RED ALERT: ‘Palästinensische’ Terrororganisationen drohen Israel mit schrittweiser Eskalation ab morgen

 

die Verstärkung der Grenze zu Gaza ist gerade zum richtigen Zeitpunkt fertig geworden (Foto der Bauarbeiten vom Sommer 2019)

Vor über einem halben Jahr kam es zur letzten großen Eskalation zwischen Israel und der Terrororganisation Hamas, als diese ihren Raketenkrieg begann, um den Tempelberg zu “befreien”. Israel führte daraufhin die Operation Guardians on the Wall durch. Obwohl die Hamas über 4.500 Raketen nach Israel schoss, lief der Krieg vergleichsweise glimpflich ab, weil die Hisbollah aus dem kollabierten Libanon nicht eingriff. Dort lagern nicht nur geschätzte 150.000 bis 250.000 ballistische Raketen, die darauf warten von der Hisbollah nach Israel geschossen zu werden, viel gefährlicher sind die Bemühungen des Irans, hochmoderne Präzisionsraketen und andere fortschrittliche Waffen wie Drohnen, in den Libanon und nach Syrien zu bringen. In den letzten Wochen kam es deshalb immer wieder zu mutmaßlich israelischen Angriffen auf den Großraum Damaskus, weil der Iran über den Flughafen der syrischen Hauptstadt, die nur 50km von Israel entfernt ist, versucht seine Stellvertreter zu beliefern. Es wird als sicher angesehen, dass sobald es zum Krieg zwischen Israel und dem Iran kommt, um die iranische Atombombe zu stoppen, auch Hamas und Hisbollah dem jüdischen Staat den Krieg erklären werden. Die Eskalation im Mai gibt darauf einen kleinen Vorgeschmack. Es wundert deshalb nicht, dass Israel kürzlich an der Nordgrenze eine einwöchige Übung als Vorbereitung auf den Krieg abhielt. Doch seit wenigen Tagen droht eine neue Eskalation an der Grenze zu Gaza, dessen Verstärkung der Befestigung am Dienstag abgeschlossen wurde.

Im Jahr 2014 hatte die Hamas ihr offensives Tunnelnetzwerk immer wieder genutzt, um die Menschen im Süden Israels direkt anzugreifen. Dies führte zur israelischen Operation Protective Edge, bei der es zum bisher letzten Einmarsch in den Gazastreifen kam, um die Terrorinfrastruktur der Hamas zu zerstören. Im Nachgang dieses Konflikts begann Israel damit die Barriere zu Gaza aufzurüsten und die 65km lange Grenze zu verstärken. Der Bauprozess dauerte 3 Jahre und wurde Anfang der Woche endlich erfolgreich abgeschlossen.

Verteidigungsminister Benjamin Gantz sagte, die Barriere “raubt der Hamas eine ihrer Fähigkeiten und stellt eine Eisenmauer, Sensoren und Beton zwischen sie und die Bewohner des Südens. Das alltägliche Leben hier ist unser Sieg und der größte Feind von Terrororganisationen.”

Gantz erwähnte auch, dass das Militär weiterhin jede Bedrohung für israelische Zivilisten neutralisieren werde, wobei der Schwerpunkt auf Raketen liege. Er sagte: “Wir werden den Transfer von iranischem Wissen und iranischer Technologie nach Gaza verhindern, und wir werden weiterhin jeden Versuch der Hamas vereiteln, ihre Zweigstellen in Judäa und Samaria oder in Israel zu betreiben – Versuche, die immer wieder scheitern”.

Der Direktor der Zaunverwaltung, Brigade-General Eran Ofir sagte über die neue Grenzsicherung: “Es gibt keinen Ort auf der Welt, der eine unterirdische Barriere gebaut hat”. Und erklärte den Prozess: “Es war ein sehr komplexes Projekt, sowohl operativ als auch technisch. Die Arbeit war nicht einfach. Wir haben 15 Runden gekämpft, wir wurden beschossen, und wir haben keinen Moment mit der Arbeit aufgehört. Heute kann ich den Bewohnern des Gazastreifens mitteilen, dass es eine Barriere mit fortschrittlicher Technologie gibt, sowohl unter der Erde als auch an der Oberfläche, die ein Eindringen in Israel bestmöglich verhindern wird.”

