BLACK ALERT: Bricht die Prophetie vom Feigenbaum der “Change”-Regierung das Genick?

 

Israels Premierminister Naftali Bennett hat noch im letzten Herbst gesagt, dass Israel dieses Mal nicht an den 73 Jahren scheitern würde (deutsche automatische Untertitel verfügbar)

Hallo ihr Lieben,

ihr habt es bestimmt schon in den Nachrichten gehört oder im Kommentar meines letzten Beitrags gelesen. Israels Regierung hat keine Mehrheit mehr, weil Idit Silman von Yamina hingeschmissen hat. Die Info ist noch sehr frisch und es gibt nun 4 denkbare Szenarien, wie es weitergehen könnte, die ich euch kurz nennen möchte. Viel wichtiger sind aber ein paar prophetische Details, die mir aufgefallen sind.

Erste Möglichkeit: Ein weiteres Mitglied der Knesset tritt aus der Koalition aus und hilft der Opposition unter Likud-Anführer Benjamin Netanjahu ein Gesetz zur Auflösung der Knesset zu verabschieden und Neuwahlen auszulösen.

Zweite Möglichkeit: Verteidigungsminister Benjamin Gantz, der von Anfang an mit der Regierung unzufrieden war, weil Bennett sie mit nur 6 der 120 Knesset-Sitze (5%) anführt, schließt sich der Opposition an. Die Wahrscheinlichkeit dafür wird als relativ hoch angesehen.

Dritte Möglichkeit: Irgendwie schafft es Netanjahu eine Regierung in der aktuellen Knesset zu bilden oder tritt als Likud-Vorsitzender zurück, was höchst unwahrscheinlich ist, um anderen Mitgliedern den Vorsitz zu geben. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass er lieber Gantz zum Premierminister machen würde, als jemanden aus seiner eigenen Partei. Dies hätte er im vergangenen Juni tun können, bevor Bennett damals Premierminister wurde.

Vierte Möglichkeit: Die “Change”-Regierung schafft es, bis Anfang 2023 in der Minderheit zu überleben. Dann muss ein neuer Haushalt verabschiedet werden. In der Zeit ist sie eine “lahme Ente” und unfähig, Gesetze zu verabschieden. Trotz dieser Einschränkung könnte dies für Bennett die beste Option sein.

 

Es wird sich sicherlich in den nächsten Tagen zeigen, in welche Richtung es gehen wird. Mir sind vielmehr ein paar interessante Details aufgefallen, die ich mit euch teilen möchte. Zunächst sollten wir dabei einen Blick auf die Prophetie vom Feigenbaum werfen. Jeschua sagt uns:

Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon weich geworden ist und die Blätter hervortreibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist. So sollt auch ihr, wenn ihr dies alles seht, erkennen, dass es nahe an der Tür ist. Wahrlich, ich sage euch: Diese Generation wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist” (Matitjahu 24,32-34).

 

Die Generation von der Jeschua spricht hat maximal 80 Jahre:

“Die Tage unserer Jahre sind siebzig Jahre, und, wenn in Kraft, achtzig Jahre, und ihr Stolz ist Mühe und Nichtigkeit, denn schnell eilt es vorüber, und wir fliegen dahin” (Tehillim 90,10).

 

Noch ist Israel 73 Jahre alt und Bennett hatte im letzten Herbst (Video oben) darauf hingewiesen, dass Israel als souveräne und vereinte Nation niemals 80 Jahre überschritten hat. Tatsächlich fiel die Nation einmal aus einander als Israel 73 Jahre alt war. Bennett erwähnte dies und nannte als Grund internen Streit. Er sagte auch zu, dass Israel nun wieder 73 Jahre alt ist und man es dieses Mal nicht zulassen würde, dass die Nation auseinanderfällt.

Allerdings sind wir seit 2018, nachdem Israel 70 Jahre alt wurde, in einer ganz anderen Zeit angekommen. Ihr erinnert euch vielleicht noch an das Regierungschaos, welches folgte und auch durch mehrere Wahlen nicht behoben werden konnte. Entweder scheiterten Wahlen oder der Haushalt konnte nicht verabschiedet werden. Ist dies Zufall? Im Hebräischen haben Zahlen eine extrem wichtige Bedeutung. 70 steht für die Fülle, Wiederherstellung aber auch einen Endpunkt. Ein Freund und messianischer Jude sagte mir damals: “70 Jahre sind erfüllt, es gibt keine Regierung mehr.”

