RED ALERT: ‘The FEDERATION MOVEMENT’ will Israelis und ‘Palästinensern’ Frieden und Sicherheit bringen

statt einer Teilung Israels strebt The FEDERATION MOVEMENT eine Föderation an

Seit Jahrzehnten wird versucht den Nahostkonflikt zu lösen, dabei galt die längste Zeit das Paradigma, dass dies nur durch eine Zweistaatenlösung erreicht werden könne. Bis der ehemalige US-Präsident Donald Trump auftauchte, Jeruschalajim als Israels Hauptstadt anerkannte, die Botschaft verlegte und auch den Golan und die jüdischen Orte in Jehuda und Schomron (Judäa und Samaria) anerkannte. Diese Politik ist Teil seines Friedensplans, der der Welt offenbaren sollte, dass die ‘Palästinenser’ nicht bereit sind mit Israel Frieden zu schließen. Seit dem Trump das Amt verlassen hat, erfährt die Zweistaatenlösung wieder viel Aufwind. Anfang März nahmen die USA und die Vereinten Nationen die Zweistaatenlösung wieder in den Fokus. Ende des Monats veröffentlichten die USA dann einen Bericht aus dem ersichtlich wird, dass sie Trumps Vermächtnis auslöschen wollen, indem sie den Golan und Jehuda und Schomron wieder infrage stellen. Ende Juni wurde berichtet, dass die USA den Golan wieder aberkannt haben. Dieser Bericht sorgte für viel Wirbel, wurde jedoch von der Biden-Administration widerufen. Wenige Tage vorher verfassten 73 führende Demokraten einen Brief an US-Präsident Joe Biden und forderten ihn auf, alle jüdischen Orte in Jehuda und Schomron als illegal zu bezeichnen. Auch der Oman machte Ende Juni Druck und drängte Israel dazu einen unabhängigen ‘palästinensischen’ Staat zu schaffen. Quasi zeitgleich wurde auf dem Gipfel im Irak wieder die Zweistaatenlösung gefordert. Auch innerhalb Israels gibt es Bemühungen den Nahostkonflikt zu lösen. The FEDERATION MOVEMENT verfolgt dabei allerdings einen anderen Ansatz.

Der ehemalige israelische Luftwaffenoffizier und Stationschef des Mossad Emanuel Shahaf ist Teil dieser Bewegung und bildet zusammen mit dem ehemaligen Direktor des Zionistischen Rates in Israel Arie Hess und dem ehemaligen Direktor des Greater Baka Gemeinde Rates in Jeruschalajim Shalom Kweller den hochkarätigen Vorstand von The FEDERATION MOVEMENT. Diese Bewegung sieht die Zweistaatenlösung als nicht brauchbar an, um den Nahostkonflikt zu lösen.

Shahaf sagte gestern gegenüber i24NEWS: “Diejenigen, die für eine Zwei-Staaten-Lösung plädieren, plädieren dafür, dass der Konflikt weitergeht”. Mit Ausnahme der Administration von Donald Trump wird es schwierig Politiker zu finden, die “die Zwei-Staaten-Lösung” nicht erwähnen, wenn es um den Konflikt zwischen Israel und den ‘Palästinensern’ geht. Diese Lösung scheint die einzig mögliche zu sein, wenn man ihnen glaubt. Für Shahaf ist dies ermüdend, dieser sagte: “Menschen, die heute eine Zweistaatenlösung vorschlagen, sagen im Grunde, dass der Status quo in Ordnung ist. Damit das so bleibt”.

Für Shahaf sind die häufigen Sicherheitsbedrohungen des normalen Lebens in Israel jedoch nicht in Ordnung. Während des letzten Raketenkriegs, den die Hamas im Mai gegen Israel führte, starben 12 Menschen im Land. In der gleichen Zeit starben im Gazastreifen 253. Auch wenn mehrere 100 Raketen der Hamas versagten und im Gazastreifen landeten, wird doch in der Regel Israel für die Toten verantwortlich gemacht. Ca. 40% der Toten im Gazastreifen wurden später als islamistische Kämpfer identifiziert. Jedenfalls sorgte Israels Operation Guardians on the Wall international für viel Kritik und einen explodierenden Antisemitismus. Shahaf ist der Ansicht, dass Israel dadurch international seine Bedeutung verliert.

Um das ganze Dilemma zu lösen schlägt er eine Einstaatenlösung vor. Diese wird von der 2014 gegründeten Bewegung The FEDERATION MOVEMENT als die einfachste Lösung für den jahrhundertealten Konflikts angesehen und beworben. Es geht darum, einfach einen Weg zu finden, miteinander zu leben.

Auf dem deutschen Teil der Webseite von The FEDERATION MOVEMENT wird erklärt:

“Die Föderationsbewegung setzt sich für einen neuen politischen Ansatz ein, bei dem der Staat Israel als Föderation, die für Gleichheit und Modernität steht, das israelische Recht auf Judäa und Samarien (Westjordanland), ohne den Gazastreifen, ausdehnt. Mit dem Inkrafttreten des israelischen Rechts im Westjordanland werden alle Einwohner des Landes als Staatsbürger anerkannt und die gleichen Rechte genießen, wie sie von der Föderationsverfassung garantiert werden. Alle Einwohner können ihre religiösen und kulturellen Rechte im Rahmen des regionalen Regierungssystems ausüben, wobei die Föderation in 30 Kantone (Regionalregierungen) aufgeteilt wird, die unter einer Zentralregierung funktionieren. Die Regionalregierung jedes Kantons wird von der lokalen Bevölkerung gewählt und spiegelt deren Zusammensetzung wieder. Die Regionalregierungen werden für alle Aspekte der Regierungsführung zuständig sein, mit Ausnahme der Sicherheits- und Außenpolitik, die von der Zentralregierung in Jerusalem wahrgenommen wird. Dieser Plan ermöglicht es, dass die Siedlungen im Westjordanland bestehen bleiben, ohne dass internationale Sanktionen drohen.”

 

“Unsere Idee basiert auf der Prämisse, dass es keine Zweistaatenlösung geben wird, weil Israel die Gründung eines zweiten Staates zwischen Jordan und Mittelmeer nicht zulassen wird”, sagt Shahaf und weist auf die Idee, das heutige Israel inklusive des Golans, Jehudas und Schomrons zu einem einzigen vereinten Staat zu formen. Dabei würde diese hypothetische Nation in 30 Kantone aufgeteilt, von denen 20 mehrheitlich jüdisch und 10 mehrheitlich ‘palästinensisch’ wären. Entscheidend ist, dass Staatsbürgerschaft und Gleichheit nach dem Gesetz auf alle innerhalb der Föderation ausgedehnt werden, sagte Shahaf.

Damit würde auch das Recht auf Einwanderung sowohl Juden als auch ‘Palästinenser’ gelten, die aus aller Welt nach einem Quotensystem einwandern könnten, damit sich die Zusammensetzung der Bevölkerung nicht ändert, solange dies relevant sei. Aus dieser Föderation wäre der Gazastreifen allerdings ausgeschlossen, da er mit seinen 2 Millionen Einwohnern die jüdische Mehrheit gefährden würde. Dies sei notwendig, um die Idee seinen Landsleuten zu verkaufen, sagte Shahaf.

Die Idee von The FEDERATION MOVEMENT findet bisher wenig Anklang. Auch in der Politik würde dies selten diskutiert. Bei den 4 Wahlen seit Israels 70. Jahrestag , sei es nachweisbar, während die ‘Palästinenser’ kaum erwähnt würden, führte Shahaf aus und sagte: “Solange wir in Israel nicht den Preis für die Besatzung zahlen, gibt es keinen wirklichen Anreiz für Politiker, sich damit zu befassen.”

Jedoch sieht Shahaf, dass der Augenblick seiner Organisation nun gekommen sein könnte, nachdem der Machtwechsel im Weißen Haus zu massiven politischen Umwälzungen geführt hat und es im Zuge des Kriegs im Mai in den gemischten Städten Israels zu vielen Gewalttaten gekommen war. Auch mit der “Change”-Regierung wäre dies wahrscheinlich leichter als unter der vorigen von Benjamin Netanjahu.

