BLACK ALERT: Die nächsten Tage könnten entscheidend sein

John berichtet über Pessach Scheni und den Blutmond (deutsche automatische Untertitel verfügbar)
Amir Tsarfati berichtet über die plötzliche nukleare Bedrohung an mehreren Fronten

Hallo ihr Lieben,

ich denke, dass wir alle, die wir auf die Zeichen zum Kommen Jeschuas achten, sehen können, dass am Ende des Zeitalters angekommen sind, auch wenn wir nicht den genauen Tag kennen, an dem Jeschua zur Entrückung kommen wird. Seit dem ich hier Ende 2018 meinen Dienst aufgenommen habe, hat sich die Welt stärker verändert, als ich es mir hätte damals verstellen können. Genau genommen ist das Leben nicht wiederzuerkennen und obwohl es scheinbar so aussieht, als ob sich die Coronakrise dem Ende nähern könnte, sehen wir doch deutlich, dass es nicht in die Normalität von 2019 zurückgehen kann. Wir befinden uns eindeutig in einer Übergangszeit, in der die Trübsal ihre Schatten vorauswirft und alle prophetischen Zeichen laufen im Gleichschritt mit dem Alter Israels. In der Prophetie vom Feigenbaum sagt uns Jeschua, dass die Generation, die die Wiedergeburt Israels sehen wird auch sein Zweites Kommen in Macht und Herrlichkeit sehen wird. Wie ich schon häufiger erklärt habe, gehe ich davon aus, dass Israel 80 Jahre hat, bevor sein König zurückkehrt. Während der Jahre, die ich hier schreibe bin ich immer von den 80 Jahren ausgegangen, denn keine Generation vor 120 und dieser Wahnsinn hier kann sich noch unmöglich 40 Jahre fortsetzen, bevor der ganz große Knall, genannt Trübsal, kommt. Während ich zunächst verstanden hatte, dass sich alles erfüllen müsse, bevor Israel 80 wird, ist mir inzwischen längst klar, dass ein bestimmtes Alter ein Jahr lang besteht, bevor der nächste Geburtstag kommt.

Nun ist Israel bereits 74 Jahre nach dem jüdischen Kalender alt und wird es morgen nach dem gregorianischen Kalender. Damit sich weiterhin der Zeitraum von 80 Jahren noch erfüllen kann, kann Jeschua schon gar nicht mehr sichtbar zu den Herbstfesten, wie ich es lange Zeit erwartet hatte, zurückkehren, denn dann wäre Israel längst 81 Jahre alt. Mir kam neulich der Gedanke, dass Jeschua bei seinem Ersten Kommen zwar alle Frühlingsfeste erfüllt hatte, aber nicht zu einem der Feste geboren wurde. Damit sich die 80 Jahre weiterhin erfüllen können, muss auch sein Zweites Kommen nicht zu den Herbstfesten sein, sich diese aber erfüllen, nachdem er zurückgekehrt ist. Wie es werden wird, weiß ich nicht, aber ich bin gespannt wie es sein wird.

Wenn wir nun annehmen, dass Jeschua nicht zu den Herbstfesten kommen muss, dann bleibt uns für die Erfüllung der 80 Jahre trotzdem kaum noch Zeit. Der 20. Juni in diesem Jahr ist die Deadline, damit Jeschua kommen und sich alles bis zum 14. Mai 2029 noch innerhalb der 80 Jahre erfüllen kann, dabei nehme ich an, dass die Trübsal 2.520 Tage (7×360) geht.

Nun steht uns ein sehr ereignisreiches Wochenende bevor und ich bin heute über das Video von John gestolpert, dass ich euch oben eingebettet habe. Ich fand es so interessant, dass ich es euch nicht vorenthalten wollte. Vorweg möchte ich aber sagen, dass auch für mich heute zum ersten Mal der 13. Mai 2022 ist und ich nicht in die Zukunft schauen kann. Ich erwarte Jeschua bis zum 20. Juni, warum habe ich euch oben beschrieben. Also, die Dinge, die ich euch von John weitergebe, sind nicht das unfehlbare Wort des allmächtigen Gottes, sondern die Zeichen, die er sieht und die ich auch sehe und hier bereits einzeln erwähnt habe. Ich sage nicht, dass Jeschua tatsächlich am Wochenende kommen wird, aber ich möchte euch über die Zeichen informieren, weil das hier meine Aufgabe als Wächter ist. Ich sehe auch, wie viele Wächter jetzt massiv Alarm schlagen. Mein Wunsch ist einfach, dass ihr bereit seid und ja, ich hoffe, dass unsere Erlösung nun kommt, weil es hier unten auf der Erde immer unerträglich ohne Aussicht auf Besserung wird. Egal, was die nächsten Tage bringen Gottes Wort erfüllt sich nun rasend schnell, auch wenn wir nicht alles kristallklar erkennen können, so sehen wir doch, dass unsere Zeit hier zu Ende geht.

