RED ALERT: Rabbi vergleicht Bennett mit einem der bösesten Könige Israels

King David Tower – König David gilt als guter König Israels, Premierminister Bennett wurde jetzt mit einem der schlimmsten Könige verglichen

Israel schien in der Coronakrise der Welt fast immer ein paar Schritte voraus zu sein, wie beispielsweise bei den Lockdowns, aber auch bei den Impfungen. Israel gilt als Impfweltmeister und führte im Februar den Grünen Pass ein, der dazu diente Teile der Gesellschaft für die Geimpften wieder zu öffnen. Jedoch besitzt ein solcher Pass enormes Potential die Gesellschaft zu spalten und Kritiker sahen darin das Ende der Freiheit, besonders wenn der Pass in der Zukunft an ein Social Credit System gekoppelt werden würde. Als zum Anfang des Sommers die Zahlen in Israel sanken, wurde der Grüne Pass wieder abgeschafft. Jedoch steigen seit einiger Zeit die Zahlen in Israel trotz der vielen verabreichten Impfungen wieder stark an. Dies führte dazu, dass Premierminister Naftali Bennett den Grünen Pass wieder einführte und die Impfung als ein “biblisches Gebot” bezeichnete. Der Druck auf diejenigen, die sich nicht impfen lassen wollen wird so aufgebaut. Und Bennett bezeichnete diese Unwilligen als eine Gefahr für das ganze Land. Letzte Woche legte Bennett in der Wortwahl noch mal deutlich nach, was ihm den Vergleich mit einem der schlimmsten Könige Israels einbrachte.

Auf Anweisung von Naftali Bennett hat das israelische Gesundheitsministerium Beschränkungen für öffentliche Versammlungen wiedereingeführt, nach dem es zu einem Anstieg der Coronazahlen kam. Diese Beschränkungen kommen nur weniger Wochen vor den Herbstfesten, was einen Rabbi dazu veranlasste, Bennett mit König Jerovam ben Nevat (Jerobeam) zu vergleichen, der als rebellischer König versuchte, seine Untertanen von der Ankunft im Tempel in Jeruschalajim abzuhalten.  

Letzte Woche waren in Israel 3,79% der über 100.000 durchgeführten Tests positiv. 324 befanden sich Samstagabend in einem ernsthaften Zustand. Im Vergleich dazu waren es am Donnerstag nur 257. Am Wochenende wurden 16 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet. Behörden genehmigten am Donnerstag die Ausweitung der Beschränkungen für Versammlungen im Rahmen des Grünen Passes und so sind seit Sonntag Versammlungen jeder Größe drinnen und draußen auf Personen beschränkt, die entweder geimpft oder getestet wurden oder genesen sind. Dies schließt auch Hotels, Restaurants, und Turnhallen mit ein. In letzter Minute konnte eine Ausnahme für Gottesdienste getroffen werden, die nun mit weniger als 50 Personen stattfinden müssen.

Bennett wurde seit letzter Woche zunehmend kritisiert, nachdem er bei einer Frage-und-Antwort-Runde auf Facebook, die Ablehnung der Impfung mit Massenmord verglich. “Die Zukunft der Feiertage hängt von der Zahl der Geimpften ab”, sagte Bennett. “Wir haben einen Vorrat an Impfstoffen und Tausende von Orten im ganzen Land sichergestellt, an denen Sie sich impfen lassen können.” Dann fuhr er fort und verglich die Nicht-Impfung gegen den Coronavirus mit dem Sperrfeuer eines Maschinengewehrs auf Unschuldige. Die Freiheit beziehungsweise Schließung an den hohen jüdischen Feiertagen im Herbst werde von der Anzahl der Geimpften abhängen.

“Wenn Sie sich nicht impfen lassen, gefährden Sie sich selbst, Sie gefährden Ihre Mitmenschen und es ist lebensbedrohlich”, sagte Bennett. “Es ist, als würde man mit einem Maschinengewehr herumlaufen, das Delta-Varianten auf Menschen abfeuert.”

Laut Bennett seien die 3. Dosis bei den über 60-Jährigen und die Impfung der ungeimpften Teenager entscheidend, um den 4. Lockdown zu verhindern.

Die Spaltung der Gesellschaft rief bei Rabbi Michoel Green, dem Direktor des Chabad Centers in Westborough, Massachusetts, einen bösen König Israels in Erinnerung, den er als Vergleich für Bennetts drakonische und spaltende Maßnahmen vorschlug. “Yerovam [Jereboam] ben Nevat hat Israeliten daran gehindert, zusammen mit ihren Judäern den Heiligen Tempel zu betreten”, schrieb Rabbi auf Facebook und bemerkte dabei, dass ‘Nevat’ (נבט/NBT) die gleichen Buchstaben wie Bennett (בנט/BNT) hat.

“Naftali Bennett versucht, Israelis daran zu hindern, Synagogen zu betreten und sich mit ihren Mitjuden der Westmauer zu nähern”, erklärte Green und beschrieb es als “Déjà-vu”. Nachdem das Vereinte Königreich nach König Schlomo (Salomo) zerfallen war, regierte Jerovam vom Jahr  -797 bis -776 als erster und einer der schlimmsten Könige das Nordreich, genannt Haus Israel, bestehend aus den 10 Stämmen. Um sich vom Südreich, Haus Jehuda, abzugrenzen, wurden im Nordreich alle Moed’im (Gottes Begegnungszeiten, die Feste) um einem Monat versetzt gefeiert. Israeliten, die dem Gott Israels und der Thora folgten, zogen es vor ins Südreich abzuwandern. Für seine Untertanen errichtete Jerovam götzendienerische goldene Kälber in Beth-El und in Dan und richtete dort, statt wie vorgeschrieben in Jeruschalajim, die jährliche Feste aus. Im Judentum gilt Jerovam als einer der größten Sünder der jüdischen Geschichte.

“BeNT [Wortspiel beabsichtigt] über die Spaltung unseres Volkes”, schrieb Rabbi Green und schlug vor, dass eine Parallele als Gezeira Shava, eine Tradition einer bekannten Regel, die basierend auf einem identischen Wort oder einer identischen Phrase in beiden Fällen für einen neuen Fall gilt, gezogen werden könnte. Green schlug vor, dass die Regierung von Bennett aufgrund der Ähnlichkeit zwischen dem Wort Bennett und Nevat (נבט/NBT) mit dem Königreich von Jerovam ben Nevat verglichen werden könnte.

 

Kommentar: Ich weiß, dass das Thema Corona nicht nur die Gesellschaft, sondern leider auch die Gemeinden spaltet. Und langsam nervt es uns alle. Wenn ihr meine Beiträge schon länger lest, dann wisst ihr, dass ich diese ganze Krise für offensichtlich geplant halte, aber denke, dass der Virus wirklich existiert. Der Virus ist für mich allerdings nicht die größte Gefahr, sondern die politischen Veränderungen, die eine Neue Weltordnung herbeiführen sollen und werden. Auch die Impfungen, die genetische Impfstoffe sind und aus meiner Sicht eigentlich als ‘experimentelle Gentherapie’ bezeichnet werden müssten, halte ich für wesentlich gefährlicher als den Virus.

Falls ihr eine andere Sicht der gegenwärtigen Situation habt, so bleibt ihr trotzdem meine Geschwister und ich schätze und respektiere euch! Mir ist es wichtiger, dass wir so miteinander umgehen, wie wir auch die nächsten 7 und 1.000 Jahre und den ganzen Rest der Ewigkeit miteinander umgehen werden. Wenn quasi fast unsere gesamte Zukunft von Frieden und Liebe untereinander geprägt sein wird, warum sollten wir uns dann, in dieser kurzen Zeit, die wir offensichtlich nur noch haben, gegenseitig die Köpfe einhauen? Ich denke, dass es noch Wichtigeres gibt. Mir ist es lieber, dass ein Geimpfter das ewige Leben erlangt, als das ein Ungeimpfter verloren geht. Darum geht es doch letztendlich, oder?

