RED ALERT: Situation an Israels Nordgrenze wird zunehmend instabil während “Change”-Regierung nicht voll handlungsfähig ist

während im Mai der Gazastreifen im Fokus stand, tut sich nun die Front im Norden auf

Der Krieg, in den Israel verwickelt wurde liegt erst wenige Monate zurück. Im Mai hatte die Hamas um die 4.500 Raketen auf Israel abgefeuert und der jüdische Staat reagierte mit Operation Guardians on the Wall. So schlimm dieser Krieg auch war, so handelte es sich offensichtlich nur um einen Testlauf für einen größeren Krieg, der auch Israels viel gefährlichere Feinde im Norden einbeziehen wird. Hinter den Angriffen auf Israel steht der Iran, der sich mithilfe seiner Stellvertreter nicht selbst die Hände schmutzig machen muss. Auch von Israels Seite muss es sehr bald zu einem Krieg mit dem Iran kommen, denn dieser hat Uran auf 60% angereichert und droht damit jederzeit auf kernwaffenfähige 90% anreichern zu können. Diese Woche warnte der israelische Verteidigungsminister Benjamin Gantz, dass der Iran in 10 Wochen eine einsatzbereite Atomwaffe haben werde. Am Donnerstag teilte er mit, dass Israel bereit sei gegen den Iran in den Krieg zu ziehen, um die Atombombe zu stoppen. Seit etwa 2 Wochen spitzt sich der Konflikt zwischen Israel und dem Iran auf dem Wasser zu, dieser griff über seine Stellvertreter das mit Israel verbundene Schiff Mercer Street an und Anfang der Woche versuchte er  mehrere Handelsschiffe und Öltanker zu entführen. Zeitgleich wurde es an Israels Nordgrenze unruhig, nach einigem Feueraustausch schoss sogar die Hisbollah am Freitag 19 Raketen nach Israel und bekannte sich dazu. Die Situation droht zu eskalieren, doch Israels Regierung wird in den eigenen Reihen daran gehindert, mit voller Härte zu antworten.

Heute warnte Premierminister Naftali Bennett gleich zu Beginn der Kabinettsitzung, dass der Libanon die Terroristen auf seinem Territorium beherrschen muss. Seine Warnung kam 2 Tage nach dem Angriff der Hisbollah, auf den die israelische Armee (IDF) mit 40 Artilleriegranaten antwortete.

“Der libanesische Staat und die libanesische Armee müssen die Verantwortung für das übernehmen, was in ihrem Hinterhof passiert … Für uns ist es weniger wichtig, ob es sich um eine palästinensische Gruppe unabhängiger Rebellen handelt”, sagte Bennett. “Israel wird es nicht akzeptieren, auf sein Territorium zu schießen.”

Bennett wies auf die wirtschaftliche und politische Krise im Libanon hin, die es dem Staat schwer mache, gegen die Terrorgruppen vorzugehen. Vor knapp 2 Monaten hatte der libanesische Armeechef vor dem Zusammenbruch der staatlichen Institutionen einschließlich der Armee gewarnt, der dazu führen würde, dass die Hisbollah das Land übernehmen würde. Bennett sagte, dass der Iran und die Hisbollah versuchen würden, Israel in diese Krise zu verstricken und lobte das “sehr wichtige Erwachen” der Libanesen gegen die Hisbollah und den iranischen Einfluss.

Gestern, am 15. Jahrestag des Zweiten Libanonkriegs, bezeichnete Hisbollah-Generalsekretär Hassan Nasrallah den Schusswechsel mit Israel als “sehr gefährliche Entwicklung” und die größte Eskalation seit Kriegsende des 2. Libanonkriegs. Er sagte, dass seine Terrorgruppe “nicht beabsichtigte, neue Regeln für das Engagement zu schaffen” und behauptete Israel hätte Angst vor weiteren Angriffen aus dem Libanon.

Am gleichen Tag verurteilte die EU-Außensprecherin Nabila Massrali “das Abfeuern von Raketen aus dem Südlibanon auf Nordisrael und die besetzten Golanhöhen” und sagte, dass die EU die Entwicklungen verfolge. Dies schließe die Reaktion Israels mit ein. Sie fügte hinzu: “Es ist entscheidend, dass alle Parteien äußerste Zurückhaltung üben und auf eine schnelle Lösung der aktuellen Spannungen hinarbeiten”.

Auch das US-Außenministerium verurteilte den Raketenangriff der Hisbollah noch am gleichen Tag, als die Raketen flogen, und “forderte die libanesische Regierung dringend auf, solche Angriffe zu verhindern und das Gebiet unter ihre Kontrolle zu bringen”. Pressesprecher Ned Price kommentierte auf Anfrage die israelischen Angriffe: “Wir haben betont, dass Israel das Recht hat, sich selbst zu verteidigen.”

Gilad Erdan, der als Israels Botschafter in den USA und den Vereinten Nationen (UN) tätig ist, schrieb einen Brief an den UN-Sicherheitsrat. Im Brief verurteilte er die Angriffe, die gegen die Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrats verstoßen, die am Ende des 2. Libanonkriegs verabschiedet wurde. Er schrieb: “Die jüngsten Angriffe und wachsenden Spannungen in der Region, die durch die Aktivitäten des Iran und die Bewaffnung seiner Stellvertreter, insbesondere der Hisbollah, verschärft wurden, zeigen einmal mehr die dringende Notwendigkeit, die Resolution 1701 (2006) des UN-Sicherheitsrats aktiv durchzusetzen”. Erdan ergänzte: “Obwohl Israel nicht an einer Eskalation interessiert ist, werden wir nicht zulassen, dass Angriffe auf israelische Zivilisten unbeantwortet bleiben. Wenn diese Angriffe andauern, wird Israel keine andere Wahl haben, als zu reagieren und die terroristische Infrastruktur der Hisbollah zu zerstören, die die Sicherheit Israels und das Leben seiner Bürger bedroht.”

In der heutigen Kabinettssitzung lobte Bennett die G7 dafür, dass sie den Iran für den Angriff auf die Mercer Street verurteilt hatten. Ihn erfreute, dass die USA einen Bericht veröffentlichten, der feststellte, dass die Teile der Selbstmorddrohne mit denen von zuvor gefundenen iranischen Drohnen übereinstimmten. Bennett sagte: “Jetzt besteht die Prüfung in Aktionen, nicht nur in Deklarationen”.

Bennett äußerte sich auch über Ebrahim Raisi, den neuen Präsidenten des Irans, der 1988 die Hinrichtungen von Tausenden beaufsichtigte und seit dem der “Schlachter von Teheran” genannt wird. Raisi ist “selbst für iranische Verhältnisse eine grausame und extremistische Person”, sagte Bennett. “Wir sehen einen Anstieg der iranischen Aggression im gesamten Nahen Osten, zu Lande, in der Luft und auf See… Der Iran ist eine klare Gefahr für die regionale Stabilität und den Weltfrieden, und die Welt kann dies nicht akzeptieren. Die Iraner müssen verstehen, dass sie nicht verrückt werden können, ohne einen Preis zu zahlen.”

