RED ALERT: US-General warnt, dass Iran ‘sehr dicht’ an Atombombe ist, doch US-Verbünde im Nahen Osten zweifeln daran, dass USA handeln werden

Owen Alterman spricht bei i24NEWS darüber, ob die USA wirklich den Iran angreifen, falls die Gespräche scheitern

Der Wiedereinstieg in das Atomabkommen von 2015 ist für die USA der bevorzugte Weg, um die iranische Atombombe zu verhindern, damit US-Präsident Joe Biden sein Versprechen einlösen kann. Durch den katastrophalen Abzug aus Afghanistan und die Lockerungen der Sanktionen gegen den Iran, tut die Biden-Regierung allerdings eher das Gegenteil und beschleunigt die Fertigstellung der Nuklearwaffe. Je nach Berichten ist die iranische Atombombe sehr bald einsatzbereit, zu 99% fertiggestellt oder möglicherweise schon einsatzbereit. Für Israel ist der kritischen Punkt jedenfalls überschritten und die Vorbereitungen auf den Krieg laufen auf Hochtouren. Dabei trainierte Israel auch mit den USA. Für die am kommenden Montag geplante Fortsetzung der Gespräche über den US-Wiedereinstieg ins Atomabkommen stellte der Iran Bedingungen wie die Freigabe von mindestens 10 Milliarden Dollar und dass nur über Details verhandelt wird, mit denen das Mullah-Regime einverstanden ist. Neben diesen dreisten Forderungen sagte der Iran auch, dass die USA nicht mehr fähig wären, Israel zu verteidigen und dass der jüdische Staat nur seinen Untergang beschleunigen würde. Obwohl sich ein Scheitern der Gespräche seit längerem abzeichnet, versucht die US-Regierung Israel davon abzuhalten, den Iran anzugreifen, weil dies kontraproduktiv sei. Wenige Tage vor der Fortsetzung der Gespräche in Wien warnte das US Central Command davor, dass der Iran sehr nahe an der Atombombe sei. Die US-Verbündeten im Nahen Osten sind sich jedoch nicht sicher, ob die Vereinigten Staaten den Iran tatsächlich angreifen würden, sollten die Verhandlungen scheitern.

Gestern behauptete der Kommandant des US Central Command General Kenneth McKenzie, dass der Iran in naher Zukunft in der Lage sein werde, eine Atomwaffe zu bauen. Er fügte hinzu, dass die USA mit anderen Optionen bereit stünden, sollten die Gespräche mit dem Iran scheitern, um diesen vom Erlangen der Atombombe abzuhalten.

“Unser Präsident hat gesagt, dass sie keine Atomwaffen haben werden”, sagte McKenzie und ergänzte: “Die Diplomaten sind dabei an der Spitze, aber das Central Command hat immer eine Vielzahl von Plänen, die wir auf Anweisung ausführen könnten.”

Diese Äußerungen McKenzies sind bisher die klarsten in Bezug auf eine militärische Option. Andere US-Beamte sprachen kürzlich nur von “anderen Optionen”, falls die Wiederbelebung des Atomabkommens mit dem Iran scheitern sollte.

McKenzie, der der oberste US-Kommandeur im Nahen Osten ist, äußerte außerdem, dass der Iran seiner Meinung nach nicht beschlossen habe, die Produktion eines echten Sprengkopfes voranzutreiben. Das Regime wolle stattdessen sich so positionieren, dass es in kurzer Zeit die Sprengköpfe herstellen könnte.

“Diesmal sind sie sehr dicht”, sagte McKenzie. “Ich glaube, sie mögen die Idee, [nuklear] ausbrechen zu können.”

Israel und die USA sind sich darin einig, dass der Iran mit seinem Urananreicherungsprogramm so weit fortgeschritten ist, dass er innerhalb weniger Wochen eine Atomwaffe bauen könnte. Auch die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) berichtete letzte Woche, dass der Iran am 6. November einen Vorrat von 2.489,3 kg an hochangereichertem Uran hätte, was ein Vielfaches dessen ist, was im Atomabkommen von 2015 festgelegt wurde.