Und genau das konnten wir beobachten, als die Opfer 2018 wieder anfingen, aber die Regierung immer wieder versagte. Die ganzen Beiträge zu dem Wahlchaos waren so viele, dass ich das Schlagwort ‘Wahlen’ eingeführt habe, dort findet ihr aus den verschiedenen Jahren die Beiträge dazu. Verschiedene Rabbis hatten auch gesagt, dass es vor dem Kommen des Messias eine Übergangszeit geben würde, in der es keine normale Regierung mehr geben würde.

Außerdem gibt es im Buch Hennoch eine Prophetie über 70 Hirten, die über Israel gesetzt sind. Diese 70 werden auf zwei Zahlen aufgeteilt, von denen die erste exakt der Anzahl der Könige Israels bis zur Zerstörung der Nation im Jahr 70 entspricht und die andere exakt der Anzahl der Premierminister, angefangen bei Staatsgründer David Joseph Ben Gurion, entspricht und mit Benjamin Netanjahu als 70. legitimen Hirten endet. Auch dies hat sich offensichtlich erfüllt, denn Bennett ist nur dadurch an die Macht gekommen, indem er seine Wähler massivst belogen hat.

Und wo stehen wir heute, an dem Tag, an dem es so aussieht, als ob die israelische Regierung auseinanderbricht? Wir sind exakt 10 Tage vor Pessach (Beginn 16. April) und genau 30 Tage, einen biblischen Monat, vor dem 74. Jahrestag der Staatsgründung Israels nach dem jüdischen Kalender (6. Mai).

Wir sind jetzt in einer Zeit angekommen, in der wir täglich sehen können, wie sich Prophetie erfüllt. Und scheinbar wiederholt sich Stand jetzt ein Muster mit Israels Regierung, wie es dem zirkulären hebräischen Denken entspricht, das König Schlomo (Salomo) so wunderbar beschrieben hat:

“Das, was war, ist das, was wieder sein wird. Und das, was getan wurde, ist das, was wieder getan wird. Und es gibt gar nichts Neues unter der Sonne” (Kohelet 1,9).

“Was da ist, war längst, und was sein wird, ist längst gewesen; und Gott holt wieder hervor, was vergangen ist” (Kohelet 3,15).

 

Und nun vergleicht mal den Zustand der Welt, der wunderbar in meinem letzten Beitrag zusammengedampft ist, mit der Prophetie vom Feigenbaum, den 73 Jahren des antiken Israels und mit der jetzigen Situation. Es geht mit größerer Präzision als der eines Lasers synchron auf die Ziellinie. Nur Gott kann sich dies ausdenken und vor allem steuern. Mein Verstand reicht nur aus, um es zu erkennen, auch wenn ich nicht so scharf sehe wie er, dass ich euch den Tag sagen könnte, an dem Jeschua uns heimholt. Aber er ist extrem nahe!

Statt uns zu beunruhigen, dass Israels Regierung nun auseinanderfliegt, sollte es vielmehr eine weitere Bestätigung und Ermutigung sein, dass wir an der Ziellinie angekommen sind. Neben all dem Bösen, das jetzt seinen hässlichen Kopf hebt, können wir anhand dieser Präzision sehen, dass Gott voll in seinem Zeitplan ist. Während wir uns hier die Beine in den Bauch stehen und sehnsüchtig auf Jeschua warten und uns fragen, warum es noch nicht geschehen ist und wenn es endlich so weit ist, steht der Tag bei Gott längst fest.

Ich bin mir absolut sicher, dass Jeschua die 80 Jahre einhalten wird, so wie er es gesagt hat. Die Zeichen, die wir jetzt sehen sind ein überwältigender Beweis dafür, würde ich sagen. Und damit möchte ich euch ermutigen. Prophetie hat ein Haltbarkeitsdatum und Gott wird sein Wort nicht schlecht werden lassen.

Bis zu diesem herrlichen Tag, an dem wir uns alle endlich persönlich sehen, wünsche ich euch den vollkommenden Frieden Gottes in dieser wahnsinnig gewordenen Welt!

Henry

 

PS: In der Hoffnung, dass das hier jemand liest, der Jeschua noch nicht als Retter angenommen hat, sage ich dir, dass seine Liebe zu dir so groß war, dass er auch für dich ans Kreuz ging, um deine Schuld mit in den Tod zu reißen. Als Austausch dafür bietet er dir seine göttliche Gerechtigkeit an, so dass du ohne eigene Leistung vor ihm bestehen kannst. Das ist der beste Deal deines Lebens, geh ihn ein.

