RED ALERT: Israel bereitet mögliche Bodenoffensive des Gazastreifens vor

Israel bereitet eine Bodenoffensiven in Gaza vor

Über den Verlauf des islamischen Fastenmonats Ramadan hat sich die Gewalt gegen Juden langsam aufgeschaukelt und sich am vergangenen Wochenende begonnen sich auf dem Tempelberg Bahn zu brechen. Dieser wurde im Vorwege für Juden geschlossen, um gewaltsame Ausbrüche zu verhindern. Doch bereits am letzten Freitag kam es dort trotzdem zu blutigen Szenen als sich ‘Palästinenser’ eine Schlacht mit der israelischen Polizei lieferten. Auch wenn sich die Lage zwischendurch wieder beruhigte, entflammte der Konflikt erneut und löste auf dem Tempelberg ein großes Feuer aus, dass einen Baum nahe der al-Aqsa-Moschee verbrannte. Doch die Unruhen blieben nicht auf dem Tempelberg, sie breiteten sich im ganzen Land aus und bringen den jüdischen Staat an den Rand eines Bürgerkriegs, während dieser massiv aus dem Gazastreifen mit Raketen beschlossen wird. Inzwischen dürften seit Montag mehr als 1600 Raketen vom Gazastreifen auf Israel geschossen worden sein und die israelische Luftwaffe flog zahlreiche Angriffe, um die Stellungen der Hamas zu zerstören. Vermutlich wird es allerdings nicht bei den Luftangriffen bleiben, denn Israel bereitet nun eine Bodenoffensive vor und hat 7000 Reservisten einberufen. Die Straßen nahe des Gazastreifens wurden für den Verkehr (google maps) gesperrt. Während sich am Gazastreifen eine Kriegsfront entwickelt, wird es auch an Israels Nordgrenze unruhiger.

Gestern am späten Abend wurden 190 Raketen aus Gaza auf den Süden und das Zentrum Israels abgefeuert. Iron Dome gelang es Duzende Raketen abzufangen, jedoch schafften es auch einige Raketen durch die Abwehr und richteten Schaden in Wohngebieten im Süden des Landes an. Die Hamas behauptete, dass sie über 100 Raketen auf Aschkelon und Aschdod abgefeuert hätte. In Ramle setzte eine Rakete ein Feld in Brand. Unterstützt wurde die Hamas vom Islamischen Dschihad, der gestern Abend drohte zusätzliche Salven gegen Israel zu feuern.

Dieser umfangreiche Angriff kam als sich die Israel Defense Forces (IDF, israelische Verteidigungsarmee) auf eine mögliche Bodenoffensive in Gaza vorbereitete und ihre Luftschläge gegen die Terrorgruppen im Gazastreifen verstärkte. Vom Militär wurden 7000 Reservisten einberufen und Verteidigungsminister Benjamin Gantz ebnete den Weg dafür, dass weitere 9000 Reservisten einberufen werden können. Diese würden von Kampfeinheiten und Kommandozentralenbetreibern kommen und im Südkommando, im Zentralkommando und im Nordkommando dienen, um dort für Entlastung zu sorgen, damit weitere Operationen durchgeführt werden können.

Bereits vorher wurden Reservisten von der IDF einberufen, die bei Artillerie, Iron Dome-Batterien, Ärzten, Sanitätern, Luftwaffe, Geheimdiensten und anderen Kampfeinheiten dienen. Außerdem wurde ein weiteres Iron Dome-System stationiert. Soldaten ist es untersagt, ohne Befehl ihre Basis zu verlassen und zusätzliche Bodentruppen wurden vor einer möglichen Bodenoperation an die Grenze zu Gaza versetzt. Dazu gehören Teile der Fallschirmjägerbrigade, der Golani-Infanterie-Brigade und der 7. Panzerbrigade.

Bereits am Nachmittag kam es zum Angriff mit Duzenden Langstreckenraketen, die auch nach Zentralisrael, Tel Aviv und sogar bis nach Eilat abgefeuert wurden. Sie verletzten mehrere Menschen. Von den seit Montag mehr als 1600 abgefeuerten Raketen schafften es allerdings nicht alle bis auf das israelische Staatsgebiet, ein Drittel fiel frühzeitig im Gazastreifen zu Boden.

Von den Raketen die es bis nach Israel schafften und Iron Dome überwanden, verletzte eine einen 50-jährigen Mann in Aschkelon schwer und eine 87-jährige Frau wurde gestern Abend auf dem Weg zum Bunker in der Nähe von Aschdod getötet. Laut dem israelischen Magen David Adom (Roter Davidstern) wurden seit Montag mehr als 500 Verletzte behandelt. 7 Menschen starben bisher durch die Raketenangriffe.

Der IDF-Sprecher Hidai Zilberman sagte gestern, dass eine Bodeninvasion eine gangbare Option geblieben sei. Die Pläne sollten dem Stabschef der IDF Aviv Kohavi vorgelegt werden und dann am gestern und heute zur Genehmigung an das Sicherheitskabinett geleitet werden. Reportern gegenüber sagte Zilberman, dass die Pläne von der Gaza-Division und dem Südkommando zusammengestellt werden und dann von der Politik genehmigt werden müssen.