Vorgestern signalisierte Premierminister Naftali Bennett Israels Bereitschaft, die Konfrontation mit dem Iran zu verstärken. Er erklärte, dass der jüdische Staat an kein Atomabkommen gebunden sei.

 

Die Bemerkungen, die diese Woche in Herzliya und Manama auf der Bühne über den Iran gemacht wurden, lassen Erinnerungen an 2015 wachwerden, als Israel und andere US-Verbündete im Nahen Osten misstrauisch waren, während die Obama-Regierung das Abkommen mit dem Iran schloss. Israel hatte damals harte Worte gefunden. Nur wenige Tage vor dem Wiederaufnehmen der indirekten Verhandlungen scheint sich 2015 zu wiederholen.

Auf dem vom International Institute for Strategic Studies organisierte Manama Dialogue, der am vergangenen Wochenende in Bahrains gleichnamiger Hauptstadt stattfand, erklärte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin, dass “die Vereinigten Staaten weiterhin entschlossen sind, den Iran daran zu hindern, eine Atomwaffe zu erhalten. Und wir bleiben einem diplomatischen Ergebnis der Nuklearfrage verpflichtet. Aber wenn der Iran nicht bereit ist, sich ernsthaft zu engagieren, werden wir alle notwendigen Optionen prüfen, um die Sicherheit der Vereinigten Staaten zu gewährleisten.”

Für wie unglaubwürdig viele der anwesenden Experten und Beamten aus der ganzen Golfregion dieses Statement halten, zeigte sich als die Zeit war Fragen zu stellen. Nicht nur das erklärte Ziel der USA, sondern auch ihr Interesse am Nahen Osten wurden bezweifelt. Der jüngste Drohnenangriff auf einen US-Stützpunkt in Syrien, den die USA unbeantwortet ließen, schürten die Zweifel noch.

Brett McGurk, der Koordinator des Weißen Hauses für den Nahen Osten und Nordafrika, sagte: “Wenn es getestet wird, werden wir unser Volk schützen, wenn nötig auch durch den Einsatz militärischer Gewalt, und wenn wir Gewalt anwenden müssen, sind wir entschlossen, dies zu tun.” er betonte jedoch, dass Diplomatie den Vorrang habe und der zunehmende Druck, den Iran nicht dazu bringen werde, “seine Orientierung zu ändern oder dass das Regime unter Sanktionen zusammenbrechen wird”.

Im selben Gremium widersprach Israels Nationaler Sicherheitsberater Eyal Hulata den USA und sagte: “Der Iran wird keine Zugeständnisse machen, nur weil wir sie nett bitten… Wer auch immer sagt, dass Druck nicht funktioniert, muss nur hinschauen, wie Druck durch beide Republikanische und Demokratische Administrationen den Iran dazu brachte, seine Politik zu ändern.”

In der Grundsatzrede von Bennett 2 Tage später, sagte er, dass “selbst wenn es zu einer Rückkehr zu einem Abkommen [mit dem Iran] kommt, Israel ist keine Vertragspartei – ist dadurch nicht verpflichtet.” Er fügte hinzu, dass es eine schwierige Situation sei, da es Meinungsverschiedenheiten zwischen Israel und den USA gebe. Israel behalte sich deshalb das Recht vor eigenständig zu handeln. Damit wendete sich der Premierminister von seiner vorigen Position ab, mit den USA zusammenzuarbeiten und Meinungsverschiedenheiten hinter verschlossenen Türen zu klären.

Auch wenn es 2015 ähnliche Reaktionen gegeben hatte, so hat sich neben den Staatsoberhäuptern auch die Tatsache geändert, dass der Iran nun über bewaffnete Drohnen verfügt, die das Abkommen nicht einschränkt. Die Länder des Nahen Ostens halten die Nuklearbeschränkungen für den Iran nicht für robust oder langanhaltend genug und Israel ist wieder die lauteste warnende Stimme.

