BREAKING NEWS: Sanhedrin will Schavuot-Opfer in Schomron bringen

Israel ist durch Gottes Segen wieder ein fruchtbares Land geworden

Der Sanhedrin (Hohe Rat) wird am Dienstag eine Nachstellung des Schavuot-Opfers abhalten, denn in Israel steht der nächste Feiertag vor der Tür. Schavout ist eines der 3 großen Pilgerfeste der Thora und zugleich das 2. Erntedankfest des Jahres. In früheren Zeiten reisten die Menschen nach Jeruschalajim, um dort das Opfer zu bringen. Nun in der Coronakrise wird die Veranstaltung aufgrund der Beschränkungen in der Nähe der Stadt Itamar in Schoron (Samaria) stattfinden. 

Die Zeremonie wird von Kohanim (Priestern) in den dafür biblisch vorgeschriebenen Gewändern durchgeführt. Die Leitung hat dabei der Kohen Gadol (Hohepriester) Baruch Kahane inne, der schon bei mehreren Zeremonien eine wichtige Rolle spielte. Das Schlachten der beiden Lämmer im Rahmen des Rituals wird von Rabbi Aviv Gamliel ausgeführt, der der Leiter der Shiloh Yeshiva (Thoraschule) ist. 

“Das Interesse junger Menschen aus Judäa und Samaria an diesen Ereignissen ist groß”, erklärte der Sprecher des Sanhedrin Rabbi Hillel Weiss. “Die Thora verlangt ausdrücklich, den Tempeldienst zurückzubringen, aber ältere, mehr Mainstream-Juden widersetzen sich dem. Die Rückkehr zum Tempel wird das Judentum verwandeln, es zu dem zurückbringen, was es einmal war und was es sein sollte. Nach jüdischem Recht sollten Juden in Israel leben und den Tempeldienst verrichten. Etwas anders zu sagen ist ungenau. Wir verlassen uns darauf, dass die neue Generation, die als israelische Juden geboren wurde, unsere Nation zu dem zurückbringt, was Gott beabsichtigt hatte, als er uns diese Gebote auf dem Berg Sinai gab.”

“Deshalb ist es so wichtig, dass wir diese Mizwa [Gebot] an einem Ort durchführen, der einem jungen Juden gewidmet ist, der in der Tradition von König David ein Soldat im Namen Gottes war,” sagte Weiss in Bezug auf die Gedenkstätte des bei einem Terroranschlag gefallenen Soldaten Matan Zagron, an der die Zeremonie stattfinden wird. Er bemerkte auch, dass sich gottesfürchtige Menschen in der Coronakrise nicht mehr auf ihre politischen Anführer oder auf Wissenschaftler verlassen können. 

“Die Führer der Welt sind alle verloren und verwirrt”, sagte Rabbi Weiss. “Die UNO ist total böse geworden und hat Abtreibung vor die Rettung von Leben gestellt. Die Weltgesundheitsorganisation ist an den Meistbietenden gegangen, nämlich an China. Trump und Netanjahu sind die Besten, aber bis sie sich an den Tempelberg und nicht nur an Jerusalem binden, werden sie ihre Pläne niemals verwirklichen.”

Schavout wird 7 Wochen nach Pessach gefeiert und ist das einzige Fest, zu dem Sauerteigbrot in den Tempel gebracht wurde. Die beiden Brote, die im Opfer vorgeschrieben sind, wurden nachdem das Mehl 12 mal gemahlen und gesiebt wurde, im Vorwege gebacken und für die Zeremonie mitgebracht. Diesem Opfer geht ein Trankopfer aus Wein voraus, welches aus den für den Dritten Tempel vorbereiteten Silbergefäßen gegossen wird.

Das zentrale Element der Zeremonie ist das gleichzeitige Schwingen der Brote und Lämmer. Die Organisatoren haben zur Erleichterung 2 besonders kleine Lämmer ausgewählt.

 

Kommentar: Vielleicht fragt ihr euch, ob das Bringen dieser Opfer in der heutigen Zeit wirklich notwendig ist, weil doch Jeschua das endgültige Opfer ist. Ich denke, dass die Opfer insoweit wichtig sind, weil Gott dabei ist, Israel wiederherzustellen. Bevor die Nation durch die Römer im Jahr 70 zerstört wurde, war auch der Tempeldienst intakt. Wenn unser Herr bis zur Wiederherstellung aller Dinge (Taten 3,21) im Himmel bleibt, müssen auch die Opfer zurückkehren, bevor es tun wird.

Interessanterweise haben mit dem Überschreiten des 70. Jahrestags Israel die Opfer im Heiligen Land wieder angefangen. Die Wiederaufnahme der Opfer zeigt uns, wie nahe wir dem Dritten Tempel und auch der Wiederkunft unseres Königs sind.

 

Quelle: breakingisraelnews.com

3 Gedanken zu „BREAKING NEWS: Sanhedrin will Schavuot-Opfer in Schomron bringen

  • 26/05/2020 um 17:29
    Permalink

    Amen!!! Ich kann die Wiederkunft Jesus und die Entrückung kaum mehr abwarten!!!
    Danke für diese wertvolle Updates!

    Antwort
    • 27/05/2020 um 11:19
      Permalink

      Es geht mir auch so!
      Gelobt und gepriesen sei unser Gott und Herr Jesus Christus!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.