Gestern behauptete der Sprecher des Hamas-Militärflügels der Izzadin al-Qassam-Brigaden Abu-Ubaida, dass seine Gruppe Raketen des Typs 250-Ayyash auf den Ramon Flughafen nahe Eilat abgefeuert hätte. Diese würden angeblich eine Reichweite von mehr als 250km haben. Der Regionalrat von Hevel Eilot im südlichen Negev gab bekannt, dass dort eine Rakete gelandet sei, aber niemanden verletzt hätte. Nach wie vor ist der Ben-Gurion-Airport für ankommende Flüge geschlossen und die Flüge werden zum Ramon Airport umgeleitet.

Die Operation Guardians of the Walls (Operation Wächter auf der Mauer), die zu 95% aus Luftangriffen besteht, hat bis Donnerstagabend über 700 Ziele der Hamas und des Islamischen Dschihad getroffen, darunter 60 Aktivisten und 10 hochrangige Kommandeure. Zu Beginn der Luftschläge zerstörte die IDF eine wichtige Hamas-Infrastruktur, die die Terrorgruppe noch jahrelang ausbremsen wird. Zu den weiteren Zielen gehörten Regierungsziele, Polizei und Banken der Hamas sowie hochrangige Führungskräfte der Terrororganisation. Auch ein Verteidigungstunnel innerhalb einer Schule wurde getroffen. Bei den israelischen Angriffen wurden auch 4 Hochhäuser zerstört, die der Hams als Kommandozentralen und Waffenlager dienten. 4 Panzerabwehrraketenzellen wurden unschädlich gemacht.

“Die Organisation verliert alles”, sagte der IDF-Sprecher Zilberman gestern morgen gegenüber Reportern und führte aus: “Letzte Nacht haben wir begonnen, Regierungsziele im Gazastreifen wie Zentralbanken und Gebäude der inneren Sicherheit zu zerstören. Die Hamas beginnt, Risse zu entdecken, und es gibt Druck in der Organisation, selbst unter der Gaza-Öffentlichkeit, die ihre Geduld verliert und diese Ruinen am Vorabend des Feiertags [von Eid al-Fitr] sieht”.

Dennoch sieht die IDF die Notwendigkeit Guardians of the Wall fortzusetzen, um zusätzliche Ziele zu erreichen, die für die militärische Stärke der Hamas von entscheidender Bedeutung sind. Am Mittwochabend lehnte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu deshalb einen Vorschlag der Hamas für einen Waffenstillstand ab.

‘Palästinensische’ Medien berichteten gestern, dass bei den israelischen Luftangriffen mindestens 83 Menschen getötet wurden, darunter sollen 17 Kinder sein. Außerdem sollen mehr als 487 verletzt worden sein. Israel berichtete, dass einige Menschen im Gazastreifen von Raketen getötet wurden, die fehlzündeten und in Gaza fielen.

Nicht nur aus dem Gazastreifen wurden gestern Abend Raketen auf den jüdischen Staat geschossen, auch 3 Raketen aus dem Süden des Libanon flogen in Richtung Israel. Laut IDF sind die Raketen vor der Küste Nordisraels im Meer gelandet. In der nordisraelischen Stadt Shlomi waren die Explosionen zu hören. Alarm wurde jedoch nicht ausgelöst, entsprechend den Protokollen des Home Front Command. Die Raketen sollen von einer ‘palästinensischen’ Terroristengruppe südlich von Tyrus stammen und die Angreifer sind laut libanesischen Medienberichten festgenommen worden.

Heute kam es laut libanesischen Medien zu einem Luftangriff auf ein Schmugglerfahrzeug an der syrischen Grenze. Israel wird für den Angriff verantwortlich gemacht.

Amir Tsarfati berichtet über seinen Telegram-Kanal, dass 160 israelische Kampfflugzeuge innerhalb von 40 Minuten über 200 Angriffe geflogen hat und sagt, dass es dies in der Geschichte des Gazastreifens noch nie gegeben hat. Außerdem wurden die syrischen Luftverteidigungssysteme in höchste Alarmbereitschaft versetzt.

 

Kommentar: Die Hamas hat inzwischen offiziell zugegeben, dass der Iran sie mit diesem Angriff beauftragt hat. Ich muss daran denken, dass hinter der Nordgrenze Israels die Hisbollah mit geschätzten 150.000 bis 200.000 Raketen sitzt, die auf Israel gerichtet sind. Die Hisbollah wird massiv vom Iran unterstützt und finanziert und ist wesentlich besser organisiert und gefährlicher als die Hamas. Droht Israel nun ein 2-Frontenkieg? Da der Iran nach Aussagen der Hamas hinter dem Angriff steckt, wäre es auch möglich, dass er die Hisbollah beauftragt, vom Norden anzugreifen. Die Zeit für einen solchen Angriff scheint sehr günstig. Die USA stehen nicht mehr hinter Israel wie unter Donald Trump und die politische Situation in Israel ist nach 4 Wahlen fragil. Außerdem ist der jüdische Staat gerade durch die massiven Unruhen im Land geschwächt. Die Ausgangslage für einen Angriff könnte kaum besser sein. Sollte es tatsächlich dazu kommen, können wir davon ausgehen, dass Israel auch Damaskus angreifen wird, weil sich dort viele Waffen befinden sollen. Außerdem wurde von dort kürzlich eine Rakete in Richtung des israelischen Nuklearreaktors in Dimona geschossen, die von Iron Dome nicht abgefangen werden konnte. Die Prophezeiung von der Zerstörung Damaskus könnte sich also sehr zeitnahe erfüllen:

“Ausspruch über Damaskus. Siehe, Damaskus hört auf, eine Stadt zu sein, und wird ein Trümmerhaufen” (Jeschajahu 17,1).

