Wann ist Jom Teruah nach Gottes Kalender?

steht uns Jom Teruah möglicherweise noch bevor?

Mit diesem Beitrag möchte ich an den Beitrag ‘Dem König entgegen‘ anknüpfen, denn es ist mir wichtig weitere Informationen mit euch zu teilen. Mir ist seit Ende 2018 klar geworden, dass wir in einer Übergangsphase sind, auf die die Wiederkunft Jeschuas folgen wird und ich habe angefangen darüber zu berichten. Seitdem ist die Entwicklung der Ereignisse wirklich durch die Decke geschossen und gerade dieses Jahr ist ganz anders als alle anderen Jahre zuvor.

Irgendwann war für mich nicht nur wichtig, der Welt zu sagen, dass der Herr kommt, sondern auch herauszufinden, ob die Entrückung vor, in der Mitte oder nach der Trübsal ist und ich habe viel dazu geforscht. Durch den jüdischen Kontext aber auch durch eine Reihe von Bibelstellen ist mir klar geworden, dass die Entrückung vor der Trübsal sein muss. Und mir ist es wichtig, diese Hoffnung mit euch zu teilen. Mir ist außerdem aufgefallen, dass Gott zu seinen Festtagen (hebr. Mo’edim = feste terminliche Verabredungen) besonders handelt. So hat Jeschua bei seinem Ersten Kommen alle Frühlingsfeste in ihrem prophetischen Gehalt genau am Tag des jeweiligen Festes erfüllt. Aber nicht nur dort sehen wir, dass Gott logisch handelt. Ich denke, dass er es auch tut, damit wir ihn leichter erkennen können. Für mich steht ohne Zweifel fest, dass die Herbstfeste eindeutig mit dem Zweiten Kommen Jeschuas in Verbindung stehen und ihre Erfüllung noch aussteht. Von den Herbstfesten ist Jom Teruah für mich der Tag auf den die Hinweise für die Entrückung sehr deutlich zeigen.

Ich betrachte die Zeichen der Zeit und ich sehe, dass alles auf Sturm steht. Ich habe unter dem Schlagwort ‘RED ALERT‘ darüber berichtet. Die Welt steht auf der Kippe und ich kann mir nicht vorstellen, dass es noch lange dauert, bis unser Herr kommt. Diejenigen von euch, die meine Beiträge schon länger verfolgen werden sicherlich gemerkt haben, dass die Entwicklung sehr krass geworden ist und auch auf ein Ziel hinausläuft. Es sind einfach zu viele Zeichen, die jetzt zeitgleich geschehen. All dies muss bedeuten, dass unser Herr vor der Tür steht und mir ist es so wichtig, dass wir es erkennen und uns bereit machen. Die Masse an Zeichen wird nicht wieder abebben. Ich schaue trotzdem, ob sich die Dinge wieder entspannen, stelle aber fest, dass es immer mehr an Fahrt aufnimmt.

Da ich durch die Erfüllung von Prophetie sehe, dass unser Gott einen großen Masterplan hat, den er Stück für Stück erfüllt, sehe ich auch das Finale und unsere endgültige Erlösung mit großen Schritten kommen. Jedoch sehe ich wie jeder von uns nur Teile dieses Plans, nur Gott selbst sieht den ganzen Plan mit allen Einzelheiten. Würde er uns seinen Plan als Ganzes zeigen würden wir vermutlich nur in der Lage sein zu erkennen, dass er Gott sein muss, weil der Plan so perfekt ist. Ausdenken könnten wir uns ihn sicherlich nicht, wir können uns aber sicher sein, dass Gott alles unter Kontrolle hat und seinen Plan bis zum Abschluss erfüllen wird.

Was ich hier mache ist, dass ich euch die Teile des Plans gebe, die ich erkannt habe und auch die Teile die gerade vor unseren Augen geschehen. Ich mache diesen Wächterdienst, um euch zu zeigen, dass der Herr kommt aber auch, um euch Mut zu machen in dieser schwierigen Zeit. Und ich möchte auch, dass wir uns vorbereiten. Nach meinem Verständnis sind wir auf der absoluten Zielgrade und es ist nur noch eine kurze Frage der Zeit, bis der Herr kommt, um uns zu holen. Ich denke, dass jetzt eine Zeit ist, in der wir besonders wachsam sein sollten. Auch ich weiß nicht punktgenau, wann der Herr kommt und ich habe das auch nie behauptet. Wie gesagt, ich halte als Wächter Ausschau und berichte, was ich sehe. Beispielsweise habe ich erkannt, dass der US-Friedensplan von ganz großer Bedeutung ist, dass sich seine Veröffentlichung über 1 Jahr hinziehen würde konnte ich nicht ahnen, das hätte ein Prophet sagen können, dem Gott es gezeigt hätte. Ich sehe nur die Zeichen und sie sagen mir, dass wir lieber bereit sein sollten.

 

Ich hatte erwartet, dass es zu Jom Teruah soweit sein könnte, deshalb habe ich darauf hingewiesen, dass es eine besondere Zeit ist, in der sich die Entrückung ereignen könnte. Alle meine Puzzleteile sprachen dafür, sodass ich darauf hinweisen musste. Dabei bin ich bisher davon ausgegangen, dass der Kalender, den der Staat Israel benutzt der richtige ist. Wie vielleicht einige von euch wissen, im Judentum werden verschiedene Kalender verwendet, die teilweise etwas von einander abweichen. Das liegt an historischen Ereignissen wie zum Beispiel in der Zeit der Makkabäer. Immer wieder haben fremde Eroberer versucht, Einfluss auf die jüdische Kultur zu nehmen und sie zu verändern. Das ist nicht ohne Spuren geblieben, so dass verschiedene Kalender entstanden sind. Ich habe mich dort bisher nicht in der Tiefe eingearbeitet, weil ich schnell gemerkt habe, dass man bei den Kalendern vom Hundertste ins Tausendste kommt und das nur zur Verwirrung führt. Ich bin mir sicher, dass Gott den richtigen Kalender immer noch hat und genau nach diesem Kalender arbeitet. Es bleibt für mich die Frage, welcher der richtige Kalender ist. Ich weiß es nicht.