Ich sehe inzwischen immer mehr Geschwister, die die Impfung für das Malzeichen halten. Da das Malzeichen erst in der Trübsal kommen wird, nachdem wir entrückt sind und der Bund für die 7 Jahre geschlossen ist, kann die jetzige Impfung auch mit digitalem Impfpass noch nicht das Malzeichen sein. Auch wenn die Impfung noch nicht das Malzeichen sein kann, so halte ich sie doch für einen Wegbereiter und für sehr gefährlich. Ich möchte euch eine mögliche Angst vor dem Malzeichen nehmen, wenn ihr Jeschua angenommen habt und damit erlöst seid, dann wird euch niemand, absolut niemand, aus seiner Hand reißen können. Den Preis, den er zahlte, war viel zu hoch, als dass er es zulassen würde. Ihr könnt euer Heil nicht verlieren, denn ihr habt auch absolut nichts dazu beigetragen es zu verdienen, ich übrigens auch nicht.

Mir macht es viel mehr Kopfzerbrechen, wie der Druck auf die Ungeimpften immer weiter zunimmt. Alleine die Formulierungen, die Bennett verwendet hat, sind für mich sehr aussagekräftig, wenn ich wissen möchte, wie es in der Zukunft für Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, aussehen wird. Falls du dich nicht impfen lassen möchtest und dieser kommende Zwang dir Angst macht, so möchte ich dir sagen, dass Gott seine Hand über uns hält und uns sicher ans Ziel bringen wird. Wir stehen sozusagen am Roten Meer und warten darauf, dass es sich teilt. Unser Gott wird uns nicht enttäuschen und je mehr wir in die Enge getrieben werden, desto näher ist Jeschuas Kommen. Wenn wir es schaffen, die Angst loszuwerden und ohne sie auf die Zeichen schauen können, dann sollten wir die freudige Erwartung des Kommens unseres Königs verspüren. Denn mal ganz ehrlich, wenn das hier so weitergeht und das wird es, dann kann wirklich nur noch Jeschua uns retten und das wird er auch! Alle, die wir auch ihn warten, können eigentlich nur jubeln angesichts der Entwicklung, auch wenn es uns schwerfällt, durch diese Zeit zu gehen. Und ich schaue auf niemanden herab, dem diese Zeit zu schaffen macht. Wir müssen alle Federn lassen, denke ich. An keinem sind die letzten 1,5 Jahre spurlos vorbeigegangen. Ich bin da keine Ausnahme.

Was bleibt noch zu sagen? Es ist so gut wie geschafft! Das Wichtigste, dass was jetzt wirklich zählt, ist dass wir Jeschua als Messias und Retter angenommen haben. Er ist der beste König, den Israel je haben wird. Er wartet auch auf dich mit offenen Armen, egal was in deinem Leben auch gewesen sein mag. Geh den entscheidenden Schritt auf ihn zu.

 

Quelle: israel365news.com

63 Gedanken zu „RED ALERT: Rabbi vergleicht Bennett mit einem der bösesten Könige Israels

  • 09/08/2021 um 22:24
    Permalink

    Oh wie schön. Danke lieber Henry für dein Kommentar. Das tut so gut dich zu lesen. Das gibt Kraft. Danke <3

    Antwort
  • 09/08/2021 um 23:38
    Permalink

    danke, das war sehr auferbauend, und Du hast recht, wir müssen in Liebe miteinander umgehen, wenn wir einmal eine Ewigkeit in Liebe und Frieden miteinander zusammen leben wollen.

    Antwort
  • 10/08/2021 um 1:45
    Permalink

    Hochinteressanter Beitrag;
    wirklich Hochinteressant!

    Antwort
  • 10/08/2021 um 7:30
    Permalink

    Danke Henry, danke,danke,danke für deine wahren Worte!

    Antwort
  • 10/08/2021 um 7:56
    Permalink

    Lieber Henry und alle,
    sehr schöne Formulierung, mit dem Stehen vor dem Roten Meer und Warten auf die Teilung. Genauso fühlt es sich an und ich glaube Gott muss bald handeln, denn die Schlinge der Bedrängnis zieht sich immer enger.

    Gestern wurde der neue Mond gesichtet – es beginnt der wahre Monat „Av“, weil es vor dem neuen Jahr, welches im April in Israel begann, wegen des eingefügten Schaltmonats „Adar I“ und „Adar II“ gab.
    Heute soll auch in Berlin die Entscheidung fallen, wie es ab Anfang oder Mitte September weitergehen soll mit den Ungeimpften. Man will ja keinen Impfzwang, nein es ist alles freiwillig 🙂
    Man hat sogar eine Kommission beauftragt, die prüfen soll, wie de facto eine Impfpflicht für Kinder zu gestalten wäre und ob das verfassungskonform ist. Das las ich gestern. Sie versuchen alles!
    Wenn der HERR nicht bald einschreitet…
    Im „Focus“ stand bereits davon und auch andere Berichte sprachen davon, dass wohl nur noch selbstzuzahlende PCR-Tests (vielleicht auch Schnelltests, denn PCR dauert sehr lange) mit wenigen Stunden Gültigkeit anerkannt werden sollen und selbst in Lebensmittelgeschäfte dann nur noch Menschen mit den 3G Zutritt haben dürfen.
    Wie schon früher erwähnt, bei einem Discounter in unserer Stadt, wo ich oft einkaufe stehen bereits Schranken seit Monaten im Foyer vor und nach der Automatiktür.

    Sehe ich zusätzlich auf die Zuspitzung der Situation im Nahen Osten und betrachte alle Puzzleteile im Zusammenhang mit den immer mehr sich verschärfenden Restriktionen weltweit, dann fühle ich förmlich das Einbiegen auf die Zielgerade. Es geht auch anderen Christen so, die ich kenne und die sehr wachsam sind.

    Ich habe so oft in den letzten Monaten gehört, „ach, die Leute warten doch schon seit 2000 Jahren auf Entrückung…
    „ach, es wird schon alles wieder…
    „ach, Du bist ein Schwarzmaler…

    Ich glaube Christus kommt bald die Gemeinde holen, sehr bald. Diese Intuition, die ich schon zu Beginn der Krise hatte, wird immer stärker. Schon letztes Jahr habe ich geahnt, hier kommt was ganz Großes auf uns zu und schon damals dachte ich, vielleicht sind wir ja wirklich die letzte Generation, die Jesu Kommen erleben darf.
    In der Zwischenzeit bis heute habe ich so eine Menge mehr erfahren, biblische Lehre aufgefrischt, diese Internet-Seite hier kennengelernt, die nochmal entscheidend für mich war und meinen Glauben weiter gefestigt hat.
    Vor allem Deine Beschreibungen, Henry, über die Feste, was eine jüdische Hochzeit ist und vieles mehr.

    Danke für die unermüdliche Arbeit von Dir – ich konnte schon viel daraus schöpfen und an andere weitergeben, welche auch mehr Klarheit brauchten oder die Zusammenhänge rund um Israel besser verstehen wollten.

    Danke an Euch alle, Die Ihr durch Eure vielfältigen Ergänzungen, aufbauenden Worte oder ermutigenden Kommentare das Ganze ergänzt und abgerundet habt.
    Ich freue mich, Euch alle bald kennenzulernen, dann haben wir soviel Zeit zum Austausch und werden auch alle offenen Fragen erklärt bekommen. Bis dahin glaube ich ist es das Wichtigste, alle sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen, um noch suchende Menschen zu erreichen und unsere Zeit Ihnen zu widmen. Für sie zu beten, da wo Erreichbarkeit unmöglich, sie in Jesu Hände zu legen.
    Wir treffen uns bald in den Wolken 🙂

    Reichen Segen Euch allen bis dahin, ich kann es kaum erwarten, hier weg zu sein.
    Shalom
    Andrea

    Antwort
    • 10/08/2021 um 8:06
      Permalink

      Liebe Andrea,
      deinen Worten kann ich mich nur anschließen. Gerade lese ich, dass Gottesdienste in Innenräumen inzidenzabhängig nur noch mit 3G besucht werden können. So der Entwurf, der heute beim Corona-Gipfel besprochen wird. Auf einen Aufschrei der Kirchen werden wir vergeblich warten, fürchte ich.

      Antwort
    • 10/08/2021 um 8:35
      Permalink

      Danke Andrea für deine “feierliche” Rede! Ja ich denke wir alle spüren dass “Jetzt” die Zeit ist, alles weltliche hinter sich zu lassen um sich 100%ig im Herrn sicher und geborgen zu fühlen. Er ist so nahe wie nie zuvor (obwohl er ja schon immer im Herzen wohnte) ich meine auch fast physisch wahrnehmbar. Jetzt ist die Zeit (hatte ich auch noch nie zuvor) sich Tag und Nacht mit seinem Wort zu beschäftigen und im Gebet auszuharren. David sah es bereits voraus.

