RED ALERT: Trump vermittelt Friedensabkommen zwischen Israel und Sudan

weiterer Frieden wird geschlossen, aber er hängt am seidenen Faden

Nachdem US-Präsident Donald Trump dem Sudan ein Ultimatum gesetzt hatte, um die Beziehungen mit Israel zu normalisieren und dadurch zu profitieren, stimmte der Sudan zu. Daraufhin entfernten die USA zunächst den Sudan von der Liste der Länder, die Terrorismus unterstützen, um ihren Teil der Abmachung einzuhalten. Gestern wurde die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und dem Sudan im Weißen Haus von Donald Trump bekanntgegeben. Dieser hatte Reporter eingeladen, um einem großen Teil der historischen Telefonkonferenz zwischen USA, Israel und Sudan mitzuhören. Damit ist der Sudan das 3. Land, dass dieses Jahr mit Israel Frieden schließt, nachdem die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Bahrain im September diesen Schritt in der Zeremonie vor dem Weißen Haus gegangen waren. Jared Kushner, der Schwiegersohn Trumps, hatte bereits gesagt, dass er sich sicher sei, dass sich 22 arabische Staaten dem Abraham Accord anschließen werden. Gestern wurde diese Hoffnung euphorisch wiederholt. 

 US-Präsident Donald Trump sagte gestern Frieden im gesamten Nahen Osten und in der gesamten Region voraus, auch zwischen Israel und sogar dem Iran. Er sprach von einer “einheitlichen Familie” wie nie zuvor. Nachdem er im Oval Office verkündet hatte, dass Israel und Sudan Frieden schließen, teilte er seine weiteren noch umfassenderen Ambitionen mit und machte Vorhersagen. Auf der Webseite des Weißen Hauses wird er mit folgenden Worten zitiert: “Sie wählen eine Zukunft, in der Araber und Israelis, Muslime, Juden und Christen zusammenleben, zusammen beten und zusammen träumen können, Seite an Seite, in Harmonie, Gemeinschaft und Frieden.”

Trump sagte, “mindestens fünf” andere Länder “wollen hereinkommen”, um sich den VAE, Bahrain und Sudan anzuschließen und fügte hinzu, dass “viele weitere” folgen werden. Der US-Präsident sagte, dass Saudi-Arabien einer der Staaten sein werde und dass sogar der Iran letztendlich in den Abraham Accord folgen würde. Allerdings würde ein Abkommen mit dem Iran daran gebunden sein, dass der Iran keine Atomwaffen erhält. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte daraufhin, dass Israel “einem besseren Deal” als den bisherigen Iran-Deal nicht im Wege stehen werde. In Bezug auf den neuen Normalisierungsprozess zwischen Israel und den arabischen Staaten sagte Netanjahu auf Wunsch von Trump zu Beginn des öffentlichen Teil des Telefonats, dass er ihn “umwerfend” finde. 

“Es verändert das Leben der Menschen”, sagte Netanjahu. “Wir sind nicht in Blutvergießen engagiert. Wir sind nicht in Antagonismus engagiert. Wir arbeiten zusammen für die Gegenwart und die Zukunft. Wir sehen jetzt die Früchte des Friedens… Tage nach der Unterzeichnung der Vereinbarungen”, schwärmte er. “Wir haben so etwas noch nie gesehen.” Netanjahu äußerte, dass “der Iran unglücklich ist, die Hisbollah unglücklich ist, die Hamas unglücklich ist” mit der Reihe von Abkommen, “aber die meisten anderen sind sehr glücklich und sollten es sein, denn Frieden ist eine gute Sache … Wie fühlt es sich an? Es ist wunderbar.”

Trump fragte Netanjahu nach dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden: “Glaubst du, Sleepy Joe hätte diesen Deal gemacht? Irgendwie glaube ich nicht.” Netanjahu der bemüht war auf diese Frage diplomatisch zu antworten, sagte vorsichtig: “Mr. Präsident, eines kann ich Ihnen sagen. Wir schätzen die Hilfe für den Frieden von jedem in Amerika und wir schätzen, was Sie Enormes getan haben.” Was geschehen ist, sagte Netanjahu, sei “ein Dreh- und Angelpunkt der Geschichte … aufgenommen in den Geschichtsbüchern”.

Trump sagte dann voraus, dass “letztendlich” der Iran “vielleicht ein Mitglied dieser ganzen Sache werden” würde. “Ich würde gerne dem Iran helfen”, sagte er. “Sie sind in drei Jahren von einem reichen in ein armes Land gewandert. Und ich würde sie gerne wieder auf Kurs bringen. Sie können einfach keine Atomwaffen haben”, sagte er und sie müssten aufhören, “Tod für Israel” zu rufen. “Letztendlich”, sagte Trump voraus, “werden sie alle eine einheitliche Familie sein. Es wird eine erstaunliche Sache sein. Wahrscheinlich ist es im Nahen Osten noch nie passiert.”