In meinem Beitrag ‘Dem König entgegen‘ hatte darauf hingewiesen, dass sich Jom Teruah auf Jom Kippur verschiebt, wenn es sich um ein Jubeljahr handelt (Wajjikra 25,8-10). Der Staat Israel hat das Jubeljahr offiziell noch nicht wieder eingeführt. Welches Jahr das richtige Jubeljahr ist, ist mir nicht bekannt. Von mehreren von euch erhielt ich einen Hinweis, für den ich euch dankbar bin und den ich nun mit euch teilen möchte, weil ich denke, dass er wichtig sein könnte. Im Thorakalender wird im Monat Tischri daraufhin gewiesen, dass das jetzige Jahr ein Jubeljahr ist. So steht dort für den 1. Tischri (18. – 19. September), also der Tag von Jom Teruah, der Hinweis, dass Rosch HaSchana (‘Kopf des Jahres’ = Jahresanfang) nicht zu Jom Teruah ist. Rosch HaSchana wird dieses Jahr im Thorakalender auf Jom Kippur (10. Tischri (27. – 28. September)) gelegt und als ‘Rosch HaSchana Jubeljahr’ bezeichnet.

Bedeutet dies nun, dass das “richtige” Rosch HaSchana noch nicht stattgefunden hat und bedeutet es auch, dass Jom Teruah erst noch kommt? Es könnte sein, dann müsste der Thorakalender allerdings richtig sein. Aber müsste dann nicht auch Jom Teruah im Thorakalender auf dem 10. Tischri liegen? Die Bibel sagt jedenfalls, dass im Jubeljahr zu Jom Kippur Schofar geblasen werden soll (Wajjikra 25,8-10), dies fällt dann am 1. Tischri wohl weg.

Ich teile dies mit euch, um euch darüber zu informieren und möchte ausdrücklich sagen, dass es nicht bedeutet, dass die Entrückung zu Jom Kipper kommen muss. Es könnte sein, es könnte auch nicht sein. Ich habe nicht den nötigen Einblick in Gottes Masterplan und weiß nicht welchen Kalender er nutzt, um das beurteilen zu können. So wie ich Gott verstehe wird die Entrückung zu Jom Teruah nach seinem Kalender sein (bisher hielt ich den Kalender den Israel verwendet für den Kalender Gottes). Es gibt einfach viele Hinweise auf Jom Teruah.

Mir ist völlig klar, dass dieser Beitrag für manche als eine Einladung gesehen wird, mich anzugreifen. Wer das tut hat nicht verstanden, worum es mir geht und hat auch mein Herz nicht erkannt. Ob dieser Beitrag ein passendes Puzzleteil ist wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Zumindest hatte ich bisher nicht bedacht, dass ein anderer Kalender eine Rolle spielen könnte. Ich teile diese Informationen mit euch, weil ich sehe wie nahe die Welt am Abgrund steht, unser Herr kommt sicherlich sehr sehr bald. ich denke, dass dieser Herbst eine ganz heiße Zeit für die Entrückung ist, weil ich vom heutigen Standpunkt sehe, was danach kommen soll. Auch wenn wir nicht auf einen bestimmten Tag, wie Jom Teruah (wann ist Jom Teruah in Gottes Kalender?), schauen, sollten wir uns bereit machen und auch noch im Rahmen unserer Möglichkeiten versuchen so viele wie möglich mit der rettenden Botschaft zu erreichen. Ich denke, dass es jetzt wichtig ist in geschwisterlicher Liebe zusammen zu stehen, um der Welt ein Zeugnis zu hinterlassen, wenn wir weg sind. Auch wenn wir verschiedene Ansichten haben, sollten wir doch fair miteinander umgehen. Ich habe von Geschwistern gehört, die richtig fertig gemacht worden sind, weil sie gehofft (nicht behauptet) hatten, dass unser Herr am 1. Tischri (18./19. September) kommt. Das kann es doch nicht sein, oder? Uns sollte allen klar sein, dass sobald der Herr kommt so viele Dinge plötzlich völlig bedeutungslos werden, die jetzt als Anlass für Streit genommen werden. Alle Erkenntnis und Prophetie wird vergehen, aber die Liebe wird bleiben. Ich sehne diesen Tag herbei. Es ist das Beste, was uns passieren kann. Wir sollten uns lieber gemeinsam darüber freuen, dass unser Herr kommt.

Henry

 

Hintergrundinformationen: Die Tage zwischen dem 1. Tischri und dem 10. Tischri werden als ‘Tage der Ehrfurcht’ bezeichnet in der sich die jüdische Nation auf Jom Kippur vorbereitet. In dieser Zeit machen sich viele Juden auf den Weg, um sich mit anderen zu versöhnen. Sie hoffen dann zu Jom Kippur, dass ihre Namen ins Buch des Lebens geschrieben werden bzw. dort bleiben.

 

46 Gedanken zu „Wann ist Jom Teruah nach Gottes Kalender?

  • 22/09/2020 um 19:51
    Permalink

    Danke für diesen Beitrag lieber Henry !Ja wir sollen nüchtern sein und doch wach bleiben und die Zeichen der Zeit erkennen.Danke für Dein Wachsein, es ist mir eine grosse Hilfe.Lass Dich nicht entmutigen, wenn Du als falscher Prophet bezeichnet wirst.Ich höre von vielen wirklich nüchternen gläubigen Geschwistern, daß der Herr wirklich bald kommt.Davon gab es vor 2-3 Jahren kaum die Rede bei ihnen. Ich freue mich,wie viele meiner Geschwister in Deinem Forum.Es steckt ja auch viel Mühe und Arbeit hinter aller “Forschung”. Es grüsst Dich in unserem Herrn Jesus , Gabi

    Antwort
    • 22/09/2020 um 19:59
      Permalink

      Liebe Gabi,

      vielen Dank für deine Worte. Ich tue hier mein Bestes und ich freue mich über deine Wertschätzung. Das tut einfach gut. Es gibt jetzt so viele Zeichen und es ist so wie du sagt, immer mehr reden plötzlich davon. Das ist sicherlich kein Zufall.

      LG und Gott sei mit dir, Henry

      Antwort
    • 22/09/2020 um 20:33
      Permalink

      Lieber Henry, wenn ich die Bibel richtig gelesen und verstanden habe, hat sich der Bräutigam in der Geschichte mit den 10 Jungfrauen auch verspätet. Das sollten wir vielleicht berücksichtigen und jeden Tag sehr wachsam sein.
      Liebe Grüße und Gottes Segen
      Anita

      Antwort
      • 23/09/2020 um 18:01
        Permalink

        Liebe Anita,

        das könnte auch sein. Ich musste zwischenzeitlich auch an den Auszug aus Ägypten denken, dort war das Meer noch nicht gespalten als das Volk ankam. Gott hat sie dennoch gerettet. Er kommt manchmal spät, aber nicht zu spät und darauf können wir uns verlassen. Wir sind sicher in seiner Hand!

