RED ALERT: Putin verspottet USA und sagt, dass sie den Dritten Weltkrieg verlieren und deshalb nicht angreifen würden

Putin provoziert den Westen indem er sagt, dass dieser den Dritten Weltkrieg nicht gewinnen kann

Seitdem die Biden-Administration die Macht in den USA übernommen hat, nehmen die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten einerseits und Russland und China andererseits massiv zu. Bereits Anfang Februar warnte der Leiter des strategischen Kommandos vor einem nuklearen oder EMP-Angriff durch Russland und China und die USA begannen sich darauf vorzubereiten. Der Krieg, den ein Rabbi  den USA Anfang Mai ankündigte, ist nun schon deutlich am Horizont zu sehen. Zu Beginn des Monats Juni drohte China den USA indirekt mit einem Nuklearschlag. Nicht nur das US-Festland wird als bedroht angesehen, das US-Zentralkommando warnte auch vor Aktionen von Russland, China und dem Iran im Nahen Osten. Das Treffen zwischen dem US-Präsidenten Joe Biden und dem russischen Präsidenten Vladimir Putin Mitte Juni sollte Entspannung bringen, offenbarte jedoch eine große Schwäche der USA, die auch noch durch den geplanten Abzug der Patriot-Batterien aus dem Nahen Osten bestätigt wurde. Putin, der sich in seiner Sache bestärkt fühlte, begann die Grenzen der USA auszutesten und schickte Kriegsschiffe für Übungen nach Hawaii. Als Provokation versenkte Russland dort einen Flugzeugträger. Die USA veranstalten nun eine massive Übung im Schwarzen Meer, nachdem Vorfall mit dem britischen Kriegsschiff HMS Defender. Russland warnte bereits, dass man nicht zögern werde, das nächste Mal ein Schiff zu versenken. Als ob dies noch nicht reichen würde, verspottete Putin diese Woche die USA und sagte, dass ihre dominante Stellung in der Welt vorbei sei und drohte ihnen.

Am Mittwoch gab Putin die bisher schärfste Warnung heraus, als er im Fernsehen damit prahlte, dass wenn sein Land die HMS Defender versenkt hätte, dies nicht zum Dritten Weltkrieg geführt hätte. Er drohte damit zurückzuschlagen, falls “Grenzen überschritten würden” und er würde “asymmetrische Wege” finden, um darauf zu reagieren. Russland werde keine Schritte unternehmen, die für das Land selbst schädlich wären. 

Der russische Präsident behauptete, dass seine Marine das Schiff im Schwarzen Meer hätte angreifen können, weil der Westen “ganz genau weiß, dass sie in diesem Krieg nicht gewinnen können”. Er sagte: “Selbst wenn wir den britischen Zerstörer in der Nähe der Krim versenkt hätten, wäre es unwahrscheinlich, dass die Welt am Rande des Dritten Weltkriegs gestanden hätte”.

In seiner jährlichen Call-in-Show Direct Line, sprach er davon, dass die “Zeit der unipolaren Welt vorbei” sei. Er sagte: “Egal welche Sanktionen gegen Russland verhängt werden, egal welche Panikmache, Russland entwickelt sich und unser Land hat in mancher Hinsicht die europäischen Länder und sogar die USA überholt”. Die Vormachtstellung der USA sei vorbei.

“Ich hoffe, dass die Vereinigten Staaten diese Haltung nicht nur uns gegenüber ändern, sondern auch gegenüber ihren anderen Verbündeten“, sagte Putin und fuhr fort, dass sich die Welt “dramatisch verändere”. Dies hätten die USA seiner Meinung nach verstanden. “Andererseits versuchen sie um jeden Preis, ihre Monopolstellung zu behaupten. Daher kommen ihre Drohungen und Sanktionen.”

Während die Briten bestreiten, dass auf die HMS Defender geschossen wurde, sagte Putin am Mittwoch: “Das war natürlich eine Provokation.”

Bezogen darauf, dass das Versenken des Zerstörers nicht zum Dritten Weltkrieg geführt hätte, weil der Westen zu schwach sei wie er meint, äußerte Putin: “Diejenigen, die dies tun, wissen, dass sie in diesem Krieg nicht die Gewinner sein können.” Und fügte hinzu: “Wir sind auf unserem Land. Wir kämpfen für uns und unsere Zukunft.”