Nachdem Israel morgen 74 Jahre alt wird, beginnt übermorgen Pessach Scheni, das zweite Pessach, dass wir auch in der Thora finden:

“Rede zu den Söhnen Israel: Wenn irgendjemand bei euch oder bei euren künftigen Generationen unrein ist wegen einer Leiche, oder er ist auf einer weiten Reise und will trotzdem Adonai Pessach feiern: im zweiten Monat, am vierzehnten Tag, zwischen den zwei Abenden, sollen sie es feiern; mit ungesäuertem Brot und bitteren Kräutern sollen sie es essen” (Bemidbar 9,10.11).

 

Während sich das erste Pessach bereits bei der Kreuzigung Jeschuas erfüllt hat, steht eine mögliche Erfüllung des zweiten noch aus. Pessach Scheni wird in diesem Jahr auf einen Superblutmond fallen, der in der Nacht vom 15. auf den 16. Mai scheinen wird. Wir wissen vom Propheten Joel, dass Blutmonde dem Kommen Jeschuas vorausgehen werden. Dieser kommende Blutmond muss der letzte vor der Entrückung sein, wenn wir an den 80 Jahren für Israel festhalten. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch:

“Denn der Mann ist nicht zu Hause, er ist weggegangen, fort auf weite Reise. Den Beutel mit dem Geld nahm er in seine Hand, am Tag des Vollmondes erst kommt er nach Haus” (Mischle 7,19.20).

 

Auch Jeschua spricht davon und meint sich selbst, denn er ist auf der langen Reise, die 2.000 Jahre andauert, bis er zurückkehrt:

“Er fing aber an, zu dem Volk dieses Gleichnis zu sagen: Ein Mensch pflanzte einen Weinberg und verpachtete ihn an Weingärtner und reiste für lange Zeit außer Landes” (Lukas 20,9).

 

Die lange Reise klingt eindeutig nach dem zweiten Pessach. Wir haben mehrere prophetische Puzzleteile und es ist im Vorwege schwierig zu sagen, wie sie zusammenpassen, wenn sie sich dann erfüllen ist es klar. Noch vor 5 Jahren hätten wir über bestimmte Dinge wie das Malzeichen des Tieres nur spekulieren können, heute sehen wir etwas, über das man kaum noch frei sprechen darf. Und so trifft es auch auf viele andere Dinge zu, die wir in der Offenbarung lesen. Für mich war lange Zeit nicht klar, wie die Welt in eine so tiefe Krise stürzen könnte, damit sich die Offenbarung wirklich erfüllen kann. Und heute sind wir mitten in dieser Krise, seit 2 Jahren. Wie sich der Rest der Prophetie fügt, kann ich nicht voraussagen, aber ich frage mich, ob das zweite Pessach bei der Entrückung eine Rolle spielen könnte.

Schauen wir doch einfach nochmal auf andere Zeichen. Finnland und Schweden wollen nun beide so schnell wie möglich der NATO beitreten. Die Türkei ist übrigens nicht dafür und ein Beitritt eines Landes erfordert wohl die Zustimmung aller Partner, also warten wir mal ab. Jedenfalls hat ein hoher russischer Beamter gesagt, die NATO einen “ausgewachsenen” Atomkrieg riskiere und der russische UN-Beamter sagte: “Wenn Schweden und Finnland der NATO beitreten, werden ihre Gebiete angegriffen”. Laut einem russischem Philosophen würde Putin denken, dass die NATO nicht auf einen Atomschlag reagieren würdeRussland bereitet seit heute die Einstellung der Gaslieferungen an Finnland vor. Etwa 2/3 des finnischen Gasverbrauchs wird von Russland gedeckt. Russland bereitet auch den Widerruf der Anerkennung der Unabhängigkeit Litauens vor. Es wird von Pravda berichtet, dass Polen in der Zeit vom 22. bis 24. Mai 4 Bataillone in die Ukraine entsenden würde. Als Indiz dafür veröffentlichte Pravda einen schriftlicher Befehl, der Grenzbeamte anweisen soll, dass sie die Bataillone passieren lassen sollen. Es ist wohl nicht sicher geklärt, ob der Befehl authentisch ist.

Zusätzlich kam IAEA-Chef Rafael Grossi heute aus dem Iran zurück und berichtete, dass der Iran genügend Uran auf 60% Anreicherung hat, um daraus innerhalb einer Woche eine Atombombe zu bauen. Und Nordkorea könnte in den nächsten Tagen einen Atomtest durchführen, laut Südkorea ist der Norden dafür vorbereitet. Dazu kommt noch, dass in der östlichen Hälfte der USA sich die Logistikfirmen auf eine unmittelbar bevorstehende Dieselknappheit vorbereiten.