 

Wir sollten auch nicht vergessen, dass dies der Auslöser für den Krieg von Gog und Magog werden könnte. Passend dazu ist, dass Türkei und Russland vorgestern eine Erklärung abgaben eine gemeinsame Streitmacht zum Schutz der ‘Palästinenser’ nach Gaza schicken zu wollen.

Ihr seht die Lage ist mehr als ernst. Ob es jetzt allerdings den ganz großen Knall geben wird, kann ich nicht voraussagen, ich beobachte nur die Entwicklung und gleiche sie mit biblischer Prophetie ab. Jedoch ist die Lage so ernst, dass ich nur jedem, der Jeschua noch nicht als König und Erlöser angenommen hat, warnen kann, dies unverzüglich zu tun. Macht euch keine Sorgen, Gott hat alles unter Kontrolle und wird die Situation so nutzen, dass sie letztendlich zur Erlösung Israels führt. Bei den bürgerkriegsähnlichen Unruhen in Israel und der massiven Bedrohung von außen kann nur noch Gott helfen und das wird er auch! Was für ein Geburtstag!

 

Gebetsanliegen“Erbittet Frieden für Jeruschalajim! Ruhe sollen die haben, die dich lieben! Frieden sei in deinen Mauern, sichere Ruhe in deinen Palästen. Wegen meiner Brüder und meiner Freunde will ich sagen: Frieden sei in dir! Wegen des Hauses Adonais, unseres Gottes, will ich dein Bestes suchen” (Tehillim 122,6-9). Bitte betet neben dem Frieden auch für alle Verletzten auf beiden Seiten und das Jeschua sich in dem Leid offenbart und Menschen anfangen, ihn zu suchen. Möge Gottes Wille geschehen!

 

Quellen: jpost.com, jpost.com und jpost.com

4 Gedanken zu „RED ALERT: Israel bereitet mögliche Bodenoffensive des Gazastreifens vor

  • 14/05/2021 um 11:54
    Permalink

    Shabbat Shalom
    Ich hatte gerade gebetet als ich spazieren ging.
    Es sind Gedanken in den Sinn gekommen, dass die Medien nicht zuviel Preisgeben sollten was Israels Vorhaben sind als nächstes. Denn der Feind liest alles mit und somit kann er immer einen Schritt vor sein. Bitte nehmt dieses zu Herzen….Gott JHWH möchte hier diese Operation der IDF in Gaza zum Schemel seiner Füße machen. Seht auf zum Herrn und gebt dem Teufel nicht so viel Raum.
    Es ist Jeshuas Kampf und Er wird Israel zur Seite stehen. Er gibt seinem Volk Weisheit und jede Strategie und Kraft sowie durchhalte Vermögen wie sie vorgehen müssen auch in den Städten um alles in den Griff zu bekommen.
    Danke Aba Gott JHWH für deine Hilfe und erfolgreichen Sieg! Amen

    Antwort
  • 14/05/2021 um 12:56
    Permalink

    Erhebet JHWH, unseren Gott und fallet nieder vor dem Schemel seiner Füße!
    Heilig ist Er. PS 99,5
    Denn Er regiert! Amen Amen

    Antwort
  • 14/05/2021 um 19:38
    Permalink

    Ihr lieben,
    bei Telegram hab ich eine Austauschgruppe gegründet. Sie soll zur Ermutigung und Gebet füreinander dienen.
    Wer möchte, kann da gerne dazukommen. Es sind schon einige von hier drin:
    https://t.me/joinchat/sOKUYoPPwy44NzMy
    MARANATHA
    Helena

    Antwort
  • 16/05/2021 um 13:08
    Permalink

    Hallo Henry,

    ich habe meine Frage, warum Sie von Gog und Magog sprechen, obwohl ich diesen Begriff nur von der Zeit nach dem 1000-jährigen Reich kannte, übrigens gerade beantwortet bekommen, indem ich folgendes Video gefunden habe:

    Amir Tsarfati: Gog und Magog
    https://www.youtube.com/watch?v=sNYZHLwf5ag

    Ja und sonst passt auch alles zusammen, die 6. Zornesschale und alles, was ich auch geschrieben hatte, sowie alles was in Hesekiel und anderswo beschrieben steht. Mit anderen Worten, ich rechne auch (schon längere Zeit) ständig mit der Entrückung!

    Schöne Grüße
    R. Specht

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.