BREAKING NEWS: Zunehmende Bedrohungen gefährden Netanjahu samt Familie

in Tel Aviv und auch in Jeruschalajim wird heftig gegen Netanjahus Coronapolitik demonstriert, in sozialen Netzwerken kommt es zu Drohungen

Israel befindet sich in einer schwierigen Lage, nachdem die Coronafälle in den vergangenen Wochen wieder stark anstiegen und ein neuer Lockdown droht, der bereits über das Wochenende schon eingesetzt wurde. Derzeit wird an einem neuen Gesetz gearbeitet, dass das Verhängen von Lockdowns vereinfachen soll. Viele Israelis sind unzufrieden mit der Situation und werfen Premierminister Benjamin Netanjahu vor, nicht genügend zu tun, um die Krise zu bewältigen. Sie gingen am Samstagabend auf die Straßen und demonstrierten in Jeruschalajim und Tel Aviv. Es kam zu Verhaftungen. Aber auch in den sozialen Medien ist die Stimmung am Kochen und Netanjahu und seine Familie werden ernsthaft bedroht. Dies führte dazu, dass der israelische Minister für öffentliche Sicherheit Amir Ohana den Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit aufforderte, die Bedrohungen ernst zu nehmen.

In dem Brief, den Obana am Wochenende an Mandelblit schrieb, wirft er ihm vor, dass der Generalstaatsanwalt die Drohungen nicht ernst nehme und beschuldigte Mandelblit, so zu tun, als hätte er eine persönliche Rache gegen Netanjahu. Mandelblit ist federführend am Prozess gegen Netanjahu beteiligt, in dem dem Premierminister Korruption vorgeworfen wird. Obana sieht eine wachsende Bedrohung für den Premierminister und seine Familie.

Er schreibt: “Ihr selbstgefälliger Brief zeigt, dass Sie meine Bitte über die wachsenden Bedrohungen für das Leben des Premierministers und seiner Familie nicht ernst nehmen.”

“In letzter Zeit scheint es so, als hätten Sie sich wie jemand mit einer persönlichen Rache gegen den Premierminister verhalten, im Sinne von‚ ‘er oder ich’, wie aus einer Reihe von Entscheidungen hervorgeht, beispielsweise aus Ihrem Eingreifen mit dem Sie verhindert haben, dass der Premierminister [öffentliche] Mittel für die Kosten des Prozesses erhalten kann, den Sie ihm aufgezwungen haben, obwohl Sie als Ankläger und Staatsanwalt, der ihn verurteilen will, einen inhärenten Interessenkonflikt haben”, schrieb Ohana in dem Brief.

Ohanas scharfe Antwort folgte auf einen Brief Mandelblits, in dem er Obanas Antrag ablehnte, der auf Aufhebung einer Verordnung abzielte, nach der ein hochrangiges Mitglied der Staatsanwaltschaft eine strafrechtliche Untersuchung des mutmaßlichen Missbrauchs der Meinungsfreiheit zur Anstiftung zur Gewalt unterzeichnen muss. Angesichts der wachsenden Anstiftungen gegen Netanjahu und seine Familie, die in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, hatte Obana darum gebeten, die Verordnung aufzuheben.

In seinem Brief heißt es weiter: “Wir sprechen über Leben und Tod. In einer öffentlichen Arena, die bereits unruhig ist, hören wir jetzt explizite Aufrufe, den Premierminister und seine Familie zu töten. Dies sind offensichtliche, explizite Aufrufe, im Gegensatz zu dem, was als ‘Anstiftung, die zur Ermordung von Yitzhak Rabin geführt hat’ bekannt ist. Wir sprechen nicht über Hinweise, sondern über explizite, manchmal grafische Bedrohungen seines Lebens.”

Ohana fügte als Beispiel einen Beitrag aus den sozialen Medien an, der beinhaltete, dass “jeder der Demonstranten [gegen die Politik der Regierung], der bereit ist, sich für das Land zu opfern und der Yigal Amir [Mörder Rabins] zu sein, der ein Attentat auf Bibi [Benjamin Netanjahu] durchführt.” Darauf antwortete jemand: “Whoa, du hast recht. Wir müssen Bibi so rausholen, wie sie Rabin rausgenommen haben.”

Am Sonntag wurde Nadav Argaman, der Direktor des israelischen Inlandsgeheimdienstes Schin Bet, vom israelischen Innenminister Aryeh Deri aufgefordert, den Schutz des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu und seiner Familie zu erhöhen. Deri sagte, dass die wachsende Anstiftung und Bedrohung gegen Netanjahu “eine Katastrophe ankündigen könnte”.

