Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Die Offenbarung an Jochanan

Blick vom Har Megiddo (Offenbarung 16,16) auf das Schlachtfeld der Vergangenheit und der Zukunft

Das Buch mit den 7 Siegeln, wie die Offenbarung oft genannt wird, ist ein Buch voller Symbole, die nicht so einfach zu verstehen und entschlüsseln sind. Dabei gibt uns die Offenbarung einen Zeitplan für die Endzeit vor und hilft uns zu verstehen, wo wir stehen. Dieses Buch steht im engen Zusammenhang mit dem Buch Danijel und sollte mit einem jüdischen Verständnis im Kontext des Landes Israel gelesen werden.

Die Offenbarung zeigt uns den klaren Ablauf der Dinge, die chronologisch den einzelnen Kapiteln folgen. Mehrere Kapitel bilden dabei jeweils eine Einheit und ich stelle die Einheiten im Einzelnen vor.

(anklicken um zu Vergrößern)

7 Sendschreiben:

Jochanan, der auf die Insel Patmos verbannt ist, sieht in einer Vision Jeschua, der zwischen 7 Menoras steht (Offenbarung 1,12-18). Diese Menoras sind die 7 Messianischen Gemeinschaften und die Sterne, die er in der Hand hält sind die Engel (Boten) der Gemeinschaften (Offenbarung 1,20). Diese 7 Gemeinden stehen für einzelnen Zeitabschnitt des Zeitalters der Kehillah:

Ephesus (bedeutet ‘erwünscht’) beschreibt die Zeit ab 33 nach Jeschua und steht für die ersten Nachfolger Jeschuas, die anfangs in großer Einheit und Liebe die Frohe Botschaft verkündeten. Mit ihnen war Jeschua zufrieden, mahnt sie aber zur ersten Liebe zurückzukehren.

Smyrna (bedeutet ‘Myrrhe’) beschreibt die Gemeinschaft ab 100 nach Jeschua. Diese Zeit war von schwerer Verfolgung geprägt und wie Myrrhe als Opfer verbrannt wird, so gaben viele ihr Leben für Jeschua.

Pergamon (bedeutet ‘verheiratet’) beschreibt die Gemeinschaft ab 313 nach Jeschua. Das Christentum wird zur Staatsreligion und verheiratet sich mit der römischen Kultur. Aus dem Organismus, dem Leib des Messias, wird eine Organisation und damit schwindet das Leben.

Thyatira (bedeutet ‘Opfer’) beschreibt die Gemeinschaft ab 517 nach Jeschua. Die Römisch-Katholische Kirche ist inzwischen eine gewaltige Macht geworden und verfolgt die wahren Nachfolger Jeschuas, die sich nicht dem Katholizismus beugen wollen. Sie bezahlen einen hohen Preis. 

Sardes (bedeutet ‘fliehen’) beschreibt den Überrest ab 1517 nach Jeschua. Mit der Reformation kommt erstmalig die Kehrtwende im bis dahin anhaltenden Verfall. Die Errettung aus Gnade durch das Opfer Jeschuas wird wiederhergestellt.

Philadelphia (bedeutet ‘Bruderliebe’) beschreibt die Gemeinschaft ab 1739 nach Jeschua. In protestantischen Kreisen hat das Wort Gottes wieder an Bedeutung gewonnen und viele Gemeinschaften betonen die Liebe im Leib des Messias.

Laodizea (bedeutet ‘Herrschaft des Volkes’) beschreibt die Gemeinschaft ab 1906 nach Jeschua. Viele sind vom wahren Glauben abgefallen und folgen einer völlig verwässerten Frohen Botschaft und treffen Entscheidungen demokratisch ohne Jeschua als König anzuerkennen. Diese Namenschristenheit ist der prophezeite große Abfall, der weder heiß noch kalt ist.

 

21 aufeinander folgende Ereignisse:

Das Buch der Offenbarung gibt uns einen klaren Fahrplan für die Endzeit vor. Die aufeinander folgenden Ereignisse sind die 7 Siegel (Offenbarung 6), 7 Schofars (Offenbarung 8, 9 und 11) und 7 Zornschalen (Offenbarung 16). Die 7 Siegel umfassen den Zeitraum ab der Himmelfahrt bis zur kleinen Trübsal. Wir stehen jetzt am oder im 6. Siegel und sehr nahe an der Entrückung! In der kleinen Trübsal werden die 7 Schofars geblasen. Die 7 Zornschalen werden in der großen Trübsal ausgegossen.

