BLACK ALERT: Auf dem Weg zum Endspiel

Hallo ihr Lieben,

in diesem Beitrag versuche ich wieder einmal euch über das Wichtigste auf dem Laufenden zu halten. Aber mal ehrlich, dass ist quasi unmöglich geworden. Ich habe nie zuvor gesehen, dass sich Dinge so schnell entwickeln. Eigentlich reicht es jetzt, wenn ich nur noch die Überschriften zusammenknote. Also fangen wir an.

Die wohl krasseste Meldung in dieser Woche war, dass Russland die Hyperschallnuklearrakete “Satan 2” getestet hat. Und mal ehrlich, dieses Biest hat den Namen echt verdient. Es handelt sich dabei im eine Rakete, die mehr als 7km/s fliegt und bis zu 15 Nuklearsprengköpfe tragen kann, die natürlich ebenfalls mit Hyperschallgeschwindigkeit ihre Ziele erreichen können. Wenn schon Putins geliebte Zirkon von ihm als “nicht besiegbar” bezeichnet wurde, dann möchte ich die Satan 2 oder Sarmat, wie sie in Russland heißt, als Kombination aus Zirkon und Tsar Bombe bezeichnen, natürlich auf Anabolika, aber das versteht sich wohl von selbst. Wer von euch nicht weiß, was die Tsar Bombe ist, hier ist ein kleiner Eindruck davon: 

Russland testet die Tsar Bombe

 

Was die “Satan 2” noch gefährlicher als die Tsar Bombe macht, ist ihre Geschwindigkeit und dass ihre 15 Nuklearsprengköpfe verschiedene Ziele gleichzeitig angreifen können. Es wird davon ausgegangen, dass eine einzige “Satan 2” Großbritannien, Frankreich oder Texas vernichten könnte. Und nun bedenkt bitte, dass die USA den Test ihrer Nuklearwaffe Minuteman 3 ausgesetzt haben, um die Spannungen nicht weiter zu eskalieren. In Russland verfolgt man offenbar eine andere Politik. Zumindest hatte Russland die USA vorher über den Test informiert, aber die Botschaft dürfte wohl klar gewesen sein. Jedenfalls warnte der ehemalige US-Präsident Donald Trump, dass wenn Russland und die Ukraine keine Einigung erzielen, nichts übrig bleiben würde.

Neben dem Test hat Russland nun auch die stärkste konventionelle Waffe der Welt im Krieg gegen die Ukraine eingesetzt und die FAB 5.000, die “Father of All Bombs” genutzt. Nach meinem letzten Informationsstand hat Russland nun Mariupol bis auf das Stahlwerk erobert. In diesem Stahlwerk hat sich der letzte Widerstand verschanzt und hatte offenbar den Befehl bekommen, dass man sich keineswegs ergeben dürfe. Es wird vermutet, dass dort eine Reihe von hochrangigen Militärangehörigen der NATO sein soll, die der Ukraine im Krieg gegen Russland helfen. Sollte dies stimmen und es Putin gelingen, diese festzunehmen, könnte er sie der Welt vorführen und beweisen, dass die NATO in der Ukraine direkt beteiligt ist. Eine weitere Eskalation des Krieges wäre sicherlich die Folge. Es sollen auch NATO-Waffendepots in Lemberg in die Luft gesprengt worden sein und Russland schaltet im Krieg in den nächst höheren Gang. Laut einem NATO-Geheimpapier braucht Russland den Sieg bis zum 9. Mai.

Es ist für mich nicht leicht zu sagen, wann genau der Krieg auf die NATO überschwappt. Die NATO spielt ein gefährliches Spiel mit ihrer Unterstützung der Ukraine. Das Pentagon soll planen ukrainische Ausbilder in Drittländern an amerikanischen Waffen auszubilden. Und die Ukraine erhält nach russischen Berichten Flugzeugteile von US-Verbündeten. Die Biden-Regierung arbeitet an einer weiteren großen Waffenlieferung was die US-Militärunterstützung der Ukraine auf knapp 3 Milliarden Dollar erhöht. Auch Deutschland will die Ukraine weiter unterstützen, allerdings hat die Bundeswehr keine Waffen, die sie abgeben kann. Denkt bitte daran, dass wir schon die Helme gespendet haben (Achtung Ironie!). Unsere Regierung plant deshalb den deutschen Rüstungskonzernen Gelder für die Produktion zur Verfügung zu stellen, denn Bundeskanzler Olaf Scholz sagte, dass Russland die Ukraine nicht erobern darf.

Während es vor unserer Haustür munter weiter brodelt, erhebt auch China die Stimme und beansprucht Taiwan erneut. Die chinesische Armee befindet sich im Endspurt der Invasion Taiwans, das wurde zumindest diese Woche im taiwanesischen Fernsehen berichtet, als es hieß, dass “China einmarschiert ist und das Land von chinesischen Raketen angegriffen wird”. Die detaillierte Falschmeldung sorgte für Panik auf der Insel. Es ist unklar, ob die Meldung ein Versehen war oder möglicherweise auf einen chinesischen Hackerangriff zurückgeht. Es wird davon ausgegangen, dass wenn es wirklich zur Invasion Taiwans kommt, dass China zunächst Taiwans äußere Inseln wie Kinmen und Machu besetzen wird. Angesichts des Krieges in der Ukraine wird die Invasion immer wahrscheinlicher, weil der Westen auf Osteuropa konzentriert ist.

Die westlichen Sanktionen gegen Russland scheinen immer mehr ihre Wirkung zu verfehlen. Saudi-Arabien scheint davon sehr zu profitieren und erwartet eine Verdopplung des Wirtschaftswachstums für dieses Jahr. Nächste Woche will die EU ein vollständiges Embargo gegen russisches Öl verhängen, was die Preise bei uns weiter steigen lassen dürfte. Die Sanktionen scheinen uns mehr zu schaden als Russland, das ist zumindest mein Eindruck. Russland und China arbeiten daran, den Dollar zu ersetzen. Putins geheimer Wirtschaftsberater beschrieb zum ersten Mal im Detail die neue Währung und das neue Finanzsystem, das beide Länder planen. Der Westen braucht den Dritten Weltkrieg, um den GREAT RESET durchzuführen.

Parallel zu den weltweiten Entwicklungen schaukeln sich auch die Spannungen in Israel hoch. Nach weiterem Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen, griff die israelische Armee die militärische Infrastruktur der Hamas an. In Jeruschalajim fand der Flaggenmarsch statt, der zum Teil zur politischen Veranstaltung vom Knesset-Mitglied Itamar Ben Gvir wurde. Zuvor gab es Meinungsverschiedenheiten mit der Polizei, welche Route der Marsch nehmen sollte. Premierminister Naftali Bennett sah sich gezwungen, zu unterbinden, dass der Marsch zum Damaskustor gelang. Er sagte: “Für die politische Provokation von Ben-Gvir oder [MK Bezalel] Smotrich werde ich die IDF-Soldaten und die Polizei nicht gefährden. Ich werde sie nicht zu einem Spiel in den Händen unverantwortlicher Politiker machen lassen.”

