Wahlergebnisse in Israel: 58 Sitze für rechten Block, 40 für links und 15 für Araber

kommt eine Regierung noch zustande, bevor der Messias kommt?

Nun steht das Endergebnis der 3. Wahl innerhalb eines Jahres in Israel fest. Auch wenn es bei den einzelnen Parteien zu Veränderungen der Sitze kam, so bleibt die bisherige Pattsituation doch erhalten. Weder Benjamin Netanjahu mit dem rechten Block kann eine Regierung bilden, noch Benjamin Gantz mit dem linken.

Der Likud kommt auf 36 Sitze, gefolgt von Blau-Weiß (33), Vereinte Liste (15), Schas (9), Vereintes Thorajudentum (7), Yisrael Beytenu (7), Labour-Gescher-Meretz (7), Yamina (6) und Otzma Yehudit (0).

Damit kommt der rechte Block auf 58 Sitze und der linke auf 40. Die Knesset besteht aus 120 Mitgliedern, entsprechend sind 61 Sitze notwendig, um eine Mehrheit zu bilden. Die Vereinte Liste (Araber) haben einen Rekord von 15 Sitzen erzielt. Yisrael Beytenu bleibt bei 7.

Ob es nach dieser Wahl gelingen wird eine Regierung zu bilden bleibt fraglich. Reuven Rivlin hat nun die Aufgabe jemanden mit der Regierungsbildung zu beauftragen, wahrscheinlich wird es Netanjahu werden, den man allerdings durch die haltlosen Korruptionsvorwürfe versucht über die Bande auszuschalten. Dies könnte die Ernennung gefährden. Sollte er ernannt werden, wird es wieder zu schwierigen Verhandlungen kommen. Ob dabei am Ende eine Regierung zustandekommt, wird sich zeigen. Es sind bereits besondere Sicherheitsvorkehrungen wegen dem Coronavirus für den 16. März getroffen worden, an diesem Tag soll die neue Knesset vereidigt werden. Alles was nicht notwendig ist, wird verboten. Israel hatte zuletzt sehr drastisch auf den Coronavirus reagiert und mehr als 1% der Bevölkerung in Quarantäne gesteckt und Touristen aus mehreren Ländern Einreiseverbot erteilt, außer sie können 14 Tage häusliche Quarantäne nachweisen.

Bereits mehrere Rabbis hatten vorhergesagt, dass sobald Israel das besondere Alter von 70 Jahren erreichen würde, dass die vormessianische Zeit beginnen würde, in der es nur noch eine Übergangsregierung geben würde. Auch die beiden Benjamins die gegeneinander um die Macht kämpfen würden, sagten die Rabbis voraus. Jedoch werde Netanjahu der letzte Premierminister Israels sein, der dem Messias die Schlüssel überreichen werde.

 

Kommentar: Ich erwarte ehrlich gesagt nicht, dass es gelingen wird eine neue Regierung in Israel nach der 3. Wahl zu bilden. Wissen tue ich es aber nicht. Die Rabbis könnten tatsächlich recht behalten.

 

Quelle: israelhaom.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.