 

7 Siegel (vor der Trübsal):

Das 1. Siegel: Dieses Siegel entfesselt den 1. der 4 apokalyptischen Reiter. Der Reiter auf dem weißen Pferd ist Mohammed (570-632), der auszog, um mit seinem Islam die Welt zu erobern (Offenbarung 6,1.2). Seine Beschreibung ähnelt der Jeschuas bei seiner Wiederkunft (Offenbarung 19,11), er ist aber ein falscher Messias.

Das 2. Siegel: Das rote Pferd des Krieges wird von dem Nachfolger Mohammeds, des 1. Kaliphen Abu Bakr (632-634) geritten, der grausame Kriege führte (Offenbarung 6,3.4) und die Rebellion der arabischen Stämme brach. Außerdem invasierte er erfolgreich das persische Reich und das oströmische Byzantinische Reich. Alles erreichte er in nur 2 Jahren.

Das 3 Siegel: Umar (634-644), der 2. Kaliph, ist der Reiter auf dem schwarz Pferd, er ist der König der tut was im gefällt (Danijel 11,36-45). Er führte ein großes neues Steuersystem ein. Zu vor waren die Steuern bei 10%. Umar brachte vier neue Steuern auf die eroberten Menschen: eine Steuer auf Land, auf Ernte, auf Einkommen und die Kopfsteuer für die “Ungläubigen” (Offenbarung 6,5.6). Er sammelte damit so viel Geld, dass es heute dem 10 fachen US-Budget entsprechen würde.

Das 4. Siegel: Der Reiter auf dem fahlen (grünen) Pferd ist der 3. Kaliph Uthman (644-656). Die Offenbarung nennt ihn ‘Tod’ und das Totenreich folgt ihm (Offenbarung 6,7.8). Uthmans Tod löste in der islamischen Welt ein Blutvergießen aus, dass bis heute anhält.

 

Diesen Reitern wird die Macht gegeben über ein Viertel der Erde und mit dem Schwert, mit Hungersnot, mit Tod und mit den wilden Tieren zu töten (Offenbarung 6,8). Sie schufen das Umayyadisches Kaliphat, dass 62 Millionen Einwohner (ein Viertel der damals bekannten Welt) hatte und wesentlich größer war als das vergangene Römische Reich. Mit dem Tod Uthmans zerfiel das Kaliphat in Sunniten und Schiiten.

Die Farben der Apokalyptische Reiter, weiß, rot, schwarz und grün, finden sich in nahezu jeder islamischen Flagge! Alle 4 Farben haben: Syrien, Irak, Jordanien, Vereinigte Arabische Emirate, Sudan, Libyen, das nicht existierende “Palästina”, Kuwait, Iran, Westsahara, Afghanistan. Diese werden Israel in der Endzeit angreifen. Alle anderen islamischen Staaten haben 3 oder zumindest 2 der Farben. Die islamische Welt hält das Erbe der Apokalyptischen Reiter bis heute in Ehren!

 

Das 5. Siegel: Hier findet eine große Verfolgung der Nachfolger Jeschuas statt und viele sterben den Märtyrertod (Offenbarung 6,9-11). Heutzutage werden über 200 Millionen Christen verfolgt, ihre Zahl in den letzten Jahren rasant gestiegen

Das 6. Siegel: Dieses Siegel ist geprägt von Naturkatastrophen wie Erdbeben und Sterne, die vom Himmel fallen. Die Sterne scheinen Meteoriten zu sein, die keinen großen Schaden anrichten, denn sie fallen wie Feigen. Sie sind nur Warnschüsse. Außerdem spielen bestimmte Blutmonde und Sonnenfinsternissen eine deutende Rolle (Offenbarung 6,8), sie sind gewesen und seit Januar 2019 erfüllt. Dies ist genau unsere Zeit! Wir sind am oder im 6. Siegel angekommen! Hier muss die Entrückung stattfinden, denn mit dem Öffnen des 7. Siegels beginnt die Trübsal.

Das 7. Siegel: Es gibt eine Stille im Himmel, denn die Gebete der Heiligen werden vor Gott gebracht und dies löst das Gericht und die Trübsal aus (Offenbarung 6,12-17).

 

7 Schofars (kleine Trübsal):

Der 1. Schofar: Hagel und Feuer, mit Blut vermischt fallen auf die Erde und verbrennen 1 Drittel der Erde, 1 Drittel der Bäume und alles Gras (Offenbarung 8,7).

Der 2. Schofar: Ein Asteroid trifft das Meer und tötet 1 Drittel aller Meeresbewohner und zerstört 1 Drittel aller Schiffe (Offenbarung 8,8.9).

Der 3. Schofar: Wahrscheinlich ein erneuter Asteroideneinschlag, der 1 Drittel aller Flüsse und Wasserquellen vergiftet (Offenbarung 8,10.11).

