RED ALERT: Israel bereitet sich auf Krieg mit Hamas, Hisbollah und gegen iranisches Atomprogramm vor während USA aus Afghanistan gebombt werden

TV7 Israel News berichtet über die dramatischen Entwicklungen (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)
Amir Tsarfati berichtet über die heutigen Ereignisse in Kabul (deutsche automatische Untertitel verfügbar)
Selbstmordanschläge treffen den Flughafen Kabul (deutsche automatische Untertitel verfügbar)

Auch wenn sich der Nahe Osten auf die neue Ära vorbereitete, die der Machtwechsel in den USA bringen würde, so führte dieser doch zu einer völligen Verschiebung der globalen Machtverhältnisse, die ganz besonders den Nahen Osten trafen. Das Treffen zwischen US-Präsident Joe Biden und seinem russischen Amtskollegen Vladimir Putin, welches Mitte Juni stattfand, setzte eine Kettenreaktion in Gang, die zu katastrophalen Entwicklungen im Nahen Osten führte, die USA signalisierten auch durch den Abzug weiterer Patriot-Batterien, dass sie den Nahen Osten verlassen würden. Die Bedrohung von Russland und China führte vermutlich auch zu dieser Entscheidung. Ohne den Schutz der USA für Israel fühlen sich Russland und China nun ermutigt, sich gegen den jüdischen Staat zu stellen und ihren Einfluss im Nahen Osten auszubauen. Der katastrophale Abzug der USA aus Afghanistan bestärkt Russland, China und andere Feinde Israels nicht nur in ihrem Handeln, sondern sendet auch ein Zeichen an die US-Verbündeten, dass im Ernstfall nicht auf sie gezählt werden kann. Dieser Ernstfall steht nun für Israel vor der Tür, denn der Iran hat Uran auf 60% angereichert, kann auf kernwaffenfähige 90% anreichern und soll in wenigen Wochen seine Atombombe einsatzbereit haben. Hinzu kommt, dass es an Israels Nordgrenze wieder unruhig wird, aber auch am Gazastreifen kommt es jetzt wieder zu einer gefährlichen Entwicklung, auf die sich Israel vorbereitet. Auf den Testlauf im Mai, der zu Operation Guardians on the Wall führte, zeichnet sich jetzt der Ernstfall ab, während die USA in Afghanistan nicht nur Unsummen an militärischer Ausrüstung, sondern auch ihr Gesicht verlieren. Die Entwicklung im Nahen Osten, aber auch weltweit ist rasend schnell.

Mit Hochdruck arbeiten Israel Defense Forces (IDF) daran einen Angriff auf das iranische Atomprogramm vorzubereiten, während die Verhandlungen zwischen USA und Iran über ein neues Atomabkommen festgefahren sind, wie IDF-Stabschef Aviv Kochavi diese Woche berichtete. “Der Fortschritt im iranischen Nuklearprogramm hat die IDF dazu veranlasst, ihre Operationspläne zu beschleunigen, und der kürzlich genehmigte Verteidigungshaushalt soll dies angehen”, sagte er gegenüber Militärkorrespondenten.

Am Mittwoch äußerte der israelische Verteidigungsminister Benjamin Gantz eine ähnliche Drohung, als er ausländischen Diplomaten mitteilte, dass Israel möglicherweise militärisch gegen den Iran vorgehen muss.

Auch wenn es von Seiten der IDF Schätzungen gibt, die davon ausgehen, dass es noch 2 Monate dauern würde, bis der Iran genügend spaltbares Material angereichert hätte, und eine funktionstüchtige Atomrakete haben würde, scheint es so, als ob Israel jetzt sehr bald handeln würde. Die Aussagen von Kochavi und Gantz kamen nur kurz bevor der israelische Premierminister Naftali Bennett heute zum ersten Mal US-Präsident Joe Biden im Weißen Haus treffen sollte. Das iranische Atomprogramm steht dabei ganz oben auf der Tagesordnung.

“Letztendlich besteht das Ziel darin, eine ‚’längere, stärkere und breitere’ Vereinbarung als die vorherige zu erreichen”, sagte Gantz gestern. “Das iranische Atomprogramm könnte ein Wettrüsten in der Region und der ganzen Welt auslösen.”

Die “Change”-Regierung hoffe auf ein neues Atomabkommen, welches dauerhafte Obergrenzen für die Urananreicherung des Iran und robustere Aufsichtsmechanismen vorsieht. Dies könne laut IDF nur mit der Androhung eines Militärschlags erreicht werden. Darüber hat die israelische Armee das Pentagon informiert, obwohl die USA nicht direkt in Israels militärische Pläne involviert sind. 