        LG und dir auch Segen, Henry

        Antwort
      • 09/10/2020 um 20:30
        Permalink

        Hallo
        Ich nehme mir die Freiheit heraus zu antworten, auch wenn man mich hier nicht kennt.
        Der Vers in dem das steht: Ich denke dort hören wir nochmal sehr gut heraus, das wir wirklich überaus Wachsam sein sollten.
        Ich bin sehr gespannt ,denke wie ihr alle.
        Bleiben wir wachsam damit es uns nicht so geht wie den 5 Jungfrauen die kein Öl dabei hatten als der Bräutigam kam.
        Wenn ich noch etwas sagen darf.Ich habe 3 mal von der Entrückung geträumt. Bei dem einen bin ich nicht sicher ob ich wirklich schlief,es waren nur 2 sek träume.
        seid wachsam und betet ohne unterlass,wandelt stehts im heiligen Geist.
        Vorallem jetzt,ist es umso wichtiger.
        alles Liebe euch

        Antwort
        • 12/10/2020 um 11:41
          Permalink

          hallo Tati,

          danke für deinen Kommentar. Ich denke auch, dass wir wachsam und bereit sein sollten. Die Zeichen sind eindeutig.

          LG, Henry

          Antwort
  • 22/09/2020 um 20:58
    Permalink

    Lieber Henry, Gott segne Dich und alle, die diese Seiten lesen, denn Du hast entscheidene Puzzleteile hinzugefügt, über die nicht jeder Bescheid weiß, der auf den HERRN Jesus Christus wartet.
    Ich hatte mir gestern das empfohlene Video (von Brigitte 20/09/2020 um 19:27) von Doron Schneider angeschaut und muss wohl verpasst haben, als er von der “Entrückung” sprach – oder er hat sie nicht erwähnt. Auf jeden Fall ist er auch der Meinung, dass der HERR sehr, sehr bald kommt.
    Damit liegt er auf einer Linie mit Amir Tsarfati von https://beholdisrael.org, den Du ja auch schon erwähnt hattest und auch Wahid F.D. Farag von https://www.youtube.com/JDFaragTV und auch auf FB, sind beide, besonders Wahid, der Überzeugung, dass die Entrückung imminent ist. Das hat Pastor Wahid in seinem letzten Video vom Sonntag eindeutig erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=YAyZ3rhA-0c in Englisch. Er ist libanesischer Christ und predigt seit Jahren in Hawaii, besonders über die Offenbarung. Er sieht das ganz klar, auch mit seinen Puzzleteilen, Gott sei gedankt, es gibt nicht viele davon.
    Seid gesegnet im HERRN
    Gabriele

    Antwort
    • 23/09/2020 um 18:08
      Permalink

      Liebe Gabriele,

      vielen Dank für deine Nachricht. Ich finde es großartig, dass viele sagen, dass der Herr sehr bald kommt. Und alle Zeichen sprechen dafür. Ich freue mich auf den Tag, wenn es soweit ist. Amir Tsarfati und JD Farag schätze ich wirklich sehr und ich lerne viel von ihnen. Amir hilft mir die Geschehnisse im Nahen Osten zu überblicken und JD hat einen guten Blick auf die globale Entwicklung. Das Video von Doron Schneider habe ich noch nicht gesehen, vielleicht schaffe ich das noch.

      Dir Gottes reichen Segen, Henry

      Antwort
  • 22/09/2020 um 21:00
    Permalink

    Lieber Henry

    Konstantin verdanken wir diesen riesen Kalendersalat. Er hat bewirkt, dass alle den heutigen Kalender nutzen, leider selbst die Juden. Niemand hält mehr den wahren Sabbath, aber das hat YAHUWAH so prophezeit. Es steht aber auch geschrieben, dass am Ende der Zeit der wahre Sabbath wieder gefeiert werden wird.
    Gott hat nie gewollt, dass wir auf unser Handy oder in einen Kalender blicken um zu wissen, wann Sabbath ist. Weil er wollte, dass wir unsere Häupter zu ihm erheben und uns an seiner perfekten Uhr orientieren: Sonne, Mond und Sterne – an IHM! ER will der sein, der bestimmt, wann wir seinen Tag feiern und nicht irgendein Mensch. Und irgendwann wird das allen offenbar werden.

    Und bitte, nimm Dir die Angriffe nicht zu Herzen. Wir glauben auch nicht, dass die Entrückung noch vor der Trübsalszeit sein wird, auch wenn wir es von ganzem Herzen hoffen. Aber wir schätzen Deine aufrichtige Haltung und Dein Herz für den Wächterdienst wirklich sehr. Dank Dir durften wir auch viele neue Erkenntnisse gewinnen. Bei uns in der Schweiz gibt es eine typische Bezeichnung dafür, wie wir Dich sehen. Mein Mann und ich haben sofort zueinander gesagt: “Wow, das isch wirkli en Güete!” Vielleicht hast Du das schon mal gehört? 😉 Das soll soviel wie, ‘das ist ein aufrichtiger Mensch’ bedeuten. Möge Gott Deine Liebe zur Wahrheit reich segnen, Henry.

    Antwort
    • 23/09/2020 um 18:16
      Permalink

      Liebe Sophie,

      danke für deine herzliche Nachricht. Es freut mich sehr von dir zu lesen. Es ist schon unglaublich wie perfekt Gott alles gemacht hat und wie sehr der Mensch das durcheinander gebracht hat. Mit Konstantin und dem Einfluss Roms hatte ich mich vor mehreren Jahren beschäftigt und habe gemerkt wie viel dort kaputt ging. Es war für mich der Auslöser das Original zu suchen. Ich freue mich auf den Tag, an dem alles wiederhergestellt wird, so wie Gott es sich gedacht hat. Ich denke, dass wird ein großer Segen für uns alle, wenn wir wieder ganz in seiner Ordnung leben und nicht mehr von unser begrenzten Erkenntnis abhängig sind.

      In der Schweiz war ich übrigens zum 1. Mal im Sommer. Ich habe es aber nur bis Basel geschafft. Also liebe Grüße und Gottes Segen für euch! Henry

      Antwort
  • 22/09/2020 um 21:02
    Permalink

    Hallo Henri, vielleicht kannst du mir einen Rat geben? Ich habe bis heute ein Problem mit Christen. Es liegt daran, dass sie die letzten 2000 Jahren uns verfolgt und getötet haben. Und auch heute ist Antisemitismus in der Gemeinde sehr present. Ich finde, wenn Christen sich anders verhaltet hätten, wären heute viel mehr Juden zum Jesus gekommen.