 

11 Gedanken zu „BLACK ALERT: Bricht die Prophetie vom Feigenbaum der “Change”-Regierung das Genick?

  • 06/04/2022 um 18:07
    Permalink

    Hallo Henry ich danke dir für die gute Nachricht. Das mit dem Feigenbaum Israel stimmt und die Generation 80 Jahre auch. Es kann jetzt jederzeit passieren. Bereit sein. Gruss Matthäus

    Antwort
  • 06/04/2022 um 18:29
    Permalink

    Hallo Henry,

    Mir gefällt vor allem das Wort „extrem nahe“.
    Andererseits habe ich mich in letzter Zeit dabei ertappt, das ich auch gedacht habe, warum geschieht nichts, wo bleibt unserer Herr Jesus.

    Aber so wie schreibst, Gottes Wort hat ein Mindesthaltbarkeitsdatum und es wird alles so geschehen wie er es geplant hat!!!

    Schalom

    Enriko

    Antwort
  • 06/04/2022 um 19:26
    Permalink

    Hey Henry,

    Staatengründung 14. Mai 1948 im gregorianischen Kalender

    vielleicht sind wir heute in knapp 1,5 Monaten schon oben – boh, das wäre sooooooooo genial!

    14. Mai 2028 (80 Jahre) -7 Trübsal =14. Mai 2021

    Und der 73. Jahrestag endet am 13.Mai 2022 um 23:59 Uhr…

    Jetzt höre ich schon wieder einige hier denken/sagen, dass man das Datum nicht berechnen kann und dass nur der Vater den Tag der Entrückung kennt. Ja liebe Geschwister, ihr habt ja recht.
    ich weiß, ich weiß…

    aber trotzdem hoffe ich auf den 13. Mai.
    …und wenn Jesus nicht kommt…
    dann kommt er halt ein bissl später 😉

    Maranatha

    .

    Antwort
    • 06/04/2022 um 23:55
      Permalink

      Lässt uns wachen und beten und mit ganzem Herzen für Jesus tätig sein. Das freut Ihn und so will er uns antreffen… einfach aus Liebe zu Ihm die Dinge tun, die Er und zeigt,… Das macht Sinn, oder?
      Blessings!

      Antwort
    • 08/04/2022 um 18:50
      Permalink

      Liebe Inge, ich glaub du hast dich um ein Jahr verrechnet oder verschrieben. 2029 endet Israels 80igstes Jahr. Ist also bis dahin noch IM 80igsten Jahr. Nach Gottes vorsintflutl und nachsintflutlichen Kalender mit 360 Tagen würde Israel am 18./19.Mai 2029 80ig Jahre alt werden. Nach sehr interessanten Parallelen(S. Stephen Dexter, Rapture bei youtube) könnte Jesu Wiederkunft am Fest der Palmen, dann am 25. April 2029 sein. Rechnet man 1260 Tage zurück käme man auf die Mitte der Trübsal, den Beginn der gr. Trübsal=12.11.2025 und nun wieder 1260 Tage weniger=1.Juni 2022=Beginn der Trübsal.(Ob das so stimmt werden wir sehen…, wäre aber schön)
      Das würde bedeuten: Rapturo, Harparzo, Entrückung vorher
      Das wäre doch fein, oder

      Antwort
      • 12/04/2022 um 19:02
        Permalink

        Hallo Antje, ne ich habe mich nicht verschrieben… sondern verrechnet 😉
        danke für die Korrektur. LG Inge

        Antwort
  • 07/04/2022 um 2:36
    Permalink

    Ganz wunderbar geschriebener Beitrag !!!
    Es gibt keine Zufälle.. es kommt alles so, wie es kommen soll !
    Ich freue mich schon so sehr darauf, wenn wir abgeholt werden !

    Antwort
  • 07/04/2022 um 9:54
    Permalink

    Hallo alle miteinander,

    unsere Sünden nahm Jesus mit in den Tod, wie herrlich. Er bezahlte unsere Schuld, aber da Jesus vollkommen heilig ist, konnte der Tod Jesus nicht halten. Daher ist er Auferstanden. Jesus konnte sein Leben geben und es wieder nehmen. Er tat dies freiwillig, er wurde nicht gefangen genommen, Jesus hat sich gefangen nehmen lassen. Jeder Schlag, den Jesus erlitten hat, war von ihm zugelassen. Wegen unserer Schuld und weil er uns so sehr liebte, erduldete er den Spott der Menschen und den Zorn seines Vaters über die Sünde, als er zur Sünde wurde. Damit rechtfertigt Gott nun einen jeden, der an Jesus glaubt, als seinen Heiland und Herrn.

