RED ALERT: Ausgehender Geheimdienstminister ruft auf Hamas zu stürzen, die zum Widerstand der Bevölkerung aufruft

Grenze zwischen Israel und Gaza

Während der Operation Guardians of the Wall, die Israel begann als die Hamas am Jom Jeruschalajim (Jerusalemtag) Raketen auf Israels Hauptstadt schoss, sorgte die israelische Selbstverteidigung weltweit für einen Aufschrei und Empörung. Als Reaktion sprachen die Türkei und Russland davon, eine “Friedensarmee” zu entsenden, um Gaza zu retten. Der türkische Präsident Erdogan setzte noch einen drauf und rief dazu auf, Jeruschalajim von Israel zu trennen. Laut seiner Erklärung vom Oktober letzten Jahres gehört die Stadt zur Türkei. Auch wenn der letzte Krieg, den die Hamas gegen Israel führte schlimm war, so war er doch nur ein Testlauf für einen größeren Krieg. Dieser zeichnet sich nicht nur mit dem Iran ab, auch der Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas ist sehr brüchig. Er geriet bereits ins Wanken, als die neue israelische Regierung den Flaggenmarsch nachholte. Israel bereitet sich bereits auf den nächsten Krieg mit der Hamas vor und schaut auch besorgt auf den kollabierenden Libanon, dort droht die Hisbollah das Land zu übernehmen. Während die Hamas Anfang der Woche zum Widerstand aufrief, rief am gleichen Tag der ehemalige israelische Geheimdienstminister dazu auf, die Hamas zu stürzen.

Am Montag hielt die Hamas Gespräche mit den Vereinten Nationen (UN) ab, die nach Aussage von Gaza-Führer Yahya Sinwar gescheitert sind. Er beschuldigte Israel der Erpressung und rief zum Widerstand der Bevölkerung auf und wollte ein Treffen allen ‘palästinensischen’ Fraktionen.

“Dies war ein schlechtes Treffen und es war absolut nicht positiv”, sagte Sinwar. “Das Treffen mit der UN-Delegation war gründlich und sie haben uns zugehört. Aber leider gibt es keine Hinweise auf Absichten, die humanitäre Krise im Gazastreifen zu lösen.”

“Wir haben der UNO mitgeteilt, dass wir dies nicht akzeptieren werden“, sagte Sinwar über das Treffen, an dem auch Tor Wennesland, der UN-Sonderkoordinator für den Nahost-Friedensprozess teilnahm.

“Anscheinend hat die Besatzung unsere Botschaft nicht verstanden. Wir werden den Widerstand der Bevölkerung üben”, sagte Sinwar. Seine Kommentare folgen den hohen Spannungen an der Grenze zwischen Israel und Gaza, die auch durch Bemühungen Ägyptens und der UN nicht gelöst werden konnte. Die Hoffnungen eine formelle Waffenstillstandsvereinbarung zu schließen blieben in weiter Ferne, Nicht einmal die Bedingungen einer informellen Vereinbarung zur Verhinderung einer Wiederaufnahme des 11-tägigen Krieges vom Mai konnten erarbeitet werden.

Bis jetzt hat Israel die Handelsübergänge mit Gaza nicht vollständig wieder geöffnet, dadurch ist auch der Transport für Brennstoffe, die für das Kraftwerk von Gaza zur Stromerzeugung benötigt werden, beeinträchtigt. Die Fischereizonen wurden nicht vollständig ausgeweitet. Außerdem wurde keine Einigung erzielt, wie die 30 Millionen US-Dollar aus Katar für bedürftige Gaza-Familien in den Streifen gelangen soll. Sinwar sagte, dass Israel die Geldtransfer zulassen muss und drohte damit die Spannungen zu eskalieren, wenn seine Forderungen nicht erfüllt werden.

Israel hat versucht diese Probleme zu lösen, möchte aber die Überreste von 2 Soldaten, die 2014 während Operation Protective Edge in Gaza getötet wurden, sowie die Freilassung von 2 israelischen Staatsbürgern, die noch im Gazastreifen gefangen gehalten werden.

Wie arabische Medien berichteten hat Ägypten die Vermittlungsbemühungen ausgesetzt, um die Freilassung der Gefangenen zu erreichen. Dies hätte auch die Freilassung von Mitgliedern der Hamas aus israelischen Gefängnissen bedeuten können.