    Und so hat das ganze für mich ein bitteres Beigeschmack. Wieso werden ausgerechnet die gerettet, die uns am meisten verfolgt haben und es bis heute nicht mal eingeräumt haben?

    Ich hatte immer wieder Schwierigkeiten in die Gemeinde zu gehen, weil dort immer wieder negativ über Juden gesprochen wird. Und auch Antisemitismus ist unter den wiedergeborenen Christen stärker vertreten als unter den Ungläubigen.

    Antwort
    • 23/09/2020 um 18:28
      Permalink

      Lieber Max,

      vielen dank, dass du mir geschrieben hast. Ich bin immer wieder traurig darüber, was euch angetan wurde. Es entsetzt mich wirklich sehr, dass man versucht hat alles Jüdische am Ende der Antike aus der Bibel zu entfernen. Ich kann es nur als den größten Diebstahl der Geschichte bezeichnen und es tut mir aufrichtig leid, was viele Christen mit deinem Volk gemacht haben. Gott sei Dank hat Gott euch nie aufgegeben und er wird es auch nie. Im Gegenteil, er ist dabei euch wiederherzustellen und sich euer in großer Barmherzigkeit anzunehmen. Ich kann nur jubeln, wenn ich sehe, wie Gott trotz allem Gegenwind sich um sein Volk kümmert. Es ist so wichtig, dass die Christen erkennen, dass Israel und auch das jüdische Volk der Stamm des Ölbaums sind. Ich versuche hier meinen Beitrag dazu zu leisten, deshalb verwende ich auch konsequent die hebräischen Namen auch wenn es für die meisten ungewohnt ist. Den christlichen Antisemitismus, den du beschreibst kenne ich auch sehr gut, ich bin auch oft genug im Fadenkreuz ihrer Attacken, die teilweise echt heftig sind. Ich weiß aber, dass es richtig ist, an eurer Seite zu stehen und euch zu verteidigen. Ich kann den christlichen Antisemitismus nicht nachvollziehen und es geht nicht in meinen Kopf rein, wie man den König der Juden lieben, aber sein Volk verachten kann. Gott sei dank werden es immer mehr, die erkennen was wir Israel und dem jüdischen Volk zu verdanken haben. Sobald euer Messias kommt ist es vorbei mit dem Antisemitismus in jeder Form und ich sehne diesen Tag entgegen. Dein Volk hat von Gott eine schwere Bürde bekommen, aber weil ihr sie angenommen habt, wurde Rettung für uns möglich. Das Heil kommt tatsächlich aus den Juden und Gott weiß, was dein Volk deshalb erlitten hat. Es kommt bald der Tag, an dem er jeder Träne abwischen wird. Bis es soweit ist, stehen viele andere und ich fest an eurer Seite!

      Sei ganz doll gesegnet! Henry

      Antwort
    • 25/09/2020 um 9:51
      Permalink

      Mein lieber Bruder Max
      Gerade habe ich deine Worte gelesen und sie machen mich sehr traurig. Ich habe auch schon sehr oft darüber nachgedacht warum das so ist.
      Kürzlich gab es bei uns um die Ecke einen Brandanschlag von Nazis auf ein kleines Lokal. Der Besitzer des Lokals ist Jude. Als ich mich mit ihm unterhalten habe hat er gefragt , warum hassen uns die Menschen so sehr, was haben wir ihnen getan?
      Diese Frage hat mich tief bewegt und ich bat Gott darum mir eine tröstende Antwort für diesen Mann zu geben.
      Nach dem Gebet sah ich vor meinem inneren Auge auf einmal Gottes prächtige Schöpfung . Die Natur so weise und wunderschön und voller Liebe geschaffen das man eindeutig die Weisheit und Liebe des Allmächtige sehen kann. Gleich darauf sah ich was die Menschen aus dieser Schöpfung gemacht haben. Zerstört , verschmutzt , missbraucht und ausgebeutet. Diese Schöpfung hat er für ALLE Menschen zum Segen und zur Freude geschaffen. Er hat sich unter allen Völkern der Erde EUCH als SEIN Volk erwählt. Und genauso wie sie seinen Anblick in der Schöpfung nicht ertragen können, weil sie dann erkennen müssen wie klein und unbedeutend der Mensch eigentlich ist und nur aus Gnade und Liebe sein kann , genauso sehen sie IHN den Allschöpfer und König der Könige auch in euch. Sie können es einfach nicht ertragen auf ihre Winzigkeit hingewiesen zu werden. Und genauso wie die Schöpfung Gottes für alle zum Segen gemacht wurde ist auch das Volk und Land Israel zum Segen für ALLE Nationen geworden. Es gibt auch Christen die das wissen , lieber Bruder , und euch lieben und schätzen. Ich bete das du diesen weisen und von Gott gesegneten Geschwistern begegnen darfst.

      Ich wünsche dir viel Shalom von unserem Herrn und König Jeshua.

      Antwort
  • 22/09/2020 um 22:09
    Permalink

    Lieber Henry, auch ich muss zugeben, dass ich enttäuscht war, als das Wochenende vorbei war und ich immer noch hier auf dieser Welt war. Dennoch bin ich dem Herrn dankbar für jeden einzelnen Tag, denn er hat mich wunderbar gesegnet: mit Gesundheit, ich lebe in Frieden, habe eine wunderbare gläubige Tochter, eine Arbeitsstelle und viele Geschwister im Herrn, die mich umgeben. Wie könnte ich also undankbar sein. Und am allerwichtigsten: Er ist für mich am Kreuz gestorben, obwohl ich es hinten und vorne nicht verdient habe. Und ich bin dem Herrn für dich dankbar, und dass Er dir die Weisheit gegeben hat, die jüdischen wurzeln des Christentums für uns alle so klar heraus zu arbeiten. Bevor ich deine Webseite kennen lernte, war mir der Bezug auf die jüdischen Feste nicht klar.
    Aber nur mit diesem Bezug macht der göttliche Kalender Sinn.
    Lass dich nicht verunsichern, wenn dich jetzt Leute angreifen. Du tust einen wichtigen Dienst, und es ist offensichtlich, dass der Herr uns bald zu sich holen wird. Ich bete für dich, dass du deinen Dienst mit Freuden weiter tun kannst, bis wir alle vereint sind bei unserem wunderbaren Jeshua Ha Mashiach.
    Liebe Grüße Thomas B.

