BREAKING NEWS: Entdeckter Steinbruch gibt neue Erkenntnisse, um den Tempelbau zu rekonstruieren

der über 2000 Jahre alte Steinbruch hilft bei der Rekonstruktion des Tempelbaus

Seitdem Charles Warren bei der Vermessung Jeruschalajims die antike Davidstadt im Jahr 1867 wiederentdeckte, begann nicht nur die Wiederherstellung der jüdischen Nation, sondern auch das antike Israel begann sein Gesicht zu zeigen. Dadurch können viele Details der biblischen Berichte bestätigt werden, wie bei der Ausgrabung der Davidstadt. Trotz allem Widerstand der Vereinten Nationen und Personen wie der Premierminister der Palästinensischen Autonomiebehörde Mohammad Shtayyeh, der sagt, dass es keine archäologischen Beweise für einen Tempel auf dem Tempelberg gibt, kam es gerade in diesem Jahr zu erstaunlichen Entdeckungen. Kurz vor dem 9. Av, an dem der beiden Tempelzerstörungen gedacht wird, wurde die bisher größte Mikweh (Ritualbad) nahe am Tempelberg enthüllt und lieferte damit erneut Beweise für die Existenz der Tempel. Auch die Entdeckung eines Teils der antiken Stadtmauer der Davidstadt, der die Zerstörung durch die Babylonier überstanden hat, fiel in diese Zeit. Neben den archäologischen Funden erschien der Name Gottes an der Ostmauer des Tempelbergs in der Nähe des Goldenen Tores, durch das der Messias einziehen soll. Jetzt wurde ein Steinbruch in Jeruschalajim entdeckt, der das Baumaterial für die zahlreichen Bauten, wahrscheinlich auch für den Zweiten Tempel, lieferte. Diese Entdeckung gibt neue Aufschlüsse über den Bau der antiken Gebäude.

Am Sonntag gab die Israel Antiquities Authority (IAA), die Ausgrabungen durchführt und begleitet, bekannt, dass ein Steinbruch gefunden wurde, der über 2000 Jahre alt ist. Dieser liegt im Nordwesten der Stadt im heutigen Industriepark Har Hotzvim, was “Berg der Steinbrucharbeiter” bedeutet und stammt wahrscheinlich aus dem ersten Jahrhundert vor Jeschua. Bisher war unbekannt, warum dieses Gebiet den Namen trägt, die Grabung gab nun die Erklärung. Laut Archäologen war er um die Zeit des Zweiten Tempels in Jeruschalajim aktiv gewesen.

Ausgrabungsleiter Moran Hagbi sagte: “Die groß angelegten Bauprojekte im alten Jerusalem, wie der Tempelberg, erforderten eine riesige Menge an Baumaterialien und die Fähigkeit, den Abbau und den Transport von Tausenden von Bausteinen in die antike Stadt zu organisieren und zu koordinieren”.

Von dem Steinbruch sind bisher 600 Quadratmeter freigelegt worden, es wird aber vermutet, dass die wirkliche Größe doppelt oder 3-mal so groß sein könnte. Die IAA teilte mit, dass durch die massiven Bausteine von 1,5 x 2 Meter “eine anschauliche Demonstration aller Phasen des Abbaus und der Steinaufbereitung” möglich ist.

“Im Steinbruch wurden Bausteine ​​in verschiedenen Stadien der Vorarbeit entdeckt”, berichtete Hagbi und ging ins Detail: “Zum Beispiel haben wir große, kubische Steinblöcke freigelegt, die kurz vor dem Verladen und Transport in die antike Stadt vom Grundgestein abgelöst werden.”

Hagbi erklärte auch, dass der Steinbruch “eine einmalige Gelegenheit bietet; Weil einige der Steine ​​auf diese Weise an Ort und Stelle belassen wurden, können wir alte Technologien kopieren und mit ihnen experimentieren, um die Prozesse wieder zu erschaffen, mit denen die Bausteine ​​abgebaut wurden.”