      Ps 55
      2 Schenke meinem Gebet Gehör, o Gott, und verbirg dich nicht vor meinem Flehen!
      3 Höre auf mich und antworte mir! Ich bin unruhig in meiner Klage und stöhne
      4 vor dem Brüllen des Feindes, vor der Bedrückung des Gottlosen; denn sie wollen Unheil über mich bringen und befeinden mich grimmig!
      5 Mein Herz bebt in mir, und die Schrecken des Todes haben mich überfallen;
      6 Furcht und Zittern kommt mich an, und Schauder bedeckt mich.

      17 Ich aber rufe zu Gott, und der HERR wird mir helfen.
      18 Abends, morgens und mittags will ich beten und ringen, so wird er meine Stimme hören.
      19 Er hat meine Seele erlöst und ihr Frieden verschafft vor denen, die mich bekriegten; denn viele sind gegen mich gewesen.

      23 Wirf dein Anliegen auf den HERRN, und er wird für dich sorgen; er wird den Gerechten in Ewigkeit nicht wanken lassen!

      Friede euch allen!

      shalom
      Francis

      Antwort
  • 10/08/2021 um 8:12
    Permalink

    Die dämonische Fratze hinter dieser Agenda wird immer offensichtlicher. Es ging noch nie wirklich um das Virus, sondern um die “Impfung” sprich den genetischen Eingriff, in das von Gott gegebene Immunsystem.

    Schon in 1.Mo. 6,4 beschreibt uns die Bibel den Eingriff der Dämonen in das menschliche Erbgut, indem diese mit Menschentöchtern verkehrten. Daraus entstanden die “Riesen” der Vorzeit, deren Skelette und Schädel man ab und zu an Ausgrabungsorten findet. Diese sollen brutal und gefräßig gewesen sein.

    Das Ziel Satans damals war eindeutig, er wollte die Blutlinie des kommenden Messias verunreinigen und zerstören. Auch die Tierwelt hatte diese “Mutation” bekommen. Gottes geniales Schöpferwerk sollte gänzlich entartet und zerstört werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass die gefräßigen Monster wie T-Rex usw. auch dadurch entstanden sind. Gott musste damals diese entartete Schöpfung durch die Sintflut bereinigen.

    Heute versucht man wieder Gott zu spielen und greift nicht nur in die Pflanzen- und Tierwelt ein, sondern jetzt ist der Mensch dran. Transhumanismus, welcher Hohn! “Ihr werdet sein wie Gott!” ist immer noch die gleiche Lüge, heute fallen “Wissenschaftler” darauf rein und dienen mit dieser modernen “Erfindung” wieder den Dämonen.

    Es ist klar was wieder kommen muss! Eine Bereinigung, diesesmal durch Feuer.

    1. Joh. 3,8 Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, dass er die Werke des Teufels zerstöre.

    Psalm 68,
    2 Gott wird sich erheben; seine Feinde werden sich zerstreuen, und die ihn hassen, werden vor ihm fliehen!
    3 Wie Rauch vertrieben wird, so wirst du sie vertreiben; wie Wachs vor dem Feuer zerschmilzt, so werden die Gottlosen vergehen vor dem Angesicht Gottes!
    4 Die Gerechten aber werden sich freuen und fröhlich sein vor Gottes Angesicht und jubeln vor Freude.
    5 Singt Gott, lobsingt seinem Namen! Macht Bahn dem, der durch die Steppen fährt, HERR ist sein Name, und frohlockt vor ihm!

    shalom
    Francis

    Antwort
    • 10/08/2021 um 10:01
      Permalink

      Ja, so ist das leider. Der Mensch lernt aus der Geschichte eben nichts. Ein Teil der Menschheit wurde damals wohl so verändert, jedoch die Schöpfung war zuvor bereits gefallen. Das die Tiere so verändert wurden, davon sagt die Bibel nichts. Die Riesenvölker hat es aber wohl gegeben und diese wurden zum Großteil durch die Sintflut vernichtet.

      Antwort
      • 10/08/2021 um 11:41
        Permalink

        Hallo Monika, du hast doch immer so viele Fragen.
        Hier gebe ich dir mal ein wenig Lesestoff (übrigens sehr gut recherchiert), vlt. bringt es dir ein paar Antworten.

        https://menora-bibel.jimdofree.com/entr%C3%BCckung/

        PS: Nein, das mit den genmanipulierten Tieren steht nicht expliziert in der Bibel, deshalb habe ich ja auch geschrieben “Ich kann mir gut vorstellen…” 🙂
        Sicher ist, das nach dem Sündenfall der Menschen, die GANZE Schöpfung darunter leidet. Erst im 1000j-Reich werden die Tiere wieder friedlich zusammen wohnen und Gras fressen, wie am Beginn der Schöpfung.

        shalom
        Francis

        Antwort
        • 10/08/2021 um 12:33
          Permalink

          Hallo Francis

          Danke für den link, ich werde es am Abend lesen. Stimmt auch, ich habe viele Fragen. Das war schon immer so. Ich denke auch sehr viel. Ich habe heute was trauriges erfahren und bin ziemlich durcheinander. Und ich wollte euch wieder fragen was ihr darüber denkt aber mittlerweile hab ich Angst wie ihr reagiert. Am liebsten würde ich Henry persönlich fragen was er darüber denkt. Ich müsste es auch vorsichtig formulieren, deshalb brauche ich etwas Zeit. Offensichtlich zu fragen wäre es doch zu heftig. Aber es hat mich sehr sehr traurig gemacht. Denn sowas habe ich niemals erwartet. Also wir lesen uns noch. Bis dahin wünsche ich dir und allen einen schönen Tag
          Shalom
          Monika

          Antwort
          • 10/08/2021 um 13:05
            Permalink

            Monika, du brauchst keine Angst zu haben, wenn du nur Fragen stellst.

            Das ist nicht das Problem, ich denke viele von uns haben Fragen und trauen sich diese auch zu stellen. Dafür gibt es ja u.a. diesen Blog, zum gegenseitigen Erbauen, Ermutigen und Beten.

            Wenn du eine andere Meinung hast, wie jemand hier aus der Gruppe, ist das auch kein Problem, diese können wir ohne Weiteres so stehen lassen. Jeder hat nur ein Stück weit Erkenntnis, auch die größten Bibellehrer sind nur Menschen und wissen nicht alles. Man muss immer bereit sein Zuzuhören und dazu zu lernen. Geht mir ja auch so 🙂

            Wir müssen nur lernen mit der ICH-Botschaft zu diskutieren.
            Beispiel: Was du gesagt hast macht MICH traurig…. ICH empfinde das anders, weil….

            Angreifend und verletzend sind die DU-Botschaften:
            Beispiel: DU sagst immer dass…. DU hörst mir nie zu….. DU bist aber…. usw.

            Ich denke wenn sich jeder an diese Regeln hält, dann ist eine gute Kommunikation auch weiterführend für alle Beteiligten.

            In diesem Sinne.

            Trau dich 🙂

            shalom
            Francis

            Antwort
            • 10/08/2021 um 18:50
              Permalink

              Das ist lieb von dir Francis aber diese Information ist nicht für die Öffentlichkeit. Hier lesen viele Leute mit. Jedoch muss ich jemandem von euch darüber berichten. Entweder Henry oder dir. Aber wie? Kann man Henry irgendwie eine Email schreiben? Ich kann nur sagen es betrifft Impfstoffe und Israel. Aber öffentlich darüber zu schreiben möchte ich nicht. Erst wenn ich weiß was Henry darüber denkt.
              Das würde nämlich eine andere Geschichte bedeuten und ist für mich eigentlich nicht zu fassen.
              Monika

              Antwort
            • 10/08/2021 um 20:51
              Permalink

              PS. Francis, hab jetzt unter Kontakt eine Email Adresse gesehen, so werde ich Henry morgen schreiben und ihn fragen. Ich muss zuerst wissen was er darüber denkt.
              Denn es betrifft Israel.
              Shalom
              Monika

