RED ALERT: Amir Tsarfati: Middle East Update: How close are we to Gog and Magog?

in seinem neusten Update berichtet Amir Tsarfati über die dramatischen Entwicklungen im Nahen Osten (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)

In diesem Update spricht Amir Tsarfati über die neue Regierung in Israel und was es bedeutet. Außerdem möchte er über die Frage wie nahe wir an Gog und Magog sind nachdenken.

Gleich zu Beginn teilt uns Amir mit, dass eine weitere große Explosion in einer iranischen Energieeinrichtung gegeben hat. Dies ist die 2. in 24h. Als ob das noch nicht genug wäre hat der ehemalige Präsident Ahmadineschad, dem man die Kandidatur zur Wahl verweigert hat, einige sehr interessante Informationen in Bezug auf Korruption im iranischen Regime offenbart. Amir meint, dass ihm in den nächsten Tagen ein “Unfall” passieren könnte.

Am Mittwochabend hat der Oppositionsführer Yair Lapid den Staatspräsidenten Reuben Rivlin angerufen, um ihm mitzuteilen, dass es ihm gelungen ist eine Regierung (Sitzverteilung 8:16) zu bilden. Amir möchte, dass wir wissen, dass Israel zur Zeit stark, sicher und wohlhabend, aber politisch instabil und moralisch auf einem steilen Abstieg ist. Zu der neuen Regierung sagt uns Amir, dass nichts was wir sehen können Sinn ergibt. Die Linken wollen nicht mit den Rechten regieren, die Araber wollen nicht mit beiden regieren und dazu kommt ein Premierminister, der nur 6 der 120 Sitze in der Knesset gewonnen hat. Amir bezeichnet die neue Regierung als Witz und sie spiegelt auch nicht den Willen des Volkes wieder. Das Einzige was diese Regierung vereint, ist dass sie den amtierenden Premierminister Benjamin Netanjahu unbedingt loswerden wollen. Amir sagt, dass er wettet, dass der Hass auf Netanjahu größer ist als die Liebe zum Land. Er fühlt sich an das erinnert, was Ende letzten Jahren in den USA passiert ist. Sie wollen einen Wechsel und haben die Regierung deshalb als “Wechsel-Regierung” bezeichnet. Auch Obama lief damals unter dem Slogan ‘Change’ (Wechsel) und Amir bezeichnet Obamas Zeit als einer der schlimmsten in der US-Geschichte. Und auch die neue israelische Regierung wird Israel seiner Meinung nach in eines der dunkelsten Kapitel der israelischen Geschichte führen. Amir sagt, dass er innerlich weint bei dem was in Israel jetzt passiert und dass er es nicht anerkennen kann. Der Wechsel, der jetzt angestrebt wird, wird Israel von Gott entfernen und das Land nicht besser machen. Er sagt, dass er nun mehr auf die Versprechen schauen muss, die Gott Israel gemacht hat, als auf das Land selbst. Die neue Regierung möchte unter anderem Marihuana legalisieren, die illegal errichteten arabischen Gebäude legalisieren, gleichgeschlechtliche Ehe fördern und den das kompromittierte Oberste Gericht schützen.

Amir sagt uns, dass die Parteien im Zentrum des politischen Spektrums für eine globalistische Agenda sind und die islamische Ra’am-Partei der israelische Zweig der Muslimbruderschaft ist. Die Muslimbruderschaft wurde seit ihrer Gründung 1928 von den meisten arabischen Staaten verboten und hat es nun in die israelische Regierung geschafft, sobald diese vereidigt wird. Dabei geht sie sehr intelligent vor und nutzt Taqiyya, eine Täuschung, die ihr nach den Schariagesetzen des Islams im Umgang mit “Ungläubigen” erlaubt ist. Danach darf man sich mit den “Ungläubigen” zusammentun und sobald man stark genug ist, schlägt man zu. Bei den kürzlichen Unruhen im Land wurden Juden von Muslime grundlos getötet und Ra’am rechtfertigte dies als legitimen Aufstand. Mit der neuen Regierung wurde die Festung der Regierung eingenommen sagt uns Amir und die Muslimbruderschaft hat nun einen Fuß in der Regierung. Amir erinnert das an Nehemja 13,7-9. Ra’am will nicht, dass die Juden Jeruschalajim haben und im Land Israel leben. Amir kann nicht verstehen, warum man es zugelassen hat, dass diese Partei nun in die Regierung einzieht. Er erklärt dies mit progressiver Denkweise. Während Israel stark, sicher und wohlhabend ist, zeigt die politische Entwicklung den moralischen Verfall und die politische Schwäche. Amir sagt uns, dass wenn Israel einen starken Anführer hat, das Land respektiert wird und keiner sich leichtfertig mit dem jüdischen Staat anlegt. Das Gleiche gilt für die USA wo jetzt Joe Biden (von Amir ‘der 46.’ genannt, um Zensur zu entgehen) die Macht übernommen hat und der Nahe Osten seit dem instabil geworden ist. An seine Feinde sendet Israel mit der neuen Regierung jetzt auch Schwäche aus. Amir bricht es das Herz, wenn er sieht, dass Israel kein Rückgrat mehr hat und dem Globalismus und der progressiven Denkweise nachgibt. Dieser “Wechsel” ist nicht zum Guten und Israel Feinde sehen ihre Stunde gekommen.

