Blätter am Feigenbaum

Blick über Haifa vom Karmel aus

Jeschua sagt uns: “Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon weich geworden ist und die Blätter hervortreibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist. So sollt auch ihr, wenn ihr dies alles seht, erkennen, dass es nahe an der Tür ist. Wahrlich, ich sage euch: Diese Generation wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist” (Matitjahu 24,32-34).

Mit dem Feigenbaum ist Israel gemeint. Über den Winter fällt der Feigenbaum in einen “Winterschlaf” und erwacht erneut im Frühling. Genauso ist der Staat Israel dem Jahr 70 nach dem Messias in einen “Winterschlaf” gefallen. Seit 1948 ist dieser Winterschlaf vorbei und der Feigenbaum hat Blätter und blüht unübersehbar in großer Pracht. Wir sehen das daran, dass die Wüste wortwörtlich blüht und Israel ist auch in High Tech ganz vorne mit dabei ist. Überall in Israel wird gebaut, scherzhaft wird der ‘crane’ (deutsch: ‘Kranich’ und ‘Kran’) als Nationalvogel genannt. Unglaublich aber wahr, bei Staatsgründung hatte Israel nur eine geteerte Straße, die Landebahn des Ben Gurion Flughafens. Heute hat Israel weltweit die höchste Infrastruktur pro Kopf. Israel hat das 11. stärkste Militär der Erde und ist dabei so groß wie Hessen! Seit der Staatsgründung hat sich die jüdische Bevölkerung mehr als verzehnfacht. Auch die Natur zeigt den Segen, Israel ist das einzige Land auf der Erde, dass heute mehr Bäume hat als vor 50 Jahren oder 100 Jahren.

Seit 1948 ist die Rückkehr Jeschuas also nahe vor der Tür! Er sagt in dem Gleichnis vom Feigenbaum außerdem: “Wahrlich, ich sage euch: Diese Generation wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist (Matitjahu 24,34). In der Bibel ist das Leben einer Generation mit 70, wenn es hochkommt 80 Jahren angegeben (Tehillim 90,10). Wir sollten fest davon ausgehen, wenn er in den nächsten 10 Jahren kommt, denn Israel ist 2018 70 Jahre alt geworden und somit auch die Generation, die Zeitzeuge der Staatsgründung ist.

 

weiter zu Zeichen am Himmel