Im Juli hatten sich Bennett und Finanzminister Avigdor Liberman auf ein Verteidigungsbudget für 2022 in Höhe von 58 Milliarden NIS (ca. 15,3 Milliarden Euro) geeinigt, von dem knapp 2 Milliarden NIS (ca. 520 Millionen Euro) für die Bekämpfung des Irans veranschlagt sind. Die Gelder und weitere Milliarden sollen zum Kauf von Munition und Ausrüstung dienen, um die iranischen Nuklearanlagen anzugreifen. Dies wird kein leichtes Unterfangen, da die Anlagen im ganzen Land verteilt sind und sich unter dem Schutz eines fortschrittlichen Luftverteidigungssystems befinden. Zudem sind einige Anlagen weit unter der Erde und nur mit den schwersten und stärksten Bomben überhaupt zu erreichen.

In den Jahren 2011 und 2012 investierte die israelische Regierung etwa 11 Milliarden NIS (ca. 2,9 Milliarden Euro) in die Angriffsvorbereitungen auf den Iran, der Angriff selbst wurde jedoch nie durchgeführt.

Das Atomprogramm ist allerdings nur eine der mehreren Bedrohungen, die aus dem Iran kommen. Ebenfalls sehr gefährlich sind die iranischen Stellvertreter wie die libanesische Terrormiliz Hisbollah, die schätzungsweise 150.000 bis 250.000 Raketen auf Israel gerichtet hat. “Die IDF operiert ständig und auf vielfältige Weise, um den Einfluss des Iran im Nahen Osten zu minimieren”, sagte Kohavi.

Aber auch die Hamas im Gazastreifen arbeitet eng mit dem Iran zusammen. Nachdem nur 3 Monate seit dem Raketenkrieg der Hamas gegen Israel und der Operation Guardians on the Wall im Mai vergangen sind, kommt es jetzt an der Grenze zu Gaza wieder vermehrt zu Spannungen. Auch dort bereitet IDF-Stabschef Kochavi das Militär auf einen weiteren Konflikt vor.

“Am Ende der Operation Guardian of the Walls bereitete sich die IDF mit konzertierten Bemühungen auf die Möglichkeit einer weiteren Operation in Gaza vor”, sagte Kochavi.

Obwohl es seit Ende der Kämpfe im Süden Israel relativ ruhig geblieben ist, wurden zahlreiche Brandballons und sogar Raketen von Gaza nach Israel geschickt. In der vergangenen Woche kam es bei gewalttätigen Ausschreitungen zu 41 verletzten Randalierern und einem kritisch verletzten IDF-Soldaten, dem ein Agent der Hamas heimtückisch aus nächster Nähe in den Kopf schoss. Er kämpft im Soroka-Krankenhaus in Beerscheba um sein Leben.

“Wir akzeptieren und werden keine Verletzung unserer Souveränität akzeptieren, egal wer dahinter steht. Die Hamas ist für alles verantwortlich, was im Gazastreifen passiert”, sagte Kohavi. Israel hatte nach dem Krieg im Mai gewarnt, dass “das, was war, nicht mehr sein würde”, und hat auf alle Angriffe, mit Ausnahme eines Raketenangriffs, mit intensiven Luftangriffen auf Ziele der Hamas reagiert.

Nach der Gewalt der Hamas am Samstag flog Israel Angriffe auf 4 Ziele der Terrororganisation in Gaza und warnte, dass sie auf mehrtägige Kämpfe eingestellt sind, falls die Gewalt weitergehen wird. Die IDF habe verstanden, dass es mit Gaza so nicht weitergehen könne und es nur noch 2 Möglichkeiten gebe. Entweder müsse die Hamas gestürzt werden und Israel die Kontrolle über den Gazastreifen übernehmen oder die Hamas müsse gestürzt werden und anschließend aus Gaza eine Art Dubai 2.0 werden.

Hochrangige Führungspersönlichkeiten hätten jedoch entschieden, dass es das Beste wäre mit Wellen gewalttätiger Konflikte wie im Mai zu leben. Während Operation Guardians on the Wall gelang es Israel zwar Dutzende von Zielen der Hamas zu treffen, unter ihnen Waffenfabriken und mehrläufige Raketenwerfer, allerdings gelang es nicht, das Raketenarsenal zu zerstören. Dies gibt der Hamas die Möglichkeit, in einem zukünftigen Krieg Tausende von Raketen nach Israel zu schießen.

Gegenüber ausländischen Botschaftern sagte Gantz gestern, dass “die Aktionen der Hamas in Gaza dem palästinensischen Volk schaden. Israel hat in Gaza nur zwei Interessen: Sicherheit und die Rückkehr der von der Hamas als Geiseln gehaltenen israelischen Zivilisten und Soldaten. Die Entwicklung von Gaza ist von diesen beiden Voraussetzungen abhängig.”

Später am Tag warnte Gantz bei einem Treffen mit dem Südkommando davor, dass jede Gewalt den Zugang der israelischen Hilfe in den Gazastreifen verhindern würde.

