RED ALERT: Russland sagt, dass Dritter Weltkrieg im Cyberspace schon begonnen hat

 

laut Russland hat der Dritte Weltkrieg im Cyberspace schon angefangen

Die USA und Russland steuern immer mehr auf einen katastrophalen Krieg zu. Dieser zeichnete sich schon Anfang des Jahres ab, als in den USA vor einem nuklearen oder EMP-Angriff gewarnt wurde und dies zu Vorbereitungen auf einen Atomkrieg führte. Als sich die beiden Staatsoberhäupter im Juni in Genf trafen, kam es nicht zur Entspannung. Russland übte daraufhin das Versenken eines Flugzeugträgers bei Militärübungen vor Hawaii und die USA hielten eine große Militärübung im Schwarzen Meer ab. Auf diese folgte eine riesige Militärübung von Russland und Weißrussland, was die Ukraine sehr besorgte. Angesichts dieser und anderer Entwicklungen warnten die UN vor der drohenden nuklearen Vernichtung der Menschheit und dem Zusammenbruch der globalen Ordnung. Im November drohte das Sprachrohr des russischen Präsidenten Vladimir Putin die Zerstörung aller NATO-Satelliten an, nachdem ein Anti-Satelliten-Waffentest zur Evakuierung der Internationalen Raumstation (ISS) geführt hatte. Bald darauf startete Russland mit der Massenproduktion der nuklearwaffenfähigen Zirkon-Hyperschallraketen. Der Videoanruf zwischen US-Präsident Joe Biden und Putin am 7. Dezember führte anders als erhofft dazu, dass ein US-Senator aus dem Streitkräfteausschuss sagte, dass ein nuklearer Erstschlag gegen Russland nicht ausgeschlossen sei. Russland fühlt sich wegen dem Vorgehen der NATO massiv provoziert und teilte mit, es könnte zur Stationierung von Nuklearraketen in Europa gezwungen sein. Das internationale System stehe “auf dem Spiel” erklärten die USA und die US Space Force simulierte den Angriff auf ihre Satelliten, so wie er von Russland schon angedroht wurde. Auf die Pläne der NATO drohte Russland mit einer nuklearen Antwort und sprach sich mit China wegen dem Ukrainekonflikt ab. Die Befürchtungen vor einem Dritten Weltkrieg steigen, laut dem russischen Außenministerium hat er schon begonnen.

Ein hochrangiger russischer Verteidigungsbeamter behauptete gestern, dass im Cyberspace bereits ein neuer globaler Konflikt ausbricht. Russland hoffe, gemeinsam mit den USA die Risiken zu verringern, die sich aus den zahlreichen Cyberangriffen ergeben.

Der Beamte aus dem Außenministerium Andrey Krutskikh, der mit der Überwachung der internationalen Zusammenarbeit des Landes im Bereich der Informationssicherheit beauftragt ist, sprach am Donnerstag auf einer wissenschaftlichen Konferenz über den Platz Russlands in der heutigen politischen Welt. Cyberangriffe seien so häufig und schwerwiegend geworden, dass sie einen neuen Weltkonflikt darstellen würden, behauptete der Beamte. Allerdings sei dieser vor der Öffentlichkeit verborgen.

“Es findet ein Krieg statt, und zwar sehr intensiv”, warnte Krutskikh bei seiner Ansprache vor dem Moskauer Staats-Institut für Internationale Beziehungen und sagte: “So sehr wir uns auch so verhalten, als wäre dies alles verborgen, finden im Cyberspace in der Tat umfassende Feindseligkeiten statt. Und im Allgemeinen haben die Medien Recht, wenn sie sagen, dass dies bereits ein Dritter Weltkrieg ist. Wir wissen nur nicht, wie groß der Schaden ist, wer am Ende verlieren wird oder wie die Welt infolge des Krieges aussehen wird.”

Der Beamte betonte, dass der Kreml bestrebt sei, die UN-Struktur zu nutzen, um internationale Vereinbarungen zur digitalen Kriegsführung zu treffen. Allerdings hätten die USA und andere Nationen die Versuche Russlands, dieses Problem zu einer Priorität zu machen, gestört. Krutskikh berichtete, es werde im Januar “eine inhaltliche Sitzung einer Sonderkommission der Vereinten Nationen zur Erarbeitung von Konventionen für die Cyber-Kriegsführung” geben.

