Totale Sonnenfinsternis zur Mitte von Chanukka während Präsidentenwahl

Steve Cioccolanti spricht über die großen amerikanischen Sonnenfinsternissen und warum sie für die Juden ein Zeichen sind (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)

Am 14. Dezember wird sich eine totale Sonnenfinsternis ereignen, die allerdings auf fast der gesamten Nordhalbkugel nicht zu beobachten sein wird. Der Kernschatten wird vom Südpazifik über die Südspitze Südamerikas verlaufen und im Südatlantik kurz vor der Küste Namibias enden. Damit verläuft er fast ausschließlich über Wasser. Die totale Sonnenfinsternis wird maximal 2:10min betragen.

Neben der totalen Sonnenfinsternis und Sternschnuppen vom 6. bis 16. Dezember erwartet uns im Dezember noch ein Zusammenrücken von Jupiter und Saturn. Am 21. Dezember dem kürzesten Tag des Jahres werden sie als ein heller Doppelstern zu sehen sein. Mehrere Astronomen, wie Johannes Kepler, vermuten, dass diese beiden Planeten auch im Jahr -7 den Stern von Bet Lechem bildeten.

 

UPDATE 12/12/2020: Forbes berichtet, dass die jetzt anstehende Sonnenfinsternis exakt in der Mitte der beiden Great American Eclipses (siehe Kommentar) liegt. Im Artikel wird auch Jay Pasachoff, Professor für Astronomie am Williams College in Massachusetts, zitiert: “Es ist auch ein Tag, an dem Joe Biden offiziell als Präsident der Vereinigten Staaten bestätigt wird.” Weiter sagte er: “Vielleicht braucht es eine totale Sonnenfinsternis, um das offiziell zu machen.” Ob diese Aussage ernst gemeint ist, bleibt dahin gestellt. Ein verständiger Jude würde diesen Tag, der die Mitte von Chanukka und den beiden großen amerikanischen Sonnenfinsternissen bildet und an dem die Wahlmänner in den USA den Präsidenten zählen sollen, als besonders wichtig ansehen.

Ob Biden tatsächlich President-elect (gewählter Präsident) wird, bleibt abzuwarten. Derzeit haben mindestens 23 Bundesstaaten eine Klage von Texas am SCOTUS (Supreme Court of the United States) unterstützt. Dieser oberste Gerichtshof der USA entscheidet letztendlich über die stichhaltigen Hinweise zum Wahlbetrug und das endgültige Wahlergebnis. So wie es aussieht hat Trump an diesem Gerichtshof die Mehrheit der Richter hinter sich. 

 

Kommentar: Ich habe diesen Beitrag für euch geschrieben, weil im jüdischen Denken Mond- und Sonnenfinsternissen eine Bedeutung haben. Schaut gerne das obige Video von Steve Cioccolanti, er erklärt das sehr gut. Während wir solchen Ereignissen in der Regel nicht so viel Bedeutung zu messen, werden sie von Juden mit ganz anderen Augen wahrgenommen. Mir ist es wichtig, dass wir es verstehen und beobachten. Im Judentum gelten Mondfinsternissen als Zeichen für Israel, so wie die Blutmondtretraden, die gravierende Ereignisse des modernen Staates begleiteten. Sonnenfinsternissen gelten als Zeichen für die Nationen, so wie die Sonnenfinsternis über Saudi-Arabien zu Chanukka 2019. Eine Sonnenfinsternis wird als Zeichen des Gerichts gedeutet. Bevor Jona zu Ninive predigte ereignete sich eine Sonnenfinsternis (ab 19:12min im Video), die die Menschen vorbereitete. Auch bei der Kreuzigung Jeschuas ereignete sich eine Finsternis und da hat im wahrsten Sinne des Wortes Gericht stattgefunden. Eine Sonnenfinsternis kann also als Warnung ein drohendes Gericht ankündigen, das aber abgewendet werden kann (Jona), oder das Gericht selbst begleiten (Jeschua).

Mir ist aufgefallen, dass die Sonnenfinsternis am 14. Dezember zur Mitte von Chanukka (10.-18. Dezember), dem jüdischen Fest der Tempelweihe und Lichterfest, stattfindet und dies auch der Tag ist, an dem in Washington die Wahlmänner offiziell den neuen Präsidenten wählen sollen. Die Wahl ist dieses Jahr besonders umkämpft. Ob und was die Sonnenfinsternis bedeutet kann ich nicht sagen, mir ist es nur aufgefallen und deshalb teile ich es mit euch. Das Zusammenfallen von der Mitte von Chanukka, der Wahl der Wahlmänner in den USA und der Sonnenfinsternis haben mich dazu gebracht, darüber zu berichten. Im Gegensatz zur Great American Eclipse von 2017 und 2024, die zusammen ein X über der USA bilden (ab 36:00min im Video), verläuft der Schatten der jetzigen Finsternis nicht durch die USA.

 

Quelle: t-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.