RED ALERT: Iran übernimmt syrischen Golan und steht jetzt an Israels Grenze

Iran bringt seine Armee an israelische Grenze (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)

Spätestens seit dem Gespräch zwischen US-Präsident Joe Biden und seinem russischen Amtskollegen Vladimir Putin im Juni wurde klar, dass sich die Machtverhältnisse im Nahen Osten massiv verschieben würden, weil sich die USA aus dem Nahen Osten zurückziehen würden. Offensichtlich wurde es, als der US-Abzug weiterer Patriot-Batterien bekanntgegeben wurde. Durch das amerikanische Verhalten fühlten sich Russland und China nun ermutigt, sich gegen den jüdischen Staat zu stellen und ihren Einfluss im Nahen Osten auszubauen. Als dann im August der katastrophale US-Abzug aus Afghanistan stattfand, sendeten die USA nicht nur ein unvorstellbares Signal der Schwäche, sondern ermutigten die Gegner von Israel, weil diese erkannten, dass man sich auf die Vereinigten Staaten unter der Biden-Administration nicht verlassen kann. Seit dem entwickeln sich die Dinge rasend. Israel bleibt nichts anderes übrig, als sich auf einen Krieg mit Hamas, Hisbollah und gegen das iranische Atomprogramm vorzubereiten, während die USA in Schande Afghanistan verließen. Neben anderen katastrophalen Entwicklungen fing der Iran an, Uran auf kernwaffenfähige 90% anzureichern und wird in wenigen Wochen eine fertige Atombombe haben. Doch damit nicht genug, der Iran steht jetzt an Israels Grenze im Golan.

In einer kürzlichen beunruhigenden Aussage hat der erfahrene Journalist und Nahost-Analyst Ehud Yaari aus Israel gesagt, dass sich das iranische Militär direkt hinter der Nordgrenze des jüdischen Staates fest verschanzt hat. Laut Yaari hätten die vereinten Streitkräfte in den letzten zwei Monaten die Stadt Daraa belagert und gelegentlich die Stadt beschossen, in der Rebellengruppen sind, die sich weigern zu kapitulieren. Die syrische Armee würde diese Gruppen gerne in den türkisch kontrollierten Norden des Landes verbannen, doch Vermittlungsversuche Russlands schlugen fehl. Daraa hat auch eine symbolische Bedeutung für die Rebellen, denn dort starteten 2011 die ersten Proteste gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

Nun droht die angespannte Situation jeden Moment zu explodieren, denn bei der fortgesetzten Bombardierung der Stadt am Sonntag wurden 6 Rebellen getötet. Auch wenn die syrische Armee es ablehnt, sich zu dem Vorfall zu äußern, so gab sie doch eine Erklärung ab, in der sie mitteilte, dass sie die Geduld mit den sogenannten “bewaffneten Gruppen und Terroristen” in der Nachbarschaft verliert.

Syrien selbst war lange Zeit die größte Bedrohung für Israel, bis 2011 der Bürgerkrieg ausbrach. Doch noch immer stelle Syrien trotz der Schwächung eine kriegerische Bedrohung für Israel dar, behauptet Yaari. Und Israel hätte großes Interesse daran, dass sich die Situation nicht weiter verschlechtere.

Nicht nur für Israel ist die mächtige Bedrohung durch die iranische Hisbollah auf dem syrischen Golan eine Gefahr, auch das Königreich Jordanien, dass gerne die Beziehungen zu Syrien erneuern würde, wird durch diese Macht abgeschreckt. 

Wie Yaari feststellte, ist die Situation nun noch komplexer geworden ist, weil sich Israel nicht auf die Unterstützung der traditionell mit dem jüdischen Staat verbündeten USA unter der Biden-Administration verlassen kann. Für Israel ist die iranische Präsenz auf dem Golan völlig inakzeptabel, jedoch hat die israelische Armee (IDF) nur begrenzte Möglichkeiten dagegen vorzugehen. Dies liegt an dem Luftwaffenstützpunkt Khmeimim in Latakia mit dem Russland in der Region verwurzelt ist. Russlands Entscheidung israelische Luftschläge nicht länger zu tolerieren, hat Israels strategische Möglichkeiten grundlegend geändert.