Aber er spürt, dass der Moment seiner Organisation kommen könnte, was durch eine Vielzahl von Faktoren begünstigt wird, darunter eine neue Regierung im Weißen Haus und Abscheu über die jüngsten Gewalttaten, die im Mai in den gemischten Städten Israels herrschten.

Auch der Abraham Accord könnte dabei behilflich sein, seine Idee der Einstaatenlösung umzusetzen, glaubt Shahaf. So könnte die Unterstützung anderer arabischer Nationen dazu beitragen, die ‘Palästinenser’ davon zu überzeugen, auf eine vollständig souveräne Nation namens ‘Palästina’ zu verzichten.

Er bringt es auf den Punkt: “Alles, was ich brauche, ist ein Amerikaner, ein europäischer oder ein arabischer Diplomat oder ein israelischer Politiker von Bedeutung, um herauszukommen und zu sagen, dass wir nach Alternativen zur Zwei-Staaten-Lösung suchen müssen.”

Sobald diese Person auftritt, könnte die Stagnation aufgrund des Osloer Friedensabkommens nach mehr als 25 Jahren überwunden werden, denkt Shahaf. Befürworter der Zweistaatenlösung hätten dann Konkurrenz und müssten schneller arbeiten.

Auf die Frage ob seine hypothetische föderale Nation bestehend aus 30 Kantonen dann Israel, Israestine oder Die Föderierten Staaten Israel und Palästina heißen würde, sagte er: “Wenn wir über den Namen streiten, sind wir in guter Verfassung”.

 

Kommentar: Merkt ihr auch, wie seit diesem Jahr die Teilung Israels wieder massiv vorangetrieben wird? Wenn ihr fragt, ist die Idee der Einstaatenlösung dieser Bewegung genau so eine Mogelpackung wie die Zweistaatenlösung und ebenfalls eine große Gefahr für Israel. Ich bin bei dem Bericht besonders über eine Aussage gestolpert:

“Alles, was ich brauche, ist ein Amerikaner, ein europäischer oder ein arabischer Diplomat oder ein israelischer Politiker von Bedeutung, um herauszukommen und zu sagen, dass wir nach Alternativen zur Zwei-Staaten-Lösung suchen müssen.”

Denkt ihr dabei auch an den, an den ich denke? Wahrscheinlich ja!

Wir sehen jetzt, wie das Denken der Menschen darauf vorbereitet wird.

Wir wissen aber auch ganz genau, wie der Gott Israels darüber denkt:

“Denn so spricht Adonai der Heerscharen, nachdem die Herrlichkeit mich ausgesandt hat, über die Nationen, die euch geplündert haben – denn wer euch antastet, tastet meinen Augapfel an –:” (Secharja 2,12).

 

All dies gehört aber offensichtlich zu Gottes Plan, der uns die Teilung des Landes in der Endzeit bereits vorausgesagt hat. Kein Wunder, dass Jeschua bei seinem Zweiten Kommen mit der Welt ins Gericht gehen wird:

“dann werde ich alle Nationen versammeln und sie ins Tal Joschafat hinabführen. Und ich werde dort mit ihnen ins Gericht gehen wegen meines Volkes und meines Erbteils Israel, das sie unter die Nationen zerstreut haben. Und mein Land haben sie geteilt” (Joël 4,2).

 

Wenn die Menschen, die sich gegen Israel stellen, egal ob von innen oder außen, wüssten, was sie erwartet, würden sie diese Idee fallen lassen wie ein brennendes Stück Kohle.

Wenn die Menschen wüssten, was sie in den nächsten Jahren hier auf der Erde erwartet, würden sie noch heute zu Jeschua kommen und sich von ihm retten lassen. Wir sehen jetzt, wie sich die Prophetien mit immer größerer Geschwindigkeit erfüllen. Es ist deutlich später als eine Minute vor 12. Jeschua kommt nicht “bald”, sondern “jetzt”! Verliert nicht den Mut, sondern erhebt eure Häupter!

Ich kann nur an dich appellieren, dass du die Erlösung, die Jeschua auch dir hinhält, annimmst, falls du es noch nicht getan hast.

 

Quelle: i24news.tv

44 Gedanken zu „RED ALERT: ‘The FEDERATION MOVEMENT’ will Israelis und ‘Palästinensern’ Frieden und Sicherheit bringen

  • 07/07/2021 um 16:18
    Permalink

    Vielen Dank an dich, Friederike, dass du mir den Link von i24NEWS zugeschickt hast! Sei reich gesegnet, Henry

    Antwort
    • 07/07/2021 um 17:30
      Permalink

      Hallo Henry
      Mir stach dieser Satz sofort ins Auge und ließ mich hellhörig werden und der Satz ….sobald diese Person gefunden wird bzw würde…..Also suchen sie nach dieser Person?so habe ich es gelesen…ohh
      LG Gudi

      Antwort
  • 07/07/2021 um 16:23
    Permalink

    Familie! Wir gehen bald nach Hause

    Der 3. Neumondbericht war am 11. Juni. Wir sind noch immer im dritten Monat.
    Der 4. Monat (=Sommer ) würde ungefähr am 10./11. Juli beginnen, ich glaube, ohne uns.
    Die Entrückung ist eine Frühlingshochzeit ‍♀️ Hohelied von Salomo 2,11 Winter ❄️ ist vorüber & Matthäus 24,31-32 Sommer ist Nahe vor die Tür
    Jesus war Jude. Es gibt viel Symbolik in der Hochzeits- und Entrückungszeremonie ‍♀️️.
    Die Trübsal ☠️ beträgt laut Daniel 9,27 – 7 Jahre
    Die jüdische Hochzeit ‍♀️ dauert 7 Tage, wir sind 7 Jahre im Himmel
    Jacob heiratete Lea, die Erstgeborene (=Braut ‍♀️ von Christus), danach diente er 7 weitere Jahre für Rahel (=Juden).
    Der wahre 9. Av wäre der 19./20. August, als Jerusalem zerstört wurde. (Meiner Meinung nach hat es nichts mit der Braut ‍♀️ Christi zu tun und die Entrückung kann nicht am dem Tag stattfinden, weil das dann nicht mehr Frühling wäre, sondern Sommer, und Jesus hat es klar erwähnt, dass Sommer Nahe ist, vor die Tür …)

    Einige Gründe für die sehr nahe Entrückung:

    Israel hat das Land geteilt (am 13. Juni)
    “Ein Atomkrieg zieht auf “☠️
    “Das Wetter spielt überall verrückt”
    “Braut ist müde”‍♀️
    “Extreme dämonische Angriffe”

    Offenbarung 22,17
    Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen da dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst!

    Zu biblischer Zeit begann die Ernte zu Passah. Dann wurde der Omer im Tempel geopfert (Der Beginn der Ernte). Die Weizenernte findet zu Schavuot statt. Dann opferte man die beiden Brote (das erste Opfer, das von den Körnern gebracht wurde).

    Ruth steigt am Ende der Gerstenernte zur Tenne des Boaz hinab, während Boaz das Getreide sät. Von dem Moment an, in dem Boaz verspricht, Erlösung zu bringen, bis zur Erfüllung seines Versprechens verging nur wenig Zeit. Man nimmt an, dass DIE EHESCHLIESSUNG AM ENDE DER WEIZENERNTE stattfand. Diese Annahme basiert auf dem schnellen Tempo des Verses: „So nahm Boas die Ruth, und sie wurde seine Frau, und er ging zu ihr ein. Der HERR aber gab ihr, dass sie schwanger wurde und einen Sohn gebar.“ (Ruth 4,13)

    Die Entrückung wird die Erde so sehr erschüttern wie damals die Sintflut es getan hat.

    Die Entrückten

    Die Entrückten, wurden genannt: die Verrückten.
    So lange sie noch hier waren und die Menschen warnten.

    Nun wurden sie ver-rückt. In eine ewigen Ort.
    Und nicht mehr im Mensch Sein zurück.

    Jetzt ist Panik überall. Die Erde bebt mehr und mehr.
    Die Elemente sind nicht mehr zu bezwingen.