    Antwort
    • 24/09/2020 um 14:38
      Permalink

      Vielen Dank, Thomas! Wir warten gespannt ab, wie es weitergeht. LG, Henry

      Antwort
  • 22/09/2020 um 22:32
    Permalink

    Lieber Henry, liebe Brüder uns Schwestern im Herrn. ,

    Wir sind doch ein Leib. Es ist wahrlich nicht die Zeit, uns gegenseitig zu beschuldigen und anzugreifen. Gebt dem Teufel auch nicht 1 mm Raum dafür.

    Bisher hat mir der Herr nicht gegeben auch nur einen meiner Freunde/Familie oder Mitmenschen aufzurütteln. Niemand will sich mit dem WORT beschäftigen. Alle sind in der Welt gefangen. Bestenfalls denken sie, ich hätte meinen Verstand verloren. Dabei war ich noch nie so wach, wie jetzt.
    Auch ich hatte die Hoffnung, dass der Herr schon hätte kommen sollen. Fakt ist doch, er kann jede Sekunde kommen und nur wir werden es erfahren. Die anderen werden weiter schlafen.

    Vielleicht lieber Henry genügt es aufzurütteln, wie du es tust – ohne nach dem Termin suchen sollten. Ist es nicht egal, wann der Herr kommt? Wir wissen ja, dass er es tut.
    Bestimmt ist einfach noch nicht die Vollzahl der Heiden eingegangen (lt. Röm 11,25). Gott will/wünscht, daß alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen (1. Tim. 2,4).

    Die Ernte ist bereits reif. Erst, wenn Sie überreif ist, passiert das was in Offenbarung 14,15 steht. Daran sieht mann, dass der Herr wirklich lange wartet, um jedem die Chance zu geben, die Wahrheit zu erkennen.

    Zudem habe ich in der Bibel nicht gefunden, dass wir das Datum erraten sollen, geschweige denn können. Aber dass wir warten und wachen sollen, davon ist öfters die Rede. Schaut her:

    Matthäus 24,42 So wacht nun, da ihr nicht wißt, in welcher Stunde euer Herr kommt!
    Matthäus 25,13 Darum wacht! Denn ihr wißt weder den Tag noch die Stunde, in welcher der Sohn des Menschen kommen wird.
    Matthäus 26,41 Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.
    Markus 13,33 Habt acht, wacht und betet! Denn ihr wißt nicht, wann die Zeit da ist.
    Markus 13,35 So wacht nun! Denn ihr wißt nicht, wann der Herr des Hauses kommt, am Abend oder zur Mitternacht oder um den Hahnenschrei oder am Morgen;
    Markus 13,37 Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Wacht!
    Markus 13,33 Habt acht, wacht und betet! Denn ihr wißt nicht, wann die Zeit da ist.
    Lukas 21,36 Darum wacht jederzeit und bittet, daß ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
    Apostelgeschichte 20,31 Darum wacht und denkt daran, daß ich drei Jahre lang Tag und Nacht nicht aufgehört habe, jeden einzelnen unter Tränen zu ermahnen.
    1. Korinther 16,13 Wacht, steht fest im Glauben, seid mannhaft, seid stark!
    Epheser 6,18 indem ihr zu jeder Zeit betet mit allem Gebet und Flehen im Geist, und wacht zu diesem Zweck in aller Ausdauer und Fürbitte für alle Heiligen,
    Kolosser 4,2 Seid ausdauernd im Gebet und wacht darin mit Danksagung.
    1. Petrus 5,8 Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann;
    Offenbarung 16,15 – Siehe, ich komme wie ein Dieb! Glückselig ist, wer wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht entblößt einhergeht und man seine Schande sieht! –

    Liebe Grüße und bis bald, Eugen

    P.S.: Sollte euch die Welt hart ins Gesicht schlagen, haltet durch und glaubt nur…
    Psalm 72,12 Denn er wird den Armen retten, wenn er um Hilfe schreit, und den Elenden, der keinen Helfer hat.

    Antwort
    • 24/09/2020 um 14:43
      Permalink

      Danke Eugen für deinen Kommentar und die vielen Bibelstellen, die du herausgesucht hast. Ich erlebe es leider auch immer wieder, dass Menschen es nicht höre wollen. Auf die Pläne des WEF das Gehirn mit einem Computer zu verbinden und die Gene zu ändern erhielt ich die Antwort, dass bei der Einführung der Eisenbahn auch Skeptiker waren, weil sie dachten, dass der menschliche Körper solche Geschwindigkeiten nicht aushalten könnte. Was soll ich dazu noch sagen? Wir versuchen die zu erreichen, die zu erreichen sind.

      LG, Henry

      Antwort
  • 22/09/2020 um 23:14
    Permalink

    Hallo,ich verfolge auch schon länger deine wertvollen Hinweise.Nimm es dir nicht so sehr zu Herzen wenn du angegriffen wirst. Sie haben damals selbst unseren geliebten Herrn beleidigt und kamen sich besonders fromm vor. Wir dürfen uns freuen wenn wir um Seines Namens Willen Spott ernten.Ich bin sehr dankbar über deinen Wächterdienst.Zur Zeit gibt es viele ernste Gläubige die Wächter Infos senden,leider meistens in Englisch.Soviel ich mit Müh und Not verstehe ,decken sich die Berichte zum großen Teil mit deinen Berichten. Jesus Christus fordert uns auf zu wachen. Das die Zeichen der Zeit deutlich auf die bevorstehende Entrückung hinweisen ist glaube ich nicht zu übersehen.Wir ehren den Herrn sehr wenn wir sehnsüchtig auf Ihn warten . Ich warte lieber etliche Male zu viel als einmal zu wenig und wünsche dir viel Kraft und Freude vom Herrn für deinen Dienst. Maranatha

    Antwort
    • 24/09/2020 um 14:44
      Permalink

      Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich höre auch so viele Stimmen, die jetzt von der Wiederkunft des Herrn sprechen. Es braut sich definitiv etwas zusammen. LG, Henry

