Ein paar Gedanken zur neuen Regierung

spätestens ab jetzt fliegen wir auf Sicht

Hallo ihr Lieben,

 

gestern habe ich einen Beitrag über die Vereidigung von Israels neuer Regierung geschrieben, der ziemlich umfangreich war. Als ich damit fertig war habe ich gemerkt, dass ich noch nicht so weit war, einen Kommentar dazu zu schreiben. Auch heute ist es nicht ganz einfach für mich, weil dieser Regierungswechsel so ein gewaltiges Gewicht hat und in einer Zeit kommt, in der Israel massiv bedroht ist. Wahrscheinlich lässt sich das Ganze nur mit dem hebräischen Wort ‘Balagan’, was soviel wie Chaos, Unordnung, Durcheinander und Verwirrung bedeutet, beschreiben. Ich versuche meine Gedanken zu ordnen und sie euch Stück für Stück mitzuteilen.

Zunächst fällt mir auf, dass der Grund warum diese Regierung sich gebildet hat, bereits erfüllt ist. Das Einzige was alle einte war der Wunsch den ehemaligen Premierminister Benjamin Netanjahu seines Amtes zu entheben. Das ist nun geschehen, aber wie geht es weiter? Wie ihr wisst, wurde die neue Regierung mit einer hauchdünnen Mehrheit ins Leben gerufen. Um sie überhaupt zu ermöglichen wurde die islamistische Ra’am-Partei Teil der Regierung. Sie ist sozusagen der Kingmaker und hat sicherlich einige Zugeständnisse bekommen. Diese Partei, die man als israelischen Ableger der Muslimbruderschaft bezeichnen kann, ist mit dem Ziel in der Politik, dem Staat Israel zu schaden. Wenn in Zukunft wichtige Entscheidungen in der Knesset, wie im Kriegsfall, abgestimmt werden, ist fraglich ob die regierenden Parteien eine Mehrheit haben werden. Schon bei der Abstimmung am Sonntag enthielt sich ein Ra’am-Mitglied der Stimme. Die 60 abgegebenen Stimmen sind also nicht wirklich die Mehrheit von 61 bei insgesamt 120 Sitzen. Dazu kommt, dass die anderen Parteien von ihrer Ideologie her total verschieden sind. Wie gesagt, das Einzige was sie einte war Netanjahu, der mit 30 Likud-Sitzen nun in der Opposition ist. Bennetts Yamina-Partei hat nur 6 Sitze und stellt damit den Premierminister. Das klingt wie ein schlechter Witz. Die Mehrheit des Volkes hat das so sicherlich nicht gewollt.

Mir ist noch eine Sache bewusst geworden, warum man Netanjahu um jeden Preis, und dieses Mal wurde ein hoher Preis gezahlt, loswerden will. Seit Jahren schon habe ich den Eindruck, dass er und Donald Trump die einzigen waren, die genügend Macht hatten um der globalen Agenda etwas entgegenzusetzen und sich vehement für ihr Land eingesetzt haben. Gegen Trump hatte man gleich am ersten Tag der Amtszeit ein Impeachmentverfahren gestartet und ihn immer wieder in den Medien mit Dreck beworfen. Man versuchte alles, um ihn loszuwerden. Es wird inzwischen auch immer offensichtlicher, dass es in der letzten US-Wahl einen riesigen Betrug gegeben hat. Trump ist jedenfalls seit knapp einem halben Jahr aus dem Weg und ihr habt gesehen wie krass sich die Welt und auch der Nahe Osten verändert hat. Netanjahu konnte man bisher politisch nicht schlagen und versuchte deshalb ihn über die Bande mit den Korruptionsvorwürfen außer Gefecht zu setzen. Jetzt ist es seinen Feinden endlich gelungen, ihn aus dem Amt zu bekommen. Mir ist dabei aufgefallen, dass man das Scheiden von Netanjahu mit dem von Trump verglich, den man für die “Erstürmung” des Capitols verantwortlich macht. So titelte die Jerusalem PostNetanjahu verlässt das Amt des Ministerpräsidenten ohne Krawalle am 6. Januar‘. Unterschwellig wird da schon wieder eine Botschaft vermittelt, die einfach unfair ist. Sicherlich sind Trump und Netanjahu nicht perfekt, aber ich bin überzeugt, dass sie ganz bewusst von Gott für ihre Zeit eingesetzt worden sind und auch viel Gutes getan haben und das der Grund ist, warum sie von bestimmten Seiten so sehr gehasst werden. Ich stelle mir die Zeit, die beide im Amt hatten als hammerhart vor, wahrscheinlich hatten sie den schwersten Job der Welt. Auch wenn sie Fehler gemacht haben, respektiere und wertschätze ich die beiden für das was sie auch für Israel getan haben. Nun sind die beiden Schlüsselfiguren, die der globalen Agenda im Weg standen nicht mehr an der Macht.

