RED ALERT: Russland verstärkt Truppen vor Grenze zur Ukraine und testet 12 Zirkon-Hyperschallraketen gleichzeitig vor Beginn der Krisengespräche

Russland schickte weitere Truppen zur ukrainischen Grenze (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)
Putin feuerte 12 Zirkon-Hyperschallraketen nach Gespräch mit Biden ab (deutsche automatische Untertitel verfügbar)

Seit einem Jahr werden die Gerüchte über einen drohenden nuklearen Dritten Weltkrieg immer lauter. Kurz nach dem Regierungswechsel in den USA gab es eine Warnung vor einem nuklearen oder EMP-Angriff auf das Festland und die USA trafen Vorbereitungen. Mitte letzten Jahres sagte der russische Präsident Vladimir Putin, dass die USA einen Dritten Weltkrieg verlieren würden, nachdem er mit US-Präsident Joe Biden gesprochen hatte. Die Kriegsgefahr wurde heiß, als Russland zusammen mit Weißrussland eine riesige Militärübung im September durchführte, der eine US-Militärübung im Schwarzen Meer vorausging. Danach drohte Russland mit der Zerstörung aller NATO-Satelliten und kündigte die Massenproduktion der nuklearwaffenfähigen Zirkon-Hyperschallraketen an. Das Videogespräch zwischen Biden und Putin am 7. Dezember konnte die Spannungen nicht senken und die USA teilten mit, dass ein nuklearer Erstschlag gegen Russland nicht ausgeschlossen sei. Russland drohte mit der Stationierung von Atomraketen in Europa und einer nuklearen Antwort auf die Pläne der NATO. Die Ukraine ihrerseits bereitete sich auf eine Invasion vor und warnte, dass Russland einen großen Nuklearangriff planen könnte. Russland testete eine Zirkon, hielt Militärübungen ab und kündigte die “Satan-2” an, weil man sich immer weiter in die Ecke gedrängt fühle und sich nicht weiter zurückziehen könne. Auch in Russland laufen die Vorbereitungen für einen Atomkrieg. Die USA schickten Tausende Militärangehörige in die Ukraine und Russland schoss in einem Test erstmals mehrere Zirkon-Raketen gleichzeitig ab. Kurz vor Jahreswechsel warnte Russland vor einem NATO-Beitritt von Finnland und Schweden und behauptete, dass sich das Bündnis für den Krieg vorbereiten würde. Putin forderte ein dringendes Gespräch mit Biden, um eine Eskalation zu vermeiden. Auch das 2. Gespräch innerhalb kurzer Zeit schien kaum erfolgreich, denn Putin drohte mit dem Abbruch der US-Beziehungen, sollten die USA Sanktionen gegen Russland verhängen. Nun stehen die wichtigen Gespräche mit den USA, der NATO und europäischen Ländern kurz bevor und Russland gab den Test von 12 Zirkons gleichzeitig bekannt. Die US-Behörde FEMA plant für morgen ein Onlineseminar zur Reaktion auf eine nukleare Explosion.

Aus Brüssel wurde gestern bestätigt, dass das Treffen des NATO-Russland-Rates am 12. Januar stattfinden wird und forderte die Russen auf, “die Bedenken der NATO über das Vorgehen Russlands” zu berücksichtigen, sagte ein NATO-Beamter gegenüber der russischen Nachrichtenagentur TASS.

“Der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat in seiner Funktion als Vorsitzender des NATO-Russland-Rates für den 12. Januar 2022 eine Sitzung des NATO-Russland-Rates einberufen”, hieß es in der Erklärung. Nach dem NATO-Beamten müsste “jeder Dialog mit Russland auf der Grundlage der Gegenseitigkeit geführt werden, die Bedenken der NATO bezüglich Russlands Handeln ansprechen, auf den Grundprinzipien und grundlegenden Dokumenten der europäischen Sicherheit basieren und in Absprache mit den europäischen Partnern der NATO stattfinden”.

Eine Tagesordnung für das Treffen wurde aus Brüssel noch nicht bekanntgegeben. Russland hatte im Vorwege 2 Vorschläge mit Sicherheitsgarantien eingereicht und beabsichtigt, diese bei dem Treffen zu erörtern. Die Garantien umfassen den Abzug der US-Atomwaffen aus Europa, die Verhinderung der Stationierung von NATO-Streitkräften in der Nähe der russischen Grenzen und den Nichtbeitritt der Ukraine und von Georgien zur Allianz.