Der Premierminister ging auch auf die gestrigen Luftangriffe der IDF im Gazastreifen ein, die auf die nach Israel geschickten Brandballons folgten. Die IDF teilte mit, dass sie ein Hamas-Militärlager und eine Raketenabschussposition im nördlichen Gaza-Flüchtlingslager Jabalya getroffen und fügte hinzu, dass sie “weiterhin mit Schlägen auf Terrorversuche aus Gaza reagieren werde”. Die Ballons vom Freitag hatten mindestens 4 Brände in der Region Eshkol ausgelöst. Bennett sagte: “Es spielt keine Rolle, ob es sich um Rebellen oder Menschen handelt, die sich langweilen oder andere Ausreden haben. Die Verantwortung liegt bei der Hamas”.

Jedoch hat Bennett nicht die Rückendeckung seiner Regierung, was zu einem Fallstrick werden könnte. Das Knessetmitglied Ghaida Rinawie-Zoabi (Meretz) sprach auf Kann’s Arabic radio station davon, dass es keine militärische Eskalation an beiden Fronten geben werde. “Bennett weiß, dass die Koalition zerbrechen wird, wenn er zu einem militärischen Konflikt geht, weil Meretz und Ra’am dem nicht zustimmen werden. [Ihre] Anwesenheit schränkt die Schärfe jeder militärischen Entscheidung ein”, sagte sie. “In dem Moment, in dem die Regierung über etwas Militärisches entscheidet, besteht eine Gefahr für die Koalition.”

Diese selbstgewählte politische Zwickmühle lähmt Israel, während sich die Grenze im Norden in eine weitere Front verwandelt hat, an der jederzeit tagelange Konflikte ausbrechen können. Auf den Raketenbeschuss der Hisbollah folgte die israelische Vergeltung, die auch eine Straße traf, denn die Infrastrukturen der Hisbollah sind mit der zivilen Infrastruktur des Libanon verflochten. Israel hatte im Vorwege davor gewarnt, dass die zivile Infrastruktur nun ein legitimes Ziel für die IDF geworden wäre.

Nasrallah sagte gestern Abend in Bezug auf die israelischen Luftangriffe: “Was vor Tagen passiert ist, war sehr gefährlich und eine Entwicklung, die es 15 Jahre lang nicht gegeben hat”. Er fuhr fort: “Die Reaktion auf den israelischen Luftangriff musste schnell erfolgen, sonst hätte er seinen Wert verloren”. Er fügte hinzu, dass der Beschuss mit 19 Raketen “darauf abzielte, die Abschreckungsgleichung zu festigen”. Für ihn bedeutet dies, Gebiete ohne Zivilisten anzugreifen, wie es auch die IDF getan hatte.

IDF-Sprecher Brigade-General Ran Kohav sagte, dass die Hisbollah leere Felder angegriffen habe, um die Situation nicht zu eskalieren. Der Raketenangriff “zeigt die Abschreckung der Hisbollah, da sie auf offene Gebiete feuerte”, sagte Kohav. Dies sieht Nasrallah anders, er drohte: “Wir suchen keinen Krieg, aber wir sind bereit dafür und fürchten ihn nicht”.

Eigentlich kann sich weder Israel noch die Hisbollah und der Libanon einen neuen Krieg leisten. Wie berichtet wird, erlebt Israel eine neue Welle des Coronavirus, der Libanon hingegen kämpft mit dem verheerendsten wirtschaftlichen und sozialen Zusammenbruch seiner Geschichte und das wirkt sich auch auf die Hisbollah aus.

Bei solchen Eskalationen wie in dieser Woche besteht immer die Gefahr, dass sie einen totalen Krieg auslösen, falls Zivilisten oder sogar Soldaten getötet werden. Seit dem 2. Libanonkrieg vor 15 Jahren hat die Hisbollah ihre Fähigkeiten und ihr Arsenal deutlich erhöht, was bei einem erneuten totalen Krieg zu unermesslichen Schaden und erheblichen Verlusten auf beiden Seiten führen wird. Mit iranischer Hilfe hat die Hisbollah zwischen konservativ geschätzt 130.000 und 150.000 Raketen aufgebaut, unter ihnen ballistische Raketen mit einer Reichweite von 700 Kilometern, die ohne Probleme ganz Israel erreichen können. Es wird geschätzt, dass im nächsten Krieg täglich 1.500-3.000 Raketen von der Hisbollah nach Israel geschossen werden. Dagegen war der Raketenkrieg der Hamas vergleichsweise harmlos, denn es waren nur 4.500 Raketen in 11 Tagen. Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit der Hisbollah wäre wesentlich gefährlicher und tödlicher als mit der Hamas, auch wenn sie nur kurz wäre. Ganz Israel muss sich darauf vorbereiten, denn die Hisbollah hat klar gemacht, dass sie Israel weiterhin herausfordern wird, auch wenn sie dabei einen ausgewachsenen Krieg riskiert.

Neben der Gefahr, die von der Präsenz der Hisbollah und anderen Terrorgruppen im Libanon ausgeht, wird es auch an Israels Grenze zu Südsyrien seit kurzem wieder unruhig. Im Süden Syriens verstummten vor 3 Jahren die Waffen, als die Rebellenhochburg Dara’a unweit der Golanhöhen und dem Golan von Assad mit Unterstützung vom Iran, der Hisbollah und Russland zurückerobert wurde. Während Russland versuchte, den Frieden zu garantieren hatten 500.000 syrische Flüchtlinge in Jordanien Angst zurückzukehren.

Seit kurzem kommt es jedoch wieder zu Kämpfen und Belagerungen in der Region. Die Berichte über Spannungen gehen bis in den Juni zurück, als die Regimekräfte zunehmend Gebiete um Dara’a belagerten, die der Autorität von Assad widersprachen. Auch wenn es schwer zu sagen ist, wie es dazu kam, so gab es doch seit etwa einen Jahr immer wieder Ereignisse, die zur heutigen Situation führten. Am 26. Juli spitzten sich die Zusammenstöße zu. US-Außenminister Anthony Blinken verurteilte diese am 4. August und schrieb: “Wir verurteilen den brutalen Angriff des Assad-Regimes auf Dara’a und fordern ein sofortiges Ende der Gewalt, bei der Zivilisten getötet und Tausende unter Mangel an Nahrungsmitteln und Medikamenten vertrieben wurden. Wir wiederholen die Forderung nach einem landesweiten Waffenstillstand im Einklang mit der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrats.”

Auf die Proteste in Dara’a und nahe gelegenen Städten der letzten Wochen reagierte das Assad-Regime mit Gewalt. Die Demonstranten hätten sich angeblich mit pro-iranischen und iranischen Gruppen zusammengetan und gefordert, dass das Regime sie verlässt. Der Iran versucht seit Jahren sich in dieser Region über seine Stellvertreter zu verwurzeln.

Vorgestern berichtete die umstrittene Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in London, dass “eine russische Delegation sich heute mit Würdenträgern von Dara’a und Mitgliedern der Zentralkomitees in Hauran (Hawaran) traf, nachdem gestern eine Erklärung des Hauran-Clans abgegeben worden war.” Dieser Bericht besagte auch, dass das Regime von Assad auf Einwohner von Dara’a schoss. “In der Zwischenzeit war die al-Saraya-Straße gesperrt und Dara’a immer noch belagert worden, als eine Art Druck, den Forderungen des syrischen Regimes nachzukommen.”