Der 4. Schofar: Vermutlich ist durch die Asteroideneinschläge soviel Staub und Schmutz in der Atmosphäre, dass 1 Drittel des Lichts die Erde nicht mehr erreicht (Offenbarung 8,12).

Der 5. Schofar: Es klingt für mich so als ob der 3. Weltkrieg, der ein grausamer Nuklearkrieg sein wird, ausbricht und der Angriff zuerst aus der Luft kommt (Offenbarung 9,1-12).

Der 6. Schofar: Der Krieg der beim 5. Schofar begonnen hat, setzt sich weiter fort und nun treffen auch die Bodentruppen aufeinander (Offenbarung 9,13-21).

Der 7. Schofar: Im Himmel werden die 7 Zornschalen und die Wiederkunft Jeschuas eingeleitet, die große Trübsal bricht an (Offenbarung 11,15-19).

 

7 Zornschalen (Große Trübsal):

Die 1. Zornschale: Diejenigen, die das Malzeichen des Tieres haben und das Bild anbeten bekommen bösartige Geschwüre auf der Haut. Diese bilden sich sicherlich als Folge des Nuklearkriegs (Offenbarung 16,2).

Die 2. Zornschale: Alles Leben im Meer stirbt, denn das Wasser ist durch nukleare Strahlung verseucht (Offenbarung 16,3).

Die 3. Zornschale: Alle Flüsse und Wasserquellen werden zu Blut, denn das Blut der Heiligen wurde vergossen, deshalb müssen sie jetzt Blut trinken. Mit Blut kann auch radioaktiv verseuchtes Wasser gemeint sein, denke ich (Offenbarung 16,4-7).

Die 4. Zornschale: Anscheinend ist die Atmosphäre durch die nuklearen Explosionen beschädigt, sodass die Sonne die Menschen versengt (Offenbarung 16,8.9).

Die 5. Zornschale: Das Reich des Antimessias und sein Thron werden von einer sehr schmerzhaften Finsternis getroffen. Ich vermute, dass die Finsternis eine Folge von Nuklearschlägen ist, die zumindest islamische Welt getroffen haben (Offenbarung 16,10.11).

Die 6. Zornschale: Der Euphrat wird ausgetrocknet, um den Weg für den Antimessias frei zu machen. Einerseits kann der Euphrat durch den Atatürkstaudamm ausgetrocknet werden oder das Wasser verdampft im nuklearen Feuer. Der Antimessias führt seine Armeen dann zum ‘Berg der Entscheidung’ (hebr. Har Megiddo) in der Jesreelebene in Galiläa (hebr. Galil) (Offenbarung 16,12-15).

Die 7. Zornschale: Im letzten Zorngericht wird Mekka durch einen Nuklearschlag vermutlich aus dem Iran vernichtet und dazu fallen Hagelkörner mit einem Gewicht von 50kg vom Himmel, eine Auswirkung des Nuklearen Winters (Offenbarung 16,17-21).

 

Daraufhin wird Jeschua zur Erde zurückkommen, um Israel vor dem Antimessias und seinem Heer zu retten: “Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, heißt Treu und Wahrhaftig, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. Seine Augen aber sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe, und er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt als nur er selbst und er ist bekleidet mit einem in Blut getauchten Gewand, und sein Name heißt: Das Wort Gottes. Und die Truppen, die im Himmel sind, folgten ihm auf weißen Pferden, bekleidet mit weißen, reinen Leinen. Und aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert hervor, damit er mit ihm die Nationen schlage; und er wird sie hüten mit eisernem Stab, und er tritt die Kelter des Weines des Grimmes des Zornes Gottes, des Allmächtigen. Und er trägt auf seinem Gewand und an seiner Hüfte einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren” (Offenbarung 19,11-16).

Und er wird den Antimessias und alle, die sein Malzeichen tragen, besiegen: “Und ich sah das Tier und die Könige der Erde und ihre Truppen versammelt, um mit dem, der auf dem Pferd saß, und mit seinen Truppen Krieg zu führen. Und es wurde ergriffen das Tier und der falsche Prophet – der mit ihm war und die Zeichen vor ihm tat, durch die er die verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen und sein Bild anbeteten -, lebendig wurden die zwei in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt. Und die Übrigen wurden getötet mit dem Schwert, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß; und alle Vögel wurden von ihrem Fleisch gesättigt” (Offenbarung 19,19-21).

Nach diesem schlimmsten Krieg der Menschheitsgeschichte beginnt die Wiederherstellung dieser völlig zerstörten Erde im Messianischen Friedensreich, das in der Ewigkeit der erneuerten Erde und des erneuerten Himmels münden wird.