Die russisch-amerikanischen Konsultationen werden laut Planung vorweg am 10. Januar in Genf zu den Sicherheitsgarantien beginnen. Wie der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price gestern mitteilte, haben die USA nicht vor, während der Gespräche über NATO-bezogene Fragen zu sprechen.

“Wenn es um unser Engagement mit Russland im Rahmen des strategischen Stabilitätsdialogs geht, werden wir nicht über Fragen diskutieren, die die NATO betreffen, die ausschließlich Europa betreffen. Wir werden über den relativ engen Kreis der bilateralen Fragen sprechen”, sagte er und fügte hinzu, dass die USA vorhaben, sich hauptsächlich mit den Fragen zu befassen, die bei den vorherigen Treffen aufgeworfen wurden. “Der Dialog über strategische Stabilität [SSD] konzentriert sich eng auf Fragen der strategischen Stabilität”, erklärte Price. Die USA seien nicht bereit über ihre NATO-Verbündeten zu sprechen, während diese nicht anwesend seien.

“Ich werde wiederholen, dass sich der SSD auf bilaterale Angelegenheiten konzentrieren wird und wir nicht über die Köpfe unserer europäischen Verbündeten und Partner hinweg sprechen werden”, sagte er.

Auf Russlands Gespräche mit den USA und der NATO folgt für Russland am 13. Januar die Sitzung des Ständigen Rates der OSZE in Wien.

Vor einigen Tagen haben Putin und sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdogan telefoniert und dabei über die NATO-Osterweiterung gesprochen, teilte der Kreml mit. Dabei ging es speziell um die Sorge, dass die Ukraine der NATO beitreten könnte. Mit der Türkei, die selbst NATO-Mitglied ist, soll Putin juristische Möglichkeiten erörtert haben, um die russische Sicherheit garantieren zu können. Der Kreml berichtete, dass sich Russland und die Türkei dazu entschlossen hätten, ihre Partnerschaft zu intensivieren.

Neben dem Gespräch zwischen Putin und Erdogan fand auch ein Gespräch zwischen Biden und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj am 2. Januar statt. Die USA sicherten der Ukraine ihre Hilfe zu und Biden soll deutlich gemacht haben, dass die USA und ihre Verbündeten “entschlossen antworten werden, wenn Russland weiter in die Ukraine eindringt”, teilte Jen Psaki, die Sprecherin des Weißen Hauses mit. Die USA betrachten die Souveränität und die territoriale Unversehrtheit der Ukraine als ihre Verpflichtung. Selenskyj begrüßte die “standhafte Unterstützung”. Er habe sich mit Biden über das gemeinsame Vorgehen der USA und ihrer Partner abgestimmt und die “Erhaltung des Friedens in Europa” diskutiert.

Ende letzten Jahres wurde berichtet, dass neue russische Truppen weiterhin die Grenze zur Ukraine erreichen. Die Besorgnis kam auf, dass Putin sich auf einen “kurzen, scharfen Krieg” vorbereite. Da Militärkräfte und Artillerie näher an die ukrainische Hauptstadt Kiew heranrücken, rechnete man mit einem Einmarsch zu Beginn des neuen Jahres.

Diese Meldung kam nachdem der Kreml mitgeteilt hatte, dass Biden Putins Forderungen nach “Sicherheitsgarantien” während des Gesprächs am 29. Dezember nachgegeben hätte und ihnen “zustimmte”. 

Putin könnte Anfang nächsten Jahres einen Präventivschlag gegen die ukrainischen Streitkräfte in den Grenzgebieten starten, hieß damals es, falls Russland Putin die geforderten Garantien nicht bekomme. Dies wird als das wahrscheinlichste Ergebnis der Gespräche angenommen.

Auch wenn es über die Feiertage nicht zur befürchteten Invasion der Ukraine kam, so gibt es doch neues Filmmaterial, das Hunderte von Aufklärungskräften zeigt, die in “taktischen Schießfähigkeiten” üben. Nahe der ukrainischen Grenze wurde auf dem Kadamovsky-Schießplatz in der Region Rostow geübt und bildeten den Abschluss der mehr als 4.000 Militärübungen, die Russland 2021 abhielt. Mindestens 100.000 russische Soldaten sollen sich direkt an der Grenze zur Ukraine befinden.

