RED ALERT: Was hat es mit ID2020 auf sich?

Werbetrailer für ID2020
ID2020 birgt das enorme Potential das ‘Malzeichen des Tieres’ zu werden

Vor einiger Zeit bin ich auf Bill Gates und seine Pläne aufmerksam geworden und hatte angefangen darüber zu berichten. Inzwischen habe ich weiter geforscht und einiges gefunden, was mir zeigt, dass hier etwas vor sich geht, das nicht “koscher” ist. Obwohl die ganze Sache um ID2020 eigentlich nicht zu den Dingen gehört, über die ich sonst berichte, halte ich die Entwicklung doch für so wichtig, dass ich einen weiteren ausführlicheren Beitrag geschrieben habe. Dabei ist mir vollkommen klar, dass es eigentlich eine eigene Homepage bräuchte, um alle Verbindungen aufzuzeigen. Ich greife hier auf die Vorarbeit anderer zurück, denn mein Schwerpunkt liegt auf Israel.

Die ‘Digital Identity Alliance’, zu der auch Bill Gates, Microsoft, Accenture und die Rockefeller Foundation gehören hat zum Ziel, digitale Impfnachweise mit einer globalen biometrischen digitalen Identität zu verbinden. Dieses Projekt wird ID2020 genannt. Jeder Mensch soll mit dieser Identität ausgestattet werden und sie ein Leben lang tragen. Bill Gates bzw. seine Stiftung haben sich außerdem zum Ziel gesetzt, die ganze Welt zu impfen und der dringendste Impfstoff sei, laut Gates, der gegen den Coronavirus. An der Entwicklung eines Impfstoffs gegen den Coronavirus ist Bill Gates auch maßgeblich beteiligt und vertritt die Position, dass die Welt ohne diesen nicht zur Normalität zurückfinden könne. Interessanterweise hatte seine Stiftung am 18. Oktober 2019 zu Event 201 eingeladen. Dabei ging es um die Simulation einer Pandemie durch einen fiktiven Coronavirus. Kurze Zeit später waren der Virus und die Pandemie dann nicht mehr fiktiv. 2017 hatte Bill Gates vor einer Pandemie gewarnt. Er sagt nun, dass er sich schrecklich fühlt und ein schlechtes Gewissen hat, weil er glaubt, dass er nicht genug getan hätte, um die Welt darauf vorzubereiten. Er hätte sich rechtzeitiger mehr Gehör verschaffen sollen. Jetzt sei es schwierig in der Krise den rettenden Impfstoff herzustellen.

Inzwischen folgen viele Politiker und Medien seinem Ruf nach einem “rettenden” Impfstoff und seinen Ideen. Um das zu verstehen ist ein Blick auf die finanziellen Verbindungen sinnvoll. Bill Gates ist der größte private finanzielle Unterstützer der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und mit dem Ausscheiden der USA, ihr größter Geldgeber geworden. Seine Gelder fließen über die ‘Bill & Melinda Gates Foundation’ (BMGF) und die Impfallianz GAVI zur WHO. Aber auch das Robert Koch Institut und die Charité (Arbeitgeber von Christian Drosten wurden von Bill Gates mit 6-stelligen Beträgen durch die BMGF unterstützt. Ebenso erhielten auch mehrere Medien wie zum Beispiel ‘Der Spiegel’ mit 2,5 Millionen $, finanzielle Zuwendungen von Gates. ‘Die Zeit’ kam immerhin auf  knapp 300.000 $. Es stellen sich die Fragen, warum Gates die Medien finanziell bedenkt und ob diese noch objektiv über Bill Gates berichten können. So titelt ‘Der Spiegel’ zum Beispiel ‘Verschwörungstheoretiker hetzen gegen Bill Gates‘ und ‘Der Stern’ “entkräftigt” diese Verschwörungstheorien. Die Tagesschau macht die Rechten für die Theorien verantwortlich und nutzt die “Nazikeule”, um Skeptiker in die rechte Ecke zu schubsen. ‘Die Welt’ stößt ins gleiche Horn wie die anderen Medien. Wes Brot ich ess’, des’ Lied ich sing?