“Israel hat in Gaza keine anderen Interessen als Frieden und Ruhe und die Rückkehr der Zivilisten und Soldaten, die von der Hamas als Geiseln gehalten werden. Das wahre Hindernis, das Gaza daran hindert, sich zu entwickeln und zu gedeihen, ist die Hamas, angeführt von Sinwar. Ein hoher Preis wird für den Schaden gezahlt, der unseren Zivilisten, Soldaten oder unserer Souveränität zugefügt wird”, sagte Gantz und warnte, dass sich Israels “‘Werkzeugkasten’ füllt – wir haben unsere Fähigkeiten in Bezug auf Hilfe und Entwicklung des Gazastreifens zum Nutzen von über 2 Millionen Einwohnern des Gazastreifens und auch in Bezug auf die Militärpläne, die wir entwickeln, erhöht, sollten wir zum Handeln gezwungen werden. Die Realität vor Ort wird bestimmen, welche dieser Tools wir einsetzen werden.”

Wegen der von den ‘Palästinensern’ geplanten Aktionen entlang der Gazagrenze, verstärkte die IDF die Gaza-Division mit 2 Spezialeinheiten, eine Panzerkompanie, Scharfschützen und anderen Einheiten. Am Dienstag sagte das Militär: “Die IDF-Kräfte werden angesichts von Terrorversuchen am Zaun energisch vorgehen”. Die Aktionen, die als Kundgebungen bezeichnet wurden, nannten die ‘Palästinenser’ “das Schwert Jerusalems soll nicht in die Scheide gelegt werden” und wiesen damit auf den Krieg im Mai hin, den sie als “Schwert Jerusalems” bezeichneten.

“Die IDF wird auf terroristische Versuche energisch reagieren und macht die Hamas-Terrororganisation für alles verantwortlich, was im Gazastreifen passiert”, sagte das Militär.

Auch an der Nordgrenze Israels provozieren die Feinde des jüdischen Staates einen neuen Konflikt. Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah forderte am Sonntag die nächste libanesische Regierung auf, Gas- und Ölreserven auszubeuten. Da sich internationale Unternehmen wegen “israelischen Schlägen” nicht daran trauen, solle ein iranisches Unternehmen dies übernehmen. In libanesischen Gewässern sollen sich 25 Billionen Kubikfuß Erdgas im Wert von Milliarden von Dollar befinden. Als 2018 der Libanon damit anfing Bohrrechte in seiner wirtschaftlichen Ausschlusszone (AWZ) zu verkaufen, betraf dies auch ein 330 Quadratmeilen großes dreieckiges Wassergebiet, das von Israel beansprucht wird. 

Israel und der Libanon haben nie offiziell eine Seegrenze festgelegt, die Entdeckung der Öl- und Gasvorkommen führte zur Erhöhung der Bedeutung der Gebiete. Regelmäßig hat die Hisbollah damit gedroht, die israelischen Bohrinseln anzugreifen. Israel reagierte darauf, indem die Marine in der Region verstärkt und die Raketenabwehr Iron Dome auf Kriegsschiffen montiert wurde.   

Die iranischen Unternehmen, die Nasrallah meint befinden sich zum großen Teil im Besitz der Iranischen Revolutionsgarden (IRGC) oder mit ihnen Nahestehenden. Die IRGC ist eine Terrororganisation, für die Gasexplorationen und -bohrungen auch die Möglichkeit bieten würden, um dort Informationen zu sammeln und israelische Gasfelder und die Schifffahrt zu bedrohen. Dies könnte israelische Investoren abschrecken und die Pläne für die EastMed-Pipeline gefährden. Die Gasfelder Tamar und Tanin liegen dem am nächsten. Tamar fördert seit 2013 und Tanin soll nächstes Jahr mit der Förderung beginnen. Die IRGC waren auch verantwortlich für den Angriff auf die Mercer Street

Zudem wird die türkische und russische Marine im östlichen Mittelmeer aktiver.

Auch in Afghanistan spitzt sich die Lage dramatisch zu. Die Deadline für die Evakuierung wurde auf 72 Stunden verkürzt. Dies behauptete der ehemalige CIA-Offizier und Terrorismusexperte Sam Faddis gestern. Er diente als Leiter der Abteilung für Massenvernichtungswaffen des Zentrums für Terrorismusbekämpfung und habe nun vom Pentagon, Militärs in Kabul und anderen ehemaligen Geheimdienstoffizieren erfahren, dass Flüge für Zivilisten aus Kabul innerhalb von 72 Stunden enden würden. Auch wenn diese Frist nicht offiziell bestätigt wurde, so wird doch befürchtet, dass amerikanische Bürger zurückgelassen werden könnten.