Auch die Clans in Hauran haben inzwischen eine Erklärung abgegeben, in der heißt es: “Im Einklang mit den schwierigen Bedingungen, die Hauran derzeit durchmacht, und der erstickenden Belagerung, die auf die meisten seiner Städte und Dörfer ausgeübt wird, und da wir keine Mühen gescheut haben, eine Lösung zu suchen, die Sicherheit und Schutz bietet, damit sie [unsere Söhne] aktiver Akteur in ihren Gemeinschaften sein können, positiv in ihrem Handeln, verurteilen wir die zunehmende militärische Aufrüstung auf dem Land Hauran unter jedem Vorwand. Wir verurteilen auch die ungerechte Belagerung der Bevölkerung von Dara’a al-Balad und der übrigen belagerten Gebiete und schränken ihre Lebensgrundlagen ein, und wir lehnen die ständige Bedrohung durch Tötung, Zerstörung und Eindringen ab.”

Die syrische NGO-Allianz erklärte: “Wir, die unterzeichneten syrischen humanitären NGOs, fordern die Vereinten Nationen und die internationale Gemeinschaft auf, unverzüglich zu handeln, um die jüngste Aggression des syrischen Militärs auf Dara’a al-Balad einzustellen, Zivilisten vor wahllosen Angriffen zu schützen und die Belagerung von mehr als 11.000 Familien aufzuheben, die ihnen die grundlegendsten Bedürfnisse wie Nahrung, Wasser und Medikamente vorenthält.” Der Bericht besagt, dass 50.000 Menschen betroffen sind, viele von ihnen auf der Flucht und andere unter Belagerung seien. “Bis zum 27. Juli führte die Gewalt dazu, dass etwa 10.500 Menschen aus Dara’a al-Balad vertrieben wurden, wobei Menschen berichteten, sie seien gezwungen gewesen, Schmiergelder an die Militärkontrollpunkte zu zahlen, um an einen sichereren Ort fliehen zu können.”

Von pro-türkische Medien wird berichtet, dass einige Syrer in Südsyrien wollen, dass die Türkei eine größere Rolle spielt. Die Tageszeitung Sabah schrieb, dass “Muneef al-Zaim, der Sprecher der Oppositionskräfte in Dara’a, erklärte, dass die Türkei als Bürge in der Region übernehmen sollte, da der Iran und Russland ihre Pflichten durch den Schutz des Assad-Regimes, berichtete die Turkey daily am Donnerstag.” Damit ist eine Abkehr von Russland, hin zur Türkei sichtbar.

Die Belagerung der Stadt Dara’a findet seit nunmehr 45 Tagen ist, ohne, dass in den internationalen Meiden darüber berichtet wird. Lokale Medien berichten: “Der Strom ist abgestellt und es gibt keine medizinische Klinik. Es gibt weder Nahrung noch Mehl.” Fotos und ein Video zeigen Barrieren, die in Dara’a errichtet wurden, um die Menschen an der Flucht zu hindern. Nur wer Bestechungsgelder zahle, könne fliehen. Unterdessen zeigt das Video, wie die 4. Division wahllos Raketen auf Zivilisten in Dara’a abfeuert. Einheimische sagen, die 9. Division und andere, die vom Iran unterstützt werden, verantwortlich seien.

Gestern Abend kam es außerdem zu Versuchen, die israelische Grenze vom Libanon und von Jordanien aus zu überwinden. Die Personen wurden festgenommen.

 

 

Kommentar: Ihr seht ja was los ist. Eigentlich bleibt nichts weiter zu sagen, als dass die Situation im Nahen Osten stetig eskaliert und es jederzeit den ganz großen Knall geben könnte. Dieser wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Kettenreaktion in Gang setzen, bei der es zur Zerstörung von Damaskus und zum Krieg von Gog und Magog kommen wird. Auch sonst ist in der Welt unglaublich viel los und biblische Prophetie erfüllt sich mit einem atemberaubenden Tempo. Das sollte uns keine Angst machen sondern Hoffnung wecken, denn wir wissen, dass Jeschua unmittelbar davor stehen muss zu kommen. Auch wenn ich mir diesen Augenblick nicht vorstellen kann, so wird er garantiert passieren und das früher als es die Meisten es erwarten.

Jeder und jede von euch, die Jeschua noch nicht angenommen haben, kann ich nur dringendst empfehlen, dies unverzüglich zu tun.

 

Quellen: jpost.com, jpost.com und jpost.com

39 Gedanken zu „RED ALERT: Situation an Israels Nordgrenze wird zunehmend instabil während “Change”-Regierung nicht voll handlungsfähig ist

  • 09/08/2021 um 2:19
    Permalink

    Liebe Leute
    Kann mir bitte jemand erklären warum alles gerade aus Israel ausgeht?
    Lockdowns, Impfungen, Mutationen, grüner Pass. Obwohl es in Israel keine Tote gibt? Weder Corona Tote noch Impftote? Warum gehen sie immer voran mit allem, mit NWO?
    Israel gibt den Ton an. Seht ihr das auch so? Warum ist das so? Warum gerade Israel?

    Antwort
    • 09/08/2021 um 2:24
      Permalink

      Glaubt ihr auch dass Israel nur Placebo verimpft?

      Antwort
      • 09/08/2021 um 7:44
        Permalink

        Welche Inhaltsstoffe die jeweiligen Impfungen in den verschiedenen Ländern haben, wissen nur die Pharmaleute selbst.

        Es ist kein göttlicher Plan mit dem Impfen sondern ein satanischer.
        Da Israel Gottes geliebtes Volk ist, steht das Land automatisch im Fokus von Satan.

        Und, ich mag es nicht, wenn Fragen von Menschen mit frommen Floskeln abgetan werden. Es ist nicht nur unfair, sondern auch unhöflich.
        Fragen sind dazu da beantwortet zu werden.

        Antwort
    • 09/08/2021 um 6:36
      Permalink

      Ich glaube nicht dass Israel schuld ist an allem …das Ruder führt jemand anderer und wird von dort aus gesteuert.

      Israel glaubt dass das was sie tun richtig erscheint, aber sie werden bald erkennen dass auch sie getäuscht wurden und sich von ihrem Gott JHWH entfernen.
      Darum betet für Israel dass Gott ihnen die Augen öffnet für die Wahrheit.

      Antwort
    • 09/08/2021 um 7:48
      Permalink

      Liebe Monika,
      da bist du falsch informiert. In Israel gibt es diese Toten durchaus. Im Moment explodieren dort die Zahlen der schweren Erkrankungen trotz Impfung rasant. Die Zahlen sind nur nicht so hoch wie bei uns, weil Israel nur 9 Millionen Einwohner hat. Jerusalem ist das Zentrum dieser Erde. Ich finde es daher völlig logisch, dass die Welt ihre Augen immer wieder auf Israel richtet. Und dass sich jetzt, wo es massiv dem Ende zugeht, alles nochmal besonders auf Israel zentriert, ist doch ebenso logisch, oder?

