BREAKING NEWS: Spitzenakademiker aus Gaza sagt, dass ‘Palästinenser’ befürchten, dass VAE Israel beim Bau des Dritten Tempels helfen werden

der US-Friedensplan und der Abraham Accord tragen bereits Früchte, die nicht von allen gerne gesehen werden

Für die ‘Palästinenser’ kommt die Unterzeichnung des ‘Abraham Accords’ von den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und Bahrain einem Verrat gleich, dieser wurde zwischen Israel und der arabischen Welt im Rahmen des US-Friedensplans geschlossen. Inzwischen haben auch Sudan und Marokko die Beziehungen zu Israel normalisiert und weitere Staaten sollen zeitnahe folgen. Von den ‘Palästinensern’ wird dies zunehmend mit Sorge betrachtet, denn sie scheinen im Friedensprozess für den Nahen Osten unwichtig zu werden. Zusätzlich brachten sie die arabische Welt gegen sich auf, als eine Delegation der VAE auf dem Tempelberg von dort anwesenden ‘Palästinensern’ angegriffen wurde. Arabische Stimmen wurden laut, die Waqf vom Tempelberg zu entfernen und jüdische Organisationen forderten die VAE auf, das jüdische Recht auf dem Tempelberg anzuerkennen. Im Dezember 2020 bestiegen sogar 2 ermutigte Mitglieder der Knesset den Tempelberg und sprachen über den Bau des Dritten Tempels. Nun sagte auch hochrangiger Akademiker, dass die VAE Israel beim Bau des Dritten Tempels unterstützen würden und äußerte seine Besorgnis.

In einer Stellungnahme beklagte Dr. Adnan Abu Amer, Dekan für Politikwissenschaft an der Umma Open University in Gaza, den wachsenden Einfluss der VAE auf dem Tempelberg und besonders der Al-Aqsa-Moschee, die dort schon Fuß gefasst hätten. Die im Middle East Monitor veröffentlichten Äußerungen des Dekans sprechen von einem “negativen Rekord” an Grundbesitz, den die VAE auf dem Tempelberg erworben hätten und diesen nun den jüdischen Organisationen verkaufen würden. Er sagte, dass zu befürchten sei, dass die VAE den jüdischen Staat auch beim Bau des Dritten Tempels unterstützen würden. Über den Tempel, den er als Synagoge bezeichnete, äußerte er: “Dies weckt die Befürchtung der Palästinenser, dass die nächste Stufe den Beginn des Baus der angeblichen Synagoge mit der Beihilfe der Behörden der VAE, signalisieren könnte.”

Seine Befürchtung untermauerte Amer damit, dass die VAE “bereits einen Hindu-Tempel in Dubai gebaut und eine Synagoge in Abu Dhabi eröffnet haben”. In Abu Dhabi soll 2022 auch das interreligiöse Abrahamitische Familienhaus fertiggestellt sein. 

Außerdem würde Israel versuchen mit Hilfe der sunnitischen Golfstaaten den türkischen Einfluss in Jeruschalajim und auf dem Tempelberg zurückzudrängen. Saudi-Arabien und Israel hatten aufgrund des türkischen Drucks angefangen über den Status quo des Tempelberg zu verhandeln, um Saudi-Arabien Anteil an der Kontrolle über den Tempelberg zu geben. Dies wurde Anfang Juni 2020 bekannt. “Was die Palästinenser verärgert, sind Nachrichten über den Saudi-Jordanier die den Plan der inszenierten Besatzung [gemeint ist Israel] unterstützen”, sagte Amer.

Der Dekan lehrt über die “Geschichte der palästinensischen Sache”, nationale Sicherheit und Israel-Studien. Er promovierte an der Damascus University in politischer Geschichte schrieb mehrere Bücher über die ‘palästinensische Sache’ und den arabisch-israelischen Konflikt.

 

Kommentar: Die Sorgen von Dr. Amer halte ich berechtigt, wir sehen zunehmend, wie sich der Status quo auf dem Tempelberg verändert. Eine Unterstützung beim Bau des Dritten Tempels durch die VAE und andere Golfstaaten, besonders Saudi-Arabien, das sich Israel immer mehr annäht, halte ich für wahrscheinlich. Allerdings schätze ich, dass es zuerst zum Krieg von Gog und Magog kommen wird, der dann den Aufstieg des Antimessias nach sich ziehen wird.