Laut Aussage des Kremlchefs war ein US-Spionageflugzeug zusammen mit dem britischen Schiff unterwegs. Der Jet würde die militärische Reaktion Russlands beobachten. Russland sei sich der Absichten der USA bewusst und habe entsprechend reagiert, um sensible Daten zu schützen.

Er sagte auch, dass die Russen und Ukrainer “ein Volk” seien.

Vor etwa einer Woche hatten, russische Jets eine niederländische Fregatte belästigt, die durch internationale Gewässer nahe der ukrainischen Küste gesegelt war. Dabei stürzten 5 Kampfflugzeuge, die mit Luft-Boden-Raketen bewaffnet waren, auf  die HNLMS Eversten herab. Der Vorfall soll 5 Stunden gedauert haben, berichtete das niederländische Verteidigungsministerium. Verteidigungsministerin Ank Bijleveld-Schouten sagte, die “aggressive Handlung” würde “unnötig das Unfallrisiko erhöhen”.

Als Reaktion auf die Übungen am Schwarzen Meer testete Russland in Syrien die neue atomwaffenfähige Hyperschallrakete Kinzhal und die mysteriöse neue ballistische Interkontinentalnuklearrakete Kedr hob vom Kosmodrom Plesetsk im Nordwesten Russlands ab.

 

Während der Konflikt am Schwarzen Meer die Spannungen zwischen Russland und dem Westen weiter erhöht, warnte ein hochrangiger japanischer Verteidigungsbeamter die USA, dass Russland und China Militärübungen koordinieren, um einen Überraschungsangriff im Stil von Pearl Harbor durchzuführen.

Der Beamte Yasuhide Nakayama sagte dem Hudson Institute: “Wir müssen gegenüber China Abschreckung zeigen, und zwar nicht nur China, sondern auch den Russen, denn wie ich Ihnen sagte, machen sie ihre Übungen gemeinsam”. Die Sorge um Taiwans Überleben trieb den ansonsten nicht so offenen Nakayama dazu, diese Aussagen zu treffen. Seit Monaten wird Taiwan von China bedroht und bereitet sich auf einen Krieg mit China vor.

“Ich denke, die Taiwanesen sind wirklich besorgt”, sagte der japanische Beamte. “Außerdem konzentrieren sie sich auf die Zusammenarbeit der beiden großen Länder und [präsentieren] eine Menge Bedrohungen gegenüber Taiwan.”

Die USA haben Taiwan in der Vergangenheit immer wieder mit Waffen versorgt, um eine Invasion vom Festland abzuschrecken.

“Wir müssen Taiwan als demokratisches Land schützen”, sagte Nakayama, bevor er darauf hinwies, dass die Führer der Welt während des Kalten Krieges geirrt haben könnten, indem sie anscheinend zugestanden, dass Taiwan schließlich mit dem chinesischen Festland wiedervereinigt werden würde. “War es richtig? … Ich weiß es nicht.”

China sieht dies anders und protestierte gegen die japanische Beschreibung, dass Taiwan ein “Land” sei. Die Japaner würden nur versuchen, China als Bedrohung darzustellen. Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Wang Wenbin sagte am Dienstag: “Der fragliche Politiker bezeichnet Taiwan bei mehreren Gelegenheiten schamlos als ‘Land’, was schwerwiegend gegen die Grundsätze verstößt, die in den vier politischen Dokumenten festgelegt sind, einschließlich der gemeinsamen Erklärung China-Japans und seiner feierlichen und wiederholten Verpflichtung, Taiwan nicht als Land zu sehen. Wir bitten Japan, Kristallklarheit zu machen und dafür zu sorgen, dass so etwas nicht wieder passiert.”

Nakayama betonte immer wieder, dass die Spannungen im Indopazifik einen direkten Einfluss auf die amerikanische Sicherheit haben. Besonders da China und Russland ihre Aktionen koordinieren. Er erinnerte deutlich an Pearl Harbor, der japanische Angriff hatte damals die USA veranlasst, in den Zweiten Weltkrieg einzusteigen.