      Liebe Grüße

      Antwort
      • 09/08/2021 um 9:21
        Permalink

        Miriam meine Frage war deshalb weil ich immer wieder von den Leuten so ein Satz im Bezug auf Corona Massnahmen höre und zwar : ” schaut nach Israel dann wisst ihr was auch bei uns kommen wird”
        Kanzler Kurz ist nach Israel geflogen und dann hat er bei uns in Österreich über den grünen Pass berichtet. Das gleiche war mit Lockdowns. Impfungen haben auch zuerst in Israel angefangen. Mutationen fangen auch in Israel an. Jetzt hören wir von Israel dass es wieder den nächsten Lockdown gibt also kommt es auch bei uns.
        Wenn ich fragen stelle dann bedeutet es nicht immer dass es meine eigene Beobachtungen sind sondern ich lese und höre was die Menschen für Fragen stellen und dann frage ich euch.
        Mag sein dass es in Israel auch Impftote gibt aber man hört nichts davon. Österreich hat auch 9 Millionen Einwohner und bei uns gibt es viele Tote im Vergleich mit Israel. Deshalb reden die Menschen öfters dass in Israel Placebo wahrscheinlich verimpft wird. Denn in Israel gibt es wirklich fast keine Tote im Vergleich mit anderen Ländern. Die Einwohnerzahl ist eigentlich irrelevant. Sie meinen, dass Israel von Anfang an der Ton angegeben hat. Das alles von Israel ausgeht.
        Lockdowns, Impfungen, grüner Pass, neue Varianten, neue Massnahmen. Wenn ich was frage dann nur aus Neugier. Ich möchte absolut nichts deuten, und schon gar nicht dass Israel hinter dieser Agenda steht.
        Liebe Grüße

        Antwort
  • 09/08/2021 um 6:06
    Permalink

    Wir sollten uns nicht soviel Gedanken machen über Dinge die nur Gott wissen kann warum es unterschiedliche Blutgruppen gibt.
    Ob jemand zur Zeit Jeshua als man das Grabtuch fand mit der Blutgruppe beschäftigt war, sie herauszufinden weiß auch nur Gott.

    Wichtig ist, dass wir zu Ihm gehören und zu Ihm entrückt werden.
    Mir ist eines wichtig und das steht in

    Johannes 6, 44: Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, daß der Vater, der mich gesandt hat, ihn ziehe; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tage.
    Johannes 6, 45: Es steht in den Propheten geschrieben: “Und sie werden alle von Gott gelehrt sein”. Jeder, der von dem Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir.
    Johannes 6, 46: Nicht daß jemand den Vater gesehen habe, außer dem, der von Gott ist, dieser hat den Vater gesehen.
    Johannes 6, 47: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer [an mich] glaubt, hat ewiges Leben.
    Johannes 6, 48: Ich bin das Brot des Lebens.
    Johannes 6, 50: Dies ist das Brot, das aus dem Himmel herniederkommt, auf daß man davon esse und nicht sterbe.
    Johannes 6, 51: Ich bin das lebendige Brot, das aus dem Himmel herniedergekommen ist; wenn jemand von diesem Brote ißt, so wird er leben in Ewigkeit. Das Brot aber, daß ich geben werde, ist mein Fleisch, welches ich geben werde für das Leben der Welt.
    Johannes 6, 53: Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Es sei denn, daß ihr das Fleisch des Sohnes des Menschen esset und sein Blut trinket, so habt ihr kein Leben in euch selbst.
    Johannes 6, 54: Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihn auferwecken am letzten Tage;
    Johannes 6, 55: denn mein Fleisch ist wahrhaftig Speise, und mein Blut ist wahrhaftig Trank.
    Johannes 6, 56: Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, bleibt in mir und ich in ihm.
    Johannes 6, 57: Gleichwie der lebendige Vater mich gesandt hat und ich lebe des Vaters wegen, so auch, wer mich ißt, der wird auch leben meinetwegen.

    Antwort
    • 09/08/2021 um 7:58
      Permalink

      Römer 8, 5: Denn die, welche nach dem Fleische sind, sinnen auf das, was des Fleisches ist; die aber, welche nach dem Geiste sind, auf das, was des Geistes ist.
      Römer 8, 6: Denn die Gesinnung des Fleisches ist der Tod, die Gesinnung des Geistes aber Leben und Frieden;
      Römer 8, 7: weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft ist gegen Gott, denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, denn sie vermag es auch nicht.
      Römer 8, 8: die aber, welche im Fleische sind, vermögen Gott nicht zu gefallen.
      Römer 8, 9: Ihr aber seid nicht im Fleische, sondern im Geiste, wenn anders Gottes Geist in euch wohnt. Wenn aber jemand Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.

      Mir ist soeben diese Bibelstelle eingefallen und möchte sie reinstellen…. ohne viel zu kommentieren.

      Shalom

      Antwort
  • 09/08/2021 um 10:18
    Permalink

    Mal eine andere Sicht warum Israel diese Impfung so total durchführt (was erstaunlich für mich ist, da Israel in der Regel gut über allses informiert ist).
    Auch in Israel gibt es Kräfte, die eine NWO wollen. Möglicherweise haben sie aber eine andere Vorstellung davon, wie diese speziell für Israel auszusehen hat.
    Anne

    Antwort
    • 09/08/2021 um 11:02
      Permalink

      Könnte stimmen Anne.
      Die Leute sagen es gibt eine ganz böse, satanische Elite die hinter allem steht. Und das diese Elite die Spitze der Pyramide ist, sie regieren die Welt seit Jahrzehnten und Jahrhunderten. Niemand kennt diese Menschen. Wer sind sie? Wenn es sie tatsächlich gibt, dann haben sie wohl auch in Israel ihre Vertreter. In Polen. In Österreich. In Deutschland. Überall auf der Welt

      Antwort
    • 09/08/2021 um 12:14
      Permalink

      In einem kürzlich getwitterten Interview tut Bill Gates, der Gründer von Microsoft, so, als sei er der Präsident und König von COVID. Er lächelt, als vorgeschlagen wird, dass älteren Menschen ihre Sozialversicherungsbeiträge vorenthalten werden sollten, bis sie sich mit dem COVID-Impfstoff impfen lassen.
      Was ist das nur für ein Psychopath?
      Sieht ihr nicht den Satan in seinen Augen?

      https://www.thegatewaypundit.com/2021/08/weird-bill-gates-smiles-suggesting-nonvaccinated-withheld-social-security-benefits/

      Antwort
  • 09/08/2021 um 11:36
    Permalink

    Monika, vieles ist Versschwöhrungstheorie bei diesem Thema und viele benutzen es, um ihren Antisemitismus damit zu füttern. Davor müssen wir uns hüten. Das dürfen wir nicht untersützen!
    Bei der Strömung die ich meine, handelt es sich um eine Weltanschauung die sich auf Lehren aus demTalmud stützt. Diese Lehren werden missbräuchlich für eine Weltmacht Israels ( die es ja wirklich geben wird und die auch wir erwarten) angeführt. Viele meinen deshalb auch, daß der jetzige Staat Israel noch nicht der von Gott selbst ins Leben gegründete Staat ist, was natürlich Blödsinn ist.
    Anne

    Antwort
    • 09/08/2021 um 12:01
      Permalink

      Anne das ist alles sehr kompliziert. Ich habe gerade ein Video gesehen aber ich kann es euch hier nicht runterladen. Auf diesem Video ist Griechenland zu sehen und Menschen. Und ein Text dazu :

      “WILDFIRES – FAKE CLIMATE CHANGE – Filmaufnahmen von Menschen, die absichtlich Feuer legen, damit die Medien es als Klimawandel berichten können…
      Griechenland und viele andere Länder werden mit ekelhaftem Terrorismus vom Staat gezwungen, während die Leichtgläubigen unter uns die Lügen aufschnappen.”

