RED ALERT: Iranischer General drängt zur Vernichtung Israels vor Wiederaufnahme der Verhandlungsgespräche und Iran gibt erstmals zu an Atomwaffen zu arbeiten

iranischer General drängt auf die Vernichtung Israels (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)

Heute hat in Wien die 7. Verhandlungsrunde für den US-Wiedereinstieg in das Atomabkommen von 2015 begonnen, von dem sich die Vereinigten Staaten erhoffen, dass dies die iranische Nuklearwaffe verhindern würde. US-Präsident Joe Biden hatte versprochen, dass es nicht zu einem nuklearbewaffneten Iran kommen würde. Doch sein katastrophaler Abzug aus Afghanistan hat genau dies beschleunigt, weil der Iran anfing Uran auf Kernwaffenniveau anzureichern. Auch die Lockerungen von Sanktionen trugen nicht unbedingt dazu bei, den Iran aufzuhalten. Während nun in Wien erneut verhandelt wird stellt sich die Frage, ob die iranische Atombombe schon einsatzbereit, zu 99% fertiggestellt oder noch ein paar Wochen entfernt ist. Aus Israels Sicht ist der kritische Punkt überschritten und die Kriegsvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Auch mit den USA zusammen trainierte Israel für den Krieg gegen den Iran. Doch das Mullah-Regime verkündete, dass die USA nicht mehr fähig wären, Israel zu verteidigen und dass ein Angriff des jüdischen Staates nur seinen Untergang beschleunigen würde. Die USA setzen jetzt sehr auf die Verhandlungen, für die der Iran inakzeptable Bedingungen gestellt hat. Auch sind sich die US-Verbündeten im Nahen Osten inzwischen nicht mehr sicher, ob die Vereinigten Staaten den Iran tatsächlich angreifen würden, sollten die Verhandlungen scheitern. Für Israel steht fest, dass es notfalls alleine gegen den Iran in den Krieg zieht. Doch genau davon versuchte die US-Regierung Israel abzuhalten, weil dies kontraproduktiv sei. Wie viel Hoffnungen in die jetzt endlich wieder angelaufenen Verhandlungen gesetzt werden sollte, zeigte die Aussage eines iranischen Generals vom Wochenende.

Am Samstag forderte Brigade-General Abolfazl Shekarchi, der Sprecher der Streitkräfte der Islamischen Republik Iran, die vollständige Beseitigung des jüdischen Staates. In einem Interview mit einem vom iranischen Regime kontrollierten Medienunternehmen sagte er: “Wir werden vor der Vernichtung Israels keinen Millimeter zurückweichen. Wir wollen den Zionismus in der Welt zerstören”.

Diese völkermörderischen und antisemitischen Aussagen kamen nur wenige Tage vor der heutigen Wiederaufnahme der Verhandlungen mit den USA, um das illegale Atomprogramm einzudämmen. Im Gegenzug für vorübergehende Beschränkungen des Programms, wird dem Iran Erleichterungen bei den Wirtschaftssanktionen in Aussicht gestellt.

Shekarchi verurteilte auch die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain dafür, dass sie mit Israel den Abraham Accord unterzeichnet hatten und bezeichnete die Diplomatie als “unerträglich” für das geistliche Regime des Iran. “Saudi-Arabien, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate und andere Länder, die als Muslime gelten, sind für uns Teil des zionistischen Regimes und das ist sehr wichtig”, sagte der General. Zuvor sprach Shekarchi davon, dass das iranische Regime “Haifa und Tel Aviv in kürzester Zeit einebnen kann”.

Immer wieder wurde das iranische Regime von den USA als weltweit schlimmsten staatlichen Unterstützer des Terrorismus eingestuft. Im letzten Jahr erklärte das US-Außenministerium, die Islamische Republik sei der wichtigste staatliche Förderer des Antisemitismus.

Sheina Vojoudi, die aus dem Iran geflohen ist und nun in Deutschland lebt, sagte der Jerusalem Post: “Eine normale iranische Regierung, die vom iranischen Volk gebildet wird, würde versuchen, die Beziehungen zu Israel zu normalisieren. Wir könnten großartige Deals haben, die helfen können. Israelische Wassertechnologie kann uns helfen, ein ernstes Wasserproblem im Iran zu überwinden, und eine iranische Regierung würde versuchen, Wissen über Umweltprobleme auszutauschen, insbesondere über die Wasserknappheit, mit der wir gerade konfrontiert sind, aber die Islamische Republik, anstatt all diese Probleme zu lösen, plant die Zerstörung Israels und erschießt Menschen, die um Wasser bitten.”

Sie fügte hinzu: “Dieses Regime ruiniert den Iran und einige andere Länder im Nahen Osten und macht die Region zu einem Kriegsgebiet. Wir haben innere Probleme und unsere Leute denken nie daran, gegen andere Länder zu kämpfen. Sie wissen nicht einmal, warum sie Israel hassen sollten. Unser Volk wird glücklich sein, israelische Wassertechnologie zu verwenden, anstatt zu planen, Israel zu zerstören. Wir müssen unser Land vor diesem bösen Regime retten und den besetzten Iran in einen freien Iran verwandeln.”

Während also mit diesem Regime die Verhandlungen wieder aufgenommen worden sind, sieht es so aus, als ob die USA die Geduld endgültig verlieren. Am letzten Donnerstag haben die Vereinigten Staaten dem Iran klar und deutlich signalisiert, dass sie Druck ausüben werden, falls kein nuklearer Kompromiss zustande kommt. Erstmals setzte die US-Regierung dem Iran auch eine Deadline und drohte dem Iran eine außerordentliche Ad-hoc-Sitzung des Gouverneursrats der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) einzuberufen. Dieser würde dann innerhalb von 30 Tagen die Islamische Republik verurteilen, wenn der Konflikt mit den internationalen Inspektoren keine ausreichenden Fortschritte erzielt.

In einer Erklärung vor dem Rat teilten die USA mit: “Wenn die Nichtkooperation des Iran nicht sofort behoben wird, wird der Rat keine andere Wahl haben, als vor Ende dieses Jahres zu einer außerordentlichen Sitzung zusammenzutreffen, um die Krise anzugehen”. Dies bezog sich “insbesondere” auf die Neuinstallation von IAEA-Kameras in der Fertigungsstätte in Karaj, die Teile für fortschrittliche Zentrifugen zur Urananreicherung herstellt.

Karaj wurde im Juni von einer Drohne getroffen, für die Sabotage machte der Iran den Mossad verantwortlich. Das iranische Regime reagierte auf diesen Angriff mit der Verstärkung der Urananreicherung und sperrte auch den Zugang der IAEA-Inspektoren zum Standort. Fast ein halbes Jahr haben es die USA toleriert, dass die IAEA nicht überprüfen konnte, was in Karaj vor sich geht. Nun muss der Iran die Situation in 30 Tagen beheben.

Erst in der letzten Woche hatte sich der IAEA-Vorstand getroffen, allerdings hatte er nichts über den fehlenden Zugang und andere Probleme gesagt, um die Gespräche in Wien nicht zu gefährden. Deshalb hat Bidens jetzige Drohung einen besonderen Beigeschmack.

Bereits am frühen Freitagmorgen kam die Kritik aus Russland wegen der Drohung und der Deadline, dort wurde gesagt, dass Amerikas Ton die Atomgespräche untergraben könnten und dass die Iraner nicht unter Druck verhandeln.

Der US-iranische Unterhändler Rob Malley sagte gestern gegenüber BBC Sounds: “Wenn der Iran glaubt, diese Zeit nutzen zu können, um mehr Einfluss aufzubauen und dann zurückzukommen und zu sagen, dass er etwas Besseres will, dann ist es einfach, es wird nicht funktionieren. Wir und unsere Partner werden es nicht tun.”

