RED ALERT: “Change”-Regierung vereidigt

FOX NEWS berichtete über die neue Regierung (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)
auch die FAZ berichtete über die neue Regierung
liberale Israelis feiern die neue Regierung in Tel Aviv

Gestern wurde die umstrittene neue Regierung in Israel vereidigt, damit ist erstmals die islamistische Ra’am-Partei Teil der Regierung. Bis zuletzt hatte der ehemalige Premierminister Benjamin Netanjahu versucht, diese schwache und gefährliche Regierung zu stoppen und sein Team bereitete die Amtsübergabe nicht vor. Die neue “Change”-Regierung hatte bis kurz vor der Deadline über die Koalitionsvereinbarungen gestritten und in Jeruschalajim kam es zu Protesten gegen diese Regierung. Nachdem alle Vereinbarungen unterzeichnet waren, drohte ein Mitglied von Ra’am kurz vor der Abstimmung, die Koalition platzen zu lassen. Während gestern Juden an der Kotel (Westmauer des Tempelbergs) gegen die Regierung beteten, wurde in der Knesset mit einer hauchdünnen Mehrheit für die “Change”-Regierung gestimmt. Zuvor gab es auch in der Knesset heftige Proteste und auch Netanjahu fand deutliche Worte.

Der scheidende Benjamin Netanjahu entfesselte in seiner vermutlich letzten Rede als Premierminister seine Wut auf seinen Nachfolger Naftali Bennett und schwor unermüdlich dafür zu kämpfen, die “Change”-Regierung zu stürzen. Er sagte: “Ich werde täglich gegen diese schreckliche, gefährliche linke Regierung kämpfen, um sie zu stürzen“. Und fügte hinzu: “Mit Gottes Hilfe wird es viel früher passieren, als Sie denken.”

Netanjahu wandte sich an den Iran, Hamas und Hisbollah und warnte sie, dass er nirgendwo hingehen würde und erklärte auf Englisch: “Wir kommen bald wieder!”

Bei seiner Rede überzog Netanjahu die angesetzten 15 Minuten mehr als das Doppelte und sprach über seine vielen Errungenschaften. Er kündigte an eine kämpferische Opposition anzuführen und bezeichnete Bennetts Yamina-Partei und die New Hope-Partei als “falsche Rechte” und warf ihnen vor, den Willen der Wähler zu verraten, indem sie einer Regierung mit zentristischen, linken und arabischen Parteien beitraten.

Netanjahu behauptete, Bennett werde und könne der existenziellen Bedrohung durch den Iran nicht entgegentreten. “Ich habe gehört, was Bennett gesagt hat [über eine standhafte Haltung gegenüber dem Iran], und ich bin besorgt, denn Bennett hält das Gegenteil von dem, was er verspricht”, sagte Netanjahu. “Er wird den Iran auf die gleiche Weise bekämpfen, wie er nicht mit [Yesh Atid-Führer Yair] Lapid, Labour und Ra’am zusammensitzen wird.”

“Bennett hat nicht das internationale Ansehen, er hat nicht die Glaubwürdigkeit, er hat nicht die Fähigkeiten, er hat nicht das Wissen und er hat nicht die staatliche Unterstützung, um ihm eine echte Verteidigung [gegen den Iran] zu ermöglichen”, fuhr Netanjahu fort. “Unter all den Unterschieden zwischen uns und der kommenden Regierung ist dies der wichtigste und schicksalhafteste Unterschied für die Zukunft Israels.”

“Der israelische Premierminister muss in der Lage sein, dem Präsidenten der Vereinigten Staaten bei Fragen, die unsere Existenz bedrohen, nein zu sagen”, fuhr Netanjahu fort und verwies auf seine eigene Rede von 2015 die sich gegen das Iran-Deal richtete. “Wer macht das jetzt? Premierminister Yair Lapid?… Diese Regierung will und ist nicht in der Lage, sich den Vereinigten Staaten zu widersetzen.”