“Israelische Bemühungen, die Stationierung des Iran und der Hisbollah in der syrischen Golan-Region zu stören, zu verhindern oder zu verzögern, waren nicht vollständig erfolgreich”, sagte Yaari und ergänztein Bezug auf den Iran: “Sie haben sich in das Nervensystem der syrischen Armee eingefügt – ihre Kommandokette – und in den Alltag der lokalen Bevölkerung.”

Nun befindet sich Israel auf einem heiklen Drahtseilakt zwischen Russland, Syrien, der Hisbollah und dem Iran. Dabei könnte nach seiner Einschätzung ein Raketenangriff der Hisbollah auf israelische Städte das Streichholz sein, dass ein Inferno entfachen würde.

“Der Iran weiß, dass die IDF nicht zögern wird, zuzuschlagen, sobald er einen militärischen Außenposten in der Region errichtet hat”, erklärte Yaari. “Wenn Israel nicht bald handelt, werden der Iran und die Hisbollah eine bedeutende militärische Präsenz auf dem Golan aufbauen”, schloss er. 

“Das Ergebnis wird sein, dass der Iran aufgrund der stillschweigenden Zustimmung der anderen Mächte durch List und Raffinesse den syrischen Golan und den Houran in Südsyrien weiterhin in einen Zweig der libanesischen Frontlinie verwandeln wird”, schrieb Yaari. “Die Hisbollah und ihre Gönner werden vom Yarmouk-Fluss bis zum Mittelmeer eingesetzt. Putin wird diesen Plan trotz seiner Versprechen nicht durchkreuzen, und Assad wird sich sicherlich nicht gegen diejenigen stellen, die ihn vor einem Aufstand gerettet haben, der vor einem Jahrzehnt begann und noch nicht abgeklungen ist.”

Yaari steht mit seiner Wahrnehmung nicht alleine dar, kürzlich wurde er von einem türkischen Think Tank mit einem veröffentlichten Bericht unterstützt. Dieser spricht davon, dass der Iran seine Präsenz auf dem syrischen Golan verdoppelt und gleichzeitig eine militärische Infrastruktur in der Region speziell für einen zukünftigen Konflikt mit Israel aufgebaut hätte.

Der Iran ist derzeit dabei die Hisbollah mit mehreren Tankern mit Rohöl zu versorgen. Iranische Medien berichteten heute, dass der erste Tanker in syrischen Gewässern angekommen sei, dies wird allerdings infrage gestellt. Was neben dem Öl noch transportiert werden könnte, ist unbekannt.

 

Kommentar: Gog und Magog stehen direkt vor unseren Augen auf! Wie Yaari sagte, ist es für Israel nun ein Drahtseilakt und wir wissen aus der Prophetie, dass Israel von einem Zusammenschluss aus mehreren Staaten, nämlich Russland, der Türkei, dem Iran und anderen im Krieg von Gog und Magog angegriffen wird. Aber Gott wird Israel übernatürlich verteidigen!

Wenn ich eine Wette abschließen würde und mich festlegen müsste, wann Jeschua kommt, würde ich bei allem was ich sehe auf den September tippen. Afghanistan war erst der Anfang. So unglaublich viel fällt jetzt weltweit zusammen. Deshalb lasst uns nicht den Mut verlieren, sondern uns freuen! Wir werden sehr zeitnahe unseren König sehen!

Falls Jeschua noch nicht dein König ist, mach ihn heute dazu, du wirst es nicht bereuen, im Gegenteil!

 

Quelle: israel365news.com

33 Gedanken zu „RED ALERT: Iran übernimmt syrischen Golan und steht jetzt an Israels Grenze

  • 03/09/2021 um 12:15
    Permalink

    Lieber Henry,
    du schreibst: “Wenn ich eine Wette abschließen würde und mich festlegen müsste, wann Jeschua kommt, würde ich bei allem was ich sehe auf den September tippen.”