“Vor siebzig Jahren haben wir Pearl Harbor angegriffen, aber jetzt sind die USA und Japan sehr gute Verbündete, einer der besten Verbündeten auf der ganzen Welt”, sagte Nakayama und bemerkte, dass Russland diese Woche Marineübungen im Pazifik durchführt. “Ich möchte [uns nicht an den Angriff] vor 70 Jahren erinnern, aber wir müssen aufpassen, dass die Russen es üben. Sie finden [nahe] der westlichen Seite davon statt, Honolulu, ich meine, auf Hawaii.”

Russland bezeichnete ihre “Raketen- und Artilleriefeuerungen” im Pazifik als Ausrüstungscheck. “Im Zuge der praktischen Maßnahmen, wehrten die Kriegsschiffe gemeinsam eine fiktiven feindlichen Luftangriff ab”, sagte die Pressestelle der russischen Pazifikflotte am Mittwoch. “Die Übung sollte die zuverlässige Funktion von Schiffswaffen in einem heißen Klima überprüfen.”

Für den japanischen Beamten Nakayama sind solche Operationen ein deutliches Zeichen dafür, dass Japan und die USA ein gemeinsames Problem haben, das sie gemeinsam abschrecken müssen. “Honolulu bis Japan, diese Zone wird – [die] Chinesen und die Russen kommen in diese Zone”, sagte er. “Also [für] die Vereinigten Staaten wird die Schutzlinie ein wenig nach hinten gerichtet sein.”

Bereits unter der Trump-Administration hatten sich die USA und Japan in geheimen Übungen auf verschiedene Szenarios im Konflikt zwischen Taiwan und China vorbereitet.

 

Zu allem Überfluss hat Russland am letzten Wochenende sein größtes atomwaffenfähiges U-Boot seit 30 Jahren gestartet und damit im Westen höchste Alarmbereitschaft ausgelöst. Dieses U-Boot wird über nukleare Feuerkraft verfügen und in der Lage sein, Internetkabel auf dem Meeresboden zu sabotieren. Damit können Kommunikationssysteme anderer Nationen durchschnitten werden. Nach Befürchtungen der NATO wird das U-Boot in der Arktis und im Nordatlantik eingesetzt, um dort Russlands Souveränitätsanspruch durchzusetzen. Es erfolgt erstmals der Einsatz in offenen Gewässern.

Die Belgorod gilt als das größte U-Boot der Welt, das in den letzten 30 Jahren entwickelt wurde und wurde vor einer Woche im Weißen Meer in der Arktis getestet. Sobald die russische Regierung die offizielle Freigabe erteilt wird die Belgorod dazu eingesetzt, Atomangriffe durchzuführen. Dafür ist das U-Boot mit 6 interkontinentalen Poseidon-Torpedos bewaffnet, die nukleare Tsunamis auslösen können und so ganze Küstenregionen atomar verseuchen können. Zusätzlich wird die Belgorod das Mutterschiff für kleinere, tief tauchende Mini-U-Boote sein und verfügt auch über Roboterarme, die auf dem Meeresboden liegende Kabel manipulieren oder sogar schneiden können.

Die Nachricht aus Russland kommt gerade nachdem britische Royal Navy bekanntgab, dass sie nun ein “Spionageschiff” einsetzen wird, welches ausländische U-Boote daran hindern soll, die Unterwasserkommunikationskabel Großbritanniens zu gefährden.

Ende des Jahres soll die Belgorod ihren Einsatz in der russischen Pazifikflotte beginnen.

Die russischen Aktivitäten werden vom Westen genaustens verfolgt, im Mai sagte der britische Verteidigungsminister Ben Wallace, dass Russland die “gegnerische Bedrohung Nummer eins” für Großbritannien sei und fügte hinzu, dass die britischen Gewässer “regelmäßig von russischen Schiffen besucht” würden. Seit 2013 mehr als 150 Mal.

 

Kommentar: “Wetten du traust dich nicht, als Erster auf den roten Knopf zu drücken?” So oder so ähnlich muss man Putins Provokation wohl verstehen. Wo ist der gesunde Menschenverstand geblieben? Ist er 2020 verloren gegangen?