Netanjahu sagte, dass eine Regierung, “die in Fragen, die unser Schicksal bestimmen, nicht in der Lage ist, der internationalen Gemeinschaft die Stirn zu bieten, nicht geeignet ist, Israel auch nur einen Tag lang zu führen – und das ist die neue Regierung!”

“Selbst im Iran verstehen sie das – es ist keine Überraschung, dass sie heute feiern”, fuhr er fort. “Sie feiern, weil sie verstehen, dass es ab heute eine schwache und instabile Regierung geben wird, die sich an die Diktate der internationalen Gemeinschaft hält.”

An den Iran, die Hisbollah und die Hamas gerichtet sagte Netanjahu: “Die Opposition in Israel wird eine klare und starke Stimme haben.”

Auch gegen die Biden-Administration sprach Netanjahu Klartext: “Die neue US-Regierung hat verlangt, dass ich unsere Meinungsverschiedenheiten über das Atomabkommen mit dem Iran hinter verschlossenen Türen aufbewahre und sie nicht öffentlich teile”. Und stellte klar: “Ich habe ihnen gesagt, dass ich mich nicht so verhalten werde.” Er verglich die US-Bemühungen zum Wiedereintritt in das Atomabkommen mit der Entscheidung des damaligen US-Präsidenten Franklin Roosevelt, im Jahr 1944 die Bahngleise nach Auschwitz nicht zu bombardieren.

“Wir warteten auf die Erlösung von anderen, und sie kam nicht. Gegen die drohende Vernichtung hatten wir keinen Retter … wir hatten damals kein Land und keine Armee”, sagte Netanjahu. “Aber heute haben wir eine Stimme, wir haben ein Land und wir haben eine verteidigende Streitkraft.”

Netanjahu wies auch darauf hin, dass die US-Regierung bereits einen Baustopp für Siedlungen in Jehuda und Schomron (Judäa und Samaria) und im Osten von Israels Hauptstadt beantragt hätte. Er kritisierte die Entscheidung, das US-Konsulat im Osten der Stadt für die ‘Palästinenser’ wieder zu eröffnen, welches der ehemalige US-Präsident Donald Trump geschlossen hatte. Dieser Schritt werde “die Teilung Jerusalems wieder auf die Tagesordnung bringen. Ich sagte unseren amerikanischen Freunden: ‘Ihr wollt das Konsulat wiedereröffnen, dann eröffnet es wieder – in Abu Dis! Nicht im souveränen Jerusalem.'”

Ein großer Teil von Netanjahus Rede handelte von seinen Leistungen als Premierminister. “Mehr als 15 Jahre lang hatte ich das Privileg, für meinen geliebten Staat zu arbeiten”, sagte er. “Unsere Errungenschaften haben Israel von einem Randstaat zu einer aufstrebenden Kraft auf der globalen Bühne gemacht.” Er nannte seine Wirtschaftsreformen, Steuersenkungen, die Erhöhung des Mindestlohns, die Senkung der Arbeitslosigkeit und die Entwicklung der Gasplattform Tamar. Er fuhr fort mit dem Erhalt der historischen Stätten, der Bekämpfung von Monopolen und Abraham Accord mit den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, Marokko und Sudan.

Er sagte, dass seine Regierung die “Wellen des endlosen Terrors” reduziert habe, und ergänzte: “Die Statistiken lügen nicht: In den letzten 10 Jahren starben weniger Bürger und Soldaten als in jedem anderen Jahrzehnt in der Geschichte Israels.”

“Und vor allem”, fügte Netanjahu hinzu, “vor all dem haben wir unermüdlich dagegen gekämpft, dass der Iran an Atomwaffen gelangt.”

Neben der nuklearen Bedrohung durch den Iran sprach Netanjahu auch über die Bekämpfung der Errichtung eines ‘palästinensischen’ Staates, “der unsere Existenz bedrohen wird”, und dem Umgang mit der Wirtschaft. Diese sind 3 große Herausforderungen für die neue Regierung.