Wir sehen, dass sich die Zeichen ganz dramatisch zuspitzen. Ich kann euch nicht genau sagen, wann Jeschua wirklich kommt, aber wir sind ganz ganz nahe dran. Ich hoffe, dass ich euch damit ermutigen kann, dass wir die Ziellinie schon berühren.

Habt keine Angst, egal was noch passiert, Jeschua kommt uns bei unserem letzten Schritt entgegen. Ich wünsche euch seinen Schutz und Frieden und freue mich darauf, mit euch im Haus des Vaters zu feiern.

Henry

 

PS: Diesen Beitrag schreibe ich auch an diejenigen von euch, die sich noch nicht dazu entschieden haben, Jeschua anzunehmen. Ich möchte euch zeigen, dass dieses Zeitalter zu Ende geht und sich damit auch die Tür dafür schließt, um bei der Rettungsaktion Jeschuas dabei zu sein. Ich sage dir lieber einmal zu viel, dass Jeschua jetzt kommen könnte, als dass ich diese Zeichen unter den Tisch fallen lassen könnte. Ich weiß nicht, wann Jeschua genau kommt, aber ich weiß, dass er kommt uns das sehr zeitnahe. Er liebt dich und ging auch für dich ans Kreuz, um dich freizukaufen von allem Bösen.

Nimm sein Opfer für dich bitte an! 

 

45 Gedanken zu „BLACK ALERT: Die nächsten Tage könnten entscheidend sein

    • 16/05/2022 um 8:00
      Permalink

      Liebe Geschwister, unser Bruder Amir Tsafarti schreibt zum Blutmond von heute u.a. folgendes:
      “Gemäß Joel 2:31 wird eine viel stärkere Manifestation dieses Phänomens, begleitet von einer verdunkelten Sonne, am Himmel sein, sobald Gott die Welt während der Trübsal richten wird.
      Nicht jeder Blutmond, so einzigartig er auch sein wird, ist ein Zeichen für die beginnende Trübsal.
      Bitte bleiben Sie auf das Wort konzentriert, ohne etwas aus dem Zusammenhang zu reißen!”
      Seid gesegnet. Maranatha

      Antwort
  • 13/05/2022 um 21:06
    Permalink

    ich kann das Video nicht auf deutsch umstellen….

    Antwort
    • 14/05/2022 um 10:53
      Permalink

      Liebe Sandra, ich vermute, dass du es vom Smartphone aus probiert hast. Es klappt nur vom Rechner oder Tablet aus.

      Liebe Grüße und Gott sei mir dir!
      Henry

      Antwort
      • 15/05/2022 um 20:54
        Permalink

        lieber henry, herzlichen dank fürs freischalten. ich schaue mir das dann noch an. sei gesegnet

        Antwort
  • 13/05/2022 um 21:11
    Permalink

    Es ist einfach Wahnsinn, in welcher immer rasanter steigenden Geschwindigkeit alles passiert. Noch vor 2 Wochen dachte ich, wie soll das jemals noch mehr zunehmen können. Einfach Wahnsinn.

    Und das Erschreckende: so viele Christen sehen das ÜBERHAUPT nicht.
    „Haben sie früher auch schon gedacht“
    „Bis dahin sind wir schon lange gestorben“

    Das Problem ist ja auch, dass ich teilweise gar nicht mehr weiß, wo ich anfangen soll, Leuten davon zu erzählen. Da heute ja jeder in seiner Bubble ist, wird man sowieso nicht mehr so ernst genommen wenn der Bubble-view anders ist,…

    Antwort
  • 13/05/2022 um 22:02
    Permalink

    Hallo alle zusammen. Henry danke für deinen Dienst. Heute kam mir eine Frage auf, vllt kann diese jemand beantworten?
    Wenn wir vor der Trübsalszeit entrückt werden, warum ist es dann relevant mit der Mitte der Trübsalszeit? Also warum wird es so explizit erwähnt? Kommen wir vllt doch in die Trübsalszeit hinein? Oder sind es gerade Anfechtungen? Vllt kann mir jemand diese Frage beantworten?
    Seid reich gesegnet. LG Olga

    Antwort
    • 13/05/2022 um 23:01
      Permalink

      Liebe Olga, die Entrückung findet vor der Drangsal statt.

      Ich verlink Dir mal einen von 3 Vorträgen von R.Liebi.
      https://youtu.be/fJAb1ur2lfU

      Er erklärt es sehr gut und plausibel.

