RED ALERT: Bekannte Rabbis bitten Netanjahu das Pessachopfer auf Tempelberg zu erlauben

kommt dieses Jahr das Pessachopfer auf dem Tempelberg?

Mit der voranschreitenden Wiederherstellung Israels kommt der Tempelberg und der zukünftige Dritte Tempel in den Fokus. Damit einher geht das Bestreben auch die Opfer wieder beginnen zu lassen. Als besonders wichtig wird dabei das Pessachopfer angesehen, das von einer Zeremonie begleitet wird. Die Zeremonie wurde 2015 wieder begonnen und bewegte sich seit dem jedes Jahr näher auf den Tempelberg zu. 2018 kurz bevor Israel 70 Jahre alt war fand sie auf den Treppen statt, auf denen früher die Opfertiere hinauf geführt wurden. Ein Jahr später wurde das 1. Mal auch ein Tier zu Pessach geopfert, allerdings nicht auf dem Tempelberg, sondern mit Blick auf diesen. Es gab die Hoffnung, dass die Wahlen das Opfer auf den Tempelberg zurückbringen würden, doch diese wurden enttäuscht. Der Sanhedrin (Hohe Rat) schrieb damals einen Brief an Netanjahu und Trump mit der Bitte das Opfer zu erlauben. 2020 waren die Hoffnungen groß, dass das Pessachopfer auf dem Tempelberg stattfinden würde und der Sanhedrin arbeitete an der Wiedereinsetzung des Pessachopfers und des täglichen Opfers. Die Coronakrise verhinderte jedoch das Bringen des Opfers. Auch der Versuch das Opfer zu Pessach Scheni nachzuholen, war nicht erfolgreich, denn es wurde abgesagt. Am Abend des 27. März beginnt Pessach und auch dieses Jahr erhielt Netanjahu einen Brief und auch dieses Jahr stehen Wahlen kurz vor Pessach an.

Eine Gruppe bestehend aus bekannten Rabbinern entschloss sich den Brief an den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu zu schreiben. In dem Brief stand:

 

An den geschätzten Herrn Benjamin Netanjahu,

Wir segnen Sie, dass Sie bei den bevorstehenden Wahlen großen Erfolg haben sollen. Möge es der Wille des Herrn von allen sein, dessen heilige Gegenwart in Zion wohnt und dessen auserwählte Stadt Jerusalem ist, dass Sie den Staat Israel und das Volk Israel in den kommenden Jahren endgültig führen werden.

Die Belästigung von Ihnen persönlich und des Volkes Israel im Allgemeinen durch interne und externe Parteien wie das Strafgericht in Den Haag erfordert, dass Belästigungen aller Art an ihren Platz gelegt werden. Dies kann durch eine Erklärung und Aktion geschehen, die allen Regierungen, Freunden, Feinden und allen Parteien signalisiert, die an den Wahlen teilnehmen, auf denen Israel seit Anbeginn der Geschichte steht.

Wir werden Gott, den Gott Israels, den Schöpfer der Welt, an dem Ort anbeten, den Gott gewählt hat. Von dort kommt Licht und Belehrung in die ganze Welt.

Gesetz, Gerechtigkeit und Gesetz, Liebe und Güte.

Die Anbetungspflicht und das Anbetungsrecht des Volkes Israel wie in den Tagen des Auszuges aus Ägypten ist der deutlichste Ausdruck des Auszuges des Volkes Israel in die Welt der Freiheit. Mit dieser Nachricht werden alle Belästiger zum Schweigen gebracht.

Deshalb bitten wir Sie, uns als Vertretern des jüdischen Volkes zu gestatten, dieses Jahr und von nun an jedes Jahr das Passah-Opfer zu bringen, um die Religionsfreiheit am 14. Nisan am Abend zu veranschaulichen und zu befolgen.