      Alles was derzeit auf der ganzen Welt passiert ist gegen das göttliche, gegen Gott, gegen die Natur, gegen Menschen. Ich habe in den letzten Monaten so viel erfahren, so viel Böses gibt es auf der Welt. Ihr habt keine Ahnung. Wenn ich euch alles erzählen und zeigen würde dann würdet ihr nachts nicht schlafen können. Für mich gibt es eindeutig Satan auf dieser Erde und Menschen die ihm folgen. Nur wir werden es nie erfahren wer diese Menschen sind. Keine Namen. Menschen von denen wir wissen und ihre Namen kennen sind nur Marionetten die für diese Elite arbeiten. Alles bleibt eine Verschwörung bis die Wahrheit ans Licht kommt. Dann kann ich es mir vorstellen dass die ganze Menschheit tief geschockt wird

      Antwort
  • 09/08/2021 um 12:52
    Permalink

    Liebe Monika,
    das Böse ist in dieser Welt in jedem Land der Erde, gut verteilt und meist unsichtbar in Aktion.
    Ich sag dir was, wenn ich nicht die Gewissheit auf ein ewiges Leben hätte, könnte ich es auch nicht mehr aushalten. Gottes Wort sagt, dass unsere Heimat nicht hier ist. Wir sind nur Fremdlinge hier. Wir gehören nicht zu diesem System. Unsere Namen sind bereits im Himmel angeschrieben. Niemand kann sie auslöschen. So sind wir nicht hochmütig und stehen auch nicht über den Dingen. Sondern es sieht nur so aus, weil wir wissen, wir haben Jesus Christus zu unserem Herrn gemacht. Wir sind nicht besser als andere Menschen, aber wir sind besser dran. Viel besser. Das zeigen wir auch. Jeder kann es haben.
    Anne

    Antwort
    • 09/08/2021 um 15:05
      Permalink

      Anne, deine Worte sind vollkommen richtig! Ich sehe das genauso wie Du. Wir dürfen uns einfach unendlich glücklich schätzen und übervoll dankbar sein für dieses grossartige Geschenk!

      Antwort
  • 09/08/2021 um 13:08
    Permalink

    Lieber Henry,
    wir wissen dass du viel Arbeit hast, aber woran kann es liegen, dass man die Kommentare nicht wenigstens nach der Uhrzeit hintereinander einsortieren kann. Viele Kommentare sind thematisch auseinander gerissen und ergeben dann beim Nachlesen keinen zusammenhängenden Sinn mehr, weil andere, z.B. die später kommentiert haben weiter oben angesiedelt sind.
    LG
    Anne

    Antwort
    • 09/08/2021 um 13:40
      Permalink

      Liebe Anne, ich bin zwar nicht Henry, aber vlt. kann ich dir trotzdem antworten 🙂

      In jedem Kommentarfeld (grau) findest du rechts unten den umgekehrten Pfeil mit “Antwort”.
      Unter diesem link antwortet man dem Kommentator direkt. So kann man bei einer Diskussion den Fluß herbeiführen und alle werden der Reihe nach eingehend in diesem Fluß gelistet.

      Antwortest du hingegen ganz unten am Ende des Beitrages ins Kommentarfeld, so wirst du der Reihe nach eingehend aufgelistet, egal bei wem du geantwortet hast.

      Außerdem hat jede Webseite eine gewisse Verzögerungszeit, d.h. manche neue Kommentare werden erst ein paar Sekunden – ein paar Minuten später angezeigt.

      Es empfiehlt sich daher vor jedem Schreiben eines Kommentars oder einer Antwort auf einen Kommentar im Browser die STRG + R Taste zu drücken, damit aktualisierst du den Browser und die letzten Einträge werden angezeigt.

      Möchtest du mir jetzt bspw. direkt Antworten, benutze den direktlink in diesem Kommentarfeld. Hier.

      lg
      FRancis

      Antwort
      • 09/08/2021 um 14:12
        Permalink

        Lieber Francis,
        ich bin ein ziemlicher Neandertaler auf diesem Gebiet und habe dort schon öfter auf “Antworten ” gedrückt aber den Hinweis “Antworten abbrechen” anders verstanden.
        Nun ist alles gut, danke dir sehr. Vil gibt es noch andere, die mich nicht alleine so blass aussehen lassen und die dir jetzt auch dankbar sind.
        Anne

        Antwort
        • 09/08/2021 um 15:35
          Permalink

          Ja, ich Anne,
          bin auch nicht Computer technisch so versiert.
          Sei es drum, für unsere Zwecke hier, uns verständlich zu machen, reicht unser Wissen sicher aus :-).
          Nun habe ich noch 2 Dinge, die ich zu verschiedenen Kommentaren hier anfügen möchte:

          1. Der österreichische Arzt Karl Landsteiner entdeckte Anfang des 20. Jahrhunderts das AB0-System der Blutgruppen. Zusammen mit dem Amerikaner Alexander Salomon Wiener entdeckte er 1937 zudem auch das Rhesus-System.
          Fazit: weder zur Zeit Jesu wusste man davon, noch später und über die Echtheit des Turiner Grabtuchs gibt es auch erhebliche Zweifel.
          Persönlich glaube ich auch, dass Jesus komplett auf göttliche, übernatürliche Weise im Leib der Maria entstand, denn nur so konnte er wirklich sündlos sein, er hat eine göttliche Natur. Mit menschlichen Anteilen, auch durch das mütterliche Blut, würde er teilhaben an der sündigen Natur des Menschen und könnte uns nie erlösen. Auch Maria war ein sündiger Mensch.
          Man spricht nur vom „Sohn des Menschen“ als Würdetitel, um zu zeigen, dass er wie ein Mensch geboren wurde. Und er ist zugleich Gott und auch Mensch, von körperlicher Gestalt wie ein Mensch, nur ohne Sünde.