      Antwort
  • 23/09/2020 um 5:31
    Permalink

    Lieber Henry,

    auch ich finde es hervorragend, dass Du Dir so viel Arbeit machst und uns dabei ganz viel Mut, Hoffnung und unser Durchhaltevermögen stärkst. Es ist nicht nur Deine Seite, es sind nicht nur Äußerungen von Geschwistern, die zeigen, dass unser Jesus bald kommt. Nein, es ist ein unbeschreibliches Gefühl, ein “Aufgeregt sein”, man spürt es einfach. Welches Datum es auch immer sein wird, es wird zur rechten Zeit sein!
    Wenn man sich so umguckt, gerade hier in Berlin, dann kann ich es nicht fassen, wie sich in kürzester Zeit alles (für uns) zum Schlechten verändert. Manchmal sehe ich Menschen bei denen man wirklich überlegen muss, ob es ein Mann oder eine Frau ist. Die Menschen gehen durch die Welt wie Zombies, es sieht alles so dunkel aus. Keine Mimik mehr (verstärkt jetzt noch durch die Masken), keine Freundlichkeit, keine Herzlichkeit. Es ist einfach erschreckend was auf der Welt abgeht, besonders wenn man die Politiker reden hört. Alles ist erlaubt, nur nicht der Name Jesus.
    Danke für Deine Arbeit!!!
    Liebe Grüße und Gottes Segen, Reni

    Antwort
    • 24/09/2020 um 14:48
      Permalink

      Hallo Reni,

      deine Beschreibung von den Menschen empfinde ich auch so. 2020 ist die Welt irgendwie kalt und aggressiv geworden und das ist echt nicht schön zu sehen. Ich habe das Gefühl in einer anderen Welt zu leben, aber alle Zeichen sagen, dass unser Herr bald kommt und wir werden dann alle Schwierigkeiten ganz schnell vergessen haben.

      Gott segne dich, Henry

      Antwort
  • 23/09/2020 um 7:27
    Permalink

    Hallo Henry auch ich sehe hier deine großartige Arbeit du erreichst sehr viele Menschen und deine Beiträge , deine Message , alles ist sehr Hilfreich.
    Dafür möchte ich mich ganz Herzlich bedanken.
    Wir sollten wirklich nüchtern bleiben und die Zeichen dieser Zeit klar erkennen.
    Niemand kennt den Tag , aber all das was um uns passiert kann kein Zufall sein.
    Wir sollten uns von Vorurteilen anderer nicht entmutigen lassen, und alle Puzzleteile wie du sagst
    so gut wie möglich zusammenfügen.
    Ich wünsche dir weiterhin alles gute , bleib Stark und mach weiter so.
    Viele liebe Grüße und Gottes Segen. Adam

    Antwort
    • 24/09/2020 um 14:48
      Permalink

      Vielen Dank Adam! Dir auch Gottes Segen, Henry

      Antwort
  • 23/09/2020 um 7:46
    Permalink

    Hallo Henry,

    ich möchte dir auch DANKEN für deine unermüdliche Arbeit. Es ist so wichtig, die Zeichen der Zeit zu beobachten. Danke , dass du uns ständig daran teilhaben lässt. Wer jetzt meint noch Recht behalten zu wollen oder Geschwister anzugehen, der hat noch nichts begriffen. Wir leben nicht mehr in den letzten Stunden, sondern in den letzten Minuten oder sogar Sekunden. Und da sind deine Warnungen und Vorbereitungen so wertvoll für die, die Jesus noch nicht kennen….ärgere dich nicht über die die andere schlecht reden, die haben die Botschaft halt noch nicht verstanden und gehen schnur stracks an ihrer Aufgabe vorbei…auch da kann nur der Herr helfen. Der Herr segne dich und deine Arbeit. LG

    Antwort
    • 24/09/2020 um 14:50
      Permalink

      Vielen Dank, Claudia! Ich freue mich echt über die vielen mutmachenden Wort von euch! LG und Gott sei mit dir, Henry

      Antwort
  • 23/09/2020 um 8:40
    Permalink

    Lieber Henry

    Bereits in den 1990-er fingen aller erste Hinweise statt bei mir selbst, dann aktuell stark bei Mitbetern im letzten Jahr, auch mit Hinweis auf sehr zeitnahes Geschehen.

    Wann genau bestimmt der Vater, sensibel zu sein und Erwartung zu leben wie du richtig machst (wachsam) ist das beste und deutet an Liebe zum Herrn

    Antwort
    • 24/09/2020 um 14:51
      Permalink

      Danke, Perica! Gott segne dich, Henry

      Antwort
  • 23/09/2020 um 9:47
    Permalink

    Hallo Henry
    Ich bin auf Alarm Bitte seht euch dieses Video von einer Schwester an sehr gut erklärt

    https://youtu.be/blhcRYm3_f0
    Sonst gebt bitte in You Tube ….Achtung..achte auf die Zeichen Jesus kommt bald.. ein…..
    LG Gudi

    Antwort
    • 24/09/2020 um 14:57
      Permalink

      Vielen Dank, für’s Teilen, Gudrun! Wie schön, dass immer mehr es erkennen. LG, Henry

      Antwort
    • 24/09/2020 um 15:49
      Permalink

      Liebe Gudrun,

      Vielen dank für den YouTube Link.

      Es gibt in der aktuellen Zeit eine Menge Videos zum Thema, die meisten sind jedoch inhaltlich schlecht oder einfach nicht zielführend. Das von dir verlinkte ist schön erklärt und inhaltlich gefällt es mir.

      Ich muss gestehen, dass ich gestern genau zum Thema Jared Kushner und Antichrist mir gleiches gedacht habe und nun ein Tag später, dieses Video.

      Alles liebe
      Stephan

      Antwort
  • 23/09/2020 um 10:01
    Permalink

    Lieber Henry, ich danke Dir auch für diesen Beitrag und ich bin sehr froh, daß Du Dich nicht vom Weg abbringen lässt und weiter auf Gottes Stimme hörst. Gott wird alles richtig machen, wir können da vertrauen. Und auch ich sehe jetzt auch die ganzen Zeichen und bin mir sicher, daß Jesus uns in Kürze abholt. Die schlechten Stimmen müssen wir überhören, weil wir wissen das nur Gott die Liebe und Wahrheit ist. Informiere uns bitte weiter, wenn Du was neues weißt. Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und Gottes Schutz und Segen und verlasse bitte den Weg nicht. Es grüßt Dich und auch die anderen Geschwister ganz herzlich Kathrin aus Leipzig.

    Antwort
    • 24/09/2020 um 15:04
      Permalink

      Danke Kathrin,

      wir bleiben auf Kurs, der Herr kommt sehr bald und dann werden wir gemeinsam feiern und uns unglaublich freuen! Ich halte euch auf dem Laufenden.

