RED ALERT: Papst will sich gegen Corona impfen lassen und mahnt seine Schäfchen ihm zu folgen

Franziskus und Staatsoberhäupter machen Werbung für die Impfung

Seit dem die Impfungen gegen den Coronavirus Ende 2020 begonnen haben, sind vermehrt kritische Stimmen zu hören, die Bedenken äußern und vor dem Impfstoff warnen. Manche Christen halten ihn schon für das Malzeichen des Tieres, andere für eher unbedenklich oder sogar gut. Leider spaltet der Coronavirus nicht nur die Gemeinden, sondern ebenso die Impfungen gegen ihn, denn bei dem Impfstoff handelt es sich um einen völlig neuartigen genetischen Impfstoff, der im Verdacht steht, Einfluss auf die menschliche DNA nehmen zu können. Er ist scheinbar Teil der Transhumanismus-Agenda des Weltwirtschaftsforums, die nach dem GREAT RESET umgesetzt werden soll. Nach diesem soll es das universelle Grundeinkommen geben, dass auch Franziskus vorschlägt, denn Arbeitswelt und Alltag sollen sich komplett verändern. Diese Informationen werden auch von immer mehr Menschen wahrgenommen, was die Skepsis gegenüber der Impfung zunehmen lässt. Wenn dann noch davon ausgegangen wird, dass die ganze Coronakrise vorsätzlich geschaffen und bei Event 201 offensichtlich geplant wurde, dann wirkt der Impfstoff schon fest wie ein Köder. Mehrere Politiker und berühmte Persönlichkeiten rühren deshalb jetzt kräftig die Werbetrommel, so auch der Papst. Bereits im vergangenen August hatte sich Franziskus für die Impfung der gesamten Menschheit ausgesprochen. Am vergangenen Wochenende sprach er sich erneut für die Impfung aus und wolle sich impfen lassen. Für Verweigerer fand er harte Worte.

Franziskus äußerte sich nicht nur zur Impfung, sondern auch zu den Ereignissen in den USA und blies dabei ganz im Sinne seines Wunsches nach Globalisierung in das gleiche Horn wie der Mainstream, der Trump die Schuld an dem Sturm auf das Capitol gibt, während dieser in seiner Redefreiheit beschnitten wird, so dass er sich dazu nur schwer äußern kann. Damit machte sich Franziskus zum Teil des Putsches gegen den US-Präsidenten. Er sagte, dass er die Gewalt verurteile und die Vorgänge dort abzulehnen seien, weil sie sich gegen die Gemeinschaft, die Demokratie und das Gemeinwohl richteten. Man müsse, aus solchen Fehlern lernen. Er sagte: “Gott sei Dank platzte das auf und man kann gut sehen, weshalb.” Er mahnte: “Wir müssen daraus lernen, das nicht zu wiederholen und aus der Geschichte lernen.” Unerwähnt ließ er, dass von an den angeblichen “Trump-Anhängern”, mehrere bereits als Black Lives Matter und Antifa identifiziert wurden und es sich somit um eine false flag-Aktion handelte.

Am Sonntag betete Franziskus für die Opfer, die bei dem Sturm auf das Capitol ihr leben verloren. Nach seinem traditionellen Angelus-Gebet sagte er, dass mit Gewalt nichts gewonnen sei, sondern alles verloren.

Zur Impfung sagte Franziskus: “In der kommenden Woche werden wir anfangen, das hier zu machen und ich bin auch dafür vorgemerkt.” Er betonte, dass sich aus ethischer Sicht alle impfen lassen müssen, denn man spiele nicht nur mit seinem eigenen Leben, sondern auch mit dem anderer. Zur Untermauerung verwies er auf seine Kindheit und das Thema Polio. Gegen die Kinderlähmung hätten die Menschen aus lauter Verzweiflung einen Impfstoff herbeigesehnt. Anschließend sei er mit dem Impfstoff gegen Masern aufgewachsen.

“Ich verstehe nicht, warum manche sagen: “Nein, der Impfstoff ist gefährlich.” Und mahnte: “Es gibt da eine selbstmörderische Verweigerung, die ich nicht erklären kann, aber man muss sich heute impfen lassen.” Wie der Vatikan berichtete erhielten Franziskus und Benedikt gestern die 1. der 2 Spritzen für die Impfung

 

Vielen Menschen ist nicht bekannt, dass bei der Impfstoffentwicklung Zelllinien verwendet werden, die von abgetriebenen Föten aus den 1960ern stammen. Wo in christlichen Kreisen dieses Wissen vorhanden ist, führt es in der Regel zur Ablehnung solcher Vorgehensweise, weil das Leben als von Gott geschenkt und heilig angesehen wird. Abtreibung dagegen nimmt das Leben und bringt den Tod. Mehrere Zelllinien, die seit Jahrzehnten von der Forschung eingesetzt werden, stammen von Föten. Die Zelllinie WI-38 kommt von einem Fötus, der 1962 in Schweden abgetrieben wurde. Die Zelllinie MRC-5 ist ebenfalls in den 1960ern entnommen worden. Zelllinien wie diese werden seit dem genutzt, um darin Viren zu züchten und zu erforschen, denn Viren benötigen einen Wirt. Für Impfstoffe, die inaktive Viren enthalten sind diese Zellen unabdingbar. Durch Zellteilung sind diese Zellen bis heute im Gebrauch.