          2. Warum immer wieder Israel?
          Gott hat sich dieses Volk erwählt, um den Völkern zu zeigen, wer er ist, wie er ist. Seit dem Exil in Ägypten kämpft Satan gegen dieses Volk, um es zu vernichten. Zudem wollen sie sein wie alle Völker und haben Gottes Herrschaft verworfen und einen menschlichen König haben wollen (der erste war König Saul). Seitdem ging es immer weiter abwärts und das Volk verfiel immer mehr in Götzendienst und verwarf Gott schließlich ganz.
          Israel liegt zentral in der Völkerwelt und ist tatsächlich auch der geographische Mittelpunkt der Welt. Und das auch im geistlichen Sinne. Denn hier spielt die Musik, hierhin hat Gott seinen Sohn gesandt um Israel (die ihn ablehnten) und später von Israel ausgehend auch die Heidenvölker zu erlösen.
          Alles, was in Israel im geistlichen Bereich passiert wird sich früher oder später auch im weltlichen Bereich manifestieren.
          Dazu passt folgender Bericht aus Israel, den ich im Frühjahr erhielt. Er beschreibt die damalige Situation im Land, nennt Hintergründe und betrachtet alles im biblischen Kontext. Das Autoren-Paar leitet dort im Land einen christlichen Begegnungsdienst.
          https://3c.gmx.net/mail/client/attachment/download/tatt0_1—tmai166a5db473493c38/;jsessionid=D99A65BBB699B787F5C9DE9346CC04DB-n2.bs30a
          Shalom

          Antwort
          • 09/08/2021 um 16:07
            Permalink

            Der Link funktioniert leider nicht. Schade.
            Deshalb hier Auszüge, das Original ist 5 Seiten lang und vom April 2021.
            Sie schreiben

            „…aus einer natürlichen Perspektive betrachtet würden wir sagen, dass die Dinge hier in Israel nicht gut laufen. Die Regierung fährt damit fort, sich noch weiter von Wahrheit, Transparenz und Verantwortlichkeit weg zu bewegen, während sie radikale, einschränkende Richtlinien erlässt, die auf trügerischen und manipulierten Statistiken beruhen, ohne vernünftige Logik oder wissenschaftliche Fakten. Sie hat ein Ziel und es scheint eine klare Sache zu sein, dass alles andere keine Rolle spielt, entschlossen zu tun, was immer möglich oder nötig ist, um die gesamte Bevölkerung zu impfen. Der amtierende Premierminister dieses Regimes hat die „Ungeimpften“ öffentlich als „den neuen Feind“ bezeichnet. Lasst uns nicht töricht sein und denken, dass solche Worte zu gebrauchen lediglich eine Taktik ist, um mehr Leute zur Einwilligung zu drängen. Wir haben absolut keinen Zweifel daran, dass er in vollem Maße meint, was er gesagt hat. Während andere Nationen auf derselben Schiene unterwegs sind, führen wir den Zug mit den weltweit dramatischsten Einschränkungen an…

            Jeder, der die Zeichen nicht liest oder die offensichtlichen Fakten nicht erkennt, schaut entweder nicht hin, will nicht sehen, oder ist geistlich blind. Noch bevor diese Substanz, die gegenwärtig in die Arme dieser Welt injiziert wird, die Notfall-Zulassung der FDA (US Behörde für Lebens- und Arzneimittel) bekommen hatte, schloss Israels Premierminister einen Vertrag mit der Firma Pfizer ab und bestellte eine Million Impfdosen. Die vollständigen Details zu dieser Vereinbarung sollen per Gesetzt 30 Jahre vor der Öffentlichkeit unter Verschluss gehalten werden. Nachdem festgelegt wurde, dass jeder alle 6 Monate zwei Impfdosen brauchen wird, ist Israel gerade dabei, zusätzliche 36 Millionen Dosen anzuschaffen – das bedeutet 4 Impfungen für einen jeden der 9 Millionen Menschen. Der Premierminister hat gesagt, „Die ganze Welt wird um diese Impfungen konkurrieren… Ich bin erneut entschlossen, Israel zum Ersten in dieser Liste zu machen.“
            Das klingt großartig für die, die Fakten ignorieren und blind alles glauben, was man ihnen sagt. Für die, die auf beiden Seiten informiert sind, präsentiert sich ein ganz anderes Bild. Punkt für Punkt, Schritt für Schritt sehen wir die Entfaltung dessen, was in Deutschland dazu führte, dass 6 Millionen Juden und 5 Millionen weitere Seelen, die als minderwertig angesehen wurden, vernichtet werden konnten. Als sich die Dinge in Deutschland in den 1930er und 40er Jahren zuspitzten, sind die Juden, die all das, trotz zahlreicher Warnungen, als schwer zu glauben einschätzten, in den Lagern umgekommen.

            Wir wollen noch einen anderen Aspekt aus geistlicher Perspektive aufzeigen, der damit zu tun hat, dass wir das Labor für die Welt sind – einen Aspekt, den wir sogar noch ernster und weitreichender einschätzen, als das, was die natürlichen Dynamiken angeht. Im Lichte dessen, dass Gott Israel erwählt hat, ein Licht für die Nationen zu sein, und angesichts der Tatsache, dass die Schrift uns sagt, dass Gottes Wirken zuerst den Juden gilt – wie der Messias, die Botschaft des Evangeliums, Segen und Fluch – ist es besonders bemerkenswert, dass die Entfaltung dieses gegenwärtigen globalen Szenarios im Grunde auch die Juden zuerst betrifft. Wenn dieses Prinzip bedeutet, dass sich in den Nationen manifestiert, was in Israel im Geistlichen stattfindet, dann ist das, was wir in Israel beobachten von außerordentlicher Dringlichkeit. Zusätzlich zu diesem Prinzip und dessen Umsetzung gibt es eine Dynamik, die hier im Gange ist, die kaum zu glauben ist …

            Wenn Israel, das solch unfassbare, totalitäre Grausamkeit erfahren hat, die in der Erinnerung vieler noch sehr lebendig ist, die selbe Dynamik im eigenen Land durchsetzt, dann gibt es allen Grund, für die Architekten dieses boshaften Plans zu glauben, dass niemand sie aufhalten wird. Wenn wir schweigen und diesen Moment nicht in Wahrheit und im Geist erkennen und ernst nehmen, wird der Übergriff der Finsternis, nach dem niemand mehr wirken kann, sehr viel schneller über uns kommen.

            Zu Beginn haben wir angemerkt, dass, so wahr das oben Geschilderte ist, es nur die natürliche Sichtweise beleuchtet. Wie wir wiederholt geschrieben und gesprochen haben, ist es unmöglich zu verstehen, was Gott tut, wenn wir keine Ahnung von dem haben, was im Geistlichen vor sich geht. Die Suche nach Einheit wird unter den Gläubigen hoch angesehen. Demzufolge wird, was immer Spaltung und Trennung verursachen könnte, gebührend vermieden. Wie gehen wir im Lichte dessen mit dem um, was in Matthäus 10, 34-39 steht?

            Die Entzweiung, um die es hier geht, ist nicht zwischen Gläubigen und Ungläubigen oder zwischen der Gemeinde und der Welt. Der Bezug auf das Kreuz gilt nicht für die, die keine Beziehung mit Yeshua haben. Weil die hier geschilderte Trennung innerhalb der innigsten Beziehungen stattfindet, muss es deshalb auf den Leib des Messias anwendbar sein….

            Wie auch immer, wenn man ohne die beiden Impfungen nicht mehr fliegen kann, um die Kinder zu besuchen, oder nicht auf die jährliche Spendentour gehen kann, nicht mehr ins Kino darf, oder sogar nicht mehr auf Arbeit gehen kann – was werden wir tun? Genau das ist der springende Punkt: Vertrauen wir unserem Vater wirklich genug, um unserem Gewissen treu zu bleiben? Werden wir in dem wandeln, von dem wir glauben, dass es richtig und wahr ist, ungeachtet der Kosten? Lieben wir unser Leben, unseren Lebenswandel, die Dinge dieser Welt, Vater, Mutter, Schwester oder Bruder mehr als die Wahrheit? Jemand hat einmal gefragt: „Was ist Wahrheit?“
            Wahrheit ist nicht ein etwas. Sie ist ein jemand. Yeshua ist die Wahrheit….