Detaillierte Analysen einer unabhängigen russischen Gruppe deuten daraufhin, dass russische Truppen “weiterhin an der Grenze ankommen”.

“Open-Source-Daten zeigen, wie die früher entdeckten Lager wachsen, neue Lager errichtet werden, während Panzer und Haubitzen durch hochentwickelte Luftverteidigungssysteme ergänzt werden”, sagte das Conflict Intelligence Team (CIT) und ergänzte: “Im vergangenen Monat wurden Truppen und/oder Fahrzeuge aktiver in Regionen im Nordosten der Ukraine verlegt.” Dabei soll es zu einer Konzentration in Klintsy und Klimovo in der Region Brjansk gekommen sein. Außerdem wurden die Luftverteidigungssysteme Buk-3 und S-350 auf der Krim gesichtet.

Das CIT schlussfolgerte: “All diese neuen Entwicklungen führen uns zu dem Schluss, dass die Konzentration von Fahrzeugen in der Nähe der ukrainischen Grenzen und auf der Krim bis zum Neujahr ein noch nie dagewesenes Ausmaß erreicht hat und wahrscheinlich die Zahlen vom April übertroffen hat.” Und  wies auf die “zunehmend alarmierende Rhetorik der russischen Beamten” und den Aufbau von Waffen hin, dass sie in den kommenden Wochen handeln wollen.

Möglicherweise geht es dabei nicht um eine Invasion, sondern darum, die ukrainischen Streitkräfte zu zerschlagen. Das CIT sagte: “Eine solche Operation würde offenbar die Entschlossenheit Russlands demonstrieren, sich selbst vor der Bedrohung durch die NATO zu schützen (im Gegensatz zur Zurückhaltung der Bündnismitglieder, der Ukraine direkte Militärhilfe zu leisten) und Gespräche von einer stärkeren Position aus ermöglichen.”

Die Entwicklungen deuten auf einen begrenzten Krieg hin und “die geplante Operation wird wahrscheinlich keine Eroberung großer Gebiete oder großer Städte der Ukraine, geschweige denn eine Fahrt zum Dnipro und eine Besetzung der gesamten Osthälfte des Landes zur Folge haben.”

Letzte Woche offenbarte Russland, dass es 12 seiner neuen nuklearwaffenfähigen 3M22 Zirkon-Hyperschallraketen in 2021 getestet hat, die alle möglicherweise bei einem “Salven”-Start während zweier Tests am 24. Dezember von einem U-Boot und einer Fregatte gestartet wurden. “Gestern Abend, genauer gesagt heute Morgen, wurde das Hyperschallsystem von Zirkon mit einer Salve gestartet“, sagte Putin während einer gemeinsamen Sitzung des Staatsrates und des Rates für Wissenschaft und Bildung am 24. Dezember. Die Nachrichtenagentur TASS berichtete: “Dies ist unsere neueste Rakete, die sowohl Marine- als auch Bodenziele treffen kann. Die Tests waren erfolgreich und tadellos.”

“Dies ist ein großes Ereignis im Leben des Landes und ein bedeutender Schritt zur Verbesserung der Sicherheit und Verteidigungsfähigkeit Russlands”, fügte Putin hinzu, gab aber genau wie Verteidigungsbeamte nicht an, wie viele Raketen genau bei dem Test am 24. Dezember involviert waren. Insgesamt gab es 2021 70 Tests mit neuen russischen Waffensystemen.

Bei diesen Tests startete die russische Fregatte Projekt 22350, bekannt als “Admiral der Flotte der Sowjetunion Gorshkov”, 10 verschiedene Zirkon-Tests. Die Besatzung eines Atom-U-Boots des Projekts 885 Yasen der Nordflotte führte weitere 2 Teststarts mit der Zirkon durch. Zusätzlich zu den 12 Zirkon-Raketentests der Nordflotte, sagte das russische Verteidigungsministerium, dass die russische Flotte Tests einer weiteren Hyperschallwaffe durchgeführt habe, der luftgestarteten nuklearfähigen Rakete Kh-47M2 “Kinzhal” (Dolch).

Die NATO verfügt noch nicht über eine Hyperschalltechnologie für Raketen und verschiedene Partner und haben gerade erst mit der Entwicklung begonnen.

