Wann ist die Entrückung?

Zu einem bestimmten Zeitpunkt wird Jeschua kommen, um alle Menschen, die wirklich an ihn glauben und mit ihm leben zu sich holen. Dieses Ereignis wird Entrückung genannt. Über die Frage, wann die Entrückung ist, wurde schon lange und hitzig debattiert. Dabei geht es eigentlich nur um einen ziemlich kleinen Zeitraum von 7 Jahren (70. Jahrwoche Daniels). Die Trübsalszeit Israels, wie die letzten 7 Jahre bevor Jeschua wiederkommt genannt werden, sind das Zeitfenster. Manche gehen davon aus, dass die Entrückung zu Beginn der 7 Jahre ist, andere glauben, dass sie in der Mitte ist und wiederum gibt es auch Menschen die glauben, dass die Entrückung am Ende bei der Wiederkunft Jeschuas ist.

 

Das verblüffende ist, dass es für alle Theorien Anhaltspunkte und deshalb auch viel Verwirrung gibt:

Manche denken, dass die Entrückung der wahren Nachfolger Jeschuas zu Beginn der Trübsalszeit ist, weil Gott uns verschont vor seinem Zorn, der über die ganze Erde kommen wird. Sie beziehen sich dabei auf folgende Bibelstellen: Nahum 1,2Römer 5,91.Korinther 15,51-531.Thessalonicher 4,16.171.Thessalonicher 5,9-11 und Offenbarung 3,10.

Eine Entrückung in der Mitte der Trübsalszeit an die manche glauben, ist die der 2 Zeugen, nachdem diese von den Toten auferweckt wurden (Offenbarung 11,11-13). Dabei geht man davon aus, das die 2 Zeugen nicht 2 einzelne Personen, sondern Gruppen von Menschen wie z.B. die wiedergeborenen Christen und die messianischen Juden sind. Ich denke, dass die 2 Zeugen aber wirklich nur 2 Personen sind und halte es für höchstwahrscheinlich, dass mit ihnen zusammen noch Heilige, die Jeschua in der der Trübsal angenommen haben, vor der Großen Trübsal entrückt werden.

Auch wenn die Trübsalszeit eine schlimme Zeit wird, in der viele Gott verfluchen werden (Offenbarung 16,10.11), so werden doch viele in dieser Zeit Jeschua annehmen und auch für ihm leben, weil sie die Zeichen der Zeit erkennen werden. Viele werden in dieser Zeit sterben und mit den Überlebenden der großen Trübsal Jeschua bei seiner Rückkehr auferweckt und entgegen entrückt werden (Matitjahu 24,30.31Offenbarung 7,14.15 und Offenbarung 20,4), denn er kommt mit allen seinen Heiligen auf den Ölberg wieder (Secharja 14,3-5).

 

Ich bin mir inzwischen ganz sicher, dass die Entrückung zu Beginn der Trübsalszeit sein wird. In der Mitte werden dann die 2 Zeugen, also nur 2 Personen, nach ihrer Auferstehung zusammen mit den Heiligen der kleinen Trübsal entrückt werden. Diejenigen, die die große Trübsal überleben, werden bei der sichtbaren Wiederkunft Jeschuas ihm entgegen entrückt werden. Auffällig ist, dass in der Schrift das Ende des Zeitalters immer wieder mit Wörtern beschrieben wird, die aus der Ernte in der Landwirtschaft kommen. Bei den Anweisungen in der Thora für die Ernte gibt es die Ernte der Erstlinge für Gott (Wajjikra 19,9),  dann folgt die eigentliche Ernte des Feldes, allerdings wird die Nachlese für die Armen übrig gelassen (Wajjikra 19,9). Die Ernte läuft also in 3 Schritten und so wird sich das auch mit der Entrückung verhalten, sonst hätte sich Jeschua nicht immer wieder auf die Ernte bezogen, wenn er vom Ende des Zeitalters sprach. Seine Worte waren damals für jedermann verständlich, weil er zu ihnen im Kontext der jüdischen Kultur gesprochen hat.

Wenn wir von ‘der Entrückung’ sprechen, meinen wir in der Regel die Entrückung, die zu Beginn der Trübsalszeit stattfinden wird. Die Trübsalszeit, die die 70. Jahrwoche Daniels ist, wird durch das Bestätigen eines Bundes gestartet, der heißeste Anwärter dafür ist der US-Friedensplan aber es werden auch zurzeit andere wichtige Bünde geschlossen, die auf eine Welteinheitsregierung und -religion hinauslaufen. Der fertige und veröffentlichte US-Friedensplan wartet auf sein Inkraftreten.

