NEWS FLASH 02/12/2021

 

Wichtige Nachrichten im News Flash:

 

ISRAEL: Der ehemalige Großmufti von Jeruschalajim Scheich Ekrima Sabri warnte davor, dass jüdische Kinder beim Aufstieg auf den Tempelberg eine “existentielle Gefahr” für die Stätte darstellen. Er kritisierte dann die jüngste Diskussion in der das Bildungskomitee die Notwendigkeit erwog, israelische Schüler über die historische Verbindung zwischen dem Tempelberg und dem jüdischen Volk zu unterrichten. 

ISRAEL: Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas forderte die internationale Gemeinschaft auf, die ‘palästinensische’ Eigenstaatlichkeit anzuerkennen, den Friedensprozess zu retten und eine Ein-Staaten-Realität zu verhindern. “Wir rufen alle Staaten auf, die an eine Zweistaatenlösung glauben und Israel anerkannt haben, auch den Staat Palästina anzuerkennen”, sagte er in einer Rede, die in seinem Namen von der PA vor der UN-Vollversammlung verlesen wurde.

ISRAEL: Israels UN-Botschafter Gilad Erdan und der Jüdische Weltkongress haben gemeinsam der UN eine verbale Ohrfeige für ihren jährlichen “Palästina-Tag” erteilt, der die Vertreibung von Juden aus muslimischen Ländern ignorierte. “Am 29. November, vor genau 74 Jahren, erkannte die UNO das Recht des jüdischen Volkes auf einen Staat an. Die Juden und Israel haben diesen Teilungsplan akzeptiert, und die Palästinenser und die arabischen Länder haben ihn abgelehnt und versucht, uns zu zerstören”, sagte Erdan. “Die Palästinenser und die arabischen Länder haben nicht nur Israel, den jüdischen Staat, angegriffen, sie haben auch die jüdischen Gemeinden in ihren eigenen Ländern verfolgt, massakriert und schließlich vertrieben. Erschreckenderweise wird diese Gräueltat von der UN völlig ignoriert.”

ISRAEL: Am Mittwoch sagte Israels Coronavirus-Zar Salman Zarka, dass der jüdische Staat über die Einführung einer nationalen Impfpflicht nachdenken sollte, die alle Bürger dazu zwingt, sich gegen den Coronavirus impfen zu lassen. “Ich denke, wir müssen alle Optionen prüfen, einschließlich der Option, im Staat Israel Impfungen vorzuschreiben”, sagte er in einem Interview und betonte, dass dies nur seine Meinung sei.

ISRAEL UND USAPremierminister Naftali Bennett forderte die USA auf, die laufenden Verhandlungen in Wien über das iranische Atomwaffenprogramm unverzüglich einzustellen. Bennett sagte US-Außenminister Antony Blinken, dass der Iran “nukleare Erpressung” als Taktik nutze und die USA sollten daher “eine sofortige Einstellung der Verhandlungen” einleiten.

USA: Ein Trans-Schwimmer an der University of Pennsylvania, der zuvor 2 Jahre lang als Mann an Wettkämpfen teilgenommen hatte, bricht jetzt als “Frau” die Rekorde bei Frauenwettbewerben und löst inmitten der Kontroversen um Transgender-Athleten Empörung aus.

USA: Fox NationModeratorin Lara Logan hat Dr. Anthony Fauci mit dem berüchtigten Nazi Josef Mengele verglichen, der während des Zweiten Weltkriegs schreckliche Experimente an Häftlingen in Auschwitz durchführte und sich so seinen Spitznamen “Engel des Todes” verdiente. In einer Diskussion über die Omikron-Variante startete sie eine Attacke auf den leitenden medizinischen Berater des Präsidenten und sagte: “Das ist es, was die Leute zu mir sagen, dass er für sie keine Wissenschaft repräsentiert. Er vertritt Josef Mengele, den Nazi-Arzt, der während des Zweiten Weltkriegs und in den Konzentrationslagern Experimente an Juden durchführte”.