Während sich die Krise um die Ukraine immer weiter zuspitzt, haben China, Frankreich, Russland, Großbritannien und die USA eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, in der sie ihre Ablehnung der Nutzung ihrer Atomwaffenarsenale für offensive Zwecke bekräftigen. Die Länder versprachen auch, bei der nuklearen Abrüstung zusammenzuarbeiten.

“Wir bekräftigen, dass ein Atomkrieg nicht gewonnen werden kann und niemals geführt werden darf”, heißt es in der vorgestern veröffentlichten Erklärung. “Da der Einsatz von Nuklearwaffen weitreichende Folgen hätte, bekräftigen wir auch, dass Nuklearwaffen – solange sie existieren – der Verteidigung dienen, Aggressionen abschrecken und Kriege verhindern sollten.” Die Unterzeichner erklärten auch, dass keine ihrer Atombomben gegeneinander oder einen anderen Staat gerichtet seien.

Russland und China werden in diesem Jahr ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen. China beabsichtigt trotz internationaler Absprache, “sein Atomwaffenarsenal aus Gründen der Zuverlässigkeit und Sicherheit weiterhin modernisieren“. Morgen wird von der US-Behörde FEMA ein Onlineseminar mit dem Titel National Engagement Seminar for Planning Guidance for Response to a Nuclear Detonation angeboten, mit dem Ziel “einen Überblick über Überlegungen, Planungsfaktoren und verfügbare Ressourcen, um einen erfolgreichen Reaktionsplan für nukleare Detonationen zu erstellen. Wir werden Updates zu Leitlinien für ein breiteres Spektrum nuklearer Detonationen bereitstellen, einschließlich größerer Detonationen und Luftstöße.”

 

Kommentar: Wenn ihr diesen Beitrag gelesen habt, dann seht ihr dass sich auch wieder einiges in der Ukraine-Krise getan hat, während ich in den letzten Tagen über die Ereignisse zwischen Israel und dem Iran berichtet habe. Ihr seht wie die Entwicklung der Ereignisse immer schneller läuft. Ich habe gehört, dass wenn es zur einer Invasion der Ukraine kommen sollte, diese vor dem Frühling stattfinden müsste, damit Panzer und andere Militärfahrzeuge nicht in Schlamm stecken bleiben und leichte Beute für Angriffe werden. Ich vermute, dass wir nach den Gesprächen, die vom 9. bis 13. Januar gehen, mehr Klarheit haben, ob eine Invasion stattfinden wird.

Wenn ich jetzt lese, dass eine neue Erklärung über den Nichteinsatz von Atomwaffen unterzeichnet wurde, beruhigt mich das nicht wirklich, wenn ich mir die Drohungen von Atomschlägen aus dem letzten Jahr anschaue und sehe, wie Putin jetzt mit seinen nuklearwaffenfähigen Hyperschallraketen “spielt”. Nebenbei plant Russland die Zirkon auch in Syrien zu stationieren, also quasi direkt vor Israels Haustür, ich denke, dass ihr dies wissen solltet.

Ich möchte euch noch kurz darüber informieren, dass Airlines for America (A4A) um eine Verschiebung der für heute geplanten Bereitstellung des C-Band-Spektrums von 5G gebeten hat, weil “Flugzeuge … sich bei zahlreichen Flugverfahren nicht auf Funkhöhenmesser verlassen können und daher auf bestimmten Flughäfen nicht landen können”. Da frag ich mich doch wieder einmal, was es mit 5G auf sich hat, wenn dieser Mobilfunkstandard schon Flugzeuge von der Landung abhält. Was passiert erst mit dem menschlichen Körper, wenn das System voll ausgebaut und hochgefahren ist?

Bei all dem was jetzt läuft ist Jeschua unser einziger Halt und unsere einzige Zuversicht. Wir sehen jetzt wortwörtlich, wie die Welt zum Teufel geht. Haltet euren Blick fest auf Jeschua gerichtet und fürchtet euch nicht vor dem, was hier passiert. Jeschua kommt und rettet uns!

Hast du dein Vertrauen noch in dieser Welt und noch nicht auf Jeschua gesetzt, dann ermutige ich dich sehr, ihn jetzt zu deinem Felsen zu machen!