Im Gegensatz zu 2015 ist der Iran mutiger geworden, was sich zeigte, als er Anfang dieses Jahres mit der Uranreicherung auf 60% begann und darüber hinaus noch Uranmetall entwickelte, dass für den Bau von Atomwaffen notwendig ist. Irans neuer Präsident Ebrahim Raisi ist offener antiamerikanisch und antiwestlich als Hassan Rohani und ernannte den Hardliner Ali Baqeri Kani als neuen iranische Chefunterhändler. Kani teilte mit, dass es bei den Gesprächen mit den USA nicht um die Nuklearfrage, sondern nur um die Aufhebung der Sanktionen gehen würde.

Beamte in den USA sind deshalb skeptisch, dass die Gespräche erfolgreich verlaufen werden, aber die Biden-Regierung ist bereit, ihre Haltung deutlich durch ein “weniger für weniger”-Abkommen aufzuweichen. In Israels Augen ist dies noch schlimmer als der ursprüngliche Deal von 2015.

IAEA-Chef Rafael Grossi sagte gestern, nachdem er aus dem Iran zurückgekehrt war: “Wir konnten keine Einigung erzielen … Wir sind kurz davor, die Kontinuität des Wissens nicht garantieren zu können.” Der Iran blockiert die Arbeit der IAEA.

Positiv ist jedoch, dass Israel im Vergleich zu 2015 mehr Verbündete in der Region hat, mit denen zusammen durch gemeinsamen Militärübungen, eine Botschaft an den Iran gesendet wird. Auch die USA nehmen daran teil.

Gestern war Verteidigungsminister Benjamin Gantz in Rabat und hat eine israelisch-marokkanische Verteidigungsvereinbarung unterzeichnet.

Israel bereitet sich darauf  vor, den Iran notfalls auch im Alleingang anzugreifenDoch der ehemalige Mossad-Chef Tamir Pardo sagte, dass Israels unabhängige Vorbereitung gegen den Iran nicht ausreichen würde, denn “nur die USA wissen, wie man den Iran wirklich stoppen kann”.

Die US-Verbündeten sind sich jedoch nicht sicher, ob die USA sich wirklich ihrem Versprechen verpflichtet fühlen.

 

UPDATE 26/11/2021: Auch der Iran bereitet sich an mehreren Fronten auf eine Reaktion auf einen israelischen Angriff auf die Atomanlagen im Iran vor. Der Iran hat in den letzten 5 Monaten in der Tat viele Schritte in Syrien und im Irak unternommen, angefangen von Vertreibung und Verstärkung, der Einführung großer Waffenmengen, hauptsächlich Boden-Boden-Raketen für verschiedene Reichweiten, und iranischer Panzerabwehrraketen. 

 

Kommentar: Bei jeder neuen Nachricht über den Iran ist es wie Russisch Roulette. Bisher hat es beim Anzug immer nur geklickt, aber mein Baugefühl sagt mir, dass es bald auch mal knallen wird. Wie ihr sicherlich wisst, erhoffe ich mir von den Gesprächen in Wien am Montag nichts. Das ist doch jetzt schon deutlich zu sehen.

Amir Tsarfati hat heute über seinen Telegram-Kanal berichtet: “Eine arabische Quelle enthüllt heute Morgen: ‘Das Scheitern der Gespräche im Iran ist auf die Weigerung des Chefs der Grossi Atomic Energy Agency zurückzuführen, die Ermittlungen zur Phantasie von Uranresten in zwei Anlagen abzubrechen, in denen es kein Uran geben sollte.'”

Ihr seht, dass jetzt auch noch der IAEA die Schuld gegeben wird, obwohl der Iran diese seit Anfang des Jahres in ihrer Arbeit sabotiert und blockiert hat. Und ja, ich würde beim Iran auch genau hinschauen wollen, Stichwort: Radioaktive Teppichfabrik.