Die zuvor mit den Taliban verhandelte Frist bis zum 31. August, solle nicht mehr gelten. “Biden hat entschieden, dass wir uns innerhalb von 72 Stunden zurückziehen. Wir sind weg, und es spielt keine Rolle, wer noch am Boden ist”, sagte Faddis. “Von den Leuten in Kabul heißt es, dass alles in 72 Stunden heruntergefahren wird. Ich gehe davon aus, dass die Evakuierungsflüge von Zivilisten in 72 Stunden enden.”

“Weil es eine gewisse Zeit dauert, die Truppen und ihre Ausrüstung herauszuholen. Sie müssen in sich zusammenbrechen, um eine Art Sicherheitsperimeter aufrechtzuerhalten.” Er ergänzte: “Die Aussage Wort ist, es spielt keine Rolle für amerikanische Bürger. Weil es keinen harten Personalbestand gibt.”

Hochrangige Generäle hatten sich in Pressekonferenzen und Briefings an den Gesetzgeber geweigert, die genaue Zahl der US-Bürger in Kabul offenzulegen und sagten einfach, dass sie zu den “Tausenden” gehören.

“Was mir ständig und seit vielen Tagen gesagt wird, ist, dass jede Vorstellung, dies sei bedingungsbasiert, falsch ist”, fügte Faddis hinzu. “Wir gehen, jeder, der nicht weg ist, wird ausgelassen.”

“Jedes Mal, wenn ich es sage, finde ich es überwältigend, mich selbst es sagen zu hören, aber es ist anscheinend wahr. Wir werden einfach gehen.”

“Bezüglich des internationalen Flughafens Kabul wurde sehr deutlich gemacht, dass dies von vornherein eine völlig nicht tragfähige militärische Lösung ist, weil es sich um eine militärisch nicht zu verteidigende Position handelt”, sagte Faddis und erklärte: “Es ist ein winzig kleiner Perimeter auf einer einzigen Landebahn, umgeben von einer Anhöhe, in der sich möglicherweise Zehntausende feindliche Kämpfer nähern.”

“Die einzige Nachschubversorgung erfolgt über diese einzelne Landebahn, und diese Landebahn kann jedes Mal, wenn der Feind entscheidet, durch Abfeuern von Raketen und Artillerie auf die Landebahn praktisch nutzlos gemacht werden.”

Faddis sagte, Biden sei gesagt worden: “Sie bringen unsere Truppen auf den Boden in eine Position, die wir nicht halten können, wenn sie umkämpft ist.” Er verdeutlichte: “Das Militär hat ihm ausdrücklich gesagt, dass dies keine praktikable militärische Option ist. Das ist es, was das im Sprachgebrauch des US-Militärs bedeutet”.

“Biden traf diese Entscheidung in dem Wissen, dass er eine amerikanische Streitmacht in eine Position bringt, in der er möglicherweise wusste, dass er nicht einmal garantiert die Truppen herausholen würde – vergessen Sie die amerikanischen Bürger in Kabul.”

Wie bedrohlich die Situation am Flughafen von Kabul tatsächlich ist, zeigte sich heute als bei einem Selbstmordattentat des Islamischen Staates mindestens 60 Afghanen und 12 US-Soldaten getötet wurden. Zu dem tödlichen Doppelangriff hat sich die Terrorgruppe ISIS-K bekannt. Biden versprach mit emotional erschütterter Stimme, dass die USA die Angreifer jagen würden und er habe das Pentagon angewiesen Pläne zu entwickeln, um zurückzuschlagen.

“Wir werden nicht vergeben, wir werden nicht vergessen. Wir werden Sie jagen und bezahlen lassen”, sagte er und führte fort: “Wir lassen uns von Terroristen nicht abschrecken … Wir werden die Mission fortsetzen”.

Er sagte auch, dass die Evakuierungen bis zum kommenden Dienstag fortgesetzt werden würden und an diesem Plan festgehalten werden würde.

“Ich habe meinen Kommandeuren auch befohlen, Operationspläne zu entwickeln, um Vermögenswerte, Führung und Einrichtungen von ISIS-K zu treffen. Wir werden zu unserer Zeit, an dem von uns gewählten Ort und zu dem Zeitpunkt unserer Wahl mit Kraft und Präzision reagieren”, sagte Biden.

Die Taliban sagten, sie hätten “die ausländischen Streitkräfte vor den Auswirkungen der großen Versammlung am Flughafen von Kabul gewarnt”, sagte ein Sprecher des politischen Büros der Taliban heute.

Es wird erwartet, wie eine über die Situation informierte Quelle mitteilte, dass “Hunderte von ISIS-K in der Nähe die Angriffe wahrscheinlich fortsetzen werden”. US-Beamte sagten heute, sie seien besorgt, dass es am Flughafen von Kabul zu weiteren Angriffen kommen könnte. Es soll bereits zu einer 3. Explosion gekommen sein. Die Ereignisse des Tages haben das geplante Treffen von Biden und Bennett auf morgen verschoben.

