RED ALERT: US-Geheimdienst und Ukraine warnen vor russischer False Flag-Aktion um Invasion zu rechtfertigen

 

die USA glauben, dass Russland eine False Flag-Aktion plant, nachdem die Diplomatie im Patt gelandet ist (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)
die Sprecherin des Weißen Hauses Jen Psaki spricht von Informationen über eine russische False Flag-Aktion (deutsche automatische Untertitel verfügbar)

Die beiden Gespräche zwischen US-Präsident Joe Biden und seinem russischen Amtskollegen Vladimir Putin Anfang und Ende Dezember hatten zu keinem Ergebnis geführt und sollten durch wichtige diplomatische Gespräche in dieser Woche fortgesetzt werden, um die gefährlichen Spannungen zwischen Ost und West abzubauen. Auch wenn die Warnung vor einem Nuklearschlag auf das US-Festland schon fast ein Jahr alt ist, so hat die Wahrscheinlichkeit durch die ständig wachsenden Spannungen zugenommen. Gegen Ende des Jahres drohte Russland damit, alle NATO-Satelliten zu zerstören und kündigte die Massenherstellung der nuklearwaffenfähigen Zirkon-Hyperschallrakete an, für die mehrere Tests folgten. Mitte Dezember gab es einen Test  zusammen mit der Ankündigung der “Satan-2” und zu Weihnachten wurden mehrere Raketen gleichzeitig getestet. Auch zum Abschuss einer Salve von 12 Zirkon-Raketen ist es gekommen. Anfang des neuen Jahres führte die US-Behörde FEMA eine Vorbereitung auf eine nukleare Explosion durch, nachdem aus Russland die Warnungen kamen, Atomraketen in Europa zu stationieren und Pläne der NATO nuklear zu beantworten. Auch Russland traf Vorbereitungen für einen Atomkrieg, denn die USA schlossen einen nuklearen Erstschlag gegen Russland nicht aus. Im Zentrum des Konflikts steht die Ukraine, die davor warnte, dass Russland einen Atomkrieg planen könnte. Neben einem befürchteten NATO-Beitritt der Ukraine warnte Russland auch vor dem Beitritt von Finnland und Schweden. Um eine Eskalation zu verhindern wurden diese Woche hochrangige diplomatische Gespräche von den USA, der NATO und europäischen Ländern mit Russland statt. Die Gespräche wurden allerdings von einem Putschversuch in Kasachstan erschüttert, in den die Biden-Familie verwickelt zu sein scheint, und gelten allesamt als gescheitert. Russland hatte mehrfach mit Krieg gedroht, falls der Westen die geforderten Sicherheitsgarantien nicht erfüllen würde. Auch wurden die russischen Truppen an der Grenze zur Ukraine durch Einheiten der Luftwaffe verstärkt. Sowohl im Westen als auch im Osten laufen nun Aktivitäten, die man als Kriegsvorbereitungen bezeichnen muss. Schlimmer noch, der Westen wirft Russland nun vor eine False Flag-Aktion zu starten, um die Invasion der Ukraine zu rechtfertigen.

Ein US-Beamter sagte gestern gegenüber CNN, dass den USA Informationen vorliegen würden, die darauf hindeuten, dass Russland eine Gruppe von Aktivisten für die Durchführung einer Operation unter falscher Flagge in der Ostukraine in Position gebracht hätte. Dadurch wolle Russland einen Vorwand für eine Invasion schaffen.

Es würden Beweise vorliegen, dass die russischen Agenten in der städtischen Kriegsführung und im Einsatz von Sprengstoffen zur Durchführung von Sabotageakten gegen Russlands eigene Stellvertreterkräfte ausgebildet seien. Das Verteidigungsministerium verfüge über glaubwürdige Informationen, die darauf hindeuten, dass Russland “eine Gruppe von Agenten in Position gebracht” habe, um “eine Operation durchzuführen, die wie ein Angriff auf sie oder russischsprachige Menschen in der Ukraine aussehen soll”, um damit einen Grund für eine mögliche Invasion zu schaffen, teilte Pentagon-Pressesprecher John Kirby mit.