Die seit Pessach begonnenen Unruhen auf dem Tempelberg haben sich fortgesetzt und die Hamas warnte Juden davor den Tempelberg zu betreten. Die israelische Polizei wurde auf dem Berg mit Steinen und Feuerwerk angegriffen. Für ihren vermeintlich heiligen Krieg zerstörten die Randalierer sogar jahrhundertealte Fenster in der al-Aqsa-Moschee, um die Polizei angreifen zu können. Auch nach den gestrigen Freitagsgebeten kam es wieder zur Gewalt auf dem Tempelberg und der Berg wurde für den Rest des Ramadans für Juden und Nichtmuslime geschlossen. Um Juden vom Tempelberg fernzuhalten hatten Araber historische Artefakte zerstört, um Barrikaden zu errichten und Sauerteig auf dem Tempelberg verstreut. Außerdem griffen sie die Polizei mit Steinen und Feuerwerk an, als der Priesterliche Segen gespendet wurde. Während der Woche entstanden Videos, die Muslime in der al-Aqsa-Moschee zeigten, die verbotenerweise Schuhe in der Moschee trugen und dort sogar Fußball spielten. ich bin mit den Gepflogenheiten während des Ramadans nicht vertraut, aber Fußball in der Moschee gehört wohl eher nicht dazu.

Angesichts der Gewalt auf dem Tempelberg rief Rabbi Tuly Weisz zu Frieden und dazu auf, den Dritten Tempel zu bauen, da das Judentum ohne diesen unvollständig ist. Im Kontrast dazu rief ein Iman: “Allah befreie die al-Aqsa-Moschee vor der Verunreinigung durch die bösen Juden.” Ihr seht, dass es auch auf dem Tempelberg, dem Fokus der prophetischen Entwicklung, ordentlich zur Sache geht.

Auch der russische Außenminister hat mit einem führenden Sprecher der Hamas über die Entwicklungen in Jeruschalajim gesprochen. Die russisch-israelische Krise verschärft sich, nachdem Russland Israel ein Ultimatum stellt und der israelischen Führung direkt mit Vergeltung durch die Hamas und die Hisbollah droht, wenn sie der Ukraine militärische Ausrüstung liefert. Daneben, dass die Hamas offenbar auch durch russische Waffen bewaffnet wird, scheint die Hamas außerdem Systeme und Techniken zu testen, um Israels Verteidigungssysteme zu erschöpfen. So gelang es der Hamas mit mit einem Geschoss 20 Iron Dome-Abwehrraketen zu verbrauchen.

Antisemitische Kräfte innerhalb der Biden-Regierung hatten die Wiederauffüllung der Iron Dome-Batterien, die durch den Krieg im letzten Mai erschöpft waren, verzögert. Vizepräsidentin Kamala Harris entschuldigte sich nun dafür, dass bei ihrer öffentlichen Pessachfeier Wein aus Jehuda und Schomron (Judäa und Samaria) ausgeschenkt wurde. In den Augen der Biden-Regierung ist diese Region wohl bereits “Neu Palästina”. So viel dazu, dass die USA der größte Freund Israels wären. 

Und auch im Iran ist man nicht untätig, das US State Department warnt vor nicht öffentlich bekanntgegebenen “nuklearen Aktivitäten” im Iran.

 

So ihr Lieben, dass soll es für heute erstmal gewesen sein. Mir geht es gerade sehr schlecht, weil ich von vielen Seiten unter massiven Feuer stehe. Ich hätte mir nie vorstellen können, dass es mal so heftig werden würde. Und ich bin bei weitem nicht der Einzige. Auch daran sehen wir, dass wir ganz kurz vorm Endspiel sind! Und die Gemeinde muss dringend entrückt werden, damit das große Finale beginnen kann!

Habt deshalb keine Angst, denn Jeschua ist besser und größer als die Bosheit mit der wir nun konfrontiert sind. Auch wenn ich früher nicht erwartet hatte, dass wir das Ende so deutlich miterleben würden, so sehen wir doch jetzt, dass es keinen Weg mehr zurück gibt.

Ich kann nur warnen und ganz dringend jeden bitten, Jeschua als Retter anzunehmen, mehr kann ich nicht machen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es sein wird Jeschua persönlich zu sehen, aber ich sehne diesem Augenblick so sehr entgegen.

Es wird für mich immer härter, hier meine Arbeit fortzusetzen, aber ich werde auch weiterhin mein Bestes geben. Leider habe ich auf meiner Seite auch zunehmend mit technischen Problemen zu kämpfen. So werden ich manchmal im Minutentakt ausgeloggt, wenn ich einen Beitrag schreibe und gestern wurde mal wieder ein Beitrag veröffentlicht, der noch nicht veröffentlich werden sollte. Bitte nehmt es mir nicht übel.

Ich wünsche euch, dass es euch in dieser unwirklichen Zeit besser geht als mir. Aber schon sehr sehr sehr zeitnahe ist das alles hier nur noch eine blasse Erinnerung und wir werden mit Jeschua feiern und uns ohne Ende freuen.

Henry

 

69 Gedanken zu „BLACK ALERT: Auf dem Weg zum Endspiel

  • 24/04/2022 um 7:21
    Permalink

    Hallo, seht auf Israel !Am 14.5.2022 beginnt das74Jahr Israel’s !!!!!Sind es die letzten 7 Jahre vor der Wiederkunft Jesu???Also die Trübsahlszeit

    Antwort
    • 24/04/2022 um 11:27
      Permalink

      Hallo Rudi das ist richtig. Es könnte um diese Zeit passieren oder früher oder später. Auch am Pfingsten könnte es sein einfach bereit sein. Gruss Matthäus

      Antwort
    • 24/04/2022 um 12:22
      Permalink

      Das ist falsch – das 74. Jahr wird am 14.05. vollendet und das 75. beginnt.
      Wir werden geboren und haben an unserem 1. Geburtstag das 1. Lebensjahr vollendet und beginnen das 2.
      Staatsgründung war 1948. Wenn die Feigenbaum-Prophethie stimmt, dann könnte spätestens 1 Tag vor dem Geburtstag (am 13.05.) die Entrückung sein und somit wäre die Prophetie trotzdem noch erfüllt.
      Shalom

      Antwort
      • 24/04/2022 um 13:08
        Permalink

        Hallo Andrea du hast Recht. Wäre möglich. Gruss Matthäus

        Antwort
      • 24/04/2022 um 13:47
        Permalink

        Ich nehme meine Antwort zurück. Israel geht in das 74. Jahr so ist es richtig.