“Ich habe nur eine bescheidene Bitte”, sagte Netanjahu. “Versuchen Sie, die Wirtschaft, die wir Ihnen hinterlassen, so wenig wie möglich zu ruinieren, damit wir es so schnell wie möglich reparieren können, wenn wir wieder an die Macht kommen.”

Bezogen auf die geplanten Gesetze der neuen Regierung, die Netanjahu davon abhalten würden für das Amt des Ministerpräsidenten zu kandidieren sagte er: “Sie sind so engagiert gegen mich, dass Sie bereit sind, faschistische, antidemokratische Gesetze gegen meine Kandidatur zu verabschieden, wie Nordkorea und der Iran. Während ich gegen den Iran bin, bringen Sie Gesetze aus dem Iran mit.”

Der Likud sagte auch, dass es beschämend wäre, wenn die Regierung mit Unterstützung einer Partei gebildet würde, die Terroristen unterstützen und Israel nicht als jüdisch-demokratischen Staat anerkennen.

 

Auch der kommende Premierminister Naftali Bennett hielt seine Rede, in dieser zeigte er sich trotzig, als er die Minister seiner neuen Regierung und ihre Richtlinien vorstellte, denn er wurde ständig von Mitgliedern der Knesset (MK) unterbrochen wurde, die beharrlich dazwischen riefen. Als Bennett begann seine Regierung vorzustellen riefen Bezalel Smotrich, der Vorsitzende der Religiösen Zionistischen Partei, und andere MKs “Schande” und schwenkten Plakate von Terroropfern.

“Ich bin stolz, dass ich mit Menschen mit sehr unterschiedlichen Ansichten in einer Regierung sitzen kann”, sagte Bennett zu den wütenden Zwischenrufern und warf ihnen vor, dass es ihnen offensichtlich schwer fiel, die Zügel abzugeben. Smotrich und seine Mitglieder der Religiösen Zionistischen Partei, Itamar Ben-Gvir und Orit Struck, wurden nach ihren Kommentaren aus dem Plenum eskortiert. Mehrere MK des Likud und andere rechtsgerichtete MK riefen weiterhin laute Kommentare und unterbrachen Bennetts Rede. Seine Rufe nach Geduld und Einheit wurden übertönt. Bennett beklagte, dass Israel in den letzten Jahren nicht so geführt wurde, wie ein Land geführt werden sollte.

“Der laute Ton der Schreie ist der gleiche wie das Scheitern, während Ihrer Amtszeit zu regieren”, fuhr Bennett die Likud-Zwischenrufer an. Schas und Vereinigtes Thora-Judentum beschimpften Bennett ebenfalls und nannten ihn einen Lügner und Betrüger. Bennett versprach, den ultra-orthodoxen Juden zu helfen und eine neue Stadt für ihre wachsende Bevölkerung zu bauen.

“Dies ist kein Tag der Trauer”, sagte Bennett. “Hier gibt es keinen Rückzug. Es wird niemandem Schaden zugefügt. In einer Demokratie gibt es einen Regierungswechsel. Das ist es. Und ich versichere, dass es eine Regierung ist, die zum Wohle aller Menschen arbeitet.”

“Wir werden alles tun, damit niemand Angst haben muss. Wir sind hier im Namen des Guten und um zu arbeiten. Und ich sage denen, die heute Abend feiern wollen, tanzt nicht auf dem Schmerz anderer. Wir sind keine Feinde; Wir sind ein Volk.”

Likud MK May Golan, Schas MK Moshe Abutbul und Vereinigtes Thora-Judentum MK Yitzhak Pindrus wurden nach weiteren 10 Minuten Chaos wegen ihrer Proteste aus dem Plenum entfernt.