    Ist er wirklich biblisch, auf die Wiederkunft Jeschuas zu wetten, wenn auch nur hypothetisch?
    Es steht doch geschrieben in:
    Matth. 25,13: Darum wacht! Denn ihr wißt weder den Tag noch die Stunde, in welcher der Sohn des Menschen kommen wird.
    Oder in:
    Markus 13,32: Um jenen Tag aber und die Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch nicht der Sohn, sondern nur der Vater.

    Ich möchte zum dritten Mal, nach September letzten Jahres und Frühjahr diesen Jahres an dieser Stelle davor warnen irgendwelche Zeitpunkte über die Wiederkunft von Jesus Christus zu berechnen, oder darüber zu spekulieren. Bitte versteht mich richtig: Ich sehne mich sehr auf die hoffentlich baldige Wiederkunft unseres HERR und Heilandes. Aber: Überlassen wir es unserem Vater im Himmel WANN das sein wird. Uns ist geboten, wachsam und nüchtern zu sein und bis zu seiner Wiederkunft bei der “Arbeit” erfunden zu werden. Mit einer buchstäblichen Erwartung SEINER Wiederkunft noch in diesem Monat möchte ich nicht wissen, wie es vielen die davon überzeugt sind gehen würde, sollte im Oktober noch alles beim Alten sein.
    Der Friede Gottes sei mit euch allen.

    Antwort
    • 03/09/2021 um 14:01
      Permalink

      Danke Gerd, du sprichst an, was hier schon öfters ein Thema war. Zu Henrys Verteidigung möchte ich aber anführen, dass er nie klar und deutlich ausgesagt hat, es ist dann und dann, es war immer nur ein “könnte” und mit den Vermutungen in welchem Zusammenhang es passieren könnte.

      Ich verstehe es eher so und ich glaube so geht es vielen hier, dass die Ungeduld mit zunehmender Entwicklung der Ereignisse zunimmt. Ganz ehrlich, keiner hat Lust auch nur eine Minute länger wie nötig hier unten bleiben zu müssen. Es ist einfach sehr verlockend anzunehmen, dass es ja nicht mehr so lange gehen kann. Wie die kleinen Kinder auf dem Rücksitz der Familienkutsche: “Papa wann sind wir endlich da??”

      Aber das hat man im 2.WK auch schon geglaubt und viele Generationen Christen vor uns ebenso. Aber WIR sind nicht der Maßstab, sondern die Gnade des HERRN 🙂

      Sicher wir haben Israel als Weltzeigeruhr, das ist unser eindeutiger Vorteil gegenüber früheren Generationen und ich gebe dir Recht, der HERR hat eindrücklich betont, dass wir es nicht wissen oder berechnen können, weil es zu einer Stunde passiert wo es NIEMAND meint. Wann wird diese Stunde also sein?

      Ich denke ER wird gewiß zuwarten bis der allerallerletzte zu IHM umkehrt. ER allen weiß genau wieviele es sein werden. ER will nicht, das nur ein einziger verlorengeht, d.h. im Umkehrschluß, erst wenn sich keiner mehr bekehren will oder wird, wird die Entrückung stattfinden. Nicht vorher…. Hallo.. wir haben 8 Mrd. Menschen, wer wird also der LETZTE sein?? Was muss danach kommen, wenn keiner mehr bereit ist in der Gnadenzeit umzukehren? Genau, es ist das Gericht und die Trübsal und auch genau dadurch wird es noch eine unzählbare Menge geben, allerdings wird das umkehren dann viel härter werden und meistens mit dem Martyrium enden.

      Ich denke die Hoffnung stirbt zuletzt und wenn wir erst einmal oben angekommen sind, wird alles dies hier unten schnell vergessen sein. Gelobt sei der Name des HERRN.

      shalom
      Francis

      Antwort
      • 03/09/2021 um 15:43
        Permalink

        Vielen Dank Francis für deine Einschätzung, welche mich sehr erbaut hat!
        Ich kann euch nicht sagen, wie sehr ich mich sehne euch alle einmal kennenzulernen (ich lese seit geraumer Zeit hier immer mit). Lasst uns gemeinsam des HERREN harren. (übrigens ein nicht mehr sehr gebräuchlicher Begriff in unserer modernen Zeit)
        Matthäus schreibt vom Geist inspiriert in Kap. 10,22: “Und ihr werdet von jedermann gehaßt sein um meines Namens willen. Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.”
        In brüderlicher Liebe,
        Gerd