        Antwort
        • 24/04/2022 um 13:50
          Permalink

          Hallo Matthäus, ich meinte gar nicht Dich. Mein Kommentar bezog sich auf Rudi. Aber es ist ja auch kein Problem, wer was dazu schrieb. Wollte nur das Datum korrigieren. 🙂

          Antwort
      • 25/04/2022 um 7:39
        Permalink

        Die Frage ist, ob man hier das politische Geburtstagsdatum nimmt oder der Tag vor Rosh Hashana. Dem jüdischen neuen Jahr. Für die Juden beginnt das neue Jahr im September. Es sind hauptsächlich wir und die westliche Welt, die hier das politische Datum als Grundlage nehmen. Klar, feiern die Menschen in Israel den 14. Mai, da sie nun mal gerne feiern. Aber für die Juden ist Rosh Hashana massgebend.

        Antwort
        • 25/04/2022 um 8:54
          Permalink

          Jes. 66;8

          “Wer hat so etwas gehört, wer hat der gleichen gesehen?
          Kann ein Land an einem Tag zur Welt gebracht werden oder eine Nation mit einem Mal geboren werden?
          Denn Zion hat Wehen bekommen und sogleich ihre Kinder geboren.”

          Diese Prophetie des Jesaja bezieht sich, glaube ich, eindeutig auf die Staatengründung.
          Politisches Geschehen ist in Israels Geschichte sehr oft der Grund für das Eingreifen Gottes.

          Antwort
          • 25/04/2022 um 10:26
            Permalink

            Ja, aber dann muss man noch genau prüfen, welcher Kalender man nimmt. Egal, ob hier das politische Geschehen als Grundlage gilt.

            Antwort
            • 25/04/2022 um 12:13
              Permalink

              Liebe Pia,
              um das Ganze nicht noch komplizierter zu machen, nehmen wir doch einfach mal an, es gäbe überhaupt keinen Kalender. Dann würde immer noch der Zeitpunkt der Staatsgründung zählen, den du hier als Annahme für die Grundlage des “politischen Geschehens” anführst.
              Und so sind wir wieder bei unseren zwei unterschiedlichen Argumenten. Wir werden es sehen wenn es soweit ist. 🙂
              Liebe Grüße
              Anne

              Antwort
        • 01/05/2022 um 20:23
          Permalink

          Das denke ich auch. Zudem wird es posaunen! Ende September? Ich hoffe es! Sehr!!

          Antwort
  • 24/04/2022 um 11:33
    Permalink

    Die Entrückung kann jederzeit passieren

    Antwort
  • 24/04/2022 um 12:17
    Permalink

    Lieber Henry,
    danke vielmals für deine wertvolle und wichtige Arbeit! Du bist seit mehr als zwei Jahren ein Segen für mich und ich würde sagen auch für viele Leser deiner Berichte!
    Es tut mir sehr leid, dass durch deinen Wächterdienst dein Leben alles andere als ruhig und angenehm ist. Ich werde weiterhin für den Schutz und Kraft für dich und deine Familie beten.

    Der HERR aber ist treu,
    Er wird euch Kraft geben und euch vor dem Bösen bewahren.
    2. Thes. 3,3

    Sei reichlich gesegnet!

    Gruß, Tatjana

    Antwort
  • 24/04/2022 um 14:11
    Permalink

    Entrückungsehr nahe❓

    Viele Neugeborene Christen ‍‍‍ Weltweit denken das die Entrückung bis Ende Mai sein wird❗Da im Mai der 73 Jahrestag für die Gründung des Staates Israel endet. Jesushat gesagt das diese letzte Generation seit der Gründung des Staates Israel nicht vergehen wird bevor er zum 2x als Retter und Mesias Israels wiederkommt und seine 1000 jährige Friedens Herrschaft als König aller Könige hier auf Erden antritt!
    Eine Generation ist laut Bibel maximal 80 Jahre! Wenn wir die 7 jährige Trübsalzeit vor dem 2 Kommen Christi abziehen, sind wir der Entrückung nun wirklich sehr, sehr nahe ‼️
    Also sei bereit den unser Retter und König kommt bald um uns in Sicherheit zu bringen❗
    MARANATHA ‍♂️

    Mehr Informationen über Endzeit, Entrückung und Errettung findest du auf: http://www.CallinChrist.info

    Antwort
  • 24/04/2022 um 16:06
    Permalink

    Hallo Henry.

    Mir tut es immer leid zu lesen, dass es dir nicht gut geht. Falls Du diesen Kommentar überhaupt liest: gibt es eine Möglichkeit Dir zu helfen, Dich irgendwie zu unterstützen?
    Kannst mich gerne unter der Mailadresse anschreiben!

    Viele Grüße
    Lars

    Antwort
  • 24/04/2022 um 18:17
    Permalink

    Lieber Henry,auch ich bete für dich und wünsche dir von Herzen alles Liebe,
    mir sind in der letzten Zeit viele Bibelstellen aufgefallen in denen Jesus darüber spricht,das wer Freund (also anerkannt in dieser Welt ist)dieser Welt ist,nicht sein Freund ist und das diese Welt uns hasst wie sie ihn gehasst hat,und das ein Diener nicht größer ist als sein Herr… Jesus sagt,haben sie mich gehasst werden sie auch euch hassen!
    Also ist Bedrängnis und Leid das Zeichen der Geliebten,ich hoffe das zur Ermutigung für alle hier die jetzt heftige Bedrängnis haben,ihr seid geliebt und in seinen Wegen!
    Herzlichst freue ich mich euch alle bald zu sehen,ich glaube der Vater und jeschua lieben es unser vermuten,wann der richtige Zeitpunkt ist ,zu sehen weil sie unsere Sehnsucht und unsere Erwartung lieben!!!
    Stellvertretend für die vielen die hier ermutigen,Andrea,Jochanan,Anne,Ralf, Matthäus und ihr anderen,seid reichlich gesegnet, Maranatha,liebe Grüße und Frieden mit euch!Christina.

    Antwort
    • 24/04/2022 um 18:28
      Permalink

      Danke für Deine Worte, liebe Christina, Danke auch an Euch anderen, die hier schreiben und Mut machen.
      Jeder Tag der vergeht, ist ein Tag näher zum Ziel und ich glaube auch, die sehnliche Erwartung SEINES Erscheinens ist die rechte Herzenshaltung in dieser Zeit.
      Lassen wir uns nicht entmutigen, lasst uns anhalten im Gebet füreinander, um Stärkung für alle, für jene Menschen, die noch Trost brauchen und sich nach der Erlösung sehnen…
      Bis zum letzten Tag das Erntefeld nicht verlassen – das ist unser Auftrag.
      Shalom und bis hoffentlich bald beim Hochzeitsfest des HERRN JESUS.

      Antwort
      • 24/04/2022 um 19:04
        Permalink

        Wir sollten etwas intensiver für Henry beten.
        Auch ich habe große Angriffe durchzustehen. Jeshua ist aber größer als der der in der Welt ist.
        Henry sollte mal etwas aussetzen und sich täglich unter den Schirm des höchsten begeben.