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums arbeiteten mehr als 1.200 Menschen aus aller Welt an dem Projekt für das vor Ort 6 Betonwerke errichtet wurden. 330.000 Lastwagenladungen brachten 3 Millionen Kubikmeter Beton und Ofir machte einen Vergleich: “Genug, um eine Straße von Israel nach Bulgarien zu pflastern”. Die Menge der außerdem verbauten 140.000 Tonnen Eisen und Stahl, “entspricht der Länge einer Stahlmauer von Israel bis Australien”, fügte er hinzu.

Die verstärkte Grenzanlage verfügt über eine unterirdische Barriere, die über die ganzen 65km verläuft. Dazu kommt eine maritime Grenzmauer. Auch technologisch wurde aufgerüstet, denn die Grenze verfügt nun über ein System fortschrittlicher Sensor- und Überwachungsgeräte zur Erkennung von Tunneln, das mit einem 6m hohen oberirdischen Zaun kombiniert ist.

Die Barriere “erlaubt nicht den Bau zusätzlicher Tunnel, um in den Staat Israel einzudringen“, sagte Ofir. “Wir überwachen ständig, um sicherzustellen, dass die andere Seite nicht vorbeikommt.”

Die Fertigstellung der verbesserten Grenzanlage kommt offenbar genau zum richtigen Zeitpunkt, denn Anfang dieser Woche haben ‘palästinensische’ Gruppierungen im Gazastreifen mit einer schrittweisen Eskalation gegen Israel gedroht, falls ihre Forderungen bezüglich des Wiederaufbaus und der Blockade des Streifens nicht erfüllt werden. Sie beschwerten sich auch, dass Ägypten den Wiederaufbauprozess absichtlich verzögere.

Am Montag teilten Quellen aus den Fraktionen der Hisbollah-nahen Al-Mayadeen mit, dass die Ägypter nicht auf ein kürzlich von der Hamas vorgelegtes Positionspapier reagiert hätten und behaupteten, Ägypten verzögere den Wiederaufbauprozess in der Küstenenklave absichtlich.

Die Hamas und die anderen Fraktionen in Gaza hätten eine Frist für Ende dieses Jahres gesetzt und würden ab nächster Woche mit einer schrittweisen Eskalation beginnen. Laut den Quellen hätte Ägypten die Einreise einer großen Hamas-Delegation verweigert, die Ende November Kairo besuchen sollte.

Eine “führende Quelle” der Hamas sagte Al-Jazeera am Montag, dass die Bewegung Optionen für eine Eskalation mit Israel prüft, und drückte auch “starke Unzufriedenheit” mit Ägyptens Verhalten aus, welches die Umsetzung seiner Versprechen gegenüber Gaza verzögere. Außerdem verwies die Quelle auf sogenannte israelische Angriffe auf die al-Aqsa-Moschee, gemeint ist damit der ganze Tempelberg, und die Verschärfung der Maßnahmen gegen ‘palästinensische’ Gefangene und warnte, dass dies “die Situation explodieren” lassen würde.

Ägypten würde auch Tausende von Menschen daran hindern, den Gazastreifen ohne Grund zu verlassen. “Ägyptens Verhalten wird als Aufgabe seiner Verpflichtung angesehen, Israel im Gegenzug für die Verpflichtung des Widerstands zum Waffenstillstand zu zwingen”, teilte die Quelle Al-Jazeera mit.

Am Dienstag hatte Hamas-Mitglied Suhail al-Hindi den ‘palästinensischen’ al-Ayyam News gesagt, dass die Fraktionen die Verschärfung der Blockade des Gazastreifens und die Verhinderung des Wiederaufbaus nicht länger akzeptieren könnten. Sie würden nicht lange schweigen.