              Antwort
            • 12/08/2021 um 23:48
              Permalink

              ps. noch etwas hab ich vergessen…

              in diesem Artikel steht es auch: der große Abfall, Kirchenaustritte
              auch diese Menschen werden nicht entrückt. Dabei habe ich die katholische Kirche vor 20 Jahren verlassen, also bin ausgetreten. Somit bin ich auch verloren
              Aber Katholische Kirche ist ein Sumpf! Ich wollte nicht mehr dazu gehören und das noch unterstützen.
              Aber wenn Kirchenaustritt so eine große Bedeutung hat, dann gut. Dann bleibe ich hier.
              Ich war vor ein paar Tagen bei meiner alten Kirche und wollte meinen Pffarer fragen ob er mich taufen würde, aber die Dame dort hat mir gesagt, dass der Pffarer im August auf Urlaub ist. Die haben ein super leben die Priester. Ich hatte schon seit Ewigkeit keinen Urlaub. Aber er würde mich sowieso nicht taufen, denn wie gesagt – ich bin vor 20 jahren aus der Kirche ausgetreten. Francis ich bin müde

              Antwort
        • 12/08/2021 um 23:14
          Permalink

          Hallo Francis

          Ich habe es gelesen…
          Die Menschen die entrückt werden bekommen einen geistlichen Körper, himmlischen Körper. Also nicht wie damals jemand geschrieben hat, dass wir bestimmt jünger werden und ohne Krankheit, zwischen 20-30 Jahre alt. Wir werden nicht mehr Menschen sondern Geister. Also der himmlische Körper ist völlig anders als der irdische Körper. Wir werden also keine Menschen mehr.
          Es macht mich auch unendlich traurig, dass Christen die nicht entrückt werden – verfolgt und getötet werden. Es tut mir unendlich Leid für all die Menschen die hier bleiben werden müssen obwohl sie auch gute Menschen sind und gutes Herz haben. Sie werden hier die Hölle erleben wenn sie Impfungen und microchips verweigern werden. Ich könnte gerade heulen. Ich kann es mir nicht vorstellen dass Gott diese Menschen nicht liebt und sie hier lässt. Bitte bete zu Gott damit er alle guten Menschen rettet. Bitte. Ich habe es gelesen und bin traurig. Ich bin auch nicht wiedergeboren mit zweiter Taufe. Laut dieser link werde ich auch hier bleiben. Ich habe so sehr gehofft, dass Gott alle Arme mitnimmt, alle kranke, alle schwachen, alle Kinder, alle die nicht lesen können, alle die leiden. Alle. Das macht mich traurig. So traurig. Bitte bete Gott er soll alle guten Menschen retten <3

          Antwort
  • 10/08/2021 um 8:28
    Permalink

    Jes 32,2:
    „Und ein Mann wird sein wie ein Bergungsort vor dem Wind und wie ein Schirm wider das Ungewitter, wie Wasserbäche am dürren Ort, wie der Schatten eines mächtigen Felsens in einem ermüdenden Land.“

    Kommt zu Jeshua Ha Maschiach..
    Er ist dieser Bergungsort…

    Antwort
  • 10/08/2021 um 9:27
    Permalink

    Danke Henry und Danke an alle Geschwister
    Für die aufbauenden Worte.
    Das rote Meer ein schöner Vergleich. Auch von Francis und anderen Geschwister hier alles sehr schön Geschrieben. Bei mir im privaten kam es gestern auch mit meinem Mann wieder zu einer unschönen Diskussion
    Wo er sich lustig machte über Mich den Chip und der Impfung. Für ihn alles normal auch das die Ungeimpften demnächst nirgendwo mehr rein kämen verglich er mit einem Führerschein. Den Chip sagt er wenn er denn käme sieht er auch als gute Lösung an da er Fälschungssicher währe uvm. Ich hoffe auch auf den Herrn das er möglichst bald kommt.
    Weil lange ist es auch für mich unter diesem Stress nicht auszuhalten.
    Gott schütze und behüte Euch alle

    Antwort
    • 10/08/2021 um 10:14
      Permalink

      Danke liebe Gudi für dein Feedback. Das Schlimmste wird sein, befürchte ich, dass die eigene Verwandtschaft und Bekanntschaft, aufgrund von Unglauben und Ignoranz der Tatsachen, sich auch noch “berechtigt” fühlen werden, die Ausgrenzungen und Repressalien zu unterstützen. Auch das hatten wir schon. Es wurde und wird in jeder totalitären Herrschaft das Denunziantentum gefördert und belohnt. Es steht geschrieben:

      Mt 10
      34 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert!
      35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter;
      36 und die Feinde des Menschen werden seine eigenen Hausgenossen sein.

      37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert.
      38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, der ist meiner nicht wert.
      39 Wer sein Leben findet, der wird es verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es finden!

      Es wird uns nichts weiter übrig bleiben, als ganz nahe zum HERRN aufzurücken.
      Das ist genau das was ich in den vorigen Kommentaren schon geschrieben hatte.

      Wir befinden uns im Anfangsstadium der “Stunde der Versuchung”, die über den ganzen Erdkreis kommen wird.
      Er MUSS die Spreu vom Weizen trennen, damit er die “reine” Weizenernte in die Scheuer bringen kann.

      Bleiben wir standhaft und treu! Es dauert nicht mehr lang….

      shalom
      Francis

      Antwort
      • 13/08/2021 um 0:15
        Permalink

        Henry sagte wir sollten diesen Menschen, die hier bleiben etwas hinterlassen….etwas über Jesus, damit sie dann wissen wo wir sind, damit sie zu Jesus finden. Aber dann hat Henry einen neuen Beitrag gepostet und er schrieb wir sollten nicht warten, nichts hinterlassen, sondern JETZT noch bevor wir weg sind unseren lieben kontaktieren. Und ihnen jetzt alles erzählen…. also habe ich meinem Sohn viele SMS geschrieben. Dass Jesus kommt, dass ich auf ihn warte, dass ich mit ihm sprechen möchte, und wenn ich eines Tages nicht mehr da bin, dann findet er der Wohnungsschlüssel bei meiner Nachbarin, und in meiner Wohnung sehr viele Lebensmittel und Wasser und Kerzen und alles was man brauchen wird sollten hier Cyberattacken, Stromausfälle, Unruhen passieren. Und natürlich habe ich geschrieben, dass er Jesus um Verzeihung bieten soll und beten soll, weil ich so sehr möchte, dass wir zusammen bei Jesus sind. Er ist mein einziger Kind. Ich habe es abgeschickt und er hat mir bis heute nicht geantwortet. Entweder bin ich auch für SMS blockiert oder er hat mich wieder ausgelacht und alles gelöscht. Im Facebook auf meinem Profil habe ich aber sehr viele Hinweise auf Jesus hinterlassen. Geschichten, Filme, Bilder mit Jesus. Und ich schrieb immer alles über Great Reset, Agenda 2030, Impfungen, Microchips und über das leben, was wirklich im Leben zählt, was am wichtigsten ist. Aber er hat nie reagiert. So langsam bin ich fertig mit den Nerven. Ich kann nichts mehr tun. Wenn mich Jesus mitnimmt dann werde ich im Himmel ganz alleine sein, einsam. Meine Mutter, mein Vater, mein Sohn, meine Schwester, mein Freund, alle bleiben hier. Ich werde sie alle vermissen. Ihr werdet im Himmel eure Familien haben und ich nicht. Ich werde ihnen allen auch nicht mehr helfen können. Das macht mich auch verrückt, jeder denkt nur über sich selbst, aber ich kann es nicht

        Antwort
        • 13/08/2021 um 6:11
          Permalink

          Liebe Monika,das verstehe ich sehr gut,das es dich traurig macht und bedrückt.
          Aber du wirst im Himmel nicht einsam sein ,denn Jesus hat doch gesagt”wer den Willen meines Vaters tut,der ist meine Mutter, Schwester,mein Bruder usw…”
          Also werden auch die Einzelkinder Geschwister haben
          Ich selbst hoffe sehr darauf das die Zurück-bleibenden in der Trübsal zu Gott finden und denke
          sobald wir Jesus von Angesicht zu Angesicht sehen und er unsere Tränen abwischt,nichts anderes mehr wichtig ist als ER allein!
          Maranatha und seid alle gesegnet!

          Antwort
        • 13/08/2021 um 7:14
          Permalink

          Guten Morgen Monika,
          ich kann mich Christina nur anschliessen. Wenn wir bei IHM sind wird es für uns keine Traurigkeit mehr geben. Dann sind wir zu unserem liebenden Vater zurückgekehrt und alles irdische hat keine Kraft mehr über uns.
          Jeder von uns hat Geschwister, Eltern, Kinder die “zurückbleiben”, weil sie die Wahrheit nicht erkannt haben oder dem Glauben ablehnend gegenüberstehen. Es ist nun mal leider so, dass sich jeder einzelne Mensch selbst entscheiden muss, dass können wir niemanden abnehmen, so traurig das auch ist.
          Gott ist der Schöpfer und ER bestimmt die Regeln. Er hat unser irdisches Dasein sozusagen als “Schule” des Lebens eingerichtet. Hier sollen wir lernen zu lieben, wie er uns liebt, zu vergeben, wie er uns vergab, für einander da zu sein. Leider begreifen das die meisten Menschen nicht.