Ist euch aufgefallen, dass bei den Äußerungen der USA 2x gesagt wurde, dass sie handeln würden, um die Sicherheit der Vereinigten Staaten zu gewährleisten. Da war nicht zu hören von Israel oder den anderen Staaten des Nahen Ostens. Erwartet uns ein 2. Afghanistan?

Und mit “Sleepy Joe” an der Spitze der USA bin ich froh, zu wissen “der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht” (Tehillim 121,4).

Wann ist die iranische Atombombe fertig? Oder ist sie es schon? Der Gott Israels weiß es! Und ja, die USA werden als wichtigster Verbündeter Israels abtreten, um Platz zu machen für den allerwichtigsten Verbündeten des jüdischen Volkes, ihren messianischen König Jeschua! Und er wird mit den Feinden Israels so sehr aufräumen, dass die Welt erkennt, dass er auf Israels Seite steht.

Im Gegensatz zu seinem Ersten Kommen als Opferlamm, wird er bei seinem Zweiten Kommen als Löwe auftreten. Glücklich ist dann jeder, der vorher mit ihm Frieden geschlossen hat!

 

Quellen: i24news.tv und jpost.com

18 Gedanken zu „RED ALERT: US-General warnt, dass Iran ‘sehr dicht’ an Atombombe ist, doch US-Verbünde im Nahen Osten zweifeln daran, dass USA handeln werden

  • 25/11/2021 um 22:17
    Permalink

    Liebe Leute,
    schiebt doch bitte nicht so eine Panik, was sich in der Welt so alles tut! Je eher es zwischen den USA und Russland (oder China) knallt, um so besser! Je eher die iranische Atombombe kommt, um so eher kommt auch Jesus!
    Wären wir froh, wenn wir das noch ein bisschen hinauszögern können? Sollten wir nicht lieber in freudiger Erwartung zusehen, wie die Welt austickt?
    Egal, ob du jetzt an die Entrückung VOR, MITTEN oder NACH der Trübsal glaubst (für mich gibt es plausible Argumente für alle drei) — können wir uns darauf einigen, dass WIR Gläubige vor dem Schlimmsten verschont bleiben werden? Dann los, Jesus, komm! Mach dem ein Ende, wir Menschen kriegen das nicht alleine hin!
    Seid gesegnet
    Torsten

    Antwort
    • 26/11/2021 um 13:02
      Permalink

      Hallo Torsten,
      ich lese in diesem Blogbeitrag nur die Nachrichten über die neuesten Geschehnisse in der Welt. Auch in dem dazugehörigen Kommentar des Autors der Seite keinerlei Panikmache. Und für alle die, für die dein Kommentar jetzt Wasser auf der Mühle ist, lese ich hier auch keine “Freude” über einen Atomkrieg. Allerdings bin ich sicher, dass die Panik noch kommen wird, und zwar über die, die den Kopf bis jetzt in den Sand gesteckt haben.
      Wer Realist ist, weiß das es bald “knallen” wird und dazu braucht man nicht einmal nur auf dieser Seite lesen. Aber ich denke da mal logisch: Wovor sollten wir Gott um “Bewahrung ” bitten, wenn wir nicht einmal mitbekommen haben wovor?

      Sei auch du gesegnet
      Anne

      Antwort
  • 25/11/2021 um 22:32
    Permalink

    So NACHRICHTEN sind für mich auch sehr tröstlich, deswegen lese ich sie!!!!
    MARANATHA