Ich frage mich auch, wie die Menschen in Israel, die Bennetts Partei gewählt haben, nun über ihn denken, denn er hat seine Wahlversprechen gebrochen. Hätten seine Wähler vorher gewusst, dass er mit den Islamisten und Yair Lapid (Yesh Atid) gemeinsame Sache machen würde, hätten viele von ihnen ihn bestimmt nicht gewählt. Er dürfte die Unterstützung vieler seiner Wähler verloren haben, die ihn bei einer 5. Wahl sicherlich nicht erneut wählen würden. Mit der Abstimmung von Sonntag ist die “Change”-Regierung noch nicht in trockenen Tüchern, denn sie muss noch den Haushalt verabschieden. Daran war die vorige Einheitsregierung gescheitert, die von ihrer Aufstellung deutlich schmaler aufgefächert war als die jetzige. Wie wird Ra’am beim Haushalt stimmen? Werden die Linken und Rechten auf einen Nenner kommen? Die Verabschiedung des Haushalts ist definitiv eine Hürde die wir nicht unterschätzen sollten. 

Die erste große Herausforderung wartet bereits heute auf die neue Regierung, denn heute wird der Flaggenmarsch nachgeholt, der am Jom Jeruschalajim (Jerusalemtag) abgebrochen werden musste als die Hamas Raketen schoss. Und diese Gefahr besteht auch heute, denn die Hamas hat bereits damit gedroht heute einen neuen Krieg anzufangen, sollte Israel “ungewöhnliche Aktivitäten” in der Hauptstadt durchführen. Auch Ra’am-Chef Mansour Abbas warnte “gegen jede Provokation” in Bezug auf den Flaggenmarsch und Yair Golan (Meretz) rief zur Absage des Marsches auf. Würde die neue Regierung den Marsch abbrechen, würden sie Schwäche zeigen und dass die Hamas die Geschehnisse in der Hauptstadt kontrollieren kann. Kommt es zu einem neuen Krieg, wird die instabile Regierung zeigen müssen, ob sie der Herausforderung gewachsen ist. Mein israelischer Freund berichtete mir, dass sich bereits jetzt alle in der arabischen Welt über die neue israelische Regierung schlapplachen würden. Wir erinnern uns, dass der Krieg im Mai eine gemeinsam geplante Aktion von Iran, Hisbollah und Hamas war, wobei die Hamas die undankbare Aufgabe hatte, den Zeh ins Wasser zu tauchen, um die Temperatur zu testen. Es sieht absolut danach aus, als ob das Ganze nur ein Testlauf für eine größere Offensive gewesen ist. Ich würde es nur zu logisch finden, wenn Israels Feinde jetzt zuschlagen würden, denn die Regierung ist schwach und noch dabei sich zu sortieren. Der Zeitpunkt wäre also optimal, oder?

Amir Tsarfati schrieb gestern über Telegram: “Erinnert ihr euch an die Jerusalemer Fahnenparade, die von letzter Woche auf morgen verschoben wurde? Hamas tut alles, um sie zu stoppen. Ihr wisst, warum? Denn das würde bedeuten, dass alles, wofür sie beim letzten Mal den Krieg begonnen haben, den Bach runter ist. Dies ist der größte Test für eine Regierung des “Wechsels”. Sie wird viel Respekt gewinnen, wenn sie diese Parade zulässt und die Hamas nichts in Israel im Allgemeinen und/oder in Jerusalem im Besonderen diktieren lässt. …
Das Wort Gottes befiehlt uns, für unsere Führer und Regierungen zu beten. Er hat erlaubt, dass Israel diese aus einem bestimmten Grund und für eine bestimmte Zeit hat. Mit gebrochenem Herzen bete ich für diese Menschen. Mein Gebet ist, dass ihre Lügen, Täuschung und progressive Denkweise viele dazu veranlassen wird, in die offenen Arme von Israels wahrem König und Messias zu rennen – dem einzigen, der Israel eine wahre Veränderung und wahren Frieden geben kann!