          Weil Gott Liebe ist, zwingt er niemanden zu seinem Glück, sondern wir sollen ihn aus freien Stücken lieben. Er hat keine Marionetten gezüchtet, sondern intelligente selbständig denkende Wesen.
          Hier auf dieser Erde ist unsere Bewährungsprobe. Folgen wir Jesus von ganzen Herzen und tun seinen Willen, wird er uns zu sich holen (Bräutigam und Braut)

          Wer seinem Willen nicht folgt, muss das nicht, wird aber die Konsequenzen tragen müssen. Das bedeutet ewiges Verlorensein, das wünsche ich wirklich niemanden.

          Joh. 3
          6 Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.
          17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde.
          18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.
          19 Darin aber besteht das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.
          20 Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden.
          21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott getan sind.

          Gottes Frieden sei mit dir und stärke dich.

          PS: Monika bringe alle deine Sorgen und Nöte zu IHM, er wird bei dir sein und dir Kraft geben, das hat er uns versprochen.

          shalom
          Francis

          Antwort
          • 13/08/2021 um 11:44
            Permalink

            Liebe Christina und lieber Francis

            Danke <3

            Antwort
  • 10/08/2021 um 10:24
    Permalink

    Shalom Francis
    Du hast meine Gedanken niedergeschrieben die ich in den letzten Tagen hatte.
    Ich wollte selbst nicht schreiben und so benutze der Herr dich .
    Dankeschön

    Gruß Isabella

    Antwort
    • 10/08/2021 um 11:35
      Permalink

      Isabella wird sind in seinem Geist miteinander verbunden 🙂
      shalom

      Antwort
  • 10/08/2021 um 12:53
    Permalink

    Es ist schön, was ihr alle schreibt. Nicht weil wir hier bei diesem Thema alle einer Meinung sind, sondern weil uns alle gemeinsam die Gewissheit trägt, dass wir bald nach Hause gehen. Jesus kommt für die, die seine Erscheinung lieben und erwarten. Diese Erwartung ist im Moment sehr stark. Ich glaube, selbst in den 2 Weltkriegen die sehr fürchterlich waren, war dieses Bewußtsein nicht so stark vorhanden, wie gerade jetzt. Wir dürfen auch sicher sein, dass die vielen Gebete: “Dein Reich komme” bei Gott ankommen, weil sie jetzt von ganzem Herzen gesprochen werden.

    Am 7. September beginnt Rosch HaSchana wo wir wieder aufmerksam hinschauen können.
    Rein gefühlsmäßig ist das für mich ein gutes Datum (bitte, all Ihr Lieben, es ist mittlerweile hier angekommen, dass nur Gott Zeit und Stunde weiß) Für mich sind es aber Stationen, die mich in Hoffnung halten. Davon gibt es noch einige, und dann schaue ich eben auf die.
    Seid alle gesegnet
    Anne

    Antwort
    • 10/08/2021 um 13:18
      Permalink

      Das stimmt Anne, das Thema “Entrückung der Gemeinde” wurde erst überhaupt Ende des 19 Jh. populär mit der Brüderbewegung, die in England ihren Anfang nahm. Dort gab es auch gewaltige Erweckungen, als die Menschen zur Buße gerufen wurden. Vorher war der Klerus in vielen Bereichen mächtig und einflussreich, es drehte sich alles um das tägliche Leben und das Miteinander in der Kirche.

      Die Erkenntnis dass es überhaupt eine Entrückung gibt, rückte erst mit der Lehre des Dispensationalismus in den Mittelpunkt des Bibelverständnisses, als man feststellte, dass Gott unterschiedliche Heilspläne mit dem Volke Israel und der Gemeinde hat.

      Wir sind nun zwei Schritte weiter und stehen kurz davor, GOTT sei Dank!
      Ich schaue auch gespannt in den Herbst hinein 🙂

      shalom
      Francis

      Antwort
      • 10/08/2021 um 14:01
        Permalink

        genau, Francis,
        aus dieser Zeit der Erweckung besitze ich noch 2 vergilbte Liederbücher aus der meine Mutter schon mit ihrer Mutter gesungen hat. Die Liedertexte sind alle aus dem Englischen die aber z.T. sowas von einer starken geistlichen Ausstrahlung haben wie man sie heute nur selten findet. Lange habe ich geglaubt und gehofft, dass wir das auch noch einmal erleben. Es wird kommen, wenn Israel erwacht und wir schauen dann von oben zu. 🙂
        Anne

        Antwort
        • 11/08/2021 um 7:08
          Permalink

          Das stimmt Viktor, Paulus hatte ja sogar gedacht, dass es zu seinen Lebzeiten passiert. Aber im Mittelalter, als die Kirchen großen Einfluss hatten, ist diese Lehre wieder etwas untergegangen.

          Antwort
  • 10/08/2021 um 17:05
    Permalink

    Hallo Liebe Geschwister im Herrn,
    vielen Dank für eure Ermutigungen!
    Die Hoffnung auf die baldige Entrückung trägt auch mich durch diese immer böser werdenden Tage.
    Ich bin hier gerade in Tirol im Urlaub mit meiner Familie und dachte eigentlich, ich kann zur Ruhe kommen und mich intensiv mit Gottes Wort beschäftigen und beten. Aber falsch gedacht. Mir geht es wie dir Gudi, mein Mann hört die ganze Zeit Radio und braucht Action. Er kann die Stille nicht ertragen.
    Die Familie ist gespalten und die wahren Gläubigen leiden unter den Ungläubigen.
    JD Farag hat mich mit seinem letzten Prophethy Update auch sehr ermutigt.

    https://subspla.sh/djb2m7t

    Mit deutschem Untertitel.

    Ich möchte euch den Psalm 123 zur Ermutigung weiter geben.

    Ein Wallfahrtslied. Zu dir erhebe ich meine Augen, der du im Himmel thronst. Siehe, wie die Augen der Knechte auf die Hand ihres Herrn, wie die Augen der Magd auf die Hand ihrer Gebieterin, so blicken unsere Augen auf den Herrn, unseren Gott, bis er uns gnädig ist. Sei uns gnädig, o Herr! Sei uns gnädig; denn wir sind reichlich gesättigt mit Verachtung! Reichlich gesättigt ist unsere Seele mit dem Spott der Sorglosen, mit der Verachtung der Hochmütigen!

    Betet und fleht zu Gott und bittet um Gnade, dass unser Herr Jesus bald kommt!

    Maranatha
    Schalom
    Simone

    Antwort
    • 10/08/2021 um 19:31
      Permalink

      Liebe Simone,
      ich habe aufmerksam deine Zeilen gelesen, die du geschrieben hast und ich möchte dir nur mitteilen wie gut ich dich verstehen kann. Ich hatte diese Kämpfe auch jahrelang zu kämpfen.
      Ich habe viele viele Jahre in unserer Ehe für meinen Mann gebetet, bis Gott ihn schließlich gefunden hat.
      Darf ich dir einen Rat geben? Dein Mann hört im Urlaub Radio und du willst beten. Das kann nicht gut gehen. Genieße diesen Urlaub mit deinem Mann zusammen. Versuche seine Interessen zu teilen, dass Frieden zwischen Euch ist. Ein ungläubiger Mann sieht auf alles was seine Frau tut und du kannst ihn nur retten mit Deinem Verhalten. Den Rest macht Gott.
      Finde zuhause Zeit deine Bibel zu lesen und Gott dein Herz auszuschütten und zu beten, dass Gott ihn retten möge und dann lasse ihn los. Das ist das was ich dir dazu raten kann.
      Ich wünsche dir viel Kraft, denn die brauchst du sicher.
      Alles Liebe
      Anne

      Antwort
      • 10/08/2021 um 20:14
        Permalink

        Liebe Anne,
        das ist nicht so einfach mit meinem Mann.
        Ich bete schon seit Jahren für ihn. Ich versuche auch oft auf seine Wünsche einzugehen. Aber immer, wenn ich Stille Zeit mit meinem Herrn möchte ist er beleidigt. Das kann es nicht sein. Ich soll Gott mehr gehorchen als den Menschen und im Moment ist die Beziehung zu Jesus so wichtig, weil wir kurz vor der Entrückung stehen.
        Ich tue für meinen Mann fast alles und ich versuche seit Jahren ihn zufrieden zu stellen, aber er ist nie zufrieden, das ist immer nur von kurzer Dauer.
        Er ist ein Mitläufer, geht überall mit hin, aber beim Gebet und beim Bibellesen beteiligt er sich nicht, auch über den Glauben spricht er nie, weder mit mir noch mit anderen. Er lässt aber alle in dem Glauben, dass er wiedergeboren ist.