    Antwort
  • 26/11/2021 um 1:41
    Permalink

    Hm, schon recht zynisch sich auf einen Atomkrieg zu “freuen”, weil ja dann Jesus wiederkäme?!
    Von einer atomar verseuchten Erde, die auf ewig unbewohnbar wäre spricht die Bibel aber nicht – kommt Jesus dann in ABC-Schutzkleidung um uns kurz vor dem radiaktiven Supergau zu erlösen? 😉
    Naja, im Ernst – würde sowas passieren wäre das für mich eher ein Zeichen, daß wir von der End-Endzeit noch relativ weit entfernt sind! Zwei Weltkriege haben wir schon überlebt, vermutlich dürfte ein großer Teil der Menschheit auch das irgendwie überstehen, bei über 8 Milliarden Menschen über den ganzen Globus verteilt ist das ziemlich wahrscheinlich (z.B. in Brasilien, Kongo o. Neuseeland)
    Kriege sind definitiv NICHT das Ende der Welt, sagt jedenfalls Jesus in Matth. 24!
    Ich würd ja meinen, daß wenn Iran wirklich wollte sie sich schon längst nukleare Sprengköpfe beschafft hätten, ob aus Pakistan, Nordkorea, China o. von kriminellen Waffendealern. Ich nehm sogar an das sie das auch längst gemacht haben, behaupten ja auch israelische Geheimdienste schon seit längerem.
    Obs den Israelis wirklich nur um die Atombombe geht wage ich daher etwas zu bezweifeln, gut möglich das sie einen Vorwand brauchen um Iran aus geopolitischen/religiösen Gründen zu schwächen o. zu destabilisieren. “Regimechange” nennt man das heutzutage, so wie man das auch in Lybien u. Syrien bewerkstelligt hat. Da waren die Israelis via USA mit-involviert, wenn nicht sogar die heimlichen Anstifter. Bekanntlich wurde u. wird fast jede US-Regierung von Israel bzw. US-jüd. “Influencern” kontrolliert, mal vom liberal-linken, mal vom zionistisch-nationalen Lager, je nach Ausgang der Wahlen. Wirklich religiös sind beide nicht, da sollte man sich keine Illusionen machen..

    Antwort
    • 26/11/2021 um 12:14
      Permalink

      Hallo Andreas bitte schreibe nicht solche sachen vieles was du schreibst ist einfach nicht richtig tut mir Leid.
      Deine Komentare sind falsch

      Antwort
      • 26/11/2021 um 20:17
        Permalink

        Und WAS genau ist daran falsch?
        Kann alles ganz pingelig belegen, eine andere Sache ist das ich sehr wohl verstehe, daß das winzige Israel alles tun muß um sich potentielle Feinde vom Hals zu schaffen. Ob die Mittel immer angemessen sind ist nochmal eine andere Sache, das kritisieren selbst viele Israelis.
        Glauben Sie denn das sind dort alles “Heilige” bzw. strengläubige orthodoxe Juden?
        Da irren Sie sich aber gewaltig, die meisten heutigen Juden nehmen Religion nicht viel ernster als die sog. “Christen” bei uns – das ist alles was ich sagen wollte.
        MfG

        Antwort
  • 26/11/2021 um 13:16
    Permalink

    https://www.rosenheim24.de/rosenheim/rosenheim-stadt/corona-krise-impfpflicht-bayern-soeder-holetschek-rosenheim-pressekonferenz-91140048.html

    Shalom ihr Lieben Geschwister
    Markus Söder plant Impfpflicht ab
    1.Januar 22.
    Adonai Jeshua hilf uns hier in Bayern ich flehe dich an unser König und Gott Israels wir brauchen deine Weisheit. Wir sind deine Kinder und du bist der Schöpfer und Richter dieses Weltgeschehen.
    Wenn du nicht hilfst wer dann o Adonai Jeshua!