            So ist all das im Grunde genommen eine große Gnade vom Herrn, uns zu befähigen, dass wir sehen, wo wir stehen. Wir erwarten, dass diese Gnade hier in Israel noch für eine Weile bestehen wird, da 4 weitere Impfungen in Planung sind. Die, die ihr Gewissen übergangen haben und sich den Zwängen dieses bösartigen Systems untergeordnet haben, können noch immer entscheiden, Buße zu tun und können es ablehnen, sich vor dem Gott dieser Welt zu beugen…“

            Soweit der gekürzte Text.

            Antwort
            • 09/08/2021 um 16:08
              Permalink

              Korrektur: Brief stammt vom März 2021

              Antwort
              • 09/08/2021 um 17:05
                Permalink

                Danke Andrea,
                ein sehr interessanter Text. Ich bin zutiefst davon überzeugt, das alles eine geistliche Entsprechung hat. Nur irgendwie muss es sich auch im Sichtbaren manifestieren und ab da gehen viele in die Irre mit ihrer Einschätzung was die Wahrheit ist. Jesus sagt ja von sich, dass er die Wahrheit ist, aber wie greift das der normale Mensch? Nur der kann mit diesen Dingen umgehen, der im Glauben lebt und nicht im Schauen ( Weiß gerade nicht wo es steht). Vertrauen ist jetzt das einzige was uns durchträgt. Und wir werden diesen Widerstand spüren von dem Jesus gesprochen hat: “Meint nicht, dass ich gekommen bin um Frieden zu bringen, sondern das Schwert”. Ein Schwert trennt, und zwar messerscharf.

                Antwort
                • 09/08/2021 um 17:21
                  Permalink

                  2. Korinther 5, 7: denn wir wandeln im Glauben, und nicht im Schauen.

                  Antwort
                • 09/08/2021 um 19:45
                  Permalink

                  Liebe Anne
                  Ich frage mich gerade was passiert mit all den Menschen weltweit die eine andere Religion haben. Buddhisten usw. Ich weiß nicht mal wie viele Religionen es weltweit gibt, denn es hat mich nie interessiert; diese Menschen kennen Jesus nicht, sie haben nie von Jesus gehört oder erfahren. Sind sie wirklich Schuld, dass sie in einem anderen Welt/Land als wir geboren sind? und anderen Religionen angehören? Ich glaube sie hatten auf nichts einen Einfluss. Sie haben ganz andere Traditionen, Lebensweise, Geschichte, Glaube. Ist das nicht traurig dass Gott sie deswegen nicht in den Himmel nimmt? Es war doch nicht ihre Schuld, dass sie über Jesus nie gehört haben. Und werden sie deswegen alle vernichtet? Wie sollen sie den die Wahrheit erkennen und zu Jesus zu finden? Und wie viele Menschen weltweit im Armut leben und nicht einmal lesen können? Sie sind nicht schuld, dass sie Jesus nicht kennen, sondern Ihre Vorfahren, ihre andere Geschichte/Religion. Aber unter ihnen sind auch gute Menschen, haben gutes Herz. Und es sind Milliarden….. Was passiert mit ihnen allen?

                  Antwort
            • 09/08/2021 um 20:07
              Permalink

              Danke Andrea
              fürs recherchieren zu Thema Blutgruppen und Israel. Ich hab alles gelesen, dann habe ich dir eine lange Antwort zu Thema BLUT geschrieben, und dann aufs abschicken geklickt, aber leider ist alles verloren gegangen. Schade, denn es waren auch interessante Sachen. Ich muss am Komputer jedes mal beim abschicken mein Name und Email Adresse hinzufügen und das hab ich vergessen. Am Handy muss man das nicht jedes Mal aufs neue machen.

              Wie gesagt, mich beschäftigt immer wieder die Frage, warum gibt es in Israel kaum Tote und trotzdem so eine Panik aus Israel in die ganze Welt ausgeht. Und jetzt noch wie du schreibst: “Wir erwarten, dass diese Gnade hier in Israel noch für eine Weile bestehen wird, da 4 weitere Impfungen in Planung sind.”
              also entweder gibt es nur Placebo und die jüdische Nation bleibt verschont wenn die ganze Welt untergeht, oder die 2 Version, die meisten Juden werden es nicht überleben, wenn diese “Impfungen” doch kein Placebo sind.
              Was war der Plan der Elite? 500 Mio Menschen 2030? Ich hab da mal so eine Liste (Militär) im Internet gelesen, mit den ganzen Depopulation Zahlen je nach Land für 2030. Aber ich kann sie nicht mehr finden, sie war dann später offline als die Leute angefangen haben sie im Telegram und Facebook weiter zu teilen. Dann war sie auf einmal offline.
              Ich werde nicht schlau.

              Antwort
              • 09/08/2021 um 21:51
                Permalink

                Hallo Monika,
                ich habe den Text nur zitiert, nicht selbst geschrieben. Die Autoren meinen mit der Gnade, dass ihnen jetzt noch vergönnt ist zu sehen, wo sie stehen und dass sie hoffen, standzuhalten. So verstehe ich das.
                Gott wird sein Volk beschützen und lt. Bibel überlebt auch 1/3 des Volkes die Trübsal. Deshalb ist der zweite Teil ja nur 3,5 Jahre lang, wenn sich der AC als falscher Messias erweist. Es würde sonst keiner gerettet, so schrecklich wird die Zeit werden.

                Zu den Religionen: schau mal im Internet auf die Homepage von Werner Gitt oder bei den „Bruderhand-Medien“ nach. Der Autor hat mehrere gute Bücher geschrieben, so z. B. „Und die anderen Religionen?“ oder „Fragen, die immer wieder gestellt werden“. Man kann sicher auch Hörversionen finden, denn Buch bestellen dauert ja auch wieder paar Tage. Das letztgenannte Buch kann man sogar kostenlos bestellen. Es befasst sich mit vielen Fragen, die auch Du immer wieder hast. Es ist auf der Basis echter Fragen entstanden, die nach seinen Vorträgen gestellt wurden und erklärt auch sehr gut, nach welchen Maßstäben Gott urteilt über die Menschen. Bei Bruderhand-Medien gibt es eine Corona-Broschüre, wo ein Coupon für das kostenlose Bestellen des Buches drin ist. Sicher geht das aber auch so über Internet oder es gibt einen Download davon.

                Du meinst sicher die Deagel-Liste, welche eine starke Reduzierung der Weltbevölkerung bis 2024 prognostiziert. Und lies den Textauszug nochmal, darin steht, warum auch gerade Israel Vorreiter ist in der Coronakrise.
                Hier ist noch ein Link zu dem Plan der Eliten, der seit 2010 bekannt ist:
                https://www.extremnews.com/nachrichten/weltgeschehen/8fdb17f8d52107a

                Antwort
                • 09/08/2021 um 22:34
                  Permalink

                  Danke Andrea. Tausend Dank für den Tipp. Danke für deine Antwort. Ja, ich habe die Deagel-Liste gemeint.
                  Gute Nacht 🙂

                  Antwort
    • 09/08/2021 um 15:07
      Permalink

      Anne, deine Worte sind vollkommen richtig! Ich sehe das genauso wie Du. Wir dürfen uns einfach unendlich glücklich schätzen und übervoll dankbar sein für dieses grossartige Geschenk!