Die Sitzung werde von Russland unterstützt, sagte er und fügte hinzu, dass “selbst hier versucht wurde, verschiedene Ausreden zu verwenden, um Russlands Rolle zu reduzieren, und Bedingungen einzuführen, um den Verhandlungsprozess zu vereiteln”.

Biden hatte am Jahresanfang Sanktionen gegen Russland verhängt und behauptet, dass der Kreml hinter dem massiven Hack des texanischen SolarWinds-Unternehmens stecke. Durch den Angriff waren die Systeme von mehr als 100 Handelsunternehmen weltweit und 9 US-amerikanischen Regierungsbehörden kompromittiert worden. Russland wies den Vorwurf zurück und sagte: “Es ist höchste Zeit, auf amerikanischem Boden Ordnung zu schaffen, von wo aus ständige Angriffe auf kritische Infrastrukturen in Russland ausgehen.”

Die US-amerikanische Cybersicherheitsfirma FireEye warnte im März davor, dass die USA in Zukunft mit immer schlimmeren Cyberangriffen konfrontiert sein würden. Der CEO Kevin Mandia sagte: “Die Leute wissen nicht einmal, von welchen Dingen sie abhängig sind. Plötzlich wird die Lieferkette unterbrochen, weil Computer nicht funktionieren”.

 

Kommentar: Leute, ich muss euch ehrlich sagen, dass ich schätze, dass der Trend, den wir jetzt wegen der Ukraine sehen können, sich weiter fortsetzen wird. Die USA und Russland schaukeln sich immer weiter hoch. Wie lange das noch geht weiß ich nicht, aber irgendwann verstummen die Worte und die Waffen sprechen. Die USA haben jetzt F-15 nahe an russischer Grenze positioniert, was von Russland sicherlich nicht gut aufgefasst wird.

Wir wissen auch, dass sich im Nahen Osten ein Krieg immer mehr abzeichnet. Dazu werde ich im nächsten Beitrag schrieben und das wahrscheinlich noch heute. Jedenfalls haben die USA einen Lasertest im Golf von Aden gemacht. Der Laser befand sich auf einem Kriegsschiff und ist mit 150 Kilowatt 5-mal so stark wie das Laser Weapon System (LaWs), das schon in der Lage war, kleine Flugzeuge vom Himmel zu holen.

Mit jedem Tag kommen so viele Nachrichten rein, dass wir nicht mehr hinterher kommen. Ein eindeutiges Zeichen, dass Jeschua komm, denn an immer mehr Stellen brodelt es. Und so wie ich das einschätze wird der erste Konflikt, wenn er richtig ausbricht, eine Kettenreaktion auslösen.

Wir sehen jetzt, dass die Zeit bis Jeschua kommt wirklich abläuft, auch wenn wir das genaue Datum nicht kennen. Ich möchte euch ermutigen, dass wir es fast geschafft haben. Ich höre auch mehreren Geschwistern, die diese Woche extrem angegriffen werden und ich bin da leider keine Ausnahme! Behaltet das Ziel im Auge! Schon sehr sehr bald werden wir zusammen mit unserem König anstoßen!

Ich wünsche mir, dass möglichst viele dabei sein werden, wenn dieser Freudentag kommt und deshalb sage ich dir, dass Jeschua auch dich an seinen Tisch einlädt. Mit deinem ‘Ja’ zu ihm nimmst du die Einladung an.

 

 

Quelle: rt.com

14 Gedanken zu „RED ALERT: Russland sagt, dass Dritter Weltkrieg im Cyberspace schon begonnen hat

  • 17/12/2021 um 19:46
    Permalink

    Lieber Henry,
    vielen Dank für deine unermüdliche Arbeit!
    Ja, die Angriffe der Finsternis nehmen an Intensität zu.
    Wir müssen viel Zeit in Gottes Wort und im Gebet mit Ihm verbringen, das stärkt uns.
    Mich hat der Herr mit anderen gläubigen Geschwistern beschenkt, mit denen ich gemeinsam Zeit im Gebet verbringen kann.
    Das wirkt wie ein Schutzwall.
    Liebe Grüße an Alle und hoffentlich sehen wir uns bald bein Hochzeitsmahl des Lammes.