Auch ein anderer US-Beamter, der anonym bliebt, äußerte sich und sagte, dass die Biden-Regierung so pessimistisch sei, dass der Iran bei seiner harten Position bleiben werde, dass die USA bereits damit begonnen hätten, die Räder für einen “Plan B” in Bewegung zu setzen.

Es wird allerdings auch befürchtet, dass sollte der Iran der IAEA wieder Zugang zu Karaj geben, die USA all die unbeantworteten Fragen zu illegalem Nuklearmaterial und nicht deklarierten Nuklearstandorten übersehen werden.

Denn noch wichtiger als die Überwachung von Karaj ist, dass es noch keine Frist für die Nukleargespräche oder den Zeitpunkt der nuklearen Anreicherung gibt, nach dessen Ablauf die USA ihren ‘Plan B’ umsetzen würden. Hochrangige Beamte haben derzeit nicht den Eindruck, dass wir uns dem Punkt nähern, an dem Israel oder die USA einen breiten präventiven militärischen Luftangriff starten würden. Die US-Drohungen könnten also eher eine taktische Gesichtswahrung als ein strategischer Game-Changer sein.

Das iranische Verhandlungsteam unter der Leitung von Hardliner Ali Bagheri Kani hielt am Sonntag laut der halboffizielle Nachrichtenagentur ISNA bilaterale und trilaterale Treffen in Wien ab. Der iranische Diplomat Mohammadreza Ghaebi sagte gegenüber ISNA: “Das iranische Team ist am Samstag in Wien eingetroffen und hat Treffen begonnen, die am Sonntag auf Expertenebene mit den Leitern der russischen und chinesischen Verhandlungsteams sowie dem EU-Koordinator Enrique Mora fortgesetzt wurden”.

Israels Premierminister Naftali Bennett warnte gestern vor einem Zwischenabkommen mit dem Iran, welches die USA derzeit erwägen. “Israel ist sehr besorgt über die Bereitschaft, Sanktionen aufzuheben und im Gegenzug für unzureichende Beschränkungen des Atomprogramms Milliardenströme in den Iran zuzulassen”, sagte er bei der gestrigen Kabinettssitzung. “Dies ist eine Botschaft, die wir in jeder Hinsicht übermitteln, sowohl an die Amerikaner als auch an die anderen Länder, die mit dem Iran verhandeln.”

Bennett berichtete auch, dass Außenminister Yair Lapid diese Woche dem britischen Premierminister Boris Johnson in London und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Paris dieselbe Botschaft übermitteln werde. Seine Äußerungen spiegeln die zunehmende Beunruhigung Israels über die amerikanische Position wider.

“Die Amerikaner sagen uns nur eins und innerhalb weniger Stunden das Gegenteil”, beklagte eine hochrangige israelische diplomatische Quelle. Sie zitierte einen am Wochenende in Politico veröffentlichten Artikel, in dem ein hochrangiger Beamter der Biden-Regierung zitiert wurde, der sagte, die USA seien “offen für Alternativen”, wie etwa ein Zwischenabkommen, das von einer der anderen Parteien des Atomabkommens vorangetrieben werden könnte.

Dass der Iran an Nuklearwaffen arbeitet ist für Israel vollkommen klar und dies wird auch immer offensichtlicher. Am Samstag deutete Fereydoun Abbasi-Davani, der ehemalige Chef der iranischen Atomenergieorganisation (AEOI), an, dass der iranische Atomwissenschaftler Mohsen Fakhrizadeh an einem Atomwaffenprogramm gearbeitet hatte, obwohl Irans oberster Führer Ali Khamenei eine Fatwa (islamische Rechtsentscheidung) gegen Atomwaffen erlassen hatte. Trotz der Fatwa habe Fakhrizadeh “dieses System geschaffen” und sei nicht nur damit beauftragt gewesen, den Iran zu verteidigen, sondern auch die vom Iran unterstützten Stellvertreter zu unterstützen.

“Wenn man sich mit diesen Themen befasst, werden die Zionisten sensibel”, sagte Abbasi-Davani und fügte hinzu, dass Fakhrizadeh “Eigenschaften” hatte, die aus Israels Sicht “physisch beseitigt werden mussten”. Er habe auch mit Fakhrizadeh an der “nuklearen Verteidigung” zusammengearbeitet.

Abbasi behauptete, dass Fakhrizadeh seit Jahren von den Feinden des Iran angegriffen worden sei, aber “als das allumfassende Wachstum des Landes in Bezug auf Satelliten, Raketen und Atomwaffen einsetzte und [Iran] die verschiedenen Grenzen des Wissens überschritt, wurde das Problem für sie ernster.”

Fakhrizadeh wurde im vergangenen November in Damavand östlich von Teheran erschossen und der Iran hat Israel für das Attentat verantwortlich gemacht. Die im Jahr 2018 von Israel enthüllte Dokumente zeigten, dass Fakhrizadeh das Projekt Amad leitete, das geheime Nuklearprogramm des Iran. Dies hatte Iran seit dem Zustandekommen des Atomabkommens im Jahr 2015 bestritten.

Wie Verteidigungsminister Benjamin Gantz heute sagte, habe Israel seinen Verbündeten nun wieder Geheimdienstinformationen über den anhaltenden Wettlauf des Iran um eine Atomwaffe mitgeteilt. “Ich sage unseren Partnern: Die Zeit, die vergeht, muss mit Wirtschaftssanktionen und Militäraktionen bezahlt werden, damit die Iraner ihren Atomwettlauf und ihre regionale Aggression stoppen”, sagte Gantz.

Israel müsse “stark und unabhängig sein, um seine eigenen Lösungen zu präsentieren, um uns selbst zu verteidigen, wenn wir entscheiden, dass es getan werden muss”, fügte er hinzu.

Gantz erklärte aber auch, dass “das iranische Volk nicht unser Feind ist. Die Bürger des Iran leiden unter einem Mangel an Wasser, Strom und der Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Sie sind die Opfer eines Regimes, dessen Verlangen es ist ein extremistischer Hegemon in der Region und der Welt auf ihre Kosten zu sein.”

Der Chef der islamistischen Ra’am-Partei Mansour Abbas spielte am Samstag die Bedrohung durch das iranische Atomprogramm herunter und sagte, die Bedrohung sei zwar real, aber nicht existenziell. Er sagte: “Ich sehe die iranische Atomfrage nicht als existenzielle Bedrohung für Israel. Es besteht sicherlich eine Gefahr, aber das überlassen wir den Profis”.

 

Kommentar: So so, die USA drohen dem Iran also damit, ihn zu verurteilen. Das hat ihn bestimmt beeindruckt. Und jetzt sehe ich diese 30-Tages-Deadline für die Instandsetzung von Kameras. Lasst uns nochmal kurz überlegen, wo stand der Fortschritt der Atombombe noch gleich? Ach ja, kurz vor der Fertigstellung, falls dies nicht schon längst geschehen ist. Wenn ich mir ansehe, was die USA hier machen, dann frage ich mich, wann die Schnecke den Geparden einholen will. Und dann sehe ich auch noch, dass die IAEA extra die Füße stillhält, um die Verhandlungen nicht zu gefährden auf die man seit einem halben Jahr wartet. Doch dann kam Biden und sorgte dafür, dass sich die USA selbst sabotieren. Unglaublich.

Auch Amir Tsarfati berichtete heute über das iranische Atomprogramm. Er schrieb: “Iran bestätigt: Wir haben ein militärisches Atombombenprogramm!