Am Montag hatte Verteidigungsminister Benjamin Gantz die Hamas eindringlich gewarnt. Gegenüber Reportern in der Knesset sagte er: “Was war, wird nicht sein. Wenn die Hamas dies noch nicht verstanden hat, werden wir sicherstellen, dass sie es versteht. Ohne die Rückkehr der Jungs und ohne Sicherheitsstabilität wird Gaza wirtschaftlich nicht wiederbelebt”.

Sinwar sprach von den grundlegenden humanitären Gesten, die Israel verhindert hatte, wie zum Beispiel “die Schließung der Grenzübergänge und die Verhinderung der Einfuhr von Brennstoff für das Kraftwerk.” Er sagte: “Die Besatzung verhindert auch, dass Fischer arbeiten, um ihre Familien zu ernähren. Diese Besatzung verhindert den Zugang internationaler Gelder, einschließlich des katarischen Geldes, an verarmte Familien im Gazastreifen”.

“Israel bestraft jeden Palästinenser im Gazastreifen. Es ist klar, dass unser Volk Druck auf diese Besetzung ausüben muss”, forderte Sinwar. Er verlangte ein “Treffen mit Führern nationaler und islamischer Fraktionen, um sie über die Ergebnisse des [UN]-Treffens zu unterrichten und die angemessene Entscheidung zu treffen, durch den Widerstand der Bevölkerung mehr Druck auszuüben”.

Am Sonntag, den Jahrestag des Beginn des Gaza-Krieges von 2014, warnte Premierminister Naftali Bennett bei einer Veranstaltung: “Wir werden keine Gewalt dulden.” Er sagte: “[Wir] werden nicht einmal ein paar Raketen tolerieren. Wir werden gegenüber Splitterfraktionen weder Nachsicht zeigen noch Zurückhaltung üben”. Er fügte hinzu: “Unsere Geduld ist aufgebraucht”.

Auch der Geheimdienstminister der vorigen Regierung Eli Cohen ließ am Montag von sich hören und forderte: “Wir müssen die Hamas stürzen, die sich der Existenz Israels widersetzt, damit Gaza seinen zwei Millionen Palästinensern dient, die gefangen genommen wurden”. Nach Cohens Vorstellung sollte der Gazastreifen der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) übergeben werden, was “gut für Israel wäre”. Er ergänzte: “Aber sogar über das hinaus, was gut für Israel ist, wäre es gut für die Menschen in Gaza.”

“Jemand muss sich um seine [Gazaner] Sorgen kümmern und nicht um das, was der Iran will, wie es Hamas und der Palästinensische Islamische Dschihad getan haben”, sagte Cohen. In den letzten Jahren unter der Führung von Benjamin Netanjahu wurde diese Idee verworfen, weil man befürchtete, dass sie dazu führen würde, dass Israel im Gazastreifen feststecken bleiben würde. Außerdem könnte die Hamas von einer schlimmeren Gruppe wie dem IS ersetzt werden.

Auf die Frage, ob dies nun anders wäre, sagte Cohen: “Alles hat seine Zeit. Seit wir Gaza übergeben haben, hat es sich nur verschlechtert, und es gab keine Fortschritte. Wenn rationale Akteure die Verantwortung hätten, könnten sie das Gebiet in ein weiteres Singapur verwandeln.” Cohen sagt auch, dass er entschieden dagegen sei, den Mossad zu bitten, die Finanzierung der Hamas durch Katar zu erleichtern. Bisher ging man politisch davon aus, dass die Hamas keinen Krieg beginnen würde, solange sie über ein Minimum an Geld verfügt. Die Finanzierung des Gazastreifens durch Katar war notwendig, weil die PA die Hamas von jeglichen Geldern abgeschnitten hatte, um sie dazu zu zwingen, die Kontrolle über Gaza an die PA abzutreten.

Der kürzlich pensionierte Mossad-Chef Yossi Cohen sagte, dass die Führung die Koordinierung der Finanzierung durch Katar bis zum Beginn des Krieges im Mai übernommen hatte, aber diese Politik gescheitert sei. Gelder für humanitäre Hilfe kamen der Terrororganisation und nicht den Bewohnern von Gaza zugute.

Eli Cohen wies auf dieses Problem hin: “Wir müssen garantieren, dass Gelder für humanitäre Hilfe nur dafür verwendet werden und dass keine der Mittel von Terrororganisationen eingenommen werden”. Katar könne nicht zugetraut werden, dies sicherzustellen. Er warf Katar auch vor, bei der Spaltung Israel-Hamas “beide Seiten zu spielen”, da ihr Einfluss nichts dazu beigetragen habe, den Konflikt zu verhindern.