      Liebe Grüße
      Inge

      Antwort
      • 14/05/2022 um 7:45
        Permalink

        Hallo Inge ja Roger Liebi ist gut. Er kann gut erklären gutes Video. Ein Schweizer. Ich habe ihn schon ein paar mal Live gesehen Vorträge. Bereit sein Jesus Christus kommt. Gruss Matthäus

        Antwort
      • 15/05/2022 um 11:53
        Permalink

        Liebe Inge, liebe Olga,

        soweit ich inzwischen erfahren/lernen konnte, gibt es nicht nur EINE Entrückung, sondern mehrere für jeweils unterschiedliche PersonenGruppen zu verschiedenen Zeiten. Eine davon findet in der Tat VOR der Trübsal/Drangsal statt, während die LETZTE unmittelbar vor dem großen Weltgericht, also am Ende der Trübsal/Drangsal erfolgt, welche auch die Auferstehung der Toten einschließt (zur 7. Posaune).

        Die ERSTE Entrückung läßt sich aus “Thessalonicher 2:7-8”, “Offbg. 6:6″ und Matth.20:5″ entnehmen. In Thess. heißt es, daß der Antichrist erst geoffenbart werden kann (zu Beginn der Trübsal/Drangsal), wenn der, welcher ihn (noch) zurückhält (die Gemeinde der Gläubigen), entfernt, also entrückt wurde.
        Daraus kann man folgern: (noch) keine Entrückung » (noch) kein Antichrist » (noch) keine Trübsal/Drangsal”. Die letzte Entrückung findet erst statt gegen Ende der Trübsal/Drangsal kurz vor dem großen Weltgericht “1 Thessalonicher 4:17”

        Die verschiedenen Entrückungs-Szenarien sind angelehnt an die Parabel in Mathäus 20, wo von vier ‘Ernten’ die Rede ist (Gerste, Weizen, Weinernte, Olivenernte), welche auch in der Parabel zu verschiedenen Jahreszeiten stattfinden.

        Im Allgemeinen spricht man bezüglich der Entrückung von:
        ➊ pre-trib vor der Trübsal/Drangsal
        ➋ mid-trib in der Mitte der Trübsal/Drangsal
        ➌ post-trib am Ende der Trübsal/Drangsal

        Alle drei Versionen/Szenarien haben jeweils gute und plausible Argumente, weswegen sie auch ALLE recht haben, jedoch NICHT ausschließlich sind.

        Entsprechend der Parabel machen MEHRERE Entrückungen auch Sinn.

        Ich wünsche allen Schwestern und Brüdern שׇׁלוֺם (Shalom).

        Antwort
    • 14/05/2022 um 0:47
      Permalink

      Wir lesen ja in Offenbarung 7 von zwei Menschengruppen, die nach der Entrückung bzw. in der Trübsal leben werden. Einmal die 144000 aus dem Volk Israel und dann die “große Volksmenge aus der Drangsal”, das sind alle die sich nach der Entrückung zu Gott bekehrt haben.
      Ich denke die genauen Angaben in der Bibel bzgl. der Trübsal/Drangsal sind für diese beiden Menschengruppen bestimmt. Z.B. werden in Matthäus 24,16 ausdrücklich die Menschen angesprochen, die in Judäa leben.
      Die Gemeinde kommt nicht in diese Drangsal hinein, da wir nicht zum Zorn bestimmt sind (1.Thessalonicher 1,10).

      Antwort
    • 16/05/2022 um 9:08
      Permalink

      Hallo liebe Olga,
      um auf deine Frage bezüglich ‘Mitte der Trübsal’ einzugehen, möchte ich dir gemäß meinem Verständnis verdeutlichen, warum expliziert darauf eingegangen wird. Wenn der Antichrist zu Beginn der Trübsal seine Herrschaft übernimmt, wird er sich so darstellen und geben, daß er von der überwiegenden Mehrheit aller Menschen als der große Heilsbringer/Retter verehrt und angebetet werden wird. Ab Mitte der Trübsal jedoch wird er sein wahres Gesicht zeigen, denn er muß schlußendlich den Auftrag seines Vaters (Satan) erfüllen. Das wird die schrecklichste Zeit in der gesamten MenschheitsGeschichte werden. Ich hoffe, daß du mit meinen Ausführungen etwas anfangen kannst.

      Gottes reichen Segen für dich.
      LG Ronni

      Antwort
  • 14/05/2022 um 6:37
    Permalink

    Hallo Henry danke für die aktuelle Nachricht. Es wird spannend wie es weitergeht.Morgen Blutmond. Wer weiss vielleicht heute morgen oder ein paar Tage später. Gruss Matthäus

    Antwort
    • 14/05/2022 um 19:47
      Permalink

      Blutmond am 16 Mai!
      Ob man den hier sehen kann weiß ich nicht da muss man sehr früh aufstehen so ca 3 Uhr morgens
      etwa denn da beginnt dieses Spektakel.

      Antwort
      • 14/05/2022 um 20:07
        Permalink

        Sonntag auf Montag Morgens etwa um 3 Uhr..