        Psalm 121, 1: Ein Lied im höhern Chor. Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen von welchen mir Hilfe kommt.
        Psalm 121, 2: Meine Hilfe kommt von dem HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.
        Psalm 121, 3: Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen; und der dich behütet, schläft nicht.
        Psalm 121, 4: Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht.
        Psalm 121, 5: Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand,
        Psalm 121, 6: daß dich des Tages die Sonne nicht steche noch der Mond des Nachts.
        Psalm 121, 7: Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele;
        Psalm 121, 8: der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.
        Für Gebet dieser Psalm
        Lass deine Waffenrüstung an lieber Henry und kämpfe mit dem Wort Gottes.
        Ich musste gestern 1 Std laut Jeshuas Namen erheben in meiner Wohnung da es unerträglich wurde.

        Shalom

        Antwort
        • 25/04/2022 um 7:36
          Permalink

          Hallo Isabella,
          ja es ist Kraft in dem Namen JESUS!!!!!!!
          In Seinem Namen haben wir Vollmacht.
          Oft brauchen wir aber auch Gebetsunterstützung , gut zu wissen das der Heilige Geist uns lenkt .
          Er vertritt uns mit unaussprechlichem Seufzen.

          Gott aber sei Dank,der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn JESUS CHRISTUS!
          1.Korinther 15;57

          MARANATHA
          Ralf

          Antwort
      • 24/04/2022 um 21:07
        Permalink

        Das denke ich auch oft, wenn ich ins Bett gehe, dass das Ziel nun wieder ein Tag näher ist. Auch wenn ich es mir gar nicht vorstellen kann, wie plötzlich
        das sein wird….like ” a twinkle of an eye” (war das mal von Amir Tsafarti?)

        Liebe Andrea, dein Satz hat mich gerade auch angesprochen : Bis zum letzten Tag das Erntefeld nicht verlassen….!

        Antwort
    • 24/04/2022 um 20:02
      Permalink

      Danke, liebe Christina, für Deinen Segensgruss und -wunsch! Wie die Luft zum Atmen, benötigen wir, brauchen wir alle gemeinsam den Segen des HERRN Jesus! Und die Anfechtungen nehmen ja zu in unserer Zeit und Welt. Henry spürt dies besonders und wir beten gewiss alle für ihn. Er wird vielleicht nicht alle Kommentare lesen (können), macht aber auch nichts, Hauptsache wir beten für ihn, segnen ihn und tun dies – unbekannterweise – auch füreinander. Wir kennen uns ja nicht persönlich, dürfen es aber hoffentlich sehr bald erleben! Heute im Gottesdienst, den ich hielt, sang meine Frau das wunderbare Osterlied „Auferstanden aus des Grabes Nacht, Jesus hat uns neues Licht gebracht, und vorbei ist nun die Dunkelheit, Jesus lebt in Ewigkeit! Und wir werden mit Ihm leben in der Herrlichkeit bei Gott allein…“ Dann ist all das Dunkle unserer Zeit endgültig vorbei! Und am nächsten Sonntag im Gottesdienst möchte ich Euer aller im Gebet gesamthaft gedenken, der Wartenden und sich nach IHM so Sehnenden! Und ich glaube auch, wie Du, liebe Christina, schreibst, dass unser HERR Freude hat, dass wir uns so nach IHM sehnen. Also: lieber Henry und Ihr Lieben alle:seid getrost, sind wir getrost, die Nacht ist im Schwinden, – wie ich kürzlich schrieb.
      Mehr als beten für Euch, kann ich nicht tun. Aber dies ist das Wichtigste! Seid gesegnet in dieser Woche, die wir heute am Sonntag begonnen haben! Herzlichen Gruss, Euer Mitbruder – mit seiner Frau: Jochanan

      Antwort
      • 24/04/2022 um 23:36
        Permalink

        Danke, lieber Jochanan,
        Dir und Deiner Familie auch eine gesegnete Woche.
        Shalom
        Andrea

        Antwort
    • 25/04/2022 um 3:08
      Permalink

      Danke für deine Worte betten wir für Henry Gruss Matthäus

      Antwort
    • 25/04/2022 um 3:10
      Permalink

      Danke für deine Worten beten wir für Henry. Gruss Matthäus

      Antwort
  • 25/04/2022 um 6:03
    Permalink

    Danke euch allen,
    es tut immer gut Segensworte von jedem auf dieser Seite zu lesen.

    Das Warten der Gerechten wird Freude werden;….
    Sprüche 10;28a

    Beten ist unser aller Auftrag,besonders in der Fürbitte füreinander!!!!!
    Herzliche Umarmung
    Ralf

    Antwort
  • 25/04/2022 um 15:41
    Permalink

    Liebe Geschwister im Herrn Jesus

    Ich verstehe euch sehr gut: der Geist des Bedrängers war im den letzten Monaten, insbesondere seit Anfang dieses Jahres sehr stark. Meine Frau und ich waren zu Zeiten sehr betrübt, wie wunderbar, dass wir einander haben dürfen, als ein Leib hier auf Erden, Mann und Frau. Ich leide mit jedem unserer Geschwister mit, die durch diese Zeit alleine, oder einem ungläubigen Ehegatten gehen müssen.

    Im der Zeit dieser, für uns sehr stark empfundenen Bedrängnis, nahmen wir uns vor zu fasten und zu beten für drei Wochen (wie Daniel), um uns zu demütigen und den Willen des Herrn zu erfahren. Wohin sollen wir, was sollen wir tun? Dies trieb uns um. Schon am ersten Tag las ich:

    Glaubt ihr nicht, so bleibt ihr nicht. Jes. 7,9

    Die Antwort war da. Wir fasteten aber trotzdem weiter bis zum Ende dieser Frist. Der Herr fügte es so, dass wir in dieser bewussten Zeit der Demütigung innerlich zur Ruhe kamen.

    Als Elia in die Wüste floh und nicht mehr leben wollte, gab der Herr ihm Zeit zur Besinnung und Ruhe, er stärte ihn fernab von seinen Feinden. Liess ihn aber auch wissen:

    Ich habe mir 7000 Mann gelassen, die ihre Knie nicht vor baal gebeugt haben.

    Wir sind nicht alleine, der Herr hat sich sein Überrest in den Ländern gelassen. ER wird uns stärken, führen, ernähren und vor allem geistlich, aber auch fleischlich erhalten. Und wenn die Zeit kommt wird ER uns, wie ihn, zu sich in unsere himmlische Heimat entrücken.

    Elia ging zurück und führte seine Mission weiter, bis er vom flammenden Wagen entrückt wurde. Der Wagen Israels.

    Stützen wir also Henry und alle Berufenen des Herrn, wie Aaron und Hur bei seinem Dienst, bis Amalek endgültig vernichtet ist.

    JHWH nissi! Der Herr unser Heerbanner!

    Shalom!
    Christoph

    Antwort
    • 25/04/2022 um 18:12
      Permalink

      Sehr schön geschrieben Christoph vielen Dank!