Bennett sagte, dass seine Regierung werde die Nuklearisierung des Iran verhindern und Raketenbeschuss auf israelische Bürger aus dem Gazastreifen nicht zulassen werde. Er dankte der US-Administration für ihre Unterstützung während des Krieges in Gaza und versprach, sich für die parteiübergreifende Unterstützung Israels in den USA einzusetzen.

Zu Beginn seiner Ansprache lobte Bennett den scheidenden Netanjahu für seine jahrelange harte Arbeit für den jüdischen Staat und auch seine Frau Sara für ihren Einsatz. Er sagte, Netanjahu verdiene Anerkennung für seinen Einsatz für Mansour Abbas, den Chef von Ra’am. Seine neue Regierung werde beispiellose Schritte gehen, um die Araber zu erreichen.

 

Nach Bennett sollte Lapid sprechen, dessen 86-jährige Mutter anwesend war. Er sagte: “Meine Mutter ist 86 Jahre alt und wir haben sie nicht so leicht gebeten, nach Jerusalem zu kommen. Wir haben es getan, weil ich davon ausgegangen bin, dass Sie [die MKs der Opposition] in diesem Moment in der Lage sein würden, sich in den Griff zu bekommen und respektvoll zu handeln, und dass sie einen friedlichen Machtwechsel miterleben können”.

“Als sie geboren wurde, gab es Israel noch nicht, Tel Aviv war eine Stadt mit 30.000 Einwohnern und wir hatten kein Parlament und ich wollte, dass sie stolz auf Israels demokratischen Prozess ist. Stattdessen schämt sie sich und jeder andere israelische Bürger für euch und hat wieder daran erinnert warum es Zeit ist euch zu ersetzen.” Er schloss: “Ich überspringe die Rede, die ich heute halten wollte, weil ich hier bin, um eines zu sagen – meine Mutter um Vergebung zu bitten”.

 

Bei seiner Rede versprach Ra’am-Führer Mansour Abbas, Land in Israel zurückzufordern, das von arabischen Israelis “enteignet” wurde. Auf Arabisch sagte er: “Wir werden das Land zurückfordern, das unserem Volk enteignet wurde, dies ist eine nationale Sache ersten Grades”.

Am Ende seiner Rede wechselte er wieder auf Hebräisch und bemerkte: “Wir kommen aus verschiedenen Nationen, verschiedenen Religionen und verschiedenen Sektoren. Es gibt eine Sache, die alle Bürger Israels verbindet, und das ist die Staatsbürgerschaft.” Er wies die Behauptung aus dem rechten Block zurück, dass neue Regierung seiner Partei “den Süden Israels verkauft” habe.

“Niemand hat den Süden an Ra’am verkauft, er bleibt im Staat Israel”, sagte Abbas. “Die Bürger des Südens sind Bürger des Staates Israel. Es gibt Meinungsverschiedenheiten über den Besitz des Landes – das passiert in allen modernen Ländern, die mit solchen Situationen umgehen.”

Im Koalitionsvertrag zwischen Ra’am und Yesh Atid steht die formelle Anerkennung von 3 Beduinengemeinden im Süden Israels und die Verlängerung des Einfrierens des Kaminitz-Gesetzes bis Ende 2024, dieses geht gegen illegales Bauen vor.

Abbas betonte auch, dass seine Partei versuchen werde, Gewaltverbrechen unter arabischen Israelis zu bekämpfen und sagte: “Gewalt und organisierte Kriminalität stellen eine ernste Gefahr für unser Leben dar, und der höchste Wert, an den wir glauben, ist der Wert des menschlichen Lebens. Wie können wir behaupten, Patrioten zu sein, auch wenn wir es versäumen, die Kinder unserer Nation zu schützen?” Er fügte hinzu: “Unsere Geduld ist lang. Wir werden diesen Weg fortsetzen”.