        Antwort
  • 14/05/2022 um 9:11
    Permalink

    Ich halte mich an die Bibel und habe daraus die Erkenntnis, dass er zu einem Zeitpunkt kommt, an dem wir ihn nicht erwarte. Alles andere macht keinen Sinn und führt zum Abfall. Wir müssen uns einfach damit abfinden den Tag nicht zu kennen, und mit unnützen Spekulationen aufhören und seinen Verkündungsauftrag der frohen Botschaft in diesen letzten Tagen ausführen. Es entmutigt mich, wenn ich immer wieder hörer, dann und dann kommt er und er kommt nicht. Ich denke wir haben einen anderen Auftrag und sollten uns freuen, dass in dieser Gnadenzeit immer noch Menschen zu Jesus finden.

    Antwort
    • 14/05/2022 um 9:37
      Permalink

      Hallo Siegbert.

      Verstehe ich total. Es ist auch ein schmaler Grad.
      Andererseits sehen wir in der Bibel die Aufforderung Jesu, die Zeichen der Zeit zu deuten und auch zahllose Stellen dazu, dass er, wenn wir an ihm dran sind, seine Pläne offenbaren wird. (Beispiel Abraham, Offenbarung (dass ihr nicht überrascht werdet),…)

      Dazu kommt, das wir ja quasi schon jederzeit damit rechnen. Das macht eine „Zeit, in der wir nicht damit rechnen“ relativ schwierig. Ich vermute, es ist damit eine Art „Ruhe vor dem Sturm“ gemeint, wie wir es gerade erleben.

      Dazu sagt Paulus ja, dass wir jederzeit damit rechnen sollen, weil wir uns dann, aufgrund der Dringlichkeit, heiligen!

      Ich merke bei mir, es ist beides:
      Jederzeit damit rechnen: gibt mir Mut, ist aber auch emotional schwierig
      Entspannt sein: tut mir emotional gut, lässt mich aber geistlich (und evangelistisch) wieder schlaffer werden.

      Hoffe, dass macht so Sinn 😉

      Antwort
      • 14/05/2022 um 9:55
        Permalink

        Lieber Bruder Siegbert

        Das gleiche fühle ich auch. Wie die Tage Noahs…ganz normaler Alltag, wir haben einen Auftrag, die gute Botschaft zu bringen. Aber jeder hat seinen Dienst von Gott bekommen. Will weder überreden aufzuhören noch entscheiden ob es richtig ist oder nicht. Gott verteilt Gaben wie Er will und an wenn Er will. Jeder soll dass tun wozu Er von Gott berufen worden ist. Wir dürfen unsere Meinung nicht aufdrängen. Man kann drauf hinweisen aber jeder muss es mit dem Herrn machen. Wenn es jemand entmutigt dann sollte vielleicht diese Seite nicht besuchen. Es stimmt keiner von uns kennt die Zeit aber wach zu bleiben ist ein Befehl Jesus. Sei gesegnet ❤️

        Antwort
  • 14/05/2022 um 9:38
    Permalink

    Ich glaube das wir kurz vor einem Nuklearen 3 Weltkrieg stehen und unsere Rettung durch unseren Retter und König “Jesus Christus” durch die “Entrückung” kurz davor stattfinden wird!
    Wenn du “Jesus Christus” noch nicht persöhnlich als deinen Retter, Freund und König in dein Herz eingeladen hast, wir es jetzt höchste Zeit das zu tun!!! Es ist bereits 1 Minute vor 12 und es gibt auch ein zu spät für dich!!!
    Heute wen du seine Stimme hörst, öffne dein Herz für “Jesus Christus”, bitte ihn um Vergebung deiner Sünden und lade ihn ein dein Retter, Freund und König zu sein !!!
    Mehr Information und Hilfe dazu findest du auf: http://www.CallinChrist.info

    Antwort
  • 14/05/2022 um 12:03
    Permalink

    Hallo,
    ich hatte ja für den 21.4.2022 etwas Falsches (Großes Zeichen am Himmel) vorhergesagt. Ich bin mir aber sicher, daß jetzt noch keine Entrückung bzw. Wiederkunft Jesu kommt! Besonders interessant ist der 6./7.8.2022 – der 9. Aw der Juden, der absolute Unglückstag (2x wurde der Tempel zerstört und anderes). Ich glaube fest daran, daß vorher etwas Atomares geschehen wird, entweder ein großer Blackout in Europa mit zahlrichen Super-Gaus von Atomkraftwerken mit Hungersnot (Bereitet Euch vor!) oder ein russischer Atomschlag (eventuell auf unbewohntes Gebiet) oder beides. Es kommt mit Sicherheit noch kein Dritter Weltkrieg, der alles zerstört! Da Elia (am 9. Aw oder kurz vorher?) kommen und gemäß Matthäus 17,11 alles wiederherstellen wird, wird es trotz erstmal ausbleibender Entrückung eine Wende zum Guten geben, bis der Antichrist erscheint.