    Apostelgeschichte 10,40-43
    40 Diesen hat Gott am dritten Tag auferweckt und ihn sichtbar werden lassen,
    41 nicht dem ganzen Volk, sondern den von Gott zuvor erwählten Zeugen, uns, die wir mit ihm gegessen und getrunken haben, nachdem er aus den Toten auferstanden war.
    42 Und er hat uns befohlen, dem Volk zu predigen und eindringlich zu bezeugen, dass er der von Gott verordnete Richter der Lebenden und der Toten ist.
    43 Diesem geben alle Propheten Zeugnis, dass jeder, der an ihn glaubt, Vergebung der Sünden empfängt durch seinen Namen.

    Apostelgeschichte 17,30-31
    30 Nachdem nun Gott die Zeiten der Unwissenheit übersehen hat, gebietet er jetzt den Menschen, dass sie alle überall Buße tun sollen,
    31 weil er einen Tag festgesetzt hat, an dem er den Erdkreis richten wird in Gerechtigkeit durch einen Mann, den er ⟨dazu⟩ bestimmt hat, und er hat allen dadurch den Beweis gegeben, dass er ihn auferweckt hat aus den Toten.

    Römer 2,16
    auf den Tag, da Gott das Verborgene der Menschen durch Jesum Christum richten wird laut meines Evangeliums.

    Johannes 5,22
    Denn der Vater richtet niemand, sondern alles Gericht hat er dem Sohn gegeben.

    Offenbarung 19,11
    Und ich sah den Himmel geöffnet; und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, heißt Treu und Wahrhaftig und richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit.

    Unser Herr Jesus ist nicht nur das Lamm das die Sünden der Welt hinwegnimmt. Nein, er ist auch der Löwe von Juda, der da kommt um die ganze Welt zu richten. Einen jeden nach seinen Werken. Deswegen tu Buße, kehre um zu ihm, er hat dich gemacht und bietet dir sein Heil an.

    Hesekiel 33,11
    So wahr ich lebe, spricht Gott der HERR: Ich habe kein Gefallen am Tode des Gottlosen, sondern dass der Gottlose umkehre von seinem Wege und lebe.

    Aber für uns, die wir ihm gehören, kommt der Herr Jesus schon früher, nicht als die Sonne der Gerichtigkeit, als der Richter, sondern als der Morgenstern, der Bräutigam. Denn wir haben Frieden mit Gott durch Jesus Christus als wir gläubig wurden. Wir als Kinder Gottes, wiedergeboren durch sein ewiges Wort, sind seine Braut, die Gemeinde und warten auf ihn zur Abholung ins Vaterhaus. Wie er uns versprochen hat:

    Johannes 14,2-3
    2 In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, so wollte ich zu euch sagen: Ich gehe hin euch die Stätte zu bereiten. 3 Und wenn ich hingehe euch die Stätte zu bereiten, so will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, auf daß ihr seid, wo ich bin.

    Und so sprechen wir zusammen mit dem Heiligen Geist:

    Offenbarung 22,17
    Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.

    Als Ermutigung zum Durchhalten für Kinder Gottes,
    und als ernste Warnung für alle Gottlosen, Atheisten, Religiöse & Namenschristen,
    der Herr Jesus kommt bald… kennt er dich? Bist du schon sein Schaf?

    Im Himmel wird es nur Freiwillige geben, begnadigte Sünder, des Heilandes Unwürdige, Unvollkommene und dennoch Geliebte vom vollkommenen Gott. Kannst du dich dazu zählen?

    Apostelgeschichte 4,12
    12 Und es ist in keinem anderen das Heil; denn auch kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden müssen.

    Gottes Segen!
    Danny

    Antwort
    • 07/04/2022 um 11:04
      Permalink

      Danke lieber Danny für die umfangreiche Ermutigung!!!!!

      Selig sind,die nicht sehen und doch glauben.!
      Johannes 20;29

      Welch ein Vorrecht ist es erlöst zu sein,Herr durch dein Blut.
      Danke lieber Heiland,komme doch bald!

      MARANATHA
      Ralf

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.