    2. Chr 20, 6: JHWH, Gott unserer Väter, bist du es nicht, der da Gott im Himmel ist, und bist du nicht der Herrscher über alle Königreiche der Nationen? Und in deiner Hand ist Kraft und Macht; und niemand vermag gegen dich zu bestehen. Amen

    Ps54, 3: Hilf uns Gott, durch deinen Namen und schaffe uns Recht durch deine Macht!
    Psalm 54, 4: (Gott, erhöre mein Gebet, vernimm die Rede meines Mundes. Amen Armen

    Antwort
  • 26/11/2021 um 13:45
    Permalink

    Oh, das ist sehr schlimm Isabella,
    die drehen jetzt so sehr auf, weil ihnen die ganze Sache so langsam um die Ohren fliegt. In meinem Bundesland wird auch bereits sehr laut darüber nachgedacht. Man merkt es deutlich, denen ist nichts mehr heilig. Sie nehmen nicht mal mehr auf die Leute Rücksicht, die dringend mal eine Besinnung auf andere Dinge brauchen.
    Damit meine ich, dass gerade jetzt in der beginnenden Adventszeit doch der Fokus auf dem kommenden Retter liegen sollte. Für die, denen das noch sehr wichtig ist, wird auch dadurch die Luft zum Atmen immer schwerer, weil die Freude doch durch diese Pläne bedroht wird. Denn sich dem Gedankenkarussell so ganz entziehen kann wohl keiner von uns.
    Trotzdem, den Kopf hoch. Ich danke Dir für Deine Worte. So wollen wir es machen, gemeinsam flehen, dass es nicht mehr so lange dauert bis der HERR kommt. Bitten um Stärke und Weisheit, wie mit der Situation umzugehen ist. Denn ich denke, es ist auch viel Psychologie im Spiel, man will die bisher Unbeugsamen „weichkochen“.
    Einen Rest Hoffnung habe ich trotzdem noch, dass diese Pflicht, weil grundgesetz-widrig, nicht durchkommt.
    LG und Shalom
    Andrea

    Antwort
    • 26/11/2021 um 14:02
      Permalink

      Danke für deine lieben Worte Andrea!
      Gottes Segen!
      Shalom

      Antwort
    • 26/11/2021 um 16:58
      Permalink

      Auch das InfSchG ist gg-widrig. Man zitiert einfach die eingeschränkten Grundrechte, z. B. “körperliche Unversehrtheit wird eingeschränkt” (Zitiergebot GG19) und gut is. Eine Gewaltenteilung und eine gg-gültigkeit hat es nie gegeben. Bisher ist es nur nicht aufgefallen. Das GG besitzt zudem seit 1990 keinen räumlichen Geltungsbereich und ein Gesetz ohne Geltungsbereich ist nirgendwo gültig.
      “Wer in einer Demokratie einschläft, wacht in einer Diktatur auf.” Nur das wir keine Demokratie hatten und auch jetzt noch die wenigsten aufwachen, aber egal. Gott hat die Schergen von der Kette gelasssen und nun machen sie halt.

      Antwort
      • 26/11/2021 um 17:50
        Permalink

        ja, wir haben alle das Kleingedruckte der Geschäftsordnung noch nicht gelesen (;-)

        Antwort
  • 26/11/2021 um 20:23
    Permalink

    Weltweit über drei Millionen Tote dank Corona aber ihr hier diskutiert täglich nur noch über die “gottlosen” Impfungen? Und WAS ist dann eure Lösung – gar nichts machen und gucken was passiert??
    Ja weiß schon was jetzt kommt: alles “Fake”, in Wahrheit ist nie jemand an Corona gestorben, weder bei uns noch sonstwo in der Welt, ALLE lügen, gell?

    Antwort
  • 26/11/2021 um 21:37
    Permalink

    Du meine Güte, Andreas. Im Jahr 2020 sind weltweit knapp 10 Millionen Menschen einen bitteren Krebstod gestorben.
    An Herzkrankheiten sterben knapp 9 Mio. jedes Jahr.
    An den Folgen des Rauchens sind es ca 7 Mio. Tote.
    Die Liste kann man beliebig fortführen.

    In mehr als 1,5 Jahren sind es nun mehr als 3 Mio Coronatote. Dafür gab es im Übrigen weniger Grippetote.

    Man muss das alles mal in Relation setzen! Wir haben jetzt einfach eine weitere Todesursache, mit der wir leben müssen.
    Jeden Tag sterben in Deutschland im
    Schnitt 2500 Menschen. Und daran hat sich mit Corona tatsächlich auch nichts geändert, ich beobachte die Zahlen sehr genau seit März 2020.