      Antwort
  • 09/08/2021 um 16:07
    Permalink

    Lieber Henry
    Wenn die Gegenseite keinen Krieg möchte?…… Warum provozieren sie dann mit ihren Raketen das Volk Israel.!?
    Auf was wollen die hinaus…..dass Israel den ersten Schritt wagt?

    Hat Israel nicht schon genug zutun mit diesem Corona Delta.

    Aba Gott JHWH Israels Danke dass du die Gedanken der Feinde kennst und was sie mit ihren Raketen Spiel bezwecken. Danke daß nichts zustande kommt was nicht nach deinem Sinne ist.
    Danke dass du die jetzige Regierung in Israel mit Weisheit bestückst und sie nicht vorschnell sondern überlegt handeln.
    Ich erhebe den Namen Jeshua Adonai über diese Situation und sage… Jeshua Adonai regiert und hat alles unter seiner Vollmacht!
    Wir loben und Preisen deinen herrlichen Namen du König Israels.
    Du aber Ewiger thronest ewiglich und dein Angedenken ist für alle Geschlechter. Du aber bist derselbe und deine Jahre enden nicht.
    Wer ist ein Gott wie Du? Amen

    Antwort
    • 10/08/2021 um 8:10
      Permalink

      Psalm 76, 1: Dem Vorsänger, mit Saitenspiel. Ein Psalm von Asaph, ein Lied. Bekannt ist Gott in Juda, in Israel groß sein Name.
      Psalm 76, 2: Und in Salem ist seine Hütte, und seine Wohnung in Zion.
      Psalm 76, 3: Dort zerbrach er des Bogens Blitze, Schild und Schwert und Krieg. (Sela.)

      Am Kreuz von Golgatha dort hat Jeshua den Feind besiegt

      Antwort
  • 09/08/2021 um 21:25
    Permalink

    Die Frage von Monika, zu den vielen Menschen, die de facto keine Möglichkeit hatten, den Herrn in ihrem Leben kennen zu lernen berührt mich auch sehr. Wenn ich mit bibelfremden Menschen spreche und den Segen, den Christen empfangen, die Jesu Loskaufopfer angenommen haben, wird mir oft diese Frage gestellt. Ich habe bisher keine Antwort darauf gefunden, mit der ich überzeugen konnte als nur die, dass ich es nicht weiß. Eine Antwort mit Internet…..usw.. halte ich für zünisch.

    Antwort
    • 09/08/2021 um 21:44
      Permalink

      Danke lieber Siegbert
      Mich berührt das auch sehr. Vor allem wenn ich daran denke dass viele von ihnen auch keine Impfung wollen. Sie sind gute Menschen, haben gutes Herz und wollen sich auch nicht impfen. Nur sie kennen Jesus nicht. Wenn Gott sie deswegen nicht in den Himmel nimmt dann weiß ich nicht. Das kann ich nicht nachvollziehen. Denn Gott ist unendliche Liebe und er liebt doch alle Menschen. Also auch diese Menschen. Warum sollte er sie also vernichten wollen und nur uns in den Himmel mitnehmen. Das wäre grausam. Und Gott ist nicht grausam. Gott liebt alle Menschen. Alle.
      Mein Kopf tut schon weh vom Denken. Gute Nacht

      Antwort
    • 09/08/2021 um 22:05
      Permalink

      …..um gerettet zu sein, müssen sie im Buch des Lebens stehen und dieses Buch kennt nur Gott.

      Bedenken muss man aber auch, dass der Missionsauftrag, den Jesus uns gegeben hat, nicht umsonst höchste Priorität hat und Missionare ihr irdisches Leben eingetauscht haben für das ewige Leben anderer. Fast alle Apostel sind den Märtyrertod gestorben und das sicher nicht für eine “billige Gnade”
      Gott ist gnädig, aber auch gerecht.
      Anne

      Antwort
    • 10/08/2021 um 6:34
      Permalink

      Hallo Siegbert, diese Menschen müssen nicht zwangsläufig verloren gehen. Wenn sie bis zur Entrückung der Gemeinde den HERRN nicht gefunden/angenommen haben (z.B. weil sie das Evangelium noch nicht gehört haben) bekommen diese eine Chance während der Trübsalzeit auf zweierlei Art.

      1. Die 144000 bekehrten Juden nach Sach 12,10 werden in die Welt hinausgehen. Ihre Mission ist es, in der Zeit der Tribulation Menschen zu evangelisieren und das Evangelium zu verkünden. Als Folge ihrer Mission – „eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen” (Offenbarung 7,9) – wird zum Glauben an Christus kommen.
      Mt. 24,14 Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.
      Mk 13,10 Und allen Heidenvölkern muss zuvor das Evangelium verkündigt werden.

      2. Wird ein Engel vom Himmel her das Evangelium verkünden, wenn es für Menschen unmöglich geworden ist (z.B. weg. eingeschr. Reisemöglichkeit).
      Offb 14,6 Und ich sah einen anderen Engel inmitten des Himmels fliegen, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf der Erde wohnen, und zwar jeder Nation und jedem Volksstamm und jeder Sprache und jedem Volk.

      shalom
      Francis

      Antwort
      • 10/08/2021 um 8:14
        Permalink

        Jes 32,2:
        „Und ein Mann wird sein wie ein Bergungsort vor dem Wind und wie ein Schirm wider das Ungewitter, wie Wasserbäche am dürren Ort, wie der Schatten eines mächtigen Felsens in einem ermüdenden Land.“

        Kommt alle ihr Unerretteten an diesem Bergungsort Jeshua ist es ….der alles vollbracht hat.

        Antwort
  • 09/08/2021 um 23:30
    Permalink

    Liebe Anne,
    das ist sehr schön ausgedrückt, beantwortet aber diese Frage nicht. Es geht doch gerade darum, dass Du und ich mit unserem Missionsauftrag und die vielen Missionare gerade diese Menschen nicht erreichen. Ich denke z.B. dabei an die 6 jährigen Kinder, die 18 – 20 Stunden täglich in Gruben arbeiten, um für unsere Handys seltene Erden auszugraben. Sei mir bitte nicht böse, ich bleibe lieber dabei: ich weiß es nicht und fühle mich auch z.Zt. nicht berufen, eine biblische Antwort hierüber abzugeben, als nur diese, dass ich Gottes Wege allesamt nicht kenne. Vielleicht hilft mir mein heutiges Gebet. Ich glaube, auch wir Christen müssen demütig sein und uns damit zufrieden geben, dass wir nicht alle Fragen beantworten können und müssen. Überlassen wir es einfach unserem Herren, der hat sicher eine gerechte Lösung.

    Antwort
    • 10/08/2021 um 8:27
      Permalink

      Lieber Siegbert,
      dass wir nicht alle Fragen beantworten können wissen alle Christen wohl zu gut. Und diese Tatsache kann man mit einem einzigen Satz festhalten. Was erwartest du also für eine Antwort? Es ehrt dich, dass du soviel Mitleid hast, aber das rettet die Menschen auch nicht. Sie gehen ohne Christus verloren. Punkt.
      Anne

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.