        Antwort
      • 03/09/2021 um 15:50
        Permalink

        Shalom Francis

        Ich denke die Hoffnung stirbt nicht zuletzt, denn die Hoffnung lässt nicht zuschanden werden. Römer 5,5
        Lasst uns das Bekenntnis der Hoffnung unwandelbar festhalten.
        Hebr 10,23

        Antwort
        • 03/09/2021 um 15:57
          Permalink

          Ihr müsst alle in der Ruhe bleiben egal was um uns herum Geschieht….
          Betet viel mehr was die Bundestagswahl angeht…..denn das hat jetzt Priorität.

          Shabbat Shalom ihr lieben Geschwister

          Antwort
          • 03/09/2021 um 16:26
            Permalink

            Hallo Isabella,

            politisch war ich nie sehr interessiert und bin mir auch nicht sicher ob es hilfreich ist. Egal wie die Wahl ausgeht, unser Vater wird schon die Richtigen an ihre Positionen platzieren um seinen Plan auszuführen.

            Es wird geschehen, wie es geschehen muss. Er hat alles unter Kontrolle.

            Ich bete jedoch unermüdlich, dass unser Herr Jesus Christus alsbald kommt um uns abzuholen und zu evakuieren.

            Alles liebe
            Stephan

            Antwort
            • 03/09/2021 um 16:57
              Permalink

              Es heißt wir sollen für die Obrigkeiten Beten. Ich bin nicht politisch, aber ich lege alles in Gottes Hände damit sein Wille geschieht.
              Und das geht nur über’s Gebet.
              Ja, und unser Herr Jeshua kommt wann es Aba Gott JHWH Wille ist und wir im Gebet weiter verharren.

              LG Isabella

              Antwort
              • 04/09/2021 um 6:08
                Permalink

                Obrigkeiten? Niedrigkeiten. Die da unten.

                Ich bete besser für Freunde! Nicht für bösartige Kriminelle, weil die Entfernung zu groß ist.

                Antwort
                • 04/09/2021 um 18:41
                  Permalink

                  Du solltest Buße tun du versündigst dich gegen das Wort Gottes.
                  Lies mal 1.Timotheus 2,1-6

                  Antwort
                  • 05/09/2021 um 15:38
                    Permalink

                    Da hat das Wort wie immer recht, danke für den Hinweis!

                    Gerade eine Fürbitte zur Erkenntnis des Herrn und eine Umkehr ist für diese Gesetzlosen und Menschenhasser besonders wichtig.

                    Antwort
          • 03/09/2021 um 17:06
            Permalink

            Habe vor drei Jahren gesagt, dass die BTW nicht zu diesem Zeitpunkt stattfinden wird. Grund: Verwerfungen und dann Notstandsgesetze. Notstandsgesetze sind ja in Vollzug. Schaun mer mal.

            Außerdem ist die BTW völlig egal dahingehend, dass dadurch nichts verändert werden kann, was nicht verändert werden soll. Eine “Wahl” hat sogesehen noch nie etwas verändert. Schon lange nicht in einer Staatssimulation, die unübersehbar an übergeordneten Hierarchien angedockt ist.

            Es ist auch ganz klar, dass wir hier nicht “wählen”, weil wir bereits Er-wählt worden sind und damit hier keine irdischen Rechte zwecks “Weltverbesserung” wahrnehmen werden. Eine “Wahl”-Teilnahme ist sowieso Wahnsinn, weil “diejenigen, die gewählt werden, nichts entscheiden und diejenigen die entscheiden, nicht gewählt werden”.

            Keine Minute mehr länger mehr hier ist auch meine Einstellung und Hoffnung. Aber es ist so wie es ist und das hat Seinen Grund. Von daher kann es auch noch nicht wirklich “brenzlig” sein. Es erscheint aber sinnlos und ziemlich zäh. Hoffen wir auf die letzten Zugänge in die Gemeinde!