    Was ich damit sagen will: der Tod gehört zu unserem Leben unweigerlich dazu! Und vor allem wir Christen sollten am besten wissen, dass unsere Heimat im Himmel ist und nicht auf dieser Welt. Paulus sagt nicht umsonst, dass er lieber sterben würde um gleich bei Jesus zu sein.
    Nichtsdestotrotz hat uns Gott mit einem bestimmten Zweck in diese Welt gestellt, nämlich um ihm mit unseren Gaben hier zu dienen, bis er entscheidet, dass unsere Zeit abgelaufen ist.

    Es kommt mir so vor, als ob die Menschen verzweifelt versuchen würden, “ewig” zu leben. Der Tod darf nicht sein.
    Ich bin inzwischen so genervt, als “unsolidarisch” hingestellt zu werden, dass ich gerne öffentlich verkünde, dass ich im Falle einer schlimmen Covid Erkrankung auf sämtliche medizinischen Maßnahmen verzichte! Sehr zum Entsetzen einer Bekannten, die meinte: du hast doch aber 4 relativ kleine Kinder, das kann doch nicht dein Ernst sein! Und ich habe ihr gesagt, dass auch meine Kinder alle in Gottes Hand liegen und er es am besten weiß.
    Wenn es Gott für richtig hält, dass ich an Corona sterbe, dann ist es so. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit dafür bei 0,.. liegt. Und wenn ich bei einem Autounfall sterbe, dann ist es so. Und wenn ich an Krebs sterbe (was ich tatsächlich nicht möchte, wenn es nicht sein muss), dann muss ich das akzeptieren, weil es Gottes souveräner Wille ist. Vielleicht werde ich auch alt, sofern Gott diesem Treiben hier doch noch länger zuschauen sollte, als wir meinen. In jedem dieser Fälle freue ich mich, wenn ich dann endlich meinen Lauf hier auf Erden vollendet habe. Ich bin gerade 39 geworden und ich liebe mein Leben und meine Familie. Ich lebe wirklich gerne! Gott hat unser Leben sehr gesegnet, ich bin ihm dafür sehr dankbar. Aber als Christ liegt unsere Sehnsucht einfach im Himmel. Zumindest geht es mir so.
    Und ich persönlich finde nicht die Impfung am schlimmsten, sondern was aus ihr gemacht wird. Sie ist der ultimative Heilsbringer und die Politik kennt kein Maß mehr, um alle durchzuimpfen. Wer Kritik äussert, wird diskreditiert und als Querdenker abgestempelt. Jeder, der ein bisschen nachdenken kann, muss doch feststellen, dass hier eine Grenze überschritten wird. Es geht nicht um Gesundheit, sondern um Kontrolle.
    Ginge es um Gesundheit, würde für zufriedenes Pflegepersonal gesorgt werden, damit die Betten aufgestockt werden können, anstatt abgebaut. Wir haben in den letzten 12 Monaten 5300 Intensivbetten in Deutschland verloren, weil kein Personal mehr da ist. Inmitten einer Pandemie. Es sind Milliarden für Tests und Staatshilfen da, aber nicht für das Gesundheitswesen? Das ist nicht logisch! Das kann sich auch jeder gerne selbst ausrechnen mit den Daten von Statista für November 20 und 21. Dauert 10 Minuten, habe ich erst heute gemacht.
    Ginge es um Gesundheit, würde nach allen Seiten nach alternativen Medikamenten und Therapien gesucht werden – die es tatsächlich inzwischen auch gibt für wenig Geld und in anderen Ländern erfolgreich angewendet werden.
    Ginge es um Gesundheit, würde der sachliche Dialog zu Kritikern gesucht werden, Argumente würden ausgetauscht werden und Studien aus allen Richtungen würden Beachtung bekommen. Niemand würde unter Druck gesetzt werden oder diffamiert werden.
    Nach allem, was ich seit März 2020 beobachte, kann ich als Christ nur zu dem Schluss kommen, dass sich in naher Zukunft wohl noch so einige „Verschwörungstheorien“ bewahrheiten werden. Und glaub mir, ich habe darauf wirklich keine Lust. Ich bete jeden Tag, dass Gott mir doch bitte klar zeigen soll, wenn ich mich impfen lassen soll. Er soll mir klar zeigen, wenn ich falsch liege. Ich würde wirklich gerne falsch liegen! Es wäre alles so viel einfacher. Naja. Bis zum nächsten Schuss eben.
    Und noch etwas beobachte ich in meinem Umfeld: kaum ein Christ, der den Regierungskurs befürwortet, glaubt auch an die baldige Wiederkehr Jesu. Das Gegenteil ist der Fall. Sie glauben alle, dass wir das nicht mehr erleben werden.
    Und manchen ist es ganz einfach egal.