    Die Heiligen sind weg. Die dunkle Stunde bricht herein.
    Nun ist der Geist weg. Nichts haltet mehr das Böse fern.

    Plagen kommen und Verzweiflung. Doch glauben wollen die Menschen nicht.
    Ihnen wird Angst und Bange, sie sagen: Gott, ich brauch dich nicht.

    Nun ist es alles viel zu spät. Sie haben die Zeit nicht erkannt. Nichts mehr rettet
    sie aus der Bedrängnis, so traurig ein Mensch auch sein kann.

    Harrt aus, Jesus kommt. Noch 7 Jahre also habe Mut. Lehne ab was Dich fesseln würde. Und vergesse nie das Wort.

    1000 Jahre und eine Ewigkeit dazu. Das bleibt für dich wo du dich hältst.
    Egal was ist gib nicht auf, Gott ist der, der Dich immer nährt.

    Seine Liebe ist das ewige, was nie aufhören kann.
    Unser Vater, sein Sohn und sein Geist sind immer für Dich da.

    Vom Herrn, durch Princess Eden

    Entrückung – Die vier Zeugen einer Frühlingshochzeit

    1)Hohelied 2,11 – der Winter ist vorüber
    2)Matthäus 24,32-33 – der Sommer ist Nahe, vor der Tür
    3)Boas und Ruth heiraten am Ende der Weizenernte, am Ende des Frühlings
    4)Lukas 17,34-36 – dieses Szenario ist die Frühjahrsernte, kurz vor dem Sommer
    34 Ich sage euch: In dieser Nacht werden zwei in einem Bett sein; der eine wird genommen und der andere zurückgelassen werden.
    35 Zwei werden miteinander mahlen; die eine wird genommen, und die andere wird zurückgelassen werden.
    36 Zwei werden auf dem Feld sein; der eine wird genommen und der andere zurückgelassen werden.

    Antwort
    • 07/07/2021 um 20:58
      Permalink

      Prinzessin ich hab da so eine frage. Wenn wir mit Jesus in den Himmel gehen werden wir dort auch gleich alt sein wie auf der Erde? Und kommen dann mit ihm 7 Jahre später auch 7 Jahre älter auf die Erde?
      Oder bleiben wir gleich alt wie jetzt?
      Jesus wird uns ein neues Herz schenken und auch ein neues Körper? Oder werden wir nur als Seelen im Himmel? Ohne Körper?
      Glaubst du ist Himmel ähnlich wie die Erde? Mit Ozeanen und Wäldern und Bergen? Was werden wir dort machen diese 7 Jahre? Werden wir dort so leben wie auf der Erde? Wenn ja dann würde ich sehr gerne mein Rucksack und Zelt mitnehmen. Ich liebe wandern. Glaubst du kann man im Himmel wandern?

      Antwort
      • 08/07/2021 um 9:46
        Permalink

        Liebe Monika,

        ich kann deine Fragen sehr gut verstehen. Viele denken über sowas nach. In diesem Video beantworte ich viele himmlische Fragen.

        https://youtu.be/4zkusoDuyPw

        Und in diesem Video erkläre ich mit vielen Bibelstellen belegt, wie unsere Körper nach der Auferstehung/Verwandlung sein wird.

        https://youtu.be/Mxzu7Fgazus

        Wir werden jünger sein wie wir jetzt sind, in eine nie älter werdende Ewigkeitskörper.
        Im Himmel ist alles anders, nicht so wie auf der Erde. Dort ist halt vieles wie Glas, so rein und durchsichtig, wie zB die Wolken, Regenbogen, Wassertropfen…

        Man kann im Himmel fliegen, es wird uns nie langweilig.

        Ja, ich kann alles sehr bildlich vorstellen, der Herr hat mich mit einem enormen bunten Fantasie gesegnet. Natürlich werden wir ewig leben, nie endende 7 Trilliarden Jahre und danach noch 8 Billiarden Jubiläen. Es werden unzählige Jahre sein, Ja, als Seelen. Schon in einem neuen Leib.

        Sei gesegnet, im Videos sind mehr Infos. Lg

        Antwort
        • 08/07/2021 um 17:21
          Permalink

          Liebe Prinzessin danke schön. Ich werde mir die Videos heute Abend anschauen. Ihr seid einfach klasse! Ihr seid alle sehr belesen und Bibelfest und so freundlich. Wenn ich diese Webseite von Henry nicht gefunden hätte wäre ich jetzt ziemlich traurig und alleine. Aber dank euch und Henry habe ich viel Kraft bekommen und muss immer nur lächeln. Ich bin schon süchtig geworden nach Henry Beiträgen. Jeden Tag warte ich auf neuigkeiten von ihm. Und ich lese sehr gerne eure Kommentare. Hab schon so viele Tipps bekommen und so viel Wärme von euren Herzen. Das tut mir sehr gut.
          Also ich danke Dir. Gott segne Dich liebe Prinzessin.

          Antwort
          • 08/07/2021 um 19:45
            Permalink

            Möge der Herr Dich reichlich segnen, alles Liebe, bis bald

            Antwort
    • 07/07/2021 um 21:05
      Permalink

      Prinzessin ich habe noch eine Frage. 1000 Jahre und unendlich werden wir dann mit Jesus und Gott leben.
      Kannst Du dir das vorstellen?
      1000 Jahre? Unendlich? Es wird nie wieder ein Ende geben? Werden wir nicht müde ewig zu leben? Als Seelen? Wir werden diese 1000 Jahre ohne Körper oder? Nur als Seelen?
      Ehrlich gesagt verstehe ich das nicht. Ich weiß nicht wer von euch ewig leben will? Ohne Ende?

      Antwort
      • 07/07/2021 um 22:01
        Permalink

        Hallo Monika
        Ich bin zwar nicht die Princess, aber schreibe dir trotzdem.

        Im Himmel wirst du weder Rucksack noch Zelt oder sonstiger gleichen benötigen. Und du wirst einen unverweslichen Körper haben und alt wirst bestimmt nicht werden, eher jung . Du wirst nicht so sein wie hier auf Erden.
        1.kor 15,50-54
        Jeder Gläubige wird im Himmel eine Aufgabe haben, es wird nie langweilig werden.
        Gott JHWH wird dich nicht zwingen, wenn du kein ewiges Leben haben möchtest!?
        Ich verstehe deine Gedanken nicht??

        LG Isabella

        Antwort
        • 07/07/2021 um 22:36
          Permalink

          Liebe Isabella
          Warum versteht du meine Gedanken nicht?
          Mein menschliches Gehirn und Verstand kann sich schwer ein ewiges Leben vorstellen. Denn wir Menschen sind gewöhnt dass alles ein Ende hat. Auch das Leben. Deshalb ich weiß es nicht wie das mit der Ewigkeit zu verstehen ist. Ewig. Unendlich. Ohne Ende. Werden wir dann nach 2000 Jahren nicht müde? Ewig zu sein?
          Das heißt wir werden ewig jung? Wir werden nie altern?
          Ich dachte immer wir werden dann als Seelen leben nicht als Menschen mit Körpern.
          Woher willst du es wissen dass ich dort keinen Zelt und Rucksack brauchen werde? Du warst doch noch nie im Himmel oder?
          Was ist wenn Jesus auch wandern liebt? Und mit mir wandern wollen würde?
          Und bitte! Jeder bekommt im Himmel eine Aufgabe. Es wird nie langweilig sein. Ich kann mir also vorstellen dass Jesus ganz genau weiß von unseren Träumen und Talenten und Leidenschaften….. Und ich kann es mir gut vorstellen dass ich im Himmel endlich das machen kann was ich auf der Erde nie machen dürfte. Nämlich werde ich um den ganzen Himmel wandern und viel fotografieren. Ich werde euch alle fotografieren und werde eine Archäologin. Ich kann mir vorstellen dass es im Himmel unglaublich viele interessante Sachen zu entdecken gibt. Zu forschen, zu entdecken, zu bewundern. Jesus weiß ganz genau wovon ich träume. Und was mir Spaß macht. Und was ich hier nicht machen dürfte weil ich gezwungen war ein anderes Leben zu führen als ich es schon immer wollte. Ich bin hier immer vom System abhängig gewesen und musste so leben wie das System es uns vorschreibt. Dabei habe ich mich immer nach Freiheit gesehnt. So zu leben wie ich will. Genau. So leben zu dürfen wie meine Seele es will. Freiheit. Das wird uns Jesus geben. So stelle ich es mir vor. Den Himmel. Liebe und Freiheit und viele wunderbare Menschen um mich herum und alle sind glücklich. Jeder kann so leben wie er es schon immer geträumt hat. Was würdest du im Himmel machen wollen? Hast du keine Träume? Keine Leidenschaft? Keine Talente? Keine Vorstellungen? Ich habe soooo viele…. Aber wie gesagt. Jesus kennt mich sehr gut