Wir bitten Sie, in den kommenden Tagen öffentlich darüber zu sprechen und offen zu erklären, dass der Staat Israel, der Staat des jüdischen Volkes, beabsichtigt den Juden aufgrund ihrer religiösen und nationalen Rechte zu erlauben, die Wahrung einer angemessenen und bescheidenen Freiheit der Anbetung auf dem Tempelberg zu unterhalten. Diese Botschaft ist besonders wichtig in den Tagen vor dem Passah, unserer Zeit der Freiheit, und um Zeit zu geben, um ein Passah-Opfer, das für die gesamte Nation Israel sein wird, richtig vorzubereiten und gleichzeitig der ganzen Welt zu signalisieren, dass der Gott Israels uns den Auszug aus Ägypten gewährt hat und uns befahl, die Thora-Gebote zu erfüllen, die Israel und alle Nationen in die Freiheit bringen sollen. Um dies zu tun, müssen wir die wichtigste nationale Mizwa [Gebot] ausführen; das Passah-Opfer!

Mit freundlichen Grüßen und mit großem Respekt

 

Die Bewegungen des Vereinigten Tempels für den Tempel und den Tempelberg im Namen des ganzen Hauses Israel

Rabbi Israel Ariel Präsident des Temple Institute

Rabbi Baruch Kahana, Leiter der Priesterwache

Rabbi Aryeh Lipo, Sekretär

 

Der frühere Sprecher des Sanhedrin Rabbi Hillel Weiss sagte, dass eine Tempelstruktur nicht erforderlich sei, um das Pessachopfer zu bringen. Ein temporärer Altar, der innerhalb von einem Tag zusammen- und auseinandergebaut werden könne, würde ausreichen. Ein solchen Altar wurde Chanukka 2018 einsatzbereit, als der Brandopferaltar für den Dritten Tempel geweiht wurde.

“Trotz verschiedener Fragen des jüdischen Rechts, wie ritueller Unreinheit und des Fehlens eines Hohepriesters, sind Juden immer noch erforderlich und technisch in der Lage, das Opfer zu bringen”, sagte Rabbi Weiss. “Das einzige, was das jüdische Volk daran hindert, das Passah-Opfer zu bringen, ist die israelische Regierung.”

Rabbi Weiss wies auf die Möglichkeit hin, dass die großen politischen Probleme, die Israel seit dem Überschreiten des Alters von 70 Jahren plagen, ihre Ursache darin haben könnten, dass die Regierung es bisher nicht erlaubt hat, das Pessachopfer auf dem Tempelberg zu bringen.

Nach den intensiven Forschungen des Sanhedrin kann das Pessachopfer im Namen des ganzen jüdischen Volkes schon gebracht werden, obwohl dies in ritueller Unreinheit geschehen würde, weil die rote Kuh noch nicht geopfert ist. Trotzdem ist es nach Ansicht des Sanhedrin dringend erforderlich, das Pessachopfer zu bringen, denn es gibt nur 2 Thoragebote, die einen Ausschluss aus dem Volk Israel als Strafe haben. Das eine ist die Verweigerung der Beschneidung (Brit Milah) und das andere das Nichtbringen des Pessachopfers (Korban Pessach).

Obwohl das israelische Gesetz allen Religionen an allen Orten in Israel Religionsfreiheit zugesteht, konnte bisher kein Opfer auf dem Tempelberg gebracht werden. Begründet wird dies bisher mit Sicherheitsbedenken angesichts drohender organisierter muslimischer Gewalt.

Die Rabbiner betonten, dass das Bringen des Pessachopfers eine Möglichkeit wäre, den Coronavirus zu stoppen, denn auch König David stoppte eine Pest, nachdem er den Tempelberg gekauft und dort ein Opfer brachte (vgl. Schemuël II 24,25). Dies könnte den Druck auf die Regierung weiter erhöhen, dem Opfer zuzustimmen, denn die Politik steht angesichts der 4. Wahl enorm unter Druck.