IRAN: Saeed Khatibzadeh, der Sprecher des iranischen Außenministeriums warf Israel vor, die Atomverhandlungen in Wien zu untergraben. Auf Twitter veröffentlichte er eine Erklärung in der es hieß, dass das “israelische Regime, dessen Existenz auf Spannungen beruht, wieder dabei ist, Lügen zu verbreiten, um die Wiener Gespräche zu vergiften”. Er fuhr fort: “Alle Parteien im Raum stehen jetzt vor einem Test ihrer Unabhängigkeit und ihres politischen Willens, den Job auszuführen – ungeachtet der Fake News, die die Erfolgsaussichten zerstören sollen”.

IRAN: Wie die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) mitteilte hat der Iran während der internationalen Gespräche dieser Woche, um das Atomprogramm des Landes in Wien möglicherweise einzudämmen, mit Anreicherungsprozessen begonnen, um Uran mit einer Reinheit von 20% in der Fordow-Anlage zu gewinnen. Die in einem Berg vergrabene Anlage enthält laut einem im letzten Monat veröffentlichten IAEA-Bericht fortschrittliche 166 IR-6-Zentrifugen zur Anreicherung.

IRAN: Der Kommandant der iranischen Quds-Truppe hat in einer feurigen Rede den USA bei der kleinsten Bewegung gedroht und sagte: “Ihre Zähne werden im Mund zerquetscht”. Bei einer Veranstaltung zu Ehren von getöteten Personen sagte Esmail Ghaani: “Wir sagen den Amerikanern, dass Sie noch Zeit haben, die Region unter Demütigung zu verlassen, oder Sie werden in noch schlimmerer Weise ausgewiesen als in Afghanistan.”

UN: In der Generalversammlung hat die UN eine Resolution (129 dafür, 11 dagegen) verabschiedet, die die jüdische Verbindungen zum Tempelberg verleugnet und ihn nur mit seinem arabischen Namen nennt. Die sogenannte “Jerusalem-Resolution” ist Teil eines Vorstoßes der Palästinensischen Autonomiebehörde und der arabischen Staaten im gesamten UN-System, die heiligste Stätte des Judentums in eine ausschließlich islamische umzubenennen. Die USA haben sich der Resolution widersetzt und sagten, dass die Unterlassung einer integrativen Terminologie für die Stätte, die 3 Glaubensrichtungen heilig ist, von “echter und ernsthafter Besorgnis” sei.

USA: Linda Thomas-Greenfield, die US-Botschafterin bei den UN, sagte dem Sicherheitsrat diese Woche, dass Israels ‘Siedlungsgebäude’ im Jehuda und Schomron (Judäa und Samaria) “einen kritischen Punkt erreicht” haben, und ermahnte gleichzeitig das oberste UN-Gremium für seinen “überwältigenden Fokus” auf den jüdischen Staat. “Die Ablehnung der Siedlungsexpansion in den USA reicht Jahrzehnte zurück. Das ist für uns nichts Neues. Aber die Praxis hat einen kritischen Punkt erreicht und untergräbt jetzt sogar die Realisierbarkeit einer verhandelten Zweistaatenlösung”, sagte sie.

VIETNAM: Auch vietnamesische Vertreter im UN-Sicherheitsrat äußerten sich negativ über Israel und warfen dem Staat vor, zu wenig getan zu haben, um die Angriffe von Juden in Jehuda und Schomron auf ‘Palästinenser’ zu stoppen. “Die Zahl der Angriffe von Siedlern in den ersten 10 Monaten des Jahres 2021 war die höchste registrierte Gewalt in den letzten Jahren”, sagte ein vietnamesischer Vertreter dem UN-Sicherheitsrat. “Wir haben keine Bemühungen der zuständigen Behörden gesehen, diesen Trend umzukehren”, sagten die Vietnamesen. “Die israelische Regierung und die Sicherheitskräfte haben zu wenig getan, um Siedlerangriffe zu stoppen und die Palästinenser zu schützen.”

USA: Vorgestern hat das US-Außenministerium die Liste der 110 “Teilnehmer” des “Gipfels für Demokratie” veröffentlicht. Dabei stand die Insel Taiwan auf der Liste, während mehrere Länder auf der Liste, wie China, Russland, die Türkei und alle Länder aus dem Nahen Osten außer für Israel und den Irak, fehlten. Die Einladung Taiwans war am auffälligsten und ein Dorn im Auge Chinas. Taiwans Regierung bedankte sich bei Biden und kündigte auch sofort ihre Vertreter zum Gipfel an. Kommentar: Der Gipfel findet vom 9. bis 10. Dezember statt und ist für China eine massive Provokation. Es bleibt abzuwarten, wie China darauf reagieren wird. Aber sicherlich gießt Biden Benzin ins Feuer.