All dies offenbart schonungslos die Schwäche der USA unter der Biden-Administration. Diese wird von den US-Feinden ausgenutzt und die Lücken werden rasch gefüllt. So haben Russland und Saudi-Arabien diese Woche auf einer Waffenausstellung in der Nähe von Moskau ein Abkommen über militärische Zusammenarbeit unterzeichnet. Am Dienstag schrieb der stellvertretende saudische Verteidigungsminister Khalid bin Salman über Twitter, dass er ein Abkommen mit dem stellvertretenden russischen Verteidigungsminister Alexander Fomin unterzeichnet habe, “das darauf abzielt, eine gemeinsame militärische Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu entwickeln”.

Salman sagte, das Treffen habe Möglichkeiten zur “Stärkung der militärischen und verteidigungspolitischen Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern” untersucht. Details wurden nicht bekanntgegeben. Saudi-Arabien ist der weltgrößte Waffenimporteur und Russland nach den USA der zweitgrößte Waffenexporteur. Während in den Jahren 2016 bis 2020 noch 24% der Waffenimporte nach Saudi-Arabien aus den USA kamen, dürfte sich dies jetzt ändern, zumal die Biden-Administration mit ihren traditionellen Verbündeten den Waffenverkauf und die Untersützung einstellt.

“Wir streben eine fortschreitende Entwicklung der Zusammenarbeit in militärischen und militärtechnischen Bereichen in allen Bereichen an, die von gegenseitigem Interesse sind”, sagte Shoigu während des Treffens mit Salman und stellte fest, dass Russland über viele neue Waffensysteme verfügte, die sich “in Syrien gut bewährt” haben.

 

Kommentar: Falls ihr euch jemals gefragt habt, warum die USA beim Krieg von Gog und Magog nicht eingreifen werden, wenn Israel angegriffen wird, hier ist eure Antwort. Und falls ihr euch gefragt haben solltet, warum Saudi-Arabien (Scheba und Dedan) Israel nicht zur Hilfe kommen wird, könnte es daran liegen, dass sie jetzt mit Russland ein Abkommen über militärische Zusammenarbeit geschlossen haben? Ist es nicht unglaublich, wie schnell sich die Konturen schärfen? Afghanistan scheint mir das Ereignis zu sein, dass die letzten Voraussetzungen auf den Weg bringt.

Auch wenn wir wussten, dass irgendetwas die USA abhalten würde, in den Krieg von Gog und Magog einzusteigen, der rapide Zusammenbruch der USA ist auch für mich schockierend. Die goldene Stunde für die Feinde Israels ist nun gekommen.

Bei der schnellen Entwicklung sind die Nachrichten veraltet, bevor sie veröffentlicht werden. Was soll ich noch sagen? Jeschua kommt!

Hast du ihn angenommen? Bist du bereit?

 

Quellen: timesofisrael.com, jpost.com, unitedwithisrael.comdailymail.co.uk, jpost.com und rferl.org

17 Gedanken zu „RED ALERT: Israel bereitet sich auf Krieg mit Hamas, Hisbollah und gegen iranisches Atomprogramm vor während USA aus Afghanistan gebombt werden

  • 27/08/2021 um 7:18
    Permalink

    Psalm 83
    1 Ein Psalmlied; von Asaph.
    2 Bleibe nicht ruhig, o Gott, schweige nicht und sei nicht still, o Gott!
    3 Denn siehe, deine Feinde toben, und die dich hassen, erheben das Haupt.
    4 Sie machen listige Anschläge gegen dein Volk, verabreden sich gegen deine Schutzbefohlenen.
    5 Sie sprechen: »Kommt, wir wollen sie vertilgen, dass sie kein Volk mehr seien, dass an den Namen Israel nicht mehr gedacht werde!«
    6 Ja, sie haben einen einmütigen Beschluss gefasst, sie haben einen Bund gegen dich geschlossen:
    7 die Zelte Edoms (Jordanien) und die Ismaeliter (Arabien), Moab (Jordanien) und die Hagariter,
    8 Gebal und Ammon und Amalek, das Philisterland (Gaza) samt den Bewohnern von Tyrus (Libanon).
    9 Auch Assur (Syrien) hat sich ihnen angeschlossen und ist den Söhnen Lots (Libanon) ein Beistand geworden. (Sela.)
    10 Mach es mit ihnen wie mit Midian, wie mit Sisera, wie mit Jabin am Bach Kison,
    11 die vertilgt wurden in Endor, zu Dünger wurden fürs Ackerfeld!
    12 Mache ihre Edlen wie Oreb und Seb, wie Sebach und Zalmunna alle ihre Fürsten,
    13 sie, die sagen: »Wir wollen für uns in Besitz nehmen die Wohnungen Gottes!«
    14 Mein Gott, lass sie sein wie ein Blätterwirbel, mache sie wie Stoppeln vor dem Wind!
    15 Wie ein Feuer, das den Wald verbrennt, und wie eine Flamme, welche die Berge versengt,
    16 so verfolge sie mit deinem Ungewitter und schrecke sie mit deinem Sturmwind!
    17 Bedecke ihr Angesicht mit Schande, dass sie nach deinem Namen fragen, o HERR!
    18 Lass sie beschämt und erschreckt werden für immer, lass sie schamrot werden und umkommen,
    19 damit sie erkennen, dass du, dessen Name HERR ist, allein der Höchste bist über die ganze Erde!