      1. Petrus 5, 10: Der Gott aller Gnade aber, der euch berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Messias Jeshua, nachdem ihr eine kleine Zeit gelitten habt, er selbst wird [euch] vollkommen machen, befestigen, kräftigen, gründen.
      1. Petrus 5, 11: Ihm sei [die Herrlichkeit und] die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

      Gottes Segen!
      Shalom

      Antwort
      • 26/04/2022 um 6:34
        Permalink

        Gottes reichen Segen dir und euch!

        Aber der feste Grund Gottes bleibt bestehen und trägt dieses Siegel: Der Herr kennt die Seinen!, und: Jeder, der den Namen des Christus nennt, wende sich ab von der Ungerechtigkeit!
        Thim. 2,19

        Shalom!
        Christoph

        Antwort
  • 25/04/2022 um 16:37
    Permalink

    Henry ist ein guter Wächter.

    Antwort
  • 26/04/2022 um 17:24
    Permalink

    Liebe Geschwister,
    was den Zeitpunkt der Entrückung angeht, so sollten wir geduldig sein, dass sie kommt und sehr nahe ist, das können wir anhand der Ereignisse sehen. Aber unser Herr hat uns ausrücklch gemahnt, dass es uns nicht zusteht, weder Tag noch Stunde zu ermitteln oder ständig zu erforschen sie läßt sich aus folgendem Grund auch nicht berechnen:
    Es wird von vielen immer wieder angeführt, dass die Generation 1948, der Gründungstag Israels, der Beginn der “Generation” ist, womit wir sehr in Bedrängnis kommen, dann müßte bei einer Generation von 80 Jahren die Entrückung in 2021 geschehen sein. Ist sie sicher nicht, oder wir haben sie verpasst.
    Ich bin zwar kein Theologe, sehe mich aber in der Lage, einen Text zu interpretiern und zu verstehen. Daraufhin habe ich mir soeben nochmals Matth. 24: 32-34 angesehen.
    Dort heißt es espressis verbis: Vom Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon “saftig wird und Blätter” treibt, so erkennt ihr dass der Sommer nahe ist. Also auch ihr, wenn ihr dies alles seht, so erkennt, dass er nahe ist. Wahrlich ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist.
    Ich weiß nun nicht wie man darauf kommt, dass es sich um die Generation handelt, die 1948 geboren ist. Jesus spricht nicht davon, wann der Feigenbaum gepflanzt oder gegründet ist, er spricht davon, wenn er “Früchte” trägt. Mit der Gründung Israels sind wie beim Einplanzen eines Feigenbaums damit noch keine Früchte verbunden, diese kommen erst in späteren Jahren, so auch beim Staate Israel. Also kann Jesus m.E. doch nicht die Generation gemeint haben als der Baum/Staat geplanzt bzw. gegründet wurde. Es muß sich deshalb um die Generation handeln, die später lebt, wenn der Baum die von Jesus beschriebenen Früchte hervorbringt, die Israel in späteren Jahren tatsächlich hervorgebracht hat. Diese Generation lebt und hat dies erleben dürfen, nochmals Jesus hat ausrücklich von der Generation gesprochen, die beim Austreiben der Früchte lebt. M. E. kann man das nur so sehen, sonst kommen wir zu falschen Ergenissen und steuern zu Verwirrungen bei.
    Gottes Segen
    Siegbert

    Antwort
    • 26/04/2022 um 18:37
      Permalink

      Für mich, wäre ein so langes Zuwarten kaum mehr erträglich. Ich erlebe, täglich zunehmend, Angriffe psychischer und physischer Art. Jeschua, komme bald!

      Antwort
      • 26/04/2022 um 19:44
        Permalink

        Lieber Karl,
        halte durch. Wir sind alle mehr oder weniger betroffen. Das Böse ist im Anzug. Es riecht schon mächtig nach Schwefel. Jesus sagt, dass er den Glauben nicht mehr finden wird wenn er zurück kommt. Uns kann er damit nicht gemeint haben. Wir bleiben entweder treu oder wir sind nicht mehr hier!!! 🙂

        Antwort
    • 26/04/2022 um 19:21
      Permalink

      Hallo, lieber Siegbert,
      ich sehe das so: Zu erst ist der Feigenbaum für mich als ein Gleichnis zu sehen. Und ein Gleichnis deckt ja niemals den ganzen Sachverhalt ab sondern ist immer fixiert auf einen bestimmten Punkt. Der Punkt ist Israels Werdegang womit die Geschehnisse aufgezählt werden die Israel erlebt. Und ganz zum Schluss – zumindestens ab der Mitte dieser ganzen Aufzählung kommt es tatsächlich zu einem festgesetzten Termin (wenn auch nicht Tag und Stunde.) Und für uns ist das das Ausschlaggebende. Das ist für uns alle die wir das jetzt verfolgen, auch sehr gut einzuordnen. Wir sehen bereits diese Entwicklung sehr deutlich. Deswegen sehe ich nicht, dass dabei das Augenmerk auf eine Pflanzung gerichtet ist, sondern eher auf den Beginn der Blattbildung des Baumes. Das ist der Moment an dem die Geschichte beginnt. Nicht die Pflanzung.
      Übrigens, die Früchte bei einem Feigenbaum erscheinen immer bevor der Baum Blätter treibt.
      Die einzige Option die es für mich noch gäbe, wäre die, dass nicht die Lebenszeit oder Generation gemeint ist sondern dass die Abfolge der Ereignisse bis zum Ende dieses Geschlechts maßgeblich sind. Aber ganz ehrlich, das Ergebnis könnte nicht viel anders ausfallen.
      Unser Herr kommt bald.
      Anne

      Antwort
      • 27/04/2022 um 16:21
        Permalink

        Liebe Anne,
        genau das wollte ich doch sagen, dass Jesus nicht die Pflanzung=Gründung des Staates Israel als Zeichen seines Kommens benannte, denn er sagte, dass die Generation nicht vergehen wird, die erlebt, wenn “sein Zweig safig wird und Blätter treibt”.
        Wenn ich das richtig sehe, wird dies auch von den meisten bibeltreuern Gemeinden so gesehen.
        Es ist sicher nicht heilsentscheidend, wir müssen jederzeit mit seinem Kommen rechnen und uns ermuntern. Nur ist es gefährlich, mit Daten zu jonglieren und evt. falsche Hoffnungen bei Geschwistern zu erwecken. Wir sind keine Endzeitsekte, die sich nur darauf konzentrieren sollte, sondern unseren Auftrag wahrnehmen, das Evangelium bis zur letzten Sekunde bekannt zu machen. Wenn wir das Jahr 1948 zugrunde legen, darauf 80 Jahre = 2028 abzüblich 7 Jahre Trübsal, wären wir in 2021. Lasst uns doch mit diesen irreführenden Berechnungen aufhören, Apostelgeschichte 1:7 sagt deutlich: “Es gebührt Euch nicht, Zeit oder Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Macht bestimmt hat.” So sehr ich mich täglich, bzw, minütlich auf die Entrückung freue, so sehe ich auch, dass in der Gnadenzeit noch viele Menschen zu Jesus kommen, was wir ihnen von Herzen wünschen und darum beten sollten. Wann diese Zahl erfüllt ist, weiß nur der Herr und dem sollten wir uns anvertrauen.
        Liebe Grüße
        Siegbert

        Antwort
        • 27/04/2022 um 17:21
          Permalink

          Danke, lieber Siegbert für Deine Nachricht.