Am Vorabend der Atomgespräche in Wien mit den Supermächten geben hochrangige Teheraner Beamte erstmals zu, dass das Land die Fähigkeit besitzt, eine Atombombe herzustellen. Sie behaupten, dass sie nur darauf warten, dass der oberste Führer grünes Licht dafür gibt. Der Iran wird der Welt klar machen: Wir stehen an einem neuen Ausgangspunkt.”

Später ergänzte er“Ein auf Atomenergie spezialisierter Journalist sagte vor kurzem: ‘Der Iran arbeitet an einem Waffenprogramm zur Herstellung einer Reihe von Atombomben, und der Termin für die 7. Runde der Wiener Verhandlungen hat sich geändert, um Zeit zu gewinnen.'”

 

Wenn wir hier alle Puzzleteile zusammensetzten, sehen ein ganz großes radioaktives Problem auf Israel zukommen, das nur durch den noch größeren Gott Israels gestoppt werden kann. Wir wissen aus der Prophetie, dass Israel nicht durch den Iran vernichtet wird. So wie es aussieht wird Gott bald ein Exempel am Mullah-Regime statuieren.

Insgesamt kommen jetzt so viele Meldungen rein, dass ich sie ohne Probleme alle veröffentlichen könnte, weil ich weiß, dass morgen wieder eine Masse angespült wird. Die Gefahr, dass ich mit Nachrichten auf dem Trocken sitzen könnte, bewegt sich irgendwo zwischen 0,00 und 0,000. Eine wichtige Sache möchte ich aber noch mit euch teilen und mehr schaffe ich dann heute nicht.

Ein britischer Admiral warnte davor, dass die Doomsday Clock kurz vor Mitternacht stehe. Mit dieser Uhr wird die drohende Gefahr eines Nuklearkriegs beschrieben. Er sagte: “Was wir tun müssen, ist, wieder an den Tisch zu kommen und Vereinbarungen zu treffen, die verhindern, dass die Atomuhr auf diese Mitternachtsstunde zugeht.” Nachdem Russland die USA beschuldigt hatte, Übungen mit Atombombern 20 km von der russischen Grenze entfernt durchzuführen, sagte der Kreml, seine Atomwaffen seien “in Alarmbereitschaft” und Russland habe seine militärische Partnerschaft mit China intensiviert. Laut dem Admiral sei die Situation “extrem gefährlich und riskant”, da Putin “Spiele im Bereich der grauen Kriegsführung – Dinge kurz vor Krieg”, spiele. Er fuhr fort: “In Bezug auf die nukleare Uhr denke ich, dass wir näher an Mitternacht sind, als wir es sicherlich seit den 1960er Jahren waren.” Und ergänzte: “Und das liegt an Russlands dummem Verhalten in Osteuropa.” Der Admiral äußerte seine Befürchtung: “Durch Fehleinschätzungen könnten sich die Dinge beschleunigen und man könnte am Ende kämpfen und niemand will es und dann braucht es nur einen kleinen Schritt, bis jemand etwas Dummes tut, wie zum Beispiel eine Rakete zu benutzen.”

“Weil eine Rakete bedeutet, dass mehr Raketen eingesetzt werden und so weiter”, sagte er. “Wenn Sie dumme Spiele spielen, können Dinge durch Fehleinschätzungen passieren. Das ist die Sorge.”

Ihr seht also, dass wir weiterhin voll auf Kurs sind, um unserem König persönlich gegenüber zu treten. Egal was jetzt noch alles passiert, Jeschua wird rechtzeitig kommen und uns retten. Bei all dem was jetzt alles passiert, können wir nur noch unsere Häupter erheben, weil unsere Erlösung naht!

Wir sehen an allen Ecken und Kanten, dass die Gnadenzeit rasend schnell abläuft! Aber noch ist Zeit Jeschua anzunehmen, falls du es noch nicht getan hast. Ich würde keine Sekunde mehr zögern, ehrlich nicht!

 

56 Gedanken zu „RED ALERT: Iranischer General drängt zur Vernichtung Israels vor Wiederaufnahme der Verhandlungsgespräche und Iran gibt erstmals zu an Atomwaffen zu arbeiten

      • 29/11/2021 um 21:14
        Permalink

        Danke Henry für die vielen Nachrichten Berichten.
        Gott segne dich.
        Gruss Matthäus

        Antwort
    • 30/11/2021 um 0:29
      Permalink

      Gutes Video Roger liebi

      Gruss Matthäus

      Antwort
  • 30/11/2021 um 1:53
    Permalink

    Hab jetzt den Artikel noch nicht gelesen, mach ich gleich anschliessend.
    Mir kam gerade so ein “Gedanke”: wie ja hier alle mitbekommen haben bin ich ja ein Skeptiker dieser Vorentrückungs-Thesen. Damit habe ich mich hier alles andere als beliebt gemacht, das ist mir schon klar. Hab aber meine Gründe auch gewissenhaft darzulegen versucht, aber das soll jetzt nicht das eigentliche Thema sein.
    Ich bin ja trotzdem ein überzeugter “Endzeitler”, und eigentlich bin ich sogar noch extremer als die meisten hier. Warum?: – weil ich NICHT von einer sieben-jährigen “Trübsalszeit”, einer 7. Jahrwoche (Daniel) ausgehe – die halte ich für bereits längst erfüllt, schon vor fast 2000 Jahren!
    Und daher halte ich es für möglich, daß die finale Endzeit jederzeit überraschend hereinbrechen kann, unabhängig von einer “Antichrist”-Figur, auch unabhängig von all den dritte Tempel-Plänen in Israel.
    Die Endzeitrede von Jesus (Matth.24) bezieht sich, was Daniels Prophetie angeht, auf die kommende Tempel-Schändung (“Gräuel im Allerheiligsten”) und die Zerstörung des 2.Tempels wie auch Jerusalem. Auch die Warnungen, das es zu einer schlimmen “Bedrängnis” kommen wird, weshalb man sich nicht umsehen und flüchten solle sowie die anschliessenden Christenverfolgungen sowohl in Israels selbst wie auch unter den verschiedenen Nationen in späterer Zeit zeigen deutlich, daß einerseits Daniels Prophetie erfüllt wurde u. andererseits darüber hinaus noch weitere Bedrängnisse geschehen würden, mit Fokus auf die Christenheit in anderen Nationen. Darüber aber hatte Daniel nie
    Prophezeiungen gemacht, das war für ihn als Jude in antiken Zeiten gar nicht in seinem Visions-Horizont. Über das kommende Christentum hat er keinerlei Visionen gehabt, womit sich auch eine auf 2000 J. auseinandergerissene 70. Jahrwoche erübrigt!
    Aber das macht die “Sache” nur noch “schlimmer”, denn das bedeutet das je nach aktuellen Zeitumständen und Ereignissen wir jederzeit unmittelbar(!) in eine “bedrängte Zeit” kippen können, wie immer die dann aussehen mag.
    Deswegen sagt Jesus ja auch, er käme “wie ein dieb bei Nacht”, also ziemlich unerwartet für die allermeisten. Wir hätten Zustände wie zu Noahs Zeiten vor der “Sünd-Flut”, würden also amoralisch, relativ sorglos u. unchristlich leben – und dann (so nehme ich an) bricht irgendein Unheil über die Welt, gerät alles aus den Fugen, Kriege, Revolten, Naturkatastrophen, Seuchen usw.
    Jesus prophezeit dies als vorausgehende Zeichen der finalen(!) Endzeit, er erwähnt keine (nochmalige) siebenjährige Trübsalszeit in Bezug auf Daniel, auch kein Antichrist-Regime – und daher auch keine vorauseilende Entrückung! Wir stehen unter Umständen schon viel näher vor dieser finalen Endzeit als die “Vorentrücker” glauben, die Zeit der Bedrängnis/Trübsal/Notzeit ist schon längst angebrochen.
    Auch analog zum Feigenbaum-Gleichnis, für eine siebenjährige Antichrist-Phase ist eigentlich schon gar keine Zeit mehr, die Nachrichten in aller Welt deuten überdeutlich an, daß wir bereits inmitten der “heißen” Endzeitphase stecken. Wenn man sich die Zustände in vielen anderen Ländern der Welt ansieht kann es kaum noch schlimmer kommen, man denke nur an die vielen Elendsgegenden, Slums, Armutsländer, aber auch all die runtergekommenen Gegenden in ehemals wohlhabenden Städten/Ländern. Das ist für viele Millionen längst bittere Realität, teils schon in der zweiten u. dritten Generation! Da schaut man schon gar nicht mehr hin wegen Corona u. all den Schock-Nachrichten aus aller Welt.
    Ich glaube nicht an eine datierbare “Vor-Entrückung”, weil Jesus zweites REAL-Kommen quasi schon vor der Tür steht, wir schon inmitten der “Trübsalszeit” stecken, aber wohl noch eine Zeit lang ausharren müssen. Eine Trübsalszeit, die nicht nach Daniels Prophetie vermessen werden kann, sondern eventuell ganz anders beschaffen ist, anders verläuft und womöglich auch länger o. kürzer andauern kann. Wir wissen es nicht genau, daher ist alles in Betracht zu ziehen, jenseits einer 70.Jahrwoche-Vorstellung und auch jenseits der “Offenbarungen” des Johannes, die womöglich auch schon größtenteils längst erfüllt worden sind oder fehlinterpretiert wurden/werden. Bei Johannes habe ich ohnehin immer den Eindruck, daß er Daniels Prophetie überarbeitet und fantasievoll “ausgeschmückt” hat, jedenfalls ist die Ähnlichkeit zu Daniel nicht zu übersehen.
    Ich halte mich in solch “verrückten” Zeiten lieber an Jesus, das Feigenbaum-Gleichnis erzählt nichts von einem neuen 4.Reich, von Tieren/Biestern, 10 Nationen u. kleinen Hörnern. Und wenn es diese gibt oder geben sollte, so können diese AKTUELL, also zeitnah eigentlich nur “islamisch” sein, nicht “Euro-römisch”, denn es geht in allen Prophezeiungen IMMER um Israel und deren unmittelbaren Nachbarländer bzw. dem größeren regionalen Umkreis. Oder um feindliche Mächte von weiter ausserhalb, die dort unmittelbar involviert sind (Perser, Römer, Gog/Magog etc.).
    Jedenfalls wird derzeit kein Italiener (“Römer”) gegen Israel in den Krieg ziehen, schon gar nicht der Vatikan bzw. Europas Katholiken!

