Projekt: Update zum Menora Projekt

Im Dezember hatte ich ein Video vom Menora Projekt geteilt. Ich freue mich so sehr, dass ich an diesem Projekt teilhabe und es unterstützen kann. Es ist eine große Ehre für mich. Ende März konnte ich mit Alex (im Video zu sehen) sprechen und habe die neusten Infos bekommen. Es ist einfach nur großartig was diese Truppe auf die Beine gestellt hat:

click here for English version

Für alle, die nicht wissen, worum es sich bei diesem Projekt handelt, gebe ich nun eine kurze Beschreibung: Mit der Zerstörung des Zweiten Tempels in Jeruschalajim wurde die goldene Menora als Raubgut nach Rom gebracht. Symbolisch wurde Rom damit zur Stadt Gottes ernannt und nicht mehr Jeruschalajim. Ich sehe dies als Beginn der Ersatztheologie, deren Schaden wir kaum ermessen können. Das jüdische Volk wurde enterbt und entrechtet, und auch den Christen hat dieser praktische und symbolische Diebstahl extremst geschadet und sie von ihren Wurzeln abgeschnitten. Der Abtransport der Menora ist im Titusbogen in Rom festgehalten und das Team vom Menora Projekt hat daraus ein 3D-Modell erstellt und die Menora originalgetreu wie sie der Titusbogen zeigt nachgebaut. Dieses wertvolle Stück soll nun dem jüdischen Volk in diesem Jahr ‘zurückgegeben’ werden. Der eigentliche Wert ist allerdings nicht der vergoldete Leuchter. Ich glaube, dass durch diesen ‘symbolischen’ Akt der Wiedergutmachung das jüdische Volk in der Tiefe seines Herzens berührt werden wird und dass dieses ein weiterer Schritt in der Wiederherstellung aller Dinge ist. Ich denke, dass Gott durch diese Geste die Herzen der Juden für Jeschua weit öffnen wird. Dieses Projekt ist einfach der Hammer und erfüllt mein Herz mit großer Freude!

Die Menora ist nun fertig und steht jetzt noch in Sachsen, wo sie hergestellt worden ist. Karfreitag soll sie ausgesendet werden und Ostersonntag in Rom sein. Von dort tritt sie ihre “Rückreise” nach Jeruschalajim an. Am 1. Mai, dem israelischen Holocaustgedenktag, Jom HaSchoa wird sie in Israel ankommen und dem jüdischen Volk übergeben werden. Am 5. Mai gibt es ein Aschdod ein Welcome Event und am 6. Mai ist ein Welcome Event in Jeruschalajim geplant. Am 71. Jahrestag der Staatsgründung nach dem jüdischen Kalender, also am 8. Mai, wird sie in Jeruschalajim ausgestellt werden. Ich werde die Reise mitverfolgen und euch hier auf Blog informieren.

 

mehr Infos unter: themenorahprojekt.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.