Dass wir jetzt zunehmend vom Dritten Tempel hören zeigt uns, dass er mit großen Schritten näher kommt, was uns angesichts des Alters der roten Kuh auch nicht verwundern sollte. Ich erlebe immer wieder, dass Christen angesichts des Dritten Tempels besorgt sind und möchte ihnen sagen, dass der Tempel an sich nicht das Problem ist. Es ist nicht der ‘Tempel des Antimessias’, sondern der ‘Tempel, den der Antimessias besetzen wird’. Ich erwarte, dass sich die Geschichte des Zweiten Tempels wiederholen wird, der von dem Seleukidenkönig Antiochos IV. Epiphane entweiht und als Zeustempel umgestaltet wurde. Nach seiner Befreiung durch die Makkabäer ereignete sich bei der Wiedereinweihung das Wunder von Chanukka. Im zyklischen hebräischen Denken ist Antiochos IV. Epiphane ein Vorläufer des Antimessias und damit sein antikes Muster, denn: “Das, was war, ist das, was wieder sein wird. Und das, was getan wurde, ist das, was wieder getan wird. Und es gibt gar nichts Neues unter der Sonne” (Kohelet 1,9).

Das eigentliche Problem ist nicht der Tempel, sondern dass das jüdische Volk seinen wahren König und Messias Jeschua noch nicht erkannt hat. Dieser wird die Trübsal und den falschen Messias nutzen, um sein Volk zur Erkenntnis der Wahrheit zu führen. Wir sind dann schon entrückt, sofern wir vorher Jeschua als unseren König und Retter angenommen haben.

 

Quelle: israel365news.com

12 Gedanken zu „BREAKING NEWS: Spitzenakademiker aus Gaza sagt, dass ‘Palästinenser’ befürchten, dass VAE Israel beim Bau des Dritten Tempels helfen werden

  • 06/01/2021 um 16:35
    Permalink

    Der 3.Tempel kann doch nur genau dort errichtet werden wo heute auf dem Tempelberg noch der Felsendom steht? Im Krieg von Gog und Magog wird es ein großes Erdbeben geben und erst danach kann der Tempel gebaut werden?

    Antwort
    • 06/01/2021 um 20:20
      Permalink

      Hallo Brigitte,

      ich bin nicht sicher wo exakt der Tempel stand. Es gibt da verschiedene Auffassungen. Manche sagen, dass er neben dem Felsdom stehen könnte, das Tempelinstitut sieht jedoch das Allerheiligste direkt im Felsendom. Ob der Felsendom wirklich verschwindet kann ich nicht sicher sagen.

      LG, Henry

      Antwort
  • 06/01/2021 um 20:09
    Permalink

    Die Gefahr sehe ich derzeit nicht bei den Muslimen.
    Sie glauben auch an den Allmächtigen Gott und an Jeschua als Propheten. Somit gibt es von dieser Seite keine großen Probleme.
    Der Antichrist wird aus Asien kommen und es wird eine religiöse antichristliche Macht sein deren Einfluß zuerst ökonomisch und politisch stark wird. Die Pandemie zeigt wie schnell es gehen kann die Welt beherrschen.

    Antwort
  • 06/01/2021 um 21:21
    Permalink

    Hallo ihr Lieben,

    bzgl. der Herkunft des Antichristen gibt es ja verschiedene Meinungen. Von Europa über den Nahen Osten (Moslem) usw…

    In einem Videovortrag von Dr. John Barnett hat er etwas gesagt, was ich so noch nicht gehört habe. Demnach soll der Antichrist ein Frauenfeind und “Homosexuell” sein. Diesem sollen sich auch viele Bibelgelehrte sicher sein und Daniel 11:37 soll mitunter auch einen Hinweis darauf geben.

    https://youtu.be/rm7T6gXGia0?t=2204

    Hat das schon mal jemand gehört oder weiß etwas dazu?

    Wünsche euch alles Liebe
    Stephan

    Antwort
    • 11/01/2021 um 15:13
      Permalink

      Hallo Stephan,

      ich habe davon auch schon gehört und soweit ich weiß bezieht sich das darauf, dass er die Frauen nicht achtet. So oder so ähnlich steht es bei Danijel. Das kann man neben homosexuell auch wunderbar auf den Islam anwenden, denn dort ist die Frau leider nur sehr wenig wert. Ich persönlich denke nicht, dass der Antichrist homosexuell sein wird, aber das würde noch mal einen oben drauf setzen.