Am 21. Dezember 2020 äußerte sich der Vatikan zu dieser moralisch bedenklichen Sache und teilte mit: “Es ist moralisch akzeptabel, Covid-19-Impfstoffe zu erhalten, bei deren Entwicklung oder Herstellung Zelllinien von abgetriebenen Föten verwendet wurden. Dies bedeute aber nicht, dass man die Verwendung der Zelllinien moralisch gutheiße.”

Damit hat die Katholische Kirche ihre Einstellung jedoch nicht grundlegend geändert, denn sie sagte schon früher, dass es wichtig sei, Impfstoffe zu entwickeln, die ohne Zelllinien auskommen würden. Wo dies nicht möglich sei, seien Zelllinien akzeptabel.

In den jetzigen Impfstoffen gegen den Coronavirus sind bei mindestens 5 von ihnen solche Zelllinien verwendet worden. Zu ihnen zählen der Oxford-Impfstoff und der Impfstoff von AstraZeneca. Bei 4 Impfstoffen produzieren die verwendeten Zellen Adenoviren, die als Vektoren für Coronavirus-Proteine dienen. Beim 5. Impfstoff produzieren die Zellen Teile des Spike-Proteins vom Coronavirus.

Ob der BioNTech-Impfstoff auch Zelllinien verwendet wurde vom Hersteller auf Anfrage nicht geklärt, weil man “in der Kürze der Zeit kein Statement übermitteln” könne. Amerikanische Bischöfe, die zur Katholischen Kirche gehören, hatten in einer Stellungnahme vom Ende letzten Jahres mitgeteilt, dass die Impfstoffe von BioNTech und Moderna diese Zelllinien nicht verwenden würden, dafür aber HEK293-Zellen, die von einem Abtreibung aus den 1970er Jahren stammen sollen.

 

Kommentar: Wundert es noch einen von euch, warum Jeschua uns sagte, dass wir hier auf Erden niemanden als Vater (‘Papst’ bedeutet auf deutsch Vater) bezeichnen sollen?

“Ihr sollt auch nicht jemanden auf der Erde euren Vater nennen; denn einer ist euer Vater, nämlich der im Himmel” (Matitjahu 23,9).

Der Papst, der nicht nur vor der persönlichen Beziehung zu Jeschua warnt, preist der Welt nun eine Impfung an, die durch die Ermordung von wehrlosen Föten entstanden ist. Während sich nun ‘jeder damit impfen lassen muss’, sei eine persönliche Beziehung zu Jeschua gefährlich und schädlich. Außerdem sprach er von Jeschuas Versagen am Kreuz. Übrigens sind für ihn Jeschua, JHWH und Allah alles Namen, die das gleiche Wesen beschreiben und Bibel und Koran seien das Gleiche.

Meine große Bitte an dich ist, dass du nicht auf den Papst hörst, sondern auf deinen ‘einen’ Vater im Himmel. Er sandte seinen Sohn Jeschua, um dich zu befreien. Deshalb starb Jeschua aus freien Willen und bezahlte den Preis, den du nie hättest bezahlen können. Sein Blut ist besser als jeder Impfstoff und es floss auch für deine Erlösung. Hast du dieses Wundermittel schon für dich in Anspruch genommen?

Ich höre nun vermehrt von Berichten über heftige Nebenwirkungen, von denen ich euch nur eine kleine Auswahl weitergebe. In Israel kam es bei 13 Geimpften zu Gesichtslähmungen, in Weyhe ist eine 89-jährige Heimbewohnerin eine Stunde nach der Impfung gestorben und Sucharit Bhakdi warnt davor, dass der Körper Zellen bekämpft, die vor der Impfung gesund waren.

Im Moment sind viele Informationen im Umlauf und es schwer, die ‘ganze Wahrheit’ zu sehen. Vielleicht habt ihr auch von dem Gerücht gehört, dass der Papst beim Blackout im Vatikan letzte Woche verhaftet worden sein soll. Ich gebe auf dieses Gerücht erstmal nichts und warte ob dort Tatsachen folgen werden. In den USA tut sich jedenfalls was und es sieht so aus, als ob Donald Trump sich wehrt. Ich hoffe, dass ich morgen darüber berichten kann. Die UFO-Akten sollen nun freigegeben werden, was interessant in Hinblick auf meinen Beitrag ‘Trump, Israel und die Aliens‘ ist. Außerdem soll Trump wohl die sogenannten Obamagate-Akten freigeben. Für einen Überblick über die Ereignisse in den Staaten empfehle ich euch vorab schon einmal das kurze Update von LionMedia, dass hoffentlich nicht der Zensur zum Opfer fallen wird.

 

Quellen: web.de und nordbayern.de und spiegel.de

Ein Gedanke zu „RED ALERT: Papst will sich gegen Corona impfen lassen und mahnt seine Schäfchen ihm zu folgen

  • 16/01/2021 um 12:26
    Permalink

    Eine möglicher Totalausfall aller relevanten Systeme durch Bioterror wurde in der Operation “Dark Winter” im Jahre 2001 genauso “geprobt” wie die jetzige “P(l)andemie” bei Event 201.

    Hören wir mal was Joe Biden hier in seiner Ansprache erwähnt:
    https://www.youtube.com/watch?v=yjOEHA_rXnQ

    Und hier die “Simulation”
    https://thedivision.fandom.com/de/wiki/Operation:_Dark_Winter

    Welch ein Zufall, das Joe Biden genau diese Worte benutzt 🙂

    Es ist sicher nicht verkehrt, wenn man sich einen kleinen Vorrat zuhause anlegt, denn solange wir noch hier sind, werden wir es evtl. brauchen.

    shalom
    Francis

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.