    HERR DEIN WILLE geschehe wie im Himmel so auf Erden!

    shalom
    Francis

    Antwort
    • 27/08/2021 um 19:44
      Permalink

      Liebe Monika,
      Ich habe bis heute alles gelesen was du jemals hier geschrieben hast. Ich werde nicht dazu Stellung nehmen, aus dem einfachen Grund: Die Finger beider Hände reichen nicht aus, wie oft du deine “Wahrheiten” schon ausgetauscht, verworfen, neu interpretiert und wieder neu erkannt hast. Ich warte mal ab, wie das mit den nächsten Erkenntnissen von dir so aussieht, vielleicht passt es dann.

      Anne

      Antwort
  • 27/08/2021 um 19:37
    Permalink

    Liebe Monika,
    die Art und Weise wie du schreibst und Menschen die dir helfen wollten, deine Fragen nach ihrem besten Wissen zu beantworten, empfinde ich persönlich als anklagen und lieblos. Leider habe ich persönlich den Eindruck, dass du viele gute Dinge siehst, aber auch viel durcheinander schmeißt. ZB Matth 24, lies mal die Verse 15-16..da geht es um das jüdische Land. Also um Israel, oder willst du auf die jüd Berge fliehen?
    Dann das mit dem hebr und griech Denken.. Das stimmt, was geschrieben wurde. Es ist hebr, jüd Denken von ORIENTALEN von vor 2000Jahren, nicht mit unserem platonisch griech Denken zu vergleichen Und dann noch die vielen anderen Dingen die du meinen Geschwistern regelrecht vorwirfst, wo sie versucht haben deine Fragen zu beantworten, hab ICH schlicht keine Lust dies auch noch einmal aufzudröseln. Sie haben es ja mit Geduld und klaren Worten immer wieder versucht.
    Mir erscheint dein Schreiben eher wie eine Abrechnung mit Menschen, die deine Fragen beantworten wollten, die Ordnung in dein Chaos bringen wollten.. Aber dir gefallen die Antworten nicht… Vielleicht weil Jesu Weg für dich zu “einfach” erscheint…
    Aber, – wenn du auf Diese Menschen offensichtlich solch”einen Hals” hast, sie einfach nur auf der Anklagebank sehen willst, alles für Dreck erachtest, – dann frage ich michernsthaft warum du diese Seite überhaupt noch besuchst??????
    Denk mal darüber nach, ob da etwas wahres dran sein könnte…
    Wünsch dir noch einen guten Abend…
    Antje

    Antwort
  • 27/08/2021 um 21:19
    Permalink

    Kann es sein, dass Monikas Beitrag gelöscht wurde?

    Antwort
    • 27/08/2021 um 23:30
      Permalink

      Ja, scheinbar. Ich bin froh drum. Habs nämlich gelesen .

      Antwort
  • 27/08/2021 um 23:40
    Permalink

    War wohl einer von ihren regelmäßigen Wutausbrüchen und Beleidigungen, was zeigt in welchem Reich sie immer noch unterwegs ist. Zwar kennt sie Jesus beim Namen, aber nicht Sein Reich des Lichtes.

    Antwort
    • 28/08/2021 um 8:45
      Permalink

      Liebe Kisska,
      es war diesmal ein gefühlt 3 A4-Seiten langer Kommentar, der vor allem 2 Ziele hatte: die Hoffnung auf baldige Entrückung zu zerstören und namentlich hier mehrere Kommentatoren (und auch Henry) der Irrlehre und der Überheblichkeit zu beschuldigen. Das alles untermauert mit einem wirren Salat aus „Beweisen“ aufgrund etlicher, aus dem Zusammenhang gerissener Bibelstellen.
      Mir kommt immer mehr der Verdacht, dass es sich hier um eine psychisch gestörte oder gespaltene Person handeln könnte. Einmal ist sie ganz zahm und klar, dann wieder ein Rundumschlag mit falschen Behauptungen und Vorwürfen, die hier im Forum nie so gesagt, oder gemeint waren.
      Und mir scheint, sie versucht es auch immer wieder. Gestern las ich inmitten der Kommentare auf der älteren Seite, wo es um die Gewächse an der Tempelmauer ging („die Schrift an der Wand“) eine Frage, ob denn der 3. Tempel nicht inzwischen gebaut wäre und was andere dazu denken, was denn stimmen würde.
      Gepostet von einer „Monika Kaissling“ – und zwar am 25.08.21, zufällig jemand anderes oder die selbe Person?
      http://ariejehuda.de/gottes-name-an-tempelbergmauer-laut-rabbi-zeichen-fur-unmittelbar-bevorstehende-endgultige-erlosung/