    Gottes Segen,
    Martin Wagner

    Antwort
  • 14/05/2022 um 12:52
    Permalink

    Ich melde mich nochmal. Bevor wir unsere Zeit damit verschwenden Berechnungen über die Entrückung anzustellen, die bestimmt zu einem uns nicht bekannen Zeitpunkt kommt, habe ich eine wichtigere Frage:
    Wie können wir jetzt noch Menschen erreichen, zu Jesus zu finden. Ich meine damit Möglichkeiten wie Flyer, Einkaufschips, Straßenpredigten usw. Bitte doch hier einmal für Vorschläge.
    Niemand kommt zu Jesus, wenn er nur die Entrückung im Sinn hat, ohne Jesus wirklich in sein Herz aufgenommen zu haben. Das ist unsere Aufgabe als Botschafter und Diener Gottes. Ist Euch bewußt, dass durch dauernde Fehlberechnungen, die Gottsuchende hier finden, Menschen von Jesus abgehalten werden. Nicht die Entrückung soll Menschen zu Jesus führen, sondern der Glaube, dass er für uns gefoltert, gekreuzigt und ermordet wurde, für unsere Sünden, die wir bekennen müssen und uns zu neugeborenen Christen machen. Macht als doch einmal Vorschläge, wie wir in diesen letzten Tagen noch Menschen erreichen können und somit Gottes Auftrag erfüllen. Dann werden wir bei der Entrückung bestimmt dabei sein.
    Gottes Segen

    Antwort
    • 14/05/2022 um 14:02
      Permalink

      Hallo Siegbert.

      Schau einfach, was Gott Dir auf Herz legt.
      Ich persönlich (bin Grafiker) habe schon diverse Flyer gemacht und in meinem Stadtteil (und umliegenden) in Briefkästen geworfen.
      Darüber hinaus versuche ich immer wenn ich unterwegs bin, auf den Heiligen Geist zu hören, ob ich mit jemandem reden oder beten soll.
      Letztendlich musst Du Dir da auch was von Gott aufs Herz legen lassen und auch schauen, wie Gott Dich natürlich begabt hat:
      Wenn Du ungerne redest, kannst Du bestimmt anderen dienen oder ähnliches.
      Frag mal oben nach!

      Antwort
    • 14/05/2022 um 23:04
      Permalink

      Hallo Siegbert, wenn dir diese Webseite oder dieser Beitrag nicht gefällt, dann steht es dir ja frei es nicht zu lesen. Im Gegensatz zu dir sind viele Christen der Meinung, dass Spekulationen bzgl. der Entrückung legitim sind und nicht zum Abfall führen. Ich habe hier auch noch nie Behauptungen gesehen, dass die Entrückung definitiv an Datum X stattfinden wird. Es werden hier lediglich Mutmaßungen angestellt, da wir die Entrückung in naher Zukunft erwarten. Angesichts des aktuellen Zeitgeschehens ist dies ja auch verständlich.

      Dein Hinweis auf die missionarische Tätigkeit ist richtig, jedoch gibt es für unterschiedliche Themen auch unterschiedliche Beiträge, Foren, Gruppen etc.

      Antwort
    • 15/05/2022 um 12:34
      Permalink

      Lieber Siegbert,

      Dein Vorschlag die Menschen mit der ‘frohen/guten Botschaft’ zu erreichen ist überaus ehrenwert. Ich habe einen Vorschlag für dich, der allerdings eher mündlich zu verbreiten/vermitteln wäre, weil das dazugehörige ‘Bild’ zwar leicht zu merken aber leider auf englisch ist.

      Im Englischen gibt es die “A-B-C Formel”:
      A Admit you’re a sinner
      B Believe Jesus is Lord
      C Call upon His name
      ───
      [A] Bekenne, daß du ein Sünder bist, bereue aufrichtig und bitte Gott um Vergebung.

      [B] Glaube, daß Jesus (Yeshua) der Herr ist und ist,
      wer er sagt, daß er ist; der Sohn des lebendigen
      Gottes, der für deine Sünden am Kreuz von
      Golgatha gestorben ist, begraben wurde und von
      den Toten am dritten Tag wieder auferstanden ist.

      [C] Rufe SEINEN Namen an.

      Das ist der EINZIGE Weg zu unserem Herrn Yeshua und über Ihn zum Himmlischen Vater – es gibt KEINEN anderen Weg (selbst gute Taten helfen da nichts).

      Ich wünsche dir Gottes reichen Segen und viel Erfolg bei deinen Bemühungen.

      Antwort
    • 15/05/2022 um 21:47
      Permalink

      Ich hatte heute ein Gespräch mit einem Glaubensbruder der evangelisiert in Städten. Er fragte mich was man am Besten sagen kann wenn keiner Zuhören will. Da fiel mir diese Bibelstelle ein.

