RED ALERT: Rabbi sagt, dass Superblutmond über USA einen Krieg ankündigt

Blutmondtetraden zu biblischen Festen fielen mit wichtigen Ereignissen der jüdischen Geschichte zusammen

Seit der US-Wahl im letzten November haben sich die Vereinigten Staaten von Amerika sehr stark verändert. Innerhalb der USA sind viele Menschen davon überzeugt, dass die Wahl gestohlen wurde und Joe Biden nicht der legitime Präsident ist. Schon zur Wahl gab es Warnungen, dass es zu einem Bürgerkrieg kommen könnte und diese Gefahr scheint bis heute nicht gebannt, erst recht, da jetzt Wahlergebnisse in Arizona forensisch überprüft werden. Jedoch nicht nur von innen sind die USA bedroht, auch mit China und Russland bahnt sich ein großer Konflikt an, der das Potential zum Weltkrieg hat. Kurz nach dem Machtwechsel im Weißen Haus warnte das Strategische Kommando, dass es zu einem nuklearen oder EMP-Angriff auf das US-Festland kommen könnte und in der 2. Aprilhälfte teilte das Pentagon mit, dass man sich auf den schlimmsten Fall vorbereitet. Zu diesen Warnungen gesellt sich nun noch die Warnung eines Rabbis, der den kommenden Blutmond Ende Mai als Kriegswarnung für die USA deutet.

Der Superblutmond, der in der Nacht des 26. Mai von Südostasien bis nach Südamerika, Australien und der westlichen Hälfte Nordamerikas sichtbar sein wird, warnt laut Rabbi Mordechai Genuth die USA vor der Wiederherstellung der Beziehungen zur Palästinensischen Autonomiebehörde. Genuth gilt als rabbinischer Experte für astronomische Phänomene. 

Zu einer Mondfinsternis kommt es, wenn Sonne, Erde und der Vollmond perfekt aufeinander ausgerichtet sind. Die kommende Mondfinsternis Ende Mai wird ein Blutmond sein, atmosphärische Bedingungen, die die Farben Blau und Grün herausfiltern, geben dem Mond dabei die rötliche Färbung.

Zusätzlich zum Blutmond wird diese Mondfinsternis auch noch zu einem Supermond sein. Ein Supermond entsteht, wenn der Mond auf seiner elliptischen Umlaufbahn um die Erde der Erde am nächsten ist. Er erscheint dann 14% größer und 30% heller als an dem am weitesten von der Erde entfernten Punkt seiner Umlaufbahn.  

In dem Buch Davar B’ito erörterte Rabbi Mordechai Genuth einen Leitfaden für den Kalender. Dieser Leitfaden basiert allerdings auf esoterischen jüdischen Quellen und gibt einen Überblick über die Bedeutung von Finsternissen in der jüdischen Tradition. Genuth erklärte, dass Mondfinsternisse dort unter normalen Umständen als schlechtes Omen für Israel angesehen werden.

In Zusammenhang damit steht eine Diskussion aus dem Talmud (Sukkot 29a), in der klar festgestellt wird, dass Israel als Nation geistlich durch den Mond repräsentiert wird. Laut dem Talmud sind bevorstehende Mondfinsternissen bei denen sich der Mond rot färbt ein Omen dafür, dass große Kriege auf die Welt kommen werden.

“In der Zeit des Talmud stellte nur Israel den Kalender nach dem Mond ein”, sagte Rabbi Genuth. “Den Kalender nach der Sonne zu richten, war die Praxis der Götzendiener wie Rom, die die Sonnenmonate und -tage nach heidnischen Göttern benannten. Heute richten die Muslime ihren Kalender mehr als die Juden nach dem Mond aus, so dass ihr Kalender aus dem Gleichgewicht gerät. Eine Mondfinsternis ist also eng mit den Muslimen verbunden und in diesem Fall eine Warnung für die Araber.”

Rabbi Genuth wies darauf hin, dass der Superblutmond Ende Mai 2 Wochen nach Schavuot, dem biblischen Wochenfest, und nach dem Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan kommt.

“Die Sonnenfinsternis wird über die Vereinigten Staaten gehen”, sagte der Rabbi. “Der neue Präsident verbindet sein Schicksal mit dem der Araber und wählt sie gegenüber Israel aus. Er wählt den Krieg, die Kriege, die seinen Ursprung in Ishmael haben, die Kriege, die vom bevorstehenden Blutmond vorhergesagt werden.”