      Liebe Grüße, Henry

      Antwort
  • 06/01/2021 um 22:35
    Permalink

    Hallo Henry,
    Was hältst du von diesem Artikel?
    Wenn das so ist, dann könnte der 3. Tempel sofort gebaut werden.
    Aus Israel heute.

    Nach neuen Erkenntnissen kann Israel nun den Tempel bauen

    Stand der Tempel wirklich auf dem Tempelberg?

    5. Dezember 2019Bert Boersma

    Nati Shohat/Flash90

    Letzten Monat stieß ich auf etwas, das ich bis vor Kurzem nicht für möglich gehalten hatte. Es ist so bizarr, dass sogar jüdische Rabbiner bei der Präsentation weinen mussten und sagten: „Wie konnten wir das übersehen?“ Hier die ganze Geschichte.

    Seit der Eroberung der Stadt Jerusalem im Jahr 1967 haben jüdische Archäologen wie Benjamin Maser, Ernest Martin und aktueller Bob Cornuke intensive Forschungen durchgeführt, die eindeutig bewiesen haben, dass sich der Tempel in der Stadt Davids befand und nicht auf dem Tempelberg, wie wir es kennen.

    Wie schockierend das auch klingen mag, es gab noch nie einen Tempel auf dem sogenannten Tempelberg, sondern eine römische Festung namens Antonio-Festung. Diese Festung wurde für 10.000 Mann (6.000 Soldaten und 4.000 Hilfskräfte) gebaut, denn alle römischen Festungen haben eine Standardgröße: 35 Morgen oder 14,2 Hektar.

    Die Traditionen, die den jüdischen Tempel auf dem Plateau über der Klagemauer lokalisieren, sind so tief verwurzelt, dass diese schockierende Offenbarung weiterhin verspottet und so lange wie möglich unterdrückt wird. Wenn Archäologen diese Enthüllungen öffentlich kommentieren würden, würden sie wahrscheinlich ihren Arbeitsplatz verlieren und beschimpft werden.

    Tatsache ist, dass Archäologen ein römisches Amphitheater unter der Klagemauer gefunden haben. Das bedeutet, dass die Mauer kein Teil des jüdischen Tempels sein kann.

    Bob Cornuke ist ein ehemaliger FBI-Agent und hat schon geholfen, unzählige Mordfälle zu lösen. Über seine Arbeit als Agent sagte er: „Wenn man den richtigen Verdächtigen hat, werden alle Puzzleteile an ihren Platz fallen.“ Er lokalisierte auch den Berg Mose in Saudi-Arabien (Jabal-Al-Lawz) und nicht auf der Sinai-Halbinsel, wo ihn die Mutter von Kaiser Konstantin im vierten Jahrhundert vermutete.

    Cornuke hat darüber ein Buch mit dem Titel „The Temple, could history be so stunningly wrong“ (Der Tempel, könnte die Geschichte so unglaublich falsch sein) geschrieben.

    Ein wichtiges Zeugnis für die Lage des Tempels ist die Gihon-Quelle, die in der Stadt David endet. König David eroberte diese Stadt von den Jebusitern, wo er die Stadt Davids gründete. Es war auch hier, wo er den Tennenplatz von Ornan kaufte, um auf Anweisung des Engels des Herrn Opfer für den Herrn zu bringen, und nicht auf dem Tempelberg.

    Unter dem sogenannten Tempelberg bauten die Römer Wasserspeicher, die mit Wasser aus dem Süden Bethlehems versorgt wurden. Dieses Wasser versorgte Tausende von Männern in der Antonio-Festung. Es gab die Annahme, dass der Tempel und die Festung beide auf dem gleichen Tempelbergplateau standen. Laut deren Begründung handle es sich nur um eine kleine römische Festung für nur 600 Mann, zusammen mit dem Tempel auf dem sogenannten Tempelkomplex auf der Nordseite. Das ist jedoch unlogisch. Schließlich sagt uns das NT, dass allein um den Apostel Paulus nach Cäsarea zu bringen, eine Truppe von 470 römischen Soldaten erforderlich war. Das bedeutet, dass die Römer nur etwa 130 Mann zurückgelassen hätten, um die Massen der rebellierenden Juden in Jerusalem unter Kontrolle zu halten. Auch das ist nicht logisch. Der Tempelberg ist viel zu klein für den Tempel mit seinen umliegenden Gebäuden und einer 600 Soldaten starken römischen Festung.