      Antwort
      • 28/08/2021 um 9:29
        Permalink

        Andrea die Anonymität der digitalen Medien verleitet manche dazu alles rauszulassen was im Inneren ist. Ein wenig Sauertieg hier, ein wenig Sauerteig da…..
        Wenn jemand klar im hlg. Geist ist, wird man das an den Kommentaren auch merken. Von daher gebe ich dir recht mit deiner Vermutung.

        Bei diesen Personen würde folgendes zutreffen:
        2. Tim. 4, 3 Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben;
        4 und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Legenden zuwenden.

        Uns aber gilt:
        2Kor 4,16 Darum lassen wir uns nicht entmutigen; sondern wenn auch unser äußerer Mensch zugrunde geht, so wird doch der innere Tag für Tag erneuert.

        Henry hat vermutlich meine Mail noch nicht gelesen, von daher harret aus 🙂
        Wir wissen dass der Feind Zwietracht sät…

        shalom
        Francis

        Antwort
        • 28/08/2021 um 10:00
          Permalink

          Monika gehört in eine vom Heiligen Geist bevollmächtigte, mit der Gabe der Geistunterscheidung ausgestattete Gemeinde. Manchmal ist es offensichtlich und manchmal im christlichen Gewand für lange Zeit verborgen. Das jetzt hier zu bearbeiten halte ich deshalb für nicht konstruktiv. Henrys Entscheidung war auf jeden Fall richtig.
          Gottes Weisheit für uns alle,
          Anne

          Antwort
  • 28/08/2021 um 11:00
    Permalink

    Ja, ich habe es mir schon gedacht, dass der Kommentar sehr heftig gewesen ist. Wenn Henry ihn relativ schnell gelöscht hat. Bisher war er sehr geduldig, denn sie hat ja schon länger hier Irrlehren verbreitet und Links aus der Finsternis gepostet. Und welcher Geist sie führt, war auch schon länger offensichtlich. Bleibt nur Beten für sie.

    Antwort
  • 28/08/2021 um 14:23
    Permalink

    Da stimme ich Euch allen zu – Beten ist die einzige Möglichkeit.
    JD Farag sagt öfter, es gibt nur Gerettete und Verlorene. So sollten wir die Menschen sehen und nicht in andere Kathegorein einteilen. Sehr weise, wie ich finde.
    Shalom
    Andrea