        Sorry, ich bin frustriert und im Urlaub ist es schlimmer als zuhause.

        Schalom
        Simone

        Antwort
        • 10/08/2021 um 21:25
          Permalink

          Liebe Simone,
          ich wollte mich nicht einmischen. Weiß auch, viele Probleme sind zu vielschichtig als dass man sie mit ein paar Sätzen hier erörtern kann. Ich bin auch davon ausgegangen, dass du Zeit ohne deinen Mann findest, Stille Zeit zu machen. Dann könnte er zumindest nicht beleidigt sein 🙂 .
          Die Entrückung ist bald und wir sollten bereit sein, da hast du Recht. Auch muss man Gott mehr gehorchen als den Menschen. Du gehorchst aber Gott nicht weniger wenn du statt Bibellesen Zeit in deinen Mann investierst. Damit sage ich ja nicht, dass du keine Bibel mehr lesen solltest. Gerade bei den Männern die immer in Action sind, ist die innere Leere am größten und daher verbrauchen sie auch viel Liebe von dem anderen. Und irgendwann kann man dann auch nicht mehr. Das verstehe ich gut.
          Ich habe mir dein Update schon angesehen. Gott kann immer noch Wunder tun. Stark finde ich auch die Aussage, dass wir, bevor wir etwas von Gott sichtbar empfangen haben, ihm schon danken können. Es gibt so viel zu danken, immer noch, auch in dieser Zeit. Wenn Frauen noch für ihre Männer danken können, die ihnen nichts als Sorgen bereiten, sind wir auch für die Entrückung gut vorbereitet. Das Leben eines Christen ist nicht einfach und es erfordert immer Opfer.
          Sei reichlich gesegnet
          Anne

          Antwort
    • 10/08/2021 um 22:56
      Permalink

      Danke, liebe Simone, für den Link zu J. D. Farag.
      Wie blöd von mir, dass ich das nicht früher gemerkt habe, dass es auch deutsche Textversionen seiner Predigten gibt.
      Ich hatte schon öfter seine Predigten mit deutschen UT angehört auf YT und immer, wenn es spannend wurde, war der Live-Stream zu Ende.
      Auf seinem Kanal dann gab es in den Videos keine UT, da habe ich es dann immer frustriert aufgegeben anzuhören, denn so gut ist mein Englisch nicht.
      Ich mag seine humorvolle Art zu predigen und er hat auch wirklich eine klare Botschaft.
      Halleluja, wie freue ich mich, jetzt kann ich endlich mal die kompletten Texte lesen.

      Ich werde für Dich und Deinen Mann beten, ich kann Dich so gut verstehen, lebe auch in äußerst problematischer Beziehung. Ich habe keine Hoffnung auf eine Veränderung mehr, bleibe aber trotzdem, weil ich es so einst versprochen habe. Eine Ankündigung, was als Nächstes kommt, habe ich schon erhalten. Auch deshalb hoffe ich, dass ich eher weg bin und mir dazu keine Gedanken mehr machen muss.
      Ich flehe seit Jahren zu Gott, dass er ihm die Augen öffnet und er noch die Wahrheit erkennt, vielleicht wird er ja noch in der Trübsal gerettet (dafür bete ich auch).
      Mehr will ich nicht dazu sagen, aber ich weiß, wie kompliziert solche Ehen sein können, wo einer Christ ist (oder später geworden ist) und was das im Zusammenleben bedeutet, wieviel Anfechtung und Leid das bringen kann.

      Ich wünsche Dir Kraft und Trost, wie sie nur vom HERRN kommen können.
      Wir können als Geschwister füreinander im Gebet einstehen, das ist unsere Möglichkeit der Ermutigung und der Anteilnahme an unseren familiären Sorgen.
      Sei gesegnet in IHM.
      Shalom
      Andrea

      Antwort
  • 10/08/2021 um 20:52
    Permalink

    Hallo,an alle euch Lieben,
    Ich hatte vor zwei Wochen geschrieben,das bei meinem unglâubigem Ehemann Krebs im endstatium diagnostiziert wurde,
    Danke für eure Gebete und die liebevolle Ermutigung,mein Mann hat die OP überlebt,die Niere ist entfernt und die andere arbeitet,wenn auch eingeschränkt,es war ein Zeugnis für viele andere und mein Mann ist wirklich dankbar aber tut sich immernoch schwer sein Leben ganz Jesus anzuvertrauen…
    Deshalb ist es mir noch einmal wichtig zu den obigen Kommentaren von Simone und Gudi,wir werden unsere Männer nur gewinnen wenn wir ihnen entgegen gehen,uns für ihre Ansichten interessieren,sie ehren und uns zurück nehmen und unsere Bedürfnisse und Sehnsüchte von Jesus stillen lassen.
    Soll nicht altklug klingen,musste ich auch erst über Jahre lernen,aber ist wirklich ein Segen…
    Ich wünsche auch nichts mehr als das Jesus bald kommt! Maranatha und Gottes Segen mit euch allen!

    Antwort
    • 10/08/2021 um 21:41
      Permalink

      Christina, das freut mich aber sehr!!!
      Was du zu dem Thema “Männer gewinnen” gesagt hast, stimmt zu 100% Es ist jedesmal ein “sich selbst sterben” aber wir gehen dabei nicht unter. Im Gegenteil. Es klingt nicht altklug!

      Nochmals, ich freue mich für dich und deinen Mann.

      Gottes Segen für euch beide
      Anne

      Antwort
  • 10/08/2021 um 21:05
    Permalink

    Zum Thema Entrückung erinnere ich mich an meinen Opa,geb.1910,der immer sagte,wir werden das nicht mehr erleben aber ihr seid die Generation die Jesu Wiederkunft erleben wird!
    Das war 1972,ich war 7jahre alt aber das hat mein ganzes Leben geprägt und ich habe alle Endzeit Zeichen verfolgt und in mir das feste wissen,das Jesus bald kommt und uns heimholt aber wir müssen wirklich alles loslassen was uns hier hält und unsere Hoffnung nur auf ihn setzen!

    Antwort
    • 10/08/2021 um 23:09
      Permalink

      Liebe Christina,
      wie schön, von Dir zu lesen, dass Gott die Gebete erhört hat. Möge er Deinem Mann gute Erholung von dem Eingriff geben und ich hoffe, dass ihm noch die Zeit geschenkt wird, die er braucht, um für sich die wichtigen Fragen zu klären. Gib nicht auf mit Deinem Gebet für ihn, jeder hat irgendeinen besonderen Punkt im Leben, an dem er ins Nachdenken gerät.

      Sehr beeindruckend auch, was Du über Deinen Opa schreibst. Er hat da ja als junger Mann mitbekommen, wie der Staat Israel nach dem Holocaust neu entstanden ist. Und nun ist die Enkelgeneration bereits in den mittleren Jahren und hofft gespannt darauf, die Vollendung der Prophetien zu erleben.

      Antwort
    • 11/08/2021 um 12:30
      Permalink

      Liebe Christina
      Auch ich Danke Gott JHWH für alle erhörten Gebete und das dein Mann die OP überstanden hat
      Danke Herr für deine Barmherzige Güte und Fürsorge…du wirst alles tun damit Christinas Mann vollkommen genesen kann und dir alle Ehre schenkt zur gegebenen Zeit. Er wird erkennen dass Gott mit ihm ist. Danke in Jeshua Adonai Namen. Amen
      Jeshua Adonai ich habe dich sehr lieb ich freue mich solch einen wunderbaren Gott zu haben der niemanden im Stich lässt. Deine Größe ist unendlich. Amen

      Antwort
  • 11/08/2021 um 7:05
    Permalink

    Vielen, vielen Dank für eure lieben Antworten Anne, Christina und Andrea.
    Ich bin euch wirklich von Herzen dankbar.
    Ich werde versuchen noch mehr auf meinen Mann einzugehen, wobei ich auch fast keine Hoffnung mehr habe. Aber wie du sagst Andrea, hoffe ich dann spätestens, wenn wir weg sind, dass er dann aufwacht. Wir beten einfach weiter für unsere Männer.

