BREAKING NEWS: Stehen wir an der Schwelle zum Gog-Magog-Krieg?

An Jom Kippur, dem höchsten jüdischen Feiertag hat Erdogan den Befehl gegeben, in Nordsyrien mit der Operation Peace Spring (Operation Friedensquelle) einzumaschieren. Im Jahr 1973 traf die Israelis der Jom-Kippur-Krieg vollig unerwartet und war zwischenzeitlich existenzbedrohend. Nun startete Erdogan ausgerechnet an Jom Kippur seine Offensive. Viele Christen sind angesichts dieser Entwicklung sehr besorgt und verstehen nicht, was gerade im Nahen Osten passiert. Auch werden vermehrt die Stimmen laut, die behaupten, Donald Trump hätte Israel im Stich gelassen. Amir Tsarfati brachte mit seinem Update Licht in das Dunkel und weil das Video auf Englisch ist, gebe ich hier die wichtigsten Inhalte wieder:

Um das Handeln Trumps zu verstehen müssen wir seine Wahlversprechen, die er konsequent umsetzt, verstehen. Trump hatte versprochen die amerikanischen Soldaten aus den Krisenregionen endlich nach Hause zu holen. Weiter hatte er gesagt, er würde den IS zerschlagen, wolle dann aber nicht in der Region bleiben. Der IS ist nun größtenteils zerschlagen und Donald Trump macht genau das, was er versprochen hatte, er holte die kleine Truppe von 50 Soldaten nach Hause. Mit der Zerschlagung des IS wurden auch die Töne des Iran wieder sehr aggressiv gegenüber Israel. Der Iran musste sich nicht mehr so stark um den IS sorgen und konnte den Kampf gegen Israel wieder ins Auge fassen. Dadurch, dass der IS zerschlagen wurde, wurde das Gleichgewicht zwischen Suniten und Schiiten durcheinander gebracht. Mit dem Einmarsch Erdogans kommt es wieder in die Waage, sprich der Iran wird wieder “beschäftigt”. Donald Trump drohte Erdogan mit Sanktionen, falls dieser Nordsyrien angreifen würde. Er macht aus dem militärischen Konflikt einen Wirtschaftskrieg und fängt keine neuen langwierigen Kriege an, wie es zuvor in der US-Politik oft der Fall war.

Interessant ist, dass sich die USA militärisch zurückziehen und auch einige islamische Staaten, vermutlich aus Angst vor dem Iran, mit Israel einen Nichtangriffspakt aushandeln. Die Türkei hingegen hat sich Russland und dem Iran angenähert. Diese 3 Staaten sind nun auf dem Weg in Richtung Israel. Der türkische Vorstoß ist nur vorgeschoben, es geht nicht um eine Sicherheitszone, sondern um die Wiederaufrichtung des Osmanischen Reiches (Kaliphat) und die Eroberung Israels und Jeruschalajims. Dazu hatte Erdogan noch kürzlich im Rahmen des UN-Gipfels aufgerufen.

Wenn wir diese ganze Entwicklung mit der Prophezeihung über den Gog-Magog-Krieg aus Jeheskel 38 und 39 vergleichen, stellen wir fest, dass sich genau die dort beschriebene Konstellation an Feinden zusammenfügt. Dieser Krieg soll in der Endzeit kommen, wenn Israel wieder im Land lebt und Frieden hat. Es ist beschrieben, dass die Städte keine Mauern haben, was heute der Fall ist.

Paras ist der heutige Iran, Gomer und Togarma liegen in der heutigen Türkei, Rosch wird häufig als Russland oder die -stan Staaten angesehen. Aber auch Libyen (Put) und der Sudan (Kusch) werden ihren Anteil daran haben, während andere Länder nicht angreifen werden (passend dazu der Nichtangriffspakt). Auch die USA sind in der Prophezeiung nicht erwähnt. In dem kommenden Krieg wird sich Gott allein verherrlichen und Israels Feinde massiv demütigen. Es ist zu erwarten, dass Israel danach die vollständige Kontrolle über den Tempelberg zurückgewinnt und ein Bündnis geschlossen wird, dass die 70. Jahrwoche Danijels, die Trübsalszeit, startet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.