USA UND RUSSLAND: Die USA haben gestern Russland aufgefordert, die Truppen von der ukrainischen Grenze abzuziehen. Außerdem drohten die Vereinigten Staaten, dass eine russische Invasion Sanktionen provozieren würde, die Moskau härter treffen würden als alle bisher verhängten. US-Außenminister Blinken sagte: “Wir wissen nicht, ob Präsident (Vladimir) Putin die Entscheidung zur Invasion getroffen hat. Wir wissen, dass er kurzfristig die Kapazitäten schafft, dies zu tun, sollte er dies beschließen”. Er fuhr fort: “Sollte Russland den Weg der Konfrontation gehen, haben wir in Bezug auf die Ukraine deutlich gemacht, dass wir entschlossen reagieren werden, auch mit einer Reihe von wirkungsvollen wirtschaftlichen Maßnahmen, auf die wir in der Vergangenheit verzichtet haben.”

RUSSLAND: Gestern sagte Putin, er werde westliche Garantien einholen, die jede weitere NATO-Erweiterung und den Einsatz seiner Waffen in der Nähe der Grenzen seines Landes verhindern. Diese Forderung kommt angesichts der Befürchtungen einer russischen Invasion der Ukraine. Sorgen über einen russischen Truppenaufbau in der Nähe der Ukraine wurden von ukrainische und westliche Beamten geäußert. Es wurde daraufhin gewiesen, dass dies die russische Absicht eines Angriffs signalisieren könnte. Russland wies dies zurück und äußerte die eigene Besorgnis über die militärische Aufrüstung der Ukraine in der Nähe des Gebiets im Osten des Landes.

RUSSLAND: Putin warnte die NATO vorgestern eindringlich davor, ihre Truppen und Waffen in die Ukraine zu entsenden. Für Russland stelle dies eine  rote Linie dar und würde eine starke Reaktion auslösen. Der russische Präsident sagte, die Osterweiterung der NATO habe Moskaus zentrale Sicherheitsinteressen bedroht. Er sei besorgt, dass die NATO das ukrainische Territorium nutzen könnte, im Raketen zu stationieren, die Russlands Kommandozentralen in nur 5 Minuten erreichen könnten.

RUSSLANDPutin sagte in Bezug auf diese mögliche Bedrohung: “Wenn auf dem Territorium der Ukraine ein Angriffssystem auftaucht, beträgt die Flugzeit nach Moskau 7-10 Minuten, im Fall einer Hyperschallwaffe fünf Minuten. Stellen Sie sich vor”. Er fragte: “Was sollen wir in einem solchen Szenario tun? Wir müssen dann etwas Ähnliches in Bezug auf diejenigen schaffen, die uns so bedrohen. Und das können wir jetzt tun.”

RUSSLANDDie Massenproduktion von Russlands furchterregender neuer Zirkon-Hyperschallrakete hat in einem streng geheimen Werk in der Nähe von Moskau begonnen, da die Spannungen mit dem Westen zunehmen. Russland rühmt sich mit der über 10.730km/h schnellen Rakete, die in einer Sekunde fast 3km zurücklegt und als “unaufhaltsam” gilt. Bestückt werden kann sie mit einen konventionellen oder nuklearen Sprengkopf. Die Ukraine erwartet eine russische Invasion im neuen Jahr.

WEISSRUSSLAND: Präsident Alexander Lukaschenko hat vorgeschlagen, dass sein Land den Zugang zu Atomwaffen über seinen russischen Verbündeten nutzen wird, falls die NATO beschließt, Teile Europas mit ähnlichen Waffen auszurüsten. Diese Aussage kommt inmitten der Migrantenkrise an der Grenze zwischen Weißrussland und Polen. Auch NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hatte kürzlich angekündigt, dass US-Atomwaffen, die in Deutschland stationiert sind, in “andere europäische Länder” bewegt werden könnten. Lukaschenko sagte, dass er in diesem Fall “dem russischen Präsidenten Vladimir Putin vorschlagen wird, Atomwaffen an Weißrussland zurückzugeben”. Er fuhr fort: “Wir werden uns auf eine Art einigen. Die Nuklearwaffen, die bei einem solchen Einsatz am effektivsten sein werden. Ich habe aus einem bestimmten Grund gesagt, dass wir auf dem Territorium von Weißrussland dazu bereit sind.”