    Antwort
    • 30/11/2021 um 7:07
      Permalink

      Andreas,
      Lass es sein. Du bist ein Blinder Bibelkritiker. Es sind Deine eigenen Gedanken – nicht das, was die Bibel lehrt. Das meiste von dem, was Du hier verbreitest kann man anhand der Schrift klar widerlegen. Hör endlich auf, hier Verwirrung zu stiften. Du greifst damit auch verdeckt den Henry als Irrlehrer an.
      Fürchte nur, mein Einwand wird zu nichts führen. Wie ich schon früher schrieb, mit dieser Bibelstelle: Du bist Leuten gleich, die „immerdar lernen, doch niemals zur Erkenntnis der Wahrheit kommen“…
      Andrea

      Antwort
      • 30/11/2021 um 8:59
        Permalink

        Hallo Andrea ich bin deine Meinung.
        Du hast total Recht.
        Gruss Matthäus

        Antwort
    • 30/11/2021 um 15:34
      Permalink

      Lieber Andreas,

      Roger Liebi, ein Bibellehrer, der die Bibel sehr gut kennt, hat 3 Vorträge zur Entrückung gemacht.
      Wenn du die Wahrheit herausfinden willst, kannst du dich mit den vielen Argumenten und Gegenargumenten befassen. Am besten ist jedoch lesen lesen lesen …. der Geist der Wahrheit gibt durch sein Wort und die Gemeinschaft im Gebet Erkenntnis.

      Bei YT:
      Wann findet die Entrückung statt? | Teil 01: Vor der Drangsal?
      Wann findet die Entrückung statt? | Teil 02: Nach der Drangsal?
      Wann findet die Entrückung statt? | Teil 03: In der Mitte der Drangsal?

      Gottes Segen beim forschen ….

      Antwort
    • 30/11/2021 um 19:03
      Permalink

      Hallo Andreas,

      ich habe leider einige Beschwerden bekommen und bitte dich deshalb, dass du dir die Kommentarrichtlinien einmal anschaust. Wir sind hier, um uns gegenseitig (gerade in dieser Zeit) zu ermutigen und zu tragen. Bitte beachte das!

      Dem was du in diesem Kommentar schreibst kann ich nicht zustimmen, wird in noch nicht in der Trübsal, denn noch ist die Gemeinde hier. In der Offenbarung sind wir immer noch in Kapitel 3 (Kapitel 4 ist die Entrückung, danach wird das Wort Gemeinde nicht mehr verwendet). Erst wenn die Gemeinde entrückt ist, kann die Trübsal beginnen. Leider fehlt uns häufig das hebräische Denken und die jüdische Kultur, um die Schrift so zu verstehen, wie ihre Schreiber sie verstanden haben. Die jüdische Hochzeit ist absolut elementar für den neuen Bund. Nachdem ich mich mit diesen Dingen intensiver beschäftigt habe, kann ich keinen Hinweis darauf finden, dass wir durch die Trübsal müssen. Welcher Bräutigam überfährt seine Braut kurz vor der Hochzeit mit einem Panzer?

      Ich wünsche dir Gottes reichen Segen und hoffe, dass wir es schaffen hier alle an einem Strang zu ziehen.

      Liebe Grüße, Henry

      Antwort
  • 30/11/2021 um 7:43
    Permalink

    Hallo Andreas,
    was du hier auf Henry s Seite willst, erschließt sich auch mir nicht…
    Wir,die wir hier lesen,sind Henry dankbar für seine Mühe, versuchen uns untereinander zu ermutigen und vor allem glauben wir das die Bibel das Wort Gottes ist ,auch die Offenbarung des Johannes!
    Die meisten gehen und sind bereits durch schweres Leid gegangen und haben erlebt,das selbst wenn einem kein Mensch mehr besteht, Jesus trägt!!!!!
    Und da entsteht aus dem Glauben ein tiefes Wissen und eine Liebe und Sehnsucht Jesus Nähe zu sein.
    Liebe Andrea,ich schließe mich dem Kommentar von jochanan gestern an und schätze deine Kommentare sehr und schließe dich in meine Gebete besonders ein, alle anderen lieben Geschwister,seid alle reichlich gesegnet,bleibt behütet und bewahrt in der Liebe Jesu, Maranatha!