Zur ‘Digital Identity Alliance‘, wie ID2020 auch genannt wird, gehören Microsoft, die Impfallianz GAVI und die Unternehmensberatung Accenture. Ihr Ziel ist laut eigener Aussage die Schaffung digitaler Identitäten, mit denen sich Menschen global identifizieren können und gleichzeitig die völlige Kontrolle über ihre Daten haben sollen. Das Ziel sei eine personalisierte, portable, biometrisch verbundene digitale Identität, die auf Lebenszeit besteht. Auch die Rockefeller Foundation und das Flüchtlingswerk der UN sind mit an Bord.

Als Argumentationsgrundlage werden auch die Menschenrechte genutzt, denn im Sinne der Gleichberechtigung soll jeder Mensch global rechtsfähig sein. Dazu werden positive Beispiele vom Flüchtling ohne Ausweis bis zur Mutter, die ihr Kind wegen fehlender Geburtsurkunde nicht impfen lassen kann, angeführt, zu sehen oben im Video. Auch mit weiteren Beispielen wird geworben. Die einzige scheinbare Schlussfolgerung ist: eine digitale Identität ist notwendig und kann nicht verloren gehen.

Jedoch warnt ID2020 davor, dass unsere Daten missbraucht werden könnten, wenn sie in großen, zentralisierten Datenbanken gespeichert würden, weil sie dann beim Staat liegen würden. Deshalb sei es notwendig, sie außerhalb des Zugriffs eines einzelnen Staates zu speichern. ID2020 wirbt damit, dass jeder Nutzer selbst über seine Daten verfügen und die Kontrolle haben könne. Man sei sich auch bewusst, dass es enorme Risiken in sich birgt, wenn man mit digitaler Identität arbeite, aber ID2020 unterschätze dieses Risiko nicht. Gesetze und Regelwerke seien nötig, die den Zusammenbruch von Staatsgewalt mitberücksichtigen. Bisher hat sich ID2020 noch nicht geäußert, ob Menschen bei der Gestaltung des Systems ein demokratisches Mitspracherecht haben werden. Es bleibt auch die Frage offen, welche Kontrollmöglichkeiten die Menschen haben werden, wenn sie ihre Daten in die Hoheit von internationalen Unternehmen gegeben haben. Warum sollte man als Privatperson Microsoft, Accenture oder der Rockefeller Stiftung blind vertrauen, wenn schon Staaten Schwierigkeiten haben sich gegen sie zu behaupten?

Wollte man das ganze System wirklich demokratisch aufbauen, würde man viel Zeit benötigen. Diese haben wir aber laut ID2020 nicht, denn es bliebe nur ein 3- bis 5-jähriges Zeitfenster, um die digitalen Identitäten umzusetzen. Würde dies nicht klappen, könnte das Identitätsproblem zu Ausgrenzung, Identitätsdiebstahl und sogar Völkermord führen. Es geht auch gar nicht mehr um die Frage ‘ob’ eine digitale Identität eingeführt werden solle, sondern nur noch darum ‘wie’ dies geschehen soll. Ähnlich wie in der Coronakrise werden wir vor vollendete Tatsachen gestellt. Es wird nicht mehr gefragt, ‘ob’ global geimpft werden soll, sondern nur ‘wann’ und ‘wie’.

Die digitale Identität findet übrigens schon reale Anwendung in Bangladesh. Dort wird von ID2020 seit September letzten Jahres im Rahmen des Access-toInformation-Programms (a2i) mit der Regierung zusammengearbeitet. Im Namen der humanitären Hilfe soll dort den Kindern ohne Geburtsurkunde (80%) ein Identitätsnachweis ermöglicht werden. Bis Februar 2020 sollen schon 100 Millionen digitaler Identitäten durch die “Digitalisierung des Impfprozesses” angelegt worden sein. Über kontaktlose Fingerabdrücke erfolgt die biometrische Identifikation. Die Impfinformationen werden der digitalen Identität hinzugefügt. Dadurch seien später Impferinnerungen oder die Identifikation derjenigen möglich, die ihren Verpflichtungen nicht nachkommen.

Die digitale Identität soll allerdings nicht nur die Impfdaten beinhalten, sondern auch persönliche Dokumente wie Zeugnisse und Meldebescheinigungen speichern, diese könne man an den zukünftigen Arbeitgeber im Bewerbungsfall oder für finanzielle Dienstleistungen freigeben. Unter dem Patent #060606 (man beachte die Nummer) hat sich Microsoft passenderweise auch schon das Vorrecht gesichert, eine Cryptowährung, also eine digitale Währung, an die digitale Identität zu koppeln.