Anders als in den Berichten von Al-Jazeera und Al-Mayadeen, sagte al-Hindi gegenüber al-Ayyam, dass Ägypten als Vermittler große Anstrengungen unternommen habe, mit der Absicht die verschiedenen Probleme zu lösen. Der Hamas-Beamte betonte, dass die Fraktionen in den kommenden Tagen “zu Wort kommen” würden.

Am Dienstag warnten ‘palästinensische’ Medien, dass die Gruppierungen in Gaza vor Israels Aufschub bei der Aufhebung der Belagerung gewarnt hätten und die Vermittler aufgefordert hätten, ihre Verantwortung zu übernehmen, “bevor es zu spät ist”.

Laut Berichten würde die “allmähliche Eskalation” wahrscheinlich mit Maßnahmen beginnen, die als “Volkswiderstand” bezeichnet werden und sich normalerweise auf Brand- und Sprengballons sowie auf Unruhen und Demonstrationen entlang der Grenze zu Gaza beziehen. Neue Unruhe könnte der Grenze zu Gaza also bevorstehen. Dort war es seit Operation Guardian of the Walls vor mehr als einem halben Jahr, abgesehen von einem Anstieg der Zusammenstöße im August, relativ ruhig geblieben.

Den Behauptungen, dass Ägypten den Wiederaufbau absichtlich verzögere, steht entgegen, dass das Land am Nil im November Abkommen mit Katar über die Lieferung von Brennstoffen und grundlegenden Baumaterialien an den Gazastreifen unterzeichnet hat.

Die nun über Ägypten geäußerte Enttäuschung kommt 2 Wochen, nachdem der Generalsekretär des Palästinensischen Islamischen Dschihad Ziyad al-Nakhlah die Hamas wegen der Annahme und Erleichterung der von Israel genehmigten Wirtschaftshilfe angegriffen hatte. Er hatte Israel vorgeworfen, durch die wirtschaftlichen Anreize “Gaza zähmen” zu wollen.

“Der Widerstand sollte nicht die Rolle eines Agenten spielen, um die Arbeit der Bürger innerhalb der israelischen Einheit zu erleichtern”, betonte al-Nakhlah. “Israel will das Westjordanland und den Gazastreifen in Lagerhallen für Arbeiter verwandeln, und das akzeptieren wir nicht.”

“Israel betrachtet Gaza als eine Zeitbombe, die es abbauen will, und die neuen Einrichtungen fallen in diesen Rahmen”, sagte der Führer. “Alle in der Region wetten, dass der Widerstand um Privilegien und Erleichterungen bangen wird und in keinen Krieg gehen wird.”

Im Oktober führten Delegationen von Hamas und Palästinensischen Islamischen Dschihad Gespräche mit Ägyptens Geheimdienstminister Major-General Abbas Kamel in Kairo. Dabei ging es um die Bemühungen um einen verlängerten Waffenstillstand und den Gefangenenaustausch. Sich widersprechende Berichte sprachen teilts von erheblichen Fortschritten in diesen beiden Fragen oder auch von geringen bis keinen.

 

Kommentar: Gestern hatte ich noch geschrieben, dass ich Beiträge zu der Situation in der Ukraine und Taiwan in der Pipeline habe, doch das was Israel ab morgen bevorstehen könnte, schien mir erstmal dringender. Ich weiß nicht, was ich noch sagen soll, es brennt an allen Ecken. Auch wenn ich nicht voraussagen kann, wann es zum Kriegsausbruch in diesen 3 Konfliktregionen kommen wird, so vermute ich doch, dass alles quasi gleichzeitig passieren wird. Wir wissen, dass Russland und China sich gegen die USA verbündet haben. Beide Länder sind außerdem mit dem Iran in engem Austausch, beziehungsweise man kann sagen, dass China den Iran für einen Wert von 400 Milliarden Dollar “gekauft” hat. Die USA werden nicht in der Lage sein, gleichzeitig das iranische Atomprogramm anzugreifen und die Ukraine und Taiwan zu verteidigen. Bei der Ukraine zeichnet sich immer deutlicher ein Afghanistan 2.0 ab, deshalb werde ich den Beitrag dazu als nächstes in Angriff nehmen und hoffe, dass ich ihn noch heute Abend schaffe.