Amir erinnert uns, dass es im Krieg von Gog und Magog ein Anführer gibt, der Rosch genannt wird. Er sagt uns, dass Rosch das heutige Russland ist und dieser Anführer wird den Angriff auf Israel von Norden anführen. Russland verhält sich in der letzten Zeit alles andere als ruhig. An der syrischen Küste hat Russland den Luftwaffenstützpunkt Hmeimim und dort haben die Russen kürzlich die Landebahn verlängert, weil sie sie für die strategischen Überschallbomber Tupolev Tu-22M brauchen. Diese sind dort kürzlich gelandet. Amir kann sich das nur so erklären, dass es einen Plan gibt und fragt uns, ob wir uns das auch so erklären können. Wozu bräuchte Russland sonst diese Bomber in Syrien? Und der Iran, Persien in der Prophetie, wird sich einem Bündnis anschließen, weil sie wissen, dass sie alleine Israel nicht erobern können. Ahmadineschad sagte kürzlich, dass er Details über den iranischen Geheimdienst enthüllen will, die die dort herrschende schreckliche Korruption aufdecken werden, die es Israel erlaubt hat, in den letzten Monaten den Iran immer wieder an seinen empfindlichen Stellen zu treffen. Diese Woche wurde das größte Schiff des Iran, das für militärische Zwecke eingesetzt wird, versenkt. Außerdem ging am Mittwoch eine Ölraffinerie in einem Vorort von Teheran in Flammen auf. Dazu kommen weitere “Schwierigkeiten” für die der Iran Israel verantwortlich macht. Als Nächstes spricht Amir über Togarma und Gomer, die heutige Türkei, und berichtet, dass die Türkei in großen Schwierigkeiten steckt, weil sie kein Gelingen in Syrien, Libyen und Nordirak hat. Dazu kommen 19% Inflation im eigenen Land. Ein Dollar ist kostest jetzt 8,61 Lira, ein neuer negativer Rekord. Amir sagt uns, dass Erdogan einen Krieg braucht und zwar dringend, um seine Wirtschaft wiederzubeleben. Kriege beleben die Wirtschaft, sagt uns Amir. Die Türkei würde alles nehmen, was sie kriegen kann, der Iran sinnt auf Rache und Russland steht mit Überschallbombern vor der Haustür. In Syrien wurde Assad mit 95% als Präsident wiedergewählt. Amir zeigt Bilder, die die undemokratische Wahl zeigen (25:55). Beim mittleren Bild wählte ein Soldat 27 mal. Auf dem linken Bild ist zu sehen, wie einem Mann Blut abgenommen wird, um damit seine Stimme abzugeben, so verrückt sind manche. Auf dem rechten Bild zeigt ein Mann, wen er gewählt hat, weil er sich davon offensichtlich Schutz erhofft. Assad ist auch der Garant für Russland und Iran, dass sie in Syrien bleiben können und für die Türkei, dass sie weitermachen kann. Syrien ist so schwach, dass Russland dort inzwischen eine eigene Armee aufgebaut hat.

Israel ist derzeit schwach und die Feinde stehen zum Angriff bereit. Amir denkt, dass wir jetzt in die letzte Phase gehen, in der Israel eine souveräne Demokratie ist. Biblisch gesehen, kann Israel in der Trübsal kein souveräner Staat bleiben, wenn der Antimessias nach Jeruschalajim kommt und von dort aus herrschen wird. Die Juden werden dann in die Wüste fliehen. Es wird das Ende von Israels Unabhängigkeit sein und erst wenn Jeschua wiederkommt, wird Israel befreit werden. Allerdings wird das Land dann keine Demokratie sondern eine Theokratie mit Jeschua als herrschenden König in Jeruschalajim. Amir sagt uns, dass Israel wie es jetzt ist ein Verfallsdatum hat und den heutigen Zustand erreichen musste, damit die Feinde angreifen können.