 

Quellen: tass.com, tass.com, zeit.de, zeit.de, thesun.co.uk, zerohedge.com und rt.com

25 Gedanken zu „RED ALERT: Russland verstärkt Truppen vor Grenze zur Ukraine und testet 12 Zirkon-Hyperschallraketen gleichzeitig vor Beginn der Krisengespräche

  • 05/01/2022 um 22:01
    Permalink

    Lieber Henry,
    Vielen Dank für deine unermüdliche Arbeit. Gott segne dich dafür.
    Mir ist heute ein weiterer Gedanke gekommen:
    Emmanuel Macron übernimmt seit Anfang der Woche die Ratspräsidentschaft der EU. Macron hat lt. Einschätzung vieler alle Qualitäten des Antichristen. Wenn man seine Aussagen ansieht, kann man leicht erkennen, dass er sich bereits jetzt für eine Art Gott hält.
    Das erste Siegel der Offenbarung bedeutet ja, dass dem europäischen Herrscher die Macht kampflos übertragen wird (der Reiter auf dem weißen Pferd). Erst der zweite Reiter bedeutet Krieg…
    Dass ausgerechnet Frankreich und damit E. Macron in dieser delikaten Phase die Ratspräsidentschaft übernimmt, kann doch kein Zufall sein?
    Liebe Grüße und Gottes Segen
    Thomas

    Antwort
    • 06/01/2022 um 10:23
      Permalink

      Hallo Thomas,
      ich habe auch vor einiger Zeit darüber gelesen es dann aber wieder vernachlässigt weil es ziemlich still wurde um Macron. Es gibt eine Menge über ihn zu berichten was ihn zum AC qualifiziert.
      Z.B. ist er von Hause aus Atheist, aber (ich glaube, mit 14 Jahren) dann dem katholischem Glauben begetreten. Dazu ist er einer, der die meisten und längsten Audienzen beim Papst hatte. Sein ganzer Lebensstil ist ist voller Merkwürdigkeiten und es heißt, dass er bereits als Kind keine wirklich kindliche Eigenschaften besessen hat, sondern von den Kindern seines Alters abgesondert wie ein Erwachsener erschien und auch so reagierte. Es gibt eine ganze Abhandlung darüber aber leider weiß ich nicht mehr, wo ich ich es gelesen habe. Darin ist auch beschrieben, dass er nicht wirklich religiös ist sondern seinen Glauben nur benutzt.
      Sollte er wirklich der AC sein und wir es hier nicht mehr “erleben” werden wir in Zukunft wieder mehr von ihm hören.
      Dir auch liebe Grüße und Gottes Segen
      Anne

      Antwort
    • 06/01/2022 um 10:48
      Permalink

      Neue Propheten sind unbiblisch. Daher habe ich mir das nicht durchgelesen.
      In Hebräer 1, sagt Paulus:
      1 Nachdem Gott in vergangenen Zeiten vielfältig und auf vielerlei Weise zu den Vätern geredet hat durch die Propheten, 2 hat er in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn.

      Auch Jesus spricht in Markus 13,23 Ihr aber, habt acht! Siehe, ich habe euch alles vorhergesagt.

      D.h. es ist alles offenbart. Daher sind keine neuen Erkenntnisse zu erwarten. Also, bitte mit Vorsicht zu genießen.
      LG

      Antwort
      • 06/01/2022 um 11:52
        Permalink

        Lieber Eugen,
        in 1. Kor.14 ; 29 steht folgendes:
        Hier ist das Thema: Ordnung in der Gemeinde.)

        …..Propheten aber sollen 2 oder 3 (pro Versammlung) reden und die anderen sollen es beurteilen.
        Ich denke, die Auferbauung der Gemeinde hat nicht aufgehört solange die Gemeinde in dieser Welt zerschlissen wird. Dafür hat hat Gott die Gaben gegeben. Das kannst du lesen in 1. Kor. 14, Vers 12.
        LG
        Anne

        Antwort
      • 06/01/2022 um 19:54
        Permalink

        Das weiß ich auch Eugen. Es gibt keine wirklichen neuen Prophetien nach all dem bisher vollständig Offenbarten mehr. Das ist gegen die Schrift.
        Es ist mein Fehler gewesen, das als Prophetie zu bezeichnen, weil es leider im Netz darunter zu finden ist, das habe ich nicht beachtet, entschuldige bitte.
        Denn eigentlich ist es die Beschreibung von Visionen, die eine 90-jährige treue norwegische Christin 1968 von Gott gezeigt bekam. Sie vertraute sich dem in ihrer Gemeinde Dienst tuenden Evangelisten Emanuel Minos an, der diese Worte bis 1998 für sich behielt.
        Sie beschreibt treffend die Zustände des kommenden gigantischen Abfalls in der Christenheit, die Gewalt im Fernsehen, die sexuelle Unmoral u.a.
        Ihre Worte sind auch eine Ermutigung für die Gemeinde, weil sie sagt, es kommt zu einem schrecklichen 3. Weltkrieg, der am Ende atomar ausgetragen wird – Jesus rettet aber vorher seine Gemeinde.
        Bevor Du vorschnell etwas verwirfst, bitte auch hier genau prüfen.
        Shalom
        Andrea