Diese Wiederherstellung des Abbaus soll nun durch Archäologen und Naturschützer erreicht werden, die mit den alten Methoden zum Ablösen der Steinblöcke arbeiten werden und so auch die Wirksamkeit der in biblischen Quellen beschriebenen Methoden testen, teilte die IAA mit. Um besser zu verstehen, wie antike Arbeiter arbeiteten, planen die Forscher, Werkzeuge, die bei früheren Ausgrabungen gefunden wurden, und Techniken zu reproduzieren, von denen bekannt ist, dass sie zu dieser Zeit verwendet wurden, um ihre Wirksamkeit auszuprobieren.

Der Anlass für die Ausgrabung war der Bau neuer Gebäude in der Nachbarschaft. In Israel ist per Gesetz festgelegt, dass Böden erst von Archäologen untersucht werden müssen, bevor darauf gebaut werden darf. Bergungsgrabungen müssen alle Bauvorhaben begleiten. IAAGeneraldirektor Eli Escosido sagte: “In symbolischer Weise bietet uns Jerusalems gegenwärtiger Entwicklungsboom die Gelegenheit, die großen Bauprojekte in Jerusalem in der Antike auszugraben und zu erforschen. Bevor ein Entwicklungsprojekt in Jerusalem beginnt, sind unsere Archäologen aufgerufen, zum Wohle künftiger Generationen alle antiken Funde auszugraben und zu untersuchen.”

Bei früheren Ausgrabungen der IAA im Norden der Hauptstadt wurden bereits mehrere Steinbrüche und Werkzeuge zum Ablösen der Steine ​​von der Steinbruchwand gefunden. Aufgrund der dortigen Topographie und der Steinqualität war diese Region die Hauptquelle der Bausteine ​​für die monumentalen Bauprojekte in Jeruschalajim während der Zeit des Zweiten Tempels, aber auch zu anderen Zeiten. Jeruschalajim erlebte in den anderthalb Jahrhunderten vor der Zerstörung im Jahr 70 große Veränderungen. Mehrere monumentale Gebäude und andere Infrastrukturen wurden errichtet und der Zweite Tempel wurde erweitert. All dies erforderte viel Baumaterial.

 

Kommentar: Diesen Beitrag hatte ich vorgestern angefangen. Seitdem ist schon wieder so unglaublich viel passiert, so dass ich sehe, dass wir rasend schnell zu dem Punkt kommen, an dem es nicht mehr weitergeht. Heute war es mir aber wichtig erstmal diesen Beitrag zu beenden und einfach mal gute Nachrichten zu bringen.

Ich denke, dass Gott auch mit dieser Entdeckung der Welt zeigen will, dass er der einzige wahre Gott ist und die Welt die Chance bekommt, es zu erkennen.

Wenn ich mir die Entwicklung der letzten Tage ansehe, denke ich, dass es gut ist, wenn wir Jeschua jeden Augenblick erwarten. Es läuft jetzt alles auf einen großen Knall hinaus und Jeschua wird kommen, um uns zu retten. Deshalb bleibt zuversichtlich in diesen stürmischen Zeiten und richtet euren Blick auf den kommenden König.

Falls du Jeschua noch nicht zu deinem Erlöser gemacht hast, tue es heute, nur er alleine ist fähig, dich von allem Übel befreien. Er wartet auf dich!

 

Quellen: timesofisrael.com, jpost.com und gov.il

Ein Gedanke zu „BREAKING NEWS: Entdeckter Steinbruch gibt neue Erkenntnisse, um den Tempelbau zu rekonstruieren

  • 10/09/2021 um 6:44
    Permalink

    Hallo Henry, endlich mal entspannte Nachrichten, man mag das Andere ja schon gar nicht mehr hören. Da wir in einer Zeit des weltlichen Lügengeistes leben, tut es gut mal wieder “ehrliche Nachrichten” zu hören 🙂

    shalom
    Francis

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.