            Antwort
            • 03/09/2021 um 17:13
              Permalink

              Dann frag ich mich warum alle Gemeinden wählen gehen,?
              Ich bin von Gott JHWH erwählt das ist mir klar, und deswegen ging ich nie wählen.

              Antwort
              • 03/09/2021 um 17:15
                Permalink

                Wie, alle Gemeinden gehen wählen?

                Wie, Du gingst nie wählen?

                Antwort
                • 04/09/2021 um 23:12
                  Permalink

                  Meine Meinung:
                  Wer nicht wählen geht, darf sich später nicht wundern…
                  Wer nicht wählen geht, sollte meiner Meinung nach nicht ein Wort über die Regierung sagen, kein Kommentar, nix, gar nichts, denn es war ihm ja vorher egal.
                  Mit jedem Nichtwähler werden alle Parteien unterstützt, auch die, die massiv gegen Gottes Willen handeln.
                  Lieber wählen und einen ungültigen Stimmzettel abgeben, als nicht wählen und den Oberen damit signalisieren, ihr könnt eh machen was ihr wollt.
                  Wir sind das Salz und das Licht, dieser Welt und wir haben in Deutschland nicht nur das Vorrecht für die Obrigkeit zu beten, sondern wir dürfen sie wählen.
                  Wir sind zwar nicht von der Welt, aber in der Welt.
                  Also bitte geht zur Wahl, lasst euch das nicht rauben!

                  Antwort
                  • 04/09/2021 um 23:24
                    Permalink

                    Nachtrag
                    Mein Kommentar ist kein persönlicher Angriff, jeder hat seine Meinung.
                    Mir liegt es sehr am Herzen euch zur Wahl zu ermutigen, auch aus Respekt zu unseren (vielfach christlichen) Vorvätern, die dieses Recht lange erkämpfen mussten.
                    Ob die Wahl nun manipuliert wird, ob nachher doch ein völlig dummes Ergebnis rauskommt oder nicht ist dabei erst mal zweitrangig.
                    Ich sage es mal so, wer 1933 wählen ging und nicht die NSDAP wählte, leistete schon den ersten Widerstand.
                    Wer nicht wählte verhalf dem System sogar noch zur Macht.
                    Im diesem Sinne, lasst uns beten für die Obrigkeit, aber auch wählen.

                    Antwort
                    • 05/09/2021 um 6:31
                      Permalink

                      Danke Holger du sprichst mit Verstand und Gott JHWH segne dich!
                      LG Isabella

                    • 05/09/2021 um 6:37
                      Permalink

                      Ich bin ebenfalls ganz bei dir Holger. Jede nicht abgegebene Stimme ist ein JA zur kommenden grün-rot-kommunistischen Diktatur.

                    • 05/09/2021 um 6:46
                      Permalink

                      Wer “wählt”, wählt das System, weil er sich mit jedem Ergebnis durch die Stimmabgabe einverstanden erklärt hat. Keiner hat die NSDAP verhindert. Durch die damaligen “Wahlen” wurde das System legitimiert.

                    • 05/09/2021 um 10:53
                      Permalink

                      Lieber Holga,
                      ….”Wer nicht wählen geht, darf sich später nicht wundern…”

                      Bist du echt der Meinung, dass wir uns nicht mehr wundern werden wenn wir nur brav unsere Stimmen abgeben? Siehst du nicht, dass es in diesem Parteiensystem keine Unterschiede mehr gibt? Die massive Widersetzung gegen Gottes Willen ist bereits fertig. Bitte aufhören zu träumen!
                      Für uns Christen zählt jetzt nur noch eines: Unsere ureigenste Verantwortung. Nicht dem System gegenüber, sondern Gott gegenüber. Hier müssen wir deutlich machen, dass wir unserem Gott mehr gehorchen in dem wir IHN wählen. Das begründe ich so: Wir können uns nicht mehr Gedanken darüber machen, wie Wählerstimmen nach unserer Wahl- oder auch Nichtwahl verteilt werden, weil wir darauf leider keinen Einfluss mehr haben. Das mischen sich diese s.g. Obrigkeiten nach der Wahl nach ihrem belieben schon systemkonform zusammen, wie es fast überall auf der Welt bereits passiert.
                      Meine Entscheidung ist, dass ich keine Entscheidung treffen kann für irgendeine Partei dieses bereits von Gott dahin gegebenen Systems (Röm. 1), nicht einmal, und schon gar nicht, für das s.g. “kleinste Übel”.
                      Es wäre so, als ließe ich mich nur ein bisschen impfen.
                      Die Frage ist auch, würde Jesus heute zur Wahl gehen? Diese Frage kann ich natürlich nicht beantworten, aber wie sollten uns -jeder für sich- doch diese Frage stellen.