          Antwort
          • 07/07/2021 um 22:49
            Permalink

            Dein Kommentar berührt mich. Jesus sagt nicht umsonst: werdet wie die Kinder. Wie kleine Kinder sollten wir uns genau solche Fragen stellen. Ich denke da ist nichts verkehrt daran. Hat mich sehr berührt 🙂 Gottes Segen dir

            Antwort
            • 07/07/2021 um 23:25
              Permalink

              Gottes Segen auch dir liebe Jana. Wenn du mich jetzt sehen würdest, dann würdest du sehen wie ich lächle 🙂 Danke sehr für deine Worte. Ich hoffe ich erkenne dich dann im Himmel. Euch alle. Ich bin so glücklich. Gute Nacht <3

              Antwort
              • 07/07/2021 um 23:51
                Permalink

                Das freut mich sehr das dir so ein simpler Kommentar von mir dir eine Freude gemacht hat 🙂 Gute Nacht

                Antwort
              • 08/07/2021 um 7:33
                Permalink

                Liebe Monika
                Ja, Jeshua kennt uns alle sehr gut. Verzeih, wenn ich etwas schrieb das dich verletzte. Deine Gedanken sind im Himmel wie es da sein würde.
                Ich denke, dass es in Garten Eden bestimmt Bäume und Berge geben wird. Reines klares Wasser gute Früchte zum Essen und zur Heilung
                In der Bibel Offenbarung 22 steht was sein wird.

                Ich fasse mich kurz damit ich dir nicht wie ein Roboter erscheine mit langen Text. 🙂
                Sei gesegnet in Jeshua

                Antwort
                • 08/07/2021 um 18:39
                  Permalink

                  Isabella es ging nicht um langer Text, sondern um den Inhalt. Du zitierst sehr viel und das menschliche geht bei dir verloren. Die menschliche Wärme und auch Verständnis. Ich habe den Eindruck wenn ich deine Kommentare lese dass immer nur du recht haben möchtest und alles am besten weißt. Du kannst nicht akzeptieren dass jeder Mensch anders ist und anders denkt als du. Oder eben andere Gedanken hat. Wenn du nur zitierst und zitierst und es lesen Leute, die nicht Bibelfest sind – werden sie davon wenig verstehen. Ich empfinde das als menschlich kalt. Trotzdem danke ich dir für die Antwort. Lg

                  Antwort
                  • 09/07/2021 um 10:03
                    Permalink

                    Schade dass du mich als kalt empfindest.
                    Das hat noch keiner gesagt und empfunden bis auf dich

                    Antwort
                    • 09/07/2021 um 10:25
                      Permalink

                      Und was andere so über mich Denken ist für mich belanglos.
                      Ich kann damit leben weil mein Leben in Jeshua ist. Du kannst mich weder verletzen noch beleidigen.
                      Yom tov

                    • 09/07/2021 um 21:38
                      Permalink

                      Isabella du hast nichts verstanden. Gar nichts. Aber belassen wir es dabei. Ich wollte dich nicht beleidigen sondern ich schreibe mein ehrliches empfinden wenn ich deine Kommentare lese. Und zwar zu jedem, nicht nur zu mir. Du bist dir viel zu sicher. Ich kenne auch Leute die an Jesus glauben aber im wahren Leben haben sie mit Jesus wenig zu tun. Wir sind immer noch Menschen. Und das menschliche geht bei dir verloren. So ist mein Eindruck. Deine Antworten beziehen sich nur aufs zitieren und das ist kling für mich wie ein Roboter, der nichts anderes kann als zitieren und zitieren aber sonst nichts mehr zu sagen hat. Bitte denke darüber nach. Sei freundlich zu den anderen Menschen. Auch wenn sie dich Issi nennen. Lg

          • 08/07/2021 um 7:58
            Permalink

            Liebe Monika,
            Andrea hat es in ihrem letzten Satz gesagt, aber das ist ein grundlegender Gedanke, den wir hier auf der Erde (noch) nicht nachvollziehen können: bei Gott gibt es keine Zeit und daher kein Zeitempfinden. Aus diesem Grund wird uns die Ewigkeit auch nicht lang vorkommen und genau deshalb sagt die Bibel auch „ein Tag ist bei Gott wie 1000 Jahre und 1000 Jahre sind wie ein Tag.“
            Die Zeit hat Gott nur für uns geschaffen, sein Reich liegt außerhalb. Meinen Kindern erkläre ich das immer mithilfe eines Zeitstrahls, bzw noch einfacher, mit einem Lineal. Wenn man von oben drauf schaut, sieht man das gesamte Lineal von Anfang bis Ende. Und so stelle ich mir vor, sieht Gott auf unsere Menschheitsgeschichte. Er sieht alles auf einen Blick, den Anfang und das Ende. Und zwar bis ins kleinste Detail, bei jedem einzelnen Menschen. So erkläre ich mir auch, wieso er schon alles im Voraus weiß. Weil er es einfach sieht, noch bevor wir es erleben, eben weil er nicht an Zeit und Raum gebunden ist.
            Ich hoffe, das war jetzt irgendwie verständlich formuliert.

            Ich bin auch sehr gespannt, wie es im Himmel sein wird. Wie meine Kinder aussehen. Ich hatte (außer meinem 4 gesunden Kindern) mehrere frühe Abgänge kurz nach dem positiven Schwangerschaftstest (da sprechen viele noch lieblos von Zellklumpen), eine Fehlgeburt und eine voll ausgetragene Schwangerschaft mit meiner nicht lebensfähigen Tochter. Ich gehe davon aus, dass alle diese Kinder trotz ihrer körperlichen Unreife als vollständig entwickelte Seelen jetzt bei Jesus sind und bei der Auferstehung ihren perfekten himmlischen Körper bekommen werden. Nach meiner Vorstellung ist das ebenfalls ein junger Erwachsenenkörper. Lassen wir uns überraschen:-)

            Antwort
            • 08/07/2021 um 17:32
              Permalink

              Liebe Mirjam

              “bei Gott gibt es keine Zeit und daher kein Zeitempfinden”

              Aber natürlich. Daran habe ich nicht gedacht. Jetzt verstehe ich es!
              Vielen lieben Dank für deine Nachricht 🙂
              Gott segne Dich und Deine Kinder. Wir sind eine große Familie die sich auch hoffentlich bald treffen wird. Jeder von uns träumt vom Himmel und Jesus, jeder ist so gespannt und neugierig. Schön dass wir uns alle hier gefunden haben 🙂