    Die Gihon-Quelle ist die einzige Quelle für frisches, fließendes Wasser in Jerusalem, das für die priesterlichen Dienste erforderlich war (4. Mose 19). Die römischen Wasserspeicher, die unter dem sogenannten Tempelberg freigelegt wurden, können nur stehendes Wasser enthalten und sind absolut ungeeignet für den Tempeldienst der Priester, die Zugang zu frischem fließendem Wasser benötigten. Dieses frische, fließende Wasser gab es an der Gihon-Quelle in der Stadt David.

    Ausgrabungen fanden auch eine Olivenpresse in der Stadt David. Für die priesterliche Ölsalbung wurde auch Olivenöl benötigt. Außerdem wurden Gräben gefunden, in denen das Blut der geschlachteten Tiere abfließen konnte.

    Ein weiterer überzeugender Beweis dafür, dass sich der Tempel in der Stadt David befand, ist die Tatsache, dass Archäologen dort eine goldene Glocke fanden (siehe YouTube-Video mit dem Titel „Golden Bell of the High Priest“).

    In 2. Mose 28, 34-35 finden wir die Beschreibung des Hohepriesters, der einen Umhang mit 72 goldenen Glocken am unteren Rand des Saums trug, die sich mit 72 Granatäpfeln abwechseln. In diesen Goldglocken (ca. 0,5 Zoll (1,27 cm)) wurden bei der Röntgenanalyse 4-mm-Goldfäden gefunden, die als Klöppelchen fungierten. In 2. Mose 28, 35 steht, dass das Geräusch dieser Glocken zu hören war, als der Hohepriester das Heiligtum betrat.

    Alle möglichen Erkenntnisse gehen auch auf Aussagen von Flavius Josephus zurück, der 70 n. Chr. auch die Zerstörung des Tempels miterlebt hat. Darüber hinaus weisen unzählige Bibelverse alle in die gleiche Richtung: 2. Samuel 5, 7; Joel 3, 17; Psalm 132, 8,13; Psalm 2, 5; Psalm 26, 2; Psalm 102; Psalm 9, 11; 2. Chroniken 3, 1 etc.

    Ein weiteres eindrucksvolles Zeugnis findet sich in der Apostelgeschichte 21 wieder. Hier predigt Paulus im Tempel und wird von den Juden fast getötet. Die römischen Soldaten steigen von der Kaserne über die Treppe zum Tempel hinab, um Paulus zu beschützen. Oben an der Treppe bittet Paulus, mit den Menschen auf Hebräisch sprechen zu können. Dann bringen ihn die Soldaten in die Kaserne. Auch diese Treppe wurde von jüdischen Archäologen freigelegt, als Verbindung zwischen dem Tempel und der römischen Festung, die heute fälschlicherweise als Tempelberg betrachtet wird. Flavius Josephus schrieb: „Die Festung überblickte den Tempel.“

    Die Traditionen um den Tempel, der angeblich auf dem sogenannten Tempelberg steht, wurden wahrscheinlich 1099 geboren, als Kreuzritter den Berg eroberten und das muslimische Halbmond-Symbol durch ein Kreuz auf dem Felsendom ersetzten (damals war er noch nicht vergoldet). Der Papst erklärte dann diesen Ort zum Templum Domini, dem Tempel Gottes.

    Die Auswirkungen dieser Erkenntnisse haben eine weitreichende Bedeutung. Schließlich könnten die Juden nun mit dem Bau des Dritten Tempels beginnen. Sie werden nicht mehr durch die Anwesenheit des Felsendoms und der Al-Aqsa-Moschee behindert. Sie können den Tempel in der Stadt David bauen. Das Tempelinstitut hat sich auf den Bau vorbereitet. Wenn es jemals einen geeigneten Zeitpunkt gab, um die Geschichte neu zu schreiben, dann jetzt.

    Israel Heute Newsletter

    Ganz liebe Grüße und Gottes Segen für dich
    Eva

    Antwort
    • 07/01/2021 um 19:56
      Permalink

      Liebe Eva,

      diese Idee hält sich extrem hartnäckig, ich hatte bereits Anfang 2019 einen Beitrag dazu gemacht, der die These eindeutig widerlegt. Trotzdem wird es immer wieder berichtet. Ich halte die Davidstadt für unmöglich als Platz des Tempels. Das Tempelinstitut hat dazu einen super Vortrag gemacht, der im Beitrag eingebettet ist. Schau ihn dir gerne an. Obwohl ich schon eine Weile zu dem Thema geforscht hatte, wurde mir endgültig klar, dass der Tempelberg der richtige Ort sein muss. Ich bin mir nur nicht sicher, ob der Tempel an der Stelle des Felsendoms stand oder knapp daneben.