                      Anne

                  • 05/09/2021 um 7:06
                    Permalink

                    Dem Nicht-“Wähler” ist das nicht egal, er leidet unter jeder korrupten ReGierung. Nur er behält seine Stimme und ist damit stimmberechtigt.
                    Alle anderen haben ihre Stimme abgegeben und genau diese können sich nicht mehr beschweren. So wird ein Schuh daraus, es ist genau umgekehrt. 🙂

                    Ein Nicht-“Wähler” hat sich bewusst mit dem Parteiungs-System auseinandergesetzt und hat tiefes Mitleid mit den Menschen, die noch an eine solche Teile-und-Herrsche-Regelung glauben.

                    Parteien sind nicht-rechtsfähige Vereine, BGB 54, bei deren Rechtsgeschäften auch die persönliche Haftung übernommen werden soll. Der 37er Parteiengesetz schließt dann aber genau diese persönliche Haftung bei Parteien aus. Noch Fragen?

                    Und wer will denn noch weiterhin die Farbe seiner Baracke wählen? Und dann noch “diejenigen, die nichts zu entscheiden haben, denn diejenigen, die entscheiden, werden nicht gewählt”.

                    Außerdem wird hier überhaupt keiner wahlberechtigt sein, denn dafür benötigt man die dt. Staatsangehörigkeit. Dies ist verbindlich nur mit dem “Staatsangehörigkeitsausweis” möglich. Diejenigen welche immer zu “Wahlen” aufrufen, haben genau diesen Ausweis nicht. Dies liegt in der Natur der Sache, weil sie sich mit der Situation nicht tiefergehend beschäftigt haben. Diejenigen, die diesen Ausweis besitzen, gehen dann auch nicht mehr “wählen”, weil sie das System erkannt haben. 🙂

                    Demnach verstoßen diese “Wahlen” gegen grundlegende Formvorschriften!

                    Wahlen sind eine Illusion, eine Wette auf eine “bessere Welt”, eine Legitmierungsnötigung. “Demokratie” ist ein Label, das System dahinter hat sich nie geändert. Es ist das Babylon-System.

                    Antwort
                    • 05/09/2021 um 11:31
                      Permalink

                      Hallo,
                      ich schließe mich meinen Vorrednern an.
                      Würden Wahlen etwas ändern, wären sie schon längst verboten – Zitat eines schlauen Menschen, dessen Name mir jetzt grade entfallen ist.
                      Das System wählt die Leute aus und setzt sie an die entsprechenden Positionen. Das ist mir schon länger klar geworden. Wir können es drehen und wenden, wie wir wollen, es ist bereits jetzt entschieden, wer ab Oktober regieren wird. Und man merkt das auch daran, dass Kanditaten/-innen völlig unbeschadet alle im Vorfeld passierten „Enthüllungen“ über Schummeleien, Plagiate, Steuerbetrug etc. überstanden haben. So als wäre nichts passiert, kein Hahn kräht mehr danach.
                      Echte Wählen würden eine Wahl lassen, ich könnte selbst jemanden konkret auswählen. Das ganze System ist doch krank und wir sind nicht berufen, in dieser Welt irgendetwas zu ändern. Das heißt nicht, mit allem einverstanden zu sein. Es ist nur manchmal der klügere Schritt, etwas, was ich sowieso nicht ändern kann, unterlassen ändern zu wollen und Kraft dafür zu verschwenden.
                      Ich bete dafür konkreter für die Menschen, nicht allgemein für die Regierung, die Gott ja zugelassen hat, bis er sie wieder absetzt. Das ist auch biblisch begründbar. Ich bete, dass Gott die Menschen lenkt und sie zu Umkehr und Buße führt, Ihnen sich offenbart und Weisheit schenkt. Schließlich müssen ihm einst alle, die hier Verantwortung trugen, Rechenschaft geben. Und am Ende gibt es nur Gerettete und Verlorenen. Auch der größte Sünder findet bei Gott Gnade, wenn er sein Tun erkennt und zu Gott umkehrt und um Vergebung bittet
                      .