Ich weiß nicht, wie es mit der neuen Regierung weitergehen wird, aber mehr als jemals zuvor, ist jetzt insgesamt spätestens der Zeitpunkt ab dem wir ‘auf Sicht fliegen’ müssen. Wenn ihr mich fragt kann jetzt alles passieren. Und auch Jeschua kann ganz plötzlich kommen. Auch wenn wir nicht wissen, wie es weitergeht, so hat doch unserer Gott den totalen Überblick und auch die “Change”-Regierung ist keine Sache, die ihm aus Versehen durchgerutscht wäre, weil weltweit gerade so viel passiert. Alles läuft nach seinem Plan, den er uns vorher durch seine Propheten mitgeteilt hat. Unser König ist auf dem Thron und regiert und wird erst aufstehen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, um uns persönlich abzuholen.

 

Bis es soweit ist, und es wird sehr bald sein, wünsche ich euch seinen Segen, Frieden und Schutz in diesem Balagan.

Henry

 

PS: Das einzige was jetzt wirklich wichtig ist, ist dass wir die Erlösung, die Jeschua uns anbietet angenommen haben. Tue es, falls du es noch nicht getan hast. Er wird dann auch dich retten.

 

10 Gedanken zu „Ein paar Gedanken zur neuen Regierung

  • 15/06/2021 um 12:58
    Permalink

    Danke Henry für deine gute Erklärung.
    Wer sich nicht jeden Tag mit Israel beschäftigt (außer in der Fürbitte) hat da echt keinen Durchblick, wer wo was macht oder will.

    Momentan erleben wir den größten Umsturz in der Gesellschaft – seit der französischen Revolution.
    Oben ist unten und unten ist oben im “Neusprech”, der Feind vernebelt nicht nur die Gehirne der politischen Impfbefürworter, sondern schafft echte Spaltungen bis in die Familien hinein.
    Divide et impera!

    Wollen wir beten dass durch diese weitreichende Krise noch viele “Aufwachen” bevor die TÜR zur rettenden Arche zugeschlossen wird…

    shalom
    Francis

    Antwort
      • 15/06/2021 um 14:34
        Permalink

        Offenbarung 21,7
        Wer überwindet,der wird es alles ererben,und ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn ( Tochter) sein.
        Turn your eyes upon Jesus!

        LG Is

        Antwort
  • 15/06/2021 um 13:10
    Permalink

    Durch diese Neue “Schein- Regierung” , wird auch der 7- Jährige Scheinfriedensvertrag zustande kommen. Die Drangsal beginnt für Israel im Chaos. Es steht geschrieben ” Sie teilen mein Land”. Apokalypse now !!!

    Antwort
    • 15/06/2021 um 13:44
      Permalink

      Hallo,ich würde sagen Israel ist mit der neuen Regierung quasi wehrlos geworden.Trotz einer starken Armee.Wir werden sehen was passiert in der nächsten Jahren.Es ist nicht mehr weit,bald müssten grosse Ereignisse stattfinden……..

      Antwort
      • 16/06/2021 um 13:16
        Permalink

        Psalm 80, 1: Dem Vorsänger, nach Schoschannim-Eduth. Von Asaph, ein Psalm. Hirte Israels, nimm zu Ohren! Der du Joseph leitest wie eine Herde, der du thronst zwischen den Cherubim, strahle hervor!
        Psalm 80, 2: Vor Ephraim und Benjamin und Manasse erwecke deine Macht und komm zu unserer Rettung!
        Psalm 80, 3: O Gott! Führe uns zurück, und laß dein Angesicht leuchten, so werden wir gerettet werden.
        Psalm 80, 6: Du setztest uns zum Streit unseren Nachbarn, und unsere Feinde spotten untereinander.
        Psalm 80, 7: O Gott der Heerscharen! Führe uns zurück, und laß dein Angesicht leuchten, so werden wir gerettet werden.
        Psalm 80, 17: Deine Hand sei auf dem Manne deiner Rechten, auf dem Menschensohne, den du dir gestärkt hast! In diesem vers hier ist Jeshua damit gemeint!
        Psalm 80, 18: So werden wir nicht von dir abweichen; belebe uns, und wir werden deinen Namen anrufen.