              Antwort
      • 07/07/2021 um 23:00
        Permalink

        Liebe Monika,
        viele Fragen hast Du – und manche werden wir erst, wenn wir bei Jesus sind beantwortet bekommen.
        Die Entrückung wird wie eine Evakuierung sein, für 7 Jahre. Wir erhalten bereits bei der Vereinigung mit Jesus in den Wolken und dem Zusammentreffen mit den bereits verstorbenen Gläubigen (die dann auferstehen und mit Jesus uns abholen kommen) genauso wie sie, den unsterblichen Körper. Die Bibel beschreibt das im 1. Thessalonicherbrief 4,13-18. Wie es genau im Himmel aussieht, darüber schreibt die Bibel nicht allzu viel. Sie spricht von Wohnungen und dem himmlischen Jerusalem als Stadt. Wir sind ja auch nur als Zwischenstation dort, denn unsere Ewigkeit verbringen wir gemeinsam mit Jesus auf der Erde. Auf jeden Fall wird es uns im Himmel gutgehen, denn wir feiern ja zuerst eine Hochzeit. Ich glaube auch, dass wir dann (wieder) jung sein werden, so 20-30 Jahre wahrscheinlich. Warum, erkläre ich später.
        Bis wir nach der Trübsalszeit gemeinsam mit Jesus wieder auf die Erde zurückkehren, gibt es zuerst noch das Preisgericht, d. h. Jesus wird den Dienst aller Menschen, die seine Braut bilden, beurteilen und belohnen. Nach der Hochzeit, nach 7 Jahren geht es dann zurück zur Erde – Jesus wird dann den Antichrist und den falschen Propheten besiegen – der Teufel wird für 1000 Jahre gebunden.
        Ich bin davon überzeugt, dass Gott nach den 1000 Jahren Königsherrschaft von Jesus die Erde wieder in den ursprünglichen Zustand versetzen wird, so wie er sie einst geschaffen hat. Die Offenbarung spricht vom neuen Himmel und neuer Erde. Stell Dir vor, alles Geschaffene ohne Makel, die Natur wunderschön, klares Wasser, keine Pflanzenschädlinge mehr oder Schadinsekten, die Früchte anfressen oder Nahrung verderben. Ich bin gespannt, wie alles mal ausgesehen oder geschmeckt hat, bevor der Mensch so vieles durch sein Eingreifen verdorben und überzüchtet hat. Übrigens, Jesus hat auch Fisch und Brot gegessen, nach seiner Auferstehung -also sollte das problemlos möglich sein.
        Uns wird es bestimmt nicht langweilig werden in der Ewigkeit. Sicher gibt es dann auch kein Zeitempfinden mehr.
        Shalom
        Andrea

        Antwort
        • 07/07/2021 um 23:34
          Permalink

          Alle meine Fragen sind jetzt beantwortet. Danke dafür. Danke. Ich kann es kaum erwarten euch alle zu treffen. Und meine Liebe Oma die verstorben ist als ich noch ein Kind war. Meine Liebe Oma. Ich habe sie immer so vermisst.
          Wie du das alles beschreibst… Das muss ein Paradies sein. Ja. Wir werden einmal so leben wie Gott es immer wollte. Und die Natur mit uns, und alle Tiere und alle Lebewesen. Die Welt ist so wunderschön. Ich habe Gott in der Natur gesehen. 2013. Auf den ersten Wanderungen…. Und seitdem liebe ich wandern. Dann fühle ich mich mit Gott verbunden. Die Welt ist so wunderschön und die Natur….Gott ist ein Genie!

          Das hat mir jetzt sehr gut getan. Euch zu lesen. Vielen Dank dafür <3
          Gottes Segen auch dir liebe Andrea. Gute Nacht aus Wien

          Antwort
  • 07/07/2021 um 23:53
    Permalink

    Liebe Monika,
    inzwischen haben noch andere Dir geantwortet und ich wollte ja auch noch was erklären.
    Ich verstehe Dich sehr gut, Deine Gedanken sind keineswegs abwegig oder weit hergeholt. Als Kind dacht ich immer, wenn ich tot bin, komme ich in den Himmel, sitze vielleicht auf einer Wolke und spiele dann den ganzen Tag Harfe – wie langweilig. Aber ich wollte immer bei Jesus sein, da gab es nie einen Zweifel. Bloß nicht auf der falschen Seite landen. Als Erwachsene habe ich es dann verstanden, dass mich nicht meine Taufe rettet oder die Eintrittskarte in den Himmel ist, sondern Jesus ist mein Retter, den ich brauche, um dahin zu gelangen, wo ich unbedingt hin will. Er ist der Anwalt, der mich im Gericht vertritt und zum Richter (Gott) sagt, dass er mich freisprechen kann, weil er bereits die Schuld für mich bezahlt hat. Das ist rettender Glaube, der alleine reicht und er kann nicht verdient werden – die Rettung ist ein Geschenk. Eine Bekehrung ist die Erkenntnis, ich kann vor Gott, so wie ich bin (als sündiger Mensch) nicht bestehen, ich brauche Vergebung meiner Schuld. Gott macht mich durch Jesu Blut gerecht, das ist dann die (geistliche) Wiedergeburt und Versiegelung mit dem hl. Geist. Eine (Erwachsenen)Taufe sollte das bestätigen (funktioniert deshalb nicht bei Säuglingen, die können noch kein Bekenntnis ablegen).Ein echter Gläubiger kann nicht mehr verloren gehen, auch wenn er immer wieder sündigt. Täglich brauche auch ich wieder die Vergebung, weil die alte Natur noch in mir drinsteckt. Da sind wir alle gleich.
    Ich bin so dankbar, dass begriffen zu haben. Mein Glaube und mein Leben wurden dadurch komplett verändert, leider auch mit negativen Folgen (persönliches Leid).

    Gott hat uns alle so vielseitig und wertvoll gemacht, mit so unterschiedlichen Begabungen und auch Eigenschaften. Warum sollte es nicht möglich sein, gute Dinge, die Gott ehren und für alle zur Erbauung sind, in der Ewigkeit weiter zu tun. Ich denke da an Musik, Tanz, etc. Vielleicht können wir auch bestimmte Hobbys weiterführen, ich lasse mich da überraschen.

    Nun zur Erklärung mit dem Alter aus dem vorigen Kommentar: Vor längerem las ich das Buch „Den Himmel gibts echt“ . Ich halte es für sehr authentisch und glaubwürdig. Darin wird vieles beschrieben, wie wir uns den Himmel vorstellen können. Es basiert auf dem Bericht des damals ca. 3 jährigen Jungen Colton Burpo, der durch eine Not-OP Außergewöhnliches mit Jesus erlebt hat. Er traf seine als Fehlgeburt verstorbene Schwester und seinen Urgroßvater (diesen als jungen Mann) und beschreibt Dinge, die ein Kind in dem Alter sich so nicht ausdenken kann. Er erkannte später den Uropa auf einem Foto, nicht aber seine Uroma, die noch lebte und inzwischen alt war. Er beschrieb die Wundmale Jesu, er sprach von geistlichen Dingen, die er nicht wissen konnte. Das Besondere daran ist, sein Vater ist Pastor einer Freikirche und er hat versichert, dass niemand etwas zu Colton gesagt hatte oder ihn beeinflusst hatte. Am glaubwürdigsten aber war für mich, dass immer, wenn der Junge zu Kranken oder Sterbenden mitgenommen wurde oder seinen Vater bei Vorbereitungen zu Beerdigungen begleitete, er deutlich machte, dass ein Mensch Jesus angenommen haben muss, sonst kommt er nicht in den Himmel. Jesus habe es ihm gesagt und auch, das er die Kinder sehr lieb habe. Auf die Frage des Vaters an ihn und seine ältere Schwester, warum Jesus sterben musste, wusste sie keine Antwort. Coltol (nun 4 Jahre alt) sagte: Jesus starb, damit die Menschen zu seinem Vater kommen können.
    Ich habe auch Interviews mit Vater und Sohn gesehen, ohne Sensationsgebaren, ganz seriöse und glaubwürdige Auftritte. Und immer mit der Evangeliums-Botschaft als wichtige Aussage. Heute ist Colton Anfang 20 alt.
    Das wollte ich Dir noch mitteilen, es gibt das Buch glaub ich auch als Internet-Download, falls Du es mal lesen willst.
    Schalom und sei gesegnet
    Andrea

    Antwort
    • 08/07/2021 um 0:51
      Permalink

      Liebe Andrea. Danke für den tipp. Ich werde das Buch sehr gerne lesen wenn ich es online finde. Danke für weitere Erklärungen…

