Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Die erneuerte Erde und der erneuerte Himmel

Ausläufer der Golanhöhen im Norden Israels

Viele Christen glauben, dass Jeschua nach dem 1000-jährigen Reich die Erde zerstören wird und wir dann alle im Himmel leben. Diese Idee stammt aus der Ersatztheologie, einer sehr verkürzten christlichen Irrlehre. Im Hebräischen gibt es für das Paradies und den Himmel als Wohnort Gottes nur ein Wort, Gan Eden (גן עדן), der Garten Eden. Und genau das beschreibt, was das Ziel aller Dinge ist, die Wiederherstellung des Garten Eden hier auf Erden. Himmel und Erde werden wieder eins werden und die Grenze zwischen der sichtbaren und unsichtbaren Welt wird aufgehoben werden, ebenso die Grenze zwischen Zeit und Ewigkeit.

Nachdem Jeschua 1000 Jahre lang geherrscht und die Erde und die Menschheit wiederhergestellt hat, wird er das Reich an seinen Vater übergeben (1. Korinther 15,23.24). Dann wird das Neue Jeruschalajim aus dem Himmel auf die Erde kommen und die Sukka Gottes wird bei den Menschen sein (Offenbarung 21,2.3). Gott der Vater, Jeschua nennt ihn Abba (Vater), wird persönlich auf die Erde kommen und mit uns leben. Dieses Ereignis wird gewaltiger sein, als alles was die Menschheit bisher erlebt hat. Die Beschreibungen von Gott dem Vater im Tanach sind so ehrfurchtgebietend, dass die Menschen Angst hatten und er sagte seinerseits, dass niemand der ihn sehen würde am Leben bleiben könne (Schemot 33,20). Nachdem Jeschua allerdings die Menschen und die Erde 1000 Jahre lange wiederhergestellt und darauf vorbereitet haben wird, wird dies möglich sein und es wird geschehen. Dann werden Himmel und Erde wieder eins und wir werden ewig in der herrlichen Gegenwart unseres liebenden Gottes leben und er wird jede Träne abwischen, Leid und Schmerz werden nicht mehr sein und der Tod wird als letzter Feind besiegt werden (Offenbarung 21,4). Gott der Vater hat so wundervolle Dinge für uns vorbereitet, die wir uns nicht mal vorstellen können (1. Korinther 2,9).