Seine Partei werde daran arbeiten, “einen Dialog voranzubringen, der bessere, neue, prinzipientreue Beziehungen für alle Bürger des Staates – Juden und Araber – herbeiführen wird”. Der Beitritt zu Regierung “wird auch die Kluft auf nationaler und religiöser Ebene überbrücken und uns zu einem Dialog zusammenführen, der uns hilft, einander zu verstehen und uns nicht als Feinde zu betrachten.”

 

Um 20:55h wurde die neue Regierung mit 60 Stimmen dafür, 59 Gegenstimmen und einer Enthaltung ganz knapp bestätigt. Saeed Alharomi (Ra’am) enthielt sich, wie angekündigt der Stimme. Nach dem Applaus der Mitglieder der Koalition gaben sich Bennett und Netanjahu die Hand, und nach seiner Vereidigung als Premierminister saß Bennett auf Netanjahus Stuhl. Jedoch lehnte es Netanjahu danach ab, seine Hand wieder zu nehmen.

Die Minister wurden dann abwechselnd vereidigt. Bennett wurde als 13. Premierminister Israels und Lapid als 14. vereidigt. Bennett berief dann die Regierung zu ihrer ersten Sitzung ein.

In einer weiteren Abstimmung stimmten 67 MK dafür, Knesset-Sprecher Yariv Levin durch MK Mickey Levy (Yesh Atid) zu ersetzen.

 

Gestern Abend versammelten sich Tausende Israelis an verschiedenen Orten im ganzen Land, um die Vereidigung der “Change”-Regierung und das Ende der Regierungszeit von Netanjahu zu feiern. Sie sprühten Konfetti und Schaum und sprangen ausgelassen in Springbrunnen. Anti-Netanjahu-Demonstranten versammelten sich auch auf dem Rabin-Platz in Tel Aviv und in Jeruschalajim, dort zogen sie von der Knesset zur Balfourstraße, wo sich die Residenz des Premierministers befindet. Karawanen bildeten sich auch in anderen Orten, um Bennett und Lapid zu unterstützen.

Der “historische Wechsel” sei eine direkte Folge von Anti-Netanjahu-Protesten, sagte der Kriminalminister der Protestorganisation. “Es ist die Zeit der Einheit unter den Menschen. Für eine Regierung, die für die Bürger arbeitet, die Gräben ausbessert und der Hetze ein Ende setzt und die Mentalität der Netanjahu-Ära spaltet und besiegt.”

Auf dem Rabin-Platz sang ein Mann vom Podium: “Bibi, geh nach Hause”. Die Teilnehmer tanzten, umarmten sich und jubelten. „Ich bin ein bisschen geschockt, weil wir so lange auf diesen Moment gewartet haben“, sagte Chen Nevo, eine der Feiernden und ergänzte: “Ich weiß nicht, ob die Regierung hält, aber es ist eine Veränderung, und wir brauchten eine Veränderung”.

Rubi Sofer, die wie der Rest ihrer Familie schwarze T-Shirts mit den weißen Buchstaben “Get out” ein Ausdruck, der seit über einem Jahr ein Merkmal der Anti-Netanjahu-Protestbewegung ist, trug, sagte: “Wir mögen Bibi überhaupt nicht”. Sie fügte hinzu, dass sie seit 10 Monaten jedes Wochenende an Protesten teilnehmen.

Auf der Bühne war auch die Sängerin Achinoam Nini, die schon früher Netanjahu als ‘Haman’ bezeichnet hatte, dieser hatte im Buch Chadassa (Esther) versucht das jüdische Volk zu vernichten. In einem vermutlich spontanen Lied über ihre erneuerte Hoffnung auf Demokratie sang sie: “Wir sind Haman los.” 

Nach zahlreicher Kritik von den Medien und der Politik sagte sie: “Ich nehme es nicht zurück und entschuldige mich nicht. Ich habe keinen Grund, mich zu entschuldigen. Netanjahu hat Israel schrecklichen Schaden zugefügt.”