    Antwort
    • 30/11/2021 um 9:00
      Permalink

      Hallo Christina auch du hast Recht bin auch deiner Meinung.
      Gruss Matthäus

      Antwort
    • 30/11/2021 um 13:05
      Permalink

      Danke, liebe Christina,
      mal sehen, was mich heute erwartet, wenn ich abends heimkomme.
      LG und reichen Segen auch Dir.
      Andrea

      Antwort
      • 30/11/2021 um 17:51
        Permalink

        Liebe Andrea,
        wir werden an Dich denken und für Dich und Deine Familie beten!
        Das ist schon krass, Angst haben zu müssen, wenn man nach Hause kommt, wegen seiner Sichtweise und seiner Meinung bedrängt und angeschrienen zu werden.
        Wenn sie Dich wieder bedrängen, versuche am Besten in Ruhe um Akzeptanz Deiner Sicht zu bitten und ziehe Dich lieber zurück wenn es laut wird.
        Frage Sie, ob Sie Dich denn nicht wenigsten noch ein wenig gerne haben, dann können sie das doch nicht mit Dir machen. Keiner kann Dich zur Impfung zwingen, genauso wie Du Sie nicht von der Impfung abhalten konntest. Geimpft oder ungeimpft, Du schreibst selbst, das ist nicht heilsentscheidend!
        Ja, die Risse werden quer durch Familien gehen, aber als Christen dürfen wir uns doch darauf besinnen, dass Christus unsere Schuld am Kreuz getragen hat und wir dürfen uns genau daran immer wieder neu erinnern. Mit diesem gemeinsamen Nenner muss es möglich sein Unterschiede auszuhalten, sonst ist dieser gemeinsame Nenner irgendwie nicht wirklich da…

        Shalom chaverim
        Thomas

        Antwort
        • 30/11/2021 um 21:00
          Permalink

          Lieber Thomas,
          auch Dir vielen Dank für die netten und bestärkenden Worte.
          Ich muss was klarstellen, der Einwand (mal sehen, was mich erwartet) ging nicht in die Richtung der Angst VOR meinem Mann oder der Familie, sonder UM sie.
          Weil ich weiß, dass mein Mann gesundheitlich angeschlagen ist und ich in Sorge war, ob er die 3. verkraftet oder ob evtl. schneller Reaktionen auftreten, als bei den ersten beiden Spritzen.
          Ich lebe in einer ganz schwierigen Ehe und es gibt eigentlich (menschlich gesehen) keine Aussicht auf Änderung. Das fing alles an, als ich mich von einem religiösen Menschen bekehrt habe zu einem echten Christen. Da ging sofort der geistliche Kampf mit der Anfechtung los, und ich habe gemerkt, das zwischen dem „Mitglied“ in einer Kirche sein und lebendigem Christentum schon ein Unterschied besteht. Das fällt ja auch dem Umfeld auf. Bin auch letztes Jahr aus der Kirche ausgetreten und in eine freikirchliche Gemeinde gegangen. Mein Mann hat ein völlig anderes (liberales) christliches Verständnis und hält mich für einen fanatischen Fundamentalisten. mit Bekehrung und Wiedergeburt hat er nichts am Hut, das missversteht er als „elitäres Denken“.
          Ich habe in der Familie ausgeharrt, schon wegen der Kinder, um ihr Zuhause nicht zu zerstören. Auch weil ich immer auf Gott vertraut habe und mich an mein Ehe-Versprechen gebunden fühle. Bei all den Problemen ist mir mein Mann aber trotzdem nicht egal und ich könnte ihm nie was Schlechtes wünschen.
          Er wird schnell cholerisch, wenn er etwas nicht hören will und beschimpft mich dann auch und verbietet mir den Mund. Das Schweigen und Zusehen müssen, wie sie in ihr Verderben laufen fällt mir schon schwer.

          Es ist hart, wie zerrissen jetzt in dieser Krise viele Familien sind und das ist bei uns nicht anders. Diskussionen sind zwecklos, sie wollen keine Fakten hören zu den vielen Widersprüchen der sogenannten Pandemie.
          Das musste ich akzeptieren, habe es jedoch bei der Impfung nochmals versucht, eindringlich zu warnen und das sie doch abwarten sollten- leider vergebens.
          Meine Kinder lieben mich, haben aber eben komplett andere Meinungen hinsichtlich der aktuellen Situation. Sie vertrauen den Medien mehr als mir und sehen nicht die Widersprüche – glauben auch mehr ihrem Vater. Aber sie gehen wenigstens im Glauben mit mir mit und bezeugen mir, dass sie es ernst mit Jesus meinen. Nur der baldigen Entrückung stehen sie skeptisch gegenüber – das wäre mir aber als junger Mensch sicher auch schwerer gefallen.
          Ich bete seit Jahren für alle und übergebe meine Anliegen dem HERRN. Das ist das Einzige, was ich tun kann und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass unser himmlischer Vater sie segnet und beschützt sowie schlimmen Schaden von ihnen abwendet – auch von meinem Mann.
          Nochmals Danke für die Anteilnahme und sei Du auch gesegnet.
          LG und Shalom
          Andrea

          Antwort
          • 01/12/2021 um 5:46
            Permalink

            Liebe Andrea,

            Hier mit PS. 37,5 ein Versprechen von Gott : Befiehl dem Herrn deinen Weg und vertraue ihm, er wird es vollbringen.

            Antwort
            • 01/12/2021 um 6:54
              Permalink

              Vielen Dank dafür, lieber Ed.
              Gesegneten Tag Dir heute.
              Shalom
              Andrea

              Antwort
  • 30/11/2021 um 9:17
    Permalink

    @ Andrea, @ Christina,

    Das Andreas-Profil möchte Unruhe, Zweifel und Zwietracht säen. Mein Tippp: einfach weiterscrollen. Ich schaue bewußt keine GEZ- und MSMedien. Nicht mal das Autoradio mach in an. Ich habe die Antenne seit Jahren abgebaut. Die arbeiten subtil und vergiften die Seele gezielt. Je mehr Abstand, desto besser für uns. Auch die Bibel empfiehlt, unnützem Wortgezänk aus dem Weg zu gehen, es bringt sowieso nichts. Der Zank ist ihr Ziel. Einfach diese Posts nicht lesen, weiterscrollen, auch nicht antworten, sonst hört das nicht auf.

    Antwort
    • 30/11/2021 um 9:23
      Permalink

      Ok danke Hirte
      Gruss Matthäus

      Antwort
    • 30/11/2021 um 9:56
      Permalink

      Hallo Hirte,
      das mache ich schon eine ganze Weile so, da kommt nichts als Verwirrung.

      Der Prediger 12;12 schreibt da treffend:
      “Im übrigen mein Sohn, lass dich warnen!! Es nimmt kein Ende mit dem vielen Bücherschreiben und das viele studieren macht den Leib müde.” ( besonders wenn sich die einzelnen Texte auch noch gegenseitig widerlegen, das hält kein Mensch aus.)

      Antwort
    • 30/11/2021 um 12:48
      Permalink

      Lieber Hirte,
      ich habe ja auch schon mal etwas zum Andreas geschrieben, – und hab einfach keine Lust mehr. Er bringt bzw versucht leider immer wieder Verwirrung und Zwietracht zu stiften. Wie du schreibst. Ich verstehe auch nicht, warum er immer noch kommentiert, außer, wie geschrieben, Verwirrung und Zwietracht zu sääen. Aber wir wollen uns hier an Gottes Wort orientieren, austauschen und die Augen zu unserer Erlösung erheben….

      Antwort
    • 30/11/2021 um 13:11
      Permalink

      Danke, Hirte,
      es wird so das Beste sein. Du hast Recht mit Deiner Einschätzung.
      Shalom
      Andrea

      Antwort
  • 30/11/2021 um 13:09
    Permalink

    Danke, liebe Christina,
    mal sehen, was mich heute erwartet, wenn ich abends heimkomme.
    LG und reichen Segen auch Dir.
    Andrea

    Antwort
    • 30/11/2021 um 13:42
      Permalink

      Liebe Andrea,
      alle Dinge müssen uns zum Besten mitwirken, steht irgendwo im Römerbrief.
      Es ist uns ja gesagt, dass der Vater gegen den Sohn, die Mutter gegen die Tochter, die Tochter gegen die Schwiegermutter usw. sein wird. Das ist jetzt. Es ist Krieg unter den Menschen. Ich kann mir vorstellen, dass dies im eigenen Haus wohl das Schlimmtste ist. Bei uns ist es so, dass wir in dieser Corona/Impfsache einer Meinung sind, aber der Frieden im Allgemeinen hängt jetzt auch oft am seidenen Faden. Das sagt mir, hier sind andere Mächte im Spiel. Es ist ein geistliches Problem. Da hilft nur, jeden Tag unsere Waffenrüstung anzulegen und uns nicht herausfordern lassen.
      So wünsche ich dir Frieden heute Abend. Jeder trifft seine eigenen Entscheidungen. Du bist nicht verantwortlich. Loslassen hilft.
      Sei gesegnet, liebe Schwester.