RUSSLAND: Moskau hat der Ukraine vorgeworfen, die Hälfte seiner Armee – etwa 125.000 Soldaten – stationiert zu haben, um prorussische Separatisten im Osten des Landes zu bekämpfen. Auch habe Russland seine eigenen regelmäßigen Winterübungen in seinem südlichen Militärbezirk an der Grenze der Ukraine durchgeführt. Aus dem russischen Außenministerium hieß es: “Die ukrainische Armee baut ihre militärische Stärke auf, bringt Hardware und Personal ein”.

UKRAINE UND WEISSRUSSLAND: Von der NATO hat die Ukraine ein “Abschreckungspaket” gefordert, um eine russische Invasion zu stoppen. Währenddessen sagte Weißrusslands Staatsoberhaupt Lukaschenko: “Kiew gehört uns”.

UKRAINE: Ein hochrangiger Diplomat warnte, das Land ist bereit gegen Russland mit Raketen zurückzuschlagen, die russische Städte und Atomkraftwerke treffen könnten. Diese Warnung folgte auf Putins Prahlerei, dass seine “unaufhaltsamen” Mach 9-Hyperschall-Atombomben im neuen Jahr eingesetzt werden. Die Ukraine ist in höchster Alarmbereitschaft. Spionagechefs behaupten, sie hätten Beweise für einen Putschversuch, der diese Woche erwartet wird. Der ehemalige Außenminister Vladimir Ohryzko sagte bereits, dass das Land alle zur Verfügung stehenden Mittel zu nutzen, um sich zu verteidigen. “Krieg ist Krieg – wenn uns Angriffe auf die Infrastruktur drohen, können wir das auch”, sagte er und ergänzte: “Wenn wir heute nicht die Möglichkeit haben, Moskau mit Raketenwaffen zu erreichen, dann besteht die Möglichkeit und Bereitschaft, andere Städte zu erreichen, die in Reichweite der ukrainischen Raketentruppen sind und die sehr ernsthafte Infrastruktureinrichtungen einschließlich Atomkraftwerken umfassen können.”

EU UND USA: Die USA werden “sehr bald” auch Sanktionen gegen Weißrussland verhängen und die EU hat sich darauf geeinigt, 28 Einheiten in ihre belarussische Sanktionsliste aufzunehmen. Diese Reaktion folgt auf die mutmaßliche Abführung von Migranten an die polnische und litauische Grenzen. Die EU wirft Lukaschenko vor, einen “Hybridangriff” auf EU-Boden durchgeführt zu haben. Ein hochrangiger Beamter des US-Außenministeriums sagte: “Ich denke, Sie werden sehr bald ein abgestimmtes Sanktionspaket zwischen den USA und der EU sehen”.

NATO: Die Mitglieder des Verteidigungsbündnisses seien bereit, gegen Russland vorzugehen, sollte es Aggressionen gegen die benachbarte Ukraine zeigen. Dies teilte ein Spitzendiplomat des Weißen Hauses angesichts der Spannungen zwischen Moskau und dem US-geführten Militärblock mit. Außenminister Blinken sagte gestern, die Organisation sei “bereit, ernsthafte Maßnahmen zu ergreifen, und die NATO ist bereit, ihre Ostflanke zu stärken”. Die USA hätten keine bösen Absichten. “Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis”, sagte der US-Gesandte. “Wir sind keine Bedrohung für Russland … Jeder Schritt, den wir unternehmen, zielt darauf ab, aktive Schutzmaßnahmen unserer Bündnismitglieder aufrechtzuerhalten und unseren Partnern zu helfen.”

EU: Die Präsidentin der EU-Kommission Ursula von der Leyen sagte, dass es an der Zeit ist, dass die EU “darüber nachdenkt”, Covid-Impfstoffe im gesamten Block obligatorisch zu machen. Es lege letztendlich an den Mitgliedstaaten, ihre eigenen Impfvorschriften zu entscheiden – aber es ist ihre “persönliche Meinung”, dass die Zeit reif ist, darüber zu diskutieren, Menschen zu Impfungen zu zwingen. Sie sagte: “Wir haben ein Drittel der Bevölkerung, das nicht geimpft ist. Das sind 150 Millionen Menschen – das ist viel. Nicht jeder konnte geimpft werden, aber die allermeisten könnten es”.