        Ich denke Gott JHWH hat alles im Griff und ihm gleitet nichts aus der Hand. Alles hat seine Zeit!
        Trump hatte seine Zeit.. Netanjahu hatte eine glorreiche Zeit….und jetzt hat Bennet seine Zeit….vertrauet dem Gott Israels, er weis es besser. Furbitter sollten biblisch Beten und nicht politisch denken.
        LG Is

        Antwort
  • 15/06/2021 um 14:35
    Permalink

    Hallo Francesco, wie kommst du darauf? Könntest du es bitte erklären.
    LG Antje

    Antwort
  • 15/06/2021 um 19:03
    Permalink

    Israel ist der große Zeiger an der Uhr der Weltgeschichte. An diesem kleinen, von Gott auserwählten Volk sehen wir, wo in der Weltgeschichte wir stehen. Ich danke Dir vielmals für Deinen treuen Dienst und die vielen, tollen Beiträge!

    Antwort
  • 18/06/2021 um 17:03
    Permalink

    Anmelden
    … und alle Funktionen nutzen!

    Lies mal 1Joh 3
    Notizen
    Tags
    Likes
    Verlauf
    Wörterbücher
    Lesepläne
    Grafiken
    Videos
    Spenden
    Weiterempfehlen
    Partner
    Hilfe
    Kontakt
    Fehler melden
    Alexa Skill
    Für Webmaster
    Datenschutz
    Rechte der Betroffenen (DSGVO)
    Impressum
    Language: Deutsch
    © 2021 ERF Medien
    Zum Inhalt springen