    Es gibt schon wieder ein neues Update von JD Farag vom 1.August. Ich muss es aber selbst noch anhören. Der Titel klingt sehr ermutigend: “Hab keine Angst!”

    Liebe Grüße!
    Der Herr kommt bald!
    Simone

    Antwort
    • 12/08/2021 um 18:44
      Permalink

      Ob Mann das kapiert? Eher ist es so, dass er denkt, dass die Frau auf seine Linie eingeschwenkt ist. Wenn er überhaupt denkt. Kann man am Typus fest machen. Die Erfahrungen werden sich ja im Laufe der Zeit ergeben haben. Meistens hoffnungslose “Fälle”. Vlt. eine andere Strategie: Konfrontation.

      Antwort
      • 12/08/2021 um 20:52
        Permalink

        Ob Mann das kapiert? – das wird er, wenn Gott sein Herz geöffnet hat. Dafür betet sie ja. Schon mal gehört, dass das funktioniert?

        Wenn er überhaupt denkt. Kann man am Typus festmachen ? – finde ich reichlich arrogant.

        Hoffnungslose Fälle? – Bist du Christ?

        Vielleicht Konfrontation? – Vielleicht solltest du dir als nächstes eine Bibel kaufen.

        Anne

        ß – Gut, dass du das geschrieben hast

        Antwort
        • 12/08/2021 um 20:58
          Permalink

          Wie der letzte Satz unter meinem Namen zustande gekommen ist, kann ich nicht sagen.

          Antwort
        • 14/08/2021 um 6:23
          Permalink

          Hallo Anne,

          habe mich auf die Antworten von Simone und Andrea bezogen. Aus denen geht hervor, dass immer das gleiche versucht wird und ein anderes Ergebnis zu erzielen. Deswegen mal hier der Hinweis auf einen anderen “Versuchsaufbau”.

          Mit Beten habe ich irgendwo schon mal gehört 😉 Auch mit dem Zuhören, also der Antwort auf das Gebet, davon hörte ich auch schon.

          Es gibt halt bestimmte Typen, die da nicht ganz so weit denken können. Einfache Gemüter, ist doch o.k. auch das steht ja so geschrieben.

          Klar Hoffnung gibt es immer, es gibt auch eine andere Herangehensweise und wenn man dann zusammen ziemlich “eingefahren” ist, fehlt die Kontrastierung. In meinem Hinweis die Konfrontation. Auch das ist biblisch, siehe Paulus, der reiche Fragesteller und das “unfriedliche Schwert”.

          Ob ich Christ bin? Ich heiße sogar so!

          Also so zickig reagiere ich nicht. Und ich habe als Mann sogar über einen Mann geschrieben. Vlt. sollten die Mädels mal nicht unter sich bleiben, sondern an der Wand ihrer Umkleidekabine lauschen was hinter der Wand so beredet wird, also in der Männerumkleide.

          Bibel kaufen?

          Hier ist eine gute Auswahl: https://www.theologische-buchhandlung.de/index.htm

          Anne, Dir ein gesegnetes WE!

          Antwort
          • 14/08/2021 um 9:11
            Permalink

            Hallo, lieber Christian!
            Wir werden hier nicht auf einen Nenner kommen, denn unser beider Ansatz ist bereis verschieden. Immer das Gleiche zu tun… heißt für mich, mit Ausdauer und Beharrlichkeit zu bleiben im Gebet. Es gibt keine andere Alternative. Hier ist allerdings nicht vage Hoffnung gefragt, sondern ein erwartender Glaube. Dieser Glaube wird auch den Betenden verändern. Hier gebe ich dir Recht, dass eine Veränderund auch des Betenden stattfinden muss, worauf ich aber auch hingewiesen habe. Auch das ist paulinische Lehre und hat mit dem alten Einstein überhaupt nichts zu tun.
            PS: Christian ist ein wirklich schöner Name. Ich werde aber meinen behalten in der Hoffnung, auch eine Christ zu sein 🙂 .

            In Gottes Frieden
            Anne

            Antwort
            • 14/08/2021 um 9:57
              Permalink

              Ja, damit sind wir doch auf einem Nenner. So habe ich das zum Ausdruck bringen wollen: Gebet + Veränderung.

              Übrigens Christian Paul. 🙂 Und dass ich provokativ bin, ist nicht nur mir seit langem bekannt. Kann ich aber sehr gut bei der Evangelisation einbauen. Die Gemeinde ist nunmal vielfältig.

              Shalom Anne!

              Antwort
    • 11/08/2021 um 10:15
      Permalink

      Offenbarung 16; 9 ,10
      Es wird noch schlimmer kommen mit der Hitze. Die Menschen werden sich vor Hitze die Zungen zerbeißen und NICHT Buße tun.
      Mir ist dieser “Name” Luzifer auch in abgewandelter Form, z.B. Luzifera, etc auch für andere Zwecke begegnet. Sie wissen durchaus was sie tun. Schaut euch mal den Himmel an bei dem Foto über dem Meer. So sieht kein südlicher Himmel aus. So sieht er aber über dem Meer seit Tagen in ganz Süd-Europa und das seit Wochen, mit kurzen Unterbrechungen aus. Kein blau mehr zusehen.
      So kommt eins zum anderen und geht in Erfüllung.

      Antwort
      • 11/08/2021 um 10:33
        Permalink

        Ja liebe Anne das denke ich auch, allerdings sind wir bei deiner Bibelstelle schon bei der vierten Zornesschale. Ich habe eher das Gefühl, dass der Menschheit der “Name” schmackhaft gemacht und heruntergespielt werden soll, so nach dem Motto: Ist ja alles nicht so schlimm! Fernsehserien mit diesem Namen, Impfstoffinhalte usw. deuten eher auf den kommenden Herrschaftsbereich hin, wenn er vom Himmel auf die Erde hinabgestoßen wird. Aber du hast recht es wird immer schlimmer werden, mit jeder neuen Wehe spitzen sich die Ereignisse zu. Diese deutlichen Zeichen nach Joel 3 kündigen die baldige Wiederkunft unseres Herrn an und deuten auf die endgültige Erlösung Israels hin.

        Jetzt ist “nur noch” durchhalten angesagt.

        shalom
        Francis

        Antwort
        • 11/08/2021 um 11:08
          Permalink

          Francis, das mit der Hitze geht auch nicht so schnell von Heute auf Morgen und bis man sich die Zungen zerbeißt, vergeht auch noch eine ganze Weile. Es baut sich aber auf. Das mit dem Herunterspielen leuchtet mir nicht ganz ein, weil ich glaube, dass der Teufel nicht in seinem eigentlichen Namen kommt, sondern sehr scheinheilig über den falschen Propheten und dem AC daherkommen wird. Ich glaube eher, dass dieser “Name” ein in sich geschlossenes System beschreibt wo eins zum anderen passt, was man ja bisher auch gut beobachten kann. Für uns “könnte” es sogar hilfreich sein um das zu durchschauen. Ich empfinde es jedenfalls so.

          Anne

          Antwort
      • 11/08/2021 um 17:39
        Permalink

        Hallo Anne,
        das der Himmel so aussieht, kann auch an den vielen Feuern rings um den Mittelmeerraum und nun auch in Afrika, liegen.
        Aber es stimmt, das sieht seltsam aus.
        Natürlich ist er auch bei uns keineswegs mehr so azurblau, wie er mal vor 2000 war. Stets milchig trüb und wenn doch mal ohne Wolken, dann dauert es garantiert nicht lange, und das Karomuster der Kondensstreifen erscheint wieder.Nach paar Stunden ist der graue Schleier dann fertig.
        Es ist alles kaputt, was der Mensch macht. Er macht auch alles kaputt, was Gott so wunderbar geschaffen hat.