      “Eine (Erwachsenen)Taufe sollte das bestätigen (funktioniert deshalb nicht bei Säuglingen, die können noch kein Bekenntnis ablegen).”
      Wie soll ich das machen?
      Ich wurde als Baby getauft. Ich habe schon geschrieben, daß ich römisch-katholisch bin, war. Denn ich bin vor 20 Jahren aus der katholischen Kirche ausgetreten. Ich glaube an Gott und Jesus. Ich weiß warum Jesus sterben musste. Aber das mit der Taufe im Erwachsenen Leben habe ich nicht gewusst. Ist das auch ein Problem dass ich aus der Kirche ausgetreten bin?
      Kann ich mich alleine taufen lassen?
      Aber Jesus weiß doch dass ich an ihn glaube. Er kennt unsere Herzen. Auch wenn wir sündigen und nicht perfekt sind. Wir bereuen und versuchen daraus zu lernen. So entwickeln wir uns weiter. Ich habe eigentlich nie gebetet. Ich kann das nicht. Ich spreche so mit Jesus wie mit einem Freund. Werde das morgen auch tun. Ich kann nichts mehr machen außer um Vergebung zu bitten und zu danken dass er für meine Sünden sein Blut vergossen hat. Zu katholischen Kirche will ich aber nicht mehr eintreten. Ich hoffe es ist kein Problem für Jesus.
      Ich habe vielen Leuten gesagt, dass Jesus wird wieder kommen und die haben mich entweder ausgelacht oder dachten mit mir stimmt etwas nicht. Ich bin ein Verschwörungstheoretiker und Spinner für viele. Das macht mich traurig, dass wir unsere Mitmenschen nicht retten können. Genau diese Menschen die ich retten wollte haben mich ausgelacht. Auch mein Sohn und meine große Liebe. Ich hab eigentlich alles verloren was man nur verlieren kann. Ich weiß nicht wie viel Zeit wir noch haben… Und warum ist es so schwer die Menschen aufzuwecken. Nicht nur Christen. Auch Muslime schlafen. Auch Juden schlafen. Auch Buddhisten schlafen. Und andere wiederum behaupten sie glauben an Gott und lassen sich testen und impfen damit sie wieder aufs Urlaub fahren können. Sie glauben an Gott und kämpfen nicht. Ich weiß nicht wie Jesus entscheiden wird

      Antwort
      • 08/07/2021 um 9:11
        Permalink

        Liebe Monika,
        der Satz über die Taufe ist missverständlich formuliert von mir. Ich meinte, lt. Bibel wird der Akt der Taufe im Zusammenhang mit dem Glauben als Bekenntniszeichen beschrieben. Man taufte früher manchmal (im NT beschrieben) zwar auch „ganze Häuser“ – meinte aber damit, die Kinder in den Segen mit reinzunehmen und lehrte sie dann später das Evangelium. Leider hat die Kirche dann die Irrlehre der Taufwiedergeburt daraus gemacht. In der Regel kommt in der Bibel aber die Bekehrtentaufe von. Mehr und Ausführliches findest Du hier:
        https://www.efk-riedlingen.de/aktuelle-themen/index.php
        Das ist eine Schriftenreihe zu vielen wichtigenThemen von einer bibeltreuen und freien Gemeinde; jeden Sonntag auf YT kann man die Predigten live verfolgen – sehr empfehlenswert. Derzeit läuft die Reihe über die Offenbarung und die 7 Sendschreiben. Zur Taufe lies mal die Orientierung Nr. 10. Sie erklärt alles sehr gut und ausführlich, wozu Du Fragen hast.
        Ich bin auch als Säugling getauft, habe mich aber mit über 30 Jahren bekehrt und halte es nun mit Markus 16,16. Es kommt auf den Glauben an, es sind viele Getaufte nur Namenschristen oder religiöse Menschen.
        Ich bin auch ausgetreten, weil ich mich als Christ schäme für diese gottlose Organisation und keine Liebe mehr zur Bibel erkenne, gehe aber trotzdem in eine freie Gemeinde. Christen brauchen Gemeinschaft, es ist nur schwer, eine bibeltreue Gemeinde zu finden. Aber Du musst nicht zwingend Mitglied in einer der Kirchen sein. Jesus sieht wirklich das Herz an, ob man IHM glaubt. Aber meist ergibt es sich von alleine, wenn wir geistliche Heimat finden, dass wir dann auch dort uns einbringen mit unseren Gaben und Teil der Gemeinschaft werden.
        Aber der Abfall vom Glauben und der Einzug von Irrlehren, Charismatik, schwärmerischem Christentum zieht sich mittlerweile durch alle Glaubensrichtungen. Da ist es schwer, den Durchblick zu behalten. Höre doch mal die Predigten von EfK Riedlingen oder BEK Hannover (Wolfgang Nestvogel) auf YT. Da wirst Du den Unterschied merken zu dem, was Du vielleicht von früher kennst.

        Lass Dich nicht verunsichern, wenn Du mit Jesus redest, wie mit einem Freund – genau DAS ist beten. Keine auswendig gelernten Floskeln oder geformte Gebete wie Rosenkranz etc, die Bibel warnt davor sogar (Matth. 6,7). Gegen ein schönes geistliches Gedicht oder einen Liedvers spricht dagegen nichts, wenn Du den mal Jesus darbringen willst. Es richtet sich nur gegen starre religiöse Formalien.
        Wenn Du durch Jesus ein Kind Gottes geworden bist, kannst Du sogar mit Deinem himmlischen Vater so reden, wie es Dir auf die Lippen kommt. Wichtig dabei ist nur die Achtung und der Respekt vor Gott – wir sollen IHM zur Ehre beten und dürfen IHM auch alles sagen oder anvertrauen, aber mit angemessenen Worten ohne Saloppheit oder Flapsigkeit. Das findet man oft in charismatischen Kreisen verbreitet, Gott ist nicht unser „Kumpel“ – er ist der heilige, große Gott vor dem wir Ehrfurcht haben sollen.
        Noch etwas zur Sünde. Das Du ein Sündenbewusstsein hast und Dir Vergebung wichtig ist, hast Du ja beschrieben. So, wie Kinder ihre Eltern lieben und ihnen durch gutes Benehmen zu gefallen versuchen ( wenn die Beziehung stimmt ), so werden auch echte Christen nicht mutwillig sündigen oder Gott bewusst betrüben.
        ABER: in uns steckt noch die sündige Natur, auch als Gerettete. Wir werden immer wieder in Situationen geraten, wo Versuchung ist und manchmal Erliegen wir ihr auch, trotz guter Vorsätze. Oder schnell rutscht mal wieder eine Löge heraus, das Gewissen eines achtsamen Menschen merkt es sofort.
        Ich erkläre es mal mit einem Bild: Jesus hat uns erlöst und die Sünde weggenommen. Wir gleichen einem Baum, den man umhaut, die Wurzeln stecken aber noch in der Erde. Nun ist dieser Baumstumpf ja noch lebendig und treibt weiter neue Triebe. Das sind die täglichen Versuchungen, die wieder entfernt werden müssen – täglich wieder reinen Tisch machen.
        Oder die Fußwaschung Jesu (Joh. 13, 1-11) zeigt das auch sehr gut. Jesus sagt, wer gebadet ist (d.h. durch ihn reingewachsen wurde durch seinen Tod), der braucht sich nicht nochmals Baden, denn er ist rein, ausgenommen die Füße. Die wandeln ja über die Erde und werden immer wieder schmutzig. Saubere Füße symbolisieren den reinen Lebenswandel.
        Viel Zeit bleibt uns wohl nicht mehr auf der Erde, da kommt es nur auf die wesentlichsten Punkte an. Glaube an den Retter, seine Gnade reicht. Lass Dich nicht vom Widersacher Deiner Freude an Jesus berauben. Rede mit Jesus wie Du magst, freue Dich an seiner Begleitung und lass dir Kraft schenken für jeden Tag, der noch bleibt. Ich bete auch für Deinen privaten Kummer, kann es gut nachvollziehen. Auch meine fast komplette Familie gehört zu den „Zeugen Coronas“ und dementsprechend angegriffen werde ich auch. Das Witzige und Traurige dabei zugleich ist, ich habe eine medizinische Ausbildung und weiß über viele Dinge mehr, sie glauben trotzdem nicht, wollen es nicht mal hören.
        Nun genug dazu, sonst beschweren sich noch die Anderen, dass wir es mit der privaten Konversation übertreiben.
        Sei heute und auch bis wir uns treffen im Himmel reich gesegnet.
        Schalom
        Andrea

        Antwort
  • 08/07/2021 um 6:47
    Permalink

    Liebe Monika,
    man spürt dass du eine gute warmherzige Seele hast. Das ist alles sehr berührend was du hier öffentlich von dir preis gibst. Ich denke wir alle hier haben Entbehrungen erlitten oder leiden, weil geliebte Menschen im Umfeld einfach nicht erkennen, was ihnen ohne den Herrn alles entgeht. Viel sind mit täglichen Sorgen so ausgefüllt, dass es keinen Raum im Herzen für den gibt, der sie erschaffen hat.
    Das macht unendlich traurig. Aber Gott hat es so bestimmt, das jeder einzelne Mensch selbst diese Entscheidung treffen muss. Das können wir leider keinem abnehmen.