    5.Mose 28
    ELB
    Kostenlos anmelden
    5.Mose 28
    Elberfelder Bibel

    Segen und Fluch
    1 Und es wird geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, genau gehorchst, dass du darauf achtest, all seine Gebote zu tun, die ich dir heute befehle, dann wird der HERR, dein Gott, dich als höchste über alle Nationen der Erde stellen. 2 Und alle diese Segnungen werden über dich kommen und werden dich erreichen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchst. 3 Gesegnet wirst du sein in der Stadt, und gesegnet wirst du sein auf dem Feld. 4 Gesegnet wird sein die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Ackerlandes und die Frucht deines Viehs, der Wurf deiner Rinder und der Zuwachs deiner Schafe. 5 Gesegnet wird sein dein Korb und dein Backtrog. 6 Gesegnet wirst du sein bei deinem Eingang, und gesegnet wirst du sein bei deinem Ausgang. 7 Der HERR wird deine Feinde, die sich gegen dich erheben, geschlagen vor dir dahingeben. Auf einem Weg werden sie gegen dich ausziehen, und auf sieben Wegen werden sie vor dir fliehen. 8 Der HERR wird dir den Segen entbieten in deine Speicher und zu allem Geschäft deiner Hand, und er wird dich segnen in dem Land, das der HERR, dein Gott, dir gibt. 9 Der HERR wird dich zu einem heiligen Volk für sich erheben, wie er dir geschworen hat, wenn du die Gebote des HERRN, deines Gottes, hältst und auf seinen Wegen gehst. 10 Und alle Völker der Erde werden sehen, dass der Name des HERRN über dir ausgerufen ist, und sie werden sich vor dir fürchten. 11 Und der HERR wird dir Überfluss geben an Gutem, an der Frucht deines Leibes und an der Frucht deines Viehs und an der Frucht deines Ackerlandes, zur Wohlfahrt in dem Land, das dir zu geben der HERR deinen Vätern geschworen hat. 12 Der HERR wird dir seinen guten Schatz, den Himmel, auftun, um deinem Land Regen zu seiner Zeit zu geben und um alles Tun deiner Hand zu segnen. Und du wirst vielen Nationen ausleihen, du selbst aber wirst ⟨dir⟩ nichts leihen. 13 Und der HERR wird dich zum Haupt machen und nicht zum Schwanz, und du wirst nur immer aufwärtssteigen und nicht hinuntersinken, wenn du den Geboten des HERRN, deines Gottes, gehorchst, die zu bewahren und zu tun ich dir heute befehle, 14 und von all den Worten, die ich euch heute befehle, weder zur Rechten noch zur Linken abweichst, um anderen Göttern nachzulaufen, ihnen zu dienen. 15 Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, nicht gehorchst, ⟨so⟩dass du ⟨nicht⟩ darauf achtest, all seine Gebote und seine Ordnungen zu tun, die ich dir heute gebiete, dann werden all diese Flüche über dich kommen und dich erreichen. 16 Verflucht wirst du sein in der Stadt, und verflucht wirst du sein auf dem Feld. 17 Verflucht wird sein dein Korb und dein Backtrog. 18 Verflucht wird sein die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Ackerlandes, der Wurf deiner Rinder und der Zuwachs deiner Schafe. 19 Verflucht wirst du sein bei deinem Eingang, und verflucht wirst du sein bei deinem Ausgang. – 20 Der HERR wird den Fluch, die Bestürzung und die Verwünschung gegen dich senden in allem Geschäft deiner Hand, das du tust, bis du vernichtet bist und bis du schnell umkommst wegen der Bosheit deiner Taten, mit denen du mich verlassen hast. 21 Der HERR wird die Pest an dir haften lassen, bis er dich ausgerottet hat aus dem Land, wohin du kommst, um es in Besitz zu nehmen. 22 Der HERR wird dich schlagen mit Schwindsucht und mit Fieberglut und mit Hitze und mit Entzündung und mit Dürre und mit Getreidebrand und mit Vergilben ⟨des Korns⟩, und sie werden dich verfolgen, bis du umgekommen bist. 23 Und dein Himmel, der über deinem Haupt ist, wird Erz sein, und die Erde, die unter dir ist, Eisen. 24 Der HERR wird den Regen deines Landes zu Staub und Sand machen. Vom Himmel wird es auf dich herabkommen, bis du umgekommen bist. 25 Der HERR wird dich geschlagen vor deinen Feinden dahingeben. Auf einem Weg wirst du gegen sie ausziehen, und auf sieben Wegen wirst du vor ihnen fliehen, und du wirst zum Schreckbild[1] für alle Königreiche der Erde werden. 26 Und deine Leiche wird allen Vögeln des Himmels und den Tieren der Erde zum Fraß werden, und niemand wird sie wegscheuchen. 