    Antwort
  • 17/12/2021 um 20:10
    Permalink

    Lieber Henry,
    es ist wirklich unglaublich- dein Wille und deine Kraft um jedes Zeichen zu deuten – das dass Kommen des Herrn naht!!!!! Großartig!!!
    Bitte lasse dich jedoch nicht zu sehr von den Geschehnissen um uns herum zu sehr beeinflussen!
    Der Herr kommt!!! Vielleicht gleich – heute oder morgen!!! Pfeifft auf den Anrichristen und auf Kriege! Bevor all das kommt- kommt die Entrückung der Gemeinde! Das sind hoffentlich und in aller Demut vor dem Herrn Jesus Christus – WIR!!!!!
    Das Evangelium ist die Botschaft der Freude / nicht der Angst!!! Halleluja…..
    LG Chrisian

    Antwort
        • 17/12/2021 um 20:33
          Permalink

          Ich frage mich manchmal wie sich die Abholung anfühlen wird.
          Ist ja schon so ein bisschen wie im Sciencefictionfilm…
          Wir sind dann plötzlich in einer anderen Atmosphäre.
          Die Vorfreude ist so groß, dass man sich echt interessante Gedanken macht.
          Werden wir dann die Erde von oben sehen? Und wenn es in einem Nu geschieht, wird es wohl schneller als Schallgeschwindigkeit sein

          Unglaublich.
          Liebe Grüße
          Friede Freude Abholung

          Antwort
  • 17/12/2021 um 20:44
    Permalink

    Ja, ihr Lieben, die Zeichen der allerletzten Endzeitphase verdichten sich ganz deutlich auf so sehr vielen Gebieten, wie Du, lieber Henry, so tiefschürfend jeweils mitteilst. Auch heute wieder über den dritten Weltkrieg im Cyberspace. Danke dafür! Klare Zeichen in der globalen Politik, auch der realen und digitalen Wirtschaft wie auch in der so irrsinnswirren Injektionsthematik. Es ist eigentlich hierzu schon fast alles im Blog gesagt. Zum letzteren nur ganz kurz dies, was mir gestern ein Amtsbruder mitteilte: »Gestern wurde in unserer Gemeinde eine Frau nicht zur Gebetsstunde zugelassen, weil sie kein Zertifikat hatte. Sie ging weinend nach Hause. Und die Jahreslosung heisst: Jesus spricht: “Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ Es ist unglaublich. Wie kann da wieder Versöhnung geschehen?» So weit sind wir auch unter Christen schon! Schlimm! Und noch dies: Ja, wir können und dürfen einerseits Angst haben, weil der HERR Jesus uns bestätigt: «In der Welt habt ihr Angst» Als Wiedergeborene dürfen wir aber nie das göttliche ‘aber’ überhören: «… aber ich habe die Welt überwunden!» Wir bitten und flehen, dass ER baldigst kommt und die wahrhaft Seinen mit Seinem gebietenden Zuruf aus dieser gerichtsreifen – und doch von IHM so geliebten Menschenwelt – zu sich holt. ‘Er kommt in den Wolken mit Posaunenschall, Jesus kommt…’ So sangen und so singen, so warten und so beten wir! Seid getrost, seid getrost! Betet für die bedauernswerten und unbekehrten Menschen vielleicht ganz in der engsten Nähe oder wo immer. Sein Friede sei mit Euch, mit uns! Um diesen bittet für Euch und uns alle: Jochanan

    Antwort
    • 18/12/2021 um 10:14
      Permalink

      Lieber Jochanan,
      es macht schon sehr betroffen, wie sich Gemeindeleiter dazu entscheiden, Geschwister aus ihrer Mitte zu entfernen. Es ist aber hier meist die Angst, die zur Lieblosigkeit verleitet.
      Das Gebot Jesu für uns Christen heißt: “Fürchtet euch nicht” Ich glaube es gibt nichts, was Jesus uns öfter geboten hat. Nein, wir Christen dürfen keine Angst haben, denn Furcht ist nicht in der Liebe, heißt es. Wir haben einen großen Gott und dazu seine Versprechen uns nie alleine zu lassen. Der, der uns mit Angst plagt, ist unser Feind, der Teufel.
      In der Bibelstelle die du zitiert hast, heißt es nicht “In der Welt habt ihr Angst….” diese Übersetzung ist nicht korrekt. Es heißt richtig: “In der Welt habt ihr Bedrängnis, aber seid getrost… ” Erst diese Bedrängnis die zur Angst führt. Deswegen ist es wichtig, unsere ganze Hilfe nur noch bei unserem Herrn zu suchen und unsere Hoffnung nicht loszulassen.