Amir weist uns darauf hin, dass es 2 Gog und Magogs in der Bibel gibt. Einer ist bei Jeheskel 38+39 und einer bei Offenbarung 20,7-10. Amir zeigt uns 4 wesentliche Unterschiede bei den beiden Kriegen auf. Bei dem Krieg den Jeheskel (Hesekiel) voraussagt, werden die wenigen angreifenden Nationen mit Namen genannt und greifen hauptsächlich von Norden an. In der Offenbarung werden alle Nationen beteiligt sein. Beim Krieg, den uns Jeheskel beschreibt ist keine Erwähnung von Satan, in der Offenbarung spielt er allerdings die Hauptrolle. Beim Krieg von Gog und Magog wird gesagt, dass die Toten 7 Monate lang begraben werden. Das wäre unnötig, wenn es der Krieg am Ende des 1000-jährigen Reiches wäre, denn darauf folgen das Gericht und die Ewigkeit. Er muss also kurz vor der Trübsal oder vielleicht noch zu Beginn der Trübsal stattfinden, meint Amir. Der 4. Unterschied ist, dass Gott den Krieg von Gog und Magog nutzt, um sein Volk zu ihm zurückzuholen und sich ihnen zu zeigen. In der Offenbarung leben sie aber bereits 1000 Jahre unter Jeschuas Herrschaft und sind ihm treu. Ganz Israel wird schon bei der Rückkehr Jeschuas gerettet werden. In der Offenbarung kommen die Angreifer im Geist von Gog und Magog, sie wollen Beute machen.

Amir sagt uns, dass zuerst die physische Wiederherstellung Israels kommt und dann die geistliche folgt. Jeheskel (Kapitel 37) spricht davon, dass Gott ihre Gräber (in Europa nach der Schoa) öffnen wird und sie ihn ihr eigenes Land zurückbringen wird. Und so ist es geschehen. Die geistliche Wiederherstellung kommt allerdings erst am Ende. In Kapitel 36,24.25 heißt es: “Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch aus allen Ländern sammeln und euch in euer Land bringen. Und ich werde reines Wasser auf euch sprengen, und ihr werdet rein sein; von all euren Unreinheiten und von all euren Götzen werde ich euch reinigen”.

Amir sagt uns, dass jetzt die Ära beginnt, in der Israel politisch und moralisch Selbstmord begeht. Er ist der Meinung, dass die Chance groß ist, dass Jeschua uns zu sich holt, bevor der 1. Krieg von Gog und Magog ausbricht, weil dies der Zeitpunkt ist, an dem Gott sich wieder ganz seinem Volk zuwendet.

Bei allem was wir jetzt sehen ist es so einfach die Hoffnung zu verlieren und der Depression nachzugeben. Das was in den USA geschah klopft jetzt auch an Amirs Tür. Er sagt, dass seine Festung gestürmt wurde. Ihm ist es wichtig seinen himmlischen Pass hochzuhalten und nicht seinen israelischen. Mit der Regierung fällt es Amir schwer zu sagen, dass er Israeli ist. Er sagt auch, dass er an seinem himmlischen Pass festhält, denn dieser wird sehr bald gestempelt werden.

Amir sagt, dass er uns nicht entmutigen sondern ermutigen möchte, denn das was wir jetzt sehen ist die Vorbereitung für die Trübsal. Er wusste, das es kommen würde, aber wollte es nicht erleben. Und doch sind wir heute hier. Er möchte uns alle ermutigen, dass wir uns nicht auf die Politik dieser Welt verlassen sollen. Auch wenn Amir sich wünscht, dass er wieder patriotisch und stolz auf sein Land sein könnte, so sieht er doch den geistlichen und moralischen Verfall. Der zukünftige Premierminister Bennett hat seine Versprechen gebrochen und sogar die Islamisten in die Regierung gelassen. Viele orthodoxe und konservative Juden sind geschockt, Amir sagt, dass er im Gegensatz zu ihnen weiß, dass dies alles in die Rückkehr Jeschuas mündet.