          Ich nehme mal diese Gelegenheit um grundsätzlich etwas zu den “Berechnungen” für die Endzeit zu sagen, weil mir das schon länger hier auf dem Herzen liegt.
          Warst Du schon einmal richtig verliebt? Ich nehme das doch an 🙂 Wie war das denn, als Ihr Euch verabredet hattet für eine nicht bestimmte Uhrzeit am Abend. “Sie” wollte bei Dir vorbei kommen. Hast Du nicht zum Xten Mal einen Termin fixiert, wann sie denn endlich kommen könnte? Ich will das jetzt nicht weiter ausschmücken…

          Wir als bibeltreue Kinder Gottes die auf ihren Retter wartet sind nun mal keine Endzeitsekten die sich in Kellern verkriechen etc. Wir haben einen Bräutigam der uns über alles liebt. Es gibt Brüder und Schwestern in unserer Mitte die auch den Vater immer noch mit erhobenen Zeigefinger sehen und das ist sehr sehr schade. Und Wahrheiten werden dahingehend auch interpretiert. Was sagt Jesus wirklich wenn er sagt: “Es gebührt Euch nicht” . Er sagt damit, dass es nicht unsere Angelegenheit ist, dies zu wissen sonden allein die des Vaters. Es folgt keine Verurteilung und es ist auch keine Sünde.
          Jesus sagt, er kommt zu einer Stunde in der wir es nicht meinen. Er geht also davon aus, daß wir Menschen sind die bestimmte Termine ins Auge fassen und meinen. Jesus hat niemals versäumt seine Jünger zu korregieren wenn sie falsch lagen. Ich glaube, Gott in seiner Heiligkeit ist barmherziger mit uns als es so manchen Bruder lieb ist. Das ist jedenfalls meine Meinung. Ich werde weiter Termine anpeilen. Ich nehme es in Kauf,dass ich enttäuscht bin wenn mein Bräutigam noch nicht kommt, aber es wird meine Liebe zu IHM keinen Abbruch tun. Das alleine zählt.

          Liebe Grüße Anne

          Antwort
          • 27/04/2022 um 20:16
            Permalink

            Gut gesagt, liebe Anne – ich sehe das genauso.
            Es gehört doch zum Warten dazu, dass man Ausschau hält, Vermutungen anstellt. Jesus hat dieses alles vor seiner Himmelfahrt, gesagt, das wir nicht Zeit noch Stunde wissen. Er hat jedoch genügend Hinweise bezüglich der Situation auf der Erde und der Zeit seiner Wiederkunft gegeben, ohne dass man spekulieren muss. Und die Zeichen sind doch nun wirklich unübersehbar und es kann nicht mehr Jahre dauern.
            Shalom

            Antwort
            • 27/04/2022 um 20:19
              Permalink

              Ergänzung:
              Es ist auch kein Widerspruch zu unserem Missions-Auftrag, ganz im Gegenteil, eher ein Ansporn, weil das Zeitfenster sich langsam schließt.

              Antwort
          • 28/04/2022 um 6:49
            Permalink

            Du hast mir das Herz geraubt,meine Schwester,meine Braut.
            Du hast mir das Herz geraubt mit einem einzigen Blick aus deinen Augen,mit einer einzigen Kette von deinem Halsschmuck.

            Wie schön ist deine Liebe, meine Schwester.meine Braut! Wieviel köstlicher ist deine Liebe als Wein und der Duft deiner Salben als alle Balsamöle!
            Hohelied 4;9-10. (lest gerne weitere Verse,sehr schön)

            Beim Lesen dieser Worte steigt doch unsere Sehnsucht nach unserem König!
            Wir wissen kein genaues Datum,aber unser Herz brennt und erwartet IHN minütlich.

            God bless you all.
            MARANATHA
            Ralf

            Antwort
    • 27/04/2022 um 6:41
      Permalink

      Vielen lieben Dank!Es ist wieder sehr ermutigend!
      Seid alle heute reichlich gesegnet und behütet, Maranatha!

      Antwort
    • 27/04/2022 um 11:35
      Permalink

      Zu dem neuen Prophetie- Update von JD Farag:
      Falls es jemand übersehen hat, möchte ich noch auf den Link hinweisen ganz unten am Ende
      ( Video leider nur in Englisch).

      Antwort
  • 26/04/2022 um 20:06
    Permalink

    Ein Fundstück – sehr interessante Überlegungen: auf youtube in Englisch und ich lass es gleich noch von google übersetzen:
    https://www.youtube.com/post/UgkxsRh-GtfPhi6ch9dcFNQbbBkbmKmC6A0Y
    Zitat
    God A Minute?
    God A Minute?
    vor 5 Stunden
    ➤ (Numbers 9:11) Second Passover is on the 14th day of the 2nd month
    ➤ (Numbers 9:10) Second Passover is for anyone that HAS BEEN ON A FAR AWAY JOURNEY
    ➤ (Matthew 25:14) talks about a “MAN TRAVELING TO A FAR COUNTRY”
    ➤ (Mark 13:34) talks about a “MAN GOING TO A FAR COUNTRY”
    ➤ (Luke 12:37) talks about a “MASTER RETURNING”
    ➤ (John 14) talks about “JESUS RETURNING AFTER PREPARING A PLACE FOR US”

    ➤ (Matt 24:37-39) “But as the days of Noah”
    ➤ (Luke 17:26) “But as the days of Noah”
    ➤ (Gen 7) Noah entered the ark on the 10th day of the 2nd month
    ➤ (Gen 7:11) 2nd month 17th day the flood came

    ➤ We have a blood moon May 15/16
    ➤ (Acts 2:20) “The moon into blood before the coming of the great and awesome day of the Lord”
    ➤ (Joel 2:31) “The moon into blood before the coming of the great and awesome day of the Lord”

    ➤ (Luke 21:30) “Summer is near”
    ➤ (22nd book) (Song Of Solomon 2) “Winter is past, the flowers appear”

    ➤ Mid May from May 10th – May 20th is looking very interesting as it lines up with the middle of the 2nd month
    ➤ Rapture helmet engaged
    Zitatende
    und übersetzt
    Zitat
    Gott eine Minute?
    Gott eine Minute?
    vor 5 Std
    ➤ (Numeri 9:11) Das zweite Passah ist am 14. Tag des 2. Monats
    ➤ (Numeri 9:10) Das zweite Pessach ist für jeden, der sich auf einer weiten Reise befunden hat
    ➤ (Matthäus 25:14) spricht von einem „MANN, DER IN EIN FERNES LAND REISE“
    ➤ (Markus 13:34) spricht von einem „MANN, DER IN EIN FERNES LAND GEHT“
    ➤ (Lukas 12:37) spricht von einem „MEISTER, DER ZURÜCKKEHRT“
    ➤ (Johannes 14) spricht über „JESUS ​​KEHRT ZURÜCK, NACHDEM EIN ORT FÜR UNS VORBEREITET WURDE“

