Zeichen auf der Erde

Erdbeben von 1900 bis 2000
Erdbeben von 2001 bis 2015 – die Animation läuft langsamer, das verzerrt den Eindruck

Jeschua sagt uns, dass eines der Zeichen der Endzeit und seines Zweiten Kommens Erdbeben sein werden, die wie Geburtswehen sind (Matitjahu 24,7.8). Geburtswehen nehmen zu je näher die Geburt kommt. Entsprechend müssten Erdbeben heute weltweit zunehmen. Und das ist auch der Fall, wie im Video zu sehen ist. Auffällig ist, dass die Zunahme der Erdbeben ab 1948, dem Jahr der Staatsgründung Israels, deutlich steigt. Auch nach 1967 (Befreiung Jeruschalajims im Sechstagekrieg) und 1973 (Jom-Kippur-Krieg) nimmt die Intensität noch einmal deutlich zu. Selbst 1917 (Befreiung Jeruschalajims aus türkischer Hand vor der Staatsgründung und Balfourdeklaration) ist erkennbar in der Intensität der Erdbeben.

Allein in den letzten 365 Tagen (Stand 15. Dezember 2019) gab es 59,287 Erdbeben, die mindestens 1,5 auf der Richterskala hatten und bei earthquaketrack.com dokumentiert wurden.

Außerdem sagte uns Jeschua weitere Naturkatastrophen und die Weltkriege vor seinem Kommen voraus. Die Bezeichnung “Nation gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich” (Matitjahu 24,7) ist im Hebräischen ein Ausdruck, der Weltkriege meint. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg begann Israel wieder eine Nation zu sein und somit ist die Zeit der Anfang der Wehen, wie Jeschua sagte. Die Wehen haben seitdem massiv zugenommen.

 

weiter zu Zeichen am Himmel