Jeschua sagte uns, dass die Generation, die die Staatsgründung miterlebt auch seine Wiederkunft miterleben wird. Das Leben einer Generation ist auf maximal 80 Jahre begrenzt (Tehillim 90,10), die Generation von 1948 endet also im Frühling 2028 oder 2029 (kurz vor der 81). Da die Wiederkunft Jeschuas zu den Herbstfesten sein wird, wäre 2029 vermutlich zu spät. Die Wiederkunft Jeschuas kann nur im Herbst 2028 sein. Bis zu diesem Zeitpunkt muss noch die 7-jährige Trübsal stattfinden. Sie muss spätestens im Herbst 2021 beginnen. Für die Entrückung zu Beginn der Trübsalszeit, bleibt inzwischen nur noch dieses Jahr. Ein wichtiger Hinweis auf diesen Zeitpunkt gibt uns das jüdische Hochzeitsritual, denn zu einem bestimmten Zeitpunkt, meisten mitten in der Nacht, holte der Bräutigam seine Braut heim. Jeschua nutzte das Hochzeitsritual mit allen kleinen feinen Details, weil es seinen Jüngern so vertraut war. Für sie ist völlig klar gewesen, wann die Entrückung sein würde, denn die Braut muss nicht selbst zum Haus des Bräutigams laufen, sondern wird auf einer Sänfte emporgehoben und vom Bräutigam zu ihrem neuen Heim begleitet. Die Hochzeitsfeier findet im Haus des Bräutigams 7 Tage lang abgeschieden statt, ist die Tür erst einmal geschlossen, wird sie erst nach den 7 Tagen wieder geöffnet. Jeder, der die Hochzeit verschlafen hatte und zu spät kam hatte Pech gehabt. Die 7 Tage sind ein Hinweis auf die 7 Jahre Trübsalszeit, in der sich Gottes Zorn, wie nie zuvor über die Erde entladen wird. Die vorige Entrückung wird also auch noch eine Rettungsaktion sein.

Ich verstehe es so, dass die Entrückung wohl an Jom Teruah beim 100. Schofarstoß sein könnte, aber es gibt auch andere Zeitpunkte, die als “letzter Schofar” bezeichnet werden. 2020 fiel Jom Teruah auf den 19. oder 20. September nach dem Kalender, den der Staat Israel verwendet, allerdings gibt es noch andere Kalender, die Jom Teruah anders datieren. Da der jüdische Tag bereits mit Sonnenuntergang beginnt wäre auch der Vorabend von dem “richtigen” Jom Teruah möglich. Es muss aber nicht zwangsläufig Jom Teruah sein, auch wenn es auf diesen Tag viele Hinweise gibt. Es sieht so aus, als ob wir zur Entrückung zu Beginn der Trübsal deutlich weniger als 1 Jahr haben und wir sollten das angesichts der dramatischen Entwicklung im Nahen Osten und weltweit nicht ausschließen. Ich kann mir Anfang 2021 nicht nicht vorstellen, dass wir noch bis Herbst warten müssen, aber das wäre aus meiner Sicht die absolute Deadline.

Es gibt auch genügend Menschen, die glauben, dass die Entrückung in der Mitte oder am Ende der 7 Jahre ist. Die Entrückung in der Mitte der Trübsalszeit, sie würde im Frühling und nicht im Herbst sein, schließe ich aus, weil es viele Hinweise darauf gibt, dass wir 7 Jahre mit Jeschua feiern werden, so wie eine jüdische Hochzeit 7 Tage gefeiert wird. Es ist aber möglich, dass zwischen Entrückung und Beginn der Trübsal eine kurze Zwischenzeit ist, sie könnte also in den Frühling vor der Trübsal fallen. Dass Gott seine Kinder durch den großen Tag seines Zornes gehen lässt, schließe ich auch aus, denn für uns hat sein Gericht bereit vor knapp 2000 Jahren stattgefunden und doppelt richten wäre ungerecht. Für mich ist definitiv klar, dass wir auf den Zeitpunkt der Entrückung rapide zugehen und uns bis dorthin definitiv weniger als 1 Jahr bleibt. Angesichts der dramatischen Entwicklungen im Jahr 2020 und den dramatischen Folgen der US-Wahl, die sich Anfang 2021 bahnbrechen werden und wahrscheinlich der Auslöser für den Krieg von Gog und Magog werden, sollten wir unseren Herrn schon heute erwarten. Ich vermute, dass der Antimessias nach dem Krieg von Gog und Magog auftreten wird und den scheinbaren Frieden bringen wird.

 

Viel wichtiger als den genauen Zeitpunkt zu kennen, ist, dass wir bereit sind, wenn Jeschua kommt.

Gott sagt uns, dass er uns vor dem Zorn bewahren wird, der über die ganze Erde kommt (1.Korinther 15,51-531.Thessalonicher 5,9-11 und Offenbarung 3,10). Sein Zorn wird sich in der Trübsalszeit über die Erde ergießen. Wir werden dann bei Jeschua im Himmel beim Hochzeitsfest des Lammes sein. Ich denke, das Gebot der Stunde ist es, ganz nahe am Herzschlag Gottes zu sein und ihn mit aller Kraft zu lieben.

Ich denke, dass wir bis zur Entrückung hier noch eine Aufgabe an der Seite Israels haben und auch für die Menschen ein Licht in finsteren Zeiten sein sollen. Statt uns zurückzulehnen, lasst uns lieber zusehen, dass wir nahe am Herzschlag unseres Königs sind!

Wenn zur Zeit Jeschuas der Besuch eines Königs anstand, so hielten die Wachen Ausschau. Wurde der König gesehen, schickte man ihm eine Gruppe würdiger Auserwählter entgegen. Gemeinsam mit ihnen zog der König in die Stadt ein. Dies passt genau zu der Entrückung und den dann folgenden Ereignissen.

Weitere Gedanken zum Thema sind unter dem Schlagwort Entrückung.

 

Wir sollten uns für unseren König vorbereiten!