Oberster Hamas-Offizieller ruft zum bewaffneten Kampf um Tempelberg auf

der muslimische Anspruch auf den Tempelberg wird zunehmend infrage gestellt

Auf einer Parlamentssitzung im Gazastreifen hat der Hamas-Abgeordnete Ahmed Abu Khaliya die “Unruhen” der “Zionisten” in der al-Aqsa-Moschee und ihre “Entweihung” verurteilt.

Achmad Abu Khalbiah, Vorsitzender der Al-Quds und Al-Aqsa-Kommission im ‘palästinensischen’ Parlament, kategorisierte die Umsetzung der Religionsfreiheit durch Juden auf dem Tempelberg als “offensichtliche Provokation” und warnte die israelischen Beamten, die Al-Aqsa-Moschee abzureißen und den Tempel auf seinen Ruinen zu bauen.

Er fügte hinzu, dass die “Unruhen” der Juden an der Al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg während der jüdischen Feiertage stattfanden, bei denen fast 5.000 Menschen das Gelände betraten, um Tatsachen vor Ort zu ändern und Jeruschalajims historischen Status zu ändern.

Abu Khalbiah forderte die muslimischen Geistlichen auf, eine führende Rolle bei der Mobilisierung der Massen zu übernehmen, um den Muslimen in Jerusalem zu helfen. Er forderte auch ‘palästinensische’ Organisationen auf, einen bewaffneten Kampf gegen die “zionistische Besatzung” in Jeruschalajim zu führen, da sie “nur die Sprache der Macht verstehen”.

Alleine an den Feiertagen von Sukkot (Laubhüttenfest) betraten 3.881 jüdische Pilger den Tempelberg, was einer Steigerung von 42% seit 2015 entspricht.

 

Quelle: breakingisraelnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.