Richtlinien für Kommentare

Ich freue mich darüber, dass viele von euch die Kommentarfunktion nutzen und ich so mit euch in Verbindung komme und ihr untereinander. Der Austausch mit euch hilft mir auch dabei meine Arbeit zu verbessern und ich bekomme viele Hinweise und Ergänzungen von euch. Dabei ist mir ein wertschätzender Umgang untereinander wichtig, auch deshalb schalte ich Kommentare nicht automatisch frei. Wir sind eine große Familie mit Gott als Vater und so sollten wir auch miteinander umgehen. Wir sollen ein Zeugnis für die Welt sein und die Liebe zueinander soll uns verbinden.

Gerade in dieser Zeit ist es mir wichtig, dass wir zusammenhalten und uns gegenseitig ermutigen. Die Zeiten sind so krass, dass wir uns statt “theologischer Grabenkämpfe” lieber gegenseitig stärken und tragen sollten. Für mich bedeutet die Verwaltung der Kommentare eine zusätzliche Aufgabe, die es mir aber allemal wert ist, weil ich gerade in dieser Zeit sehe wie wichtig es ist, dass wir mit bestimmten Situationen nicht alleine sind. Ich denke, dass das der wichtigste Grund ist, warum ich die Kommentare anbiete. Ich bin bemüht darum, sie so schnell wie möglich zu bearbeiten. Dabei bin ich das Nadelöhr, durch das alles durch muss. Seit Beginn des Jahres 2021 merke ich, wie die Ereignisse, auch in meinem kleinen Leben sich überschlagen und ich kaum noch mit den Kommentaren hinterher komme.

Deshalb habe ich die Einstellungen für das Freischalten der Kommentare geändert. Kommentare werden nun automatisch freigeschaltet, wenn ihr zuvor schon einen Kommentar bei mir geschrieben habt, den ich freigeschaltet habe. Dazu ist es wichtig, dass ihr eure Emailadresse (kann meinetwegen auch fiktiv sein) eintragt, weil die Kommentarverwaltung euch darüber erkennt und eure Kommentare automatisch freischaltet, wenn die Adresse von mir schon einmal genehmigt wurde. Die Emaildresse wird auf der Seite nicht veröffentlicht. Wollt ihr also eine schnelle Veröffentlichung, gebt bitte eure Emailadresse mit an.

 

Wenn ihr kommentiert ist mir wichtig:

  • ein guter freundlicher und fairer Umgang mit einander
  • Respekt und Wertschätzung
  • andere Meinungen haben ihre Berechtigung
  • ein unterschiedliches Bibelverständnis ist normal
  • aufbauende Worte

Kommentare schalte ich nicht frei bei:

  • antisemitischen Äußerungen, Israelhass, Aufruf zum Dschihad
  • Bedrohungen und Beleidigungen
  • Geringschätzung und Abwertung anderer
  • Provokation und wenn Streit gesucht wird
  • Unsachlichkeit
  • Spam

Durch die automatische Freischaltung können natürlich Kommentare veröffentlicht werden, die gegen die Richtlinien verstoßen. Ich bin darum bemüht, sie dann so schnell wie möglich zu entfernen. Ich habe mich dazu entschieden, die Kommentarfunktion zu ändern, damit ihr flüssiger kommunizieren könnt. Das ist in gewisser Weise ein Kompromiss, damit ihr nicht so lange auf die Freischaltung warten müsst.

Wiederholter Verstoß gegen die Richtlinien kann dazu führen, dass ich alle Kommentare bestimmter Personen nicht mehr freischalte.

Die Verwendung eines Nicknamen ist möglich. Für Kommentare muss keine Emailadresse angegeben werden, allerdings kriege ich manchmal Kommentare mit der Bitte diese nicht zu veröffentlichen. Damit ich darauf antworten kann brauche ich dann aber die Emailadresse. In der Regel erreicht ihr mich über die Kommentare schneller als über Email, wie gesagt, ich bin das Nadelöhr, durch das alles durch muss.

Auf Wunsch lösche ich eigene Kommentare von euch auch wieder, dabei werden dann auch automatisch alle Antworten gelöscht.

 

Henry

 

PS: Bitte kopiert mir nicht seitenweise irgendwelche hochkomplexen theologischen Analysen in den Kommentar, es ist für mich zeitlich einfach nicht machbar, mich tief in komplexe theologische Werke einzugraben. Meine Aufgabe ist hier eine andere, ich brauche die Zeit für Recherche, Beiträge und die Kommunikation mit euch. Ihr könnt aber gerne Links in den Kommentar einfügen. Links überfliege ich grob, um zu sehen, ob sie “koscher” sind, dabei sehe ich sicherlich nicht alles. Ich gebe es in eure Hand, die verlinkten Inhalte für euch zu prüfen, so wie wir auch alles andere prüfen sollen.