        Antwort
    • 06/01/2022 um 10:59
      Permalink

      Liebe Andrea,
      ich kenne diese Prophetie schon einige Jahre.
      Jede Prophetie (außer der biblischen) sollen wir prüfen um daran die Echtheit einer prophetischen Vision zu erkennen. Das ist dann gegeben, wenn diese Prophetie auch eintrifft.
      Ich halte sie für authentisch, denn sie widerspricht auch nicht den Aussagen der Bibel im Kern.
      Außerdem haben auch Brüder denen eine Prüfung wichtig ist, mit dem damals noch lebenden Pastor (Minos) dieser Gemeinde Kontakt aufgenommen um Bestätigung dafür zu erhalten, die nötig ist um dieser Prüfung stand zu halten.
      LG
      Anne

      Antwort
      • 06/01/2022 um 11:25
        Permalink

        Liebe Anne dein Kommentar ist korrekt…

        LG Isabella

        Antwort
  • 06/01/2022 um 10:43
    Permalink

    Hallo Andrea,

    ich halte dies für eine starke Prophetie. Für diese Generation solche Entwicklungen schon sehen zu können, beeindruckt mich.
    Shalom für alle,

    Gruß Claudia

    Antwort
  • 06/01/2022 um 10:58
    Permalink

    Hallo Andrea,

    Kenn ich. und das könnte Dich auch interessieren:
    https://www.youtube.com/watch?v=mep4CmxJOVI

    Ich glaube schon, daß der Herr manchen Menschen Visionen, oder Träume schenkt, und hier scheint es wirklich echt zu sein.
    Man streitet ja auch über sogenannte Nahtoderlebnisse, sind das Erlebnisse, die rein biologisch erkörbar sind? Irgendwelche Synapsen, die wie wild funken? Oder erleben diese Menschen wirklich etwas, haben sie einen Einblick in eine Welt, die uns in unserem normalen Alltag einfach nicht zugänglich ist?

    Zwei dieser Berichte sind mir besonders in Erinnerung geblieben.
    Da war ein Mann, der von Geburt an blind war. Erkläre einem Blinden die Farbe grün . geht nicht.

    Ich weiß nicht mehr woran er kuz mal verstarb, aber er konnte wieder zurück geholt werden. Er hat sich alle Hörbücher, die er so hatte ins Krankenhaus bringen lassen. Und hat die ganz anders gehört, denn er wusste nun, wie gelb, grün, rot aussehen… er konnte sehen im Himmel und obwohl er immer noch blind war, konnte er sich nun vorstellen, wie rote Blumen auf einer grünen Wiese aussehen.

    Die zweite Geschichte, die mich ziemlich beeindruckt hat, die war nicht ganz so spektakulär, aber sollte gerade uns Mut machen.
    Da hat ein Mann als junger Mann einen bösen Unfall gehabt, ich such Dir das Video gerne raus, aber wenn ich richtig gerechnet habe, dann dürfte der junge Mann heute so 61 Jahre alt sein.
    Bei dem Unfall hat es ihm ein Bein abgerissen und er starb. Auch er wurde zurück geholt und für ihn war eine Sache sehr beeindruckend … Vom Himmel und dem Leben dort hat er wohl wenig mitbekommen, aber er sah sich im Rollstuhl sitzen, so wer jetzt eben sitzt, er sah, wie er aus dem Rollstuhl gehoben wurde und so wie er sich selbst sah, wie er da Entrückt wurde, so kam er wieder in seinen verletzten Körper zurück.
    Er hat also seine eigene Entrückung sehen dürfen. Leider konnte er sein Gesicht nicht sehen, so daß er nicht sagen konnte, wie alt er etwa bei seiner Entrückung war.
    Aber, da Menschen, die dauerhaft im Rollstuhl sitzen eher dazu neigen Probleme mit den Nieren oder sonst was zu bekommen, wird er sicher keine 100 Jahre alt gewesen sein.