      Johannes 8, 24: Daher sagte ich euch, daß ihr in euren Sünden sterben werdet; denn wenn ihr nicht glauben werdet, daß ich es bin, so werdet ihr in euren Sünden sterben.

      Es ist schwieriger geworden aber die Ukrainische Leute freuen sich von Jeshua zu hören und nehmen mit Freude ein Traktat… natürlich in russischer Sprache. Die Ukrainer sind sehr liebe Menschen die offen sind für Gottes gute Botschaft.
      Gottes Segen und
      Maranatha

      Antwort
  • 15/05/2022 um 8:25
    Permalink

    Hallo ihr Lieben,

    in dieser verrückten Zeit sehen wir auch die enormen Gefahren. Es wird hier und dort vom Einsatz nuklearer Waffen gesprochen. Ja sogar von einem 3. Weltkrieg.

    Ich habe mir gestern Abend das aktuelle Video von Roger Liebi angesehen, wo er sagte, dass ein 3. Weltkrieg und auch der Einsatz nuklearer Waffen erst in der zweiten Hälfte der Trübsal zu erwarten ist. So habe ich es verstanden.

    Kann dazu jemand näheres sagen?

    Viele Grüße
    Stephan

    Antwort
    • 15/05/2022 um 8:29
      Permalink

      Moin Stephan.

      Ja, das gibt es besagte „pillars of smoke“ die im Urtext eher Richtung Palmenform gehen. Auch wird der Begriff dort in der Mehrzahl beschrieben, was auf einen ausgewachsenen Atomkrieg schließen lässt.

      Es steht aber nichts dazu in der Bibel, dass wir vor einem nuklearen Schlag bewahrt werden.

      Wenn man sich aber die Nähe der Schatten der Trübsal anschaut und erkennt, dass sie quasi schon anklopft, halte ich einen Atomschlag vorher für unwahrscheinlich, nicht unmöglich.

      Letztendlich ist das aber Spekulation und wir können es nicht mit Sicherheit sagen.

      Antwort
    • 15/05/2022 um 10:54
      Permalink

      Hallo Stephan,
      näheres kann ich nicht sagen,aber ich habe es genauso verstanden.
      Diese Frage bewegt sicher einige,Liebi hat es definitiv so gesagt.
      Wir sind hoffentlich,gerne schon morgen,hier bald weg.!

      In der Welt habt ihr Angst,aber seid getrost,ich habe die Welt überwunden.
      Johannes 16;33

      Er trägt uns,bis wir abgeholt werden.
      MARANATHA
      Ralf

      Antwort
  • 15/05/2022 um 9:03
    Permalink

    Liebe Geschwister,
    vor 3 Jahren wurde die heutige Herrnhuter Losung ausgelost – Joel 3,5. Lest mal den Text drumherum.
    Morgen ist ein Blutmond, der Letzte, bevor erst im Dezember 2029 in Westeuropa wieder einer zu sehen sein wird.
    https://www.focus.de/wissen/erdtrabant-faerbt-sich-blutrot-totale-mondfinsternis-16-mai-2022-grafik-zeigt-wie-das-himmelsspektakel-entsteht_id_99015407.html

    Auch der zweite Teil der Losung ist so passend zur aktuellen Situation. Beide Losungstexte beziehen sich auf die Menschen, die noch gerettet werden wollen und sprechen von DEM der rettet. Noch ist Gnadenzeit.

    Henry schrieb einst über das andere Feigenbaumgleichnis (vom Baum ohne Frucht – Lukas 13,6-9). Finde den Artikel hier grad nicht.
    Dem Gleichnis geht eine deutliche Warnung zur Umkehr voraus, Vers 5.
    3 Jahre mühte sich der Weingärtner und erbat sich vom Besitzer noch eine weitere Frist von einem Jahr, um alles zu versuchen, ihn zum Frucht-Tragen zu bringen.
    Ich denke dabei an die Parallele zum jetzigen Alter Israels und die oben beschriebene Deadline bis 13.04. 2029, damit innerhalb der 80 Jahre die Erfüllung der Prophetie eintritt. Das (mögliche) Gnadenjahr ist nun fast um.
    Das sind nur meine Gedanken dazu, aber es kann wohl kein Zufall sein, denn die Tages- und auch die Jahres-Losungen werden bereits Jahre im Voraus ausgelost.
    Maranatha, komm bald, lieber HERR Jesus.

    Antwort
    • 15/05/2022 um 10:56
      Permalink

      Hallo Andrea interessant morgen ist der letzte Blutmond dann erst wieder im Jahr 2029.
      Könnte morgen vielleicht die Entrückung sein? Aber viele anderen sagen 1.Juni oder 6.Juni Pfingsten oder 20. Juni aber vorher kommt die Entrückung dann später die Trübsal. Was denkst du dazu?