      Liebe Grüße und Gottes Segen ebenfalls für dich!
      Henry

      Antwort
  • 07/01/2021 um 10:24
    Permalink

    In der Bibel sagte Jesus doch, dass kein Stein auf dem anderen stehen bleibt. Vielleicht stand er tatsächlich an einem anderen Platz und die Klagemauer gehörte gar nicht zum Tempel? Kann das sein?
    Liebe Grüße Elisabeth

    Antwort
    • 07/01/2021 um 19:45
      Permalink

      Liebe Elisabeth,

      seit einiger Zeit geht das Gerücht um, dass der Tempel in der Davidstadt südlich des Tempelbergs stand. Ich hatte damals viel geforscht, um herauszufinden, ob das stimmen kann und kam zu dem Schluss, dass der Tempel auf dem Tempelberg gestanden haben muss. Den Vortrag vom Tempelinstitut dazu fand ich sehr gut, vielleicht ist er was für dich.

      Liebe Grüße und Gottes Segen, Henry

      Antwort
  • 09/01/2021 um 19:14
    Permalink

    Liebe Elisabeth,
    die Klagemauer ist der Überrest der westlichen Umfassungsmauer des Tempels. Beim Tempel selbst blieb, gemäß den Worten Jesu, kein Stein auf dem anderen.

    Liebe Grüße,
    Sabine

    Antwort
  • 10/01/2021 um 12:23
    Permalink

    Hallo Henry
    Meine Gedanken zu dem 3.Tempel sind folgende:
    Jesus sagte: Reist diesen Tempel nieder und ich werde ihn in 3 Tagen wieder aufbauen !
    Damit meinte er sich selbst.
    Alle die Jesus angenommen haben und den heiligen Geist haben sind der 3. Tempel.
    Also, der Tempel ist in allen wiedergeborenen Christen.
    Durch das Mahlzeichen (vermutlich der Chip) wird sich der Antichrist in den Menschen setzen.
    Anfangs noch als positiv dargestellt (totale überwachung der Menschheit) wird sich das Blatt dann auf einmal schlagartig wenden.
    Wahrscheinlich nach 3,5 Jahren ab Einführung dieses Chips.
    Die künstliche Intelligenz wer auch immer die Steuert und wo auch immer diese zu finden sein wird (Satan) wird die Menschen zwingen sich selbst als Gott zu sehen und das zu machen was der Teufel so liebt.
    Eben auch auf den Angriff auf Israel mit zu wirken, warum auch immer, das weis der Mensch dann selber nicht mehr.
    Deshalb sollen wir das Mahlzeichen auch nicht annehmen und können somit auch kein Geld mehr verdienen.
    Da wir Menschen weltweit aber eines gemeinsam haben (wir brauchen Arbeit und Geld um zu leben) werden sehr viele dieses Mahlzeichen annehmen.
    An dem Mahlzeichen wird der Teufel die seinen aussortieren.
    Die Liebe wird dann auch in vielen erkalten.
    Wenn dann alles aussortiert ist, wird es sein wie zu Noahs zeiten.
    Es gibt den Teil der mit Gott lebt und ein großer Teil der sich dafür nicht mehr interessiert.
    Dann erst denke ich , wird der Herr die seinen nach hause holen.
    Also, wir selbst können entscheiden ob wir uns der Welt verschreiben und zum Antichrist werden oder nicht.
    Die Maske und die momentane Impfaktion ist nur die Vorbereitung für diesen Weg.
    In der Impfung sind schon die Luziferase enthalten die später mal für diesen ganzen Wahnsinn benötigt werden.
    Da aber alles auch wehenartig ablaufen wird, sollte diese Wehe (Pandemie) auch noch einmal nachlassen.
    Interessant wird der Abstand von diesem zum nächsten Wahnsinn sein.

    Liebe Grüße
    Philipp

    Antwort
    • 11/01/2021 um 14:13
      Permalink

      Hallo Phillip,

      vielen dank für diese Idee. Ich hatte bisher noch nicht die Verbindung gesehen, dass der Feind den Geist Gottes kopiert, indem er durch das Malzeichen in den Körper der Menschen kommt. Das macht total Sinn! Ich sehe eindeutig, dass der Herr uns vorher holt und uns der Antichrist erspart bleibt.

      Sei reich gesegnet!
      Henry

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.