BREAKING NEWS: Sanhedrin gibt Erklärung zum Friedensplan ab

der Sanhedrin stellt sich zum ‘Deal of the Century’

Mit der Veröffentlichung des langerwarteten US-Friedensplans schieden sich die Geister. Während ein Teil der Meinung ist, dass Trump der Antimessias höchstpersönlich sei, weil er das Land Israel und die Hauptstadt Jeruschalajim teilen wolle, erkennen andere, dass der Plan dem Diskret des antiken Perserkönigs Cyrus gleicht und den Juden die Türen zum Tempelberg und Bau des Dritten Tempels aufstößt und überhaupt nicht die Teilung und einen ‘palästinensischen’ Staat zum Ziel hat, weil die Anforderungen an die ‘Palästinenser’ zu hoch sind. Die Palästinensische Autonomiebehörde lehnte den Plan bereits mit 1000 ‘Neins’ ab. In all der Verwirrung wird es sicherlich Menschen geben, die nach einer Autorität Ausschau, die ihnen sagt, was von dem Plan zu halten ist. Nun veröffentlichte der Sanhedrin (Hohe Rat) eine Erklärung zum US-Friedensplan.

Eröffnet wurde die offizielle Erklärung mit einem Dankgebet an den Gott Israels und den Meister der Welt:

“Wir danken Gott für eine positive Veränderung in der Haltung des amerikanischen Präsidenten Donald Trump gegenüber dem Volk Israel, und Gott hat ihn daher mit guten Taten wie König Cyrus geehrt.”

 

In der Erklärung listete der Sanhedrin Trumps bedeutendste Taten für das jüdische Volk auf. Dazu zählt die Anerkennung von Israels Hauptstadt Jeruschalajim und die Verlegung der US-Botschaft dorthin. Weiterhin nennt die Erklärung Trumps Anerkennung des Golan als souveränen Teil des Staates Israels und die Erklärung des US-Außenministers Mike Pompeo, dass die jüdischen Gemeinden in Jehuda und Schomron (Judäa und Samaria) legal sind.

Der Sanhedrin verglich Donald Trump mit den ‘Gerechten unter den Völkern’. Mit diesem Titel werden nichtjüdische Menschen bezeichnet, die sich in besonderer Weise für das jüdische Volk eingesetzt haben. Zu ihnen zählen Menschen, die während der Schoa (Holocaust) Juden unter Einsatz ihres Lebens versteckt haben, aber auch Menschen, die wichtige politische Entwicklungen auf den Weg brachten, wie die Balfour-Deklaration, die San Remo-Erklärung und die Erklärung der Vereinten Nationen über einen jüdischen Staat. Nach jüdischem Verständnis sind diese Taten im Himmel für immer aufgezeichnet. 

Der Sanhedrin bezog sich auf die hebräische Bibel, um den Anspruch des jüdischen Volk auf das Gebiet zu legitimeren. Die Thora hat die Grenzen des Landes Israel an mehreren Stellen klar festgelegt sowie die Forderung, dass die Juden es besitzen müssen:

“Und ich werde deine Grenze festsetzen: Sie soll reichen vom Schilfmeer bis an das Meer der Philister und von der Wüste bis an den Strom, denn ich werde die Bewohner des Landes in deine Hand geben, so dass du sie vor dir vertreiben wirst” (Schemot 23,31).

“Und ihr sollt das Land in Besitz nehmen und darin wohnen, denn euch habe ich das Land gegeben, es zu besitzen.” (Bemidbar 33,53).

 

Außerdem warnen die Propheten, dass die Nationen versuchen werden, das Land Israel zu teilen, und dass dies das Mittel für den Untergang sein wird:

“Denn siehe, in jenen Tagen und zu jener Zeit, wenn ich das Geschick Jehudas und Jeruschalajims wenden werde, dann werde ich alle Nationen versammeln und sie ins Tal Jehoschafat hinabführen. Und ich werde dort mit ihnen ins Gericht gehen wegen meines Volkes und meines Erbteils Israel, das sie unter die Nationen zerstreut haben. Und mein Land haben sie geteilt” (Joël 4,1.2).