Am gleichen Tag hatte auch das ukrainische Verteidigungsministerium eine Erklärung veröffentlicht, in der es hieß, dass russische Spezialdienste Provokationen gegen russische Streitkräfte vorbereiten würden, um der Ukraine etwas anzuhängen. Bereits am Donnerstag hatte der nationale US-Sicherheitsberater Jake Sullivan die Geheimdienstinformationen während eines Briefings angedeutet.

“Unsere Geheimdienste haben Informationen hervorgebracht, die jetzt herabgestuft wurden, dass Russland die Grundlage dafür legt, den Vorwand für eine Invasion zu fabrizieren”, sagte Sullivan und erklärte in Bezug auf die russische Machtübernahme der Krim: “Wir haben dieses Playbook 2014 gesehen. Sie bereiten dieses Playbook erneut vor.”

In einer Erklärung des ukrainischen Verteidigungsministeriums war enthalten, dass “die Militäreinheiten des Angreiferlandes und seiner Satelliten den Befehl erhalten, sich auf solche Provokationen vorzubereiten”.

Russland bestreitet diese Vorwürfe jedoch und Putins Sprecher Dmitri Peskow sagte: “Bisher waren alle diese Aussagen unbegründet und wurden durch nichts bestätigt”.

Kirby äußerte, die Biden-Regierung glaube, dass sich Russland auf eine Invasion in die Ukraine vorbereiten könne, “die zu weit verbreiteten Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen führen könnte, falls die Diplomatie ihre Ziele nicht erreichen sollte”. “Das russische Militär plant, diese Aktivitäten mehrere Wochen vor einer militärischen Invasion zu beginnen, die zwischen Mitte Januar und Mitte Februar beginnen könnte”, konkretisierte er. “Wir haben dieses Drehbuch 2014 mit der Krim gesehen.”

Der Pentagon-Sprecher nimmt an, dass Putin wahrscheinlich direkt Kenntnis von russischen False-Flag-Agenten habe, die der Vorwand für eine Operation in der Ukraine sein könnten. Gegenüber Reportern sagt er: “Wenn die Vergangenheit ein Prolog ist, ist es schwer zu erkennen, dass diese Art von Aktivitäten ohne das Wissen, wenn nicht sogar die Imprimatur der höchsten Ebenen der russischen Regierung durchgeführt werden könnten”.

Die USA hätten auch mitbekommen, dass russische Einflussakteure angefangen hätten, die russische Bevölkerung für eine Intervention vorzubereiten, sagte Kirby. Dies sei unter anderem durch die Betonung von Narrativen über die Verschlechterung der Menschenrechte in der Ukraine und die zunehmende Militanz der ukrainischen Führer aufgefallen.

“Im Dezember stiegen die russischsprachigen Inhalte in den sozialen Medien, die alle drei dieser Narrative abdeckten, auf durchschnittlich fast 3.500 Posts pro Tag, eine 200-prozentige Steigerung gegenüber dem täglichen Durchschnitt im November”, stellte er fest.

Nach den diplomatischen Gesprächen diese Woche, die einen pessimistischen Ausblick hinterließen, deutete Russlands stellvertretender Außenminister Sergey Ryabkov an, dass die Diplomatie in eine “Sackgasse” geraten sei und Russland keinen Grund sehe, sie fortzusetzen. Ein hochrangiger US-Beamter warnte, dass nach den diplomatischen Sitzungen “der Trommelschlag des Krieges laut ertönte”.

Am Freitag sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow, Russland glaube, dass die NATO ihre Aktivitäten entlang der Grenze zur Ukraine verstärken werde, falls der Kreml den westlichen Forderungen nicht nachkommen würde. “Während unsere Vorschläge darauf abzielen, die militärische Konfrontation zu reduzieren, die Gesamtsituation in Europa zu deeskalieren, passiert im Westen genau das Gegenteil. Die NATO-Mitglieder bauen ihre Stärke und Luftfahrt aus. In den Gebieten, die direkt an die Ukraine angrenzen, am Schwarzen Meer hat sich der Umfang der Übungen in letzter Zeit um ein Vielfaches erhöht”, berichtete Lawrow.