      LG, Henry

      Antwort
  • 23/09/2020 um 10:36
    Permalink

    Lieber Henry,
    Es ist mir ein großes Anliegen dir Mut und Zuversicht zuzusprechen.
    Lasst uns alle nicht mutlos werden, wenn Menschen, die wir warnen und wecken möchten uns als Irrlehrer und falsche Propheten brandmarken. Lasst uns achthaben auf unser Herz und prüfen wir uns selbst immer wieder, aus welchem Motiv wir handeln und reden.
    Diese unsere Motive prüft allein unsere Herr.
    Doch je näher sein Erscheinen kommt, je mehr Spötter treten auf (2. Petrus 3,3).
    Warum sollen wir als Gottes Kinder in der Erwartung des baldigen Kommens unseres Herrn leben? Weil wir dadurch unser Herz auf IHN hin ausrichten. Ist das falsch? Wohl kaum;-)
    Lieber Henry, danke für deinen Dienst und lass dich nicht einschüchtern.
    Ich persönlich hatte ein Wort bekommen (Matthäus 22,4 +9). Also, lasst uns noch so viele Menschen wie möglich zur Hochzeit einladen.
    Liebe Grüße

    Antwort
    • 24/09/2020 um 15:10
      Permalink

      Liebe Eva,

      ich danke dir für deine tollen und mutmachenden Worte. Wir sind kurz vor der Ziellinie und wir gehen unserem Herrn entgegen. Das wird so eine Freude ihn zu sehen. Ich hoffe auch, dass noch möglichst viele die Einladung einnehmen.

      LG, Henry

      Antwort
  • 23/09/2020 um 13:09
    Permalink

    Lieber Henry,
    und wir erinnern uns – 9/23/17 – the bride circles the groom three times. …
    Rechnen wir damit, dass Jesus seine Braut zum perfekt vollendeten Zeitpunkt heimführt! :-
    Herzliche und tiefenentspannte Grüße
    Sabine

    Antwort
    • 24/09/2020 um 14:58
      Permalink

      Ja, ich bin auch echt gespannt! LG Henry

      Antwort
  • 23/09/2020 um 16:42
    Permalink

    Lieber Henry,
    auch ich muss sagen dass Du sehr viel Ernsthaftigkeit und Sorgfalt in Dein Arbeit legst.
    Die Art wie Du schreibst laesst in meinen Augen immer die Möglichkeit sich selbst eine Meinung
    zu bilden. Dich für Deine Beurteilung der Situation zu verurteilen sehe ich als überzogen.
    Für mich bist Du ein Korrespondent der ehrlich versucht an Hand seiner Beobachtungen
    der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Eine wichtige Tatsache die für qualitativ hochwertige
    Recherchen spricht ist das Nennen der Quellen wo die Informationen ihren Ursprung haben.
    Solche Quellen nennst Du. Mach weiter so. Ich freue mich immer wieder auf Infos von Dir. Gottes Segen!
    Dein Don

    Antwort
    • 24/09/2020 um 15:13
      Permalink

      Vielen Dank, Don!

      Es freut mich sehr, dass du das so siehst. Ich gebe hier wirklich mein Bestes und häufig denken meine Leser ich wäre ein ganzes Team. Ich versuche als Ein-Mann-Armee einen Unterschied in dieser Zeit zu machen. Danke, dass du das sieht.

      LG und Gott sei mit dir! Henry

      Antwort
  • 23/09/2020 um 18:29
    Permalink

    Lieber Henry!

    “Mir ist völlig klar, dass dieser Beitrag für manche als eine Einladung gesehen wird, mich anzugreifen.”

    Ja, wahrscheinlich. Und wenn? Viel Feind – viel Ehr! Was wäre diese Seite ohne einen Judas? 😉
    Allerdings ist dieser Beitrag so abwägend im positiven Sinne, so auf das Bisherige zusammenfassend bezogend, das er als einer der besten Beiträge gilt – für die, die bisher ernsthaft mitgelesen, ja, mitgefiebert, ja, mitinhaliert haben.
    Du vermittelst uns, was wir in der jetzigen Zeit wissen wollen. Das was der Herr zuläßt an Info-Dosierungen für die “himmlischen Bürgerrechtler”.
    Du hast dafür die Gabe bekommen – Gott sei Dank!

    “Wer das tut hat nicht verstanden, worum es mir geht und hat auch mein Herz nicht erkannt.”

    Dein Herz ist von Allen erkannt worden. Alle haben auch erkannt worum es Dir und worum es überhaupt geht. Ausnahmslos Alle. Und genau deswegen bekommst Du von einigen Gegenwind. So gehört sich das, sonst hättest Du was falsch gemacht. Und von vielen wirst Du stark getragen.

    Grü77e

    Antwort
    • 24/09/2020 um 15:25
      Permalink

      Lieber Christian,

      danke für deine Worte, die mich aufbauen. Diese Zeit ist echt eine besondere Herausforderung, aber gemeinsam schaffen wir sie. Ich gebe hier mein Bestes, um euch in der Zeit Mut und Perspektive zu geben. Unser Herr kommt sehr bald und wir freuen uns drauf.

      LG und dir Gottes Segen, Henry

      Antwort
  • 24/09/2020 um 10:04
    Permalink

    Lieber Henry,
    wir alle haben gesehen, welches Chaos jemand anrichten kann, wenn man sich in Bezug auf die Wiederkunft unseres Herrn, auf ein bestimmtes Datum fixiert.

    Ich möchte dir deshalb ganz besonders eine Warnung unseres Herrn diesbezüglich ans Herz legen:
    Mt. 18,6: „Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein um seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist.“

    Mit diesen „Kleinen“ sind Menschen gemeint, die zwar glauben, aber deren Glauben noch nicht so gefestigt ist, dass sie nicht umfallen könnten.

    Die Geschichte lehrt uns immer wieder, dass kein Zeitpunkt zur Entrückung im Voraus berechnet werden kann, wie viele Menschen haben dadurch schon Schiffbruch erlitten und andere zur Verzweiflung gebracht und sich selbst dadurch unglaubwürdig gemacht.

    Aber ich weiß natürlich auch, dass du diese Absicht nicht gehabt hast, aber wie ich einigen Kommentaren entnehmen konnte, waren manche schon sehr auf das Datum Rosh Hashanah fixiert, bzw. auf ein Datum der Herbstfeste in diesem Jahr, weil du das immer und immer wieder betont hast. Ich war übrigens auch ganz schön aufgeregt, weil man möchte ja auch dieser Welt als wahrhaft Gläubiger entfliehen und möchte gerne glauben, dass es nun soweit sein könnte.
    Wie auch immer.