      Anne

      Antwort
      • 30/11/2021 um 17:59
        Permalink

        Römer 8;28

        Das hilft uns doch alles zu überwinden.

        Antwort
      • 30/11/2021 um 20:18
        Permalink

        Vielen Dank, liebe Anne,
        ja, die Spaltung innerhalb einer Familie ist sehr schwer auszuhalten.
        Ich weiß, das der Kampf auf der geistlichen Ebene stattfindet und deshalb übergebe ich meine Sache Gott. Ich bete jeden Tag für die Meinen, viele Jahre schon.
        Ich gebe die Hoffnung nicht auf.
        LG
        Andrea

        Antwort
        • 30/11/2021 um 20:51
          Permalink

          Ja, nicht aufgeben ist wichtig. Ich weiß wovon du redest. Hab ich alles hinter mir…..

          Antwort
  • 30/11/2021 um 13:24
    Permalink

    Liebe Andrea & Christina
    lieber Hirte
    da habt ihr vollkommen recht, ich bin auch der Meinung, dass diese ziemlich langen Kommentare von Andreas hier nur Unruhe und Verwirrung stiften.
    Es hilft wirklich nur, wie schon von Hirte und Anna gesagt, das Ignorieren. Auch beten, dass der HERR Gnade schenkt, damit er Gottes Wahrheit erkennt, denn nur die Wahrheit Gottes macht frei!
    Der Feind schläft nicht, da er weißt, dass ihm wenig Zeit bleibt.
    Unser HERR aber hat alles unter Kontrolle!
    Unsere Hilfe kommt von Ihm und sie kommt rechtzeitig!
    Unsere Augen sollen stets auf Jesus gerichtet sein!
    Seid alle gesegnet und geschützt in heiligen Namen unseres Heilands Jesus Christus!
    Einen schönen Tag euch allen, liebe Geschwister im HERRN, mit viel Freude am und im HERRN!

    Komm, Herr Jesus, komm bald! Amen.

    Antwort
  • 30/11/2021 um 13:39
    Permalink

    Und dient einander,ein jeder mit der Gabe,die er empfangen hat,als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes:
    1.Petrus4;10

    Ich schätze diese Seite auch immer mehr und lese die ewig langen Kommentare auch nur oberflächlich.
    Sonst wird man ‚irre‘ , aber im Geist wehrt man sie ab.
    Ich verbringe viel Zeit im Gebet,so hat der Herr es für mich erwählt.
    Ich danke euch allen immer wieder weil ihr meine ewige Familie seid.
    Freue mich wenn der Herr bald kommt
    SHALOM
    Ralf

    Antwort
    • 30/11/2021 um 13:47
      Permalink

      ……”ewige Familie!!! – wie schön.

      Antwort
    • 30/11/2021 um 14:29
      Permalink

      Lieber Ralf,

      Gott hat mir in meinem Leben die zutiefst Ungläubigen über einen sehr, sehr langen Zeitraum gegeben (die harten Nüsse sozusagen). Dazu gehören auch Menschen, mit denen ich emotional verbunden bin. Seit kurzem durfte ich loslassen in Liebe. Ich bin mit meinem TUN zur Seite getreten und habe sie im Gebet allein in Gottes Hand übergeben.

      In meinem direkten Umfeld gibt es keine einzige Person, die Jesus Christus nachfolgt.

      Psalm 142:
      (5) Schaue zur Rechten und siehe! da will mich niemand kennen. Ich kann nicht entfliehen; niemand nimmt sich meiner Seele an.
      (8) Führe meine Seele aus dem Kerker, daß ich danke deinem
      Namen. Die Gerechten werden sich zu mir sammeln, wenn du mir wohltust.

      Und was die antichristlichen Machenschaften auf der (irdischen) Gesetzesebene anbelangen, so half und hilft mir bisher folgender

      Psalm 141:
      (10) Die Gottlosen müssen in ihr einen Netz fallen miteinander, ich aber immer vorübergehen.

      Amen,
      Ihr lieben Glaubensgeschwister!

      Antwort
      • 01/12/2021 um 11:44
        Permalink

        Liebe Angela,
        Ich merke immer wieder das die meisten entschiedenen Christen allein in der Familie stehen!

        In Lukas 12;32 sagt uns Jesus:
        Fürchte dich nicht,du kleine Herde!Denn es hat eurem Vater Wohlgefallen ,euch das Reich zu geben.

        In Römer 14;17 wird uns gezeigt wie dieses Reich beschaffen ist.

        Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken,sondern Gerechtigkeit und Frieden und Freude in dem Heiligen Geist.

        Wow!!!!!!!!!!!!!!!!!
        Wer sehnt sich nicht danach,Gerechtfertigt,Frieden und Freude zu haben?
        Jesus bietet es jedem an,deswegen sind wir innerlich so voller Hoffnung,weil wir es erleben!
        Wir ermutigen uns weiter dran zu bleiben,dann das Beste kommt noch!
        Hurra,
        LG Ralf

        Antwort
    • 30/11/2021 um 21:31
      Permalink

      Mir ist diese Seite auch zu einem Trost geworden. Glaube auch, dass es kein Zufall war, hier gelandet zu sein. Der Austausch und die gegenseitigen Ermutigungen tun sehr gut.
      Ebenso freue ich mich sehr darauf, alle Geschwister hier bald kennenzulernen.
      Das wird ein Fest!
      Shalom
      Andrea

      Antwort
  • 30/11/2021 um 18:17
    Permalink

    Danke für die netten Kommentare hier – ungefähr zwei Milliarden Christen in aller Welt haben eine ganz ähnliche Sichtweise wie ich, ob einfache Leute, Akademiker, Bibelforscher, studierte Theologen, Pfarrer, Bischöfe, Kardinäle, Päpste, orhodoxe u. orientalische/afrikanische Patriarchen.
    Natürlich sind die alle so “blind” und “dumm” wie ich, haben weder den heiligen Geist in sich noch jemals die Bibel gründlich gelesen. Das habt nur ihr hier, ungefähr 20/30 Leser/Foren-Kommentatoren.
    Die “Vorentrückung” findet also für ein paar Prozent aller weltweiten Christen statt, alle restlichen “Pseudo-Christen” fahren in die Hölle bzw. müssen halt durch die Drangsal – selbst schuld wenn man nicht an die Vorentrückung glaubt?
    Und Ihr seid euch ganz, ganz sicher “auf der richtigen Seite” zu stehen? NULL Restzweifel, wirklich?
    Wenn ich mir euren Tonfall, eure Arroganz anhöre/lese verzichte ich freiwillig, mit Leuten wie euch 2entrückt” zu werden, da bleib ich lieber bei den 95% restlichen “Blind-Christen”. Denke nicht das uns Gott im Stich lassen wird und dem Teufel überlässt…

    Antwort
  • 30/11/2021 um 18:48
    Permalink

    Also ihr Lieben,
    ich kann euch nur mitteilen dass Henrys Einsatz und Bemühen eine Zusammenfassung der sich überschlagenden Ereignisse zu machen nur ein Ziel verfolgt- nämlich die Zuversicht auf die kommende Entrückung vorzubereiten. Ein fachkundiger Bibellehrer wie Roger Liebi der die Bibel seit 44 Jahren studiert kommt eigentlich zum selben Schluss!!!! Es gibt keinen Grund zur Panik. Letztlich entscheiden die Werke und nicht die Worte. Also lasst uns gutes tun alle Zeit – die uns noch bleibt und dem Herrn in Wohlgefallen dienen!….

