BREAKING NEWS: Rote Kühe sollen in einem Jahr geopfert werden

Gestern, dem letzten Tag von Purim, wurde vom Tempelinstitut ein Interview veröffentlicht. In dem Interview wurde Rabbi Azariah Ariel, der Direktor der Forschungsabteilung des Tempelinstituts nach den roten Kühen gefragt, die vor etwa einem Jahr geboren wurden. Dabei handelt es sich nicht um das makellose Exemplar, dass im August 2018 geboren wurde und für das schon eine Opferungsübung mit einer anderen roten Kuh stattgefunden hat. Die beiden Exemplare, um die es im Interview geht sind noch Wackelkandidaten, weil sie eine Stelle im Fell haben, die noch nicht rot genug ist. Aus der Asche der jungen roten Kuh muss das Reinigungswasser hergestellt werden, um z.B. den Tempel weihen zu können (Bemidbar 19,2).

 

Hier ist das Interview in der deutschen Übersetzung:

Interviewer: Schalom Rabbi Azariah Ariel, Direktor von der Tempelinstitut Forschungsabteilung. Wir schauen auf das (kürzliche) Foto von den roten Kuh-Kandidaten, die das Tempelinstitut aufzieht. Sind sie noch koschere rote Kuh-Kandidaten?

Ariel: Diese Kühe, die vor ungefähr einem Jahr geboren wurden, besitzen eine generelle Erscheinung von einem roten und koscheren Fell. Sie haben einen kleinen Bereich von Haaren, die zurzeit noch nicht rot genug sind, aber der Züchter, der sich um die roten Kühe kümmert, sagt, dass es eine sehr gute Chance gibt, dass diese Haare in den kommenden Monaten röter werden und wenn das so ist, werden sie komplett koscher sein.

Interviewer: In welchem Altern müssen sie sein, bevor der Prozess der Herstellung der Asche der roten Kuh stattfinden kann?

Ariel: Mit G-ttes Hilfe, in einem Jahr von jetzt an gerechnet.

Interviewer: Ist das Tempelinstitut bereit, um die Zubereitung der Asche der roten Kuh, gemäß allen halachischen (Thoragesetz) Voraussetzungen, zu vollbringen?

Ariel: Wir sind sehr bemüht alle halachischen und praktischen Voraussetzungen zu treffen, die notwendig sind, um mit dem Prozess fortzuschreiten. Wir sind sehr hoffnungsvoll, dass wenn es klar wird, dass die Kühe tatsächlich komplett koscher sind, und mit der fortwährenden Unterstützung der Öffentlichkeit, dass wir fähig sein werden, dass Gebot der Herstellung der Asche von der Roten Kuh im Namen von ganz Israel zu erfüllen.

Interviewer: Bereitet das Tempelinstitut gegenwärtig Kohanim (Tempelpriester) vor, die die notwendige biblische Reinheit besitzen, um das Gebot der Zubereitung der roten Kuh zu vollbringen?

Ariel: Wir sind im Kontakt mit einer Anzahl von Kohanim, die sich selbst zu diesem Zweck vorbereiten. Wir halten außerdem Ausschau nach mehr Kohanim, um mit ihnen zu arbeiten. Wenn jemand biblisch reine Kohanim kennt, die im Land Israel geboren sind und niemals ein Krankenhaus betreten haben, wären wir sehr froh von dir zu hören.

Interviewer: Muss das Schlachten und die Zubereitung der Asche an einem bestimmten Ort ausgeführt werden, und wenn ja, wo?

Ariel: Der Ort wo es stattfinden muss ist gegenüber dem Ort des Heiligen Tempels. Die rote Kuh ist kein Tempelopfer [und wird deshalb nicht auf dem Altar innerhalb des Tempelhofs geschlachtet]. Wir sehen auf diesem Bild, hier den Ort des Heiligen Tempels, und hier direkt gegenüber des Heiligen Tempels, ist wo die Zubereitung stattfindet. Das ist der Ölberg.

Interviewer: Vielen Dank Rabbi Azaria, Direktor der Tempelinstitut Forschungsabteilung.

Ariel: Danke.

 

Kommentar: Manch einer mag sich jetzt fragen, warum die rote Kuh und der Dritte Tempel so wichtig sind, schließlich ist doch Jeschua unser Pessachlamm. In der Zeit des Neuen Bundes ist doch der Tempel überhaupt nicht mehr notwendig, oder? Ohne jetzt in eine tiefe theologische Diskussion einzusteigen, möchte ich nur auf 2 Dinge hinweisen. Der Antimessias wird sich in den Tempel setzen und behaupten, dass er Gott sei. Dazu muss der Dritte Tempel auf dem Tempelberg stehen. Das wird zu einer Zeit sein, nachdem Jeschua seine Braut heimgeholt hat, sprich das Zeitalter des Neuen Bundes (Zeitalter der Gnade, wie es oft genannt wird) ist zuende. Werden dann nicht wieder die Opfer im Tempel wirklich notwendig sein, um zu Gott kommen zu können, so wie auch vor der Zeit des Neuen Bundes? Nur ein Gedanke.

Auch die makellose rote Kuh von 2018 muss bei ihrer Opferung, sprich der Weihung des Dritten Tempels noch jung sein. Bei einer Lebenswartung von 15 Jahren ist wohl 2023 die äußerste Schmerzgrenze für den Bau und die Weihung des Dritten Tempels. Der Tempel und damit auch die vorangehende Heimholung der Braut (Entrückung) kommen mit riesigen Schritten auf uns zu. Trotz all dem Schlechten, dass wir jetzt gerade ganz aktuell in der Welt sehen, ist es für uns an der Zeit, unsere Häupter zu erheben, denn unsere Erlösung ist wirklich sehr nahe! 

 

2 Gedanken zu „BREAKING NEWS: Rote Kühe sollen in einem Jahr geopfert werden

  • 28/03/2020 um 22:48
    Permalink

    Er spricht doch von einem Alter von 2jahren wenn die Kuh geopfert werden soll
    Die erste Kuh ist doch 2018 geboren ,wenn die 2weiteren Kühe die 2019 geboren sind nicht kosher werden wird wohl die Kuh aus 2018 geopfert .dh spätestens August 2020
    Wenn aber die aus 2019 kosher werden sind in 2jahren 2021 und nicht 2023 ,außer es wird jetzt noch eine kosher Kuh geboren ,dann nimmt man wohl die letzte geborene rote Kuh ,so könnte sich die Gnadenzeit immer um eine kleine Zeit verschieben, ‍♀️‍♀️
    Dh:
    Zum trompetenfest 2020 2021,usw besondere Beachtung ‍♀️für die Entrückung ,,, wenn das so stimmt??

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.