                    • 05/09/2021 um 11:54
                      Permalink

                      Falls jemand interessiert ist und selbst recherchieren will und um das vorher von mir Gesagte zu unterstreichen:
                      Unsere Demokratie ist eine Schein-Demokratie und das ist absichtlich so gewollt.
                      Unsere Kanzlerin trägt z. B. für ihre Verdienste im europäischen Einigungsprozess den „Coudenhove-Kalergi-Preis“ (2010 verliehen).
                      Dieser Typ, CK, war einer der Vordenker Europas. Im Internet findet man noch sein Buch „Praktischer Idealismus“. Darin befasst er sich u.a. mit der Herrschaft des Geldes – der Plutokratie.
                      Er schrieb 1925: „ Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Pl. nicht dulden würden, wird Ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister…
                      Die Plutokratie von heute (Einfügung von mir: 1925!) ist mächtiger als die Aristokratie von gestern: denn niemand steht über ihr als der Staat, der ihr Werkzeug und Helfershelfer ist.“

                      Was das bedeutet ist klar – man gibt den Völkern das Gefühl in Demokratien zu leben und durch „Wahlen“ etwas ändern oder die Richtung der Politik bestimmen zu können. Selbst noch so gutgemeinte Bemühungen in der Weltgeschichte scheitern und müssen scheitern, weil uns die Bibel die Antwort darauf gibt, wie es um das menschliche Herz ohne Gott beschaffen ist und wie es mit seinem Dichten und Trachten von Jugend an steht.

                      Zu denken, wir müssten unsere „Christenpflicht“ erfüllen, und wählen gehen, damit wir was ändern ist Illusion und führt in die Irre. Wir müssen uns klar sein darüber, unser Bürgerrecht ist im Himmel und weltliche Aktivitäten, vielleicht auch politische Aktivitäten können nicht unser Auftrag sein.
                      Es gilt für uns: „Suchet der Stadt Bestes und BETET für sie zum HERRN“ Jeremia 29,7.
                      Shalom
                      Andrea

                    • 05/09/2021 um 13:34
                      Permalink

                      Jakobus 5; 1-7

                      Wohlan nun ihr Reichen, weint und heult über das Elend, das über euch kommt. Euer Reichtum ist verfault und eure Kleider sind zum Mottenfraß geworden. Euer Gold und Silber ist verrostet und ihr Rost wird gegen euch Zeugnis ablegen und euer Fleisch fressen wie Feuer. Ihr habt Schätze gesammelt in den letzten Tagen!!!! (….)
                      Ihr habt euch dem Genuß hingegeben und üppig gelebt auf Erden. Ihr habt den Gerechten verurteilt!!!! – ihn getötet; er hat euch nicht widerstanden.
                      So wartet nun geduldig, ihr Brüder, bis zur Wiederkunft des Herrn (…..) stärkt eure Herzen, denn die Wiederkunft des Herrn ist nahe.

        • 03/09/2021 um 17:20
          Permalink

          In Apostelgeschichte 1,7 finden wir deutliche Worte, an die wir uns unbedingt halten sollten.”Es gebührt Euch nicht, Zeit oder Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Macht bestimmt hat. Im übrigen ist in einem Beitrag hier über den Krieg von Gog von Magog beschrieben, dass dieser dann Eintritt, wenn Israel sich in einer Zeit des “vermeintlichen” Friedens befindet. Ist dem so?
          Wenn wir Jesus als unseren Erlöser angenommen haben spielt es keine Rolle wann er kommt, nutzen wir lieber die Zeit viele Menschen zu gewinnen, die Jesus in ihr Herzen aufnehmen. Unsere Hauptaufgabe und Auftrag Jesu sollte ein weltumspannendes Evangelisierungswerk sein. Sollten wir bei diesem Auftrag, die wie in der Bibel beschriebene plötzliche, in einem Nu beschriebene Entrückung erfahren, haben wir uns als seine treuen Diener erwiesen. Ich finde es gefährlich, sein christliches Leben tatenlos wie in einem Wartesaal zu verbringen. Das bedeutet nicht, wie Henry es ansonsten hält, die Weltgeschehnisse zu beobachten, auch dazu hat Jesus uns angespornt.