Bisher konnte er sich an die Versprechen Gottes halten, die wir schon sehen können, aber nun muss er sich an die Versprechen Gottes halten, die wir noch nicht sehen können. Wir müssen uns an der Entrückung, dem Gnadenthron und dem Hochzeitsfest des Lammes festhalten. Und auch daran, dass wir mit Jeschua zur Erde zurückkehren werden, um mit ihm hier zu herrschen. Wir sollen auf das Schauen was oben ist. Er sagt uns, dass er so energiegeladen wie nie zuvor die gute Botschaft von der Erlösung durch Jeschua zu teilen. Auch wenn es hier immer schlechter wird, sollte uns das nicht davon abhalten Gutes zu tun. Wenn Jeschua kommt, möchte er uns dabei vorfinden, dass wir an den Anliegen des Vater arbeiten und nicht schlafen wie andere, die keine Hoffnung haben. Amir weißt uns auf folgende Bibelstelle: “Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe den Glauben bewahrt; fortan liegt mir bereit der Siegeskranz der Gerechtigkeit, den der Herr, der gerechte Richter, mir als Belohnung geben wird an jenem Tag; nicht allein aber mir, sondern auch allen, die sein Erscheinen lieb gewonnen haben” (2. Timotheusbrief 4,7.8). Er sagt uns, dass wir uns nach dem Kommen Jeschuas sehnen sollen und uns darauf freuen sollen. Er warnt auch davor, dass jetzt mehr und mehr Videos auftauchen werden, die sagen, dass es keine Entrückung und kein 1000-jähriges Reich und keine Belohnung vor dem Gnadenthron geben wird. Diese Video wollen uns unsere Hoffnung stehlen, um uns lahmzulegen. Alles was jetzt passiert ist genau so vorausgesagt und sollte uns deshalb nicht entmutigen. Gott weiß genau was er tut.

 

Am Donnerstag schrieb Amir über seinen Telegramkanal: “Obwohl die neue Regierung noch nicht vereidigt ist und ihre Überlebenschancen nicht groß sind, kann ich nur sagen: der Dämon des progressiven Liberalismus und der Globalisierung, der in Israel seit einigen Jahrzehnenten nur im Justizsystem und den Medien existierte, hat die Mauern der Regierung durchbrochen. Dieser Dämon wird seinen Griff dieses Kraftpakets nicht loslassen! Deshalb habe ich vor den Demokraten in den USA gewarnt und das sehe ich in Israel. In beiden Fällen regiert nicht die Mehrheit, aber es wird von den Medien so präsentiert und erhält einen Zustimmungsstempel der bereits kompromittierten Justiz.
Rosch, Gomer und Persien warten auf den richtigen Moment, um nach vorne zu preschen!
Und unsere Erlösung ist SO NAH!!!”

 

Kommentar: Ich finde man merkt deutlich, wie die Entwicklung in Israel Amir zu schaffen macht und ich verstehe ihn so gut. Noch ist die neue Regierung nicht vereidigt, dies muss bis zum 14. Juni geschehen. Kann diese Regierung noch verhindert werden? Möglicherweise könnte es noch einen Streit zwischen den ungleichen Regierungspartnern geben oder ein Kriegsausbruch setzt den Machtwechsel aus. Mit dem Iran zeichnet sich ein großer Krieg ab, da er jetzt genug Uran für mehrere Atombomben hat und Israel handeln muss. Es bleibt total spannend. Ich möchte euch auch noch mal an all die außerbiblischen Prophezeiungen zur politischen Situation erinnern, die bisher genau so eingetroffen sind. Noch sind sie alle zutreffend. Es würde mich nicht wundern, wenn die neue Regierung aus welchem Grund auch immer nicht vereidigt wird, aber das ist nur ein Bauchgefühl und keine prophetische Aussage. Wie ich neulich schon geschrieben habe, behalte ich diese bemerkenswerten Prophezeiungen im Hinterkopf während ich weiter beobachte was passiert.

Wie auch immer es weiter geht, unser Herr steht vor der Tür und kann jeden Augenblick kommen. Deshalb lasst uns nicht den Mut verlieren, sondern uns auf das freuen, was vor uns liegt, wenn es soweit ist.

Ich sehe, wie sich Dinge jetzt mit sehr großer Geschwindigkeit erfüllen und möchte dir sagen, dass es aller höchste Zeit wird, Jeschua jetzt anzunehmen, bevor er kommt. Da dies schlagartig passieren wird, bleibt dir keine Zeit mehr es tun, wenn er da ist. Die gute Nachricht ist, dass für dich Rettung dann immer noch möglich ist, aber dich einen viel höheren Preis kosten wird. Ich kann dir nur raten, nicht so lange zu warten.