    Antwort
  • 29/08/2021 um 6:27
    Permalink

    Psalm 68, 1: Dem Vorsänger. Von David. Ein Psalm, ein Lied. Möge Gott aufstehen! Mögen sich zerstreuen seine Feinde, und vor ihm fliehen seine Hasser!
    Psalm 68, 2: Wie Rauch vertrieben wird, so wirst du sie vertreiben; wie Wachs vor dem Feuer zerschmilzt, so werden die Gesetzlosen umkommen vor dem Angesicht Gottes.
    Psalm 68, 3: Aber freuen werden sich die Gerechten, sie werden frohlocken vor dem Angesicht Gottes und jubeln in Freude.
    Psalm 68, 4: Singet Gott, besinget seinen Namen! Machet Bahn dem, der einherfährt durch die Wüsteneien, Jah ist sein Name, und frohlocket vor ihm!
    Psalm 68, 5: Ein Vater der Waisen und ein Richter der Witwen ist Gott in seiner heiligen Wohnung.
    Psalm 68, 6: Gott läßt Einsame in einem Hause wohnen, führt Gefangene hinaus ins Glück; die Widerspenstigen aber wohnen in der Dürre.
    Psalm 68, 7: Gott, als du auszogest vor deinem Volke, als du einherschrittest durch die Wüste, (Sela)
    Psalm 68, 8: da bebte die Erde, -auch troffen die Himmel vor Gott-jener Sinai vor Gott, dem Gott Israels.
    Psalm 68, 9: Reichlichen Regen gossest du aus, o Gott; dein Erbteil-wenn es ermattet war, richtetest du es auf.
    Psalm 68, 10: Deine Schar hat darin gewohnt; du bereitetest in deiner Güte für den Elenden, o Gott!
    Psalm 68, 11: Der Herr erläßt das Wort; der Siegesbotinnen ist eine große Schar.
    Psalm 68, 12: Die Könige der Heere fliehen, sie fliehen, und die Hausbewohnerin verteilt die Beute.
    Psalm 68, 13: Wenn ihr zwischen den Hürden lieget, werdet ihr sein wie die Flügel einer Taube, die überzogen sind mit Silber, und ihre Schwingen mit grüngelbem Golde.
    Psalm 68, 14: Wenn der Allmächtige Könige darin zerstreut, wird es schneeweiß auf dem Zalmon.
    Psalm 68, 15: Der Berg Basans ist ein Berg Gottes, ein gipfelreicher Berg ist der Berg Basans.
    Psalm 68, 16: Warum blicket ihr neidisch, ihr gipfelreichen Berge, auf den Berg, den Gott begehrt hat zu seinem Wohnsitz? Auch wird Jehova daselbst wohnen immerdar.
    Psalm 68, 17: Der Wagen Gottes sind zwei Zehntausende, Tausende und aber Tausende; der Herr ist unter ihnen: -ein Sinai an Heiligkeit.
    Psalm 68, 18: Du bist aufgefahren in die Höhe, du hast die Gefangenschaft gefangen geführt; du hast Gaben empfangen im Menschen, und selbst für Widerspenstige, damit Jehova, Gott, eine Wohnung habe.
    Psalm 68, 19: Gepriesen sei der Herr! Tag für Tag trägt er unsere Last; Gott ist unsere Rettung. (Sela.)
    Psalm 68, 20: Gott ist uns ein Gott der Rettungen, und bei Jehova, dem Herrn, stehen die Ausgänge vom Tode.
    Psalm 68, 21: Gewiß, Gott wird zerschmettern das Haupt seiner Feinde, den Haarscheitel dessen, der da wandelt in seinen Vergehungen.
    Psalm 68, 22: Der Herr sprach: Ich werde zurückbringen aus Basan, zurückbringen aus den Tiefen des Meeres,
    Psalm 68, 23: auf daß du deinen Fuß in Blut badest, und die Zunge deiner Hunde von den Feinden ihr Teil habe.
    Psalm 68, 24: Gesehen haben sie deine Züge, o Gott, die Züge meines Gottes, meines Königs im Heiligtum.
    Psalm 68, 25: Voran gingen Sänger, danach Saitenspieler, inmitten tamburinschlagender Jungfrauen.
    Psalm 68, 26: “Preiset Gott, den Herrn, in den Versammlungen, die ihr aus der Quelle Israels seid!”
    Psalm 68, 27: Da sind Benjamin, der Jüngste, ihr Herrscher, die Fürsten Judas, ihr Haufe, die Fürsten Sebulons, die Fürsten Naphtalis.
    Psalm 68, 28: Geboten hat dein Gott deine Stärke. Stärke, o Gott, das, was du für uns gewirkt hast!
    Psalm 68, 29: Um deines Tempels zu Jerusalem willen werden Könige dir Geschenke bringen.
    Psalm 68, 30: Schilt das Tier des Schilfes, die Schar der Stiere mit den Kälbern der Völker; jeder wird sich dir unterwerfen mit Silberbarren. Zerstreue die Völker, die Lust haben am Kriege!
    Psalm 68, 31: Es werden kommen die Großen aus Ägypten; Äthiopien wird eilends seine Hände ausstrecken zu Gott.
    Psalm 68, 32: Ihr Königreiche der Erde, singet Gott, besinget den Herrn, (Sela)
    Psalm 68, 33: den, der da einherfährt auf den Himmeln, den Himmeln der Vorzeit! Siehe, er läßt seine Stimme erschallen, eine mächtige Stimme.
    Psalm 68, 34: Gebet Gott Stärke! Seine Hoheit ist über Israel und seine Macht in den Wolken.
    Psalm 68, 35: Furchtbar bist du, Gott, aus deinen Heiligtümern her; der Gott Israels, er ist es, der Stärke und Kraft gibt dem Volke. Gepriesen sei Gott!

    Antwort
  • 01/09/2021 um 22:23
    Permalink

    Ja, ich sehe das auch so wie ihr. Die Monika ist mir von Anfang an seltsam vorgekommen, aber ich hab mir gedacht ich beobachte das einfach erstmal in Ruhe.
    Nur irgendwie war es klar, aufgrund dessen, dass sie mal erwähnt hatte, dass sie aus vielen Foren rausgeschmissen wurde…
    Das sagt ja auch schon was aus….

    Ich denke wir sollten Gott dankbar sein, dass er solche Dinge offenbar macht, damit wir uns nicht mehr mit nichtigen Dingen beschäftigen müssen.
    Wir freuen uns alle auf die Entrückung. Das kann uns keiner nehmen 🙂

    Liebe Grüße

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.