27 Der HERR wird dich schlagen mit den Geschwüren Ägyptens und mit Beulen und mit Krätze und mit Grind, dass du nicht ⟨mehr⟩ geheilt werden kannst. 28 Der HERR wird dich schlagen mit Wahnsinn und mit Blindheit und mit Geistesverwirrung[2]. 29 Und du wirst am Mittag umhertappen, wie der Blinde im Finstern tappt, und du wirst keinen Erfolg haben auf deinen Wegen. Und du wirst alle Tage nur unterdrückt und beraubt sein, und da wird kein Retter sein. 30 Eine Frau wirst du dir verloben, aber ein anderer Mann wird mit ihr schlafen. Ein Haus wirst du bauen, aber nicht darin wohnen. Einen Weinberg wirst du pflanzen, aber du wirst ihn nicht nutzen[3]. 31 Dein Rind wird vor deinen Augen geschlachtet, und du wirst nicht davon essen. Dein Esel wird vor deinem Gesicht geraubt und nicht zu dir zurückkehren. Deine Schafe werden deinen Feinden gegeben, und du wirst keinen Retter haben. 32 Deine Söhne und deine Töchter werden einem anderen Volk gegeben, und deine Augen werden es sehen und werden nach ihnen schmachten den ganzen Tag; aber du wirst machtlos sein[4]. 33 Die Frucht deines Ackers und all dein Erworbenes wird ein Volk verzehren, das du nicht kennst; und du wirst nur unterdrückt und zerschlagen sein alle Tage. 34 Und du wirst wahnsinnig werden vor dem Anblick ⟨dessen⟩, was deine Augen erblicken ⟨müssen⟩. 35 Der HERR wird dich schlagen mit bösen Geschwüren an den Knien und an den Schenkeln, von deiner Fußsohle bis zu deinem Scheitel, dass du nicht ⟨mehr⟩ geheilt werden kannst. 36 Der HERR wird dich und deinen König, den du über dich setzen wirst, zu einer Nation wegführen, die du nicht gekannt hast, du und deine Väter. Und du wirst dort anderen Göttern, ⟨Göttern aus⟩ Holz und Stein, dienen. 37 Und du wirst zum Entsetzen werden, zum Sprichwort und zur Spottrede unter allen Völkern, wohin der HERR dich wegtreiben wird. 38 Viel Samen wirst du aufs Feld hinausbringen, aber wenig einsammeln, denn die Heuschrecke wird es abfressen. 39 Weinberge wirst du pflanzen und bearbeiten; aber Wein wirst du weder trinken noch einsammeln, denn der Wurm wird ihn abfressen. 40 Ölbäume wirst du in deinem ganzen Gebiet haben; aber mit Öl wirst du dich nicht salben, denn deine Oliven fallen ab. 41 Söhne und Töchter wirst du zeugen; aber sie werden dir nicht gehören, denn sie werden in die Gefangenschaft gehen. 42 Alle deine Bäume und die Frucht deines Ackerlandes wird die Grille[5] in Besitz nehmen. 43 Der Fremde, der in deiner Mitte ⟨wohnt⟩, wird höher und höher über dich emporsteigen, und du, du wirst tiefer und tiefer hinabsinken. 44 Er wird dir leihen, du aber wirst ihm nicht leihen ⟨können⟩; er wird zum Haupt, du aber wirst zum Schwanz. 45 Und alle diese Flüche werden über dich kommen und dich verfolgen und dich erreichen, bis du vernichtet bist, weil du der Stimme des HERRN, deines Gottes, nicht gehorcht hast, seine Gebote und seine Ordnungen zu bewahren, die er dir befohlen hat. 46 Und sie werden zum Zeichen und zum Wunder[6] sein an dir und an deinen Nachkommen für ewig. 47 Dafür, dass du dem HERRN, deinem Gott, nicht mit Freude und mit fröhlichem Herzen gedient hast wegen des Überflusses an allem, 48 wirst du deinen Feinden, die der HERR gegen dich senden wird, dienen in Hunger und Durst, in Blöße und in Mangel an allem. Und er wird ein eisernes Joch auf deinen Hals legen, bis er dich vernichtet hat. 49 Der HERR wird von ferne, vom Ende der Erde her, eine Nation über dich bringen. Wie der Adler fliegt, ⟨so kommt sie,⟩ eine Nation, deren Sprache du nicht verstehst, 50 eine Nation mit hartem Gesicht, die für den Alten keine Rücksicht kennt[7] und für den Jungen keine Gnade, 51 und ⟨die⟩ die Frucht deines Viehs und die Frucht deines Landes verzehren wird, bis du vernichtet bist, die dir weder Getreide, Most oder Öl ⟨noch⟩ den Wurf deiner Rinder oder den Zuwachs deiner Schafe übrig lassen wird, bis sie dich zugrunde gerichtet hat. 52 Und sie wird dich belagern in all deinen Toren, bis deine hohen und festen Mauern, auf die du vertraust, in deinem ganzen Land gefallen sind. Und sie wird dich belagern in all deinen Toren, in deinem