Auf die Frage, ob es wieder eine offizielle Zeremonie wie Mitte September bei der Unterzeichnung des ‘Abraham Accords’ in den USA geben werde, sagte der US-Präsident: “Wir werden sie zusammen mit einigen anderen Ländern haben, von denen Sie wahrscheinlich gleichzeitig hören werden.”

Mit dem Beitreten von weiteren Ländern in den Friedensprozess werde es zu einer “großen Zusammenkunft am Ende, bei dem alle hier sind und alle unterzeichnet werden” kommen. “Wir erwarten, dass Saudi-Arabien eines dieser Länder sein wird”, sagte Trump und bemerkte, dass der saudische König und Kronprinz “hoch angesehen” sind. “Sie werden alle zusammen kommen; Am Ende werden wir eine große, schöne Party veranstalten”, verkündete er. Auch der Iran werde “ganz am Ende” beteiligt sein.

Netanjahu antwortete auf eine Frage eines Reporters in Bezug auf den Iran: “Ich habe nicht gesagt, dass ich gegen einen Deal bin. Ich sagte, ich sei gegen diesen Deal” – weil er “keine Verhaltensänderung des Iran erfordert”. Das iranische Regime konnte trotz des Deals weiter an Nuklearwaffen arbeiten, stellte er fest. “Wenn ein neuer Deal angeboten wird … ein anderer Deal angeboten wird, wäre dies willkommen”, sagte der israelische Ministerpräsident. Dazu müsse dem Iran aber ein starker Gegenwind entgegen stehen, so wie durch die jetzige US-Administration. Die besserer Deal wäre willkommen, aber “bisher war das nicht verfügbar”, schloss Netanjahu.

Trump kam zu dem Ergebnis, dass die Iraner “auch des Kampfes müde sind. Sie haben es satt, was los ist. Das sind großartige Leute. Sie wollen ein Ende haben.” Das iranische Regime bezeichnete die Normalisierung zwischen Israel und dem Sudan als einen Schwindel, der an Lösegeld gebunden sei.

“Wenn wir die Wahl gewinnen, wird einer der ersten Anrufe aus dem Iran kommen. Lassen Sie uns einen Deal machen “, sagte der US-Präsident und bemerkte, dass sie wie Russland “nicht wollen, dass ich gewinne… Aber ich denke, wir werden gewinnen.“

 

Kommentar: Im Gegensatz zu dem Frieden mit den VAE und Bahrain habe ich nach wie vor bei der Normalisierung mit dem Sudan das Gefühl, dass es dem afrikanischen Land mehr um die Vorteile geht, die ihnen die USA zugesagt haben. Für sie könnte der Frieden nur Mittel zum Zweck und deshalb brüchiger sein. Dafür spricht, dass Protestanten im Sudan die Normalisierung ablehnen und israelische Flaggen verbrennen, während die Menschen in den VAE feiern. In dem Krieg von Gog und Magog wird der Sudan (Kusch, die Region Sudan und Äthiopien) unter der Führung der Türkei mit zu den Angreifern gehören. Dass sie jetzt Frieden schließen muss aber nicht unbedingt etwas heißen, denn auch mit der Türkei und Russland haben mit Israel offiziell Frieden. Das wird sich vermutlich sehr schlagartig ändern, wenn Trump nicht mehr im Amt ist, denn genau darauf warten Russland, Iran und die Türkei. Die anstehende US-Wahl ist deshalb für die Entwicklung im Nahen Osten von enormer Bedeutung. Eine Biden-Administration würde höchstwahrscheinlich den ganzen Friedensprozess im Nahen Osten zunichte machen, denn sie haben bereits angekündigt Trumps Werk rückgängig zu machen und auch eine 2. Amtszeit Trumps nicht zu akzeptieren. Der ‘Frieden und die Sicherheit’ hängen also am seidenen Faden und die ganze Situation erinnert mich an eine Aussage in Bezug auf die Wiederkunft Jeschuas: “Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit!, dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, wie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen” (1. Thessalonicher 5,3). Mit weiteren Staaten, die diesen Prozess hineingehen wird es immer wahrscheinlicher, dass sich genau das sehr zeitnahe erfüllt.