Dass es zu einer Operation unter falscher Flagge in der Ostukraine kommen könnte, um eine Invasion zu rechtfertigen, hält auch der Politologe Taras Kuzio von der Henry Jackson Society für möglich. Insgesamt sagte er in Hinblick auf die gegenwärtige Krise, dass ein “großer Krieg” ausbrechen könnte, und schätzte, dass die “Krise wahrscheinlich eskalieren wird, bevor sie deeskaliert”.

Gegenüber Reportern sagte Kuzio: “Das Letzte, was die NATO will, ist, dass ein Krieg auf die Mitgliedsstaaten übergreift. Sie wollen, dass er in der Ukraine eingeschränkt bleibt.” Er fügte hinzu, dass Putin von der Ukraine “besessen” sei und immer auf das Land fixiert sein werde. “Putin ist Präsident auf Lebenszeit – er kann sein Amt nicht verlassen. So ist ihr System. Er weiß, dass er den Menschen um ihn herum nicht vertrauen kann – es gibt keine Ehre unter Dieben”, erklärte Kuzio und führte weiter aus: “Er ist von der Ukraine besessen – er kann sein Imperium nicht ohne die Ukraine aufbauen. Er wird also immer fixiert sein. Es gibt Frustration und Wut auf den Westen, und er glaubt, dass es der Westen ist, der die Ukraine daran hindert, nach Russland zurückzukehren.”

“Er sieht seinen Krieg gegen die Ukraine immer als Teil seines allgemeinen Krieges mit dem Westen. Er trennt sie überhaupt nicht”, sagte Kuzio und ergänzte: “Sie werden während Putins Präsidentschaft regelmäßig Krisen haben. Wenn Sie diese Art von Krise haben, besteht immer die Gefahr, dass die Dinge eskalieren”.

Der Politologe ist der Meinung, dass wenn ein großer Krieg ausbricht, es sich “wieder wie in den 1980er Jahren anfühlen” könnte. “Es hängt davon ab, was Russland in der Ukraine tut. Wenn es zu einem vollen, großen Krieg eskaliert, dann werden die Amerikaner, Briten und Kanadier die Ukraine mit sehr guter militärischer Ausrüstung beliefern, und es wird wieder wie in den 1980er Jahren sein”, sagte der Experte. “Einige dieser Geräte wie Stinger werden Russen töten. Es wird russische Hubschrauber zum Absturz bringen.”

Gestern wurden Tausende russische Soldaten bei Kampfübungen an der ukrainischen Grenze gesehen. Auf den Übungsplätzen Kuzminsky und Kadamovsky in der südwestrussischen Region Rostov Oblast wurden diese durchgeführt. Dabei nahmen laut dem russischen Verteidigungsministerium insgesamt über “2.500 Soldaten des südlichen Militärbezirks an den Kampftrainingsveranstaltungen teil, und rund 100 T-72B3-Panzer waren beteiligt”.

Westliche Geheimdienste schätzen, dass bis zu 100.000 russische Soldaten nahe der Grenze zu Ukraine zusammengezogen wurden. Nachdem die USA vor einem möglichen Angriff gewarnt hatten, hätten westliche Länder Informationen über die Moskauer Militärbewegung ausgetauscht, behauptete der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj. In einer Rede sagt er: “Ich hoffe, dass die ganze Welt jetzt klar sehen kann, wer wirklich Frieden will und wer fast 100.000 Soldaten an unserer Grenze konzentriert.” Anfang November ging das ukrainische Verteidigungsministerium von 90.000 russischen Truppen in Grenznähe aus.

In Bezug auf den großen Hackerangriff auf die Webseite der ukrainischen Regierung sagte ein Beamter des Nationalen Sicherheitsrates der USA, dass Biden über den Angriff informiert worden sei. Die USA hätten allerdings noch keine Zuschreibung für den Angriff, würden aber “der Ukraine jede Unterstützung geben, die sie braucht, um sich zu erholen”. Das Pentagon teilte mit, dass es zu früh sei, den Angriff zuzuschreiben, obwohl Kirby bemerkte: “Dies ist ein Stück der gleichen Art von Spielbuch, das wir in der Vergangenheit aus Russland gesehen haben.”

EU-Chefdiplomat Josep Borrell verurteilte den Cyberangriff und warnte davor, dass er zu der “bereits angespannten Situation” in der Region beitrage, sagte aber in Bezug auf Russland als mögliche Quelle, er wolle zwar nicht “mit dem Finger zeigen”, aber “eine gewisse Wahrscheinlichkeit dafür bestehe, woher sie kamen”.