Um die Coronakrise zu bewältigen wird beispielsweise in Deutschland ein digitaler Immunitätsausweis entwickelt, denn die Bundesregierung sieht wie Bill Gates die Impfung der gesamten Bevölkerung als einzige Alternative, um aus der Krise zu kommen. Angela Merkel hat sich im November 2014 mit Bill Gates getroffen, um über die weltweite Gesundheitsversorgung zu sprechen. Sie äußerte sich kürzlich zur notwendigen Impfung:

“Eine zeitnahe Immunität in der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 ohne Impfstoff zu erreichen, ist ohne eine Überforderung des Gesundheitswesens und des Risikos vieler Todesfälle nicht möglich. Deshalb kommt der Impfstoffentwicklung eine zentrale Bedeutung zu (…). Ein Impfstoff ist der Schlüssel zu einer Rückkehr des normalen Alltags. Sobald ein Impfstoff vorhanden ist, müssen auch schnellstmöglich genügend Impfdosen für die gesamte Bevölkerung zur Verfügung stehen” (Telefonkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 15. April 2020, Punkt 17).

Die BMGF finanzierte die Entwicklung, um Impfinformationen durch Quantum Dot Tattoos unter der Haut zu speichern. Diese können mit speziellen Smartphones ausgelesen werden. Bill Gates hatte in einem Interview mit Chris Anderson bereits über die Notwendigkeit eines digitalen Immunitätsnachweises gesprochen. Er scheint eine verpflichtende Impfung gegen Coronavirus in Kombination mit einem verpflichtenden digitalen Immunitätsnachweis als offenen Türspalt in ein globales System digitaler Identitäten nutzen zu wollen. 

Wer den Immunitätsausweis verweigert, kann unter Druck gesetzt werden, indem er Schritt für Schritt von der Gesellschaft ausgeschlossen wird, weil er eine potentielle Gefahr für seine Mitbürger darstellt. Wenn man nun im Zuge der Einführung eines digitalen Immunitätsausweises und einer digitalen Identität, an die der digitale Zahlungsverkehr gekoppelt ist, auch noch die Abschaffung des Bargeldes durchsetzt, wie es die Better Than Cash Allicance, die 2012 von der BMGF gegründet wurde, vorhat, hat man die totale Kontrolle. Der Weg in eine globale totalitäre Diktatur wäre vorbereitet. Auch wenn dieses System jetzt so beworben wird, dass der Nutzer die vollständige Kontrolle über seine Daten hätte, so sollte uns doch klar sein, dass die Zugriffsrechte mit ein paar Mausklicks geändert werden können.

 

Kommentar: Die Aktivitäten von Bill Gates sind meiner Einschätzung nach weit mehr als eine Verschwörungstheorie. Es sieht für mich so aus, als ob er das System vorbereitet, dass der Antimessias für seine totalitäre Schreckensherrschaft nutzen wird. Wir sehen höchstwahrscheinlich gerade das vor unseren Augen entstehen, was Offenbarung 13,16 das ‘Malzeichen des Tieres‘ nennt.

Ich habe diesen Beitrag für euch in der Hoffnung geschrieben, dass ihr mehr erkennen könnt, was gerade geschieht. Ich habe ihn nicht geschrieben, um Angst zu machen. Ganz im Gegenteil.

Wenn du wiedergeboren bist, ist es für dich ein großes Zeichen der Hoffnung, dass Jeschua sehr sehr bald kommt. Die Entrückung ist vor der Trübsal, in der das Malzeichen erst zur Anwendung kommt.

Wenn du noch nicht mit Jeschua im Bund bist, so ist mein Anliegen, dir zu zeigen, dass die Bibel und Jeschua wahr sind. Dieser Beitrag ist für dich als Warnung gedacht, bevor das global Realität wird, was ich oben beschrieben habe. Ich bitte dich von ganzem Herzen, such Jeschua heute! 

 

Quelle: heise.de

13 Gedanken zu „RED ALERT: Was hat es mit ID2020 auf sich?

    • 29/06/2020 um 23:44
      Permalink

      Der link ist bereits gelöscht, oder ich hab nur keinen Zugang…

      Antwort
      • 30/06/2020 um 12:09
        Permalink

        Ich kann den Link problemlos aufrufen. Keine Ahnung, was da los ist. LG

        Antwort
  • 22/05/2020 um 9:32
    Permalink

    Liebe Geschwister,
    Bitte bleibt nüchtern. Das Mahlzeiten des Tieres ist geistlich und Äuẞerlich nicht sichtbar. Ihr geht hier über Gottes Wort hinaus.