WHODie Weltgesundheitsorganisation hat vereinbart, Verhandlungen über einen internationalen Pakt zur Vorbeugung und Kontrolle zukünftiger Pandemien aufzunehmen. Voraussichtlich im Mai 2024 würde eine solche Vereinbarung zur Verstärkung der Maßnahmen gegen Pandemien fertig sein und Fragen vom Datenaustausch und der Genomsequenzierung neu auftretender Viren bis hin zur gerechten Verteilung von Impfstoffen und Arzneimitteln aus der Forschung abdecken. WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte auf dem Treffen der Gesundheitsminister: “Die Annahme dieser Entscheidung ist ein Grund zum Feiern und ein Grund zur Hoffnung, den wir alle brauchen”.

ÖSTERREICH: Der erst vor etwa 2 Monaten angetretene Bundeskanzler Alexander Schallenberg hat heute mitgeteilt, dass er das Amt wieder zur Verfügung stellen werde. “Ich bin der festen Ansicht, dass beide Ämter – Regierungschef und Bundesparteiobmann der stimmenstärksten Partei Österreichs – rasch wieder in einer Hand vereint sein sollten”, sagte Schallenberg.

RUMÄNIEN: In der Stadt Râmnicu Sărat gibt es einen Kaufland-Supermarkt, der bestimmte Bereiche des Gebäudes mit einem 2m hohen Bauzaun abtrennt. Auf dem Hinweisschild ist zu lesen “Zugang zum Kaufland” und “Zugang zu Geschäften in der Einkaufsgalerie nur auf Basis des grünen Passes”. Ungeimpfte Kunden dürfen somit nur in den Supermarkt. Die Maßnahme verwirrte die Menschen. In Rumänien sind die Geimpften mit 37,6% (Ende November) noch in der Unterzahl. 

SPANIEN: Die Aktivität des Vulkans Cumbre Vieja auf La Palama hat wieder stark zugenommen und neue Schlote haben sich gebildet. Der Lavaausstoß hat ordentlich zugenommen und es werden hohen Fontänen aus dem Vulkan geschleudert. Die Nordostflanke des Vulkans ist durch die neuen Öffnungen instabil geworden und könnte kollabieren. Auch die Erdbeben haben mit 376 am Dienstag einen neuen Rekord aufgestellt. Vermutlich wird dieser Ausbruch nicht nur der längste seit 500 Jahren, sondern auch der stärkste.

 

Kommentar: Oh man, Leute! Ihr seht ja was los ist auf der Welt. So wie ich das einschätze laufen alle wichtigen Entwicklungen synchron auf die Zielgrade zu und es wird sehr zeitnahe einen riesigen Knall geben. Wann dieser kommt, weiß ich nicht, dass er kommt sieht selbst ein Blinder! Die Situation mit dem Iran schätze ich als äußerst kritisch ein, aber auch die Situation um die Ukraine ist mehr als brandgefährlich. Und jetzt provozieren die USA noch einen chinesischen Angriff auf Taiwan. Dazu kommt noch eine weltweite Impfpflicht, die inzwischen aus immer mehr Löchern gekrochen kommt. Das was jetzt läuft haben wir noch nie gesehen. Es ist völlig offensichtlich, das ist das Ende des Endes der Endzeit. Und Jeschua kommt!

So lange wir mit ihm im neuen Bund sind, haben wir nichts zu fürchten. Auch wenn keiner von uns bisher den genauen Tag erkennen kann, wir sehen alle, dass dieser mit riesigen Schritten kommt! Deshalb sagte ich euch, dass ihr euch nicht fürchten braucht, unser Erlöser kommt! Und das vor dem ganz großen Knall!

Und allen von euch, die Jeschua noch nicht als ihren Messias und Erlöser angenommen haben, kann ich nur ganz dringend raten, es jetzt zu tun! Die Zeit läuft ab!

 

Ein Gedanke zu „NEWS FLASH 02/12/2021

  • 03/12/2021 um 17:41
    Permalink

    Yeah!

    Jesus Christ is coming soon – take care!

    Ein gesegnetes WE Euch allen aus Berlin!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.