          Antwort
          • 03/09/2021 um 18:39
            Permalink

            Evangelisieren – ganz recht, das sollten wir tun!

            Es finden sich immer Lücken, Anhaltspunkte um ein Gespräch in die richtige Richtung zu lenken. Wir können erkennen, ob das Aufnahmepotential für eine adressatengerechte und evangelistische Impulsgebung vorhanden ist, um dann weiterhin daran anzuknüpfen.

            Antwort
  • 03/09/2021 um 13:11
    Permalink

    Danke Henry,
    war vielleicht auch besser so, meinen Kommentar nicht frei zu schalten.
    Hab mich auch wieder beruhigt.
    Anne

    Antwort
  • 03/09/2021 um 21:08
    Permalink

    Keiner berechnet Tag und Stunde. Es geht um die aktuellen Ereignisse. Man kann nur schätzen. Da schätzt jeder anders. Nur: die Generationenfrist – 7 Jahre seit 1948 – (80 Jahre + Schwangerschaft) – geht im Februar nächsten Jahres zu Ende. Bis dahin müsste der Vertrag EU – Israel unterschrieben sein. Sonst passen die 7 Jahre nicht mehr rein. Zwischen Himmelfahrt und Pfingsten waren 50 Tage. Zieht man das noch ab, landet man ca. beim Jahreswechsel. Weil ich der Bibel vertraue, die Anzeichen dafür sprechen und der Zeitplan stimmt, gehe ich davon aus, dass die Evakuierung bis spätestens zum Ende des Jahres erfolgen wird. Gott hat es doch nicht nötig, den Zeitpunkt seiner Wiederkehr MIT den Seinen zu verschieben. Ich schaue auf Yom Kippur in 2 Wochen. Wir werden es ja sehen. Unser Job: Bis dahin soviel wie möglich versuchen, das Evangelium zu verbreiten. Ich bestelle Flyer z. B. bei Heukelbach und werfe die in die Briefkästen der Umgebung. Noch geht das. Öl für die Kanne! Schätze im Himmel. Das könnt Ihr auch! Es geht um Leben und Tod – für die Anderen.

    Antwort
    • 03/09/2021 um 21:36
      Permalink

      Hallo Hirte,
      Danke, klare Worte. Deine Infos sind brauch- und anwendbar. Ich hoffe du hast eine große Kanne für dein Öl. Gott segne dich.

      Anne

      Antwort
    • 03/09/2021 um 22:24
      Permalink

      Hallo Hirte,
      kannst Du Flyer empfehlen, für die aktuelle Situation passend? Es gibt so viele und teilweise, wie mir scheint, thematisch überholt (z. B. der Bezug auf fehlende Desinfektionsmittel). Habe gerade auf die Heukelbach-Webseite geschaut und weiß nicht so recht, welche ich bestellen soll. Die Idee finde ich toll.
      LG und Shalom
      Andrea

      Antwort
      • 04/09/2021 um 18:22
        Permalink

        Shalom
        Verbreitung der Heiligen Schrift Eschenburg.
        Traktate:
        Jesus Christus ist Sieger. Johannesevangelium
        Tut Buße….
        Da gibt es viel Auswahl im Internet

        LG Isabella

        Antwort
  • 04/09/2021 um 19:47
    Permalink

    Lieber Christian, liebe Isabella, Dankeschön.
    Bruderhand-Medien kenne ich, hatte schon mal was da bestellt.
    Ich meinte konkret „Heukelbach“ und da was zu Corona passend. Macht aber nix, es eignet sich Vieles zur Weitergabe.
    Shalom und LG

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.