    Antwort
    • 24/05/2020 um 15:58
      Permalink

      Ich denke auch auch, dass das Malzeichen des Tieres primär mit Anbetung zu tun hat. Der Feind kopiert nur. Das biblische Vorbild sind die Gebetsriemen, die orthodoxe Juden an der Hand und Stirn tragen. Sie sind zumindest äußerlich sichtbar. Sollte es tatsächlich dazu kommen, dass das System von Bill Gates Verwendung findet, wird es äußerlich für das bloße Auge nicht sichtbar sein. Ich selbst höre seit Jahren von “dem Chip” und habe ihn nie groß beachtet. Jetzt ist plötzlich ein einsatzbereites System vorhanden. Das sollten wir lieber im Auge behalten.

      Antwort
    • 08/06/2020 um 17:40
      Permalink

      Hallo Diana,

      ich denke, dass es ein weiterer Schritt zur absoluten Kontrolle ist. Wir sehen jetzt Stück für Stück den Trend, alles digital zu machen, bis es ein Chip und/oder Tattoo wird, das das gesamte Leben steuert. Eine digitale Diktatur sozusagen. Es läuft über langsame Gewöhnung und Salamischeibentatik. Ein Chip im Perso ist an sich nichts, was uns beunruhigen sollte. Bevor das Malzeichen kommt, sind wir entrückt.

      LG Henry

      PS: Danke an Samuel für den Hinweis, dass der Link zu einer Satireseite führt. So etwas wird jedoch bald Realität werden.

      Antwort
      • 23/06/2020 um 10:02
        Permalink

        Hallo Leute,
        leider sehe ich in naher Zukunft einen Chip im Körper jedes Menschen. Dieser Chip wird nicht einfach nur eine digitale Kennung enthalten. Es wird so etwas wie “ein kleines 5G-Handy” sein. Aber noch ist die Technologie (zum Glück) wohl nicht serienreif. Das scheint mir übrigens auch der tiefere Sinn und Zweck von 5G zu sein: Die Totale Kontrolle digital aufgerüsteter Menschen bis hin zur elektronischen Bestrafung (Transhumanismus).
        Für den Menschen zugelassenen Chips gibt es übrigens schon seit 2004 in den USA:
        https://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Behoerde-genehmigt-implantierbaren-Chip-fuer-medizinische-Zwecke-108661.html
        Die Sparda-Bank hat es auch schon: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bio-Implantat-von-der-Sparda-Bank-Bei-Baufinanzierung-zwei-NFC-Chips-gratis-4554879.html
        Da kommt leider etwas sehr, sehr Schlechtes auf uns zu. Was sollen wir nur tun? Spahnmerkel hat das gesamte deutsche Volk bereits verkauft an Gates und Co.
        Grüße von Niels

        Antwort
        • 23/06/2020 um 17:25
          Permalink

          Hallo Niels,

          ich sehe das auch so, dass man beabsichtigt, die ganze Welt durchzuchippen. Das Handy in Miniaturformat höre ich zum ersten Mal, aber warum nicht. Mir fällt auf, dass man gerade sehr darum bemüht ist 5G durchzusetzen und ich bin mir sicher, dass man diese Geschwindigkeit für die totale Kontrollen brauchen will. Danke für deine Hinweise.

          LG Henry

          Antwort
    • 24/06/2020 um 0:01
      Permalink

      Hey Diana ,
      Das ist nicht ernst gemeint . Die Seite , ist eine Satire .
      mfg

      Antwort
      • 24/06/2020 um 16:32
        Permalink

        Hallo Samuel,

        danke für den Hinweis, das habe ich leider übersehen. Letztendlich wird es allerdings auf diese Entwicklung hinauslaufen. Das ist alles von langer Hand vorbereitet.

        LG Henry

        Antwort
  • 29/06/2020 um 23:40
    Permalink

    Hallo! Wer hat eine Quelle über die Nachricht hier, dass Der Spiegel 3 Millionen $ für die konforme Berichterstattung erhalten hat?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.