    Antwort
    • 30/11/2021 um 19:08
      Permalink

      Lieber Christian,

      danke für deine Worte! Genau so soll es sein. Wir haben keinen Grund zur Panik und Panik zu verbreiten ist auch nicht mein Ziel. Ich möchte euch ermutigen und diejenigen warnen, die noch nicht gerettet sind.

      Liebe Grüße und Gott sei mit dir!
      Henry

      Antwort
      • 30/11/2021 um 23:33
        Permalink

        Falls es Sie u. andere hier interessiert – mir scheint das die beste bzw. fundierteste Auslegung zur Johannes-Apokalypse zu sein, die mir je untergekommen ist 😉
        Was die Erfüllung der meisten Prophezeiungen von Johannes angeht wird das hier bestätigt u. ausführlich behandelt – aber was das Endgericht angeht, steht deren Erfüllung noch aus, den Stoff sollte man sich unbedingt ansehen!
        Habs selbst eben erst entdeckt, insgesamt sehr viel Lesestoff und ziemlich anspruchsvoll, da hat man echt zu tun. Man kann sich aber auch nur einzelne Kapitel raussuchen, die einen besonders interessieren, z.B. ab Seite 60/70 bezüglich des Endgerichtes..
        LG
        Die Offenbarung des Johannes – PD Dr. Ludwig Neidhart https://www.ludwig-neidhart.de › Apokalypse PDF

        Antwort
        • 01/12/2021 um 0:06
          Permalink

          Wirklich beeindruckend!

          Der Mensch ist Privatdozent und u.a.:
          Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie der Universität Augsburg
          (Lehrstuhl für Philosophie mit Schwerpunkt analytische Philosophie und Wissenschaftstheorie)
          Kleiner Auszug aus dem Spektrum seiner vielfältigen Vorträge und Veröffentlichungen:

          -Warum ich Suchenden aus den Sekten die Katholische Kirche empfehle.
          -Existiert Gott? Hat der Mensch eine unsterbliche Seele? Eine Sammlung philosophischer Argumente.
          -Ein oft missverstandenes Dogma: „Extra Ecclesiam Nulla Salus“ (außerhalb der Kirche kein Heil)
          -Die Katholische Lehre über Erbsünde, Erlösung und Gnade (2010, überarbeitet 2017), 12 S
          -Wie ich als katholischer Christ die Reformation sehe.
          -Die immerwährende Jungfräulichkeit Mariens und die Brüder Jesu.

          Soll genügen.

          Antwort
          • 01/12/2021 um 5:08
            Permalink

            >> Großmeister der Freimaurerei: Franziskus ist “illuminierter Tyrann”

            Giuliano Di Bernardo ist ein ehemaliger Großmeister des freimaurerischen Dachverbands „Grande Oriente d’Italia“ und der Freimaurerloge „Gran Loggia Regolare d’Italia“.

            Im April sagte Di Bernardo in einem Radiointerview mit Border Nights, dass eine „weltweite Gesellschaft nicht demokratisch regiert werden kann“, sondern von einer „Gemeinschaft weiser Männer, die den Einen hervorbringt, den erleuchteten Tyrannen.“

            Im Februar 2016 fragte die Tageszeitung „Libero“ Di Bernardo in einem Interview: „Was ist Ihr Prototyp eines erleuchteten Tyrannen?“. Di Bernardo antwortete: „Wenn ich einen Namen nennen muss, dann würde ich sagen: der Papst.“

            Antwort
    • 30/11/2021 um 20:05
      Permalink

      Roger Liebe schätze ich auch, aber vor Irrtümern ist auch er nicht gefeit.
      Macht nicht einzelne Privat-Ausleger zu “Kronzeugen” dieser oder jener Theorie, da findet man für JEDE Ansicht die passenden Leute. Wenn eine bestimmte Lehre/Auslegung nicht auch von Abermillionen anderer Christen, Theologen, Geistlichen geteilt wird sind immer gewisse Zweifel angebracht.
      Es gibt nur EINE Kirche, EIN Gottesvolk – das sind wir ALLE, die da getauft sind und sich zum Herrn bekannt haben. Auch SÜNDER gehören dazu, denn speziell ihretwegen hat Jesus gepredigt, auf das jede verlorene Seele die Wahrheit erkennen möge und Einsicht zur Umkehr hat.
      WENN Jesus uns von einer Vorentrückung hätte wissen lassen wollen, dann hätte er das GANZ KLAR, UNMISSVERSTÄNDLICH und für JEDEN SOFORT ERKENNBAR gepredigt!
      Und zwar nicht irgendwie “versteckt, verrätselt, angedeutet, zwischen den Zeilen oder als Mysterium”, sondern SO EINDEUTIGwie er auchvon seinem WIEDERKOMMEN gesprochen hat.
      Er hätte daraus niemals eine Geheimlehre gemacht, die nur wenige verstehen können- zumal diese Vorentrückungsthese erst seit rd. hundert Jahren speziell in freikirchlichen Kreisen populär wurde!
      NIEMALS zuvor wurde das angenommen, gelehrt o. gepredigt – einfach weil Jesus SELBST dies mit keinem einzigen Wort je erwähnt hat. WO ist diese Bibelstelle exakt, wo sagt Jesus das klipp u. klar, wie er alle anderen wichtigen Dinge auch ganz besonders herausgestellt hat. Und wo er in Gleichnissen gesprochen hat, hat er diese auch immer noch zusätzlich erläutert, auf das keine irrigen Falschlehren in Umlauf kommen. Das betrifft im Übrigen auch das sog. Trinitäts-Dogma, welches ebenfalls nie von Jesus selbst so gesagt o. gelehrt wurde und im Nachhinein hineininterpretiert wurde.
      Haltet euch an den genauen WORTLAUT der Bibel, das war Luthers allerwichtigstes Reformwerk – und das hat er als gläubiger ernsthafter Katholik(!) angemahnt und sich mit der Kirchenobrigkeit angelegt.
      Luther würde in allem widersprechen, was an Vor-Entrückungsthesen seit ein paar Jahrzehnten in Umlauf ist, und die frühen Gründer der “Freikirchen” ganz genauso – das waren die “Wiedertäufer”/Anababtisten, Mennoniten, Hutterer, Amishen u. wie sie alle heißen.
      Keiner von denen würde diese neumodische Vorentrückungsthese unterstützen, ganz im Gegenteil mit allem Glaubenseifer bekämpfen!
      Ja, wir sind inmitten der Endzeit – sagen selbst die offiziellen Kirchen, und WIR ALLE hoffen auf die baldige Rückkehr Jesus, ob mit oder ohne sieben Jahren Trübsalszeit/Notzeit o. Bedrängnis.
      MfG

      Antwort
  • 30/11/2021 um 21:55
    Permalink

    Man kann sich über den Zeitpunkt der Entrückung streiten, aber es bringt nichts. Ganz sicher wissen wir es wenn es passiert :-). Aber wenn wir Geschwister im Glauben uns streiten freut sich am Ende nur einer, der Vater der Zwietracht und der Lüge. Das wichtige ist, dass wir jederzeit bereit sind wenn Jesus wieder kommt und uns zu sich holt.

