BREAKING NEWS: Rouhani gibt 25 Millionen Corona-Infektionen im Iran an

Rouhani spricht von 25 Millionen Infizierten und 14.000 Toten im Iran

Mitte November hatte der Sanhedrin (Hohe Rat) eine sehr ernste Warnung an den Iran ausgesprochen und sinngemäß gesagt ‘werde wie Cyrus oder stirb wie Haman‘. Daraufhin hatte der Coronavirus Anfang März das iranische Parlament so hart getroffen, dass mehrere Mullahs starben und es sich vorübergehend nicht mehr treffen konnte. Schnell wurde die Situation im Land immer schlimmer, sodass noch mehr Mullahs starben und Mitte März wurden Massengräber auf Satellitenbildern entdeckt. Während die iranische Regierung zunächst die katastrophalen Umstände leugnete, gab der iranische Präsident Hassan Rouhani am vergangenen Samstag zu, dass die Zahl der Infizierten in die Millionen geht.

Als am vergangenen Wochenende neue Restriktionen für Teheran und andere Teile des Iran verhängt wurden, wandte sich der iranische Präsident mit einer Fernsehansprache an das Volk. Dabei zitierte er aus einem Bericht, der eine weit höhere Zahl als die offiziellen 271.606 Infizierten nennt. Dieser spricht von ungefähr 30% der etwa 80 Millionen Einwohner des Irans. Rouhani sprach von 25 Millionen Infizierten. Sein Büro teilte mit, dass die Zahl auf einem “geschätzten Szenario” aus einem Forschungsbericht des Gesundheitsministeriums beruht.

Von allen Ländern des Nahen Ostens war der Iran am stärksten von dem Coronavirus betroffen. Nachdem die Beschränkungen im April wieder gelockert wurden, stiegen die die Infektionen und Todesfälle wieder stark an. “Wir schätzen, dass bisher 25 Millionen Iraner mit diesem Virus infiziert wurden und etwa 14.000 ihr Leben verloren haben”, sagte Rouhani. Er fügte hinzu, dass “die Möglichkeit besteht, dass  weitere 30 und 35 Millionen Menschen gefährdet sind sich anzustrecken”, ging jedoch nicht näher darauf ein. Nach seinen Aussagen seien mehr als 200.000 Menschen in Krankenhäuser eingeliefert und das Ministerium erwarte, dass weitere 200.000 in den kommenden Monaten folgen könnten. Von der halboffizielle Nachrichtenagentur ISNA wurde berichtet, dass ein Beamter der Coronavirus-Task Force gesagt hätte, dass die von Rouhani erwähnten 25 Millionen Menschen “leicht betroffene Patienten, die … keinen medizinischen Rat einholen mussten”, seien. Zeitgleich meldete das Gesundheitsministerium 188 Todesfälle an einem Tag und erhöhte damit die Gesamtzahl auf 13.979 bis vor einer Woche.

Die erlassenen Beschränkungen sollten vorläufig bis Ende dieser Woche dauern. Zu ihnen zählen in der Hauptstadt Teheran das Verbot religiöser und kultureller Funktionen, die Schließung von Internaten, Cafés, Innenpools, Vergnügungsparks und Zoos. Ab Sonntag, dem 19. Juli, wurden 22 Städte in der südwestlichen Provinz Khuzestan dreitägig gesperrt. Unter den gesperrten Städten befindet sich auch Behbahan, wo die Polizei letzte Woche Donnerstag Tränengas in eine Menschenmenge feuerte. Die Menschen hatten sich zusammengefunden, um gegen wirtschaftlichen Schwierigkeiten im Zuge der Coronakrise zu protestierten.

 

Kommentar: Ob tatsächlich 25 Millionen Iraner mit dem Coronavirus infiziert sind, kann ich nicht nachprüfen. Offensichtlich ist jedenfalls, dass der Iran sehr schwer von dem Virus getroffen wurde und sich dies gravierend auf die Wirtschaft auswirken dürfte. Sicherlich werden die Folgen des Virus auch den Bau von Nuklearwaffen beeinträchtigen und damit die Wirkung der mysteriösen Explosionen rund um Irans Atomprogramm, die zuletzt auf 14 Explosionen gestiegen waren, noch verstärken. Wie weit das iranische Atomprogramm durch alle Ereignisse zurückgeworfen wurde kann ich nicht abschätzen.

 

Quelle: jpost.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.