BREAKING NEWS: Palästinensische Autonomiebehörde plant dritte Intifada

Ausschnitt aus dem Interview mit Wasel Abu Yusuf

In einem Interview im palästinensischen Fernsehen am 28. Juli erklärte Wasel Abu Yusuf, ein Mitglied des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO oder Fatah auf Arabisch), dass seine Organisation eine “umfassende Intifada” plane. Die PLO, die ursprünglich eine Terrororganisation unter Jassir Arafat war, ist heute die Regierungspartei in der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) unter der Leitung von Mahmoud Abbas. In der Ersten Intifada wurden 277 Israelis und 1962 sog. ‘Palästinenser’ getötet. Während der Zweiten Intifada von 2000 bis 2005 hatte Israel 1137 Opfer und 8341 Verletzte zu beklagen und auf ‘palästinensischer’ Seite gab es etwa 3000 Tote. Nun droht die PLO mit dem nächsten großen Blutvergießen.

Wichtige Ausschnitte des Interviews folgen in der deutschen Übersetzung:

 

Offizieller PA-Fernsehmoderator:  “In der Erklärung, die nach dem [PLO-Fatah-]Treffen abgegeben wurde, ging es darum, ‘die Koordination zwischen allen politischen Kräften, Volkskomitees, Institutionen und Aktivisten des Widerstands vor Ort zu entwickeln und umzusetzen und daran zu arbeiten, eine einheitliche nationale Front für den Widerstand der Bevölkerung, was zu einer umfassenden Intifada führt.’ Ich zitiere aus der Aussage…”

Mitglied des PLO-Exekutivkomitees Wasel Abu Yusuf:  “Wir können nicht zustimmen, dass [Israel] Fakten vor Ort festlegt…”

Gastgeber:  “Eine umfassende Intifada im Rahmen des gewaltfreien Volksaufstands? Friedlich. Eine gewaltfreie Intifada.”

Wasel Abu Yusuf:  “Nein. Natürlich wird es eine umfassende Intifada sein, eine nationale Rebellion und alles, was mit der Beendigung dieser kriminellen Besetzung zusammenhängt … Dies ist etwas Notwendiges, und tatsächlich wird dies alles entwickelt. Die erste Intifada und die zweite Intifada haben viel für die palästinensische Sache erreicht…”

Gastgeber:  “Die internationale Gemeinschaft, die immer noch Dialog und Verhandlungen als Weg zur Lösung fordert – glauben Sie, dass sie 2020, 2021 oder 2022 eine neue palästinensische Intifada akzeptieren wird? … “

Wasel Abu Yusuf:  “Natürlich. … Wenn wir über Intifada sprechen, sprechen wir über den Weg, die Situation zu eskalieren.”

 

Später fügte Abu Yusuf hinzu:

 Abu Yusuf: “Als das palästinensische Volk zu seiner ersten Intifada aufbrach, als Antwort auf den Versuch die palästinensische Sache zu beseitigen, und auch als es zu seiner zweiten Intifada aufbrach, als Antwort auf den Versuch um Jerusalem als Hauptstadt des Staates Palästina zu schaden, und als der ewige Märtyrerpräsident Yasser Arafat in Camp David 2 die Verletzung des Rückkehrrechts der palästinensischen Flüchtlinge ablehnte – die palästinensische Führung handelt derzeit auf dieser Grundlage.“

 

Gebetsanliegen: Gerade in der heutigen Zeit, in der Israel mit dem Coronavirus, einer instabilen Regierung, Protesten im eigenen Land und Bedrohungen von außen kämpft, kann der jüdische Staat keinen blutigen Aufstand gebrauchen. Lasst uns für den Frieden Jeruschalajims und Israels beten.

 

Quelle: breakingisraelnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.