BREAKING NEWS: Zehut Partei will Dritten Tempel nach den Wahlen bauen

Tempelberg mit Blick auf die Stelle an der der Dritte Tempel gebaut werden wird

Zum 1. Mal hat es ein israelischer Politiker gewagt, öffentlich zu erklären, dass der Dritte Tempel jetzt gebaut werden soll. Diesen Traum verfolgt das jüdische Volk seit knapp 2000 Jahren und bald wird er wahr werden.

Mosche Feiglin, der Anführer der Zehut Partei hat am Mittwochabend seine Zuhörer schockiert, indem er auf einer Pressekonferenz in Tel Aviv sagte: “Ich möchte einen Dritten Tempel nicht in ein oder zwei Jahren bauen, ich will ihn jetzt bauen.” Er wandte sich an das Publikum: “Um den Tempel zu bauen brauche ich Unterstützung, ich kann es nicht alleine tun.”

Die Zehut Partei, die für die jüdischen Rechte des Heiligen Landes kämpft, gewinnt zum Ärger der Linken immer mehr an Einfluss. In ihrem Programm gibt es eine Tempelberg-Agenda, die danach ruft dem Chef Rabbinat Autorität über den Tempelberg zu geben und Regierungseinrichtungen dort zu installieren. Von vielen wird dies mit Angst beobachtet, denn man befürchtet, dass es deshalb Krieg geben werde. Doch der Mitgründer der Partei und Knessetkandidat, Schmuel Sackett, entkräftet diese Behauptungen: “Den Dritten und finalen Tempel in Jerusalem zu bauen ist der Traum der Juden seit mehr als 2000 Jahren. Das Ziel des Staates Israel ist es die Erfüllung des jüdischen Traums zu bringen und nicht seine Zerstörung.” Er ergänzt: “Wir müssen die Welt lehren über die Schönheit dieses Traumes und den wundervollen Frieden, den er bringen wird. Nicht jeder Traum kann sofort verwirklicht werden, aber wir müssen tun was wir können, um näher an die Realisierung zu kommen.”

Sackett sagt, dass der Name seiner Partei ‘Identität’ bedeutet und eine besondere Bedeutung für die israelische Politik hat. Er bezieht sich damit auf Benjamin Netanjahus Buch A Durable Peace: A Place Among the Nations. “Israel ist nicht wie jede andere Nation”, versichert Sackett.

“Israel hat eine besondere Rolle zu spielen und wenn wir es tun, bedeutet es Frieden für jeden”, unterstützt ihn Rabbi Chaim Asalem, Nummer 2 der Parteiliste. “Wer möchte nicht den Messias? Das ist es, was wir sagen”, erklärt er Israel Breaking News. “Wir wollen keinen Krieg. Die Zeit den Tempel zu bauen ist, wenn die ganze Welt ihn will und diese Zeit ist tatsächlich sehr nahe.”

Quelle: breakingisraelnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.