ganzen Land, das der HERR, dein Gott, dir gegeben hat. 53 Dann wirst du die Frucht deines Leibes essen, das Fleisch deiner Söhne und deiner Töchter, die der HERR, dein Gott, dir gegeben hat in der Belagerung und Bedrängnis, mit der dich dein Feind bedrängen wird. 54 Der weichlichste und am meisten verzärtelte Mann bei dir, dessen Auge wird missgünstig auf seinen Bruder blicken und auf die Frau an seinem Busen[8] und auf seine übrig gebliebenen Kinder, die er übrig behalten hat. 55 Keinem von ihnen gibt er ⟨etwas⟩ vom Fleisch seiner Kinder, das er isst, weil ihm nichts übrig geblieben ist in der Belagerung und Bedrängnis, mit der dein Feind dich bedrängen wird in all deinen Toren. 56 Die Weichlichste bei dir und die Verzärteltste, die vor Verzärtelung und vor Verweichlichung nie versucht hat, ihre Fußsohle auf die Erde zu setzen, deren Auge wird missgünstig auf den Mann an ihrem Busen[9] blicken und auf ihren Sohn und auf ihre Tochter 57 wegen ihrer Nachgeburt, die zwischen ihren Beinen hervorkommt, und wegen ihrer Kinder, die sie gebiert. Denn sie wird sie aus Mangel an allem im Geheimen aufessen in der Belagerung und Bedrängnis, mit der dein Feind dich bedrängen wird in deinen Toren. – 58 Wenn du nicht darauf achtest, alle Worte dieses Gesetzes zu tun, die in diesem Buch geschrieben sind, dass du diesen herrlichen und furchtbaren Namen, den HERRN, deinen Gott, fürchtest, 59 dann wird der HERR deine Plagen und die Plagen deiner Nachkommen außergewöhnlich machen: große und andauernde Plagen und böse und andauernde Krankheiten. 60 Und er wird alle Seuchen Ägyptens gegen dich wenden, vor denen du dich fürchtest, und sie werden an dir haften ⟨bleiben⟩. 61 Auch alle Krankheiten und alle Plagen, die nicht in dem Buch dieses Gesetzes geschrieben sind, – der HERR wird sie über dich kommen lassen, bis du vernichtet bist. 62 Als ein geringes Häuflein[10] werdet ihr übrig bleiben, statt dass ihr wie die Sterne des Himmels an Menge geworden wärt, weil du der Stimme des HERRN, deines Gottes, nicht gehorcht hast. – 63 Und es wird geschehen: Wie der HERR sich über euch freute, euch Gutes zu tun und euch zahlreich werden zu lassen, so wird der HERR sich über euch freuen, euch zugrunde zu richten und euch zu vernichten. Und ihr werdet aus dem Land herausgerissen werden, wohin du kommst, um es in Besitz zu nehmen. 64 Und der HERR wird dich unter alle Völker zerstreuen von einem Ende der Erde bis zum andern Ende der Erde. Und du wirst dort andern Göttern dienen, die du nicht gekannt hast, ⟨weder⟩ du noch deine Väter – ⟨Göttern aus⟩ Holz und Stein. 65 Und unter jenen Nationen wirst du nicht ruhig wohnen, und deine Fußsohle wird keinen Rastplatz finden. Und der HERR wird dir dort ein zitterndes Herz geben, erlöschende Augen und eine verzagende Seele. 66 Und dein Leben wird in Gefahr schweben[11], du wirst dich Nacht und Tag fürchten und deines Lebens nicht sicher sein. 67 Am Morgen wirst du sagen: Wäre es doch Abend!, und am Abend wirst du sagen: Wäre es doch Morgen! – wegen des Zitterns deines Herzens, mit dem du zitterst, und wegen des Anblicks ⟨dessen⟩, was deine Augen erblicken ⟨müssen⟩. 68 Und der HERR wird dich auf Schiffen nach Ägypten zurückkehren lassen, auf dem Weg, von dem ich dir gesagt habe: Du sollst ihn nie mehr wiedersehen! Und ihr werdet euch dort euren Feinden als Sklaven und als Sklavinnen zum Kauf anbieten, aber es wird kein Käufer da sein. 69 Das sind die Worte des Bundes, von dem der HERR dem Mose befohlen hatte, er solle ⟨ihn⟩ mit den Söhnen Israel im Land Moab schließen neben dem Bund, den er am Horeb mit ihnen geschlossen hatte.
    Elberfelder Bibel 2006, © 2006 by SCM R.Brockhaus in der SCM Verlagsgruppe GmbH, Witten/Holzgerlingen

    https://www.bibleserver.com/ELB/5.Mose28,1

    Das wird ein grosses Problem.
    Ihr lässt fremd Gläubige politisch handeln.
    DER HERR WARNT ISRAEL.
    KEHRT UM UND EHRT DEN HERRN MIT FREUDE.
    KEIN WORT VON DEM HERRN HÖRT MANN VON EUCH.
    WOOOOO IST EINER DER DEN NAME DES HERRN RUUUUUUFT!
    LIEST DOCH!
    WO IST EUER BUND.
    HABT IHR ÄGYPTEN VERGESSEN?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.