      Gruss Matthäus

      Gottes Segen wünsche ich dir.

      Antwort
      • 15/05/2022 um 15:20
        Permalink

        Lieber Mathäus daß solltest besser Gott JHWH persönlich fragen wann die Entrückung ist denn Gott weiß den Termin….ob Er dir diese Frage beantwortet steht auch bei Gott allein.
        Also der Mensch weiß den Termin nicht…..Wache und Bete heißt es.

        FG Isabella

        Antwort
      • 15/05/2022 um 16:34
        Permalink

        Lieber Matthäus,
        jederzeit kann die Entrückung sein – einen Termin wissen wir nicht. Ich habe mich nur an Henrys Beitrag erinnert und fand die Gedanken dazu interessant.
        Sei Du auch gesegnet, wir sehen uns vielleicht bald.

        Antwort
  • 15/05/2022 um 17:59
    Permalink

    Bezüglich dem Alter von 80 Jahren (Psalm 90,10) habe ich mal geschaut, wie denn heutzutage die Lebenserwartung ist. Dies ist ja bei den Ländern ganz unterschiedlich. Ich habe folgendes gefunden: Die durchschnittliche Lebenserwartung in Ländern mit hohem Einkommen beträgt: 80 Jahre!
    Die durchschnittliche Lebenserwartung weltweit beträgt insg. 73 Jahre.
    Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/199585/umfrage/lebenserwartung-in-industrielaendern-und-entwicklungslaendern/
    In Israel beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 82,9 Jahre und in Deutschland 81,4 Jahre (Stand 2019).

    Interessant ist auch, dass Mose 80 Jahre alt war, als er beim Pharao den Auszug aus Ägypten gefordert hat. Aaron war zu dem Zeitpunkt 83 Jahre alt (2. Mose 7,7).

    Zum Thema Nuklearkrieg glaube ich auch, dass wir nicht mehr allzu weit davon entfernt sind. Von den Eliten mag ein nuklearer Krieg sicher nicht beabsichtigt sein, aber wenn Gott einmal seine Hand wegnimmt, dann wird hier alles gewaltig eskalieren. Nachzulesen in Offenbarung 6.

    Schaut man sich mal die Parameter der stärksten Atomraketen mit ihren 10 unabhängig steuerbaren Sprengköpfen an, so könnten theoretisch am ersten Kriegstag mehr Menschen ums Leben kommen als im ersten und zweiten Weltkrieg zusammengenommen. Schätzungsweise waren es 17 Mio. + 65 Mio. = 82 Mio. Todesopfer. Dann wird auch die Angabe der 25% beim vierten Reiter nachvollziehbar.

    Lukas 21,36: „Habt aber acht auf euch selbst, dass eure Herzen nicht beschwert werden durch Rausch und Trunkenheit und Sorgen des Lebens, und jener Tag unversehens über euch kommt! Denn wie ein Fallstrick wird er über alle kommen, die auf dem ganzen Erdboden wohnen. Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!“

    Antwort
  • 16/05/2022 um 7:48
    Permalink

    Ich möchte hier nochmal kurz schreiben, weil es doch komisch anmutende Theorien gibt, die aus der Bibel abgeleitet werden:

    1: wenn eine Bibelstelle einen offensichtlichen Sinn hat, suche keinen anderen Sinn, sonst ergibt es Unsinn.

    2: Theorien aufgrund EINER Bibelstelle aufzustellen ist schwierig! Die Bibel legt sich oft selber aus, bzw. ergänzt sich verschiedenen Stellen.

    3: Bitte immer, immer, immer den ganzen Ratschluss Gottes/ die ganze Bibel betrachten. Dann merkt man auch schnell, wenn Theorien Unsinn sind!

    Daher mache ich seit Monaten Werbung: Lest die Bibel!!! Und zwar richtig. Nicht nur hier ein Vers, da ein Vers.
    Gerne von vorne bis hinten. Das Wort Gottes und seinen ewigen Ratschluss im Gesamten verstehen. Das ist so wichtig!

    Es bringt auch nichts den halben Tag vor Youtube Predigten anzuschauen, wenn man keine Bibelkenntnisse hat, um das zu prüfen. An viele Stellen arbeiten Prediger selber ungenau.

    Jetzt, mehr als in allen anderen Zeiten, ist das Lesen der Bibel essenziell wichtig für uns!
    Es ist unsere Speise.
    Wer will schon hungern,…

    Antwort
  • 17/05/2022 um 19:12
    Permalink

    Unsere Altvordere haben bis 2000 Jahre auf die Wiederkunft des Messias gewartet. Dann sollten wir auch die paar Tage noch ausharren, bis er wiederkommt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.