        Was mir aber, wie auch anderen auffällt, sind die vielen hochragenden oder anderweitig bizarr aussehenden Wolkenformationen. Bilde ich mir das ein, oder gab es auch schon früher derart viele Wolken im Sommer?
        Ich will da auch jetzt nichts reindeuten. Es kann an Wetterküchen-Akteuren 🙂 liegen, aber auch natürliche Ursachen haben, es ist ja auch ein sehr feuchter und kühler Sommer.
        Die vielen Wolken wirken auf mich wie ein Zeichen Gottes: „Seht her, bald ist es soweit – es ist Platz für alle da. 🙂
        Shalom
        Andrea

        Antwort
        • 11/08/2021 um 18:13
          Permalink

          Hallo Andrea,
          das mit den hochragenden Wolken ist mir auch schon oft aufgefallen. Hab gehört, dass sie anscheinend von unten mit Chemie befeuert werden. Bei uns in der Nähe ist ein Kernkraftwerk. Die Wolke die dort aus dem Kamin kommt ist auch immer trichterförmig.
          Habt ihr auch schon die vielen Regenbögen gesehen, die es zur Zeit gibt? Manchmal auch ganz ohne Regen, sehr intensiv und sogar oft doppelte.
          Gott will uns was sagen! Er hat uns nicht vergessen!
          Aufmerksame, wache Christen bemerken das!

          Schalom
          Simone

          Antwort
          • 11/08/2021 um 20:02
            Permalink

            Liebe Simone,
            weil Du gerade den Regenbogen erwähnt hast:
            Ich habe vor Tagen das beeindruckendste Regenbogen-Erlebnis meines Lebens gehabt.
            Nach der Arbeit musste ich eine längere Autofahrt machen, es hatte gerade gewittert und an der schwarzen, abziehenden Front war ein teilweiser RB zu sehn. Die komplette Fahrt über (ca. 1 h) war der RB zu sehen, mal vollständig, mal nur teilweise an den Rändern, aber er formte sich immer wieder neu. Mehrmals fuhr ich wie in den Bogen hinein (ich war auf einer hügeligen Autobahnstrecke unterwegs) und es sah einmal so aus, als käme sein Anfang direkt aus einem Getreidefeld an einem Hügel und man könnte mit der Hand dahintergreifen.
            Das war für mich so atemberaubend schön – ich bin praktisch der Gewitterfront hinterher gefahren und die Sonne leuchtete die Wolken an. Vielleicht lässt sich so dieser lange und phantastische Anblick erklären.
            LG und Shalom
            Andrea

            Antwort
        • 11/08/2021 um 18:43
          Permalink

          Hallo, liebe Andrea,
          dort wo es brennt, liegt es mit Sicherheit auch an den vielen Feuern. Allerdings ist das Phänomen auch im südlichen Teil Spaniens bis runter nach Gibraltar zu beobachten. Hier gibt es auch einige kleine Feuer, was normal ist und keine Auswirkungen auf den Himmel haben kann. Ich bin sehr oft hier und es wird jedes Jahr schlimmer.
          Der Wetterbericht meldet ungestörten Sonnenschein und dann ist plötzlich alles zugebacken. Für Tage. Ich möchte dieses Thema eigentlich hier nicht aufmachen, denn es ist nichts was uns wirklich weiterhilft. Es ist zuspät, aber mittlerweile auch erwiesen, das es künstliche Aerosole sind die versprüht werden um eine Erderwärmung zu stoppen. Das ganze Zeug ist höchst ungesund. Milde ausgedrückt. Es gibt schon einige gute Studien darüber.

          Vor 3 Jahren war ich in Südamerika, unter anderem auch in Paraguay. Dort wird nicht gesprüht. Dort sind auf dunkelblauem Himmel dicke weiße Wolkenkissen zu sehen, so wie ich es aus meiner Kindheit kenne. Die Wolken sind so nah, dass man meint, man könnte sie greifen. An der Grenze zu Argentinien kann man dann sehen, wie diese uns gut bekannten “Wolken” sich dann von dort aus Richtung PY reinziehen. Den Kontrast kann man gleich gut erkennen. Es giebt fast nichts mehr, was Menschen an Gottes Schöpfung nicht verändern müssen, egal wo und wie.

          Gott wird die verderben, die die Erde verderben. So steht es geschrieben, so wird es auch kommen.

          LG
          Anne

          Antwort
          • 11/08/2021 um 19:05
            Permalink

            Andrea, es gibt noch eine Wolkenformation die es früher nicht gab, und zwar sieht das so ähnlich aus wie wenn der Bauer mit dem Pflug mehrere Reihen nebeneinander Furchen zieht um vil Kartoffen zu legen. Diese Wolken werden oft den HAARP-Wolken zugeschrieben. Also auch künstlicher Natur sind. Ich weiß es natürlich nicht, ob es so ist. Weiß aber, dass es nicht nur VT sind die dies behaupten, sondern es sind auch namhafte Wissenschaftler dabei. Diese HAARP-Anlagen kann man auch besichtigen. Die gibt es. In den neuen Schulbüchern hat man ja jetzt auch “neue Wolkenbilder” aufgenommen. Tja….

            Antwort
            • 11/08/2021 um 19:48
              Permalink

              Liebe Anne,
              ich weiß über alle diese Dinge, die Du ,seit Jahren Bescheid – bin voll durch Text und Videos informiert. Ist natürlich alles, wie auch bei anderen Themen, VT 🙂
              Auch dahinter steht die Gier nach Macht, um Menschen zu knechten

              Ja, es ist wirklich Zeit, dass Gott seine schöne Schöpfung wieder herstellt.
              Da die Veränderungen stets schleichend beginnen, merkt man es fast nicht, bis man wieder mal ältere Fotos anschaut.
              LG und Shalom
              Andrea

              Antwort
  • 12/08/2021 um 6:01
    Permalink

    Hallo,ihr lieben Geschwister,
    wir hatten vor 2tagen auch einen doppelten Regenbogen 2std. lang
    Das ständige “zuziehen”eines morgens strahlend blauen Himmel s nervt mich auch total!!
    Aber egal ob Hitze oder Wasser und Hagelkörner,die Menschen erkennen es nicht und lachen über uns.
    Mir geht es auch so wie vielen,ich wache nachts auf und bete…
    Maranatha,seid alle reichlich gesegnet!

    Antwort
  • 12/08/2021 um 11:02
    Permalink

    Endlich mal ein “echter” Faktencheck vom Multipolar-Magazin (Paul Schreyer) zur jüngsten politischen Entscheidung, wie man im Herbst mit “Ungeimpften” umgehen wird.

    https://multipolar-magazin.de/artikel/faktencheck-mpk

    Zitat aus einem früheren Interview mit Boris Reitschuster:

    Bisher glauben ja viele, die Bundesregierung sei aus wissenschaftlichen Gründen zum harten Kurs gezwungen. Auf meine Frage hin erklärte Merkel heute explizit, dass ihr bewusst sei, dass es auch andere Stimmen in der Wissenschaft gebe, die gegen einen solchen harten Kurs sind.

    Dass es aber ihre politische Entscheidung sei, auf genau diesen zu setzen: „Es gibt in dem ganzen auch politische Grundentscheidungen, die haben mit Wissenschaft nichts zu tun.“

    Und weiter: „Mit der Einladung von bestimmten Wissenschaftlern wollen wir auf bestimmte Fragen, die uns interessieren und die nicht politischer Natur sind, Antworten bekommen.“

    Also alles nur bestimmt? Oder bestimmend?

    Antwort
    • 12/08/2021 um 13:01
      Permalink

      Danke, Francis,
      für das Weiterleiten dieses wirklich guten Faktenchecks. Auch der erste, lange Kommentar darunter ist lesenswert – bis auf die Aussagen zum Glauben an Gott. Naja, er weiß es halt nicht anders.
      Dazu noch die inzwischen veröffentlichten Studien gelegt und noch ein paar Worte zu den Aussagen ergänzt und man hat etwas in der Hand, um sich gegen die Angriffe besser verteidigen zu können.
      Man muss sich das immer wieder bewusst machen, dass hier ALLES ohne medizinische Grundlage oder angemessene, vernünftige Entscheidungen abläuft.
      Die Tests sagen nichts aus, ob man infiziert ist, krank ist, oder noch werden wird. Und ich weigere mich, als Gesunder nachweisen zu müssen, dass ich gesund bin. Damit sind wir wieder beim Märchen der asymptomatischen Infizierten bei Erkältungskrankheiten.
      Danke nochmals, den Artikel leite ich auch an andere weiter. Vielleicht halte ich ihn auch mal dem Chef unter die Nase, wenn es auf Arbeit ernst wird.
      LG und Shalom
      Andrea

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.