BREAKING NEWS: Netanjahu und Trump besprachen die Annektion des Jordantals

Jordantal – biblischen Herzland

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte am Montag, er habe mit US-Präsident Donald Trump die Möglichkeit einer Annektion des Jordantals erörtert und anscheinend darauf hingewiesen, dass Washington nicht gegen den Schritt sei, der von der internationalen Gemeinschaft und ganz besonders dem Nachbarland Jordanien entschieden abgelehnt wird.

“Ich habe gestern mit Präsident Trump gesprochen, ein sehr wichtiges Gespräch für die Sicherheit Israels”, sagte er. Die beiden sprachen auch über den angestoßenen Sicherheitspakt zwischen den Vereinigten Staaten und Israel.

“Wir haben über den Iran gesprochen, aber wir haben auch ausführlich über historische Möglichkeiten gesprochen, die in den kommenden Monaten vor uns liegen – unter anderem die Errichtung des Jordantals als anerkannte Ostgrenze des Staates Israel sowie einen Verteidigungsvertrag mit den Vereinigten Staaten. Dinge, von denen wir nur träumen konnten, aber jetzt haben wir die Möglichkeit, sie zu realisieren”, sagte Netanjahu.

Der Ministerpräsident sagte, dass die “historischen Gelegenheiten” ergriffen werden müssten, und forderte den Rivalen Benjamin Gantz auf, sich einer Einheitsregierung anzuschließen, die das Angebot vorantreiben würde.

“Deshalb habe ich Benny Gantz ein Angebot unterbreitet – lass uns diese historischen Möglichkeiten in einer Einheitsregierung realisieren, die wir gerade in dem von mir vorgeschlagenen Format einrichten. Ich bin [in politischen Zugeständnissen] sehr weit in dieses Ziel gegangen, weil wir diese Möglichkeiten nutzen müssen”, sagte Netanjahu gegenüber Gantz.

Vor den Wahlen im September gab Netanjahu außerdem bekannt, dass er einen gegenseitigen Verteidigungspakt mit den Vereinigten Staaten aushandeln werde. Gantz, ein ehemaliger Stabschef der IDF, sagte am Montag, er werde einen solchen Vertrag ablehnen werde. Der Annektion des Jordantals ist Blau-Weiß aber auch nicht abgeneigt, würde nur nicht einseitig voranschreiten.

 

Quellen: breakingisraelnews.com und timesofisrael.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.