    Das was du jeden Tag mit Gott oder Jesus besprichst ist genau das was Gott von uns möchte. Er möchte einen Dialog mit uns, wie im Garten Eden, einfach miteinander spazieren gehen und austauschen, über alles was einem so beschäftigt. Das Gebet SOLL gar nicht förmlich sein, irgendeinem Protokoll entsprechen. Deshalb möchte er ja auch dass wir VATER zu ihm sagen, denn er betrachtet, alle seine an Jesus Gläubigen, als seine KINDER.

    Ich denke so wird es auch im Paradies oder Himmel sein.
    Nehmen wir uns Henoch als Vorbild, von ihm heisst es er WANDELTE mit Gott, hatte also tägliche Gemeinschaft mit ihm. Und weil das Gott so gefallen hatte, hat er ihn einfach von dieser Erde hinweg genommen. Gott wollte nicht, das er noch länger unter dieser bösen Generation der damaligen Zeit leiden muss. So wird es auch wieder sein.
    WEIL Gott uns so sehr liebt, wird er uns auch wieder vor dem Schlimmsten was noch über die ganze Erde kommen soll, bewahren.

    Übrigens kann ich dir versichern, dass du wenn du deine Sünden (eigentlich heißt Sünde nichts anderes als “am Ziel vorbei”) bekannt hast, den Herrn Jesus von ganzem Herzen liebst und er dir wichtiger ist, als alles andere auf dieser Welt, auch zu ihm kommen wirst. Es gibt keine weitere Bedingung. Punkt.

    Der Herr spricht in Markus 16,16:
    “Wer glaubt und getauft wird, der wird gerettet werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.”
    Das Ausschlusskriterium liegt hier auf “wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden”
    Also der Glaube ist die Bedingung, nicht die Taufe. Mit der Taufe bezeugt man den Menschen, das man zu Gott gehört, sie ist aber keine Bedingung um gerettet zu werden.

    Wenn du allerdings den Wunsch verspürst dem Herrn zu Gefallen, kannst du dich auch noch jetzt taufen lassen.
    UND kaufe dir eine Bibel und fange an darin zu lesen. Brigitte hatte dir einen guten Tip gegeben.

    Alles liebe dir und Gottes reichen Frieden auch von mir
    Francis

    PS Ich gehe gerne mit dir im Himmel Wandern!!

    Antwort
    • 08/07/2021 um 8:19
      Permalink

      Lieber Francis
      Ich denke das die Taufe sehr wohl heilsnotwendig ist. Jeshua der ohne Sünde ist, ließ sich taufen. Math 3,13-16
      Die innere Handlung und das öffentliche Bekenntnis ist wichtig.
      Mark 16,16. Apg 2,38
      Die Taufe kann mit dem Bundesschluss zwischen Gott und Menschen in der Taufe auch mit Ehebund verglichen werden.

      Es gibt Ausnahmen wo diese Taufe nicht vollzogen werden kann wie z.B
      Der Verbrecher am Kreuz mit Jeshua.

      Shalom Isabella

      Antwort
      • 08/07/2021 um 8:42
        Permalink

        Liebe Isabella

        Ich selber habe mich als Erwachsener taufen lassen, als äusserliches Zeichen der inneren Bekehrung. Ich glaube, dass es wohl gut ist sich taufen zu lassen, aber sicherlich nicht heilsentscheidend. Der Herr Jesus sagt selbst: Wer da glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet werden, wer aber nicht GLAUBT geht verloren. Der Glaube zählt, er wurde Abraham zur Gerechtigkeit zugerechnet, nicht die Beschneidung(Ex., Hebräerbrief). Noch etwas: der heilige Geist kam auf die Heiden um Kornelius, danach sagte Petrus: Taufen wir sie! (Apg.)

        Der wahre Glaube an den Auferstandenen führt zur Taufe im heiligen Geist, die Taufe als solches ist nur ein äusseres Zeichen davon, zur Errettung aus dieser verkehrten Weltzeit (2.Petrusbrief). Verlassen wir uns aber auf Rituale und nicht auf die Beschneidung der Wiedergeburt, sind wir keine klugen Jungfrauen, auf’s Öl kommt es an!

        Leider kenne ich viele die sich (als Erwachsene) taufen liessen, aber die keine Kennzeichen der Wiedergeburt zeigen: Liebe, Langmut, Freude im Geist (siehe Epheser). Sondern die noch voll in der Welt sind: Neid, Habsucht, Zorn, Unzucht etc.

        Wenn man aber aus treuem Gehorsam und dem Wunsch der Nachfolge ins Taufbad steigt (am besten kopfüber nicht rücklings), dann kann das eine schöne Sache sein. Aber wer sich mit Wasser wäscht, wird wieder schmutzig. Nur das Blut Christi wäscht uns rein von aller Schuld!

        Maranatha!
        Christoph F.

        Antwort
        • 08/07/2021 um 8:49
          Permalink

          Da habe ich keine Bedenken
          Bin auch nicht rücklings getauft
          Ich habe aufgehört alles mögliche zu lesen was richtig sein könnte.
          Ich habe sehr wohl den Geist der Wahrheit.

          Antwort
        • 08/07/2021 um 8:49
          Permalink

          Du sagst es Christoph!
          Danke!

          shalom
          Francis

          Antwort
      • 08/07/2021 um 9:36
        Permalink

        Liebe Isabella,
        ich habe mir oft die Frage gestellt, warum ließ sich Jesus taufen? ER doch ist der Heilige, Reine, Gerechte, ohne Sünde oder Makel. Und genau darin habe ich die Antwort darauf gefunden. Er bezeugt genau diese Eigenschaften vor der Menge und Gott bestätigt es, indem er den Geist wie eine Taube auf IHN herabkommen lässt. Taufe ist ein Zeugnis, so soll es auch bei den Menschen sein, die sich bekehrt haben. Das Untertauchen symbolisiert das Hineintaufen in seinen Tod und das Absterben der alten Natur. Aus dem Wasser taucht der neue, reingewachsene Mensch auf. Wir werden so angesehen wie Jesus, Gott sieht den reinen, geheiligten Menschen.
        Entscheidend ist die Einheit im Wort, das der Glaube rettet und nicht wie die Kirche lehrt, die Taufe die Wiedergeburt ist. Taufwiedergeburt ist Irrlehre. Sonst wären die Menschen in Ländern mit starker Verfolgung, die zum Glauben kommen und keine Gelegenheit zur Taufe haben ja verloren. Alleine der Glaube rettet, auf ihn folgt die Bekehrung und Geistliche Wiedergeburt. Wer, so wie ich als Säugling getauft wurde, kann sich gerne nochmal der Bekenntnistaufe unterziehen, muss es aber nicht zwingend. Manchmal ergeben sich Umstände, wo das einfach nicht möglich ist. Gott sieht das Herz an, das zählt.
        Shalom
        Andrea