    Alles was zählt ist, dass wir versuchen sollten Jesus nachzueifern, in Liebe zu reden und zu handeln so wie er es getan hat und sollten versuchen noch möglichst viele mit ins “Rettungsboot” zu ziehen.
    LG und Gottes Segen euch allen.
    Marion

    Antwort
    • 01/12/2021 um 19:47
      Permalink

      Vielen Dank für deine Worte, Marion!

      Ich stimme dir voll zu! Sicher ist, dass wir ganz kurz davor sind.

      Liebe Grüße und Gott sei mit dir!
      Henry

      PS: Wer vorher genau wissen möchte, wann die Entrückung ist, sollte sich auf dem Friedhof aufhalten, denn die Toten stehen zu erst auf. 😉

      Antwort
      • 01/12/2021 um 20:51
        Permalink

        Lieber Henry,

        zu deinem Satz mit den Toten und dem Friedhof hätte ich, aus gegebenem Anlass, eine Frage.

        Es geht darum Jesus anzunehmen, bekennen das man ein Sünder ist um zur Braut dazugehören. Ich habe es Anfang des letzten Jahres getan, bin froh zu Jesus gefunden zu haben.

        Wie schaut es mit verstorbenen aus, die es nicht getan haben und und natürlich nun nicht mehr tun können? Kann man für sie beten und den Herrn bitten ihnen die Sünden zu vergeben oder müssen sie sich definitiv beim Gericht verantworten? Gibt es da evtl. etwas was die Bibel dazu sagt?

        Alles liebe
        Stephan

        Antwort
        • 01/12/2021 um 21:08
          Permalink

          Hallo Stephan,
          einen Bibelvers kann ich schon mal vorab liefern:
          Hebr. 9:27
          “Es ist dem Menschen gesetzt einmal zu sterben, darnach aber das Gericht.”
          Dazwischen gibt es nichts mehr zu ändern. Fegefeuer, Läuterung und Beten für die Toten ist katholische Irrlehre und mit der Bibel nicht vereinbar.
          Gottes Segen dir
          Anne

          Antwort
          • 01/12/2021 um 22:08
            Permalink

            Hallo Anne,

            erstmal vielen Dank für deine Antwort und den Bibelvers.

            Das bedeutet also ich selber kann da auch nichts machen, für einen Verstorbenen. Er muss das Gericht über sich ergehen lassen. Nur zu Lebzeiten hatte man seine Chancen Jesus anzunehmen.

            Alles Liebe dir
            Stephan

            Antwort
      • 01/12/2021 um 20:58
        Permalink

        ….ganz im Ernst, das habe ich mir auch schon überlegt. Da diese Toten-Auferstehung aber wohl ein Vorteil ist (jedenfalls hört sich das für mich so an) fragt sich wieviel Zeit zwischen den Toten und den Verwandelten liegt bis beide startklar sind. Könnte ganz schön ungemütlich werden besonders im Winter…. 🙂

        Anne

        Antwort
      • 02/12/2021 um 7:05
        Permalink

        Jetzt weiss ich warum ich so gerne auf dem Friedhof spazieren gehe!
        Einen gesegneten Tag allem.

        Antwort
  • 01/12/2021 um 0:28
    Permalink

    Hallo Andrea,

    auch bei unterschiedlichen Ansichten zum Thema Impfung – es tat mir weh über die Spaltung in deiner Familie zu lesen. Ich kann mir nur in etwa vorstellen, wie schwierig das für eine Ehe ist. Werde gerne für die Situation mit beten und dass dein Mann noch ein starkes Erlebnis mit Jesus bekommt und sich für ihn bewusst entscheidet.

    LG
    Andrej

    Antwort
    • 01/12/2021 um 22:31
      Permalink

      Vielen Dank für die warmen Worte und das Mitbeten.
      Ich wurde vor 25 Jahren bewusst Christ und seitdem lebe ich in dieser nicht einfachen Konstellation. Ich glaube aber, Gott wird sich was dabei gedacht haben, denn es liegt auch ein Segen für Familienangehörige darauf, wenn ein Mensch sich bekehrt. Hätte es auch anders haben können, aber eine Trennung kam für mich nie in Frage.
      Es ist auch meine Hoffnung, dass er sich noch bekehrt und deshalb werde ich bis zuletzt für ihn beten.
      LG und Shalom
      Andrea

      Antwort
        • 03/12/2021 um 21:27
          Permalink

          Vielen Dank, das ist sehr nett.
          Ich kenne diese Pressekonferenz und fand sie sehr spannend. War aber auch sehr betroffen über die Befunde, welche ähnliche Untersuchungen z. B. von Dr. Carrie Madej u. a. bestätigen.

          Das neueste Video dazu wurde am 29.11. in einer sächsichen Arztpraxis gemacht. Live Blutuntersuchungen mit Dunkelfeldmikroskop jeweils von 4 geimpften und 4 ungeimpften Probanden. Man sieht sehr schön und gestochen scharf die Unterschiede im Blutbild und das Blut ist auch frisch und “lebt” noch. Zuvor wurde auch noch einer der Impfstoffe untersucht – gruselig, was da zu sehen war.
          Leider auf YT bereits gelöscht und nur auf TG zu sehen. Vielleicht funktioniert der Link, wenn ich das hier einstelle.
          LG und Shalom
          Andrea
          https://t.me/mindofheart/27488

          Antwort
          • 03/12/2021 um 21:42
            Permalink

            Wie hat denn Dein Mann überhaupt seine 3. Impfung vertragen?
            LG Thomas

            Antwort
            • 03/12/2021 um 22:15
              Permalink

              Hallo Thomas,
              das ist vielleicht noch zu früh, um es einzuschätzen. Momentan habe ich den Eindruck, es geht ihm gut. Habe allerdings bemerkt, dass er seit Neuestem Blutverdünner braucht. Das ist schon interessant, denn bisher war er in dieser Beziehung gesund. Also scheint es bereits Veränderungen zu geben. Er spricht nur nicht darüber, mit mir schon gar nicht…
              LG und Shalom

              Antwort
    • 06/12/2021 um 13:30
      Permalink

      Liebe Sara,

      vielen Dank für diesen Link. Es ist eine komprimierte und brauchbare Zusammenfassung an Verhaltensvorschlägen bei persönlicher Bedrängnis aufgrund der jetzigen und zu erwartenden Gesetzgebung.

      Bedenkt bitte, je mehr Informationen ein Widersacher über Euch besitzt, desto mehr Macht kann er auch ausüben, wenn seine Absichten nicht wohlgesonnen sind (Marie-France Hirigoyen: “Die Masken der Niedertracht.”). Im weiteren Sinne wäre dies die Anwendung narzisstischer Perversion im psychologischen Sinne bzw. teuflisch in der Bibelsprache.

      Unser Herr Jesus Christus war während seiner Lehrtätigkeit auch vielerlei Bedrängnis ausgesetzt. Wenn die Pharisäer und die aufgebrachte Meute ihm Übles wollten, und zwar konkret, war er plötzlich verschwunden. Auf die heutige Zeit übertragen schreibt Arno Gruen in seinem Buchessay “Wider den Gehorsam” , dass man sich vermeintlichen Autoritäten entziehen sollte. Wenn man die feindlichen Absichten erkannt hat, ist man im Vorteil und bestenfalls in der Schadensabwehr einen Schritt voraus.

      Falls unser Bräutigam weiterhin auf sich warten lässt, bräuchten wir vielleicht dieses Öl für unsere Lampen? Ansonsten sollten wir selbstverständlich wachsam und nüchtern im Gebet bleiben, unseren “Geist disziplinieren”, wie JD Farag sagt.

      Warten wir’s ab: Psalm 37,3 oder doch 1. Mose 12,1+5 ?

      Alles Liebe

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.