    ➤ (Matthäus 24:37-39) „Aber wie in den Tagen Noahs“
    ➤ (Lukas 17:26) „Aber wie in den Tagen Noahs“
    ➤ (Gen 7) Noah betrat die Arche am 10. Tag des 2. Monats
    ➤ (Gen 7:11) 2. Monat 17. Tag kam die Sintflut

    ➤ Wir haben am 15./16. Mai einen Blutmond
    ➤ (Apostelgeschichte 2:20) „Der Mond in Blut, bevor der große und schreckliche Tag des Herrn kommt“
    ➤ (Joel 2:31) „Der Mond in Blut, bevor der große und schreckliche Tag des Herrn kommt“

    ➤ (Lukas 21:30) „Der Sommer ist nahe“
    ➤ (22. Buch) (Song Of Solomon 2) „Der Winter ist vorbei, die Blumen erscheinen“

    ➤ Mitte Mai vom 10. Mai – 20. Mai sieht sehr interessant aus, da er mit der Mitte des 2. Monats zusammenfällt
    ➤ Rapture-Helm aktiviert

    Zitatende

    Antwort
    • 02/05/2022 um 16:15
      Permalink

      Hallo Gabriele haben wir am 15 oder 16. Mai einen Blutmond?
      Warum ist mitte Mai so interessant?
      Kannst du mir das erklären danke.
      Gruss Matthäus

      Antwort
      • 02/05/2022 um 20:43
        Permalink

        Hallo, Matthäus, ich glaube, der Autor dieser Berechnung ging von Israel aus, so hat er sicher den Abend vom 15.05.22 auf den 16.05.22 mit einbezogen. Ich habe hier einen interessanten Link gefunden, der illustriert, dass Israel nur ganz kurz das Vergnügen hat, den anfangenden Mondschatten zu beobachten, vor allen Dingen, weil danach (normalerweise) die Sonne aufgeht.

        Die Halbschattenfinsternis beginnt laut Weltzeit am 16.05.22 um 01: 32 : 05, wo auch immer das ist, kann ich Dir jetzt nicht sagen. Deren Tabelle erklärt ganz gut, wie lange einzelne Abschnitte dauern und die Animationskarte zeigt, wo und wie der Mond über den Erdteilen steht. Am Ende des Artikels erwähnen sie auch die dazugehörige Sonnenfinsternis.

        Was der Verfasser des Videos nicht erwähnt hat, ist die starke Möglichkeit, dass wir vor dem 6. Siegel stehen. Off 6 Vers 12-17, wie bekannt: Erdbeben, Sonne schwarz, Mond rot und die Sterne fallen wie die
        reifen Feigen (Israel ist reif). Das ist jetzt aber nur mein Eindruck, (vor allen Dingen, weil gerade der Reiter auf dem weißen Pferd mit seiner Krone und dem Bogen ohne Pfeil durchgerauscht ist)

        Weiter geht der Autor des Videos auf verschiedene Punkte des AT und NT ein, die ineinanderhaken und für mich schlüssig sind. Ob es nun so geschieht, werden wir sehen, wenn unsere Warterei ein Ende hat.

        Gott hatte im AT den Israelis ein zweites Passah angeordnet, wenn sie nicht zum ersten Fest pünktlich in Jerusalem wären, sondern auf weiter Reise. Dazu stehen da nun die Verse und Zitate des HERRN Jesus, wo der HERR ankündigt, auf weite Reise zu gehen. Ich glaube, diese Aussagen des HERRN kennt jeder. Und der HERR wird wieder zurück kommen, um uns zu sich und in die Stätte zu holen, die ER für uns bereitet hat. Das wäre der Termin des zweiten Passah. Das zweite Passah sollte dann also am 14. Tag des zweiten Monats eingehalten werden.

        Das Ganze bezieht sich nun m.E. auf Israel und nicht auf die Gemeinde. Einzig die Reise könnte man für die Gemeinde gelten lassen, denn auch Noah’s Eintritt am 10. Tag d.zweiten M.s soll ja wohl ein Sinnbild für Israel sein und die Sintflut kam am 17.d.zweiten M.s. Aber das ist ja eigentlich auch nur menschengemachte Auslegung. Deshalb zieht der Autor so eine Zeitspanne: vom 10.05. bis 17.05. oder 20.05. sogar, weil innerhalb dessen diese Himmelserscheinungen eintreten. Gut, wenn man sagt, die schwarze Sonne ist den Nationen zugedacht, dann hätten wir vielleicht Anteil an diesem kommenden Geschehen.

        Ich hoffe, Du hast mein Kauderwelsch verstanden. Es spielt sich also alles Mitte Mai ab.
        LG und Gottes Segen

        Vielleicht fällt jemandem anderen noch etwas dazu ein.
        LG Gabriele

        Antwort
        • 04/05/2022 um 16:26
          Permalink

          Kannst du mir das bitte genauer erklären?

          … Das ist jetzt aber nur mein Eindruck, (vor allen Dingen, weil gerade der Reiter auf dem weißen Pferd mit seiner Krone und dem Bogen ohne Pfeil durchgerauscht ist)….

          Antwort
        • 04/05/2022 um 16:30
          Permalink

          Und wenn es dir nichts Ausmacht, BITTE auch diesen Statement :

          …. Gut, wenn man sagt, die schwarze Sonne ist den Nationen zugedacht, dann hätten wir vielleicht Anteil an diesem kommenden Geschehen…..

          Antwort
          • 04/05/2022 um 17:43
            Permalink

            Tut mir leid, bin gerade nicht gut drauf zum Erklären. Ich meine, das sind einfache Sätze von Begebenheiten, die in der Offenbarung vorkommen. Das könnte jeder schon mal selber recherchieren.

