BREAKING NEWS: Russland erhöht Präsenz auf dem Golan

der Golan erstreckt sich über Syrien bis nach Israel

Gestern Morgen sollen Berichten zufolge 3 Raketen auf der syrischen Seite der Grenze in der Nähe der israelisch-drusischen Stadt Majdal Shams im Golan gefallen sein, deren Splitter ein ziviles Auto und Gebäude auf der israelischen Seite beschädigten. Syrische Quellen berichteten, im Süden des Landes wurden Boden-Luft-Raketen auf ein syrisches Flugzeug von Regimegegnern abgefeuert, nachdem dieses ein “feindliches Ziel” attackiert hätte. Russland versucht währenddessen verstärkt den syrischen Teil des Golan zu kontrollieren und eine lokale Miliz einzurichten. Diese Schritte werden von der israelischen Regierung als positiv wahrgenommen.

Die hebräischsprachige Seite N12 nennt die russischen Aktionen “energisch und ohne große Fanfare”. Russland beabsichtige “der Hisbollah und dem Iran in den Regionen, die Israel gegenüberstehen, die Beine wegzuziehen”. Die Regionen Daraa, Quneitra und Jabal al-Druze sind dabei im Fokus. Dort unterstützt Russland die al-Huranische Miliz, die von dem örtlichen Rebellenkommandeur, Ahmed al-Ouda, angeführt wird, der gegen den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad kämpfte. Obwohl die russische Regierung Assad im Bürgerkrieg unterstützt, unterstützt sich jedoch auch die al-Huranische Miliz wegen ihrer stark anti-iranischen Haltung. Berichten zufolge profitiert die Miliz auch von israelischer Hilfe, einschließlich der Behandlung in Krankenhäusern, Nahrungsmitteln und medizinischen Einrichtungen.

Russland versucht durch seine Präsenz im syrischen Golan die Spannungen zwischen Israel und dem Iran beziehungsweise der Hisbollah zu verringern. Es gibt Berichte, dass die al-Huranische Miliz von der syrischen Regimearmee eingerichtete Kontrollpunkte abbaut und sich der Hisbollah in diesen Gebieten Südsyriens widersetzt. Sie richten auch eine von der syrischen Regierung unabhängige Zivilbehörde ein. Neben den russischen Aktivitäten im syrischen Golan erweitert Russland die Landoperationen in der Region Deir Ezzor in Ostsyrien durch russische Militärkonvois, mit vielen Panzern und gepanzerten Fahrzeugen.

Die Israel Defence Forces (IDF) kündigten am Donnerstag an, ihre militärische Präsenz im Norden zu verstärken. Sie befürchten Vergeltungsmaßnahmen der Hisbollah für die Ermordung eines Hisbollah-Terroristen. Dieser kam bei einem Luftangriff auf Ziele in Damaskus ums Leben. “Angesichts einer Situationsbewertung, die in der IDF durchgeführt wurde, wurde beschlossen, eine gezielte Verstärkung der Infanterietruppen an das Nordkommando zu senden”, erklärte das israelische Militär und orderte an das 13. Bataillon der Golani-Brigade und eine kleine Anzahl zusätzlicher Truppen zur Galiläa-Division des Nordkommandos zu schicken.

Kommentar: Auch wenn Israel die verstärkte russische Präsenz auf dem Golan jetzt positiv bewertet, so wissen wir doch, dass Russland zu den Angreifern im Krieg von Gog und Magog gegen Israel zählt. Die Bühne für diesen Krieg ist inzwischen perfekt vorbereitet. Die verstärkte russische Präsenz sehe ich deshalb nicht ganz so entspannt.

 

Quelle: breakingisraelnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.