    Warum sollte der Herr nicht manchen Menschen die Gnade gewähren, die ganzen Beschränkungen von Raum und Zeit hinter sich zu lassen ?

    Ich bin eine eher bodenständige Christin und sehr vorsichtig, nicht auf irgendwelche Scharlatane reinzufallen, mich von allem okkulten fern halte.
    Aber es gibt Berichte, Visionen, Prophetien, die ich durchaus auch ernst nehme.

    Shalom

    Moni

    Antwort
    • 06/01/2022 um 20:25
      Permalink

      Danke, liebe Moni, für Deine Berichte.
      Es stimmt, da gibt es einige glaubwürdige Zeugnisse, über die man mal nachdenken kann. Am deutlichsten wird das für mich auch an dem Punkt, wenn solche Ereignisse Spuren nach außen hinterlassen (vielleicht nicht immer so deutlich, aber doch nachvollziehbar).
      Beeindruckend fand ich letztes Jahr das Zeugnis von Claus Winkelmann (48 min. tot – ich habe die Hölle gesehen). Er beschreibt, Jesus habe ihn persönlich abgeholt und er konnte die herrliche Stadt auf dem Berg sehen. Jesus machte ihm aber deutlich, dass sein Platz woanders wäre-er hat den schrecklichen Ort gezeigt bekommen. Aber er erhielt noch eine Chance, weil seine Frau seit 20 Jahren für ihn gebetet hatte. Er bekehrte sich, wurde ein anderer Mensch und ist nun sehr eifrig als Evangelist unterwegs. Er gründete das Missionswerk „Hope for the Nations“.
      Vielleicht magst Du sein eindrucksvolles Zeugnis mal ansehen, hier ist der Link.
      https://m.youtube.com/watch?v=vGxeZMHNqnw
      LG und Shalom
      Andrea

      Antwort
  • 06/01/2022 um 13:04
    Permalink

    Hallo Andrea,
    diese Prophetie kenne ich sehr gut.
    Ich habe sie schon vor weit über 10 Jahren auf meinem PC gespeichert, also noch bevor die vorhergesagte 4. Welle auch nur annähernd denkbar war. Und nun sind wir mitten drin in der 4. Welle! Damit will ich sagen, dass diese Prophetie kein Fake ist und die Vorhersagen bisher eingetroffen sind. Sie steht nach meinem Verständnis auch nicht gegen eine biblische Aussage und würde zu dem was Anne geschrieben hat passen. Auch gab es unter den Christen im 1. Jahrhundert Propheten in der Gemeinde, die Paulus vor der Reise nach Jerusalem warnten, oder später die Gläubigen in Jerusalem vor der schlimmen Zerstörung warnten, sodass sie die Stadt vorher verlassen konnten…
    Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich lese was die alte Dame damals vorhergesagt hat. Es ist für mich ein weiterer deutlicher Hinweis darauf, dass die Entrückung und die Wiederkunft Jesu nicht mehr weit entfernt sind.
    Ob die 4. Welle schon abgeschlossen ist oder ob der Hass gegen die Flüchtlinge in Europa noch stärker zunimmt? Es ist leider zu befürchten.
    Ich freue mich, wenn Jesus bald wieder kommt.
    VG Holger

    Antwort
  • 06/01/2022 um 14:01
    Permalink

    Lieber Holger,

    ja, man muß sich nur mal umhören, in meiner eigenen Familie herrscht schon regelrechter Hass, wenn sie hin und wieder Menschen sehen, die offensichtlich nicht auf eine lange Familiengeschichte europäischer Vorfahren zurückblicken können.

    Mit einer Schwester gehe ich schon gar nicht mehr in die Stadt, die pöbelt richtig rum, wenn sie einen dunkelhäutigen Menschen sieht, Das kann sie in ihrem Heimatdorf machen, aber hier in der Großstadt kommt sie aus der Schnappatmung gar nicht mehr raus…Unerträglich dieser Hass.

    Auch ich denke, daß es schwierig ist, zu viele Menschen mit muslimischen Wurzeln hier integrieren zu wollen, nur dieser Hass, den hab ich nicht.
    Die Lager in Griechenland und der Türkei und inzwischen auch in Belarus usw… sind echt schlimm und menschenunwürdig.