Das Verderben kommt ‘über sie’, für uns aber gilt: “Denn Gott hat uns nicht zum Zorn bestimmt, sondern zum Erlangen des Heils durch unseren Herrn Jeschua den Messias, der für uns gestorben ist, damit wir, ob wir wachen oder schlafen, zusammen mit ihm leben. Deshalb ermutigt einander und erbaut einer den anderen, wie ihr auch tut!” (1. Thessalonicher 5,9-11).

 

Quelle: timesofisrael.com

7 Gedanken zu „RED ALERT: Trump vermittelt Friedensabkommen zwischen Israel und Sudan

  • 24/10/2020 um 21:16
    Permalink

    Hallo zusammen.

    Ja, Russland, Türkei und Iran warten auf ihre Gelegenheit und die Gelegenheit ist offensichtlich.

    Gewinnt Trump die Präsidentschaftswahl, werden seine Widersacher alles menschenmögliche unternehmen um ihn loszuwerden, Putsch, Revolte und Bürgerkrieg.

    Sollte Trump die Wahl verlieren, ist klar, was dann seine Widersacher umsetzen werden.

    So oder so ist ein riesiges Chaos vorprogrammiert und die USA werden sich ausschließlich um die inneren Probleme im eigenen Land kümmern müssen. Und genau darauf bauen Russland, Türkei und Iran.

    Gog und Magog ist zum Greifen nahe. Amir Tsarfati hat in seinem aktuellen Video ebenso darüber berichtet

    https://youtu.be/kVZ5G31rfls

    Alles Liebe
    Stephan

    Antwort
    • 24/10/2020 um 21:47
      Permalink

      Danke Stephan,

      deine Einschätzung teile ich. Die nahe Zukunft wird heftig werden. Amir Tsarfati meint, dass wir noch einen Teil dieses Krieges vor der Entrückung miterleben könnten. Ich vermute inzwischen eher nicht. Und du?

      LG, Henry

      Antwort
  • 24/10/2020 um 22:16
    Permalink

    Hallo Henry,

    ich denke nicht, dass wir vom Krieg selbst noch etwas mitbekommen werden, da wir vorher entrückt werden.

    Im oben genannten Video hat er das auch genau so erwähnt. Den ersten Krieg werden wir nicht mehr erleben, den zweiten, am Ende des 1000 jährigen Reiches dann schon, wenn Satan freigelassen wird.

    Liebe Grüße
    Stephan

    Antwort
    • 28/10/2020 um 19:59
      Permalink

      Hallo Stephan,

      das ist gut möglich. Ich verzichte auch gerne!

      LG, Henry

      Antwort
  • 25/10/2020 um 15:25
    Permalink

    Die Antwort könnte man hier in diesem Artikel finden:

    “Diese Vorbedingung für den Gog- und Magog-Krieg ist also seit der Staatsgründung vor 70 Jahren erfüllt, aber Hesekiel gibt uns noch einen weiteren Hinweis: „Sie wohnen nun alle in Sicherheit“ – das heißt, die Erfüllung der Prophetie wird in einer Zeit geschehen, in der alle Einwohner Israels in Sicherheit wohnen. Das ist momentan noch nicht der Fall.”
    Quelle: https://www.israelnetz.com/kommentar-analyse/2018/07/31/israel-im-sog-des-syrischen-buergerkrieges/

    Dies könnte aber mit den derzeitigen Entwicklungen im Nahen Osten bald der Fall sein.

    shalom
    Francis

    Antwort
  • 28/10/2020 um 21:27
    Permalink

    Liebe Geschwister

    Gestern hatte ich einen Traum:

    Meine Frau, ich und Donald Trump stehen in unserem Wohnzimmer. Meine Frau, auf dem Ofenbank stehend, schüttet einen Krug mit Öl über Donald Trump, sie lässt den Krug los und er schwebt im Raum bis er leer ist. Dann wendet sich Donald Trump zu mir um, ich gratuliere ihm: “Congratulations Mr. President!”. Danach bricht er weinend an der Brust meiner Frau zusammen.
    Im Traum hatte ich das Gefühl, dass er rechtmässig gesiegt hat aber doch verloren.

    Seltsam!

    Grüsse im Herrn Jesus
    Christoph

    Antwort
    • 01/11/2020 um 18:17
      Permalink

      Hallo Christoph,

      danke, dass du diesen Traum mit uns teilst. Meine Einschätzung zur Wahl ist, dass ich erwarte, dass Donald Trump eigentlich gewinnen müsste, aber trotzdem vermute ich, dass er keine 2. Amtszeit haben wird. Einen gestohlenen Sieg wie in deinem Traum finde ich sehr realistisch.

      LG, Henry

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.