Der frühere Verteidigungsminister Moshe Ya’alon (Telem) bestätigte, dass die neue Regierung das Ergebnis der Proteste gegen Netanjahu sei. Er sprach zur Menge: “Freunde, ihr habt es geschafft. Ihr habt dies getan, als ihr als Verräter, Anarchisten und Krankheitsverbreiter angegriffen wurdet. Ihr habt dies sogar getan, als die Mainstream-Medien die Proteste ignorierten”. Und redete weiter: “Wenn die Regierung morgen ersetzt wird, kann ich sagen, dass dies die längste Geiselrettungsaktion ist, an der ich teilgenommen habe. Die Protestbewegung ist zum wichtigsten Instrument zur Rettung der israelischen Demokratie und der Zukunft des Staates Israel, ihr seid zur Feuersäule vor dem Lager geworden.”

 

Während die Demonstranten feierten, versammelte sich auch eine Hunderte von Gegendemonstranten an der Kotel, um Netanjahu zu unterstützen, Posaunen zu blasen und zu beten. Dort herrschte nicht die Freude sondern die Trauer vor. Der Oberrabbiner von Safed Rabbi Shmuel Eliyahu leitete den Gottesdienst.

Vor der Residenz des Premierministers schwenkten einige Dutzend Netanjahu-Anhänger Fahnen und sangen “Wir lieben dich”. Andere riefen “Schande, eine Regierung von Hamas und Abbas” in Anspielung auf den Führer der Ra’am-Partei, der die Koalition ermöglichte, um Netanjahu zu stürzen.

“Im Namen des amerikanischen Volkes gratuliere ich Premierminister Naftali Bennett, dem stellvertretenden Premierminister und Außenminister Yair Lapid und allen Mitgliedern des neuen israelischen Kabinetts“, sagte Biden in einer Erklärung. “Israel hat keinen besseren Freund als die Vereinigten Staaten”, fuhr er fort. “Das Band, das unsere Mitarbeiter verbindet, ist ein Beweis für unsere gemeinsamen Werte und die jahrzehntelange enge Zusammenarbeit.” Biden sagte, dass die USA “unerschütterlich in ihrer Unterstützung für Israels Sicherheit” bleiben. Und schloss: “Meine Regierung ist fest entschlossen, mit der neuen israelischen Regierung zusammenzuarbeiten, um Sicherheit, Stabilität und Frieden für Israelis, Palästinenser und Menschen in der gesamten Region zu fördern.”

Tor Wennesland, der UN-Friedensbotschafter für den Nahen Osten, twitterte: “Ich gratuliere Premierminister Naftali Bennett und dem stellvertretenden Premierminister und Außenminister Yair Lapid zur Bildung einer neuen israelischen Regierung. Ich freue mich darauf, mit der Regierung zusammenzuarbeiten, um das ultimative Ziel eines dauerhaften Friedens zwischen Israelis und Palästinensern voranzutreiben.”

Aus Kanada kam von dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau neben den Glückwünschen auch die Aussage, Kanada “bleibt fest in seinem Bekenntnis zu einer Zwei-Staaten-Lösung”.

Premierminister Boris Johnson aus Großbritannien twitterte: “Im Namen des Vereinigten Königreichs gratuliere ich Naftali Bennett und Yair Lapid zur Bildung einer neuen Regierung in Israel. Da wir COVID-19 hinter uns haben, ist dies eine aufregende Zeit für Großbritannien und Israel, um weiterhin zusammenzuarbeiten, um den Frieden und Wohlstand für alle voranzubringen.”

Aus Österreich twitterte Bundeskanzler Sebastian Kurz neben der Gratulation auch: “Österreich bekennt sich zu Israel als jüdischem und demokratischem Staat und wird auch weiterhin an der Seite Israels stehen”.

Auch aus Indien kamen Glückwünsche von Premierminister Narenda Modi, er twitterte auf Hebräisch: “Um das bevorstehende 30-jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen unserer beiden Länder zu feiern, hoffe ich, mich mit Ihnen zu treffen und unsere strategischen Beziehungen zu stärken.”