Ich möchte euch noch sagen, dass ihr angesichts der sich ständig verschlechternden weltweiten Situation keine Angst haben solltet, denn alle diese Dinge müssen wohl geschehen, bevor Jeschua zurückkommt. Dass sie direkt vor unserer Nase geschehen zeigt uns, dass er zurückkommt!

Bitte vergesst nicht, dass Erlösung ein Geschenk ist und es deshalb auch keine besondere Qualifikation für die Entrückung braucht. Alle, die Jeschua von Herzen als Retter angenommen haben, sind wiedergeboren und haben den Ruach HaKodesch (Heiligen Geist) bekommen und sind deshalb versiegelt. Gott selbst ist also dieses Siegel, das eure Erlösung garantiert. Und jetzt findet mal jemanden, dem es möglich ist, dieses Siegel zu brechen. Aussichtslos würde ich sagen!

Während wir sehen, dass Jeschua kommt, so möchte ich die Zeit noch nutzen und wie eine gesprungene Schallplatte euch alle darauf hinweisen, dass nur in Jeschua Erlösung, Vergebung und das ewige Leben möglich sind, weil er als Einziger und dabei noch ohne Schuld an unserer Stelle starb! Um das auch für dich in Anspruch zu nehmen, wende dich an ihn!

 

Quellen: jpost.com und jpost.com

9 Gedanken zu „RED ALERT: ‘Palästinensische’ Terrororganisationen drohen Israel mit schrittweiser Eskalation ab morgen

  • 11/12/2021 um 19:50
    Permalink

    Hallo,
    ich bin relativ neu auf dieser Internetseite, bin aber froh sie gefunden zu haben.
    Vor ein paar Tagen habe ich ein Zeichen von Jesus bekommen. Jeder kennt das wenn die Sonne auf die Uhr scheint und die Lichtstrahlen an die Wand reflektiert werden. Das Bild das an die Wand reflektiert wurde hatte eindeutig das Muster und die Form der Dornenkrone von Jesus. Es sah also genau nach seiner Dornenkrone aus.
    Jetzt meine Frage: Wie ist das zu deuten? Was hat das zu bedeuten?

    Gruß
    Michael

    Antwort
  • 11/12/2021 um 21:02
    Permalink

    Ja, lieber Henry und ihr anderen Mitleser alle! Henry, Du schreibst zu Recht: ‘Es brennt an allen Ecken.’ Israel ist der Zeiger der Weltenuhr Gottes und zeigt an, wie spät es ist. Gibt es einen neuen Krieg dort? In den nächsten Tagen, Wochen? Der HERR weiss es und es geht alles an Seinem Thron vorbei. Es wird regiert! Das tröstet ungemein. Und die USA, China usw.? Es brennt. Das erinnert mich an das Buch von Billy Graham, das ich 1966 las: ‘Welt in Flammen.’ Damals fing es an, zu brennen, heute lodert es gewaltig! Wir leben in der Tat in einer apokalyptischen Zeit, global. Fast überall die gleichen Vorkommnisse. Parallel dazu Abfall und Ablehnung der guten Ordnungen Gottes. Der Abfall von Gottes Ordnungen wirkt sich auf allen Lebensbereichen aus: in der Politik, den Medien, der Wirtschaft, der Kultur, der Technik, der Literatur. Dämonenmächte überziehen unsichtbar die Erde und steuern sie. Antisemitismus. Hass auf Israel, das Volk Jahwes. Wir sind wohl von Gott “dahingeben”, weil die Menschheit sich nicht mehr von IHM und seinen guten Weisungen leiten lassen will. Unsere Generation hat sich mehrheitlich von Gott emanzipiert, weiss alles besser, will sich nicht länger bevormunden lassen. Ach, die Armen! Der HERR rufe sie weiterhin, dass sie sich doch bekehren, bevor es zu spät ist. ER liebt doch auch sie! Und schenkt daher noch Gnadenzeit.
    Lieber Henry, ihr Lieben alle, mit dieser Euch ja bekannten ganz kurzen Zustandsbeschreibung wollen wir gemeinsam verstärkt rufen und bitten: Amen, ja komm Adonai Jeshua! Bitte, komme rasch!
    Wir wollen einander trösten, aufbauen, seelsorgerlich helfen, was ich jahrzehntelang versuchte, ermahnen, unbekannterweise beten füreinander in persönlichen krisenhaften gesundheitlich-beruflich-familiären Problemen! Henry, auch Andrea und wie Ihr alle hier auf diesem Blog heisst: Seid mit den Worten des Paulus gesegnet: ’Die Gnade sei mit allen, die unseren Herrn Jesus Christus lieben mit unverbrüchlicher Treue!’ Epheser 6, 24. Dafür bittet für Dich, lieber Henry in Deinen grossen Aufgaben und Deiner für uns hilfreichen Arbeit, auch für Dich, liebe Andrea in all Deinen täglichen Herausforderungen und so starken Anfechtungen, und für Euch alle, mit seiner Frau: Euer Mitbruder Jochanan.