 

In der Erklärung heißt es weiter:

“Wir gratulieren dem amerikanischen Führer, Präsident Trump, dass er nicht gescheitert ist und bestraft wurde wie die Briten, die das Land Israel geteilt haben und dafür mit der Auflösung des Britischen Imperiums bestraft wurden, dass in Fetzen gerissen wurde, genau wie der Prophet Joel über das ‘Große Gericht’ schreibt.

Als Sanhedrin Israels werden wir gerne jedes Programm in Betracht ziehen, das ein Weltführer vorschlägt, wenn es der Thora entspricht.

Daher akzeptieren wir in dem vom Präsidenten der USA vorgeschlagenen Programm die Anwendung der jüdischen Souveränität nur insoweit, als es uns nicht verpflichtet, unsere Rechte und Pflichten in Bezug auf das Land Israel gemäß den im Göttlichen Versprechen festgelegten Grenzen, die in der Thora aufgezeichnet sind, aufzugeben.

Daher ist die Regierung Israels verpflichtet, die Souveränität über alle Gebiete Israels innerhalb der in der Thora beschriebenen Grenzen zu akzeptieren.”

Unterzeichnet wurde die Entscheidung des Sanhedrin wurde von Rabbi Dov Stein, Rabbi Yoel Schwartz und Rabbi Yishai B’Avad.

 

Kommentar: Ich kann mir vorstellen, dass die Erklärung des Sanhedrin für viele thoratreue oder orthodoxe Juden, die sich unsicher wegen des US-Friedensplans sind, eine Hilfe ist, den Plan und die Umsetzung anzunehmen. Dass sich der Sanhedrin hinter den Plan stellt ist aus meiner Sicht vorteilhaft, wenn es um die Errichtung des Dritten Tempels geht. Mir ist schon klar, dass eine Menge Christen Probleme mit dem Dritten Tempel haben, weil sich der Antimessias dort hineinsetzen wird. Damit sich Prophetie erfüllen kann und unser Herr zurückkommn kann (Zweites Kommen nicht Entrückung) ist es allerdings ein notwendiger Zwischenschritt.

 

Quelle: breakingisraelnews.com

2 Gedanken zu „BREAKING NEWS: Sanhedrin gibt Erklärung zum Friedensplan ab

  • 13/06/2020 um 17:21
    Permalink

    HALLO ♥️
    THE VISION AUF YOUTUBE HAT MATERIAL GEFUNDEN DAS DER 3 TEMPEL IM BAU IST
    KANNST DU BITTE MAL SCHAUEN?

    Antwort
    • 13/06/2020 um 17:52
      Permalink

      Hallo!

      Vielen Dank für den Hinweis. Wahrscheinlich meinst du dieses Video:

      3.Tempel fast fertig !!! JESUS HATTE ES PROPHEZEIT…

      Soweit ich weiß handelt es sich bei den Räumlichkeiten unter dem Tempelberg um Relikte aus alter Zeit. Dort hat wohl der Sanherdin (Hohe Rat) früher getagt. Es sieht so aus, als ob dort alles vorbereitet wird, damit der Sanhedrin dort seine Arbeit wieder aufnehmen kann. Dazu gab es vor einiger Zeit schon einmal ein Video, dass sagte, dass der Dritte Tempel sogar schon fertig sei.

      Es handelt sich dabei allerdings nicht um den Tempel direkt, sondern um etwas, was sehr eng mit dem Tempel in Verbindung steht. Etwa so wie die Garage nicht das Haus selbst ist, aber dazu gehört.

      Das wir jetzt sehen können, dass dort alles vorbereitet ist, damit der Sanhedrin seine Arbeit dort wieder aufnehmen kann, ist für mich ein großes Alarmzeichen und reiht sich wunderbar in all die anderen Zeichen ein, die den Dritten Tempel betreffen, und über die ich hier berichte.

      Das Letzte im Wiederherstellungsprozess Israels ist der Tempel, danach kommt der Herr am Ende der Trübsal wieder! Die Entrückung ist vorher und ist sehr sehr nahe!

      LG und sei gesegnet,
      Henry

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.