 

Kommentar: Mit jedem Tag der vergeht spitzt sich die Lage weiter zu, so kommt es mir zumindest vor. Ob Russland wirklich eine False Flag-Aktion plant, oder ob dies nur behauptet wird, um Russland die Schuld in die Schuhe zu schieben, wenn der Krieg ausbricht, kann ich nicht sagen. Oder plant der Westen vielleicht auch etwas in der Art? Ich weiß es nicht. Mir kommt es nach wie vor so vor, als ob jemand diesen Krieg unbedingt provozieren will. Bei allem was jetzt läuft bin ich nicht ganz auf dem aktuellen Stand, aber diese Meldung von einer möglichen False Flag-Operation fand ich schon ziemlich alarmierend.

Was soll ich euch sagen, es sieht so aus, als ob der Krieg immer näher kommt und jederzeit ausbrechen könnte. Wenn ihr die Entwicklung schon etwas länger verfolgt, dann wisst ihr, dass dieser Krieg zu einem ausgewachsenen Atomkrieg werden könnte. Diesen kann ich aber frühestens in der Trübsalszeit sehen, trotzdem zeigt uns die Entwicklung, wie nahe wir dieser Zeit sind und gerade die Ereignisse in den ersten beiden Wochen in diesem Jahr zeigen uns, wie schnell jetzt alles geht.

Theoretisch könnte Jeschua noch heute Abend kommen, weil die Lage so angespannt ist. Ich denke, dass er bis zum letzten möglichen Augenblick warten wird, damit so viele Menschen wie möglich der Trübsal entkommen können. Wann er genau kommt, kann ich euch nicht sagen, aber ich möchte euch sagen, dass es nicht mehr lange hin sein kann und dass es jeden Augenblick so weit sein könnte. Es braucht jetzt nur noch die totale Eskalation.

Mein Wunsch ist, dass ihr auf dem Radar habt, dass wir in einer ganz außergewöhnlichen Zeit sind, die jederzeit für uns blitzschnell zu Ende sein kann. Solange ihr Jeschua als euren Erlöser und Retter angenommen habt ist alles gut! Er kommt spätestens rechtzeitig, also fürchte euch nicht davor, dass Biden oder Putin auf den “roten Knopf” drücken könnte.

Und allen von euch, die Jeschua noch nicht angenommen haben, kann ich nur sagen, dass es Zeit wird! Schiebt die wichtigste Entscheidung eures Lebens bitte nicht auf, sondern macht ganze Sache mit Jeschua!

 

Quellen: cnn.com und the-sun.com

Ein Gedanke zu „RED ALERT: US-Geheimdienst und Ukraine warnen vor russischer False Flag-Aktion um Invasion zu rechtfertigen

  • 16/01/2022 um 16:36
    Permalink

    Israel
    In Israel wird Kritik an nationalen Impf- und Auffrischungsmandaten sowohl von der Regierung als auch von Teilen der Medien zunehmend als “nationales Sicherheitsvergehen” dargestellt (siehe diesen Thread eines israelischen Anwalts und führenden Bürgerrechtlers). Auf der anderen Seite haben hochrangige medizinische Persönlichkeiten begonnen, die Regierung öffentlich aufzufordern, ihre repressive Politik einzustellen.

    Zum Beispiel forderte der Direktor des größten israelischen Krankenhauses die Regierung auf, ihre “verrückte Test- und Quarantänepolitik”einzustellen, da Omicron keine große Herausforderung mehr für krankenhäuser darstelle. Ein offener Brief von Professor Ehud Qimron von der Universität Tel Aviv, der die gescheiterte Regierungspolitik scharf kritisiert, wurde bereits von mehr als 5 Millionen Menschen in 16 Sprachen gelesen.

    Bereits im Oktober war Israel das erste Land, das die “Impfpässe” von einer Million Bürgern ohne “Auffrischungsimpfung” “deaktivierte”, eine Politik, die seitdem von mehreren anderen Ländern kopiert wurde.

    Stimmt das? Amir weisss da sicher Bescheid

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.