“In den letzten Wochen haben wir eine wachsende Aufstachelung gegen den Premierminister gesehen, einschließlich der Forderung, seiner Familie Schaden zuzufügen und ihn zu ermorden”, schrieb Deri in einem Brief. “Als ehemaliges Mitglied der Regierung des verstorbenen Premierministers Yitzhak Rabin kann ich diesen alarmierenden Vorfällen der Anstiftung und den Aufforderungen, Netanjahu und seiner Familie körperlichen Schaden zuzufügen, nicht untätig gegenüberstehen.”

In den Wochen vor der Ermordung des Premierminister Rabin am 4. November 1995 in Tel Aviv hatte es zahlreiche Proteste gegen das Oslo-Abkommen gegeben. Der Attentäter Yigal Amir hatte Rabins Unterzeichnung des Oslo-Abkommens als Grund für den Mord angegeben. Zuvor wurde von vielen Aktivisten geäußert, dass Rabin “mit allen notwendigen Mitteln” gestoppt werden müsse. Er wurde sogar in Nazi-Uniform dargestellt und als “Verräter” bezeichnet. Mehrere extreme Rabbiner stießen damals einen kabbalistischen „Todesfluch“ gegen ihn aus.

Für Deri ist die heutige Atmosphäre sehr besorgniserregend, er schrieb: “Wir können nie wieder sagen, dass wir es nicht wussten; dass unsere Hände nicht mit Blut befleckt sind. … Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass Sie [Argaman] und der Schin Bet große Anstrengungen unternehmen, um den Premierminister und seine Familie zu schützen, aber ich werde meine öffentliche Pflicht nicht erfüllen, wenn ich nicht davor warne, was kommen könnte und alles tun würde, um sicherzustellen, dass wir keine Mühe scheuen, um eine solche Katastrophe zu verhindern.” Die israelische Gesellschaft, warnte er, “wird es schwierig finden, einen weiteren solchen Vorfall zu überstehen.”

Protest- und Meinungsfreiheit “sind Grundprinzipien der Demokratie und wir müssen sie bewahren”, ergänzte der Innenminister. “Es ist legitim, vernichtende Kritik [an gewählten Beamten] zu üben, aber die Anstiftung zur Gewalt gegen den Premierminister und seine Familie überschreitet eine rote Linie.”

Benjamin Netanjahu hat in den letzten Wochen mehrere Beschwerden wegen Drohungen gegen ihn bei der Polizei eingereicht. Sein Sohn, Yair Netanjahu, bat Mandelblit darum die Polizei anzuweisen, auch gegen ihn gerichtete Drohungen zu untersuchen. Letzte Woche warnte Innenminister Ohana, dass das Ausmaß der Anstiftungen und Bedrohungen gegen Netanjahu “das in den Schatten stellt, was im Vorfeld von Rabins Ermordung zu sehen war”. Er sagte: “Was wir [bei den Protesten in Jerusalem] gesehen haben, war Anarchie [angeführt von] Agenten des Chaos, die in der Öffentlichkeit Panik und Verzweiflung säen wollten.”

 

Kommentar: Von Benjamin Netanjahu wird häufiger gesagt, dass er den schwersten Job der Welt hätte. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob er inzwischen von Donald Trump abgelöst wurde. Es gibt jedenfalls Mächte, die diese beiden Politiker um jeden Preis loswerden wollen. Um sie tobt ein Kampf in dem jedes Mittel recht ist, um sie aus dem Weg zu räumen, dazu zählen für mich auch die Korruptionsvorwürfe gegen Netanjahu. Ich möchte mit beiden nicht tauschen, bin mir aber sicher, dass sie von Gott bewusst in dieser Zeit eingesetzt worden sind, um seinen Willen zu erfüllen. In der Bibel haben Namen Bedeutung, die wichtig für das Leben der Menschen sind. Benjamin bedeutet ‘Sohn meiner rechten Hand’ und Netanjahu ‘Gott hat gegeben’. 

Gebetsanliegen: Es betrübt mich zu sehen, wie das Leben von Benjamin Netanjahu und seiner Familie bedroht wird und bitte euch darum, für ihn und seine Familie um Schutz und Bewahrung zu beten.

 

Quelle: breakingisraelnews.com

2 Gedanken zu „BREAKING NEWS: Zunehmende Bedrohungen gefährden Netanjahu samt Familie

  • 22/07/2020 um 19:57
    Permalink

    Ja, ich werde für sie beten. Danke für Deine Arbeit Henry.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.