    Antwort
    • 26/11/2021 um 22:17
      Permalink

      Mirjam,
      besonders deinen letzten Satz kann ich unterstreichen. Sie reagieren oft nicht einmal, es ist ihnen unangenehm, so scheint es.

      Antwort
    • 26/11/2021 um 23:41
      Permalink

      Also wegen einer Impfung würden sie sogar notfalls ihre vier Kinder im Stich lassen und meinen das wäre Handeln im “christlichen Geiste”?
      Wenn man bereits sterbens- erkrankt ist ohne Aussicht auf Heilung ist so eine Haltung bewundernswert u. meinetwegen Gott-ergeben, aber wegen irgendeiner anderen Impfung würden Sie oder andere doch NIEMALS so ein Verweigerungstheater machen, oder?
      Wissen was so alles an Medikamenten u. Lebensmitteln genetisch “manipuliert” ist, z.B. Mittel bei HIV/Aids, Diabetes und was weiß ich nicht alles.
      WER ist denn hier Verschwörungstheoretiker und macht aus einer Impfung einen religiösen Glaubenskampf?
      Und ja, die Lage ist v.a. wegen dem mangelnden Pflegepersonal so zugespitzt, hier in Österreich noch mehr als in Deutschland. An der Bezahlung liegt es nicht, die ist überdurchschnittlich gut!
      Die Leute ertragen den Dauer-Stress nicht mehr, viele fühlen sich überfordert und es gibt trotz viel Werbung u. Respekt für diesen Beruf einfach nicht genug Bewerber bzw. Neueinsteiger, nichtmal Ausländer wollen das machen! WEr ist daran nun schuld, die Regierung? Soll man Pflegern mehr bezahlen als diplomierten Ärzten in der gleichen Fachabteilung – ohne Abi u. Medizin-Studium?
      Ein Klinik-Arzt bekommt hier rd. 3000.-, als Oberarzt natürlich mehr.
      Und FAKT ist, das hier in Wien 80%-90% der Intensivbetten von Ungeimpften belegt sind, aber vorher”große Klappe”?

      Antwort
  • 26/11/2021 um 23:22
    Permalink

    Danke Mirjam,
    es geht mir ganz ähnlich wie Dir. Kann Deine Worte nur unterstreichen.
    Mich stört vor allem auch das unsägliche Geheuchel der Grünen und deren Klientel in Bezug auf Klima und Umwelt. Milliarden von gebrauchten Masken vermüllen unsere Natur, ebenso schädliche Teststäbchen & Co. mit einem der stärksten krebserregenden Gifte verseucht (Ethylenoxid), dazu die Chemikalien, die für die Tests gebraucht werden, das viele Plastik, die Schutz-Einmalkleidung etc. Die Müllberge sind inzwischen gigantisch und keinen juckt es.
    Ich könnte beliebig weiter aufzählen – es ist eine zutiefst gefallene und verlogene Welt. Nicht unser Zuhause!
    Shalom
    Andrea

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.