Haus Israel

Weg zur Jeruschalajimer Altstadt

Als Haus Israel wird das Nordreich Israels bezeichnet, das aus dem zerfallenen vereinten Königreich Salomos hervorging. Es besteht aus den 10 Stämmen Ascher, Dan, Gad, Issachar, Josef (Ephraim und Manasse), Naftali, Ruben, Sebulon, Simeon und einem Teil von Levi. Das Nordreich entfernte sich immer weiter von Gott und änderte alle Begegnungszeiten um einen Monat, um die Konkurrenz mit dem Jerusalemer Tempel zu umgehen. Sie übernahmen viele Bräuche der heidnischen Nachbarn und ignorierten die Gebote und Schabbate Gottes (Jeheskel 20,13). Es ging sogar soweit, dass sie sich goldene Kälber gossen (Dibre HaJamin II 13,8).

So wurden sie schließlich nach vielen ignorierten Warnungen Gottes 722 vor Jeschua von den Assyrern ins Exil verschleppt und man ließ sie am Strom Gosan wohnen (Melachim II 17,6). Von dort kamen sie nie mehr zurück nach Israel und entfernten sich immer weiter von Gott. Hier vergaßen wer sie waren und sie verloren ihren Namen. In der Geschichtsschreibung tauchen sie plötzlich als ‘Skythen’ wieder auf. Während ihrer Wandung ins heutige Europa im Laufe der Zeit änderte sich der Name des Hauses Israel häufiger, was daran liegt, dass die umliegenden Völker versuchten den Namen in ihrer Sprache auszusprechen. So wird aus Skythen ‘Sacae’ bzw. ‘Saka’, denn so wurden sie von den Persern genannt. Die Babylonier bezeichneten sie als ‘Kimmerer’ bzw. ‘Gimiri’, weil sie sich auf den israelitischen König Omri bezogen. Und die Griechen nannten sie später als ‘Saxones’, die ‘Sachsen’ (englisch: saxons = Kurzform von Isaak’s sons). Die Angelsachsen nennen wir heute Briten und in diesem Namen steckt das hebräische Wort für Bund (ברית = brit). Die Römer sagten zu ihnen ‘Kelten’ (das Wort bedeutet ‘sich verstecken’). Interessant ist, dass man in diesen Kulturen Gegenstände gefunden hat, die auf einen hebräischen Ursprung schließen lassen. Unter anderen gibt uns Jeschajahu auch einen Hinweis, wo das Haus Israel abgeblieben ist: “an den Küsten des Meeres” (Jeschajahu 24,15), also im Westen. Das Haus Israel ist eindeutig nach Europa gewandert und bildet heute die modernen Staaten Europas. Zum Weiterforschen ist diese ausführliche Darstellung empfehlenswert.

Die Europäer nahmen die gute Botschaft von Jeschua sehr gerne an, denn dieser Gott kam ihnen irgendwie bekannt vor. Jeschua selbst sagt, dass er nur zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel gesandt ist (Matitjahu 15,24) und schickte auch seine Gesandten dorthin (Matitjahu 10,6). Jeheskel (28,25; 34,30) prophezeite: “Wenn ich das Haus Israel aus den Völkern sammle, unter die sie zerstreut worden sind, und ich mich an ihnen vor den Augen der Nationen als heilig erweise, dann werden sie in ihrem Land wohnen, das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe. Und sie werden erkennen, dass ich, Adonai, ihr Gott, mit ihnen bin und dass sie, das Haus Israel, mein Volk sind, spricht der Herr, Jahweh.” Viele haben heute in Europa den wahren Gott erkannt, wissen aber noch nicht, dass sie das Haus Israel sind. Gott hat verheißen, dass er das Haus Israel wiederherstellen wird und das es nicht verloren geht (Jirmejahu 18,6).

Jaffator – eins der 7 Tore der Altstadt Jeruschalajims

Er hat ähnlich wie beim babylonischen Exil für das Haus Jehuda auch für das Haus Israel eine Zeit der Strafe festgesetzt. Sie beträgt 390 Jahre (Jeheskel 4,4-5). Danach sollte das Haus Israel zu ihm zurückkehren. Das ist leider nicht geschehen. Deshalb hat Gott ihre Strafe um das 7-fache erhöht, wie er es in der Thora angedroht hatte (Wajjikra 26,18). Wir haben nun 7 x 390 Jahre: 2730 Jahre als Strafzeit, um umzukehren, bevor sich die Strafe wieder um das 7-fache erhöht (19110 Jahre).

Um 2008 nach Jeschua fingen die Europäer (und Amerikaner) zunehmend an, zu den hebräischen Wurzeln zurückzufinden, den Schabbat und die Begegnungszeiten Gottes zu halten. Dies war 2730 Jahre nach dem Beginn des assyrischen Exils im Jahr 722 vor Jeschua. Wir erleben heute die verheißene Wiederherstellung des Hauses Israel zum Segen für die Völker (Secharja 8,13)! Wir ethnischen Europäer sind das Haus Israel und damit Israeliten!

Gott hat gesagt, dass er mit dem Haus Israel einen neuen Bund schließen wird und seine Thora in ihr Innerstes hineinlegen und in ihren Herzen schreiben wird (Jirmejahu 31,33). Auch Jeschua sagt uns: “Denn wahrlich, ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von der Thora vergehen, bis alles geschehen ist. Wer nun eins dieser geringsten Gebote auflöst und so die Menschen lehrt, wird der Geringste heißen im Reich der Himmel; wer sie aber tut und lehrt, dieser wird groß heißen im Reich der Himmel (Matitjahu 5,18-19).”