Rabbi Genuth berief sich dabei auf den Talmud, wo es in dem Bereich über die Finsternissen heißt: “Wenn Israel den Willen des Ortes (Gottes) tut, haben sie nichts zu befürchten“. Er zitierte auch aus der hebräischen Bibel:

“So spricht Adonai: Gewöhnt euch nicht an den Weg der Nationen und erschreckt nicht vor den Zeichen des Himmels, auch wenn die Nationen vor ihnen erschrecken!” (Jirmejahu 10,2).

 

“Dies ist eine Warnung an die israelische Regierung”, sagte Genuth. “Sie müssen stark sein, wenn es um Jerusalem geht.” Und erklärte, dass der Name von Israels Hauptstadt im hebräischen Wort Schalem (vollständig) verwurzelt ist. Dieses bezieht sich auch auf die Sonne, die im Gegensatz zum Mond keine Phasen hat, sondern immer gleich leuchtet.

Der Rabbi gab aber auch die Ermutigung, dass dem Kommen des Messias ein Blutmond vorausgehen wird und berief sich dabei auf die Bibel:

“Und ich werde Wunderzeichen geben am Himmel und auf der Erde: Blut und Feuer und Rauchsäulen. Die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut, ehe der Tag Adonais kommt, der große und furchtbare. Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen Adonais anruft, wird gerettet werden. Denn auf dem Berg Tzjion und in Jeruschalajim wird Rettung sein, wie Adonai gesprochen hat, und unter den Übriggebliebenen, die Adonai berufen wird” (Joël 3,3-5).

 

“Wir sind in der Tat kurz vor dem Ende der Tage, daher gewinnen diese astronomischen Zeichen zunehmend an Bedeutung”, erklärte Rabbi Genuth.

 

Kommentar: Wenn ich mir so ansehe, was Rabbi Genuth sagt, dann ist es für mich nur eine weitere Bestätigung, dass die USA unter Joe Biden auf einem ganz schlechten Weg sind, der in eine Katastrophe führen wird. Für mich ist es nicht schön, zu sehen, wie die USA kaputtgehen, aber wahrscheinlich muss diese Supermacht abtreten, damit sich die Trübsal ereignen kann. Seit dem Trump aus dem Amt ist, empfinde ich die USA als sehr instabil.

Wie schön zu wissen, dass sehr bald ein Königreich aufgerichtet werden wird, dass die ersten 1000 Jahre nicht instabil werden wird, und den Rest der Ewigkeit auch nicht. Auch Rabbi Genuth weiß, dass wir in der Endzeit sind und dass der Messias sehr bald kommen wird. Leider steht der Mehrheit des jüdischen Volkes und der Welt noch die Trübsal bevor, aber wir müssen darauf vertrauen, dass Gott weiß was er tut und warum er es tut, auch wenn wir nicht alles verstehen.

Bei ihm sind wir sicher, denn er ist derjenige, der uns erlöst: Zuerst den Geist bei der Wiedergeburt, dann zur Entrückung auch Seele und Körper. Mit allem was jetzt Schlag auf Schlag geschieht, rasen wir ungebremst auf diesen Augenblick unserer endgültigen Erlösung zu. Wenn es nach mir gehen würde, wäre mir jetzt gleich am liebsten. Solange wir aber noch Zeit haben, lasst uns den Menschen sagen, dass Jeschua sie liebt und für sie starb und sie dieses Geschenk nur annehmen müssen, um der Trübsal zu entgehen.

 

Quelle: israel365news.com

13 Gedanken zu „RED ALERT: Rabbi sagt, dass Superblutmond über USA einen Krieg ankündigt

  • 03/05/2021 um 15:55
    Permalink

    Fragt sich nur welcher Blutmond? 2022 gibt’s sogar 2 Stück.Ich sehe das so….wenn der Abraham Accord der Friedensvertrag ist wie er in der Bibel Prophezeit wird.Dann wird der Vertrag im März/April 2024 durch den Antichristen gebrochen.Dann beginnt die wirklich schlechte Zeit (Drangsal)

    Antwort
  • 03/05/2021 um 21:04
    Permalink

    Warum gibt es keine komentare mehr ??
    Vidovacki jesi cito ovo ??