 

Kommentar: Ob es dieses Jahr gelingen wird, dass Pessachopfer auf dem Tempelberg zu bringen, weiß ich natürlich nicht. Der Druck steigt jedenfalls von Jahr zu Jahr. Mir kommt aber der Gedanke, dass es Gott vielleicht erst zulässt, nachdem das Zeitalter der Gemeinde mit der Entrückung abgeschlossen ist. Noch sind wir im Zeitalter der Gnade, in dem gilt, dass das einzige Kriterium zur Errettung ist, dass Opfer des wahren Pessachlammes Jeschua anzunehmen. Doch dieses Zeitalter der Gnade läuft rapide ab und damit auch die Möglichkeit, die es uns so einfach macht, gerettet zu werden. In der Trübsalszeit ist die Errettung zwar auch möglich, aber sie kostet einen hohen Preis! Glücklich ist, wer jetzt schon mit Jeschua lebt!

 

Quelle: israel365news.com

3 Gedanken zu „RED ALERT: Bekannte Rabbis bitten Netanjahu das Pessachopfer auf Tempelberg zu erlauben

  • 15/03/2021 um 9:49
    Permalink

    Hallo lieber Henry,

    die Ereignisse überschlagen sich, täglich geschieht etwas und Unruhen gibt es auf der ganzen Welt.
    Was man zu der Gandeszeit noch sagen muss ist, dass wer das Evangelium der Gnade Gottes gehört hat, es aber nicht angenommen hat in der Gnadeszeit, dem wird der Herr nach der Entrückung eine wirksame Kraft des Irrtums schicken, dass er dem Anitchristen glauben wird. Es gibt keine Garantie für eine 2. Chance , früher dachte auch, dass man Buße tun kann und durch das Schwert (Tod) in den Himmel kommt. Aber das ist so pauschal nicht richtig. Nirgendswo wird sowas geäußert, vielmehr heißt es (Hebräer 3,15) “»Heute, wenn ihr seine Stimme hört, verhärtet eure Herzen nicht…”
    Wer garantiert dir den morgigen Tag, Heute wenn du seine Stimme hörst, verhärte dein Herz nicht, es könnte Gottes letzter Gnadensruf für dich sein. Für die, die Jesu Rettung angenommen haben, gibt es keine Verdammnis mehr und keinen Zorn am Tag des Herrn. Heilssicherheit wird vom Herrn Jesus garantiert für jeden seiner Schafe. Und er wird nicht eines verlieren, man lese den Johannes Brief.

    2.Thessalonicher 2, 6-12
    6 Und jetzt wisst ihr, was zurückhält, damit er zu seiner Zeit offenbart wird. 7 Denn schon ist das Geheimnis der Gesetzlosigkeit wirksam; doch nur, bis der, welcher jetzt aufhält, beseitigt wird[5]; 8 und dann wird der Gesetzlose offenbart werden, den der Herr Jesus beseitigen wird durch den Hauch seines Mundes und vernichten durch die Erscheinung seiner Ankunft; 9 ⟨ihn,⟩ dessen Ankunft gemäß der Wirksamkeit des Satans geschieht mit jeder Machttat und mit Zeichen und Wundern der Lüge 10 und mit jedem Betrug der Ungerechtigkeit für die, welche verloren gehen, dafür, dass sie die Liebe der Wahrheit zu ihrer Rettung nicht angenommen haben. 11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft[6] des Irrtums, dass sie der Lüge glauben, 12 damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit.

    Dr. Roger Liebi hat das mal in einem Vortrag detaliert erklärt, falls es jemand nachgucken möchte, ich weiß leider nicht mehr welcher Vortrag das war, aber es ging um Offenbarung oder Endzeit. Er sagte auch, das die Decke die momentan die Juden über ihren Augen haben, sodass sie Jesus nicht erkennen können, diese Decke wird nach der Entrückung von Ihnen weggenommen und auf die Namenschristenheit gelegt, auf die falsche Gemeinde, sodass sie die Wahrheit nicht erkennen werden und dem Antichristen glauben werden. Es ist ernst für bloße Bekenner, aber keine wiedergeborenen Christen. Ich möchte nicht das jemand verloren geht, so wie auch Henry bitte auch ich an Christi statt, lass dich versöhnen mit Gott, durch das Blut Jesu Christi, das für deine Sünden geflossen ist.