 

Kommentar: Es sieht ganz danach aus, dass es in naher Zukunft wieder zu einer richtigen Eskalation zwischen Israel und der Hamas kommen wird. Wie werden dann Russland und die Türkei reagieren, die doch von einer gemeinsamen “Friedensarmee” gesprochen hatten, um Gaza zu retten? Sollte Israel tatsächlich versuchen die Hamas zu stürzen und in den Gazastreifen wie 2014 einmarschieren, dann würden Erdogan und Putin ihr Gesicht verlieren, wenn sie nur tatenlos zuschauen würden, oder? Wer würde sie aufhalten? Die USA höchstwahrscheinlich nicht, das hat Biden ja durch die Blume bereits angekündigt.

Wir leben in unglaublich spannenden Zeiten. Mittlerweile sehen wir jeden Tag, wie sich biblische Prophetie erfüllt. Es ist auch egal, wohin ich schaue, es brennt an allen Ecken und Enden. Ist es nicht genau das, was Jeschua uns vorausgesagt hat? Wie gut, dass er uns vorher informiert hat, damit wir keine Angst haben brauchen, vor dem was die Zukunft bringt. Wenn wir auf ihn hoffen ist unsere Hoffnung niemals vergebens. Er wird kommen und das sehr sehr zeitnahe. Deshalb weise ich auf ihn hin. Auch wenn die Berichte der letzten Wochen echt heftig waren, so weisen sie uns doch auf Jeschuas Ankunft und geben uns so die Hoffnung, durchzuhalten bis er kommt, um uns zu retten.

Die Welt ist an einen Punkt gekommen, an dem es kein Zurück mehr gibt. Die schlimmsten 7 Jahre stehen der Menschheit nun bevor. Alle, die Jeschua nicht angenommen haben, bevor er kommt, müssen durch diesen Alptraum. Deshalb, auch wenn ich wie eine gesprungene Schallplatte klinge, weise ich wieder daraufhin, dass Jeschua der einzige Retter ist und er als Einziger den Preis für unsere Erlösung bezahlen konnte.

“Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der ihm vertraut, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat” (Jochanan 3,16).

 

Lass dieses Geschenk nicht unausgepackt stehen!

 

Quellen: jpost.com und jpost.com

4 Gedanken zu „RED ALERT: Ausgehender Geheimdienstminister ruft auf Hamas zu stürzen, die zum Widerstand der Bevölkerung aufruft

  • 24/06/2021 um 12:15
    Permalink

    Hallo,

    “Deshalb, auch wenn ich wie eine gesprungene Schallplatte klinge,”

    Das ist egal! Es ist die Wahrheit die und gerade jetzt muss die Wahrheit, wo es nur geht, ausgesprochen werden. Jedes mal wenn du am Ende deines Textes nochmal von Jeschuas Erlösungstat sprichst, kommt Freude in mir hoch weil Jeschua mich errettet und so viele Jahre schon begleitet hat und nun auch auf den letzten Metern treu bleiben wird.
    Darum danke dafür und vor allem danke ich unserem gnädigen Vater im Himmel für alles, was er getan hat!

    Lieben Gruß,
    Malte

    Antwort
    • 24/06/2021 um 14:35
      Permalink

      Amen, unser Herr ist treu!

      Lieber Bruder Henry, die wichtigsten Zeilen deines wertvollen Beitrages sind immer die letzten Zeilen. Alles oben drüber ist wichtig und informativ, die letzten Zeilen aber sind Lebensnotwenig.

      Mögen noch viele die einzigste Rettung annehmen die Gott uns gibt, Jesus Christus seinen Sohn.

      (Johannes 6,47) Jesus spricht: “Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer an mich glaubt, der hat das ewige Leben.”

      Antwort
  • 24/06/2021 um 21:39
    Permalink

    Hallo! Die “gesprungene Schallplatte” ist ein Grund dafür, dass ich hier immer wieder reinschaue! So viele Christen engagieren sich in der Coronazeit für oder gegen etwas. Doch lassen sie dabei außer Acht, was unserer aller Fokus sein sollte in dieser Zeit: Menschen zu Jesus zu führen! Ich freue mich schon immer auf due Abschlußwodte und bin fasziniert davon, dass du immer andere Worte findest. Danke für diese wunderbare Hartnäckigkeit!

    Antwort
    • 30/06/2021 um 15:09
      Permalink

      Hallo Mawi,

      vielen Dank für dein tolles Lob, das freut mich!

      Liebe Grüße und sei reich gesegnet!
      Henry

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.