    Antwort
    • 07/05/2021 um 13:39
      Permalink

      Warum es keine Kommentare mehr gibt!?!
      Ihr seid mit eurem Geschwafel, den Mutmaßungen und dem immer gleichen Spekulationen der Lacher in immer mehr Gemeinden.
      Es ist also fein, wenn das sich endlich totläuft.
      War schon erstaunt, wie lange sich das halten konnte.

      Antwort
      • 23/05/2021 um 15:11
        Permalink

        Hallo Ronald,

        mit deinen Vermutungen liegst du nicht richtig. Kommentare müssen von mir freigeschaltet werden. Ich bin das Nadelöhr, durch das alles durch muss und ich bin nur ein Einziger. Deshalb habe ich vor einiger Zeit die Richtlinien für das Freischalten verändert. Leider bin ich in der letzten Zeit nicht zu den Kommentaren gekommen, weil in meinem Leben gerade ein starker Sturm tobt.

        LG, Henry

        Antwort
  • 04/05/2021 um 9:19
    Permalink

    Vielleicht weil schon alles gesagt wurde??
    🙂
    Die Zeichen der Zeit sind klar, die Richtung wo es hingeht auch.
    Wir warten “NUR” noch auf den Herrn, die Braut steht bereit zur Abholung 🙂

    shalom
    Francis

    Antwort
  • 04/05/2021 um 12:18
    Permalink

    Wann ist es denn endlich so weit? Ich kann nicht nehr und will auch nicht nehr hier sein. Keine einzige Secunde!
    MARANATHA
    Helena

    Antwort
  • 04/05/2021 um 12:41
    Permalink

    Ich will auch nur noch bei unserem HERRN sein. Habe sehr schwere Anfechtungen privat und diese Welt geht den Bach runter. Wenn ich sehe wie alle die Impfung annehmen, zerbricht es mir das Herz.

    Komm HERR Jesus! Maranatha!

    Antwort
    • 23/05/2021 um 15:16
      Permalink

      Ich versteh dich sehr gut, mir geht es ganz genauso!

      LG und sei ermutigt, es ist fast geschafft!
      Henry

      Antwort
  • 04/05/2021 um 12:48
    Permalink

    @ liebe Helena: Mir geht’s auch so.
    Aber ich kann ich dir ganz genau sagen, wann er kommt 🙂

    Weil der Herr nach 2.Petrus 3,9 nicht will, das irgend jemand verloren geht, sondern jedermann Raum zur Buße bekommt….

    ….MUSS Röm 11,25 vorher in Erfüllung gehen.

    D.h. ER kommt wieder, wenn der letzte Heide seine Entscheidung für den Herrn getroffen hat und somit die nur Gott bekannte VOLLZAHL der ERETTETEN eingegangen sein wird.

    Und solange die Guten nicht vollständig im Töpfchen sind, müssen wir halt noch warten.

    Darum bitten wir doch nach Mt. 9,38 den HERRN der ERNTE, dass er mehr Arbeiter sende und für uns dass wir noch möglichst viele Mitmenschen, Nachbarn, Arbeitskollegen erreichen, so dass diese Zahl umso schneller “voll” wird. Auch wenn es immer schwieriger wird, aber das ist unser Job bis zur letzten Sekunde.

    Sinnvoll ist es z.B. auch, gute Predigten oder Videos mit der klaren Botschaft auf einen USB-Stick zu kopieren und weiterzugeben oder zu Hause für die Hinterbliebenen aufzubewahren. Es könnte nach der Entrückung passieren, dass die Webseiten mit christlicher Botschaft “verschwinden”, dann wäre das Evangelium wenigstens vor diesem Zugriff geschützt.

    shalom
    Francis

    Antwort
    • 04/05/2021 um 13:31
      Permalink

      Shalom Francis
      Sehr gut was du hier weiter gibst!
      Gesegnet sei der da kommt im Namen des Herrn!
      LG Is

      Antwort
  • 04/05/2021 um 13:34
    Permalink

    Übrigens, ich war heute fast 3 Std draußen die gute Botschaft zu verbreiten.
    War sehr gesegnet.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.