    Liebe Grüße und Gottes Segen!

    Antwort
  • 16/03/2021 um 9:33
    Permalink

    Ich gebe zu bedenken, dass einige Theologen ( David Stern/Kommentar zum Jüdischen NT, Johannes Gerloff/ YouTube Endzeit) die Entrückung nicht als eine Entfernung der Gläubigen von der Erde sehen ( wofür sollten sich jüd.mesdian. Geschwister entscheiden Gemeinde oder Volk?), sondern als Abholung des Messias bei der Wiederkunft in der Luft.

    Antwort
    • 16/03/2021 um 13:53
      Permalink

      Ein jeder der an das stellvertretende Opfer des Herrn Jesus Christus glaubt, wird wiedergeboren durch den Geist. Ein solcher steht mit Christus in einer untrennbaren Verbindung, die Bibel nennt es “eins sein”. Die Bibel verdeutlicht dieses “eins sein” z.B auch mit der Ehe. Es ist eine Verbindung die man eingeht, die in Gottes Augen heilig und untrennbar ist. So ist es mit der Wiedergeburt. Es spielt keine Rolle woher du kommst und keine Rolle wer du bist, du bist ab dem Moment deiner Wiedergeburt ein Kind Gottes und wirst selbstverständlich entrückt.

      Um deine Frage zu beantworten: die Juden die Glauben, sind keine Juden mehr sondern gehören zur Gemeinde, zum himmlischen Volk, der Braut. In der Gemeinde gilt keine Nationalität, die 12 Apostel waren auch Juden, sie sind aber die Grundfeste der Gemeinde, wobei Jesus Christus das Fundament ist. Bitte vermischen Sie das jüdische irdische Volk Gottes, nicht mit der Gemeinde, dem himmlischen Volk Gottes, sonst wird es niemals Klarheit geben in der Schrift. Wir haben ganz andere Verheißungen als das Irdische Volk Gottes. Gott hat sowohl mit uns als auch mit seinem irdischen Volk einen Plan.

      Galater 3,28
      Da ist weder Jude noch Grieche, da ist weder Knecht noch Freier, da ist weder Mann noch Frau; denn ihr seid alle einer in Christus Jesus.

      2. Timotheus 2,15
      Strebe danach, dich Gott bewährt zur Verfügung zu stellen als einen Arbeiter, der sich nicht zu schämen hat, der das Wort der Wahrheit recht austeilt[12]!

      (12. der das Wort in gerader Richtung schneidet).

      Recht in gerader Richtung schneiden, bedeutet unter anderem die unterschiedlichen Heilszeiten zu unterscheiden:

      Zeit der Gesetzlosigkeit (ab Adam – Noah)
      Zeit der Regierung (ab Sinflut)
      Zeit des Gesetztes (Volk Israel)
      Zeit der Gnade (Gnadenszeit, die Gemeinde)
      Drangsalszeit (Volk Israel, 70. Jahrwoche Daniels = 7 Jahre)
      1000 Jähriges Reich (Jesus herrscht sichtbar auf der Erde 1000 Jahre)

      Diese Zeiten sind nicht gleich und in jeder dieser Zeitepochen gelten andere Regeln, die Gott selber festgelegt und uns in seinem Wort mitgeteilt hat. Dabei läuft alles auf das selbe Ziel hinaus, Christus der am Ende alles in allem sein wird, der Mittelpunkt des Universums, Gott der sein Zelt hat bei den Menschen. Ich hoffe ich konnte Ihnen eine Hilfe sein.

      Liebe Grüße und Gottes Segen!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.