            Antwort
            • 04/05/2022 um 18:22
              Permalink

              Liebe Gabriele und ihr, die ihr schon von Siegeln und den Reitern sprecht:
              Sie kommen erst nach dem Weggang der Gemeinde. Erst dann beginnt die Trübsal und diese Zeichen gehören dazu. Man sieht aber die Aufstellung der Reiter bereits am Horizont. Ich denke, dass wird oft verwechselt.
              Auf YouTube gibt es 2 gute Beiträge von einem Bruder zur Entrückung und zur Trübsal – sehenswert. Kurz und bündig alles wichtige zusammen gefasst. Schicke ich gleich noch.
              Mir fiel gestern auf einer Seite, die Isabella auch gerne empfiehlt, ein interessanter Zusammenhang mit dem 2. Pessach bzw. Dem jetzt beginnenden 2. Monat auf. Zeitgleich am 14.05. ist ein Blutmond bzw. es wird in diesem Monat des Beginns der Sintflut gedacht. Sehr interessanter, aber länger Beitrag. Das mit dem 2. Pessach (Scheni) steht so in etwa Mitte des Artikels. Es war für die Menschen gedacht, die das reguläre Fest verpasst hatten und findet exakt einen Monat später als das erste statt.
              Hier ist schon mal ein Textauszug, wer mehr lesen will – s. Link.
              https://menora-bibel.jimdofree.com/kalender-und-feste/

              Das zweite Passah-Fest im zweiten Monat
              Genau einen Monat später nach dem ersten Passah-Fest (14.+15.-21. Nisan) wird jedes Jahr das zweite Passah-Fest (14.+15.-21. Ijjar) gefeiert. Es heißt “Pesach Scheni” (zweites Passah) und beginnt am 14. Tag des zweiten Monats Ijjar. Aber das gilt nur für diejenigen, die aus bestimmten Gründen das erste Passahfest nicht halten konnten (z.B. wegen Unreinheit, Krankheit oder Reise-Problemen; siehe 2Mo 12; 4Mo 9,6-13). Die Wiederholung des Festes macht deutlich, dass es für Gott schon immer sehr wichtig war, dass sich die Menschen des Sünden-Opfers bewusst werden sollen, und dass es ohne Ausnahme alle Menschen betrifft. Dieses zweite Passah-Fest hat einen Bezug zur Sintflut….

              Antwort
    • 29/04/2022 um 12:13
      Permalink

      Leider hinter der Bezahlschranke. Worum ging es da? Ein Beitrag zum Transhumanismus?

      Antwort
      • 29/04/2022 um 13:10
        Permalink

        Liebe Andrea
        Es soll die Möglichkeit stellen mit 6G Gehirn Computer Schnittstellen den Austausch von Gefühlen und Gedanken zwischen Mensch und Maschine und Mensch und Mensch über große Entfernung hinweg in Echtzeit realisieren. Der Mensch hatte das Gefühl eine Art Telekinese zu besitzen wobei Gedanken sofort umgesetzt würden ohne menschliche Interaktion dazwischen. Außerdem könnte das Netz auch Sicherheitskontrolle übernehmen wie zb. Flughäfen.
        Kurz zusammengefasst da es ein langer Beitrag war.
        Shalom

        Antwort
  • 03/05/2022 um 11:04
    Permalink

    Hallo Henry wie gehts dir?

    Antwort
  • 04/05/2022 um 8:14
    Permalink

    „Wir warten Dein, o Gottessohn, und lieben Dein Erscheinen. Wir wissen Dich auf Deinem Thron und nennen uns die Deinen. Wer an Dich glaubt, erhebt sein Haupt und siehet Dir entgegen. Du kommst uns ja zum Segen!“.
    MARANA THA Amen, ja komm, HERR Jesus!

    https://uncutnews.ch/usa-nato-bereiten-sich-auf-einen-gegenangriff-gegen-die-russischen-streitkraefte-im-juli-oder-august-vor-mit-dem-hohen-risiko-eines-eskalierten-vergeltungsschlags-durch-russland-unter-einsatz-von-emp/

    Antwort
    • 04/05/2022 um 11:19
      Permalink

      Psalm 27; von David: An Henry und uns alle:
      V. 1-3
      Der Herr ist mein Licht und mein Heil, vor wem sollte ich mich fürchten?
      Der Herr ist meines Lebens Kraft, vor wem sollte mir grauen?
      Wenn Übeltäter mir nahen, um mein Fleisch zu fressen (!) – meine Widersacher und Feinde –
      so müssen sie straucheln und fallen.
      Selbst wenn ein Heer sich gegen mich lagert, so fürchtet mein Herz sich dennoch nicht.
      V. 5
      Denn ER deckt mich in seiner Hütte zur Zeit des Unheils. ER verbirgt mich im Schutz seines Zeltes und erhöht mich auf einen Felsen.

      Antwort
  • 04/05/2022 um 16:38
    Permalink

    Hallo Geschwister habt ihr eine Ahnung was mit Henry ist? Ist er in den fehrien? Macht er eine Auszeit?

    Gruss Matthäus

    Antwort
    • 04/05/2022 um 16:59
      Permalink

      Hallo Mathäus,
      ich glaube nicht, dass Henry Urlaub macht. Von da hatte er sich ja schon bei uns zurück gemeldet. Wenn man seinen letzten Beitrag noch einmal ließt, wird klar, dass er Schwierigkeiten hat, die er nicht genau beschreibt und ich meine, das müssen wir auch respektieren. Nach meiner Einschätzung müssen es heftige Angriffe sein, nach dem Muster wie Satan immer vorgeht: Er lügt, er stiehlt und am Ende bringt er um. Das alles, weil er Henry außer Gefecht setzen will. Wir müssen beten – im Glauben beten. Das ist alles was wir tun können.

      LG Anne

      Antwort
      • 04/05/2022 um 18:10
        Permalink

        Ihr Lieben alle,
        Henry hat sich auf Telegramm gemeldet (er hat dort auch einen Kanal – den Link findet ihr hier auf der Seite). Er teilt dort mit, dass es ihm nach wie vor nicht so gut geht, er aber bereits an einem Beitrag schreibt , den er wohl heute hofft fertig zu bekommen. Er berichtet von Angriffen und Kämpfen an mehreren Fronten.
        Ja, wir wollen für ihn beten, dass die Kraft ihn neu füllt und er den Mut und die Hoffnung nicht verliert. Sein treuer Wächterdienst wird auch von mir sehr vermisst.
        Shalom

        Antwort
        • 04/05/2022 um 18:37
          Permalink

          Das ist Henrys Nachricht – hatte mich nur ungenau erinnert. Die Kämpfe beschrieb er oben im Beitrag. Deshalb stelle ich mal für die, welche kein TG nutzen den Text ein, um das zu korrigieren.

          Hallo ihr Lieben, gerade schreibe ich an einem neuen Beitrag, merke aber, dass ich ihn heute nicht mehr schaffen werde zu beenden. Die letzten Tage waren extrem hart für mich und ich hatte zwar immer wieder vorgehabt einen Beitrag irgendwie noch zu schreiben, aber es war einfach unmöglich. Ich danke euch für eure Geduld und eure persönlichen Nachrichten und hoffe, dass ich sie morgen nach dem Beitrag noch beantworten kann. Unser Herr segne euch und lasse sein Licht über euch leuchten! Liebe Grüße, Henry

          Antwort
  • 06/05/2022 um 6:22
    Permalink

    Hallo,ihr Lieben,lasst uns intensiv für Henry beten!!sein neuer Beitrag und auch die Zuschriften verändert sich während des Lesens in chinesische Schriftzeichen!!!!
    Bei den alten ist das nicht der Fall.
    Gott segne und tröste euch alle heute besonders, Maranatha!

    Antwort
  • 06/05/2022 um 8:03
    Permalink

    Bitte??? Hat da jemand jemanden eingeladen?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.