        Antwort
    • 08/07/2021 um 9:25
      Permalink

      Lieber Francis,
      Danke, Du hast meine Worte an Monika nochmal unterstrichen.
      Ja, Glaube alleine reicht. Eine Taufe ist keinesfalls heilsnotwendig, wie Isabella meint. Ich verweise da auf die Orientierungen von Riedlingen, sehr klar, sehr ausführlich. Auch zu den verschiedenen Formen der Taufe und Geistausgießung in der Apostelgeschichte steht da was. Habe bisher stets Erwachsenentaufe vertreten und auch vorgehabt, mich nochmal als Bestätigung meiner Bekehrung taufen zu lassen. Durch verschiedene private Schwierigkeiten habe ich davon aber wieder Abstand genommen und weiß nun, dass ich deswegen kein schlechtes Gewissen haben muss. Auch kann ich nun besser verstehen, wie das mit der Kindertaufe in Apg. gemeint war und kann nun auch dieser Sichtweise etwas abgewinnen.
      Entscheidend ist darüber keinerlei Streitereien oder gar Entzweiungen zuzulassen. Es ist unter Geschwistern üblich, auch unterschiedliche Ansichten zu haben, wenn sie konform zum Grundverständnis gehen. Alleine der Glaube an das vollbracht Erlösungswerk Jesu rettet den Menschen, Taufe ist die Bestätigung vor Zeugen.
      Shalom
      Andrea

      Antwort
    • 08/07/2021 um 17:49
      Permalink

      Das machen wir!! Sehr gerne lieber Francis :)))

      Vielen Dank für alles. Ich habe jetzt so viel Material zum lesen, hab alles abgespeichert. Das mit der Taufe wirds schwierig denn ich bin aus der Kirche ausgetreten und kein Priester wird mich so taufen wollen. Für sie bin ich keine Christin mehr. Ich kann mich nur alleine taufen lassen. Aber ich wusste nicht wie. Ich denke Jesus weiß alles Bescheid und Jesus ist nicht so streng. Wenn er so streng wäre dann würde eigentlich niemand in den Himmel kommen. Darüber haben wir schon diskutiert. Jesus sieht unsere Herzen.
      Danke für dein wunderschönes Kompliment. Was würde ich nur ohne euch machen. Ihr habt mir so viel geholfen. Ich spüre absolut keine Angst mehr. Danke für alle Erklärungen und Tipps. Liebe Grüße und Gottes Segen für dich lieber Francis <3
      Gott wollte dass ich diese Webseite finde!

      Antwort
  • 08/07/2021 um 8:47
    Permalink

    @Monika
    keiner von uns kann sich den Himmel wirklich vorstellen. Paulus wurde im Geist in den dritten Himmel entrückt und berichtet folgendes (er spricht hier von sich selbst) : 2,Kor. 12,2 “…. dass er in das Paradies entrückt wurde und unaussprechliche Worte hörte, die ein Mensch nicht sagen darf.”

    Im 1. Korintherbrief schreibt er: »Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört und keinem Menschen ins Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben«

    Wenn dich das Thema interessiert, gibt es ein kleines Büchlein, von Werner Gitt empfohlen.
    https://wernergitt.de/buecher/buecher-shop/3526/wie-wird-es-im-himmel-sein-detail

    Aber wir werden sicher SEHR überrascht sein, was uns dort alles erwartet.

    shalom
    Francis

    Antwort
    • 08/07/2021 um 19:42
      Permalink

      Christoph ich kenne auch viele die im Fleisch wandeln und nicht im Geist. Das muss aber nicht heißen dass ich auch so bin. Wer wirklich in den Tod Jeshua getauft ist wird eine neue Schöpfung. Der Geist Gottes bringt das neue Leben in dir hervor. Natürlich muss man sich auch im Gehorsam üben und Bemühen den fleischlichen Begierden nicht nachzugeben.
      Der Teufel schläft auch nicht und will einen Gläubigen von Jeshua abbringen.
      Geiz Habgier Zorn Neid Eifersucht Streitereien Spaltungen ist nicht von Gott, ist Fleischlich, irdisch.
      Ich richte diese Leute nicht…
      denn das Gericht Gottes beginnt im Hause Gottes 1.Petr 4,17-19
      Für mich ist die Taufe wichtig gewesen und war froh dass ich diesen Schritt ging.
      Ich habe mit dieser Taufe ein Gelübde abgelegt. Ich bin mit Jeshua einen Bund eingegangen..
      Ich bereue es nicht…bin seit 40 Jahren im glauben und kann Gott nur danken der immer treu zu mir stand und zu mir gehalten hat bei vieler Bedrängnis. Der Glaube wird auch von Gott geprüft ob es einem auch ernst ist und Treue zeigen kann bei Turbulenzen. Die Beziehung mit Jeshua ist das Beste was es gibt …will ihn niemehr verlassen nichts in dieser Welt hat diesen Wert für mich. Ich hoffe du verstehst mich?

      Shalom
      Isabella

      Antwort
  • 08/07/2021 um 13:23
    Permalink

    Hallo alle zusammen,

    vielleicht gibt es ja hier den einen oder anderen der Gottes Wege nicht versteht und vielleicht jemanden verloren hat im Leben, vielleicht etwas tragisches erlebt hat oder sonstige Leiden, vielleicht psychischer Natur, durchlebt und sich fragt: Gott bist du da? Herr hörst du mich? Ist es dir egal wie es mir geht?

    Für den habe ich ein Video das mir persönlich auch sehr geholfen hat:

    https://www.youtube.com/watch?v=O1IoNGUHlIc

    Gottes Segen!
    Denis

    Antwort
  • 08/07/2021 um 13:41
    Permalink

    Hallo ihr Lieben.
    Ich verfolge seit einigen Monaten als stille Leserin die Beiträge von Henry und all eure interessanten und erbauenden Kommentare dazu. Das tut wirklich gut in dieser verrückten Zeit. Schön, dass es euch gibt

    LG Deborah

    Antwort
    • 08/07/2021 um 14:44
      Permalink

      Liebe Deborah,

      das freut mich sehr zu hören!

      LG, Henry

      Antwort
  • 08/07/2021 um 13:50
    Permalink

    Hallo alle zusammen,
    ich möchte nur ganz kurz ddas Thema Taufe von einer anderen Seite beleuchten.
    Da die Urchristen Glaube und Taufe immer (!) im Zusammenhang gesehen haben, steht in der Bibel auch Glaube und Taufe. Der Glaube allein rettet zwar, aber die Taufe hat den Zweck den Jesus uns bei seiner Taufe genannt hat: ” Es gebührt uns alle Gerechtigkeit zu erfüllen”. Dieses sagt ein sündloser Mensch. Die Taufe hat also auch etwas mit Gehorsam zu tun.
    Wenn wir gehorsam sind, haben wir ein starkes Bollwerk gegnüber dem Feind. Gott schließt mit uns zeugnishaft einen sichtbaren Bund in der Taufe, auf den wir uns stützen können, wenn unsere Zweifel kommen. Der Feind wird kommen und Zweifel in unser Herz säen. Und wenn wir auch sonst nichts mehr denken können, können wir uns auf diesen Bund berufen, den Gott NIEMALS brechen wird. Genau das spricht Petrus an, wenn der Feind unser Gewissen beschädigt.

    1. Petrus3, 21 bitte selbst ganz lesen)
    …..welches jetzt auch uns in einem bildlichen Sinn rettet in der Taufe, die nicht ein Abtun der Unreinheit des Fleisches ist, sondern das Zeugnis eines guten Gewissens vor Gott.

    Wäre die Taufe wichtig für die Heilsgewissheit, darf es da auch keine Ausnahmen geben. Die gibt es aber wohl, weil das Leben dies für viele zwangsweise bereit hält.
    Gott segne diese Gruppe hier mächtig. Ich lese immer eifrig mit!
    Anne

    Antwort
    • 08/07/2021 um 15:08
      Permalink

      Liebe Anne,
      Danke für einen wichtigen weiteren Aspekt zum Thema Taufe – so verstehe ich das auch. Der Gehorsamsschritt kommt noch dazu, als Zeugnis für eine Bekehrung und Wiedergeburt. Glaube und Taufe sind dann die berühmten 2 Seiten einer Medaille.
      Man kann eben nur nicht alle Facetten in einen Kommentar packen – das sprengt dann den Rahmen.
      Wie gut, dass es liebe Geschwister gibt und wir uns gegenseitig ergänzen dürfen.
      Reichen Segen für Dich und alle anderen.
      Shalom
      Andrea

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.