 

Kommentar: siehe Beitrag ‘Ein paar Gedanken zur neuen Regierung

 

Quellen: timesofisrael.com, israelntionalnews.com, jpost.com, timesofisrael.com, jpost.com, jpost.com, timesofisrael.com und jpost.com

2 Gedanken zu „RED ALERT: “Change”-Regierung vereidigt

  • 18/06/2021 um 6:05
    Permalink

    Das Königsgesetz
    → 1Sam 8

    14 Wenn du in das Land kommst, das der Herr, dein Gott, dir gibt, und es in Besitz nimmst und darin wohnst und dann sagst: »Ich will einen König über mich setzen, wie alle Heidenvölker, die um mich her sind!«, 15 so sollst du nur den zum König über dich setzen, den der Herr, dein Gott, erwählen wird. Aus der Mitte deiner Brüder sollst du einen König über dich setzen; du kannst keinen Fremden über dich setzen, der nicht dein Bruder ist. 16 Nur soll er nicht viele Pferde halten und das Volk nicht wieder nach Ägypten führen, um die Zahl seiner Pferde zu vermehren, da doch der Herr euch gesagt hat: Ihr sollt nie mehr auf diesem Weg zurückkehren! 17 Er soll auch nicht viele Frauen nehmen, damit sein Herz nicht auf Abwege gerät; auch soll er sich nicht zu viel Silber und Gold aufhäufen.
    18 Wenn er dann auf seinem königlichen Thron sitzt, so soll er eine Abschrift dieses Gesetzes, das vor den levitischen Priestern liegt, in ein Buch schreiben [lassen]. 19 Und dieses soll bei ihm sein, und er soll darin lesen alle Tage seines Lebens, damit er lernt, den Herrn, seinen Gott, zu fürchten, damit er alle Worte dieses Gesetzes und diese Satzungen bewahrt und sie tut; 20 daß sich sein Herz nicht über seine Brüder erhebt und er nicht abweicht von dem Gebot, weder zur Rechten, noch zur Linken, damit er die Tage seiner Königsherrschaft verlängere, er und seine Söhne, in der Mitte Israels.

    Antwort
  • 18/06/2021 um 6:17
    Permalink

    Der verheißene Prophet und die falschen Propheten
    → Apg 3,22; Hebr 3,1-6

    15 Einen Propheten wie mich wird dir der Herr, dein Gott, erwecken aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern; auf ihn sollst du hören!
    16 Ganz so wie du es von dem Herrn, deinem Gott, am Horeb erbeten hast am Tag der Versammlung, indem du sprachst: Ich will von nun an die Stimme des Herrn, meines Gottes, nicht mehr hören und das große Feuer nicht mehr sehen, damit ich nicht sterbe! 17 Und der Herr sprach zu mir: Sie haben recht geredet. 18 Ich will ihnen einen Propheten, wie du es bist, aus der Mitte ihrer Brüder erwecken und meine Worte in seinen Mund legen; der soll alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. 19 Und es wird geschehen, wer auf meine Worte nicht hören will, die er in meinem Namen reden wird, von dem will ich es fordern![9]
    20 Doch der Prophet, der so vermessen ist, in meinem Namen zu reden, was ich ihm nicht zu reden geboten habe, oder der im Namen anderer Götter redet, jener Prophet soll sterben!
    21 Wenn du aber in deinem Herzen sprichst: »Woran können wir das Wort erkennen, das der Herr nicht geredet hat?«, [dann sollst du wissen:] 22 Wenn der Prophet im Namen des Herrn redet, und jenes Wort geschieht nicht und trifft nicht ein, so ist es ein Wort, das der Herr nicht geredet hat; der Prophet hat aus Vermessenheit geredet, du sollst dich vor ihm nicht fürchten!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.