Seit Monaten beobachte ich nun schon das Säbelrasseln zwischen den Supermächten, aber das hier ist für mich ein neuer Tiefstand. Ich vermute, dass es nicht mehr lange dauern kann, bis die Lage völlig eskaliert. Dafür könnten sich der Nahe Osten und die iranische Atombombe als Zünder entpuppen.

Das Einzige was ich euch angesichts solcher Nachrichten als mutmachende Worte sagen kann ist, dass unser König Jeschua unmittelbar vor der Tür steht. Es erfüllt sich alles genau so, wie er es uns gesagt hat und das Tempo wird immer schneller. Vor meinem inneren Auge sehe ich einen Sportwagen, der ständig beschleunigt und ich sehe die Wand, auf die er zurast, um das Ganze mal bildlich zu beschreiben.

Die gute Nachricht ist, dass Jeschua für die die durch sein Blut befreit wurden, kommen wird, bevor der Wagen an der Wand zerschellt. Deswegen bleibt mir nur, euch zu sagen, dass unser König so so nahe ist. Und es bleibt mir nur, diejenigen von euch, die ihn noch nicht angenommen haben, dringend dazu aufzurufen, es zu tun. Aber Erlösung ist freiwillig und niemand wird gezwungen. Sei schlau und nimm Jeschua heute an.

 

Quellen: thesun.co.uk, washingtonexaminer.com, express.co.uk und baysidenews.net

5 Gedanken zu „RED ALERT: Putin verspottet USA und sagt, dass sie den Dritten Weltkrieg verlieren und deshalb nicht angreifen würden

  • 02/07/2021 um 20:00
    Permalink

    Putin scheint zu übersehen, dass einen dritten Weltkrieg keiner überleben kann. Es wird auf beiden Seiten nur Verlierer geben. Nur weil Gott seine Hand weiter über dieser Welt hält, wird es nicht zum völligen Untergang der Schöpfung kommen.

    Ich frage mich, wo der Menschenverstand geblieben ist. Man erkennt zwar, dass Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns gesandt hat, damit sie der Lüge glauben (2. Thess. 2,11), aber dass die so effektiv ist, hätte ich nicht für möglich gehalten.

    Die Welt gerät völlig außer Rand und Band. Herr Jesus, komme bald wieder und hole und hier heraus und hilf uns, vielen vorher den Weg zum Vaterherz zu zeigen!

    Antwort
    • 03/07/2021 um 22:23
      Permalink

      Putin war für mich schon immer ein sehr kluger und intelligenter Politiker. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er kein Krieg anfangen wird. Er weiß das wäre der Untergang für die Welt

      Antwort
    • 04/07/2021 um 8:43
      Permalink

      Offenbarung 22, 10: Bete Gott an. Und er spricht zu mir: Versiegle nicht die Worte der Weissagung dieses Buches; die Zeit ist nahe.
      Offenbarung 22, 11: Wer unrecht tut, tue noch unrecht, und wer unrein ist, verunreinige sich noch, und wer gerecht ist, übe noch Gerechtigkeit, und wer heilig ist, sei noch geheiligt.
      Offenbarung 22, 12: Siehe, ich komme bald, und mein Lohn mit mir, um einem jeden zu vergelten, wie sein Werk sein wird.
      Offenbarung 22, 13: Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.
      Offenbarung 22, 14: Glückselig, die ihre Kleider waschen, auf daß sie ein Recht haben an dem Baume des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen!
      Offenbarung 22, 15: Draußen sind die Hunde und die Zauberer und die Hurer und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.
      Offenbarung 22, 16: Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch diese Dinge zu bezeugen in den Versammlungen. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der glänzende Morgenstern.
      Offenbarung 22, 17: Und der Geist und die Braut sagen: Komm! Und wer es hört, spreche: Komm! Und wen da dürstet, der komme; wer da will, nehme das Wasser des Lebens umsonst.

      Antwort
  • 03/07/2021 um 15:46
    Permalink

    Lieber Henry,

    denkst du, dass wir vor dem potentiellen dritten Weltkrieg entrückt werden?

    Shalom

    Annika

    Antwort
    • 03/07/2021 um 20:13
      Permalink

      Liebe Annika,

      da bin ich sicher, weil sonst wohl nicht viel für den roten Reiter in der Offenbarung übrig bleiben würde.

      Liebe Grüße,
      Henry

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.