      Auch dir Gottes Friede
      Anne

      Antwort
      • 18/12/2021 um 13:16
        Permalink

        Du hast natürlich recht, liebe Anne! Ich hatte die Lutherübersetzung zitiert. Wörtlich aber: Thlipsis = Bedrängnis, Bedrückung. Danke für die Korrektur! Gute Griechischkenntnisse hast Du! Herzlichst im HERRN, Jochanan

        Antwort
  • 17/12/2021 um 20:45
    Permalink

    Hallo zusammen sind das jetzt Kriegsgerüchte oder machen Sie verschiedene Übungen für den Krieg? Könnte das noch lange ausziehen?
    Bleibt bereit liebe Geschwister Jesus kommt.
    Gruss Matthäus

    Antwort
    • 18/12/2021 um 2:13
      Permalink

      Ich denke nicht, daß es sich noch lange hinziehen wird, bis die ersten Bomben fliegen.

      Aber wie Du in der Bibel lesen kannst, Gott ist lansam zum Zorn. Wie sehr wir auch noch den aufziehenden Schatten der Drangsal ertragen müssen, es ist nur eine Prüfung für uns und alles was nun geschieht eine allerletzte Warnung.
      Bald, sehr bald werden die Türe der Arche verschlossen sein.

      Also lehn Dich ganz entspannt zurück. Kein Mensch kann Dir sagen, wann uns der Herr hier raus holt, wir sind noch hier und nur er allein weiß um das Warum und Wann.
      Nutz die Zeit in der Du noch hier bist, um Gutes zu tun, um Menschen zu helfen… jeder von uns hat seine Aufgabe hier, darum sage ich nicht, mach dies oder das…. such Dir was aus, zu dem der Herr dir die entspechende Gabe gegeben hat. Und du kannst jeden Tag den Du hier noch verbringst, mögen es nur noch wenige oder noch viele sein, dem Herrn dienen.

      Antwort
  • 17/12/2021 um 22:17
    Permalink

    Jow Geschwister! Nächste heisse jüdische Termine ist der 11.1.2022. da sind es genau 7 jüdische Monate vor dem 9. Av (dem Zerstörungstag der beiden Tempel) und am 17.1.2022 ist das jüdische Baumfest, wo die juden den Einzug ins gelobte Land feiern nach 40 Jahren Wüste. Jedoch ist der Kalender Gottes ein Mondkalender der mit der Gersten – Ernte abgestimmt werden muss. Also denke ich immer mehr das der jetzige Jüdische Kalender nicht stimmt. Aber wer weiss, jeder Tag könnte es sein. Was ist diese Leidenszeit gegenüber der Herrlichkeit Gottes. Immer den Himmel im Blick halten. Wir sind nur Gäste Hier! Gruss Rolf

    Antwort
  • 18/12/2021 um 0:56
    Permalink

    Im Internet kursieren Infos über eine Statue, die dem Tier aus der Offenbarung ähnelt und vor dem Hauptquartier der UN in New York aufgestellt sein soll. Weiß jemand ob es wahr ist?

    Antwort
  • 18/12/2021 um 15:44
    Permalink

    Geschwister in Berlin, die ihr die Flüssigkeit nicht angenommen habt,
    lasst uns treffen jeweils 15:30 in Berlin (Mitte) an der Spree am
    Monbiyoupark. Die Monbiyoubrücke ist auch dort. Also quasi zwischen Monbiyoupark und Bodemuseum. Erkennungszeichen gefaltete Hände oder Taschenlampe an (am Handy). Vielleicht kann’s der eine oder andere noch erlaufen oder kommt mit Fahrrad oder gar mit dem Auto.
    Ich hatte ja schon den einen oder anderen hier aus Berlin gelesen.
    Könnt Ihr mir auch noch eine Telegram Gruppe empfehlen zur Ermutigung. Es gab hier schon mal einen Tip, leider hatte ich mir das nicht abgeschrieben.

    Liebe Grüße
    Cornelia

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.