    Antwort
  • 11/12/2021 um 21:35
    Permalink

    Danke, lieber Jochanan,
    der Segen Adonais falle auch reichlich auf Dich und Deine Familie.
    Bis hoffentlich bald, am Tisch des HERRN. Dann haben wir alle reichlich zu erzählen.
    Gesegneten 3. Advent Dir und allen lieben Geschwistern.
    Shalom
    Andrea

    Antwort
  • 11/12/2021 um 22:00
    Permalink

    Es brodelt wirklich an mehreren Stellen gewaltig.

    Man schaue sich auch Amirs aktuelle Braking News von vor wenigen Minuten an. Interessant was er auch am Ende zum kommen unseres Herrn Jeschua sagt 🙂

    https://youtu.be/i3KMAoDpr68

    Alles liebe
    Stephan

    Antwort
    • 11/12/2021 um 22:18
      Permalink

      Hallo Stephan
      Könntest du bitte kurz Amir seine News auf Deutsch übersetzen und was er zum kommen Jesus sagt.Danke Dir
      LG Gudi

      Antwort
      • 11/12/2021 um 23:28
        Permalink

        Hallo Gudi,

        zum einen bezog er sich, bei all dem was gerade passiert, auf die Worte Ezekiels. Wir wissen was das für Israel bedeutet und das wir unseren Herrn Jeschua erwarten dürfen. Zum Andere erwähnte er auch die Weihnachtszeit und das Jeschua zu diesem Zeitpunkt geboren sein kann, aber auch das nichts neues. Vielmehr geht es um das erste, er kommt in Kürze.

        Aber wir erkennen selber, Was alles gleichzeitig passiert und welches Potential jeder einzelne Krisenherd – Israel/Iran, Russland/Ukraine, China/Taiwan – hat.

        Lass uns noch kurz durchhalten, die Ziellinie ist in Sicht.

        Alles liebe
        Stephan

        Antwort
        • 12/12/2021 um 8:24
          Permalink

          Vielen Dank Stephan das du dir die Zeit
          genommen hast.Das hört sich doch wunderbar an unser Herr kommt Jeshua
          Ich freue mich
          Gott Behüte und Schütze Dich
          Wünsche dir einen schönen 3 Advent und auf ein baldiges kennenlernen beim Herrn
          LG Gudi

          Antwort
          • 12/12/2021 um 10:58
            Permalink

            Liebe Gudi,

            das wünsche ich dir ebenfalls.

            Ich kann es auch kaum erwarten und sehne mich jeden Tag nach dem kommen unseres Herrn.

            Alles Liebe dir und hoffentlich bis bald 🙂

            Stephan

            Antwort
      • 12/12/2021 um 11:44
        Permalink

        Hallo,

        leider hab ich momentan wenig Zeit und kann nicht jedem Link hier folgen.
        Aber ich hab Aimir auf Youtube abboniert und das müsste es sein, mit deutschen Untertiteln.

        Liebe Grüße

        Moni

        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.