    Ich möchte jedem empfehlen, zuerst nach dem zu schauen, was die Schrift uns sagt, es gibt keinen Ersatz für ein eigenes Bibelstudium.

    Das Wort sagt uns auch in Jer, 17,5-8 ganz klar:
    „So spricht der HERR: Verflucht ist der Mann, der sich auf Menschen verlässt und hält Fleisch für seinen Arm und weicht mit seinem Herzen vom HERRN. 6 Der ist wie ein Strauch in der Wüste und wird nicht sehen das Gute, das kommt, sondern er wird bleiben in der Dürre der Wüste, im unfruchtbaren Lande, wo niemand wohnt.“
    Und weiter:
    „7 Gesegnet ist der Mann, der sich auf den HERRN verlässt und dessen Zuversicht der HERR ist. 8 Der ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt, der seine Wurzeln zum Bach hin streckt. Denn obgleich die Hitze kommt, fürchtet er sich doch nicht, sondern seine Blätter bleiben grün; und er sorgt sich nicht, wenn ein dürres Jahr kommt, sondern bringt ohne Aufhören Früchte.“

    Wenn du deine Berufung darin siehst, ein Wächter in Bezug auf die Erfüllung von Prophetien die Israel betreffen zu sein, so kann ich das auch so sehen und möchte das aus meiner Sicht bestätigen. Damit tust du „uns“ einen guten Dienst, denn daran kann man wirklich die „Endzeituhr“ ablesen.

    Aber bitte keine Spekulationen mehr! Wir wissen es nicht ganz genau, wann unser Herr wiederkommt um uns heraus zu holen.

    Ich bin inzwischen nach mehreren Monaten Bibelstudium fest davon überzeugt, dass es kurz vor Beginn, der „Großen Drangsal Jakobs“ sein wird, also irgendwann in der ersten Hälfte der 70. Jahrwoche. Diese beginnt nach Daniel 9,27 nach dem siebenjährigen Friedensvertrag, von dem du schon geschrieben hast. Ich denke das ist soweit korrekt.

    In der ersten Hälfte dieser Jahrwoche, haben wir noch nicht die große Bedrängnis. Wir werden uns also noch etwas gedulden müssen. Ich denke die Zeichen die wir in der Welt jetzt sehen, sind ein deutlicher Hinweis darauf, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird, bis der Herr kommt.

    Wie ich bereits weiter oben geschrieben hatte, gibt uns Johannes einen klaren Hinweis und damit einen Trost:
    Offb 3,10 „Weil du das Wort vom Harren auf mich bewahrt hast, werde auch ich dich bewahren VOR der Stunde der Versuchung, die über den ganzen Erdkreis kommen wird, um die zu versuchen, die auf der Erde wohnen.“

    Nur noch zur Erinnerung: 1 Thes. 5,2-3: „Denn ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn so kommt wie ein Dieb in der Nacht. 3 Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit!, dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, wie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen.“

    Es bleibt auf jeden Fall spannend! Bleiben wir deshalb ganz nah bei IHM! Das ist unsere EINZIGE Sicherheit!

    Shalom
    Francis

    Antwort
    • 24/09/2020 um 15:44
      Permalink

      Hallo Francis,

      danke für deinen ausführlichen Kommentar. Zum Schluss scheibst du, dass es spannend bleibt und wir ganz nahe am Herrn bleiben sollten und er unsere einzige Sicherheit ist. Das ist mir auch in der letzten zeit besonders wichtig geworden, denn die Welt so wie wir sie kannten ist gerade dabei zu sterben und kann uns keine Sicherheit mehr geben. Deshalb ist es so gut zu wissen, dass unsere Erlösung naht. Auch wenn ich denke, dass uns die komplette Trübsal erspart bleibt, ist es einfach gut zu wissen, dass uns das Schlimmste erspart bleibt und dass wir mit großer Freude und Zuversicht auf das Kommen unseres Herrn warten und er nicht zu spät kommen wird. Ich möchte die “Großen” und auch die “Kleinen” ermutigen und möchte auch, dass wir alle selbst in der Bibel forschen.

      Ich wünsche dir Gottes Frieden! LG, Henry

      Antwort
  • 25/09/2020 um 6:49
    Permalink

    Lieber Henry,
    auch ich bin überzeugt, dass seit dem 70. Geburtstag Israels eine neue Zeitepoche begonnen hat, die mit dem Kommen von Jeschua Hamaschiach ihr Ziel erreichen wird.
    Allerdings ist es schwierig, zeitliche Daten zu verkünden, denn damit macht man prophetische Aussagen und laut biblischem Maßstab erkennt man einen richtigen Propheten daran, das sich seine Aussagen erfüllen- und einen falschen umgekehrt eben auch.
    Es haben in den vergangenen Jahrhunderten schon viele konkrete Daten genannt, die alle nicht zugetroffen sind, wie z. B. Albrecht Bengel im pietistischen Bereich oder auch die Zeugen Jehovas.
    Das Nichteintreffen von vorausgesagten Inhalten untergräbt die Glaubwürdigkeit.
    Da ist große Zurückhaltung angesagt. Auch Hinweise auf falsche Kalender helfen da nicht weiter.
    Das Wichtigste ist, dass wir in einer persönlichen Beziehung mit Jeschua leben. Dann sind wir wach und haben genug Öl in unseren Lampen. ER wird uns mitteilen wenn er kommt.
    Viele Deiner Arbeiten sind wertvoll und aufschlussreich.
    Viele Grüße Thomas

    Antwort
    • 25/09/2020 um 16:07
      Permalink

      Lieber Thomas,

      danke für deine Nachricht. Ich sehe auch den 70. Geburtstag Israels als ‘Point of no Return’. Was seitdem passiert ist ist einfach außergewöhnlich. Die Regierung kommt nicht mehr zustande und Tieropfer wurden wieder eingeführt. Heute sehen wir, dass alles auf die Zielgrade zuläuft und auch der Dritte Tempel in den Startlöchern ist. Ich glaube es ist heute wesentlich einfacher zu erkennen, dass der Herr wiederkommt, als noch vor mehreren Jahrzehnten bzw. Jahrhunderten. In unseren Tagen sehen wir so viel prophetische Erfüllung wie seit knapp 2000 Jahren nicht mehr. ich denke wir sollten bereit sein oder wie du es gesagt hast, Öl in unseren Lampen haben.

      LG und Gott segne dich! Henry

      Antwort
  • 04/10/2020 um 10:28
    Permalink

    Die klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen mitsamt ihren Lampen.
    Matthäus 25,4

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.