    Was noch fehlt ist, daß die Europäer in diese armen Länder fliehen. Das kann ganz schnell geschehen. Ich glaube, daß ein Konflikt zwischen den USA und Russlnd über Europa ausgetragen wird, hier erstmal ein Streifen geschaffen wird, der uns ein Leben hier extrem schwer oder gar unmöglich macht. Sei es durch Verseuchung mit ABC- Waffen oder ein EMP-Angriff… Das kann morgen bereis so weit sein und viele Menschen hier in vertreiben, wo sie noch etwas Wasser, Naahrung und Wärme zu finden hoffen.

    Antwort
    • 06/01/2022 um 15:37
      Permalink

      Liebe Moni,
      ich glaube die Verseuchung Europas ist nicht nötig. Auch ich habe in der Familie beide, Befürworter dieses kriminellen Wahnsinns in unserem Land als auch die, die etwas mehr Durchblick haben. Unter den ersten sind viele, die verdrängen es einfach. Aber auch das setzt Emotionen irgendwann frei. Für dieses von allen Seiten eng geschnürrte Emotionsbündel braucht es nur noch ein Streichholz, dann geht es: “jeder gegen jeden” und keiner ist ausgeschlossen – genau das ist gewollt. Kriegsrecht wird möglicherweise kommen. Soweit ich das verstehe, muss das noch vor dem großen Krieg kommen. Und diese Vorstufe kann sich jetzt jeder Zeit entwickeln. Den Anfang der Wehen erleben wir ja schon. Dann kommt der AC macht erst einmal Ordnung und dann werden viele der Trübsal Heilige fliehen müssen um zu überleben. Nicht allen wird es gelingen.
      Das ist meine persönliche Einschätzung.
      Liebe Grüße
      Anne

      Antwort
  • 06/01/2022 um 20:01
    Permalink

    Liebe Isabella,
    das Update ist so sehr ermutigend – dieser Pastor ist, wie so manche andere, ein Segen für uns.
    Heute früh ging es mir mental so schlecht, diese Worte kamen da genau zur rechten Zeit. Zudem durfte ich mich heute über einen tollen Spaziergang bei herrlichem Wetter freuen und liebe Menschen treffen. Das war wie Balsam für die Seele.
    Ich habe gemerkt, wie Gott meine Batterie heute wieder geladen hat.
    LG und Shalom
    Andrea

    Antwort
  • 06/01/2022 um 20:22
    Permalink

    Liebe Andrea es freut mich sehr dass deine Batterie erneut aufgeladen wurde… Gott JHWH ist so gut…und er liebt uns über alles…harre aus Andrea Jeshua säumt nicht zu kommen.
    Herzliche Grüße
    Isabella

    Antwort
  • 06/01/2022 um 20:35
    Permalink

    Danke, liebe Isabella,
    viel Kraft Dir auch und sei gesegnet.
    Maranatha!
    Andrea

    Antwort
    • 06/01/2022 um 20:58
      Permalink

      Danke liebe Andrea … Adonai Jeshua segne dich und bewahre dich mit

      1. Thessalonicher 5, 23: Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und euer ganzer Geist und Seele und Leib werde tadellos bewahrt bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus.
      1. Thessalonicher 5, 24: Treu ist, der euch ruft; der wird es auch tun. Amen
      Sei gesegnet liebe Andrea
      Maranatha

      Antwort
  • 06/01/2022 um 21:55
    Permalink

    Danke, liebe Isabella,
    ich finde es immer wieder faszinierend, wie Du passende Bibelverse findest und damit genau das Richtige triffst.
    Wie gut, dass uns so verschiedene Gaben gegeben wurden.
    Hoffentlich lernen wir uns bald kennen, ich kann es kaum erwarten.
    Maranatha!

    Antwort
  • 06/01/2022 um 22:09
    Permalink

    Liebe Andrea diese Bibelverse sind Gottes Verheißung und gibt der Geist Gottes er weiß was wir benötigen.

    Jesaja 11, 2: auf welchem wird ruhen der Geist des HERRN, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN.

    Mit diesem Psalm eine gute Nachtruhe!
    Psalm 4, 9: (Ich liege und schlafe ganz mit Frieden; denn allein du, HERR, hilfst mir, daß ich sicher wohne.

    Maranatha

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.