 

5 Gedanken zu „RED ALERT: Amir Tsarfati: Middle East Update: How close are we to Gog and Magog?

  • 05/06/2021 um 16:27
    Permalink

    Vielen Dank, Henry. Ob diese neue israelische Regierung tatsächlich so verteidigt werden kann, ist fraglich, denn anscheinend werden alle Stimmen der Abgeordneten für ein Ja benötigt, es gibt aber wohl bereits mehrere Neins. Ich könnte mir auch eine weitere Wahl gut vorstellen und dann ist die Frage, ob die Wähler anders wählen, nachdem sie nun wissen, wie die einzelnen Parteien koalitionstechnisch ticken.
    Noch eine Ermutigung an dieser Stelle für alle Eltern mit nicht mehr ganz so kleinen Kindern: ich habe mir die letzten Tage wirklich Sorgen gemacht, was mit meinen Söhnen bei der Entrückung geschieht. Sie sind 9 und 8 und insbesondere unser Ältester macht mir Sorgen, weil er mich mit seinem Bruder oft an Kain und Abel erinnert. Und ich unsicher war, ob Kinder in diesem Alter schon geistig mündig sein können und dann zurückbleiben könnten. Dabei bin ich vorgestern (Youtube) auf einen Kölner Pastor, Daniel Siemens, gestoßen, der letztes Jahr eine 8-teilige Predigtreihe zur Endzeit gestartet hat und genau diese Frage in seiner 4. Predigt dieser Reihe aufgreift. Ich kann das jetzt nicht im Einzelnen wiedergeben, aber wer sich ebenfalls Gedanken wegen seinen Kindern macht, soll sich diese Predigt- am besten die ganze Reihe- unbedingt anschauen. Sehr bibeltreue Auslegung! Meine Bedenken sind jetzt weg, ich bin sehr erleichtert!

    Antwort
    • 05/06/2021 um 22:50
      Permalink

      Hallo Mirjam,

      Danke für den Hinweis! Habe vorhin die erwähnte 4. Predigt der Reihe angesehen. Darin kamen die Kinder allerdings nicht vor. Kannst du evtl den Link zu der Predigt hier teilen? Das wäre toll!

      Herzliche Grüße und Gottes Segen
      Arne

      Antwort
  • 05/06/2021 um 17:14
    Permalink

    Vielen Dank Mirjam für die Ermutigung für Mütter!!!

    Antwort
  • 05/06/2021 um 21:00
    Permalink

    und Väter….

    Frank
    t.me/wartenderWaechter

    Antwort
  • 08/06/2021 um 1:53
    Permalink

    1) Liebe Mirjam, Daniel Siemens gehört auch zu meinen bevorzugten Youtube-Kanälen. Schon längst hätte ich mal in Köln vor Ort vorbeischauen wollen, … (wäre mir nicht Corona in den Weg gesprungen)
    2) Amir Tsafati sagt an einer Stelle (copy&paste von oben): “Deshalb habe ich vor den Demokraten in den USA gewarnt”. WARUM? Wenn die Demokraten so schlimm sind, wenn Trump die Präsidentschaft geklaut wurde (in beiden Fällen bin ich übrigens anderer Meinung), dann ist doch alles, was demnächst passiert, eigentlich im Sinne der Prophezeiung! Ein israelfreundlicherer US-Präsident hätte sich dem, was kommen WIRD (dem ERSTEN Gog-Magog-Krieg), womöglich nur in den Weg gestellt. Wollen wir das wirklich? Wären wir nicht viel besser dran, wenn jetzt alles demnächst richtig den Bach runtergeht? Wenn Gott übernimmt und uns Menschen zeigt, dass wir es alleine nicht auf die Reihe kriegen?
    Irgendwo (auf ariejehuda.de? :-)) habe ich die Rechnung gelesen “1948 Gründung Israel plus 80 Jahre (1 Generation gemäß Psalm xxx) = 2028, minus 7 Jahre Trübsal = 2021= Jahr der Entrückung “.
    Frage: Sollten wir uns über eine schwache israelische Regierung nicht eher freuen, weil sie ein (weiteres) Zeichen ist, dass es jetzt endlich losgeht?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.